Die dritte Spritze – Schuss in den Ofen?

Da die Zahl der Covid-Fälle, der Krankenhausaufenthalte und jetzt auch die der Todesfälle in Israel in die Höhe schießen, drängen Politiker, Virologen und internationale Organisationen aggressiv auf eine dritte Spritze. Und das läuft nach dem Muster zu Beginn der Impfkampagne: Ältere, Personen mit Vorerkrankungen, Mitarbeiter im Gesundheitsdienst, etc.

Etwa eine halbe Million älterer Israelis haben sie bereits erhalten. Und andere Länder mit hohen Impfquoten bereiten sich darauf vor zu folgen. Aber es wird bereits das Unvermeidliche sichtbar. Die dritte Spritze beginnt zu versagen, sie wird zum Schuss in den Ofen.

Der hektische Vorstoß für eine dritte Spritze ist die jüngste und vielleicht verzweifeltste Manifestation der Panik im Zusammenhang mit dem Versagen des Impfstoffs, das die Gesundheitsbehörden immer noch nicht offen zugeben wollen.

Die Gefahren

Diese mRNA-Impfstoffe sind kein Hustensaft. Sie haben tiefgreifende biologische Wirkungen. Sie sind in Fettpartikel eingekapselt, deren Langzeitwirkung unbekannt ist. Sie verbreiten sich im ganzen Körper, auch wenn das manche wie der derzeitige österreichische Gesundheitsminister bestritten haben. Sie kapern die zelluläre Maschinerie auf genau dieselbe Weise wie ein echtes Virus und nutzen sie dazu das Spike Protein in riesigen Zahlen zu produzieren und zwar im ganzen Körper.

Ich habe kürzlich hier über die Zahl mRNA und der Lipid-Nanopartikel berichtet, die sich in einer Pfizer-Spritze befinden und wie viele Spike Proteine daraus produziert werden. Es handelt sich um 2 x 10 ^12 (2 Billionen) LNP-Teilchen, um 14,4 x 10^12 (14,4 Billionen) mRNA, die bis zu 14.400 x 10^12 (14.400 Billionen) Spike-Proteine erzeugen können.

Das ist eine enorme Belastung für den Körper und das Immunsystem. Aus der ersten Pfizer Studie wissen wir, dass die Zahl der Lymphozyten nach dem Stich massiv abfallen, wie hier aus der Grafik ersichtlich:

Damit wird der Körper anfällig für alle Arten von Infektionen und Erkrankungen. Wir haben auch bei der dänischen Studie gesehen, dass bei 33.000 Heimbewohnern die Zahl der Covid Fälle bei Geimpften um 40% mehr waren als bei Ungeimpften und bei 300.000 Mitarbeitern sogar um 104%.

Zweifelhafte Studien

Und so überstürzt und mangelhaft die Entwicklung im letzten Jahr auch war – zumindest zwangen die Aufsichtsbehörden Pfizer und Moderna, sie in großen klinischen Studien mit insgesamt mehr als 70.000 Menschen zu testen.

Die Studien hatten zwei Hauptziele: Sie sollten sicherstellen, dass die Impfstoffe keine massiven, unmittelbaren Nebenwirkungen haben (Sicherheit) und dass sie tatsächlich gegen das Virus wirken (Wirksamkeit).

Tatsächlich zeigten die Studien, dass die Impfstoffe ein unangenehmes kurzfristiges Nebenwirkungsprofil aufwiesen – und dass sich dieses nach der zweiten Dosis noch verschlimmerte. Und trotz ihres Umfangs wurden in den Studien weder bei den mRNA-Impfstoffen noch bei den Impfstoffen von Johnson & Johnson und AstraZeneca schwere Nebenwirkungen festgestellt.

Die meisten Nebenwirkungen schienen nach einigen Tagen zu verschwinden. Die Versuche zeigten auch, dass die mRNA-Impfstoffe bei maximalem Schutz nach der zweiten Dosis die Infektionen um 95 Prozent reduzierten.

Doch jetzt wissen wir es besser. Pfizer hatte sich eines alten Tricks bedient und aus seiner Studie rund 4000 Probanden ausgeschieden. Wären alle drin geblieben hätte es wahrscheinlich nur eine relative Wirksamkeit von 19% bis 29% gegeben, wie Prof. Peter Doshi Co-Herausgeber des BMJ, in einem Artikel festgestellt hatte – zu wenig um für irgendetwas zugelassen zu werden. Auch die Nebenwirkungen wären erheblich häufiger und schwerer ausgefallen.

Die Daten aus der Praxis – aus Israel, den Vereinigten Staaten und überall sonst – sind eindeutig. Der Schutz vor Infektionen schwindet innerhalb von Monaten, selbst gegen das ursprüngliche Coronavirus. Gegen die Delta-Variante geht er im Wesentlichen auf Null zurück.

Im Moment klammern sich die Impfbefürworter an die Hoffnung, dass die Impfstoffe, auch wenn sie nicht vor einer Infektion schützen, immer noch einen gewissen Schutz vor schwereren Erkrankungen und Tod bieten. Diese Frage ist noch nicht geklärt, obwohl die Anzeichen dagegen sprechen – die Spitäler in Israel füllen sich und die meisten Menschen dort sind älter und geimpft. Wenn die Impfstoffe nach ein paar Monaten überhaupt noch gegen schwere Krankheiten helfen, dann ist das weit weniger als die Ende vorigen Jahres behauptete Wirkung.

Daher die Forderung nach einer dritten Impfung. Und möglicherweise einer vierten und noch weiteren Impfungen.

Was eine dritte Spritze bewirken kann

Eine Studie, die Immunantworten nach erster und zweiter Spritze, sowie nach Infektion verglichen hat, hat festgestellt, dass die nach natürliche Infektion wesentlich breiter und ausdauernder ist. Sie erkennt mühelos alle Varianten und entwickelt sich sogar im Laufe der Zeit von selbst in die Breite durch Mutation der T- und B-Zellen. Das passiert bis zu einem gewissen Grad auch nach dem ersten Sich, aber danach nicht mehr. Weitere Dosen können die Zahl der Antikörper zwar erhöhen und damit quantitativ verbessern, qualitativ bleibt aber alles gleich (schmal).

Der dritte Stich wird im Wesentlichen auf der Grundlage von sehr frühen Daten aus sehr kleinen Studien – höchstens ein paar Dutzend Freiwillige – vorangetrieben, die zeigen, dass die Menschen einen Monat nach der dritten Dosis deutlich mehr Antikörper hatten – eine größere Zahl aber nicht gegen neue Varianten gerichtet.

Viele offene Fragen

Die offenen Fragen vermehren sich allerdings fast ebenso schnell wie die Viren:

  • Wird das Immunsystem noch stärker geschwächt, als durch die vorigen Dosen?
  • Führt die dritte Dosis zu einem vorübergehenden Anstieg der Infektionen, wie es bei der ersten Dosis der Fall war?
  • Werden die Nebenwirkungen sich weiter verstärken, wie das von der ersten auf die zweite Dosis der Fall war?
  • Verringert sich die Zahl der Hospitaliserungen, wie das derzeit in Israel zu beobachten ist?
  • Verringert sie die Zahl der Todesfälle (zur Erinnerung: selbst die ursprünglichen, umfangreicheren Covid-Studien haben diese Frage nicht beantwortet)?
  • Halten die Antikörper dieses Mal länger an, weil wir nach der dritten Dosis mehr von ihnen haben, oder nehmen sie schneller ab?
  • Verleiht der Impfstoff Langzeitschutz durch T-Zell-Immunität, Speicher-B-Zellen und Plasmablasten?
  • Wie ist das allgemeine Sicherheitsprofil der dritten oder mehrerer Dosen in einer großen Population?
  • Unterscheidet es sich je nach Alter?
  • Werden Schäden an den Blutgefäßen durch die Vernichtung von befallenen Zellen – zur Erinnerung: es gibt Billionen davon – nochmals verstärkt und treten Thrombosen, Thrombozytopenien und andere Folgeschäden noch häufiger auf?
  • Werden wieder mehr Menschen an den Nebenwirkungen sterben?

Von einer sorgfältigen Ermittlung der Risiken und der Effizienz kann keine Rede sein. Stattdessen stürzen sich die Regierungen auf frühe klinische Studien der Phase 2, die winzig sind und deren Wirksamkeit eher auf Laborvergleichen als auf klinischen Daten beruht.

Aber die Investoren und Anleger von Moderna, Pfizer und BioNTech angesichts der Entwicklung der Aktien in den letzten Tagen sehr zuversichtlich, dass diese Booster in Zukunft zu unserem Leben gehören werden. Und es freuen sich die Hersteller von Tests und Testequipment, die Logistiksparte und viele andere die direkt oder indirekt mitverdienen. Es freut sich auch die Digitalindustrie, solange Home Office und Home Schooling einen bedeutenden Anteil ausmachen und sie zensurieren alles was das Geschäft gefährdet.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Public Health England Daten zeigen doppelt so hohe Sterblichkeitsrate von Geimpften gegenüber Ungeimpften

BioNTech Gewinn im 1. Halbjahr 2021: 3,9 Milliarden Dollar dank unserem Steuergeld

Israel: Infektionen von Geimpften auch nach dritter Dosis

Eine Pfizer Spritze produziert etwa 14.400 Billionen Spike Proteine

Studie in Israel zeigt rasch fallende Wirksamkeit des Pfizer-mRNA-Präparats

Schädigung der Zellen durch geplante Verteilung der mRNA Impfstoffe im Körper

30 Kommentare zu „Die dritte Spritze – Schuss in den Ofen?

  1. Es ist kein versagen es ist Vorsatz, das sollten wir immer im Kopf behalten. Es darf keinen Freispruch durch Unwissenheit, Mitläufertum ,Fahrlässigkeit und ähnlichews mehr geben. Denn sie werden es weiter machen egal welche Partei an der Macht ist. Das ist der wissenschaftlich technische Fortschritt als globaler weil in jedem Staat wirkender Wahnsinn.

    1. Ja. Es ist Vorsatz.

      Wenn die Spritzung eine wirkliche Impfung wäre, bräuchte es diesen blog nicht.

      (Dann wäre allerdings die „Krankheit“ auch keine ATEMWEGSERKRANKUNG. Dagegen hilft eh keine injektion in die Blutbahn.)

  2. Teil des letzten Beitrags von Stefan Hockertz am 5.8.21 auf telegram

    …Bevor ich wieder aktiv werden kann müssen neue Fakten auf den Tisch, das wird im Oktober und November sicherlich beginnen. Dann gilt es die sich abzeichnende Katastrophe zu analysieren und nach vorn zu schauen, nicht zuletzt für unsere Kinder…

    1. @Hanna
      Ich möchte Prof. Hockertz nichts unterstellen, aber ich denke er spricht die Situation an, in die die geimpften Menschen durch die normale Virusbelastung im Herbst kommen werden.

  3. Passt zwar nicht zum Thema aber werfen wir heute mal einen Blick nach Florida weil schon länger kein Beitrag mehr zu Florida gekommen ist.
    Florida wurde ja immer als Paradebeispiel aufgrund der Beendigung aller Maßnahmen gefeiert.
    So sieht es heute dort aus:
    De Santis hat es durch seine politisch motivierten Beendigungen aller Maßnahmen geschafft das Florida mit Stand heute mit 28.000 Neuinfektionen die höchste Infektionsrate seit Beginn der Pandemie aufweist.
    Die Zahl der Krankenhauseinweisungen ist auf dem Höchststand von beinahe 15.000.
    Der Höchststand 2020 war 10.000.
    Nur mehr 11 % der Intensivbetten sind in Florida verfügbar.
    135 Kinder befinden sich in Florida mit Covid im Krankenhäusern.
    Die Covid Sterberate geht in Florida exponentiell nach oben.
    Für mich ein ganz klares Beispiel das politisch motiviertes Handeln (Repuplikaner vs. Demokraten) in Zeiten wie diesen nichts verloren hat.
    Wird interressant zu beobachten wie sich de Santis verhalten wird wenn das Gesundheitssystem in seinem Staat kollabiert.

    1. „De Santis hat es durch seine politisch motivierten Beendigungen aller Maßnahmen geschafft das Florida mit Stand heute mit 28.000 Neuinfektionen die höchste Infektionsrate seit Beginn der Pandemie aufweist.“

      Ich frage mich immer: Wozu braucht man Framing? Sie stellen eine Kausalität her, die so nicht herzustellen ist. Reicht ihre Aussage nicht auch ohne sowas?
      Einfach nur die Fakten: In Florida gibt es keine Maßnahmen, in Florida sind die Zahlen hoch. Das war für mich durchaus ein interessante Information, denn in der Tat: Von Florida hatte man schon lange nichts mehr gehört.

      Ob das eine mit dem anderen was zu tun hat, ist sicherlich eine berechtigte Frage, aber keine die man ohne genaueres Wissen zur Datenlage einfach so beantworten kann. Es gibt ja immerhin auch noch eine Fülle von anderen Bundesstaaten, die keinerlei Maßnahmen mehr haben. Hier könnte man daher schon mal in einem ersten Ansatz einfach vergleichen.
      Ergänzend sollte man auch nicht die These von ADE einfach so ignorieren, denn ob ein solcher Effekt existiert oder nicht kann man nur erfahren, wenn man die Daten sauber auswertet. Immerhin sind auch in Florida über 50% der Bevölkerung geimpft.

    2. Hugo weiss auch nicht, was „exponentiell“ wirklich bedeutet. Gut für Florida, da wären sonst viele Wohnungen frei. Wie in Dänrmark, oder in Schweden…

      Welch tolpatschige Versuche, einen Teufel an die Wand zu malen, der nie war!

      Paniktreiber.

    3. quod erat demonstrandum
      Bekanntermassen lösen eine Reihe durch Bakterien u. Viren ausgelöste Atemwegserkrankungen ähnlich gelagerte Symtome aus wie Covid.
      Mangels Multiplextestung und einem PCR Test der keine aktive Infektion nachweist und der sowohl positiv ausschlägt wenn ein paar Coronaviren über die Schleimhaut huschen als auch bei vorhandenen Virentrümmern bei duchgemachter Infektion,bleibt die Situation unklar und eine fehlgeleitete Diagnose ist durchaus denkar.
      Ausserdem wurde, wie Ihnen hier schon berichtet wurde, der Vervielfältigungszyklus des PCRtest für Ungeimpfte von der CDC auf 45 Zyklen festgelegt und dahingehend kann man die Anzahl von positiven Tests,und nicht wie Sie behaupten Neuinfektionen, beliebig steueren .
      Unabdingbar ist auch die Quellenangabe solcher Berichte da bekanntermassen die Regenbogenpresse die Informationen eins zu eins ohne kritisch zu hinterfragen von den grossen teils Interessengesteuerten Nachtrichtenagenturen wie z b Reuters übernimmt.

    4. @Hugo

      Was wäre denn deine Erklärung dafür, nur die politischen Maßnahmen? Die Impfrate ist ähnlich hoch wie in im Rest des Landes, das kann es also nicht sein. Bzw wenn jetzt plötzlich NPIs einen Unterschied machen, warum haben sie vorher keinen gemacht?

      Bzw zB in Kalifornien sind die Zahlen auch schon wieder gut am steigen von rund 1000 cases am Tag auf knapp 15000 am Tag… Wie kann das bloß sein!?

      Warum zum Beispiel ist in South Dakota nicht das selbe los wie in Florida, obwohl die politisch sehr ähnlich agieren in Bezug auf Covid?

      Ich vermute du wirst mir nicht antworten, schon gar nicht mit substanziellen Antworten zu meinen Fragen.

      Sieht eher so aus als würdest du selber statistische Kirschen picken während du es anderen vorwirfst, anstatt deine Sicht der Dinge durchgehend anzuwenden.

    5. Herr Hugo von Troll gibt nicht auf! Wirklich drollig!
      Dieses selektive Herumgehaue liefert interessanter Weise dennoch Einsichten, auch wenn er das so gar nicht will.
      Vor ganz kurzem haben wir auf Florida hingewiesen!
      Er weiß das genau denn er hatte da auch wieder seinen Kommentar.
      Es wurde auch auf das demokratische Louisiana, dass Zwangsmassnahmen erlitten hat, hingewiesen, dem ähnliches widerfährt.
      Der ganze südliche Gürtel wurde von uns abgeklappert und demographisch verglichen! Der Hinweis von de Santis es hänge in Florida von den Leuten ab die vor der Hitze drinnen blieben und „Infektionen“ dadurch verbreiten würden war für uns sehr fraglich.
      Auch die geographische Nähe bei Betrachtung anderer naher Staaten ohne Einschränkungen, zieht nicht!
      Wir fragten nach dem Wissen und Tips von Insidern um auf schlüssige Gründe zu kommen.
      Der Hinweis von Anamcara von Ct 45 für Ungeimpfte ist ein solcher.
      Unserem Gedächtnis nach sollte der Ct Wert in den USA auf 25 heruntergedreht werden. Gilt das tatsächlich nur für geimpfte????
      Solche Irrsinnigkeiten können gar nicht oft genug verifiziert und groß genug dargestellt werden!

    6. Wie viele der Kranken sind geimpft? Wie schon mehrmals gesagt, wenn man sieht, wie manch Geimpfter aussieht – nicht mehr blaß, sondern weiß, dann weiß man, daß da irgendetwas im Körper nicht mehr OK ist, v.a. wenn die Leute vorher anders ausgesehen haben. Das Immunsystem ist sicher geschwächt.

  4. „Damit wird der Körper anfällig für alle Arten von Infektionen und Erkrankungen“. Das scheint tatsächlich so zu sein. Binnen einer Woche sind jetzt drei aus meinem Bekanntenkreis erkrankt, angeblich an einer Erkältung, die aber so heftig zu sein scheint, dass sie momentan arbeitsunfähig sind. Alle drei sind vollständig geimpft. Zwar ist es nicht selten, dass im August eine „Sommergrippe“ auftritt, doch in dem Fall ist es so, dass alle drei aktiv im Sportverein sind, und in all den Jahren, die ich sie schon kenne, nie zu dieser Zeit wegen einer „Erkältung“ krank waren.

    1. Ander als die staatstreuen Wissenschaftler gehen davon aus, das das Ausmaß der Plandemie erst in anderhalb Jahren richtig deutlich wird. Was wir heute erleben zeigt nur das sie offensichtlich R4echt habenb und was heute an Opfern zu beklagen ist, ist nur die Spitze vom Eisberg, derauf uns zurollt.

    2. Auch ich weiß zwei Personen, die total krank waren/sind. Eine mit KKH-Aufenthalt. Diagnose bis jetzt keine. Leider läßt wohl die Impfung grüßen und zwar ca. 2-3 Monate nach der 2. Impfung

  5. Jochen Ziegler schreibt auf achgut, dass schon aus der Zulassungsstudie von Pfizer hervorgeht, dass der „Impfstoff“ nicht wirkt. Da weder in der Verum-Gruppe noch in der Kontrollgruppe jemand an Covid gestorben ist, konnte in der Studie auch nicht festgestellt werden, ob die „Impfung“ Todesfälle verhindert. Wenn von Zehntausenden Probanden niemand an Covid stirbt lässt das allerdings einen Rückschluss zu auf die relative Ungefährlichkeit der Krankheit.

  6. Durch immer mehr Schikanen sollen die mRNA Verweigerer dazu gebracht werden, sich impfen zu lassen. Angeblich um Herdenimmunität zu erreichen. Sich impfen zu lassen würde auch andere schützen, deswegen sei sich nicht impfen zu lassen asozial. So die Argumentation der Politik.
    Die Politiker interpretieren bewusst eine Bedeutung in die Impfstoffe hinein, die sie gar nicht haben. Für das, was die Politiker angeben, waren die Impfstoffe weder gedacht noch konzipiert. Man könnte also schon von bewusster Irreführung sprechen. Eine solche besteht auch in der Behauptung des deutschen Bundesgesundheitsministeriums, die Impfstoffe wären „zugelassen“. Tatsächlich haben sie lediglich eine bedingte Marktzulassung durch die EMA.

    Interessant aber völlig von der Politik ignoriert ist, was in diesem Auszug aus der Seite der EMA, der Europäischen Medizin Agentur zum Impfstoff von BioNTech (Gleiches gilt für alle anderen Impfstoffe) zu entnehmen ist:

    „Can Comirnaty reduce transmission of the virus from one person to another?
    The impact of vaccination with Comirnaty on the spread of the SARS-CoV-2 virus in the community is not yet known. It is not yet known how much vaccinated people may still be able to carry and spread the virus.“
    Zu Deutsch: *Ob und wie weit der Impfstoff die Ausbreitung des Virus reduzieren kann, ist noch nicht bekannt!*
    Des weiteren ist noch nicht bekannt, wie lange der Impfschutz überhaupt anhält.

  7. In UK hat sich Corona halbiert, seit alle Schranken gefallen sind. Die Wissenschaftler stehen vor einem Rätsel, welches man leicht mit der Maske lösen kann. Darunter bilden sich vermehrt Viren.

  8. Und da hört man eine Fr. prof. van Laer in der Zip, dass es auch nicht nur 12, spritzen sind sondern sogar jedes jahr geimpft werden muss.
    Hallo?
    gehts es diesen Experten schon noch gut?
    Es lebe die Pharmalobby und solchen Propheten die sich schon mit Pharmafirmen eine goldene Nase verdient haben sollten besser den mund halten. Keine Glaubwürdigkeit und kein vertrauen in solche Menschen. Ausserdem sind diese Impfstoffe bei weitem nicht ohne- aber das verschweigt man lieber.

    Eventuell könnten diese Impfstoffe sogar der grund für das steigen des ganzen geschehens sein.

    1. es gibt ein Formular auf der Seite der Anwälte für Grundrechte:
      „Bestätigung über die ärztliche Aufklärung vor der SARS-Covid-2-Impfung, Dagia“

      das kann man ja einem Arzt vorlegen vor der Impfung- ich bin überzeugt dass dies keiner unterschreiben wird weil er genau weiss was mit der Impfung los ist.

  9. das ist globaler Gesundheitsfaschismus, das eigentlich keine Fläche für Vertrauen bietet, weil bisher
    die Impfnebenwirkungen und Impftoten in Qualitätsmedien unfair verschwiegen werden und die Dunkelziffer um ein vielfaches höher liegt. Seit Beginn an gibt es die Gewinner und die Verlierer. Die Gewinner propagieren die Impfung, während die Verlierer durch die Finger schauen („gucken“)

  10. Laut Prof. Bhakdi (sein aktuellstes Video wo er die Wirkung der Impfungen verständlich erklärt) wäre eine dritte Impfung eine Katastrophe.
    Ich bin mir allerdings nicht mehr sicher, ob ich diesen „Horrorprognosen“ glauben soll. Sicher, es sind schon sehr viele Nebenwirkungen aufgetreten, jedoch zum Glück nicht in von einigen prognostiziertem Maße. Mal schauen was im Winter passiert.
    Dennoch werde ich mich aus diversen Gründen niemals impfen lassen.

    Es ist auch unglaublich, dass die „Verantwortlichen“ inkl. der meisten Journalisten völlig die Augen vor den Fakten verschließen. Man müsste nur die Zahlen erheben und sie auswerten. Das wäre sogar deren Pflicht.

  11. „Verringert sich die Zahl der Hospitalis[i]erungen, wie das derzeit in Israel zu beobachten ist?“
    Steckt da ev. ein Fehler drin oder sollte damit eigentlich etwas anderes ausgesagt werden? Denn weiter oben im Text schreiben Sie, dass sich in Israel derzeit wieder die Krankenhäuser füllen, überwiegend mit älteren Geimpften. Was ja dagegen spräche, dass die Impfung Hospitalisierungen reduziert.

  12. Wenn der Körper Proteine zwangsproduzieren muss, obwohl das Protein nicht zum Kontext der biologischen Dynamik, sprich der Lebensweise, der Epigenetik, der Entwicklungsgeschichte und den immunologischen Erfahrungen passt, dann kann niemand vorhersagen, was wann und in welcher Form, passieren wird. Erst recht nicht, wenn der Körper mehrmals zu so einer Zwangsproduktion verdonnert wird. Reagieren wird der Körper, weil er reagieren MUSS. Das ist das eigentliche Problem dieser ganzen “Impf“aktionen, die, jede für sich, ein Schuss ins biologische Blaue ist.

  13. @ Arturo:
    Das sind keine tollpatschigen Versuche.
    Das sind ganz schlicht die knallharten Fakten.
    Tut mir ja leid dass das nicht in ihr Weltbild passt. Ändert aber nichts.
    @ Yossarian:
    Was De Santis gemacht hat ist ganz klar politisch motiviert.Das hat er gegen jeglichen Rat der Gesundheitsbehörden durchgezogen.
    Dafür wurde er als Retter und hochgelobt.
    3 Staaten der USA ( darunter Texas) welche alle Maßnahmen aufhoben haben ( allesamt republikanisch regiert) machen aktuell 35 % der Neuinfektionen und 40 % der Todesfälle aus. 3 von 50 Staaten !
    Erbärmliches politisches Spiel mit Menschenleben.

    1. Lieber Hugo. Es sind gerade keine knallharten Fakten, die Zahl der Neuinfektionen anzugeben ohne gleichzeitig die Zahl der Testungen anzugeben. Teste ich 100, habe ich höchstens 100 Fälle, teste ich 1 Million ….. usw. Auch die Zahl der „an Covid“ Verstorbenen ist nicht knallhart. Aktuell wird in fast allen Spitälern jeder Eintritt getestet und wer dann innerhalb 4 Wochen verstirbt, egal an was, ist ein Covid-Fall. Intensivstationen sind weltweit seit Jahren hoch ausgelastet, das hängt mit der Privatisierung und der Rentabilität zusammen. Und schliesslich, wenn du von einer exponentiellen Sterberate sprichst, wärst du so nett, dafür den Beleg zu erbringen? Wenn möglich nicht in Form eines Zeitungsartikels. Danke.

    2. Florida und Texas stehen in der Welle nicht alleine da.

      https://covid.cdc.gov/covid-data-tracker/#county-view

      Dort können Sie sich mal ganz in Ruhe ein Bild von der Lage machen.

      Zunächst muss man festhalten dass die „politisch motivierten Lockerungen“ im Vergleich zu den nicht Lockerungs-Ländern Lousiana in der näheren Umgebung nicht schlechter da steht in Bezug auf die reine Fallzahl Metrik [Lockdowns können nur Fallzahlen reduzieren, Hospitalisierungen sind eine Funktion von Fallzahl und vielen weiteren Faktoren]. Bleibt erstmal abwarten ob die anderen von einer weiteren Welle auch noch betroffen werden.

      Dann wenn Sie weiter gehen auf den TAB der Impfungen pro 100000 werden Sie sehen dass Florida dort mit Kalifornien vergleichbar ist.
      Die besonders gefährdete Gruppe in Florida ist genauso geimpft wie alle anderen Staaten.

      Nun macht es aber die Altersstruktur von Florida als Seniorenheim der USA natürlich nicht gerade leichter Hospitalisierungen zu vermeiden, weswegen bei gleicher Fallzahl unweigerlich wesentlich mehr Hospitalisierungen dabei sind.

      De Santis stützt sich auf nichts weiteres als Eigenverantwortung der Bevölkerung. Wenn alle die Möglichkeit zur Impfung hatten ist das der einzige Weg wenn man Freiheitswerte irgendwie ernstnimmt.

  14. Achtung!

    In den USA hat man erkrankte geimpfte einfach nicht mehr als geimpft betrachtet/gezählt!!!

    So kann man natürlich wie Biden lügen und erzählen nur ungeimpfte werden krank.

    Wie das aktuell ist weiss ich leider nicht.Gestern las ich aber das in Florida die Zahlen von mehreren Tagen zusammengezählt wurden,so kamen die Horrorzahlen zustande!

    The Florida Health Department scrambled to correct the record as the lie spread like wildfire across several different outlets.

    “Wrong again. The number of cases CDC released for Florida today is incorrect. They combined MULTIPLE days into one. We anticipate CDC will correct the record.” The FL Health Dept said.
    https://www.thegatewaypundit.com/2021/08/cdc-combines-multiple-days-data-one-make-appear-florida-reporting-record-number-new-daily-covid-cases/

Kommentar verfassen