Eine Pfizer Spritze produziert etwa 14.400 Billionen Spike Proteine

Die derzeit in der EU bedingt zugelassenen Gentechnik Impfstoffe enthalten mRNA, die Spike-Proteine produzieren, sowie Lipid-Nanopartikel. Welche Mengen davon in den Körper gelangen und wie sie sich verteilen, ist den Zulassungsunterlagen nicht zu entnehmen. Leider haben unsere befangenen Aufsichtsbehörden nicht darauf bestanden, dass der Hersteller dies ermitteln und mitteilen.

In einem Twitter Thread hat Pete Lincoln versucht ein wenig Licht in die Geheimnisse bringen, wie viel Spike-Protein hergestellt werden, wohin es geht und wie es dorthin kommt.

Er beginnt mit einer Schätzung, wie viel Spike-Proteine von den mRNA-Impfstoffen gebildet wird. Wir wissen, dass es 30 Mikrogramm für Pfizer sind. Das Molekulargewicht wird auf > 1,25 x10^6 gm/mol geschätzt. (~330 g pro Mol Nukleotid).

Daraus ergibt sich

30 x 10^-6 Gramm/1,25 x 10^6 gm/mol = 24 x 10^-12 Mol

6 x 10^23 Moleküle/Mol x 24 x 10^-12 Mol =14,4x 10^12 Moleküle mRNA (14,4 Billionen)

Also entstehen 14,4 Billionen Spike Proteine, wenn 1 mRNA nur je 1 Spike-Protein erzeugt. Eine vernünftigere Zahl ist aber 1000 Spikes pro mRNA – ergibt also 14.400 Billionen Spikes. Mehr dazu findet sich in diesem Artikel.

Das heißt, dass 30 Mikrogramm mRNA theoretisch etwa 14.400 Billionen einzelne Spike-Proteine produzieren können, wenn sie 100% effizient sind.

Wie viele Zellen werden durch die Impfstoffe infiziert? Mit anderen Worten: Wie viele mRNA-Moleküle befinden sich in jedem Lipid-Nanopartikel (LNP)? Da Lincoln geschätzt hat, wie viele mRNA-Moleküle es gibt (14,4 Billionen für Pfizer), geht er nun weiter um die Zahl der LNP’s zu bestimmen

Zunächst schätzt er die Größe der LNP ab und stützt sich dabei auf einen Artikel von Evers et al., 2018:

Zusammen mit der mRNA bilden diese Komponenten Partikel mit einer Größe von etwa 60-100 nm unter Verwendung einer schnellen Mischproduktionstechnik (Evers et al., 2018).“

Er nimmt als Größe 80 nm mit einer Kugelform an. So haben LNP-Partikel von 80 nm ein Gesamtgewicht von etwa 0,5 mg. Lipide haben in der Regel eine geringere Dichte als Wasser, aber mit der Dichte von Wasser kann man das Volumen von 0,5 mg als 5 x 10^17 kubische nm schätzen. Mehr Infos dazu finden sich hier.

Ein einzelnes LNP-Partikel mit einem Durchmesser von 80 nm hat ein Volumen von 256.000 Kubiknm oder 2,6 x 10^5 Kubik-nm pro Partikel

5 x 10^17 Volumen /2,6 x 10^5 Volumen/Teilchen = 2 x 10 ^12 LNP-Teilchen.

Mit

14.400 x 10^12 Spike und  14,4 x 10^12 mRNA

wird jedes LNP etwa 7 mRNA-Moleküle enthalten. Und somit werden höchstens 2 x 10^12 Zellen infiziert, obwohl wahrscheinlich mehrere LNP in eine Zelle eindringen werden. Es gibt allerdings keine Möglichkeit, dies genauer zu schätzen.

Aktuelle Schätzungen der Zellen im menschlichen Körper belaufen sich auf 37 x 10^12, und in jeder Pfizer Spritze sind 2 x 10^12 LNP enthalten mit 14,4 x 10^12 mRNA, die bis zu 14.400 x 10^12 Spike-Proteine produzieren können.

Offensichtlich sind dies ungefähre Zahlen. Es ist eine Schande, dass wir zu diesen und vielen anderen Fragen keine genauen Zahlen haben, z. B. wo die mRNA landet und wie lange es dauert, bis sie abgebaut wird. Es ist einfach unglaublich, dass die Pharmafirmen nicht verpflichtet wurden, eine Biodistributionsstudie an Primaten durchzuführen, um herauszufinden, wohin die mRNA nach der Injektion gelangt. Pfizer und Moderna untersuchten nur mRNA Verteilungen in Mäusen. Die Ergebnisse wurden über eine Informationsfreiheitsanfrage bei japanischen Behörden bekannt, wie hier berichtet.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Schädigung der Zellen durch geplante Verteilung der mRNA Impfstoffe im Körper

Weiter stark steigende Zahlen von Nebenwirkungen und Todesfällen durch Impfungen in EU und USA

US-Daten: 3-fach erhöhtes Risiko für Geimpfte unter 18 als für Ungeimpfte

Veränderungen im angeborenen Immunsystem durch Corona Impfungen

Mögliche Langzeitschäden nach Corona Impfung: Autoimmunerkrankungen und ADE

27 Kommentare zu „Eine Pfizer Spritze produziert etwa 14.400 Billionen Spike Proteine

  1. Noch etwas ist in diesem Zusammenhang wichtig zu wissen:

    Hier wurde in den Kommentaren angesprochen, dass unter Umständen Placebos geimpft werden. Dies ist nach meinen aktuellen Infos nicht der Fall. Pfizer und Moderna haben, obwohl wir uns in der Placebo-Phase befinden, die Placebo-Gruppe sehr schnell abgeschafft. Warum? Aus dem gleichen Grund, weshalb man auch seitens der Regierung keine Kontrollgruppe haben möchte und deshalb einen so unglaublichen Druck auf die Ungeimpften macht. Nur die Kontrollgruppe kann die Wahrheit ans Licht bringen. Dazu ist sie da. Wenn man aber offensichtlich nicht möchte, dass die Wahrheit ans Licht kommt, sondern sein Narrativ über die Wahrheit stellt?

    1. Könnte es nicht sein, daß Pfizer & Co die Studienteilnehmer aus 2020 zunehmend entblinden, weil man nun in der praktischen Anwendung, im Rahmen der Großfeldversuche – Stichwort „World’s labor“ – die Möglichkeit hat, in diversen Chargen nicht das eigene Serum, sondern etwas Neutrales zu verabreichen?

      https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04761822

    2. Könnte es nicht sein, daß Pfizer & Co die Studienteilnehmer aus 2020 zunehmend entblinden, weil man in der praktischen Anwendung, im Rahmen der Großfeldversuche – Stichwort „World’s labor“ – die Möglichkeit hat, in diversen Chargen nicht das eigene Serum, sondern etwas Neutrales zu verabreichen?

      https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04761822

    3. @ Guido Vobig,

      danke für den interessanten Artikel!

      – »Cross-JURISDICTIONAL Content Cooperation« –

      beunruhigt mich bei diesem PP-Plan am meisten. Wer die Medien „hat“, der hat die Meinungshoheit in der Hand. Die Medien als vierte demokratische Säule sind fast sämtlich ausgefallen, gekapert worden. Wenn die Gerichte, Recht sprechend, überwiegend auch nicht mehr rechtsstaatlich funktionieren sollten – was sich da und dort, erschreckend genug, bereits gezeigt hat -, dann gute Nacht.

      – »And who gets to define what’s “harmful”? Why, the global coalition set up by the elitist WEF of course!« –

      Ich bin der grundfesten Meinung, wer, wie WEF-Eliten, Eugenik für eine sinnvolle oder erstrebenswerte Sache hält, hat keinerlei Recht, zu definieren, was gut und was schädlich ist. Mit Sicherheit nicht.

      Ich habe im Vorjahr eine ganze Weile zum WEF-Gründer recherchiert. Sein Leben und das seiner Vorfahren ist geprägt von Eugenik. Die Schwab Familie ist hier aber keine Ausnahme. Es gibt erstaunlich viele Personen und Gruppen, auch in der Gegenwart, die etwa den eugenischen Thesen des Thomas Malthus anhängen. In Dunkelheit könnnte man die Zeit vor der Gründung des Weltwirtschaftsforums bezeichnen, aber doch manches, was den Gründer in einem bezeichnend schlechten Licht zeigt.

      – »Schwab, who openly states that the pandemic should be exploited as a “unique window of opportunity” to fundamentally change« –

      Viele Politiker folgten, wie Schäuble mit „Die Corona-Krise ist eine große Chance, der Widerstand gegen Veränderung wird geringer …“, udgl.

      Gewundert hatte mich zunächst, daß das britische Königshaus mehr als eine periphere Rolle in dem ganzen Geschehen einnimmt. Am WEF-Forum 2020 nannte PRINZ CHARLES die C-Krise „Golden opportunity“, und ist weiterhin aktiv im Great-Reset-Marketing. Dennoch hat mich überrascht, daß auch das Haus Windsor keine eugenik-freie Zone zu sein scheint.

      Norbert HÄRING zitierte im Herbst 2020 den britischen Thronfolger, der zuvor am WEF angekündigt hatte,

      »der Privatsektor (!) werde der Motor der Erholung sein. Er sagte auch (man vergleiche mit Johnson und Schwab): „Wir haben ein einzigartiges und schnell sich schließendes Zeitfenster, unsere Lektionen zu lernen und einen Neustart auf einem nachhaltigeren Pfad einzuleiten. …“«

      https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/boris-johnson-great-reset/

  2. Enthält der erste Satz des Artikels nicht einen Fehler? Denn in der Impfung sind keine Spike-Proteine, sondern mRNA, die dann Körperzellen zur Bildung von Spike-Proteinen führen soll.

  3. Es ging ein Video rum von einem englischen Politiker der sagt das Menschen die ein Placebo bekammen in der Covid App als vollständig geimpt angezeigt werden.

    Leider hat das wohl ein Idiot so geschnitten,das man nicht hört das es um Studienteilnehmer geht.

    „Ich bin der Frau Abgeordneten wirklich dankbar für diese ausgezeichnete Frage, und ich bin dankbar für ihre Bemerkungen über unsere Treffen am Freitagmorgen. Ihre Wähler können sicher sein, dass die Daten derjenigen, die an klinischen Studien, einschließlich der Novavax-Studie, teilnehmen, in der NHS-Covid-App als vollständig geimpft angezeigt werden, unabhängig davon, ob sie das Placebo oder den Impfstoff erhalten, und zwar für alle Studien. Das ist bereits geschehen. Ich werde mir den Fall ihrer Wähler offline ansehen, um sicherzustellen, dass dies auch für sie gilt, denn ich bin mir sicher, dass das System dies bereits erkennt.“

    https://www.zahawi.com/parliament/ministerial-statement-covid-19-update-0

  4. Endlich mal eine gute Statistik zu den RNA-Molekülen. Was noch fehlt, ist dieselbe Rechnung mit der erlaubten Menge synthesebedingter DNA (10 Nanogramm 200 Basenpaar DNA-Fragmente) pro Injektion des „mRNA-Vakzins“. Ergibt circa 5 x 10^10 DNA-Fragmente in den LNPs, die zur genomischen Integration fähig sind. In Kombination mit einer Anreicherung in den Eierstöcken durchaus besorgniserregend.
    „DNA-freies mRNA-Vakzin“ ist ein Marketingtrick.

  5. Und wieder der Link zur Japanischen Studie.
    Dem Ratten / Mäusen wurde die tausendfache Spike Dosis verabreicht die ein Mensch bei der Impfung bekommt. Das ist doch Alles schon lange nachzulesen!

    1. Könnten Sie noch angeben, wo diese Informationen zu finden sind und ob es auch Tierversuche gibt, bei denen eine der jetzigen Impfung bei Menschen entsprechende Dosis verwendet wurde.

  6. @Hugo: Das war mir bisher nicht bekannt. Grundsätzlich trifft es jedoch zu, dass jeder das, was er für die Wahrheit hält, durch eine persönliche Linse anschaut, die stark mit seinen persönlichen Erfahrungen im Leben zu tun hat. Daher ist die Diskussion zwischen unterschiedlichen Standpunkten für jeden einzelnen Diskussionsteilnehmer wichtig. Er wäre übrigens auch im Mainstream von großer Wichtigkeit. Denn vier Augen haben schon immer mehr als zwei gesehen, unabhängig davon, ob sie das gleiche gesehen haben. Wahrheitsfindung ist im Kern ein Prozess, in dem durch einen großen Trichter ganz viel rein geht und unten im Becher ganz wenig herauskommt. Der Extrakt ist dann sozusagen die Wahrheit.

  7. @Hugo
    Bei allem Immungeschehen kann man nicht in dieer Form quantitavtiv argumentieren. Denn es handelt sich eben nicht im stöchiometrische Reaktionen. Der Ausweg über die Dosis funktioniert also nicht.

    1. Natürlich muss man die Dosis als Bezugsgröße heranziehen.
      Vitamin D in gewissen Mengen ist gesund.
      Zu hohe Mengen können sie töten.
      Das gilt für jedes Medikament.

    1. @Hanna:
      „Wir haben ein einzigartiges und schnell sich schließendes Zeitfenster, unsere Lektionen zu lernen und einen Neustart auf einem nachhaltigeren Pfad einzuleiten. …“«
      Für uns gilt das ganz genau so.
      Wir müssen uns nur nicht so verhalten, wie sie es von uns erwarten.
      Durch die Gegenwehr beim Impfen beispielsweise vergeht Zeit. Kostbare Zeit. Und manchmal ist es auch einfach der Mensch, der denkt, und Gott, der lenkt. Wir beim Fall der Berliner Mauer.
      Zudem gilt: Wer nervös wird, macht häufig Fehler. Also bleiben wir möglichst ruhig und lassen die anderen nervös werden.

  8. Der größere Skandal als die fehlende Produkt-Dokumentation ist der Unwille der Regierungen, Kontrolluntersuchungen dieser Substanzen an mehrere dazu fähige Universitäten zu delegieren.

Kommentar verfassen