Statistik Austria bestätigt: Österreich erlebt massiven Geburtenrückgang

26. August 2022von 3,5 Minuten Lesezeit

Jetzt ist die österreichische Geburtenstatistik für das Jahr 2022 bekannt. Auch in Österreich ist ein massiver Einbruch an Geburten zu verzeichnen – der stärkste seit 20 Jahren. MFG-Vizechef und Gynäkologe Christian Fiala verlangt einen sofortigen Impfstopp und fragt, ob die „Verschlechterung der Spermienqualität nach der Corona-Impfung die Ursache“ sein könnte.

Fiala machte schon vergangenen Woche per Presseaussendung Druck. Denn es wurde ein „massiver Geburtenrückgang für das erste Halbjahr 2022 in Deutschland und der Schweiz bekannt. Auch in anderen Ländern, wie z.B. Schweden, zeigt sich die gleiche auffällige Entwicklung“, schreibt er heute in einer Presseaussendung.

Stärkster Rückgang seit 20 Jahren

Daten aus Österreich lagen noch nicht vor. Jetzt sind diese aber da, „mit dem gleichen auffallenden Ergebnis“, so Fiala: „Die Geburten gingen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 um 5,1% zurück – verglichen mit letztem Jahr. Dies ist der stärkste Rückgang seit 20 Jahren, am schlimmsten im März 2022 mit 9,9% – ebenfalls der stärkste monatliche Rückgang der letzten 20 Jahre. Dieses Absacken trat vollkommen unvorhergesehen auf, gab es doch seit 2009 einen Anstieg der Geburten um 12,4%. Der Rückgang wirft Österreich um acht Jahre zurück – nämlich auf das Niveau von 2014.“

Für Fiala, der nicht nur Arzt sondern auch Wissenschaftler ist, bestehe „auch in Österreich ein auffälliger und statistisch hoch signifikanter zeitlicher Zusammenhang zwischen der Corona-Impfung neun Monate zuvor und dem nun beobachteten Geburtenrückgang (niedriger p-Wert von 0,00265). Denn die meisten Corona-Erstimpfungen in der Altersgruppe 18-49 gab es im Mai-Juli 2021. Entsprechend sehen wir den stärksten Geburtenrückgang etwa neun Monate später, zwischen Februar und April 2022 (jeweils -7,3%/ -9,9%/ -5,4% gegenüber dem Vorjahr, siehe angehängte Abbildung). Diese zeitliche Übereinstimmung ist besorgniserregend, aber noch kein Beweis für einen ursächlichen Zusammenhang.“

Die MFG fügt in ihrer Presseaussendung diese Grafik hinzu. 

Fiala verweist auf eine Studie aus Israel, über die auch TKP im Juni berichtet hatte: „In einer ersten Längsschnitt-Studie wurde die Spermienqualität über sechs Monate zu folgenden Zeitpunkten untersucht: vor der ersten Impfung und ein, drei sowie sechs Monate nach der 2. Impfung. Die Ergebnisse zeigen nach der Impfung einen signifikanten Rückgang der Spermienkonzentration um 15% im Vergleich zum Ausgangswert vor der Impfung.“

Weniger fruchtbares Sperma und Menstruationsbeschwerden

Die Ergebnisse der israelischen Studie, die zwar mit relativ niedrigen Probanden durchgeführt wurde, ist hoch besorgniserregend. Fiala fasst noch einmal die Ergebnisse zusammen und sieht darin einen Hinweis:

„Auch der Prozentsatz an beweglichen Spermien war drei Monate nach der Impfung signifikant geringer als vor der Impfung – nämlich um 22% und auch 6 Monate nach der Impfung immer noch um 19,4% reduziert. Da die Anzahl der Studienteilnehmer gering war, ist das Ergebnis als erster Hinweis auf eine mögliche Schädlichkeit der Corona-Impfung auf die Fruchtbarkeit von Männern zu werten. Nun müsse dieser Befund dringend in weiteren Studien genauer untersucht werden.

Zu erwähnen ist zusätzlich, dass die Studie den Effekt der dritten „Booster“-Impfung nicht untersucht hatte.

Fiala erwähnt auch, „dass immer wieder Medienberichte über das Ausbleiben der Menstruation bei Frauen nach der Impfung veröffentlicht wurden. Unklar ist noch, wie lange die Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit bestehen bleibt. Da sich nach 6 Monaten eine geringfügige Besserung zeigte, gehen die Autoren von einer vorübergehenden Schädigung aus. Allerdings handelt es sich nach Ablauf des halben Jahres lediglich um eine geringfügige Besserung der Spermienqualität. Da die Studie danach beendet wurde, liegen keine längerfristigen Daten vor.“

Abschließend sagt Bundespräsidentschaftskandidat Michael Brunner (MFG-Parteichef) zu den veröffentlichten Daten der Statistik Austria: „Sollte der Geburtenrückgang tatsächlich auf die Corona-Impfung zurückzuführen sein, wäre das ein ungeheuerliches Verbrechen an der Bevölkerung. Besorgniserregend ist auch, dass die Bundesregierung dazu schweigt, ebenso wie noch-Präsident Van der Bellen.“

Die MFG fordert einen sofortigen Stopp der Impfung bis zur Klärung der zahlreichen Hinweise auf eine mögliche Schädigung.


Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Massiver Geburtenrückgang: MFG verlangt Impfstopp und Untersuchung

Studie aus Israel: Impfung macht weniger fruchtbar

33 Kommentare

  1. Lothar 29. August 2022 at 10:15Antworten

    Lange wird es nicht mehr dauern und die impffreien Männer werden um Samenspenden gebeten.

    • Mia Wu Ast 30. August 2022 at 20:10Antworten

      wie es auf einer Tafel eines sicherlich „rechtsextremen und völlig verschwurbelten, verschwörungstheoretischen, demokratiefeindlichen Berufsdemonstranten“ zu lesen war: unvaxinated sperm is the new bitcoin! Ich habe ihn zu dieser Aussage gratuliert…

  2. Wonner 27. August 2022 at 11:51Antworten

    Spannend, das der Rüchgang der Geburten hier fast monokausal auf die Spermienqualität reduziert diskutiert wird. Die entsprechenden sozioökonomischen Aspekte werden in dem Kontext zu stark vernachlässigt.

    • Elisabeth 27. August 2022 at 15:24Antworten

      Wo hamsen das wieder her, Matti? Die Leute können doch selbst lesen.

    • Lothar 29. August 2022 at 10:02Antworten

      Vielleicht setzt sich MGTOWv immer mehr durch. Es gibt ja genung Scheidungskrüppel.

  3. h.mild 27. August 2022 at 10:12Antworten

    Am Sheba Medica Center in Israel gab es nmW. 2-5/2021 eine Studie mit 400 Frauen 19-45 J, 200 con C-19Experimentalsubstanz BT/P vs. 200 sine, hinsichtlich Störungen im Hormonhaushalt und Fertilität.
    Die Ergebnisse müssten doch schon längst da sein, va. wenn diese keinen negativen Einfluß darauf hätten, oder?

  4. suedtiroler 27. August 2022 at 9:29Antworten

    bis vor kurzem stand in den USA noch ein Monument, auf dem ein Satz eingemeisselt war:

    „Halte die Menschheit unter 500.000.000“

    und noch immer lachen viele darüber….

    wie auch über die Deagle Listen, die seltsamerweise schon vor Jahren einen extremen Bevölkerungsrückgang in genau den Ländern vorhersagten, welche jetzt mRNA gespritzt haben….

  5. Elisabeth 27. August 2022 at 7:35Antworten

    Artikel aus 2016.

    „Bill Gates: Das Bevölkerungswachstum mit Impfstoffen verringern“

    „Die Gates-Stiftung finanziert Gesundheits- und Agrarprojekte. Einer der Schwerpunkte der Stiftung ist Impfstoffforschung. Immer wieder geriet die Stiftung durch ihre Finanzierung von Impfprogrammen und illegalen Impfstofftests in der Dritten Welt in Verruf.

    Dass Geburten-Kontrolle per Impfung diskutiert wird, zeigen Aussagen, die Bill Gates selbst tätigte. In einem Interview am 5. März 2011 mit Dr. Sanjay Gupta in CNN, sagte Gates, dass Impfungen sowohl Krankheiten als auch Bevölkerungswachstum eindämmen könnten:“

    epochtimes.de/gesundheit/bevoelkerungswachstum-kontrollieren-kenianische-aerzte-entdecken-sterilisationsmittel-in-impfstoffen-a1337657.html

    „Kenias katholische Bischöfe beschuldigen zwei UN-Organisationen, Millionen von Mädchen und Frauen unter dem Deckmantel eines Impfprogramms sterilisiert zu haben. Laut einer Erklärung des katholischen Ärzteverbandes von Kenia fand man in einem Tetanus-Impfstoff ein Antigen, das Fehlgeburten verursacht.“

  6. Tony Malony 27. August 2022 at 5:58Antworten

    Heute habe ich eine Frage an alle: Kann gezeigt werden, dass der Geburtenrückgang überall auf der Erde mit der Impfquote korreliert, überall wo das untersucht wurde zumindest, oder gibt es dabei Ausnahmen ?

    • Elisabeth 27. August 2022 at 7:28Antworten

      Weltweit geht sie ab 2020 signifikant zurück:

      de.statista.com/statistik/daten/studie/1716/umfrage/entwicklung-der-weltbevoelkerung/

      In Afrika aber, wo wenig geimpft wurde, bleibt sie unverändert:

      https://countrymeters.info/de/Africa

      Entweder gibt es NOCH keine Statistiken ab 2020, oder das ist Absicht. Es ist jedenfalls schwierig, etwas zu finden.

    • Elisabeth 27. August 2022 at 7:29Antworten

      Weltweit geht sie ab 2020 signifikant zurück:

      de.statista.com/statistik/daten/studie/1716/umfrage/entwicklung-der-weltbevoelkerung/

      In Afrika aber, wo wenig geimpft wurde, bleibt sie unverändert:

      countrymeters.info/de/Africa

      Entweder gibt es NOCH keine Statistiken ab 2020, oder das ist Absicht. Es ist jedenfalls schwierig, etwas zu finden.

  7. PETER Siegfried KRUG 27. August 2022 at 1:56Antworten

    Ich glaube, dass auch der soziale Faktor eine wichtige Rolle spielt. Die langen Lockdowns, die Trennung von Geimpften und Ungeimpften, Getesteten und Nichtgetesteten, Corona -befürworter und Skeptiker.
    Viele Menschen verloren die Arbeit, nur weil sie den Maßnahmen kritisch und ablehnend gegenüber standen bzw. stehen. Die unsichere wirtschaftliche Lage…

    • Elisabeth 27. August 2022 at 6:06Antworten

      Eher nicht. Der erste Lockdown (als noch niemand geimpft war) hatte ja nicht zu weniger Geburten geführt. Es war kein Babyboom, aber ein geringes Plus der Geburten.

      https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/coronavirus-lockdown-babyboom-geburten-101.html

      Erst nach den Impfungen – neun Monate nach der Durchimpfung der jüngeren Bevölkerung – wird ein deutlicher Geburtenrückgang in den hochgeimpften Ländern verzeichnet. In den weniger geimpften Ländern ist dies nicht der Fall. Zudem kann man nicht sagen, dass die vermehrten Fehl- und T@dgeburten auf Zukunftsängste zurückzuführen wären, ebenso die Menstruationsbeschwerden und die verminderte Spermienqualität nicht. Das alles ist aber schon bekannt. Weshalb die Regierungsexperten ja behauoten, die käme vom Klimawandel und von den Waldbränden.

      report24.news/systemmedium-meldet-mehr-fehl-und-totgeburten-wegen-klimakrise/

      Es hat höchstwahrscheinlich mit der Impfung zu tun. Sie gehört sofort vom Markt genommen. Es müssen endlich unabhängige Wissenschaftler ran, um den Fall zu untersuchen. Auch Bhakdi erklärt in seinem jüngsten Interview, warum es zu einem drastischen Geburtenrückgang gekommen ist. Diese dauernden Beschwichtigungen von pharma- und regierungsnahen Experten, teils sind das schwere Psychpathen, ist ein Skandal. Einer von ihnen prophezeit allen Ungeimpften den T@d. Der dt. Narr verkündet, dass es ein Vorteil der Impfung wäre, dass die Leute schneller krank würden und darum schwer krank zu Hause blieben, wodurch sie weniger Leute ansteckten … das ist die irrste Impfwerbung, die man je vernommen hat.

    • Elisabeth 27. August 2022 at 6:08Antworten

      Eher nicht. Der erste Lockdown (als noch niemand geimpft war) hatte ja nicht zu weniger Geburten geführt. Es war kein Babyboom, aber ein geringes Plus der Geburten.

      tagesschau.de/inland/gesellschaft/coronavirus-lockdown-babyboom-geburten-101.html

      Erst nach den Impfungen – neun Monate nach der Durchimpfung der jüngeren Bevölkerung – wird ein deutlicher Geburtenrückgang in den hochgeimpften Ländern verzeichnet. In den weniger geimpften Ländern ist dies nicht der Fall. Zudem kann man nicht sagen, dass die vermehrten Fehl- und T@dgeburten auf Zukunftsängste zurückzuführen wären, ebenso die Menstruationsbeschwerden und die verminderte Spermienqualität nicht. Das alles ist aber schon bekannt. Weshalb die Regierungsexperten ja behauoten, die käme vom Klimawandel und von den Waldbränden.

      report24.news/systemmedium-meldet-mehr-fehl-und-totgeburten-wegen-klimakrise/

      Es hat höchstwahrscheinlich mit der Impfung zu tun. Sie gehört sofort vom Markt genommen. Es müssen endlich unabhängige Wissenschaftler ran, um den Fall zu untersuchen. Auch Bhakdi erklärt in seinem jüngsten Interview, warum es zu einem drastischen Geburtenrückgang gekommen ist. Diese dauernden Beschwichtigungen von pharma- und regierungsnahen Experten, teils sind das schwere Psychpathen, ist ein Skandal. Einer von ihnen prophezeit allen Ungeimpften den T@d. Der dt. Narr verkündet, dass es ein Vorteil der Impfung wäre, dass die Leute schneller krank würden und darum schwer krank zu Hause blieben, wodurch sie weniger Leute ansteckten … das ist die irrste Impfwerbung, die man je vernommen hat

  8. Ernst 26. August 2022 at 21:08Antworten

    Hmmm … also ich vermute, dass gerade die Lockdowns und das viele Home Office viele Beziehungen auf eine harte Probe gestellt haben mit eben vielen nicht bestandenen Proben. Und dann gibts auch weniger Kinder.
    Und wenn man es chronologisch aufzählt: von Corona zum Ukraine-Krieg zu den massiv steigenden Lebenserhaltungskosten, dann wirkt sich das nicht gerade förderlich auf die Geburtenzahlen aus. Kinder sind teuer, wenn man sie nach westlichem Standard aufwachsen lässt!

    • Pierre 26. August 2022 at 22:11Antworten

      Und das haben die Bevölkerungen synchron und vor Allem im Frühjahr 2021 entschlossen, wo alle euphorisch waren und der sogenannte „Impfneid“ verbreitet war? Wo so viele ihre Impfpässe gepostet haben vor Stolz?

      Ich würde Ihr Argument generell nicht völlig ablehnen, glaube aber, dass Zeitpunkt, Synchronizität und der abrupte Rückgang dagegen sprechen.

    • My2Cent 26. August 2022 at 23:48Antworten

      Hm also Lebenshaltung und Ukraine ist ja erst seit ca 6 Monaten, ihr Argument zieht also nicht.

  9. Peter 26. August 2022 at 20:22Antworten

    Kein Geburtenrückgang in hochgeimpften Portugal.

    • Lothar 29. August 2022 at 10:06Antworten

      Abwarten, kommt noch.

      • Peter 29. August 2022 at 12:17

        Lothar
        29. August 2022 at 10:06Antworten
        Abwarten, kommt noch.

        Nein. Müsste schon lange da sein.

  10. JoeO 26. August 2022 at 18:42Antworten

    Nachdem die Rate zuletzt wieder normal ist, scheint es sich um einen Einmaleffekt aufgrund einer zeitlich begrenzten Störung vor 9 Monaten zu handeln.

    • suedtiroler 26. August 2022 at 19:40Antworten

      einmal? sie meinen einmal pro Spritze.
      also bald wieder bei Nr.4 und Nr. 5 usw.

  11. Pierre 26. August 2022 at 18:30Antworten

    Fast überall das gleiche Muster. Erschreckend.

    In D sind die Zahlen nun fest. Da hat destatis doch noch ein paar tausend Geburten für das Frühjahr gefunden. Aber dennoch ist der Rückgang beispiellos.

    • suedtiroler 26. August 2022 at 19:39Antworten

      überall?
      Nein!
      nur dort wo mRNA gespritzt wurde. selbst in Asien (Taiwan)
      oder ist aus anderen Teilen der Welt, wo kein mRNA gespritzt wurde, auch Geburtenrückgang gemeldet?

  12. Maximilian 26. August 2022 at 18:25Antworten

    Regierung weiss das alles, und hat auch schon seit langem vorgesorgt. Oder kommt es euch so vor, als ob Österreich einen Grenzschutz hätte? Im Gegenteil, man muss real von einem Einsaugmechanismus anstelle des Grenzschutzes sprechen.

  13. Glass Steagall Act 26. August 2022 at 16:32Antworten

    Die Menschenhasser vom WEF und ihre mächtigen Auftraggeber reiben sich vor Freude die Hände. Zur Belohnung gibt es für die Völker noch mehr mRNA Impfungen.

    • Vortex 26. August 2022 at 18:24Antworten

      Immerhin gibt es bereits eine bedeutende Feststellung tinyurl.com/4c6etn34 einer EU-Abgeordneten, obwohl hier tinyurl.com/han6t4at (noch) nichts über ihre völlig korrekten Aussagen zu finden ist.

  14. G. R. 26. August 2022 at 14:25Antworten

    Ironie: wird das nicht durch Zuwanderung ausgeglichen? MFG

    • rudi & Maria fluegl 26. August 2022 at 15:17Antworten

      Antiironie!
      Der Geburtenzuwachs wird durch Frauen angehoben, die der Immigration zu zurechnen sind:
      So lange bis sich deren Bildungsstatus AustrorigInnen angeglichen hat.
      Wenn die nun zur Verfügung stehenden Informationen ein allfrauliches Level erreicht haben, kann nicht mal mehr massiver Zuzug aus Erdgebieten, in denen Kinderzahl auch Altersversorgung bedeutete, helfen! Noch dazu wo ZuzüglerInnen sehr schnell, Ihre gesellschaftliche Benachteiligung durch massives, umfassendes Lernen, bewältigen! Den Männern steht da dass traditionelle Mannsein im Weg! Nebst Selbstironie!
      Nachzusehen bei hiesiger Geschichte!
      Liebe Grüße!!!

      • Jan 26. August 2022 at 17:34

        Nach meiner Erfahrung holen Männer wie Frauen versäumte Bildungschancen nur noch partiell nach. Höher Gebildete eher wie wenig gebildete.

        Kinder lernen schnell – sofern man sie nicht schulisch institutionell den Underdogs zuschreibt, die wieder nach hause gehen oder sich vertschüssen sollen!

        In Österreich ist letzteres Problem leider Hausgemacht. Lehrer*Innen wollen nicht nur sattes Gehalt, sondern Satisfaktion oben auf. In anderen Ländern geht das besser.

        Und dann mache einer eine Beschwerde beim Himmer. Ahahahahahaha! Das ist SPÖ, die braucht das so!

      • rudi&maria fluegl 30. August 2022 at 20:52

        jan@
        So lange bis sich deren Bildungsstatus AustrorigInnen angeglichen hat.
        Klar geht das von Kind an am besten! Aber z.b. bei der Mikrokreditvergabe ersichtlich ist Frauen mehr zu zutrauen.

    • h.mild 27. August 2022 at 10:07Antworten

      Lesen Sie auch dazu Danisch, „Ansichten eines Informatikers“ am Beispiel Dänemarks.

  15. TK 26. August 2022 at 14:21Antworten

    Macht nix, die „Kinder“ kommen jetzt über die grüne Grenze. Ein Teil legal aus der Ukraine, der andere mit Schleppern. Da heuer schon mehr „Kinder“ aus dem Ausland zu uns kamen, als geboren wurden, wird das Problem des Geburtenrückgangs, mehr als kompensiert… 🙈

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge