Corona Delta-Variante in Israel – hauptsächlich Geimpfte betroffen

Schon die Daten aus England haben eindeutig gezeigt, dass hauptsächlich Geimpfte ein positives Testergebnis auf die Delta Variante zeigen, diese aber um eine Größenordnung weniger gefährlich ist. Das ist nun auch in Israel zu beobachten, wobei Pfizer es gleich als Gelegenheit nimmt weitere Impfstoffdosen zur neuerlichen Impfung bereits Geimpfter zu verkaufen.

An sich ist es wenig überraschend, dass Viren mutieren oder sich zumindest geringfügig verändern. Corona Viren tun das eben nur geringfügig, Influenza-Viren mutieren stark. Der Erfinder der mRNA-Technologie, Dr. Luigi Warren wies auf Twitter bereits auf die von der mRNA Impfung mit nur einem winzigen Teil des Virus hin und schrieb:

Einige Geimpfte werden aufgund von Lymphozytopenie, ADE (infektionsverstärkende Antikörper) oder der Tatsache, dass die Impfstoffe nur eine Teilmenge der viralen Antigene exprimieren, vorübergehend zu Virus-Superspreadern.“

Und wie das mit unangenehmen Wahrheiten passiert, wurde dieser Tweet umgehend von Twitter wegen angeblichem Verstoßes gegen die Richtlinien gelöscht. Dass er wahr und richtig ist, zeigt sich in Israel. So berichtet die Jerusalem Post vom Ansteigen der positiven Testergebnisse:

An den meisten Tagen der vergangenen Woche wurden in Israel mehr als 500 Fälle registriert. … Die Zahl der aktiven Fälle, die noch vor wenigen Wochen auf weniger als 200 gesunken war, liegt derzeit bei fast 4.000 und ist damit erstmals seit mehreren Wochen wieder leicht gesunken.

Gleichzeitig ist der Anstieg der schweren Krankheitsfälle gering geblieben. In der Nacht zum Sonntag befanden sich 47 Patienten in ernstem Zustand. Im April waren es bei einer ähnlichen Anzahl aktiver Fälle noch mehr als 260.“

Das entspricht in etwa dem, was wir aus England kennen: Die Delta Variante verbreitet sich rascher, vor allem unter den Geimpften, die offenbar auch zu Super-Spreadern werden können, ist aber wesentlich harmloser, egal ob geimpft oder nicht. Das zeigt uns dieser Tweet:

Wir sehen, dass zwar die Zahl der positiv Getesteten stark steigt, die Hospitalisierungen aber im Gegensatz zum Vorjahr sich kaum verändern.

Am 6. Juli gab es in einer Veröffentlichung des israelischen Gesundheitsministeriums eine sehr aufschlussreiche Tabelle:

Wir sehen, dass vom 31.1. bis 27.2. 2021 (rechte Spalte) bei den Ungeimpften 1.769 kritische Fälle verzeichnet wurden und 3.141 im Spital waren, bei den Geimpften aber nur 187 kritisch und 298 im Spital. In der untersten Zeile wird für den Zeitraum 6. Juni bis 3. Juli aber angegeben, dass es bei den Ungeimpften 6 kritische Fälle und 14 im Spital gab, bei den Geimpften dagegen 11 kritische und 23 im Spital. (Wie man mit diesen Zahlen eine 95%ige Wirksamkeit des Pfizer Präparates konstruieren kann, ist mir ein Rätsel.)

Israel hat mit Pfizer einen neuen Deal zur Lieferung von neuen Dosen des Gentechnik Präparates abgeschlossen. 7000.000 Dosen laufen am 31. Juli aus. Die Palästinenser wollten sie deshalb nicht, jetzt werden sie an Südkorea übergeben.

Die gesamte Impfquote beträgt 63,2% doppelt geimpft und 57,3% einfach, wobei die Anteile unter 20 erheblich niedriger sind.

Interessant ist die Verteilung der positiven Tests auf Geimpfte und Ungeimpfte:

Die Daten zeigen, dass die Impfung so gut wie keinen abhaltenden oder schützenden Effekt gegen eine Infektion mit der Delta Variante hat. Das ist auch schon länger bekannt, denn keine der Impfungen kann die sogenannte sterile Immunität erreichen, wie die Infektion. Die Impfung erzeugt zwar Antikörper im Blut aber keine in den Schleimhäuten im Mund-/Nasen-/Rachenraum und den oberen Atemwegen, wie das die natürliche Infektion selbstverständlich macht. Daran werden übrigens auch noch so viele Auffrischungen mit neuen Impfstoffen nichts ändern.

Noch dazu kommt die Schwächung des Immunsystems durch die Impfung. Das Spike Protein hat eine hohe Toxizität und es nistet sich zwangsläufig in den Endothelzellen ein, die die Blutgefäße auskleiden. Dadurch entstehen sowohl relativ häufig Blutgerinnsel als auch Schädigungen im Gewebe, die im Gehirn, Herz und Lunge irreversibel sind. Jede „Auffrischung“, jeder „Booster“ verschlimmert diese Schädigungen.

Kein Wunder, dass der Erfinder der mRNA Technologie Luigi Warren im Servus TV Interview über die Impfstofferzeuger sagt: „ich vergleiche sie in gewisser Weise mit Drogenschiebern, sie wollen uns abhängig machen“.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Kein Einfluss der Delta Variante in US Bundesstaaten mit wenig Impfungen

Britische Daten zeigen: Delta Variante mindestens 10-fach weniger gefährlich als frühere Varianten

Corona Dokumentation in Servus TV mit internationalen Top-Wissenschaftlern über Impfung, Behandlung und Tests

Auswertung von Impfdaten aus Israel: Impfschutz müsste für lebensrettende Vorteile 3 Jahre anhalten


37 Kommentare zu „Corona Delta-Variante in Israel – hauptsächlich Geimpfte betroffen

  1. Es wird doch immer deutlicher, dass man die Entwicklung der Impfmittel in machtgeiler Selbstüberschätzung lauter Stümpern überlassen hat, die nur über unzureichende Kenntnisse der komplexen Zusammenhänge im Immunysystem verfügen, und die auch die Weiterwirkungsmöglichkeiten ihrer Impfmittelsubstanzen völlig unterschätzt haben.

  2. Die Menschen würden sich Hühnerpipi impfen lassen, nur um die Freiheit zurück zu erhalten, die man ihnen vorher niemals nehmen hätte dürfen. Es geht hier nicht um die Heilung der Menschen sondern um deren Kontrolle. Darum ist das keine Stümperei sondern Kalkül.

  3. The Times of Israel, 6. Juli 2021: Israel has a reported 1.4 million doses [Pfizer-BioNtech] set to expire at the end of July and Bennett is hoping to use as many of them as possible by getting 300,000 kids aged 12-15 vaccinated by July 9, leaving enough time for a second dose. [Dass es sich bei den ablaufenden Spritzen um Pfizer handelt, kann man aus einer Zeitungsmeldung vom 29. Juni 2021, auch in The Times of Israel, ersehen]

    Reuters, 7. Juli 2021: Israel sees drop in Pfizer vaccine protection against infections

    Irgendwas ist komisch wenn man die beiden Pressemeldungen in Zusammenhang liest, aber ich komm grad nicht drauf was 🤦‍♂️😂

  4. Guter und übersichtlicher Artikel über die nicht vorhandene Schutzwirkung der „Impfung“. Die Daten aus Israel sind eine Hiobsbotschaft für alle Befürworter der „Impfung“. Die Frage ist nur wie lange die MSM diese Erkenntnisse noch verschweigen können. Offiziell wurde die angebliche Wirksamkeit ja schon drastisch von 95% auf 64% reduziert. Mal sehen wie lange die 64% Wirksamkeit noch propagiert wird.

    Eine Anmerkung habe ich aber: Luigi Warren ist ein wichtiger Wegbereiter der mRNA Technologie. Der Erfinder ist jedoch Robert Malone.

  5. „Die Daten zeigen, dass die Impfung so gut wie keinen abhaltenden oder schützenden Effekt gegen eine Infektion mit der Delta Variante hat. “

    Danke für die Tabelle … sehr wichtige Fakten.

    Ich weiss aber nicht ob ich der Schlussfolgerung zustimmen kann. Weil wir aufgrund des grob fehlerhaften Konzeptes der Zulassungstudie gar nicht wissen können wie wirksam diese „Impfungen“ überhaupt jemals waren, egal gegen welche Variante.

    Weil … um absolute sicher die Wirksamkeit der „Impfungen“ zu testen hätten ja die Probanden gezielt einer hohen Viruslast ausgesetzt werden müssen (was aus ethischen Gründen unmöglich ist) und so wie es gelaufen ist, kann keiner wissen ob die Probanden überhaupt mit dem Virus kontakt hatten (Lockdown etc). Wir wissen ja noch nichtmal etwas über die Probanden, wie sie gelebt haben und wo sie gelebt haben, ob sie überhaupt ein Infektionsrisiko hatten etc.

    Das Ausmass der Täuschungen/Augenwischerei in den Zulassungsstudien grenzt imo, hart an vorsätzlichem bandenmässigem Betrug.

    1. Warum nur ‚grenzt‘?
      am 1.3.2021 wurde ja die (erste) Klage gegen Pfizer zu diesem Produkt beim ICC in Den Haag eingereicht, bei anderen musste Pfizer bereits Milliardenbeträge zurückzahlen.

      Die die Klage nicht abgelehnt wurde, ist davon auszugehen, dass die Beweisaufnahme längst begonnen hat.
      In jener Studie mit dem Ziel einer (bedingten) Zulassung wurden m.W. keine ct-Werte angegeben,
      Ein Mitherausgeber des BMJ teile hierzu mit, Pfizer habe mit einem Labor kooperiert, dass immer ct 40 verwende.
      Sollte sich dies bestätigen, sobald es staatsanwaltschaftlich geprüft wurde, wäre erst mal ne Auszeit unabdingbar.
      Wer weiss mehr zu diesem ct-Wert in Pfizers Zulassungsstudie?

  6. Hi , irgendwie verstehe ich die Tabellen aus Isreal nicht richtig. Kann das wirklich sein? Auch bei Alpha wäre das ja ne Katastrophe: in der ersten Zeile gab es bei Ungeimpften 65252 Fälle und davon 1769 kritische, das macht 2,7 %. Bei den Geimpften waren es 3057 und 187 schwere, macht 6%. Da war mehr Alpha. Unten die Zeile , Ungeimpft 257 zu 6 macht 0,39% zu Geimpft 1271 zu 11 macht 0,86%. Lese ich das richtig oder rechne ich da falsch?

    1. Ich habe den Artikel gelesen und muss ehrlich sagen, dass er viele argumentative Fehler enthält.

      Russland als Bezugsgröße zu nehmen, ist einfach absurd. Das Infektionsgeschehen war in Russland schon vor Beginn der Impfung völlig anders als in Europa. Daher taugt Russland absolut nicht zur Referenz.

      Der Artikel ignoriert, dass Geimpfte viel seltener getestet werden als Ungeimpften. Auch dass die meisten aktuellen Corona Toten in UK geimpft sind, wird nicht beachtet. Usw…..

    2. Interessante Argumentation. @KeinSchwede: Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube die nehmen Russland, weil sich „Delta“ dort schon früh verbreitet hat: “ first in the UK, Russia, Portugal and Israel, and then in other European countries and the USA.“ Und für Tote spielt die Testerei wohl nicht so eine Rolle. Also wenn die Todesfälle wirklich unten bleiben sollten, wäre das immerhin etwas. Aber ob es die Impfopfer aufwiegt?

    3. Natürlich spielen die Tests eine fundamentale Rolle bei der Anzahl der Toten. Geimpfte werden nur noch getestet, wenn sie eindeutige und schwere Corona Symptome haben. Jeder Ungeimpfte, der egal aus welchem Grund ins Krankenhaus kommt, wird als erstes auf Corona getestet. Ist der Test dann positiv wird diese Person als Corona Patient bzw als Corona Toter gezählt, wenn er stirbt.

    4. @KeinSchwede: Das würde man ja in der Gesamtsterblichkeit und der Klinikbelegung sehen. Die ist in England und so weiter aber immer noch unauffällig. In Russland aber nicht. Da ist also schon ein Unterschied. Die Tests sind nicht so wichtig.

    5. Haben Sie eine Quelle für die Gesamtsterblichkeit und Krankenhazsbelegung in UK und Russland?

    6. Danke für den interessanten wissenschaftlichen Link! Vermutlich werden Sie jetzt in diesem Blog einen shitstorm ernten…

      Dieses Zitat aus der Studie sagt viel aus:
      „Nevertheless, both in the European spring wave (British variant) and in the current summer wave (Indian variant), it is clear that vaccines drastically reduce hospitalizations and deaths and have not “failed” at all (again, compare deaths in the UK and Russia; true Russian death figures are even higher). Moreover, due to routine testing, not all PCR-positive hospitalizations are “due to covid”.“

  7. Die Zahl der Corona-Schutzimpfungen in Österreich geht stark zurück (TT, 15/07/2021), Patient Österreich läuft in die nächste Panik-Attacke hinein …

    Aus „tt-online“ („Tiroler Tageszeitung“) von heute: „Task Force beriet: Neue Restriktionen geplant, an Details wird noch gearbeitet“
    „Angesichts des überraschend flotten Anstiegs der Corona-Neuinfektionen soll es zu neuen Restriktionen kommen … Das Ressort von Wolfgang Mückstein (Grüne) war … für eine Verschärfung der Maßnahmen eingetreten. In einem Papier ist von einem „sehr besorgniserregenden Szenarium“ die Rede …
    Angesichts der mittlerweile wieder stark steigenden Infektionszahlen hat die Regierung daher zuletzt vor allem die jungen Menschen zur Impfung aufgerufen. Laut Zahlen der AGES gab es in der Vorwoche die meisten Neuansteckungen in der Altersgruppe zwischen 15 und 24, mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von fast 45 Infektionen pro 100.000 Einwohnern. Das ist drei mal so hoch wie im Durchschnitt (15 Infektionen pro 100.000 Einwohner). In dieser Altersgruppe sind erst 44 Prozent zumindest einmal geimpft …“

    Auch bei einer 200% -„Vollimmunisierung“ nach Pharma und „Gesundheits“minister – Art werden wir eine Hochrisiko-Gruppe vulnerabel gegen Panikmache und das Virus „Angst“ bleiben, wenn es uns nicht gelingt, uns aus dieser Geistesverwirrung wieder hinauszukämpfen …

    1. In der Tat – Angstverbreitung weiterhin auf allen Kanälen. Z.B. hier:

      https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/coronavirus-in-spanien-fuenfte-welle-trifft-die-jungen-menschen-17436873.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

      Keine Angaben über die absolute Anzahl an COVID-Patienten und keine Angaben über die Definition selbiger. Die angegebenen Prozentzahlen passen auch, wenn nur 10 Patienten in den Kliniken liegen. Allerdings lässt sich aktuell mit absoluten Zahlen keine “echte“ Schlagzeile generieren. Da die Todeszahlen weiterhin sehr niedrig sind (woran letztlich auch immer gestorben), ist die Aussage, dass sich immer mehr junge Menschen mit dem Virus infizieren, auch weiterhin schlicht falsch, irreführend und einzig der Beibehaltung des Angstlevels geschuldet.

  8. Schaffe ein Problem und biete die Lösung dafür an – schon immer ein profitables Geschäftsmodell, wie die Tabelle aus Israel zeigt. Wenn die Folgen der “Impfung“ zum Problem werden, dann bietet man als Lösung weitere “Impfungen“ an. Genial auch das: Leider.

  9. Der Artikel ist nicht richtig. Die Delta Variante ist weder harmloser, noch verbreitet sie sich vor allem unter Geimpften. Schauen Sie bitte mal in die Länder mit Delta und ohne Impfung. Ist das hier eine Fake-Seite?

    1. Dass in Ländern mit keinen oder nur wenigen Geimpften, die Delta Variante keine oder nur wenige Geimpfte infiziert, ist allerdings kaum überraschend.
      Die Daten von den israelischen Gesundheitsbehörden und von Public Health England zeigen, dass die Fallsterblichkeit um den Faktor 10 bis 20 niedriger ist, als bei früheren Varianten. Die Quellen sind bei den jeweiligen Artikeln verlinkt. Nicht meine Erfindung.

  10. Der mRNA erfinder ist Robert Malone, nicht irgend ein Luigi. Auch wenn Malone kürzlich von wikipedia „disappeared“ wurde wie bei Orwell.

  11. Man könnte jetzt argumentieren, dass von den 514 geimpften Kranken 23 also 4% hospitalisiert sind, von den 108 ungeimpften jedoch 13% (14).

  12. Herr Mayer:

    In dem Artikel:
    „Corona Delta-Variante in Israel – hauptsächlich Geimpfte betroffen“
    Steht folgede Aussage:
    Die Impfung erzeugt zwar Antikörper im Blut aber keine in den Schleimhäuten im Mund-/Nasen-/Rachenraum und den oberen Atemwegen, wie das die natürliche Infektion selbstverständlich macht.

    In dem anderen Artikel :
    Studien bestätigen Infektion und Erkrankungen nach der Impfung infiziert – was sagt also der Grüne Pass aus?
    Steht genau die gegenteilige Aussage:
    Wir sprechen hier von einem kleinen Prozentsatz des verfolgten Militär- und Medizinpersonals, aber auch sie waren sehr ansteckend (einige entwickelten keine Symptome, sie waren asymptomatisch): sie hatten eine große Menge des Virus im Rachenraum

    Können sie das bitte aufklären.
    Danke

  13. Ist es nicht erstaunlich, dass (angeblich) vom Ende 2019 bis Ende 2020 nur das eine SARS-Cov2 Virus zirkulierte, aber seit Beginn der Impfungen immer mehr Varianten bzw. Mutanten bekannt werden

    1. Und es werden ständig mehr werden, ein Goldesel-Geschäftsmodell für viele erfolgreiche „Booster“-Impfkampagnen … Influenza hat ausgedient … Im Ernst: Viren mutieren, das hat sich vielleicht herumgesprochen – für intakte Immunsysteme kein tödliches Problem. Auch der infantil so bezeichnete „Wildtyp“ war nichts anderes als eine Variante/Mutante der längst endemischen Corona-Atemwegsvirenfamilie, wie die Ischgl-Studien der Medizinischen Universität Innsbruck beweisen: vor jeder Bergamo-Panik und jedem Lockdown, vor der Brandmarkung als „Hotspot“ war die dortige Bevölkerung in Kontakt mit den Corona-Viren (übrigens ganz sicher auch in anderen Tiroler Orten) und hat nichts anderes bemerkt als die alljährliche Atemwegsviren-(„Grippe“-)Saison. Es hat eben nicht die Pest dort gewütet, die ab Bergamo an die Wand gemalt und wegen Panik viele Opfer gekostet hat …

  14. Wir stecken in einer Problemschleife.

    Die Impfstoffe verlieren langsam die Wirksamkeit durch Mutationen und generell über die Zeit abflachende Antikörper. Die Hersteller werden natürlich in rascher Folge Updateimpfstoffe auf den Markt werfen um alle bisher geimpften quasi ein Virenupdate zu verpassen. Genau wie bei einem Virenschutzprogramm das regelmäßige Updates benötigt. So weit so gut – der optimierte Mensch quasi.
    Kleiner Nachteil: es zeigt sich schon deutlich das die Impfungen an sich mit erhöhtem Risiko von schweren Nebenwirkungen behaftet sind und was sonst noch so alles im Raum steht, wie ADE und generelle Schwächung des Immunsystems.
    Irgendwie ein Teufelskreis – ohne Impfung geht es schlecht und mit der Impfung ruiniert man potentiell seine allgemeine Gesundheit Stück für Stück mit jeder Impfrunde und läuft quasi in die Abhängigkeit von Pharma.

    Was bleibt?
    Simpel gesprochen – eine echte Corona Infektion, mit leichtem Verlauf zum erreichen einer natürlichen Immunität. Nur das kann man sich halt nicht aussuchen, auch wenn die Chancen gut stehen.

    Ich bin übrigens davon überzeugt, das unser allgemeiner Wohlstandslebenswandel die schweren Corona Verläufe begünstigt – nur mal so als Denkanstoss.

  15. Da passt was nicht in der bunten Tabelle: „Percent of population vaccinated“ zeigt Werte zwischen 77% und 95%. Die Durchimpfrate liegt aber bei 57% (weiter oben die Grafik).
    Kann man dann überhaupt etwas in dem Artikel glauben?

    1. Die Antwort steht im Artikel: Der Prozentsatz der insgesamt Geimpften bezieht sich eben auf alle Altersgruppen. Und da Kinder (noch) nicht geimpft wurden ist der Durcchschnitt über alle Altersgruppen niedriger als der Altersgruppen, die bereits geimpft wurden.

  16. Pingback: Imfung und Covid

Kommentar verfassen