Bessere Antworten: Die einzige Falsifikation von Verschwörungstheorien

4. November 2022von 8,8 Minuten Lesezeit

Unsere Gesellschaft, unsere Diskurskultur, der öffentliche Vernunftgebrauch scheinen in keinem guten Zustand zu sein. Ist es Zeit für einen Strategiewechsel auch im Diskurs?

Politische Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung, angefangen mit den verordneten Stilllegungen des wirtschaftlichen und sozialen Lebens, werden von einem wachsenden Teil der Bevölkerung als nicht hinreichend begründet erachtet. Seit Sommer 2021 wächst der Widerstand gegen Impfnötigung und Impfpflicht für Berufs- oder Altersgruppen oder, wie in Österreich ursprünglich beschlossen, für die gesamte erwachsene Bevölkerung.

Je länger mit „Lockdowns“ gegen die Pandemie gearbeitet oder auch gedroht wurde, mit Abstandsregeln, Maskenpflichten, diskriminierenden Zugangsbeschränkungen, Reisebehinderungen, während die Begründungen dafür nicht überzeugender wirkten, sondern mit immer mehr medialem und politischem Druck sowie fallweise mit Polizeigewalt durchgesetzt wurden, umso stärker konnte der Eindruck werden, dass es weniger um Gesundheitsschutz geht und vielmehr um andere Interessen. Welche und wessen Interessen?

Spätestens ab diesem Punkt vermischt sich einiges. Menschliche Handlungsmotive dürften meistens gemischt sein. Einer Politikerin kann es ehrlicherweise um den Schutz vulnerabler Gruppen vor gefährlicher Erkrankung und gleichzeitig um ihre Wiederwahl gehen. Einem Pharmakonzern kann es um die Entwicklung eines Impfstoffes und gleichzeitig um Profit gehen. Einer Partei kann es um gesamtgesellschaftliche Solidarität in einer Notlage und gleichzeitig um Machterhalt gehen. Einer IT-Abteilung, die an der länderübergreifenden Datenzusammenführung arbeitet, kann es darum gehen, das „contact tracing“ zu verbessern, aber auch darum, den Datenschutz zu schwächen und gesetzliche Graubereiche auszudehnen. Einem Wissenschaftler kann es um Wahrheitserkenntnis und zugleich um Fördergelder gehen.

Die Liste ließe sich leicht erweitern, und natürlich können auch drei oder mehr Motive in einer Person zusammenfließen. Wie stark die jeweils sind und welches davon überwiegen mag, wird sie wohl nicht einmal selbst genau wissen. Das „kann“ in der Formulierung dieser Beispiele ist zudem mehrdeutig: Es mag vermutlich so sein oder es dürfte wahrscheinlich so sein oder es ist legitim, weil teilweise muss es sogar so sein. Denn ein Politiker, dem es nicht auch um Macht oder ein Unternehmen, dem es nicht auch um Profit geht, wird bald nichts, auch nichts Gutes mehr tun können. In einem guten System werden die Doppelintentionen in Balance gehalten, angefangen mit sauberer Gewaltenteilung, unabhängiger Justiz und freier Wissenschaft, über Institutionen sozialer Gerechtigkeit, kritischen, investigativen und fairen Journalismus bis hin zu demokratischen Wahlen.

An der Bewertung jener Motivkomplexe scheiden sich nun die Geister: Die einen vertrauen auf die Dominanz des jeweils guten, gemeinwohlorientierten Motivs, die anderen sehen die eigennützigen Motive als die eigentlichen an, kurz gesagt: Streben nach Profit und nach Macht in jeder Form. Das wiederum kann als „normale“ Depravation der menschlichen Natur interpretiert werden, als zufällige („Gelegenheit macht Diebe“) Zusammenballung von Unmoral und Korruption, oder als ein strategisch-politisches Gesamtphänomen. Diese Interpretation legt sich für Menschen nahe, die sich wundern über die erstaunliche Kongruenz jener vermuteten minderwertigen Hauptziele bei so vielen verschiedenen Akteuren bis auf die globale Ebene: Im Effekt spielen sie zusammen bei der Minimierung persönlicher Bewegungs- und Entscheidungsfreiheit und der Maximierung von Druck und Kontrolle, bis hin zu erschreckendem Gewalteinsatz von Polizeikräften und dem Verdacht, dass agents provocateurs in Demonstrationen eingeschleust wurden.

Wer solche Zusammenhänge vermutet, wird als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet, was durch eine weitere Vermischung nahe zu liegen scheint, die es in Teilen der maßnahmenkritischen Bevölkerung gibt, nämlich mit populistischen Bewegungen. Diese neigen dazu, Feinde des Volks (was immer damit genau gemeint ist) am Werk zu sehen, die sich im Hintergrund akkordieren, um Freiheit, Selbstbestimmung und nationalstaatliche Befugnisse abzuschaffen. Zu erinnern ist daran, dass der Vorwurf, Verschwörungstheorien zu verbreiten, zuerst eingesetzt wurde als rhetorische Waffe gegen Wissenschaftler, welche den rein natürlichen Ursprung des Virus bezweifelten – und zwar sofort im Februar 2020 durch die Virologengruppe um Daszak, Fauci, Drosten (The Lancet, 19.2.2020). Deren Interessen sind auch juristischer Untersuchung wert.

Fatal ist indessen, dass die Denunziation von Kritikern als irrational, als rechtsradikal, als „Verschwörungstheoretiker“ wie ein weiterer Beweis dafür wirkt, dass tatsächlich hinter den Maßnahmen ganz andere Interessen und Kräfte am Werk sind und dass es letztlich nicht um Gesundheitsschutz gehe. So wird das Vertrauen in eine unabhängige Wissenschaft, in kritische Medien und den Rechtsstaat weiter gefährdet.

Verschwörungstheorien können wie alle Theorien falsch oder richtig sein (denn grundsätzlich gibt es so etwas, wie die Geschichte zeigt) oder teilweise richtig und zugleich in anderen Teilen falsch. „Verschwörung“ im weiteren Sinn kann in verschiedenen Graden auftreten, von geheimen, expliziten strategischen Absprachen wie in einem Krimi bis hin zu sich ergebenden Interessenskonvergenzen. Die einzig mögliche, wirksame Falsifikation von Theorien sind nun nicht Diffamierung, Zensur, kommunikative und gewaltförmige Exklusionsmaßnahmen, sondern ein Hinhören und Ernstnehmen der Fragen und Sorgen ihrer Anhänger in einem freien und öffentlichen Diskurs – und vor allem eine Widerlegung in der politischen Praxis. Das anzufangen, wäre eine tiefgreifende Haltungsänderung, nachdem seit gut zwei Jahren das Gegenteil gemacht wird in politischer Rhetorik und in vielen Medien. Es wäre eine Umkehr im klassischen Sinn, und darum fällt sie schwer.

Der Verdacht, dass hinter den Maßnahmen gegen die Pandemie unkontrolliertes, aber koordiniertes Geld- und Machtstreben am Werk sei, wäre vor allem dadurch zu widerlegen, dass jede einzelne Maßnahme unter Berücksichtigung aller fachlich qualifizierten kritischen Stimmen und ohne Zensur überprüft wird und dass sie demokratischer Legitimation unterworfen wird.

Der auch ohne Verschwörungstheorie anzunehmende Wille zur Macht von Organisationen, Interessensgruppen und Einzelnen, die schon immer beobachtbare Reputationssucht von Forschenden und Instituten, das normale Profitstreben von Firmen und verschiedene Vermischungen solcher Phänomene wären mit rechtsstaatlichen Mitteln aufzudecken und in die Schranken zu weisen. Korrupte Verflechtungen und unsaubere Gewinne z.B. mit Masken, Impfcontainern, Impfstoffen, Gutachterhonoraren usw. wären aufzuklären und gegebenfalls zu bestrafen.

Es ist nicht irrational, wahrzunehmen, dass einiges nicht stimmt am Narrativ des solidarischen und uneigennützigen Zusammenwirkens für die Weltgesundheit, welches nur von egoistischen, radikalen, demokratie- oder wissenschaftsfeindlichen Menschen behindert wird. Fragen wie die folgenden wären aufzuarbeiten:

Wie sind einander widersprechende Behauptungen innerhalb kurzer Zeit zu erklären und zu rechtfertigen? „Eine Impfpflicht wird es nicht geben“ und „nur die Impfung ist der Weg aus der Pandemie“, „eine Vollimmunisierung ist nach zwei Spritzen gegeben“ und „im Sommer kommt der vierte Stich“, „es gibt keine Spaltung in der Gesellschaft“ und „die Zeit der Solidarität mit Ungeimpften ist vorbei“ (siehe Lockdowns für Ungeimpfte, faktische Berufsverbote, Studienausschlüsse usw.)?

Anzuerkennen wäre, dass manche „verschwörungstheoretische“ Befürchtungen und „unwissenschaftliche Behauptungen“ von vor einem Jahr inzwischen von der Wirklichkeit eingeholt wurden wie das „Impfabo“, „Jugendliche und Kinder werden zur nächsten Zielgruppe“, „auch Geimpfte können das Virus verbreiten“, „mRNA-Injektionen verursachen schwere Nebenwirkungen“.

Nötig sind schlüssige Erklärungen für viele Fragen, etwa:

Warum erweiterte die WHO schon Jahre vor dem Auftreten von SARS-CoV-2 die Definition von „Pandemie“?

Warum wurde die Bevölkerung von Regierungen und Medien bewusst in Panik versetzt? Wann wird die Dominanz von Virologen und Epidemiologen in den Expertengremien ersetzt mit ausgewogener Beratung durch praktische Ärzte, Immunologen, aber auch Wirtschafts-, Geistes- und Sozialwissenschaftler?

Mit welchen wirtschaftlichen Schäden durch die Maßnahmen ist zu rechnen und welche Handlungsoptionen dagegen sind nötig, möglich und vertretbar?

Warum herrscht nicht maximale Transparenz in Bezug auf Verträge mit Pharmafirmen, Lobbyismus, Zulassungsstudien, Interessenskonflikte von Regierungsberatern?

Warum zensieren bestimmte social media Beiträge, Interviews, Filme auch von und mit anerkannten Wissenschaftlern? Welche Rolle spielt dabei die WHO-Initiative gegen die sogenannte „infodemic“?

Warum werden Rohdaten trotz Aufforderungen hoher und renommierter wissenschaftlicher Gremien nicht oder nur nach gerichtlicher Verpflichtung veröffentlicht, insbesondere in Bezug auf schädliche und gefährliche Nebenwirkungen der Impfstoffe?

Woher kommt die Übersterblichkeit 2021? Wem nützt der von Standesvertretungen ausgeübte Druck auf Ärztinnen und Ärzte, die kritisch gegen Maßnahmen wie z.B. Maskenpflicht für Schulkinder oder besorgt über Impfschäden sind?

Warum wurde so wenig getan für die Stärkung der natürlichen Immunität der Bevölkerung durch präventivmedizinische Maßnahmen und warum gibt es bis heute nicht flächendeckend Notfallpakete mit Medikamenten und ärztlichen Ratschlägen im Erkrankungsfall?

Warum wurde die Impfung mit so häufig wechselnden Argumenten propagiert, vom direkten Selbstschutz hin zum indirekten solidarischen Schutz vulnerabler Gruppen, von angeblich zu erreichender Herdenimmunität über Krankenhausauslastung oder Intensivbettenbelegungen bis hin zu ‒ sehr variablen ‒ angestrebten Impfquoten?

Was schließlich wird gegen den Eindruck getan, die Gewaltenteilung werde zunehmend unterhöhlt durch Ermächtigungsgesetzgebung (wie im österreichischen Maßnahmengesetz)? Wie wird die leitende Erkenntnis der politischen Philosophie der Neuzeit umgesetzt, dass Macht in sich expansiv ist und durch Gegenmacht ausbalanciert werden muss?

Die pauschale Diffamierung von kritischen Stimmen als rechtsextrem, wissenschaftsfeindlich oder verschwörungstheoretisch verdeckt, dass es nicht irrational ist, kulturelle Verschiebungen anzunehmen und den entsprechenden Wertewandel kritisch zu sehen, etwa: Aufgeben von früher hart erkämpften persönlichen Freiheiten zugunsten erhoffter kollektiver Sicherheiten, Verdrängung der Sterblichkeit des Menschen, Vorherrschen von religiös immer weniger abgefederten Todesängsten, geringes Wissen über und Verständnis von rechtsstaatlichen und menschenrechtlichen Prinzipien, durch die neoliberale Globalisierung enthemmte Profit- und Datengier multinationaler Konzerne uvm.

Die vermuteten Zusammenhänge zwischen vielen verschiedenen Einzelphänomenen sind durch eine andere kommunikative und politische Praxis zu widerlegen. Die erforderliche Umkehr würde bedeuten: 1. Schluss machen mit der Diffamierung, die wie ein Sündenbock-Mechanismus funktioniert ‒ sowohl im öffentlichen wie im privaten Bereich. 2. Schlüssige Antworten auf die vielen offenen und beunruhigenden Fragen suchen. Denn selbst wenn manche Antworten als konstruiert und irrational erscheinen mögen ‒ die Fragen sind nicht eo ipso falsch, dumm oder böswillig. 3. Weniger sinnvolle Maßnahmen umgehend und umkehrend zu beenden wie in der Schweiz. Warum soll es eine Schande sein, sich eines Besseren belehren zu lassen und Lernprozesse öffentlich zu machen?

Ein solcher grundlegender Strategiewechsel wäre die einzig mögliche Falsifikation von Verschwörungstheorien und würde der praktischen und kommunikativen Vernunft in unseren Gesellschaften wieder mehr Raum geben.

Bild von Markus Winkler auf Pixabay

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht unbedingt die Ansichten der fixen Autoren von TKP wieder.

Dr. Markus Riedenauer ist Professor für Philosophie an der KU Eichstätt-Ingolstadt. Außer philosophischen Werken veröffentlichte er auch zeitdiagnostische Artikel und Ratgeber für wissenschaftliches Arbeiten auf der Grundlage seines Engagements für Philosophische Praxis.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Schrottstudien über Antikörper nach Impfung und die Ahnungslosigkeit von Virologinnen

Deutsche Presseagentur „faktencheckt“ TKP – Wegen Spike-Protein

Verschwörungstheorie zum „Omikron-Booster“

32 Kommentare

  1. I. R. 7. November 2022 at 22:46Antworten

    Sehr geehrter Herr Professor Doktor Markus Riedenauer,

    ich danke Ihnen für diesen unaufgeregten und klugen Artikel!

    Für denkende (!) Menschen auf BEIDEN Seiten der Spaltungslinie müsste er nachvollziehbar und notwendig erscheinen!!

    Ich kann mich einfach in jedem Ihrer ausgewogenen und durchdachten Sätze wiederfinden und das ist unglaublich entlastend!

    Alles Gute für Sie und Ihre Arbeit!
    Und herzlichen Dank an TKP fürs Posten !!!
    I. R. aus Wien

  2. Henning 5. November 2022 at 10:59Antworten

    Weitere Fragen:
    Warum gucken alle nur auf die Zahlen von Testergebnissen, statt auf die Zahlen tatsächlicher Atemwegserkrankungen, wie sie die Arbeitsgemeinschaft Influenza am RKI erhebt?
    Warum werden weiterhin Kliniken geschlossen und warum wird dies sogar noch finanziell vom Bund gefördert und warum wird nichts gegen den jahrelang beklagten Pflegenotstand unternommen? War der Grund für die Maßnahmen nicht die Überlastung des Gesundheits-/Kliniksystems?
    Warum halten Krankenkassen Bürger hin, die nach Abrechnungsdaten fragen, die zur Aufklärung der Häufigkeit von Impfnebenwirkungen dienen können? https://fragdenstaat.de/a/242761
    Warum stemmt sich eine Ärztekammer mit Händen und Füßen dagegen, Vorträge von Impffortbildungen für (Amts-)Ärzte herauszugeben? https://fragdenstaat.de/a/192992
    Warum gibt es keine Fortbildung bzgl. Impfschäden? https://fragdenstaat.de/a/236188

  3. Andreas I. 5. November 2022 at 0:21Antworten

    Hallo,
    „weil teilweise muss es sogar so sein. … oder ein Unternehmen, dem es nicht auch um Profit geht, wird bald nichts, auch nichts Gutes mehr tun können.“

    Aber muss es so sein, dass es im Gesundheitsbereich privatwirtschaftliche gewinnorientierte Unternehmen sein müssen?

    Und selbst bei Unternehmen, die Gebrauchsgüter herstellen, entsteht die Frage, ob es nicht auch beim Gewinn ein gesundes Mittelmaß gibt und nicht nur Abweichungen nach unten längerfristig schädlich sind, sondern auch Abweichungen nach oben.

    Außerdem lässt sich Konformität (also auch eine möglichst einheitliche Mehrheitsmeinung) eben nur erzielen, wenn die meisten Einzelnen sich nicht trauen, von der Mehrheitsmeinung abzuweichen. In diesem Sinne ist die Diffamierung von Menschen mit Minderheitenmeinungen notwendiges Herrschaftsinstrument.
    Wer aber begriffen hat, wie gefährlich Minderheitenmeinungen für Konformität sind …

  4. Bernhard 4. November 2022 at 18:47Antworten

    Besser Streuobstwiesen als Pharmariesen.
    Dieser tolle Beitrag zeigt umfassend auf, dass es immer Alternativen gibt. Ich habe mich aus gemischten Motiven heraus für die vierteljährliche Mostschutzimpfung entscheiden. Apfelmost pur Natur mit Wasser gespritzt, natürlich vom Berg. Und gegen Pharma ohne Karma. Apfelmost ist ein Tausendsassa, während die Spikung steht bloß für Tausend in die Kassa. Natur ohne Zusätze statt eines Produktes, das funktioniert nur mit Hetze.
    An Diskussionen mit Maskengläubigen merkt man sehr schnell, welcher Glaube von Dauer ist.
    Ihnen geht sehr schnell das Geimpfte auf. Und die Argumente rinnen aus.
    Langfristige Naturprozesse übertrumpfen kurzfristige künstliche Exzesse.
    Es gärt im Hause Österreich. Möge dabei etwas herauskommen, das zumindest an einen echten Apfelmost erinnert.
    Österreich stammt ja nicht vom Pharmaviertel ab, sondern vom Mostviertel.

  5. Rudolf 4. November 2022 at 18:06Antworten

    Virenforschung ist widersprüchlich. Gesunde Wissenschaft und demokratische Politik leben von These und Antithese. Man erarbeitet sich die Synthese, jedoch sind Superreiche und Machtgierige nur zu ihren Gunsten interessiert. Man überbezahlt die Leute oder sie fliegen. ich sage nur: Guidestones, Great reset, „Impfung“ als weltweiter Test ohne Verantwortung der Pharma. Jeder muß für sich mit Unterschrift seine Verantwortung vor dem Stechen übernehmen. Tut mir leid, da brauch ich nicht mehr überlegen. Das sagt doch alles, um was es hier geht. Klar, man muß sich auch dafür interessieren, ansonsten unverantwortlich für sich selbst. Euer BAR

  6. rudi & Maria fluegl 4. November 2022 at 13:47Antworten

    Wie sehr es Pharmariesen um die Entwicklung von Medikamenten für den Menschen geht und welche Methodik diese dafür anwenden kann sehr gut z.B. bei Mariana Mazzucato nachgelesen werden!
    Die Behauptung es mit den größten Schmarotzern der Weltgeschichte tun zu haben, kann als Euphemismus gewertet werden!
    Rudi Fluegl

  7. Jan 4. November 2022 at 12:04Antworten

    Dimitri Olov beschrieb 2008, abgeleitet aus dem Zerfall der UdSSR:

    „Stufe 1: Finanzieller Zusammenbruch. Der Glaube an „Business as usual“ ist verloren. Es wird nicht mehr angenommen, dass die Zukunft der Vergangenheit in irgendeiner Weise ähnelt, die es ermöglicht, Risiken zu bewerten und finanzielle Vermögenswerte zu garantieren. Finanzinstitute werden zahlungsunfähig; Ersparnisse werden vernichtet und der Zugang zu Kapital geht verloren.

    Stufe 2: Kommerzieller Zusammenbruch. Der Glaube, dass „der Markt liefern wird“, ist verloren. Geld wird abgewertet und / oder knapp, Rohstoffe werden gehortet, Import- und Einzelhandelsketten brechen zusammen und weit verbreitete Knappheit an überlebensnotwendigen Gütern wird zur Normalität.

    Stufe 3: Politischer Zusammenbruch. Der Glaube, dass „die Regierung sich um dich kümmern wird“, ist verloren. Da offizielle Versuche, den weit verbreiteten Verlust des Zugangs zu kommerziellen Quellen des Überlebensnotwendigen abzumildern, keinen Unterschied machen, verliert das politische Establishment an Legitimität und Relevanz.

    Stufe 4: Sozialer Zusammenbruch. Der Glaube, dass „Ihre Leute sich um Sie kümmern werden“, geht verloren, da lokale soziale Einrichtungen, seien es Wohltätigkeitsorganisationen oder andere Gruppen, die das Machtvakuum füllen, keine Ressourcen mehr haben oder durch interne Konflikte scheitern.

    Stufe 5: Kultureller Zusammenbruch. Der Glaube an die Güte der Menschheit ist verloren. Die Menschen verlieren ihre Fähigkeit zu „Freundlichkeit, Großzügigkeit, Rücksichtnahme, Zuneigung, Ehrlichkeit, Gastfreundschaft, Mitgefühl, Nächstenliebe“ (Turnbull, The Mountain People). Familien lösen sich auf und konkurrieren als Individuen um knappe Ressourcen. Das neue Motto lautet „Mögest du heute sterben, damit ich morgen sterbe“ (Solschenizyn, Der Archipel Gulag). Es kann sogar zu Kannibalismus kommen.“

    Die Wahrnehmung des Zerfalls ist sicher für viele Gruppen verschieden, wobei mir scheint, dass Herr Habeck die Kritik an ihm zumindest wahrnimmt, was ich bei Nehammer und Impfrendi nicht erkenne.

    Stufe 1 und 2 wurden mittlerweile von den Wirtschaftsforschungsinstituten eingestanden.

    Van der Bellen-Wähler sind sicher keine Stufe 3.

    Wo verorten Sie Ungeimpfte? Die sich von Politik und Nachbarn anhören müssen, sie hätten ihr Aufenthaltsrecht im Land verwirkt? Stufe 5?

    Aus meiner Sicht ist eine Umkehr nicht mehr möglich. Das Geschirr ist zerschlagen. Wer Grundrechte ohne Evidenz nimmt, hat den contrat social aufgekündigt.

    Aufgrund der wirtschaftlichen Schwierigkeiten wird es zu einem deutlichen Wohlstandsverlust und drastischer Unzufriedenheit kommen.

    Es ist absehbar, dass die Van der Bellen-Wähler ihren Irrtum bereuen werden. Damit wird der Verfall kaum rückgängig zu machen sein. Regierung und Opposition sind nur im Löschmodus (Klimabonus), aber haben keine Langfristperspektive mehr.

    Die Politik verleugnet, die Leute bewegen sich mehr oder weniger abwartend in ihren Wohlfühlblasen.

    Ein kleiner Funke genügt, Blackout, Lieferengpässe, Inflation (in den baltischen EU-Ländern immerhin bei 20%) und wir sind im Mainstream auf Stufe 5.

    In der Kritikerbewegung geht es schon längst nicht mehr um Einhegung, sondern um Neuaufbau. Ich bin allerings skeptisch, dass die Konzepte funktionieren.

  8. Glass Steagall Act 4. November 2022 at 11:58Antworten

    Ein grundlegender Strategiewechsel ist im Neoliberalismus, den wir heute haben, nicht gewollt! Genau das Gegenteil ist der Fall und basiert auf der Strategie der systematischen Umverteilung von arm zu reich und von schwach zu stark. Die Macht-und Geldzentren arbeiten mit all ihren Mitteln daran, dass es sich auch nicht mehr ändert. Die Politik ist das ausführende Organ, die Medien der Sprecher und Erzieher der Masse! Wahlen sind nur ein Schauspiel für die Masse, ändern aber nichts. Sie gehören wie die Medien zur „Revolutionsprophylaxe“ (nach Prof. Rainer Mausfeld).

    Hinzu kommt noch die „Reduzierung des öffentlichen Debattenraums“ (siehe Prof. Mausfeld) und die Verwendung von Verklammerungsbegriffen wie Verschwörungstheoretikern, Corona-Leugnern und Impfverweigerern, damit Diskussionen außerhalb des gewünschten Debattenraums sofort im Keim erstickt werden können.

    Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Neoliberalismus ist die sogenannte „Alternativlosigkeit“. Durch sie werden nur von den Eliten gewünschte einseitige Lösungen als zwingend notwendig vorausgesetzt.

    Erst wenn man die grundlegenden Ideologien des Neoliberalismus verstanden hat, erleichtert diese das Erkennen von typischen und immer wiederkehrenden Mustern! Hieran erkennt man erst, wie tief wir bereits in diesem Sumpf stecken. Covid war ein Musterbeispiel dafür sowie auch der Ukraine-Krieg und die Sanktionen. Auch die Bankenrettung um Lehman Brothers und der sogenannte „menschengemachte Klimawandel“. Es ist immer das gleiche Muster.

    Willkommen im Neoliberalismus! Der dreckigsten und bösesten Entwicklung seit Beginn der Menschheit!

  9. Herbert Bolter 4. November 2022 at 11:32Antworten

    @Moni, wem kann man Glauben?
    Es gibt ein altes Sprichwort: Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe!
    Die meisten Corona Kritiker sind in Pension oder kurz davor. Das sollte dir mal zu Denken geben.
    Seit Corona stehen viele Grundsätze auf dem Kopf. Wer 28 Tage nach einem positiven Test stirbt, ist ein Corona Toter, auch wenn er vom Zug überfahren wurde oder ein Loch im Kopf hat weil er erschossen wurde.
    Es wird nicht unterschrieben ob an oder mit Corona verstorben. Wie viele Personen sterben mit grauen Haaren und wie viele sterben an grauen Haaren?
    Der erste Mediziner der verkündete dass niemand mehr an Corona sterben muss, wenn er Blutplasma von genesenen bekommt wurde nicht gelobt sondern verhaftet.
    Selbst nachdenken ist angesagt und nicht nachplappern!

  10. Jens Tiefschneider 4. November 2022 at 11:05Antworten

    Die Angst vor Verschörungstheoretikern kommt daher, dass die kriminelle Elite weiß, dass sie recht haben. Sie fühlen sich durch Offenlegung ihres schändlichen Tuns bedroht. Ein Grund mehr, weiterhin für die Wahrheit zu kämpfen.

  11. Jurgen 4. November 2022 at 10:59Antworten

    Wird Zeit, dass in Deutschland endlich die Gründung von (gemeinnützigen) Großunternehmen rechtlich zugelassen wird, die nicht der Gewinnmaxime folgen müssen, sondern die Menschen in den Mittelpunkt stellen können. Sozusagen ein Soft-Ausstieg aus dem Kapitalismus.

    Der einzig originär übrigbleibende Sündenbock für alles ist die Regierung!

    • Vortex 5. November 2022 at 2:22Antworten

      Unterschiedliche Entwicklungen sind auch im IT-Bereich (tinyurl.com/2a8pha3a) zu beobachten …

  12. Fritz Madersbacher 4. November 2022 at 10:27Antworten

    „Einem Pharmakonzern kann es um die Entwicklung eines Impfstoffes und gleichzeitig um Profit gehen“
    Der ‚CEO‘ einer Aktiengesellschaft muss quartalsmäßig schwarze Zahlen vorweisen können, egal ob er ein „guter“ oder schlechter, „gieriger“ („depravierter“) Mensch ist. Sonst wird er bald seinen Hut nehmen und einem Nachfolger Platz machen müssen, bei dem es wiederum egal ist, ob er „gierig“ ist oder nicht. Die „Entwicklung eines Impfstoffes“ hat sich diesen „Rahmenbedingungen“ des Kapitalismus einzufügen, oder sie findet sehr bald nicht mehr statt. Wohin das führt, hat uns – wenn wir es nicht schon vorher gewußt haben – die „Pandemie“ gelehrt.
    „Wie wird die leitende Erkenntnis der politischen Philosophie der Neuzeit umgesetzt, dass Macht in sich expansiv ist und durch Gegenmacht ausbalanciert werden muss?“
    An wen richtet sich diese (etwas simplifizierende) Frage? Wir müssen sie (wie die wichtigsten „politischen Philosophen der Neuzeit“, etwa Karl Marx aber auch schon Baruch Spinoza) präziser stellen und selbst eine Antwort suchen. Der Wunsch nach „einer anderen kommunikativen und politischen Praxis“ und einem „grundlegenden Strategiewechsel“ ist bei den Verantwortlichen der „Pandemie“-Tyrannei nicht gut aufgehoben …

  13. hb 4. November 2022 at 10:10Antworten

    Im obigen Beitrag werden Fragen aufgeworfen, die berechtigt sind, wenn man den Hintergrund der Pandemie nicht berücksichtigt. Die Fragen richten sich lediglich an Symptome, gehen aber nicht auf die Ursache dessen zurück, was in den letzten zweieinhalb Jahren im Namen des Corona-Virus in aller Welt geschehen ist.

    Dass die Ursache für die Corona-Aktion das Vorhaben der USA ist (das ich a.a.O. in einem Leserkommentar erwähnt habe), künftig biologische Kriege führen zu wollen, geht auf Veröffentlichungen in US-Medien zurück, nicht gesammelt, sondern in unterschiedlichen, mehreren Beiträgen mehrerer Medien. RT Deutsch hat in einer dreiteiligen Serie darüber berichtet.
    Die Serie ist auf RT Deutsch unter Analysen zu finden. Gemeinsamer Aufmacher: Im Auftrag des Pentagon. Ich bin zufällig darauf gestoßen und bin schockiert über die Skrupellosigkeit, mit der die Weltbevölkerung von den USA einem menschenfeindlichen Experiment unterzogen wurde, mit all den menschlichen Opfern. Sicher, die Pharmakonzerne haben riesige Gewinne durch die Geninjektionen eingefahren, aber sie waren nur Handlanger des Staates USA. Wichtig auch deshalb, weil US-Präsident Biden am 12.9.22 einen Präsidialerlass zur Biotechnologie erlassen hat, der für die Gebiete
    Gesundheit, Klimawandel, Energie, Ernährungssicherheit, Landwirtschaft, robuste Lieferketten, wirtschaftliche Sicherheit und militärische „Verteidigungsfähigkeit“ Gültigkeit hat. Bisher habe ich leider an anderer Stelle – außer bei RT Deutsch – keine Silbe zu diesem Thema gelesen. Auszuschließen ist eine „Verschwörungstheorie“. Alle Angaben sind in den US-Medien nachprüfbar.

    Ich bin der Ansicht, dass die Weltbevölkerung wissen muss, was für ein schreckliches Spiel mit ihr
    von den USA gespielt wurde. Vielleicht, dass dann auch noch die letzten überzeugten Verängstigten
    endlich zu Verstand gelangen. Ich fordere alle alternativen Medien auf, dieses Thema aufzugreifen.
    Im Namen der Menschlichkeit.

  14. audiatur et altera pars 4. November 2022 at 9:24Antworten

    Ein hervorragender Beitrag! Er sollte in Autors Heimatland an prominenter Stelle gebracht werden. Sowohl im Osten bei Multipolar als auch im Westen bei Achgut.

    „Markus Riedenauer statt Tom Buhrow“ juckt es die beiden führenden Schlagzeilenfinger nach der Lektüre. Die weniger an Aufklärung, als an Aufmerksamkeit interessiert sind.

  15. Michael 4. November 2022 at 8:39Antworten

    „Schlüssige Antworten auf die vielen offenen und beunruhigenden Fragen suchen“

    Willi-„Michael“-Walter-Mia-Matti-… heißt, nach gestern „Willi“, heute „Moni“
    Hatte gestern, 3.11., unter Artikel „Mykotherapie“ angeregt, bei einem Namen zu bleiben, z.B. „Willi“, oder von jetzt an „Moni“, das würde es allen leichter machen, den Lesern, ihm selbst und den Blogbetreibern, aber wurde nicht erhört

    • Paige 4. November 2022 at 8:51Antworten

      Wieso wechselt sie dauernd ihre Identität und ihr Geschlecht? Ist sie gaga? Oder was verspricht er sich davon?

    • wellenreiten 4. November 2022 at 12:51Antworten

      Wenn er bei einem Namen bleiben würde, dann würde ihm bald niemand mehr antworten und die schnelle Löschung seiner Beiträge wäre einfacher.

  16. Moni 4. November 2022 at 8:07Antworten

    „Schlüssige Antworten auf die vielen offenen und beunruhigenden Fragen suchen“
    Das wäre schön. Allerdings gehört dazu dass jedes Lager die schlüssigen Antworten auch akzeptieren kann, auch wenn sie der eigenen Überzeugung widersprechen.
    Davon sind wir meilenweit entfernt.
    Mal ein Frage an die Kommentatoren hier:
    Würde es jemand hier akzeptieren wenn als Antwort herauskommen würde – Die Impfung war in Summe ein Erfolg?
    Oder anderes gefragt. Wer wären denn der untadelige Mediziner oder Wissenschaftler den man Glauben schenkt ?

    • Fritz Madersbacher 4. November 2022 at 9:54Antworten

      @Moni
      4. November 2022 at 8:07
      „Oder anderes gefragt. Wer wären denn der untadelige Mediziner oder Wissenschaftler den man Glauben schenkt ?“
      Das ist eine fast schon verzweifelte Frage. Die Glaubwürdigkeit liegt wahrscheinlich weniger an den Personen, denen man nicht pauschal „Depravation der menschlichen Natur“ (wie es der Autor dieses TKP-Artikels nennt) vorwerfen muss oder kann, sie liegt wahrscheinlich mehr an der Art und Weise, wie bestimmte „wissenschaftliche Erkenntnisse“ als solche zustandekommen, präsentiert, kommuniziert und vermittelt werden. Durch plumpes Dekretieren von oben als „alternativlos“ und flächendeckende mediale Propaganda bei gleichzeitig diffamierender Abwertung aller „Abweichungen“ werden Personen und ihre Lehren bzw. Überzeugungen nicht unbedingt „glaubwürdig“: Solche „Braten“ riecht bald einer, überhaupt wenn Schäden solchen Ausmaßes wie bei der „Pandemie“ damit verbunden sind …

      • Moni 4. November 2022 at 10:52

        Fritz Madersbacher
        4. November 2022 at 9:54Antworten

        Ist schon richtig. Aber irgendjemand denn beide Lager Glauben schenken, müsste es ja irgendwie kommunizieren.
        Ich sehe hier aber Niemand.
        Der Karren ist festgefahren.
        Gerade die Rede von Scholz in China angeschaut.
        Hat massive Werbung für den Impfstoff.
        Da gibt es noch immer nicht den Hauch eines Zweifels über den Erfolg der Impfung

      • Fritz Madersbacher 4. November 2022 at 15:11

        @Moni
        4. November 2022 at 10:52
        „Ist schon richtig. Aber irgendjemand denn beide Lager Glauben schenken, müsste es ja irgendwie kommunizieren“
        Offene und ehrliche Diskussion wäre vielleicht eine gute Methode. Leider wird diese Methode gestört oder verunmöglicht durch (Profit-?)Interessen, die daran nicht nur nicht interessiert sind, sondern sich dadurch gestört sehen? Die Menschen, selbst ihre Gesundheit, werden dann zum „Bauernopfer“?

    • Rosa 4. November 2022 at 10:06Antworten

      „Die Impfung war in Summe ein Erfolg?“

      Für die beteiligten Pharmakonzerne, ja.
      NEIN – für die via Experimentalspritze geschädigten / getöteten Menschen !!

      • Moni 4. November 2022 at 10:45

        Rosa
        4. November 2022 at 10:06Antworten

        Ich habe mit keinem Wort behauptet dass die Impfung ein Erfolg war.
        Bitte nochmal lesen.
        Ich habe nur die Frage gestellt was passieren würde, wenn ein von beiden Seiten anerkannter Mediziner oder Wissenschaftler zu diesem Ergebnis kommen würde.
        Könnten sie dies
        akzeptieren ?
        Ihrer Antwort darf ich eher ein klares „Nein“ entnehmen.
        Deshalb habe ich keine Hoffnung auf eine Versöhnung der beiden Lager.

      • Michael 4. November 2022 at 14:04

        allein 2021 BioNTech (kl. Unternehmen/Einzelpersonen Ugur Şahin / Özlem Türeci) – Umsatz von zuvor 482 Mio. auf 19 Mrd. Euro, Netto-Gewinn 10,3 Mrd Euro, d.h. also 39mal mehr. Gewinn – Größenordnung Berlin-Schönefeld, DB-Stuttgart 21 und ähnliche Milliardengräber, ist aber Gewinn. Hat G’schmäckle, bzw. ich korrigiere diese Verharmlosung, ist ein Verbrechen. Quelle: Mainstream-Medium #https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/biontech-2021-gewinn-umsatz-101.html. Größenangabe Gewinn: Es ist von Unterkante/Verharmlosung auszugehen, da Mainstream-Medium, kritische Medien diesbezüglich gerade nicht recherchiert.
        Gewinn Pfizer – naja. Astronomische Summen.

      • Rosa 4. November 2022 at 20:13

        Moni,

        Ihre Frage – „Die Impfung war in Summe ein Erfolg?“ – hatte ich eingangs meiner AW samt Fragezeichen wiederholt. Meine Antwort gibt, auf der Basis von harten Fakten und Zahlen (Pharma, Geschädigte), meine persönliche Auffassung wieder.

        „Hoffnung auf eine Versöhnung der beiden Lager“? –

        Mit dem Begriff „Lager“ tue ich mir im gegenständlichen Kontext etwas schwer, mE sind hier antagonistische Termini wenig sinnvoll und nicht angebracht.

        „Hoffnung auf eine Versöhnung“ – habe ich bis dato leider wenig. Wobei u.a. auch die Frage zu stellen ist, wer auf welcher Seite („Lager“) die Hand zur VERSÖHNUNG bereit hat bzw. ausgestreckt hält.

        Ich möchte idZ betonen, zu Ver- oder AUSSÖHNUNG – gleichviel, in welchen menschlichen Bereichen, ob persönlich oder gesellschaftlich – gehört mit Sicherheit mehr als die sinnbildlich ausgestreckte Hand.

        In Sachen (ernst gemeinte, auf Dauer verstandene, echte) Versöhnung sind die erforderlichen Mindestvoraussetzungen nicht in ein, zwei Sätzen zu benennen.

        Persönliche Verantwortung übernehmen (dafür braucht es allerdings Einsicht, Schuldbewusstsein) – Wiedergutmachung leisten.

        Der Kürze halber darf ich diesbezüglich aus einer Beschreibung des neuen Buches »MÖGE DIE GESAMTE REPUBLIK MIT DEM FINGER AUF SIE ZEIGEN. Das Corona-Unrecht und seine Täter« zitieren:

        „Sie haben mitgemacht. Sind zu Tätern geworden. Haben unbescholtene Bürger mit Hass und Gewalt überzogen, sie ihrer Freiheit beraubt. Haben kontrolliert, bedroht, gezwungen und bestraft. Gehetzt, gespalten, entmenschlicht und traumatisiert. Kritiker zu Staatsfeinden erklärt. Politiker, Journalisten, Wissenschaftler und Bosse waren sich nicht zu schade, sich als Totengräber der Demokratie zu betätigen und mittels quasireligiöser Dogmen und vermeintlich letzter Wahrheiten das Ende der liberalen Ordnung einzuläuten.“

        „Der neue Totalitarismus zielte niemals nur auf Ungeimpfte, sondern betreibt die planmäßige Entrechtung und Unterwerfung aller Menschen weltweit. VERSÖHNUNG ist möglich, setzt jedoch voraus, dass die Opfer ihre Ohnmacht überwinden und die Täter VERANTWORTUNG für die schier unglaublichen Schäden, die sie anderen an Leib, Leben und Freiheit zugefügt haben, übernehmen und WIEDERGUTMACHUNG leisten.“

    • Sal Peregrin 4. November 2022 at 10:40Antworten

      Kardinaler Denkfehler:
      „Wer wären denn der untadelige Mediziner oder Wissenschaftler den man Glauben schenkt ?“

      Wissenschaft ist der aktuelle Stand des Irrtums, Glaube stützt sich auf unhinterfragbare „Wahrheiten“. Wer an die Wissenschaft lediglich „glaubt“, der hat geistig das Mittelalter niemals verlassen. Irrtumsverschärfend kommt dann noch der Wunsch nach einem „Leithammel“, dessen „untadelige“ Schlüsse das eigene Denken ersparen sollen, hinzu.

      Werden Sie mal erwachsen!

      S.P.

      • Frühling 4. November 2022 at 12:24

        @Moni alias Matti. Ich empfehle Ihnen dringend die Dokumentation: „Impfen – die ganze Geschichte“ anzusehen. Danach bin ich gerne bereit mit Ihnen in die tieferen Ebenen einzusteigen. Vorher nicht. Bis dahin erfreuen Sie sich als doppelt geimpfter einfach am Tatbestand, dass die Impfverstärker bislang an genau 2 Kaninchen getestet wurden. Nein, das ist leider kein Scherz. Wie so vieles nicht. Aber so langsam tröpfelt es ja auch in die Gehirne der Hardliner. Die Impfungen waren ein kolossaler Flop und haben nur die Taschen der Profiteure mit purem Gold gefüllt. Aber so richtig.

      • Hans im Glück 4. November 2022 at 18:02

        Sal Peregin,

        eine erstklassige Analyse des Milo Vortrags. So schön hätte ich das nicht hinbekommen. Ich hatte andrer Stelle zum Verfasser angemerkt: „Milo ist nicht richtig dumm. Er hatte nur die letzten 2,5 Jahre Pech beim Denken“ Geht in die gleich Richtung, aber Ihre Analyse benennt es klar.

    • rudi & Maria fluegl 4. November 2022 at 14:00Antworten

      Zum Beispiel Andreas Sönnichsen, würde ich das glauben, der durch quasi „anständige Mediziner“ die Für und Wider mit der Goldwaage abwägen, um seinen Beruf gebracht wurde. Eine goldene Waage für das Abwägen von „Kohle“!
      Umgekehrt passierte das nicht!
      Trolle glauben den Mächtigeren weil sie damit auch schlechtes Gewissen übertünchen.
      Und dann stellen sie auch noch Fragen an die geschädigten.
      Zynischer, abgehobener, opportunistischer und mehr Kollaboration widerlicher Art geht nicht!
      Rudi Fluegl

    • Hanna 4. November 2022 at 21:57Antworten

      »Impfung … in Summe ein Erfolg«,

      ja, das war sie, und ist sie, in der Tat. Betonung auf TAT.

      Ich kenne etliche Leute persönlich, die von der einen und anderen tatkräftigen Wirkung der mRNA-Spritzen, die sie sich (teils nicht freiwillig, s. berufliche, soziale Zwänge) unterzogen haben, wirkkräftig gezeichnet (worden) sind. „Worden sind“ für jene vier bedauernswerten, zuvor gesunden Menschen, die binnen weniger Wochen oder Monaten ihr Leben lassen mußten. Wie meine Schwester. Es ist mir bekannt, wer ihr Substanzen verabreicht und ihr Leiden und vorzeitiges Ableben verursacht hat. Ich kann und werde den Beteiligten keine Absolution von ihrem kriminellen Tun erteilen.

      Es würde zu kurz greifen, nur die Injektions-Ärzteschaft zu verurteilen, an diesen Jahrhundertverbrechen, mit unzähligen Opfern in allen Altersklassen, sind, wie wir wissen, eine unglaublich große Menge anderer Täter und Tätergruppen beteiligt.

      Es kann und wird hier keine „Generalamnestie“ odgl. geben.

    • Andreas I. 5. November 2022 at 1:20Antworten

      @ Moni Hallo,
      „Würde es jemand hier akzeptieren wenn als Antwort herauskommen würde“!

      Ich nicht.
      Denn aus erkenntnistheoretischer Sicht ist eine „Antwort“ an sich schon zu bezweifeln, zumindest wenn man bei der Einzahl bleibt.
      Bei mehreren möglichen Antworten .. aber das wäre ja dann schon der Unterschied zwischen „Antwort“ – überspitzt „Gottes Wort“, heilig, höherer übermenschlicher Macht – und Diskussion zwischen Menschen.

      „Die Impfung“

      Was ist eine „Impfung“? Nach gängigem Sprachgebrauch ist eine Impfung etwas, das gegen einen (oder mehrere) Erreger immun macht.

      „war in Summe ein Erfolg?“

      Wenn es Daten gäbe, die das für die mRNA-Infektionen ergäben, dann wäre die eigene Schlussfolgerung, dass es erstens eine Impfung ist und zweitens mehr nutzt als schadet.

      Gegenfrage:
      Wie viele der deutschen „Verschwörungstheroretiker“ und „Impfgegner“ würden ohne Malaria-Impfung nach Afrika fliegen?
      Eben!
      Weil es da keiner weiteren Überzeugungsarbeit durch medial schillernde Lichtgestalten und Armeen von „Faktencheckern“ braucht, sondern die Sache für sich spricht.

      „Oder anderes gefragt. Wer wären denn der untadelige Mediziner oder Wissenschaftler den man Glauben schenkt ?“

      Der „untadelige Wissenschaftler“ ist ein Widerspruch in sich, denn Kritik ist wesentlicher Bestandteil von Wissenschaft.
      Auch kommt es nicht auf die Person an, sondern auf die methodische Qualität von Studien, Versuchen usw..

      „Wissenschaftler den man Glauben schenkt“

      Naja „Wissenschaft“ und „glauben“ …
      Mit meinen Worten wären es eher Wissenschaftler (und Journalisten und Juristen … ), die in der Vergangenheit methodisch sauber gearbeitet haben, denen ich Vertrauen schenken würde, dass sie das auch weiterhin tun.
      Oder deren Einschätzungen sich bestätigt hatten, Beispiel Schweinegrippe: Leute wie Drosten lagen dermaßen falsch und Leute wie Wodarg lagen richtig, aber die haben nicht gewürfelt, sondern Drosten ist ein Lobbyist und Wodarg ein Wissenschaftler.

      Wissenschaftlichkeit ist außerdem auch, dass es egal ist, ob ein Prof.Dr.Dr.Mag.Ing. Titel.Titel.Titel. was sagt oder ein Student oder die Klofachkraft – der Inhalt muss überprüfbar richtig sein.
      Und wenn sich ein Prof.Dr.Dr.Mag.Ing. Titel.Titel.Titel hinstellt und was sagt, wo selbst die Klofachkraft Widersprüche erkennt, dann macht sich der universitäre akademische Zirkus lächerlich, aber das Prinzip der Wissenschaftlichkeit bleibt davon unbeeinflusst.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge