Wer am meisten in Zeiten der Corona-Maßnahmen verdient

Verschiedene Wirtschaftszweige sind völlig unterschiedlich durch die Corona-Maßnahmen der Regierungen betroffen. Zum Teil auf unerwartete Weise. So kann zum Beispiel ein Autokauf mit Wartezeiten von einigen Monaten verbunden sein, da den Autobauern Halbleiter fehlen. Man kann sich vorstellen, dass dadurch Umsätze unwiederbringlich verloren sind. Von Gastronomie, Tourismus, Einzelhandel, körpernahen Dienstleitungen, Freizeitaktivitäten und andern gar nicht zu reden. Diese Branchen sind die Hauptleidtragenden – außer natürlich in Ländern wie Schweden.

Dass die Erzeuger der milliardenfach verimpften Präparate sowie die Testindustrie zu den absoluten Gewinnern zählen, ist wenig überraschend. Pfizer erwartet in diesem Jahr einen Umsatz alleine mit dem Vakzin Comirnaty von 33,5 Milliarden Dollar. Zuletzt war Pfizer von rund 26 Milliarden Dollar ausgegangen.

Die neue Schätzung beruhe auf den derzeit unterzeichneten Lieferverträgen über rund 2,1 Milliarden Impfdosen für 2021, erklärte Pfizer gegenüber der Presse. Insgesamt sollen heuer drei Milliarden Dosen hergestellt und in Oberarme gespritzt werden.

Für den Jahresumsatz sagt Pfizer nun einen Anstieg auf 78 bis 80 Milliarden Dollar voraus, nachdem zuvor noch 70,5 bis 72,5 Milliarden erwartet wurden. Der bereinigte Gewinn je Aktie soll 3,95 bis 4,05 Dollar erreichen. Die alte Prognose hatte auf 3,55 bis 3,65 Dollar gelautet.

Im zweiten Quartal wurde der Umsatz dank der weltweiten Impfkampgnen mit knapp 19 Milliarden Dollar im Vergleich zum Umsatz des Vorjahres nahezu verdoppelt. Unter dem Strich verdiente Pfizer knapp 5,6 Milliarden Dollar. Das war ein Plus von rund 60 Prozent.

Die Digitalindustrie

Lockdown, Quarantäne und andere staatliche Maßnahmen, die die freie Ausübung von Wirtschaft einschränken, kommen in erster Linie der Digitalindustrie zugute. Allein Apple, Google und Microsoft fuhren im vergangenen Quartal zusammen Gewinne von fast 57 Milliarden US-Dollar ein. Ihr Geschäft lief dabei durchweg besser als Analysten erwartet hatten.

Das zweite Quartal, traditionell das schwächste, brachte Apple Rekordumsätze wie sonst nur im Weihnachtsgeschäft. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 36 Prozent auf 81,4 Milliarden Dollar. Der satte Gewinn von gut 21,7 Milliarden Dollar (18,4 Milliarden Euro) explodierte gar um 93 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal vor einem Jahr. Für das laufende Vierteljahr stellte Apple erneut zweistelliges Wachstum in Aussicht, das aber unter anderem wegen der Bauteileknappheit schwächer als zuletzt ausfallen werde.

Ähnlich gut lief es bei Google. Bei der Google-Konzernmutter Alphabet stieg der Umsatz im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 62 Prozent auf rund 61,9 Milliarden Dollar. Der Gewinn lag bei 18,5 Milliarden Dollar mehr als das Doppelte der knapp 7 Milliarden Dollar ein Jahr zuvor. Nach wie vor ist Onlinewerbung von Google der hauptsächliche Umsatztreiber. Googles Werbeerlöse stiegen im zweiten Quartal um rund 69 Prozent auf gut 50,4 Milliarden Dollar.

Auch bei Bill Gates‘ Microsoft legten die Umsätze im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 21 Prozent auf 46,2 Milliarden Dollar zu. Der Nettogewinn stieg noch stärker, nämlich um 47 Prozent auf 16,5 Milliarden Dollar. Wenig überraschend sind die Cloud-Services die stärksten Umsatztreiber. Das Kernstück der Dienste, die Azure-Plattform, konnte den Umsatz um überraschend starke 51 Prozent steigern.

Diese Konzerne und dazu noch solche wie Facebook oder Twitter verdienen außerordentlich gut an den Corona-Maßnahmen, die die Menschen aus dem realen ins virtuelle Leben zwingen. Kein Wunder, dass die Digitalindustrie ein finanzielles Interesse daran hat diese Maßnahmen möglichst lange aufrecht zu erhalten.Deshalb werden Kritiker dieser Maßnahmen und der Einschränkung von Grundrechten und Demokratie immer offener zensuriert und unterdrückt.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Corona Maßnahmen wie Lockdowns verschärfen Unterernährung weltweit

Wirtschaftskrise und Kriegsgefahr im Gefolge der Corona Maßnahmen

Gastronomie und Freizeitindustrie leiden unter Lockdowns – Vergleich zu Texas

Die Vernichtung der Klein- und Mittelbetriebe Teil 2: körpernahe Dienstleistungen

Die Vernichtung der Klein- und Mittelbetriebe Teil 3: Handel mit Mode und Freizeitartikel

14 Kommentare zu „Wer am meisten in Zeiten der Corona-Maßnahmen verdient

  1. An das Gleis 0 Feudalismus kommt die WEICHE mit Gleis 1 Kapitalismus und Gleis 2 Sozialismus.

    China und Russland stellen gerade die Weiche Österreichs.

    DESHALB gibt es noch in WIEN die Kutschen SISSIS!

  2. So werden weltweit die Gesundheits- und Sozialkassengeplündert Meiner Meinung nach modernes Raubrittertum unter Absegnung der gewählten Volksvertreter oder sind es gar Volksverräter???

    Die Pandemie ist meiner Ansicht nach eine PLANDEMIE!!!

    1. Oder aber es ist bewusst derart eingefügtes/stehengelassenes Futter für Verschwörungsanhänger, eben weil das beste Versteck die Offensichtlichkeit bzw. die (Noch-)Sichtbarkeit ist. Es gänzlich zu entfernen, dürfte ein Leichtes sein. So aber bekommt es den Verschwörungsstempel und offizielle Nachfragen wird es auf Grund des Stempels nicht geben.

  3. Pingback: Corona-Profiteure
  4. Prof Stöckler hätte den Impfstoff zur Verfügung gestellt-aber das PEI hat ihn lieber angezeigt-so krank sind diese Institutionen-weil es ums Geld geht!!!!!

Kommentar verfassen