Grüne gegen Impfpflicht: „Die Schäden sind verheerend“

25. Juni 2022von 4,6 Minuten Lesezeit

Die Gruppe „Grüne gegen Impfpflicht und 2G“ rund um die ehemalige Bundessprecherin der Grünen, Madeleine Petrovic, zieht in einer Presseaussendung nach dem Ende der Impfpflicht eine Bilanz. Es sei ein erster Schritt, doch viele weitere seien noch zu gehen. Es brauche Aufarbeitung, eine Rückkehr zum alten Epidemiegesetz und ein Ende der Verharmlosung von Impfschäden. 

Die gesamte Presseaussendung zum Ende der Impfpflicht:

Die Regierung fügt sich dem Willen der Bevölkerung – die Impfpflicht ist Geschichte

Ein altes Sprichwort der Dakota-Indianer besagt: „Wenn du ein totes Pferd reitest, steig ab!“ Die Impfpflicht war von Anfang an ein totes Pferd. Die Regierung – und insbesondere der grüne Sozialminister – sind endlich zur Vernunft gekommen. Damit wurde nun eine der wichtigsten Forderung der Grünen gegen Impfpflicht & 2G umgesetzt. Wir begrüßen die Kehrtwende der Grün-Politiker:innen und den ersten Schritt zur Rückbesinnung auf die grünen Grundwerten. Die Impfpflicht und sämtliche diskriminierende Maßnahmen sollen nun der Vergangenheit angehören, damit die Gräben in der Gesellschaft wieder zugeschüttet werden können.

Mittlerweile ist unbestritten, wovor die GGI von Anfang an warnte. Die Impfpflicht trug lediglich zur Spaltung der Gesellschaft bei und hatte keinen Nutzen – im Gegenteil. Durch die Impfpflicht wuchs der Widerstand. Auf Druck folgt Gegendruck. Dies war absehbar. „Wir – die Grünen gegen Impfpflicht & 2G – sind eine Gruppe von Kommunalpolitiker:innen und (ehemaligen) Grünwähler:innen. Wir sind mit der Basis in ständigem Austausch. Daher haben wir schon sehr früh gemerkt, dass die Bevölkerung die Impfpflicht und auch alle anderen diskriminierenden Maßnahmen nicht mitträgt. Leider dauert es oft etwas länger, bis diese Erkenntnisse in der Bundesregierung ankommen, aber wir sind sehr froh, dass es nun endlich so weit ist“, sagt Reinhard Mammerler, Grüner Gemeinderat aus Hagenbrunn, und weiter „die gesellschaftlichen Schäden, die durch die Maßnahmen angerichtet wurden, sind nicht mehr zu übersehen. Wir sind nun aber zuversichtlich, dass sämtliche, diskriminierende Maßnahmen ein für alle Mal der Vergangenheit angehören. Die Spaltung wäre vermeidbar gewesen. Die Regierung muss nun aus ihren Fehlern lernen.“

Die Schäden sind verheerend. Die Gesellschaft ist zum einen gespalten und zum anderen politikverdrossen wie nie zuvor. Nun beginnt die Zeit der Aufarbeitung. Die Wunden müssen geheilt werden und dies wird nur gelingen, wenn die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholt werden.

Das Aus für die Impfpflicht ist nur der Anfang

Sozialminister Rauch erklärte in der gestrigen Pressekonferenz „Die Impfpflicht bringt niemanden zum Impfen“ und bekennt sich dazu, die gesellschaftlichen Folgen und Kollateralschäden nun ernst zu nehmen. Tatsächlich führte die Impfpflicht zu einem Spill-over Effekt. Das Vertrauen in Ärzt:innen, medizinische Einrichtungen und insbesondere Impfungen in ihrer Gesamtheit ist stark gesunken. Dies wird sich negativ auf die gesamtgesellschaftliche Gesundheit auswirken. Die psychischen Schäden und Erkrankungen, die durch die Maßnahmen ausgelöst wurden, sowie die familiären und freundschaftlichen Zerwürfnisse müssen in den Fokus gerückt werden. „Es braucht ein klares Bekenntnis gegen Spaltung und Diskriminierung. Wir fordern daher ein Gesetz, das Diskriminierung aufgrund von unterstellter Infektionsvermutung oder Impfstatus verbietet“, sagt Nora Summer „nur so kann es gelingen, die Gesellschaft wieder zu vereinen. Wir müssen den Menschen die Möglichkeit bieten, wieder in die Politik, die staatlichen Institutionen und die Grundrechte zu vertrauen.“

Die Zeit der Aufarbeitung beginnt

Um zukünftig Fehler zu vermeiden ist eine lückenlose Aufarbeitung des Pandemiemanagements notwendig. Diese Phase hat in anderen Ländern bereits begonnen. In Deutschland beispielsweise startet nun ein breiter Diskurs über die zahlreichen Impfschäden und -nebenwirkungen und den Umgang mit diesen. In Österreich ist das bislang noch ein Tabuthema. Dass die Impfung zu schweren Nebenwirkungen bis hin zum Tod führen kann, ist bekannt. Wie häufig diese auftreten, ist umstritten. Die konservativste Schätzung geht von einer Rate von 0,02% aus, neue Studien sehen bis zu 0,8% schwere Nebenwirkungen. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. Bei 6,62 Mio. vollständig geimpfter Menschen ist statistisch gesehen im besten Fall mit rund 1.400 schweren Nebenwirkungen zu rechnen, im schlimmsten Fall handelt es sich um rund 53.000 Betroffene. Schweden, mit einer deutlich besseren Nebenwirkungsüberwachung meldet beispielsweise über 10.000 Fälle von schweren Nebenwirkungen, sowie rund 400 Todesfälle. „Es braucht dringend Forschung in dem Bereich und Einrichtungen, die sich um die Betroffenen kümmern. Bislang fehlen diese völlig und die Geschädigten fühlen sich im Stich gelassen,“ so Madeleine Petrovic.

Vertrauen wiederherstellen

Die Menschen im Land sind verunsichert. Einige aus Angst vor einem übergriffigen Staat, andere aus Angst vor dem Virus. Es ist Zeit für Zuversicht und Gelassenheit. Wir brauchen wieder echte, freiwillige und selbstbestimmte Solidarität. Das bedeutet einen ehrlichen Umgang mit den Risiken der Covid-19 Erkrankung ohne unnötige Übertreibungen und Panikmache, ein Anerkenntnis der Geschädigten, ganz gleich ob durch die Erkrankung, die Impfung oder die Maßnahmen. Autoritäre Tendenzen müssen wieder zurückgefahren werden. Die Wiedererlangung des Status der liberalen Demokratie muss ein zentrales Ziel sein. Dazu ist auch nötig, das Epidemiegesetz wieder in die ursprüngliche Form zu bringen und dem grünen Pass eine Absage zu erteilen. Nur so können wir zu einem Zusammenhalt in der Gesellschaft zurückkehren.

Bild Dhivya AnnaduraiGreen naturesCC BY-SA 4.0

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Gegen Blockwart-Mentalität und Vernaderung – „Grüne gegen Impfpflicht und 2G“

Dr. Madeleine Petrovic zur EU-Beratung zum Digitalen Covid-Impfzertifikat

43 Kommentare

  1. Hanna 27. Juni 2022 at 8:48Antworten

    an Elisabeth – 26. Juni 2022 at 19:46 –

    Anläßlich der PK zur Aufhebung der verkorksten „Impfpflicht“ habe der grüne BMG gegenüber Journalisten im NR-Nebenzimmer des Parlaments-Nebenzimmer klargestellt:

    Man wolle aber alle Instrumentarien behalten. Für den Fall, daß man sie brauche.

    Und der „Werkzeugkoffer“ (wie Politiker gerne sagen) des Gesundheitsministers ist prall gefüllt. Es sind schwere Hämmer dabei.

    Die Geltung des COVID-19-MG hat der NR erst Ende April bis Sommer 2023 verlängert.

    Und das Epidemiegesetz hat man nun so gestaltet, daß der BMG nun mit noch umfangreicheren Vollmachten zur „Lenkung“, „Erziehung“, „Gängelung“ der Bevölkerung ausgestattet ist. Vollmachten, die er – und sein(e) Nachfolger – beliebig, nach seinem Wunsch und Gutdünken, praktisch jederzeit einsetzen kann, ohne den NR fragen zu müssen.

    So geht Regieren am Parlament vorbei …

    • Hanna 27. Juni 2022 at 9:14Antworten

      „NR-Nebenzimmer des Parlaments-Nebenzimmer“ – EIN Nebenzimmer reicht ;-) …

      Obwohl … angesichts der speziellen Mauscheleien, die in den letzten Jahren von/aus der hohen Politik bekannt geworden sind, wäre ein „Nebenzimmer vom Nebenzimmer“ auch schon vorstellbar.

  2. Charly1 26. Juni 2022 at 22:54Antworten

    Corona bleibt für immer und Impfung auch….

  3. fantasmadellanotte 26. Juni 2022 at 16:15Antworten

    „Wir brauchen wieder echte, freiwillige und selbstbestimmte Solidarität. Das bedeutet einen ehrlichen Umgang mit den Risiken der Covid-19 Erkrankung ohne unnötige Übertreibungen und Panikmache, ein Anerkenntnis der Geschädigten, ganz gleich ob durch die Erkrankung, die Impfung oder die Maßnahmen. Autoritäre Tendenzen müssen wieder zurückgefahren werden. Die Wiedererlangung des Status der liberalen Demokratie muss ein zentrales Ziel sein.“
    Dem kann ich als ehemalige Grün-Wählerin nur zustimmen. Leider jedoch kommt diese Erkenntnis zu spät. Und bedauerlicherweise sind es gerade die Grünen, die bei diesem ganzen Wahnsinn auch noch aktiv mitgemacht haben! Daher bekommt diese Partei auch kein Kreuzerl mehr von mir, denn für mich ist eine Partei, die zwar gentechnisch veränderte Lebensmittel ablehnt, aber gleichzeitig riskante, gen-basierte sogenannte „Impfstoffe“ befürwortet, nicht authentisch. Aber wenigstens ist es beruhigend zu wissen, dass es neben den ganzen Mitläufern auch noch diese Gruppe GGI (Grüne gegen Impfpflicht) gibt.

  4. quantumonly 26. Juni 2022 at 15:57Antworten

    Thomas Röper in „Inside Corona“ gibt viele Antworten auf viele Fragen und erklärt die Anfänge und den Grund der gewollten Pandemie. Daher sind solche Aussagen von den Grünen gegen Impfpflicht eine Unterstützung des Systems. Daher abzulehnen.

  5. Elisabeth 26. Juni 2022 at 10:32Antworten

    Spannend – schon wieder eine Verschwörungstheorie. Kommen wir in die Matrix? Werden wir zu BORG? Erschreckend ist aber schon, was schon alles möglich ist. Das kann schon sehr irre Superreiche auf wahnsinnige Ideen bringen.

    YT
    „Amazing Polly deutsch Sie hassen uns Anon Rah“

    44 Min.

  6. Al 26. Juni 2022 at 10:12Antworten

    „Wir müssen den Menschen die Möglichkeit bieten, wieder in die Politik, die staatlichen Institutionen und die Grundrechte zu vertrauen.“

    Tut mir leid, aber wenn die Analyse weiterhin grundfalsch bleibt, wird das auch nichts.

    Der Grundpfeiler jeder Entscheidung, und damit auch jeder demokratisch getroffenen Entscheidung, ist die Informationsbasis.
    Das Versagen der Demokratie ist durch die fehlgeleiteten bzw. absichtsvoll fehlgesteuerten (Groß-, Konzern-, Altparteien-, System-, Monopol- und Reichen-) -Medien einprogrammiert.

    Oft genug wird die Politik vor allem durch die Infiltrations-Medien vor sich her getrieben. Etliche mit diesen Strukturen verbandelte Politiker, die die Fehlinformation ebenso klandestin und berechnend betreiben, sind da nur noch das Tüpfelchen auf dem „i“.

    Eine Demokratie ohne freie, vielfältige, facettenreiche und von verschiedensten Interessen geprägte Informations-Basis ist völlig unmöglich. Ebenso wenig, wie sich ein Einzelner aufgrund von falschen oder einseitigen Informationen richtig entscheiden kann, kann erst recht eine Gesellschaft nicht aufgrund falscher oder einseitiger Informationen zum richtigen Konsens gelangen.

    Also wenn die politische Analyse auf diesem Level bleibt, wird das alles nichts mehr. Ich finde es wirklich erschreckend, wenn eigentlich wohlmeinende und sicherlich auch kluge Leute auch den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen können: ohne eine grundlegende Umformung der Informationsbereitstellung-Basis wird das alles nichts – kann das alles nicht besser werden. Wer egoistischen, reichen, interessierten Kreisen den roten Teppich dafür ausrollt, das Volk, die Mehrheit, in deren Sinne zu beeinflussen und zu belügen, der darf sich über das Ergebnis nicht wundern.

    Es ist eine der größten Lebenslügen der heutigen Demokratien, dass belogene, fehlinformierte, beeinflusste, manipulierte Menschen freie Entscheidungen treffen könnten, ein demokratisches Wahlergebnis herstellen könnten.

    Und eines ist wohl ganz klar: von nur einer Klasse, den Reichen, betriebene Medien bedienen natürlich auch nur die Interessen dieser Klasse. Dass der ÖRR („öffentlich-rechtlicher Rundfunk“) als eigentlich dafür eingesetzter Gegenpol inzwischen auf der ganzen Linie versagt – einfach weil die Klasse der Reichen auch dort den Fuß in jeder Tür haben – ist wohl spätestens seit 1989, 2014 oder dann wenigstens 2020 völlig offenbar geworden für jeden, der sich von dieser Hochglanzwelt der „Guten, Wahren, Reichen, Schönen“ nicht völlig verblenden lässt. Diese Fassaden sind der pure PR. Menschen, die aufgrund von schlechten Charakterzügen, und zwar NUR aufgrund dieser schlechten Charakterzüge zu völlig unverdientem, sagenhaften Reichtum gelangen DÜRFEN NICHT das Informationsmonopol beherrschen! Das ist aber eindeutig die Situation. Jeder, dem schon mal die gleichlautenden Meldungen und Einschätzungen auf allen Kanälen aufgefallen sind, sollte einfach nur 1 und 1 zusammenzählen können, um zu dem Ergebnis zu gelangen:

    unser Problem ist die völlig einheitliche und konzertierte Fehlinformation und Manipulation durch das Gros der Medien aufrund deren pure Interessen-Einseitigkeit und der Dirigierung durch die reichengesteuerten internationalen Presseagenturen und durch die Vielzahl überall gesetzter Einfluss-Agenten.

  7. Al 26. Juni 2022 at 9:37Antworten

    „altes Sprichwort der Dakota-Indianer“ nur mal so am Rande: vor dem Einfall der Europäer gab es in Amerika keine Pferde, habe ich mal gehört. Also von wegen „altes Sprichwort“ …

    ;-)

  8. Elisabeth 26. Juni 2022 at 8:33Antworten

    https://www.wochenblick.at/corona/corona-diktatur-eskalierte-voellig-das-waren-die-uebelsten-impfpflicht-sager/

    Das sollte man sich aufheben.

    Dass all diese Leute noch nicht hochkant rausgeflogen sind, ist der nächste Skandal. Eigentlich hätte auch der BP sich dazu äußern müssen.

  9. Taktgefühl 26. Juni 2022 at 5:04Antworten

    Ein altes Sprichwort der Dakota-Indianer besagt: „Wenn du ein totes Pferd reitest, steig ab!“

    Der Spruch ist sehr geil, aber so alt kann der noch nicht sein. In Amerika gab es nämlich keine Pferde, nur Lamas und Truthähne waren domestizierbar. Die Indianer waren Fußgänger.
    Erst Kolumbus hat Pferde, Schweine, Rinder, Ziegen, Hühner nach Amerika gebracht.

    Hinter allen Verwerfung stehen alte Bekannte, die Spekulanten der Wall Street. Mathematiker und Chaostheoretiker haben ermittelt, daß es bei Rohstoff- und Lebensmittelpreisen einen Kipppunkt gibt, ab dem es zu Aufständen, Revolutionen und Kriegen kommt. Der Arabische Frühling war das Resultat der Spekulanten, die Lebensmittel wurden unbezahlbar und in Tunesien verbrannte sich ein Lebensmittelhändler. Darauf begannen die Revolutionen, die Regime wurden weggefegt und im Orient kam es zu Kriegen.

    Die Grünen sind eine rechtsextremistische Heuchlbande wie die SPD. Die haben damals als SchröderIFischer-Regierung die Börsen dereguliert und der Lebensmittel- und Rohstoffspekulation Tür und Tor geöffnet. Die stehen in direkter Beziehung zu den Kriegen im Orient, zu Staatsbankrotten, Aufständen und den Flüchtlingsbewegungen.

    Ich finde das ja gut, daß der Widerstand gegen die Impfung aus den Reihen der Grünen kommt. Daß es aber soweit kommen mußte, liegt daran, daß die ihre Wurzeln begraben haben. Die Grünen haben sich als Widerstandsgruppe gegen die Pharma- und Chemieindustrie gegründet und waren angetreten, die zu entmachten und zu zerschlagen!

    Wenn ich überlege, daß ich den Grünen mal meine Stimme gegeben habe, sollte ich mir nachträglich glatt die Hand abhacken.

    • Elisabeth 26. Juni 2022 at 5:32Antworten

      Heute sind sie für experimentelle Gentherapie und -manipulation am Menschen, s. Änderung des Arzneimittelgesetzes.

      Die jetzige Truppe ist zutiefst misanthropisch, besonders „uns“, also die „Hiesigen“ hassen sie. Mit so einem schon pathologischen Hass sollte man nicht zum Volksvertreter gewählt werden dürfen. Gewessler, Maurer, Rauch … Sadisten. Und die Kurz-Truppe in der VP betrachtet Menschen als Nutztiere. Die Zaster-Marie meint im Bezug auf die Inflation man solle halt weniger Ballkleider kaufen – das ist doch zutiefst boshaft. Da haben sich Zwei gefunden!

      Es gibt aber offenbar noch welche, die geglaubt haben, dass sie anständig sind, s. Dr. Petrovic.

      • Elisabeth 26. Juni 2022 at 6:05

        Man erinnere sich, was Kogler über Menschen gesagt hat, die sich nicht vergiften lassen wollen:

        “Was dort vorgeht, wenn Staatsverweigerer, Demokratiefeinde, Neonazis und Neofaschisten in unseren Städten herumspazieren.”

      • ga 26. Juni 2022 at 11:20

        @ Elisabeth

        Mikl-Leitner ist mit ihren Ballkleider-Tips nur mehr einen Steinwurf entfernt von Marie-Antoinette’s berühmtem ‚qu’ils mangent de la brioche‘. Es wird sie zwar nicht den Kopf aber vielleicht die nächsten Landtagswahlen in NÖ kosten, denn ich wage zu bezweifeln, daß die durchschnittliche Bäuerin in Österreich zehn Ballkleider im Schrank hat. Soviel Ignoranz und Arroganz wird hoffentlich dann doch vielen sauer aufstoßen. (Für den Fall, daß hier irgendjemand nach seelischer Genugtuung lechzt, sollte man vielleicht festhalten, daß es Frauen gibt, die es nicht einmal mit zwanzig Ballkleidern im Schrank zu auch nur einer Unze an Liebreiz bringen. Sorry, ist nicht meine Art, aber die Dame hat’s provoziert).

        Bezüglich der andern von Ihnen genannten Politikern möchte ich sagen, daß wir vielleicht doch von Sippenhaftung Abstand nehmen sollten. Kogler, Maurer und Schallenberg waren die, die mE sich die wirklichen verbalen Entgleisung gegenüber den Ungeimpften geleistet haben und die jetzt angeblich so heftig bedauerte Spaltung gezielt vorangetrieben haben. Teer und Federn für die, da bin ich ganz bei Ihnen.
        Aber ich gebe zu bedenken, daß Rauch dies zu keinem Zeitpunkt getan hat und daß er die unsägliche Impfpflicht in keiner Weise mitzuverantworten hatte. Er ist derjenige, der sie jetzt zu Grabe getragen hat und das nicht nur unter Beifall in Politik und Bevölkerung. Weiters hat er – und das hat leider wenig mediale Resonanz gefunden – dafür gesorgt, daß eine Pharmalobbyistin zur Leiterin der Medikamentenaufsicht (!!!) des Landes berufen wurde. Daß das verhindert wurde, haben wir ausschließlich ihm zu verdanken. Das sagt viel über ihn aus. Ich halte es für möglich, daß dieser Mann tatsächlich das Herz am rechten Fleck hat, aka Integrität und Empathie hat. Das einzige Problem ist, daß er in der sachlichen medizinischen Einschätzung der Pandemie zu 100 % von den sogenannten Experten abhängig ist, die hierzulande (aber auch andernorts) im günstigsten Fall brave mittelmäßige Systemdiener sind und im schlimmsten Fall korrupte Zyniker (z.B. Originalzitat des Klin.Pharm Vorstands der Meduniwien in einem Vortrag zu seinen Interessenskonflikten: ‚ich bin käuflich, aber fair‘).

        Rauch hat bei mir zumindest ‚benefit of the doubt‘ Status. Wir werden sehen, wie er sich weiterhin verhält.

        Der langen Rede kurzer Sinn: Wir tun uns und der Situation nichts Gutes, wenn wir immer nur hassen und hetzen.

      • Elisabeth 26. Juni 2022 at 12:36

        ga, Sie haben natürlich im Prinzip recht, dass man nicht alle in einen Topf werfen kann. Aber Rauch wollte doch unbedingt die Maskenpflicht für Kinder und alle über den Sommer beibehalten.. ohne Evidenz, im Wissen, wie schädlich die Masken sind. Zudem sind seine Ankündigungen zu den Verkehrsbeschränkungen für jedermann, der „krankheitsverdächtig“ ist, schon sehr ungut. Und was eine „gefährliche Krankheit“ ist, bestimmt ja er in Zukunft.

        exxpress.at/rauchs-plan-ungeimpfte-duerfen-nicht-mehr-auf-demos/

        Er hat die Impfpflicht nicht abgeschafft. Er hat sie nicht ausgesetzt. Er bewirbt diese Behandlung weiterhin. Er meint offenbar nur, mit dem Mittel des Wegsperrens von Ungimpften, mehr Menschen dazu zwingen zu können, sich „freiwillig“ impfen zu lassen. Da es sich um ein Experiment handelt, verstößt eine Impfpflicht massiv gegen den Nürnberger Kodex. Vielleicht wurde sie auch deshalb abgeblasen?

        Als ihm Dr. Strasser beim Expertenhearing im Parlament alle negativen Folgen vorlegte, meinte er dazu verärgert: „Ich lasse mir die Impfung nicht schlecht reden!“ und drehte sich angewidert ob sovieler Kompetenz und Menschlichkeit dieses Experten von ihm weg.

        YT
        Expertenhearing zur Impfpflicht im Gesundheitsausschuss: Das Statement von Dr. Strasser

        Der hört nicht auf Experten, sondern auf die Geckos mit den Interessenskonflikten. Sorry, aber da warte ich nichts mehr ab. Was der für einer ist, das ist schon klar.

        Und wenn ich jetzt schon zwei Jahre am Leben gehindert werden, dann mit Verlaub, darf ich auch die Verantwortlichen, die mich hassen und wegperren (WEIL ich gesund bin!!!) und mich an Leib und Leben bedrohen, hassen. Dazu hätte ich alles Recht der Welt. Aber ich hasse niemanden, einfach weils mir zu schad ist um die Energie. Habe besseres zu tun.

        Ja, ich habe übrigens früher auch mal die Grünen gewählt. Aber das ist lange her. Das ist doch auch so etwas Irres – solange man Gleichberechtigung will, ist das ja noch nachvollziehbar, aber dann soweit gehen zu wollen, die biologischen Unterschiede abschaffen zu wollen, wird es mir langsam zu gruselig …

      • ga 26. Juni 2022 at 14:15

        Elisabeth,

        Rauch ist, wie gesagt, in den Sachentscheidungen vollkommen von seinen ‚Experten‘ abhängig. Wie soll er, als Politiker, komplexe virologische, immunologische und epidemiplogische Zusammenhänge verstehen, wenn nicht einmal 5 % der Ärzte und Wissenschafter sie verstehen? Daß er ’sich die Impfung nicht schlecht reden läßt‘ ist natürlich durch die These der Massenpsychose von Mathias Desmet zu erklären: die Impfung MUSS funktionieren, sicher sein etc. weil sich sonst der schreckliche Abgrund des Erkennens schwerwiegender Fehlentscheidungen mit massiven Konsequenzen und daraus resultierender Schuld- und Ohnmachtsgefühle auftut. Dies fängt bei den Eltern, die ihre Kinder diesem Risiko ausgesetzt haben an und geht natürlich hinauf bis zu den großen nationalen Entscheidungsträgern. Es DARF nicht wahr sein, daß man sich so geirrt hat, also sorgt man dafür, daß eine solche Wahrheit auch nicht einmal (von einem selbst!) angedacht werden kann.

        Aber ohmächtig den falschen Zuflüsterern Glauben schenken und zynisch und menschenverachtend zu handeln, wie. z.B. Schallenberg, sind schon zwei sehr verschiedene Dinge.

        Was den Paragraphen 7 des Epidemie Gesetzes betrifft, so bin ich als Nicht-Juristin nicht in der Lage, zu erkennen, ob bzw. welche neuen Freiräume für Schikanen gegenüber den Ungeimpften da möglich geworden sind. Es wäre schön, wenn von kompetenter, non-hysterischer Seite hier Klärung erfolgen würde. Exxpress.at ist jedenfalls für mich nicht unbedingt die höchste Instanz objektiver Berichterstattung (die es zur Zeit leider auf keiner Seite des Grabens zu geben scheint).

      • Elisabeth 26. Juni 2022 at 14:35

        ga, ich will nicht stur sein. Sollte er den Horror doch beenden, bin ich die erste, die vergibt. Aber … ich glaubs nicht. Zuerst sollte er mal echte Experten zu Rate ziehen. Schon das wäre ein Wunder ….

        Ich möchte Sie nicht kränken, weil ich denke, dass Sie gut sind.

      • ga 26. Juni 2022 at 15:06

        Oh, danke, für die sanften Worte, aber Sie haben mich keineswegs gekränkt.

        Ich glaube, daß es in dieser Zeit jetzt wichtig ist, zu differenzieren, wer handelt einfach nur aus Ohnmacht/Ignoranz falsch und wer handelt buchstäblich böse, zynisch und menschenverachtend (da fällt mir besonders der Herr Graf ein, der jetzt wieder als Außenminister galant Hände küssen und Wiener Kongreß spielen darf, wofür er wesentlich mehr Eignung mitbringt als fürs Regieren).

        Rauch ist, wie gesagt von seinen ‚Experten‘ abhängig, und wie er sollte als Politiker eine komplexe medizinische/epidemiologische Situation verstehen, die selbst 95 % der Ärzte und Wissenschafter offenbar nicht verstehen können oder – mittlerweile – wollen. Massenpsychose siehe Mathias Desmet.

        Ich glaube nicht, daß ‚er den Horror beenden wird‘. Dazu fehlt es ihm an medizinischem Verständnis. Aber ich traue ihm zu, daß er sich immerhin z.B den GGI annähern könnte, sodaß man Schritt für Schritt, Millimeter um Millimeter, zu einer mutigen Annäherung an die Wahrheit und einem humaneren Umgang miteinander kommt.

        Da wäre schon viel gewonnen.

      • Hanna 26. Juni 2022 at 16:53

        Allerdings steht über all dem – ungeachtet des kleinen taktischen Rückziehers des BMG am Donnerstag – die Ermächtigung des BMG.

        Man sollte keinesfalls vergessen:

        Erst kürzlich hat sich RAUCH eine sehr weitreichende Ermächtigung einräumen, auf „Gefahrenlage“ hin (ohne nähere Definition, was genau soll das sein, welche Kriterien) auch ohne Verdacht Absonderungen von „ungeimpften“ Personen veranlassen zu können. – WOZU denn DAS?

        Ich sehe keine Entspannung in Sicht. Im Gegenteil.

        Man hat sich darauf eingerichtet, die berühmten Zügel für die Österreicher jederzeit neuerlich anziehen zu können. Und die Peitsche liegt auch bereit auf den ministerialen Karossen der Nation.

      • Elisabeth 26. Juni 2022 at 19:39

        Naja, ga, das dauert mir zu lang, bis die draufkommen. Denken Sie nur an die vielen Opfer und jetzt kommen dann noch die Kinder dran. Es pressiert. Das muss man stoppen. Der Schaden ist irreversibel! Das Mittel gehört verboten.

        Ich mein, es gibt jetzt schon so viele Studien … Der beste Beweis, dass die das absichtlich machen, ist doch, dass alles vertuscht wird. Die Medien verschweigen viel und lügen, die AGES bastelt sich was zamm – wieviele von den „Fällen“ nun wirklich Covid bzw. eine Atemwegsinfektion hatten, weiß man bis heute nicht. Die Impfopfer werden verschwiegen usw. – das wissen die ganz genau. Auch Mückstein wurde immer wieder mit den Fakten konfrontiert. Die Beantwortung der VfGH-Fragen sind doch ein Hohn. Man hat lange vor dem Lockdown für Ungeimpfte gewusst, dass die Geimpften genauso ansteckend sind. Es diente einzig der Impferpressung und gar nicht dem Schutz der Bevölkerung, im Gegenteil, denn den Geimpften wurde ja eingeredet, sie wären nicht mehr ansteckend. Aber man wusste, dass das falsch ist! Besonders für den Gesundheitsbereich und in der Altenpflege war das unverantwirtlich.

        Dass Rauch keine Ahnung von der Materie hat, ist keine Entschuldigung. Die muss man nicht haben, um zu erkennen, was da passiert. Andere verstehen es auch. Es braucht ja nur etwas Menschlichkeit und Logik.

        Den Exxpress les ich sonst gar nicht, aber bei der Suche kam mir dieser Artikel zuerst entgegen. Aber das ist auch egal, wenns stimmt. Was er für Möglichkeiten hat, wurde zB auch hier auf TKP von Oysmüller analysiert. Er müsste ja zumind. verstehen, was er so abliest. Sorry :-)

        Wir werden es sehen.

        Nun, jedenfalls, war nett, danke, lG :-)

      • Elisabeth 26. Juni 2022 at 19:46

        So, Hanna, ein langer Thread :-)

        Ja, das befürchte ich auch. Dieses „Ermächtigungsgesetz“ gehört ebenso abgeschafft wie die Impfpflicht. Ansonsten haben sie wohl nur eine andere Idee, wie sie die Menschen weiterhin in die Nadel treiben können und das wurde auch schon ziemlich klar verkündet. Dann kommen wieder die Impferpressungen mit den G-Regeln. Vielkeicht darf man diesmal sogar das Haus nicht mehr verlassen wie in China. Dort wurden die Menschen ja regelrecht ausgehungert. Was für ein Wahnsinn. Coronaviren kann man niemals ausrotten, aber Menschen schon :-(

        Es ist noch nicht vorbei. Wir müssen gefasst sein und wieder zusammenhalten.

    • alexandrabader 26. Juni 2022 at 8:03Antworten

      Leider merken die meisten nicht nur in einer Partei nicht, wenn alles in die falsche Richtung läuft. Aber immerhin haben sich doch viele Grüne zusammengefunden, die nicht mehr mitmachen wollten. Das gibt es bei ÖVP, SPÖ und NEOS halt nicht.

  10. Micha Walden 25. Juni 2022 at 23:36Antworten

    Ergänzend: Aufarbeitung kann nur und ausschliesslich damit beginnen, dass
    die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Mir ist heute
    nochmal die deutsche Werbekampagne #ZusammenGegenCorona unter die Augen
    gekommen, unfassbar, welche angeblich renommierten Marken und Unternehmen
    dümmliche Impfaufrufe verbreitet haben, initiiert von einer ach so hippen
    Propaganda-Agentur aus Berlin. Mir war den ganzen Abend speiübel.

  11. Jan 25. Juni 2022 at 23:20Antworten

    Die Feststellung einer Notlage, sämtliche Statistiken und Modellierungen basieren auf dem PCR-Test. Dieser hat möglicherweise jedoch keine Aussagekraft. Eine Gruppe namhafter Wissenschaftler fordert seit zwei Jahren die Rücknahme des Corman-Drosten-Papiers wegen Betrugs. Damit wären alle Grundrechtseinschränkungen amtshaftungsfähige Straftaten. Vorsatz beginnt bei In-Kauf-Nehmen. Die Kritik der Wissenschaftler ist und war öffentlich.

    cormandrostenreview.com

  12. Micha Walden 25. Juni 2022 at 23:15Antworten

    Wir Ungeimpfte werden gar nichts vergessen und auch keine Gräben zuschütten. Never.

  13. rudi & Maria fluegl 25. Juni 2022 at 19:52Antworten

    Den Pfizerianern gilt allerdings: Bevor Du ein neues Pferd totreitest verfüttere das alte an das neue.
    Rudi Fluegl

  14. Hans im Glück 25. Juni 2022 at 18:58Antworten

    @Kleiner grüner Freund

    „Zerstörtes Vertrauen gewinnt man nicht gleich wieder zurück, weil man nun das Gegenteil macht dessen, was das Vertrauen zerstört hat.“

    Besser kann man es nicht sagen! Ich werde Nichts und Niemandem mehr vertrauen, der auch nur den Ruch von Staatsnähe hat. Nie mehr. Und da kann diese Bande veranstalten, was sie will.
    Dieses Land und diese Gesellschaft hat 2020 gezeigt, was hinter der Fassade steckt. Dieselbe hässliche Fratze, die man 1945 eigentlich beerdigt glaubte.

  15. gunst01 25. Juni 2022 at 18:26Antworten

    Es ist geradezu lächerlich hier von Aufarbeitung zu sprechen! Die Verantwortlichen für diesen orchestrierten Massenmord gehörten angeklagt und für den Rest ihres Lebens in eine Strafkolonie.Dort will ich sie jämmerlich zu Grunde gehen sehen.

  16. Anton Specht 25. Juni 2022 at 18:10Antworten

    • Das Selbsthilfebüro KORN e.V. hat sich getraut, öffentlich darauf hinzuweisen, dass die Selbsthilfegruppe „SHG Nebenwirkungen nach Corona-Impfung“ gegründet wurde. Das ist ein großartiger Fortschritt. Solche Aktionen müsste man eigentlich von behördlicher und ärztlicher Seite erwarten.
    • Solange es weiterhin Nötigung und Diskriminierung von nicht geimpften Personen geben kann, wird sich die Spaltung und die Abneigung gegen die Regierenden fortsetzen. Es muss ein Gesetz geschaffen werden, dass es niemals eine Impfpflicht geben kann. Dass es niemals zu einer Nötigung zu einer Impfung, egal welcher Art, kommen darf. Des Weiteren sind Gesetze zu schaffen, dass ein Verstoß gegen einen Artikel des Grundgesetzes zum einen den sofortigen Verlust des Amtes mit sich bringt und zum anderen mit Gefängnis nicht unter fünf Jahren bestraft wird. Ich fordere Wiedergutmachung aller seither entstandenen Nachteile und Schäden.
    • Mit der fadenscheinigen Begründung: „Das digitale COVID-Zertifikat der EU trägt dazu bei, dass Menschen während der COVID-19-Pandemie ungehindert innerhalb der EU reisen können“ wurde die Umfrage „Verlängerung der Verordnung über das digitale COVID-Zertifikat der EU“ umschrieben. Wenn bei der EU-Umfrage über 99,5 Prozent der Kommentare dieses Zertifikat vehement ablehnen, dann frage ich mich, wozu diese Umfrage stattgefunden hat. Da dieses unmenschliche und diskriminierende Zertifikat dennoch verlängert wurde, ist ein Schlag ins Gesicht der Europäer und der Teilnehmenden. Jeder und jede EU-Abgeordnete welche dafür gestimmt haben, sollte sich schämen. Demokratie und Vertrauen geht anders.

    • Anton Specht 25. Juni 2022 at 18:19Antworten

      übrigens:
      Das Auswärtige Amt schreibt bei den Reisehinweisen u.a.:
      „Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein.
      !!! Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.“!!!

      • G. R. 25. Juni 2022 at 21:27

        Mich interessiert sehr, wie die Politik das Vertrauen wiederherstellen können wird. Jedenfalls nicht Rauch, nicht Kogler, nicht Nehammer, auch nicht Rendi-Wagner schon gar nicht Meindl-Reisinger. Also wer? Der HBP ? Vielleicht geben sie mal zu, dass sie gar nichts entscheiden können, sondern am Tropf von den Lachmöwen hängen? MFG

  17. CG Jung 25. Juni 2022 at 17:42Antworten

    Wir benötigen ein neues Gesundheitssystem.
    Was so kaputt ist wie dieses krankmachende Gesundheitssystem kann nur komplett neu aufgebaut werden.

    1) Jeder Arzt bekommt nur Geld bei nachgewiesener Heilung. Oder zumindest bei Nachweis des Versuchs.

    2) Jeder Mensch kann selbst entscheiden welche Behandlung er zustimmt oder eben nicht.

    3) Jeder mündige Mensch ist selbst verantwortlich für seine Gesundheit. Nicht der Staat oder gar die WHO.

    […].

  18. Fritz Madersbacher 25. Juni 2022 at 17:42Antworten

    „Sozialminister Rauch erklärte in der gestrigen Pressekonferenz „Die Impfpflicht bringt niemanden zum Impfen“
    Das muss auch der Bundespräsident zur Kenntnis nehmen, der in einer autoritären Anwandlung die Einführung des „Impf“zwangs mit Untersuchungen rechtfertigte, die gezeigt hätten, dass seine Einführung die „Impf“quote erhöhen würde. Aber, wie oben richtig festgestellt: „Durch die Impfpflicht wuchs der Widerstand. Auf Druck folgt Gegendruck“.
    „Es ist Zeit für Zuversicht und Gelassenheit … Autoritäre Tendenzen müssen wieder zurückgefahren werden“
    Es ist im Moment sicher undenkbar, dass die obige „Presseaussendung zum Ende der Impfpflicht“ in irgendeinem grossen Medium des Landes auch nur eine Erwähnung (ohne verzichtbare hämische Zusätze) findet – ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen. Das ist ein Hinweis auf den desolaten Zustand unserer Gesellschaft und ihres mittlerweile autoritären Habitus. Wenn das so weitergeht, dann ist eines klar: Rebellion ist berechtigt, auf Druck folgt Gegendruck!

  19. Franz 25. Juni 2022 at 17:36Antworten

    Meine eigene Aufarbeitung der ganzen Verbrechensgeschichte: Jene Parteien, die mit Ihren Funktionären für das Impfpflichtgesetz gestimmt haben, werde ich auf Gemeinde- Landes- und Bundesebene mein Leben lang nicht mehr wählen.

    • r 26. Juni 2022 at 10:36Antworten

      Das ist auch meine Absicht.

      Und, so Gott will, erlebe ich noch etliche Wahlen, bei denen ich keiner einzigen jener Parteien, die sich bei menschenverachtender Politik an vorderster Front hervor getan und zahlreiche Schäden in unglaublichem Ausmaß verursacht haben, meine Stimme geben.

    • Rosa 26. Juni 2022 at 10:51Antworten

      Das ist auch meine Absicht.

      Ich werde, so Gott will, ja noch etliche Wahltermine erleben, bei denen ich keiner jener Parteien, die sich hier nun in besonders Menschen verachtenden Weise hervorgetan und verschiedenste Schäden in enormem Ausmaß verursacht haben, der Bevölkerung unglaublich viel Leid angetan haben, meine Zustimmung geben werde.

      Es ist für mich undenkbar, Politkriminelle und ihre Organisation zu wählen. Besagte Parteien sind mittlerweile, so sehe ich das, in die Nähe von OK gerückt.

    • Bergfan Max 26. Juni 2022 at 19:44Antworten

      genau so muss es sein, jene Funktionäre der Unterorganisationen, die diese Verbrechen geduldet, unterstützt, gedeckt haben sind bei der nächsten Wahl zu entfernen. Mitgehangen ist mitgefangen. Stillschweigen heißt Zustimmung. Auch keine Stimme mehr auf Landes -oder Gemeindeebene. Mailen sie ihrem Bürgermeister, Stadtrat usw. warum er seine Stimme gegen dieses Verbrechen nicht erhoben hat, war ihm seine Karier wichtiger als das Leben bzw. Gesundheit seiner Bürger.

  20. Karsten Mitka 25. Juni 2022 at 15:57Antworten

    Die Impfpflicht mag weg sein, das heißt jedoch nicht, daß damit alles ausgestanden ist. Spätestens im Herbst wird in D und Ö dann massiv eine indirekte Impfpflicht eingeführt, vielleicht sogar bis 1G und das auch bei Supermärkten und ÖPNV. Nirgends mehr Zutritt für Ungespritzte. Ich will nicht schwarzmalen und hoffe natürlich, daß es nicht dazu kommt, aber ich traue denen alles zu …

    • Veron 25. Juni 2022 at 17:42Antworten

      Sehe ich genau so. Und ich glaube nicht, dass Madelaine Petrovic so naiv ist, diese Wahrscheinlichkeit nicht in Betracht zu ziehen. Deswegen wundere ich mich über diese Aussagen.

    • Elisabeth 26. Juni 2022 at 5:46Antworten

      “Mit der Einführung der Impfpflicht ist es eigentlich rechtswidrig in Österreich zu wohnen und nicht geimpft zu sein. Und daraus können sich auch andere Konsequenzen knüpfen […] Dann wird irgendwann der Exekutor vor der Türe sehen und die Geldstrafe eintreiben. Letztlich kommt dann der Kuckuck, wenn Sie’s nicht zahlen können”.

      – Karoline Edtstadler (ÖVP), Verfassungsministerin

      Der WB hat die div. Sager der Regierung gelistet. Sie sind voller Hass. Die wussten auch damals schon, dass es sich bei dem Gendreck um keine Schutzimpfung sondern um einen Schadstoff handelt! Wir wussten es ja auch!

      Wer so bösartig ist, dem ist alles zuzutrauen. Ich tippe darauf, dass Ungeimpfte das Haus nicht mehr verlassen dürfen und wie Leprakranke behandelt werden sollen, auch Enteignungen á la Truedeau stehen gewiss am Programm. Wer glaubt, mit Rendi wird es besser, der hat sich geschnitten. Im Gegenteil! Aber mich kriegen die niemals.

      Widerstand!

  21. Jens Tiefschneider 25. Juni 2022 at 15:56Antworten

    „In Deutschland beispielsweise startet nun ein breiter Diskurs über die zahlreichen Impfschäden und -nebenwirkungen“

    Also, unter einem breiten Diskurs verstehe ich etwas anderes. Ein paar wenige Systemmedien haben den kleinen Finger rausgestreckt, aber die ganze Hand trauen sie sich noch nicht. Es wird vorsichtig vorgetastet und geschaut, wieviel Beschwerden es für ehrliche Berichterstattung gibt und wenn der Shitstorm zu groß ist, weil der Durchschnittsdeutsche nach wie vor gerne belogen wird, dann zieht man sich wieder zurück und beteuert unterwürfig, dass alles ein Versehen war. Und das Deutsche Verfassungsgericht lehnt weiterhin einen Antrag nach dem anderen gegen die einrichtungsbezogene Impfpflicht, die es in Deutschland immer noch gibt, pauschal ab, ohne sie zu prüfen. Immer die gleiche Begründung: Keine Aussicht auf Erfolg. Dummland wird mit Rot-Grün einen fetten Bauchklatscher erleben. Die Vorgängerregierung hat ihr geschickt einige Fallen gestellt und die Ampel-Regierung tapst blinden Auges in sie hinein. Aber das war zu erwarten. Ein vermutlich bald vorbestrafter CumEx-Gauner als Kanzler, flankiert von einer grünen Partei, deren Parteitage eher an Klassenfahrten erinnern, lassen erahnen, wo dieses Land drauf zu steuert. Und die FDP .. HAHA .. sprechen wir nicht drüber. Nein, hier traut sich niemand. Hier prüft man mit Spucke am Finger, wie der Wind weht und wenn der zu stark weht, dann zieht man sich wieder in den schützenden Buckel zurück. Wenn einer definitiv nichts gelernt hat, aus den letzten 90 Jahren, dann die Deutschen.

  22. DasKrokodil 25. Juni 2022 at 14:38Antworten

    Nett – und hoffnungslos.

    Zerstörtes Vertrauen gewinnt man nicht gleich wieder zurück, weil man nun das Gegenteil macht dessen, was das Vertrauen zerstört hat.

    Vertrauen zu gewinnen ist ein Prozess über viele Jahre, bis sich die Leute wieder darauf einlassen. Zerstören von Vertrauen geht viel schneller, als es sich zu erarbeiten.

    Die Gesellschaft wird über Jahre wenn nicht Jahrzehnte gespalten bleiben.

    Ich selbst bekenne mich da auch dazu: ich habe überhaupt kein Vertrauen mehr in die Regierung. Und ich vertraue meinen Mitbürgern nicht mehr, dass sie zu extreme Positionen schon demokratisch ablehnen werden.

    Vor allem traue ich den Massenmedien keinen Schritt mehr über den Weg.

    Denn ich weiss: wenn sich die Massenmedien, die heute in den Händen nur einer Handvoll Personen sind durch die Medienkonzentration, sich wieder entscheiden, eine Kampagne zu fahren und dabei im Zweifel auch wieder das Blaue vom Himmel zu lügen (“niemand hat die Absicht, eine Impfpflicht zu verhängen”, “die Impfung ist nebenwirkungsfrei”, etc.), dann wird wieder die Mehrheit meiner Mitbürger wie dressierte Affen diesen Lügengeschichten hinterherlaufen.

    Verlass ist nur auf einen selber, und auf eine relativ kleine Gruppe von Personen, die ich als Citoyens bezeichnen würde. Die Masse sind dumme Untertanen.

    • Elisabeth 26. Juni 2022 at 5:35Antworten

      So gehts mir auch. Ich bin mit denen nicht mehr gut. Vor allem vor Ärzten habe ich nur noch Angst, T@desangst. Ich hoffe, ich werde nie so krank, dass ich einen brauche!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge