Public Health England Daten zeigen doppelt so hohe Sterblichkeitsrate von Geimpften gegenüber Ungeimpften

Es gibt einige Länder die relativ sorgfältig Daten sammeln und sie auch meist recht ungeschminkt veröffentlichen. Dazu gehören England, Israel, die nordischen Staaten oder auch die Niederlande. Public Health England veröffentlicht halbwegs regelmäßig Daten, bei denen penibel aufgelistet wird, wie sich die diversen Varianten hinsichtlich Erkrankungen, Hospitalisierungen und auch Todesfällen verhalten.

Nach einer kurzen Pause ist am 6. August das Technical Briefing 20 erschienen, das für die derzeit dominierende Delta Variante wieder interessante Ergebnisse liefert: 

Wir haben es hier also zunächst mit der sogenannten Fallsterblichkeit zu tun, aus der wird die Fallsterblichkeitsrate CFR errechnen können. Da aber bei weitem nicht alle Fälle bekannt werden, liegt die Infektionssterblichkeitsrate IFR erheblich darunter. Die WHO verwendet den Faktor 20, das US CDC 10, den ich hier der Einfachheit halber auch verwende.

Ich unterscheide nicht zwischen voll, halb oder ein Drittel geimpft, denn für den einzelnen Menschen ist es egal, ob man nach dem ersten, zweiten oder dritten Stich ins Krankenhaus kommt oder verstirbt. Das Risiko verändert sich ab dem ersten Stich gegenüber dem Dasein als Ungeimpfter. Und das noch abgesehen von den Nebenwirkungen.

Zunächst die CFR und IFR für < 50: CFR 0,0267%, IFR 0,00267%

Wir sehen, dass das Risiko extrem gering ist und zwar deutlich geringer als bei Influenza, die ja wesentlich mehr junge Menschen betrifft als Covid.

Nun die Werte für > 50: CFR 1,99%, IFR 0,19%

Auch hier liegt die Sterblichkeitsrate noch deutlich unterhalb von dem was bei einer Influenza für diese Altersgruppe zu erwarten ist.

Unterscheidet man zwischen den Geimpften und den Ungeimpften so kommt man auf eine CFR von 0,17% und IFR von 0,017% bei den Ungeimpften. Bei den Geimpften liegt der Wert mit CFR 0,33% und IFR 0,033% etwa doppelt so hoch.

Alle Werte liegen jedoch etwa um den Faktor 10 unterhalb der Alpha Variante, die um die Jahreswende dominant war.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Britische Daten zeigen: Delta Variante mindestens 10-fach weniger gefährlich als frühere Varianten

Unsinnige Maßnahmen wegen harmloserer „Delta“ Variante

Delta Variante – weniger gefährlich und weniger tödlich

So sicher ist Immunität gegen Virus Varianten nach Infektion oder Impfung

52 Kommentare zu „Public Health England Daten zeigen doppelt so hohe Sterblichkeitsrate von Geimpften gegenüber Ungeimpften

    1. Und trotzdem halten unsere Politheinis wie die Irren an dem Impfwahn fest. Was man bald mit Ungeimpften vorhat, sprengt jede Grenze der Menschlichkeit. Gesunde Menschen werden selektiert, eingesperrt, vom sozialen Leben ausgeschlossen,…. Ungeimpfte gesunde Menschen werden drastisch in ihrer Freiheit und ihren Grundrechten eingeschränkt, für einen Zang zum Impfen! Mit welchem Recht nimmt sich diese ReGIERung diese Macht heraus? Sie sind nicht unsere Erzieher. Wenn Sie für jeden Bürger eine Impfung zur Verfügung gestellt haben, müssen Sie für ALLE die Maßnahmen und Einschränkungen aufheben und zwar anstandslos für ALLE! Aber ich habe den Verdacht, daß sich die im Bundestag in ihrer Faschistenrolle ganz gut gefallen.

    2. So ist es, gelobt sei unser HErr Jesus Christus, weil jeder dieser Polit-und Pharma-Verbrecher wird bald vor einem unbestechlichen Gericht stehen und seine Strafe wird schrecklich sein ! Die Menschen werden jetzt geprüft ! Ausserdem mit welch einer Arroganz einige Geimpfte jetzt den Ungeimpften gegenüberstehen, sie werden bald erkennen, das es sich nicht gelohnt hat ihre Gesundheit den Satan als Opfer dargebracht zu haben. In der Schrift wird er als Lügner und Menschenmörder bezeichnet, so erkennt Ihr nun seine „menschlichen“ Mitarbeiter besser. Für Konzertbesuche, Restaurantbesuche, Fußballstadienbesuche, Reisen und noch anderen unnützen Mist impfen lassen, welchen sich die wirklich armen Leute in diesem Land eh schon seit Jahrzehnten nicht mehr leisten konnten. Und wer sich für einen Burger oder ne Bratwurst hat impfen lassen, für den kam eh schon jede Hilfe zu spät.

      Allerdings für die durch Angst und Panikmache verführten Menschen, welche sich haben Impfen lassen, werde ich beten !

  1. Beim Vergleich der Geimpften mit den Ungeimpften wäre allerdings der Vollständigkeit halber hinzuzufügen, dass sich der Unterschied bei der Sterblichkeit anders darstellt, wenn man in der Auswertung auch das Alter berücksichtigt. Betrachtet man hier nur die 50+Jährigen, ist die Sterblichkeit von Ungeimpften nicht mehr niedriger, sondern mehr als dreimal so hoch wie die von Geimpften (CFR 5,6% vs. 1,5%). Bei den Unter-50-Jährigen ist der Unterschied hingegen vernachlässigbar (CFR 0,03% vs. 0,02%).

    Ich schätze, der berichtete Unterschied zwischen Geimpften und Ungeimpften hinsichtlich ihrer Delta-Sterblichkeit kommt durch einen höheren Altersschnitt der Geimpften zustande, da Geimpfte überwiegend älter sei dürften, Ungeimpfte eher jünger. Und Jüngere haben per se eine geringe Sterbewahrscheinlichkeit, egal ob sie geimpft sind oder nicht – was ja an der obigen Gegenüberstellung klar ersichtlich wird. Bei Älteren könnte man hingegen aus den Zahlen durchaus eine gewisse Schutzwirkung der Impfung herauslesen.

    Insgesamt verdeutlichen die Zahlen aber natürlich trotzdem, dass die Wirksamkeit der Impfung eher bescheiden ist. Infektionen vermag sie scheinbar wenig bis gar nicht zu verhindern, und auch schwere Verläufe und Todesfälle nur bedingt.

    1. @Betrachtet man hier nur die 50+Jährigen, ist die Sterblichkeit von Ungeimpften nicht mehr niedriger, sondern mehr als dreimal so hoch wie die von Geimpften….

      ich lese 48 ungei. Tote <50 für einen Zeitraum von 6 Monaten…..ich kann mir kaum vorstellen, dass diese Zahl wirklich relavant sein sollte. Für mich ist das Grundrauschen…..

    2. Es stimmt natürlich, dass das Grundrauschen ist. Die Daten beziehen sich aberr auschließlich auf die Delta Variante und die gibt es nicht schon 6 Monate. Aber ja – wir wissen, dass als Covid-Todesfall alles mögliche gezählt wird, insbesondere bei den Ungeimpften.Aber Trends und Tendenzen sind erkennbar.

    3. Ja da gebe ich Ihnen recht für ü. 50ig ist die Sterblichkeit höher. Interessant wäre eine detaillierter Aufschlüssellung in 10 Jahresschritten in diesem Alter. Handelt es sich um 50 bis 60ig jährige oder um ü. 80ig jährige?

    4. Bei vielen Ungeimpften ü50 handelt es sich um Menschen mit so schweren Vorerkrankungen, dass eine Impfung schlicht nicht mehr möglich ist. Natürlich ist die Sterblichkeitsrate in dieser Gruppe besonders hoch, wenn sie Corona bekommen.

    5. Klingt sehr vernünftig! Ältere Menschen sterben immer mehr als Jüngere!

  2. Vielleicht sollte man das mal der van Laer näherbringen- die fängt jetzt schon für die Kreuzimpfungen werben an. Lesen die keine Informationen was sich abspielt????

  3. Hm, also ich komme auf andere Zahlen für G vs UG:

    G <50 CFR: 0,01947 vs UG 50 CFR: 1,53486 vs UG >50 CFR: 5,95930
    G Total CFR: 0,32877 vs UG Total CFR: 0,16749

    Bei der Frage wie gefährlich Delta im Verhältnis zu Alpha ist, frage ich mich halt: Ist der Virus wirklich schwächer geworden, was gut sein kann, oder erscheint es nur so weil die Anfälligsten für diese Krankheit ja schon weg sind… Könnte auch beides der Fall sein.

    1. Außerdem ist jetzt Sommer – da gibt es generell wenig Tote aufgrund von Atemwegserkrankungen.

    2. Da ist irgendwas durcheinander geraten beim rechnen und formatieren, ich rechne und schreibe es anders nochmal:

      CFRs:
      G vs UG unter 50: 0,01947 vs 0,03252
      G vs UG über 50: 1,53486 vs 5,95930
      G vs UG Total: 0,32828 vs 0,16749

      Aber jetzt verstehe ich auch die Rechnung. Total gerechnet sind die UGs laut dieser Statistik wirklich besser dran…

  4. Diese Herleitung ist meines Erachtens falsch.
    Sind zum Beispiel 100% Geimpft dann sind Alle die sterben Geimpfte.
    Je höher die Impfrate in einem Land ist umso höher wird die Zahl der Todesfälle bei den Geimpften sein. Gestorben wird ja auch an vielen anderen Ursachen.
    Fakt diese Statistik ist dass bei Personen über 50 die Sterberate bei Ungeimpften 3 mal so hoch ist als bei Geimpften.

    1. Es werden hier nicht die absoluten Zahlen berechnet, sondern nur die Sterblichkeitsraten, also Prozentsätze, bezogen auf bekannte Fälle (CFR) und gesamte Infektionen (IFR). Das kann man auch machen wenn niemnad oder alle geimpft sind.

    2. Das ist so nicht richtig. Denn eigentlich sollten Geimpfte gar nicht an dieser Infektion sterben. So auf jeden Fall suggeriert es die Impfmafia.

    3. FALSCH….. Wenn 100 Prozent geimpft sind bzw wären, würden nicht ca 150k G zu 150k UG Delta Fällen gegenüber stehen.
      Zufällig haben wir eine zahlenmäßig fast gleiche Ausgangsposition.
      Es spielt dabei eben keine Rolle, ob in der Bevölkerung 60 oder 40 Prozent geimpft sind für diese Datenerhebung.
      Es geht hier nur um die Frage…. Sterben mehr Geimpfte oder Ungeimpfte bei einer Delta Infektion?

      Alles andere lässt sich nur schwer berechnen, da die Impfquote sich ständig ändert.
      Die Zahlen sagen eben, daß von 742 Toten gesamt, 253 Ungeimpfte und 481 Geimpfte waren, darunter 402 Tote, die schon 2fach geimpft waren.

      460 Geimpfte zu 205 Ungeimpften bei den Ü50.

      Bei den unter50 starben aber mehr Ungeimpfte.
      Ich denke diese Zahlen sagen alles.
      Cfr und ifr kann man hier nicht anwenden.

    4. Nein, absolute Zahlen sagen eben gar nichts, aussagekräftig ist in erster Linie die IFR – welcher Prozentsatz der Infizierten erkrankt, kommt ins Spital, in die Intensivstation oder verstirbt. Nehmen Sie Indien 68% sind Antikörper-positiv, waren also infiziert und sind jetzt immun. In Indien sind das gleich mal 952 Millionen Menschen. Und 422.000 sind bisher gestorben – ergibt eine IFR von 0,045%. Die ist so gering weil – geringer als bei jeder Grippe – die meiste Zeit und in den großen Bundesstaaten mit Ivermectin früh behandelt wurde.
      https://tkp.at/2021/07/29/indien-68-prozent-haben-corona-antikoerper-infektionssterblichkeit-0045-prozent/

  5. Ich hätte noch Fragen zum Artikel (sorry, wenn die Fragen schon unter anderen Artikeln beantwortet wurden)
    1. Bei >50 und 1,99 % müsste es CFR statt IFR heißen, oder?
    2. Wurde beim Übergang von CFR zu IFR nicht nur der Faktor 10 statt 20 verwendet? Also z.B. von 1,99 % auf 0,19 %
    3. Wie kommt man z.B. auf die 0,0267 %? Muss ich nicht (4+4+13)/(23822 + 40449 + 25536) = 0,023 % rechnen?
    Lg, C.K.

    1. Danke für die Antworten. 1 und 3 habe ich jetzt verstanden, ich war beim Nachrechnen schon bei der Aufteilung nach geimpft und ungeimpft. Bei 2 kam die Verwirrung glaube ich, weil im Text steht „die Who verwendet den Faktor 20“. Wenn man dem Link folgt sieht man aber dann den Faktor 10.

  6. Es ist erschreckend, dass Menschen mit einer Krankheit kurz nach der mRNA- Impfung nicht auf den Gedanken kommen, dass das mit der Impfung zu tun haben könnte. Auch Krankenhäuser und Ärzte und andere staatliche Einrichtungen schalten solche Möglichkeiten von vorn herein aus. Die meisten Impfschäden und Impftoten werden somit als solches erst gar nicht erkannt. Obduktionen werden bei Impfschäden meist nicht durchgeführt und sind eine private Angelegenheit, die sich nur die Reicheren leisten können. Die Diffamierung der Ungeimpften wird immer häufiger. Mich erinnert das an die Diskriminierung der Juden im Nationalsozialismus

    1. 1933 wurden Juden aus Gesangsvereinen ausgeschlossen und Beamte aus dem Staatsdienst entlassen.

      Das weiß ich, weil in der Salzburger Str von Berlin entsprechende Erinnerungsschilder an Laternen angebracht sind.

      Für Frankreich, Italien und Griechenland (und bald bei uns?) gilt: Die Jahreszahl in 2021 verändern und das Wort Juden gegen Ungeimpfte austauschen und der Satz passt in die heutige Zeit.

  7. Also bei den Ü 50 wäre jetzt sehr interessant zu erfahren wie die Zusammensetzung ist. Also sind die UGs vor allem Leute die die Impfung gar nicht bekommen haben aus medizinischen Gründen. Oder ist es umgekehrt sind das eher die rüstigeren und rebellischen Leute die bewusst drauf verzichtet haben, aber trotz durchschnittlich besseren Gesundheitszustandes die höhere Sterblichkeitsrate haben.

    Wenn Zweiteres dann würde es zumindest eine Gruppe geben die wirklich (zumindest kurzfristig) von der Impfung profitieren. Wobei hier noch festzustellen wäre ob es nicht Ü 60 oder Ü 70 ist…

    Aber für die U50, ich mein ehrlich!! ? Und von Kinder brauchen wir erst gar nicht sprechen…

    1. „rebellisch“ gefällt mir – klingt einfach netter als altersstarrsinnig…

  8. Die Daten zeigen eher, dass die erste Impfung wirkt, allerdings scheint die zweite Impfung zu schaden:

    CFR für 50+ ungeimpft 6%, vor kurzem Geimpft 3%, min seit 21 Tagen geimpft 1.2%, 2 mal geimpft 1.8%
    CFR für 50- ungeimpft 0.03%, vor kurzem Geimpft 0.17%, min seit 21 Tagen geimpft 0.01%, 2 mal geimpft 0.05%

    1. Allerdings könnte bei den Zweifachgeimpften der Anteil der Älteren größer sein als bei den Einfachgeimpften, so dass die CFR dadurch höher ist

  9. wenn ich mir anschauen, dass es insgesamt 3 mal so viele ungeimpfte Fälle sind (47,008 gegenüber 151,054) aber bei den Toten die Doppeltgeimpften fast doppelt so viele sind (402 gegenüber 253), finde ich das besorgniserregend. Ich habe ein CFR für alle Ungeimpften von 0,17 und von Doppeltgeimpften von 0,86% errechnet… natürlich sind wahrscheinlich eher kranke Menschen, die sich haben impfen lassen, daber das sieht nicht gut aus und zeigt sich schon über mehrere Wochen

  10. Gibt es denn irgendeine Theorie, was die Ursache für dieses Phänomen sein könnte? Man würde doch erwarten, dass die Sterblichkeit bei den Geimpften niedriger ausfällt.

    1. Laut Herrn Dr. Robert Malone wird befürchtet, dass es bei geimpften zu ADE (Antibody Dependend Enhacement) kommen kann.

    2. Zur höheren Sterblichkeit bei Geimpften: Durch die Impfung werden Körperzellen angeregt, das Spike-Protein herzustellen. Bei der Produktion fällt in der Zelle „Abfall“ an, welcher quasi vor der Zelle abgelegt wird. Die körpereigene „Müllabfuhr“ denkt nun, dass die Zelle von einem Virus befallen ist, weil eben dieser Sondermüll vor der Zelle liegt. Um die Ausbreitung des vermeintlichen Virus über die vermeintlich befallene Zelle zu bekämpfen, wird nun kurzerhand die ganze Zelle getötet, welche den Abfall bzw. das Spike-Protein produzierte. Dieses massenhafte Abtöten körpereigener Zellen kann nun zu vielen kleinen blutenden Verletzungen führen. Daraus können sich Thrombosen bilden, was z. B. zu Erblindung oder dem Tod führen kann.

  11. Den Datensatz hatte ich vor ein paar Tagen bereits ausgewertet, und zwar unter der Fragestellung, welche Entscheidung ein gesunder Immunkompetenter langfristig treffen sollte. Dann vergleicht man besten mit den 2x Geimpften u50. Es ergibt sich

    CFR u50
    voll geimpft: 0,00051
    ungeimpft: 0,00033

    Die Impfwirksamkeit ist dann negativ (IW -57%). Freilich basiert dieser Wert auf geringen Fallzahlen. Das Gleiche muss man fairerweise aber auch den Zulassungsstudien der Impfstoffe vorhalten, die eine IW von angeblich 90% ergeben haben wollten.

  12. Werte Mitcovidioten, ich muss mich etwas wundern über den Zahlenwust, der hier unterwegs ist.

    Uli L hat den einzigen Vergleich hinsichtlich Todesereignis gelistet, bei dem Ungeimpfte besser weggekommen als Geimpfte. Dies könnte allerdings an möglicherweise ganz überwiegend pos detektierten sehr jungen Ungeimpften liegen, die im Mittel weit unter 50 Jahre alt, also mit insgesamt deutlich niedrigerem Durchschnittsalter als die Geimpften-Kohorte U50.

    Zu erkennen ist aber in jedem Fall:
    Die Impfung ist realiter meilenweit entfernt von 95% Wirksamkeit hinsichtlich vernünftiger Endpunkte.

    Zur Erinnerung: Curevac bekam keine Chance für ein Zulassungsverfahren bei 47% Studien-Wirksamkeit.

    Zu recht spricht man Impfungen mit theoret. Wirksamkeiten <50% pauschal die Daseinsberechtigung ab,
    um so mehr hochriskanten, wenig bis nicht erprobten.

    1. Lieber UdoSchlenz, sehr richtig, die Delta-sequenzierten Kohorten von Geimpften und Ungeimpften sind verzerrt, wenn man wie in D eine Zweiklassengesellschaft hinsichtlich Teststrategie betreibt. Weiß jemand zufällig wie England testet?

      Übrigens Impfwirksamkeit ü50: 70%. Auch hier liegt eine Verzerrung vor. Die Ungeimpften ü50 enthalten die Hauptgruppe der wegen schlechten Gesundheitszustands nicht Impfqualifizierten. Hier würde ich ein Extremrisiko für Tod infolge Infekt vermuten, das auf dem Konto der Ungeimpften zu Buche schlägt.

      Anders sieht es bei Krankenhauseinweisungen aus. Nach einer Meldung aus dem Israel, Herzog Hospital Jerusalem, sind dort jüngst 85-90% der Einlieferungen und 95% der schweren Fälle geimpft. Das ist erheblich mehr als die Impfquote. https://twitter.com/RanIsraeli/status/1423322271503028228?s=09

  13. ATTENTIONE per favore,

    ES IST ESSENTIELL für die Meinungsbildung der breiten Öffentlichkeit die statistischen Daten zu Todesfällen unter Geimpften im direkten Vergleich zu Ungeimpften einzusehen.
    Es ist ein Skandal ersten Ranges, daß die zuständigen Institutionen wie RKI in D, und AGES in A,
    dieser Pflichtaufgabe noch nicht von sich aus nachgekommen sind.

    Es brauchte vermutlich nur ein renommiertes Medium, eine große Tages- oder Wochenzeitung, die dies nachfragt.

    Oder eben sonst eine Initiative, die hilft diese eine Zahl ans Tageslicht zu fördern, und zwar vor dem 26.9.21:

    Wieviele UNGEIMPFTE starben mit Cov2 in D in jeder KW bzw in jedem Monat 2021 ?

    Ich wette darauf, daß die Zahl der geimpften Cov2- Toten erschreckend hoch ist.
    In D waren es bis Ende April ca 1700 Einmalgeimpfte und ca 650 Doppeltgeimpfte, die gestorben waren mit Cov2, just der Infektion, die zu verhindern war.

    Obendrauf die Impftoten, und dann schau mer mal wie das Rennen ausgeht

    1. das ist eh klar, @Suedtiroler.

      man kann und sollte aber schon eins nach dem anderen genau betrachten.

  14. In dieser Rechnung wird aber nicht berücksichtigt, wie viele Geimpfte und Ungeimpfte ein „case“ werden. Es könnte ja sein, dass von 1 Mio. Geimpfter nur einer jemals ein case wird, während von 1 Mio Ungeimpfter vielleicht 1000 ein case werden.

  15. Fälle können nicht direkt verglichen werden, aber Hospitalisierung und Tote sehr wohl.
    Fälle sagen ja allgemein rein gar nichts aus.

  16. Tatsächlich reduziert sich das Risiko für ältere erheblich, wenn man berücksichtigt, dass fast 99 Prozent der über 50-jährigen in England geimpft sind. Das reduziert dann die Sterbewahrscheinlichkeit auf unter 1% gegenüber den nicht geimpften. Allerdings wird das Risiko erst wirklich groß, wenn man über 70 Jahre ist. Was hier nicht berücksichtigt ist, sind die Sterbefälle durch die Impfung, da selbstverständlich alte, kranke Menschen durch die Impfung auch ein deutlich erhöhtes Sterberisiko haben, was man zum Beispiel an der signifikanten Erhöhung der Sterberate der über 75-jährigen in Deutschland von Beginn der Impfung bis April erkennen kann, nachzulesen beim statistischen Bundesamt ( ca. +2000 Fälle pro Woche gegenüber den Vorjahren.).
    Auf der anderen Seite erhöht sich das Sterberisiko der geimpften unter 50 um den Faktor 2-3. Es stehen hier 16 Mio Ungeimpfte 10 Mio geimpften gegenüber.
    Das heißt, für ältere Menschen kann die Impfung von Nutzen sein, falls sich nicht in den nächsten Jahren Spätfolgen herausstellen. Für Menschen unter 50 Jahren erhöht sich das Risiko und man nimmt zusätzlich die Risiken der Impfung in Kauf.
    Je jünger man ist desto unsinniger wird die Impfung.
    Kinder zu impfen ist nicht nur unsinnig es grenzt an Körperverletzung.
    Da das Risiko, an dieser Krankheit zu versterben eh gering ist, wenn man unter 70 Jahre alt ist, macht eine Impfung nur dann Sinn, wenn der Impfung eine korrekte Phase 3 und 4 Doppelblindstudie mit Nachverfolgung vorangegangen ist, was nicht passiert ist. Solange dies nicht geschehen ist, überwiegen für mich persönlich die Nachteile, auch wenn ich schon über 50 bin.

Kommentar verfassen