Impfpflicht-Experten-Kommission steht für verantwortungsvollen Umgang mit Steuergeld

18. Februar 2022von 3,9 Minuten Lesezeit

Wir haben sie endlich. Die Kommission, die uns jetzt Stich für Stich durch die nächsten Jahre begleiten soll. Echt Honig: die ExpertInnen kennen sich aus. Juristisch top und viel Kontakt zur Nadel schaffen Vertrauen in die Entscheidungen. Über die Juristen kann ich weiter nichts sagen, aber es ist gut, dass alles juristisch einwandfrei abgewickelt wird, um störende Einmischungen von Gerichten hintanzuhalten, die sicher von Schwurblern und Räächtsradikalen belästigt werden.

Von Dr. Peter F. Mayer

Ich hab übrigens absichtlich Räächtsradikale geschrieben, weil ich mein‘ die wirklichen Räächten und nicht die Radikalen, die auf ihren Rechten bestehen. Aber mir geht‘s ja um die Fachleute, also um die Mediziner Eva Schernhammer und Herwig Kollaritsch. Leider ist ja diesmal kein Militär dabei, was schade ist, weil die Bevölkerung will ja auch unterhalten werden.

Ja, also die Mediziner. Bei Frau Professor Dr. Schernhammer beruhigt mich ungemein, dass sie seit 2017 am Complexity Science Hub Vienna dabei ist. Das sind die mit den Prognosen. Die kennen die Zukunft. Gut zu wissen gegen welche Varianten wir im Herbst und nächstes Frühjahr geimpft sein müssen – oder getupft wie es Neue Normalität ist.

Ich find‘ das auch deshalb wichtig, weil wir haben ja 57 Millionen Dosen gekauft – also gekauft hat‘s die Regierung, aber mit unserem Geld, also eben wir. Und es wär‘ schad‘ ums Steuergeld, wenn die einfach weggeschmissen werden, statt in unseren Oberarmen zu landen. Geht sich aus für 8 Spritzen für jeden von uns. Oder nur 4 pro Oberarm, bei denen die noch beide haben.

Aber jetzt zum Herrn Univ. Prof. Dr. Herwig Kollaritsch. Der weiß was Sache ist, der Herwig. Gell?

Der hat das genau überprüft mit Pfizer. Ich mein, wenn Viagra hilft, ist eh klar, dass die Covid-Schutzimpfung auch schützen muss.

Echt super, dass wir da jemand haben, der weiß, wann das Vakzin nicht mehr wirkt, und man sich den nächsten Schuss einwerfen sollte. Und wer österreichische Ärzte an österreichischen Universitäten ausbilden darf, der ist international Spitze. Wie der Professor Szekeres, der von der Ärztekammer.

Der Mann ist so gut, dass sogar die Hersteller von Impfstoffen was von ihm lernen wollen. Drum hält er dort Vorträge. Die Impfstoffe werden dadurch sicher besser. Da kann man schon was dafür verlangen, von irgendetwas muss auch ein Universitätsprofessor leben. Klar, oder?

Es leiten sich daraus eh keine Interessenskonflikte ab, das sagen eh nur die Räächten.

Das erklärt er auch in dem Video. Und weil er so gut ist, unterstützen ihn auch die Pharmafirmen. Schade, dass Janssen (Tochter von Johnson&Johnson) jetzt aufgehört hat seine Covid-Schutzimpfung zu produzieren. Da wird der Herwig traurig sein. Aber Pfizer ist zum Glück ja noch dabei.

Weil wir haben große Aufgaben vor uns. Falls ihr grad‘ nicht Zeit für das ganze Video habt. Hier ein paar ganz wichtige Punkte: ab 18 schützt die 4. Impfung, bei den ganz Kleinen warten wir noch etwas.

Genau, in Israel hat es eh auch ganz super funktioniert. Nach dem Booster war es wegen der neuen Variante so, dass so viele gestorben sind wie noch nie. Und daher: vierter Stich. Lernen von Israel, die haben einfach mehr Erfahrung als wir.

Na wie auch immer, ich hab ein gutes Gefühl dabei, dass die Experten nix von den Schutzimpfungen, die die Regierung gekauft hat um uns zu schützen – also, dass sie nichts davon verkommen lassen werden. Wär‘ auch schad‘ um‘s Geld. Deshalb – ganz klar – auch die Kinder.

Und danke Pfizer, dass die armen Univ. Profs a bissal eine Hilfe haben.

Ein letztes noch: Wo er recht hat, der Herwig, hat er räächt:

Da hat der Herr Professor voll räächt recht. Falls ihr es nicht lesen könnt:

Während sich Viren leicht in schwachen Körpern ausbreiten, passiert das Gleiche mit Verschwörungstheorien in schwachen Geistern.
Besonders wenn Antikörper in Form von Bildung fehlen.“

Das Video ist eh auch noch wichtig:


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


China Studie warnt vor Impfung wegen Schädigung des Immunsystems auch bei Totimpfstoffen

Katastrophale Studienergebnisse für mRNA-1273 Vakzin von Moderna

20 Kommentare

  1. randy andy 18. Februar 2022 at 17:05Antworten

    Der Prof. scheint nicht mitbekommen zu haben, dass sein Chef …sorry sein Sponsor schon am 10.01 zugegeben hat, dass deren Gen-Dreck absolut nix hilft gegen Omikron und damit´s passt, hat es sein Vize eine Woche später bestätigt….und 3 Tage danach, haben unsere Gaga-Politiker FÜR einen Zwangsstich genau mit dieser Blörre zur Bekämpfung von Omikron gestimmt ^^

  2. cr 18. Februar 2022 at 14:49Antworten

    Auch bei der SPD gibt es natürlich keinen Interessenkonflikt, wenn Pfizer und Microsoft Parteitage fördern. Schuld sind natürlich die selbst denkenden Menschen, die die Partei verlassen…
    Geld zahlen, Kreuzchen machen, Fresse halten sagt das Parteiensystem

    Bei allem Sarkasmus müssen wir weiter kämpfen, bis die Freiheit zurückerlangt ist.

    • Reinhard 18. Februar 2022 at 15:44Antworten

      Tja, weiterkämpfen? Wo ist den der Kampf? Für ein bisschen mehr Geld kämpfte man per Streik – für Freiheit und Selbstbestimmung aber nicht. Ein bisschen spazieren und viele glauben, damit kann man die Machthaber beseitigen. Demos seit mehr als 1 1/2 Jahren – nichts ist weg. Absolut nichts.
      Es tragen auch fast alle weiterhin brav Maske. Also – auch da kein Kampf.
      Es lassen sich auch weiterhin fast alle ständig testen. Also – wieder kein Kampf.
      Also bitte – wo ist der Kampf?

  3. Eva-Maria 18. Februar 2022 at 13:54Antworten

    *lach*

  4. audiatur et altera pars 18. Februar 2022 at 11:37Antworten

    Warum sitzen Juristen in dieser Kommission?

    Braucht der zuständige Gesundheitsminister am Ende nicht nur einen Zeigefinger, sondern auch einen Sachwalter, der ihn beim Ablesen unterstützt?

    Die Verfassung sähe für solche Notfälle eigentlich einen Regierungskollegen vor. Aber:

    Ein sprachlich nicht ganz sauberer Vizekanzler, dessen amtliches Äußerln mitunter von unaufhörlichem Urindrang (vulgo: Lulus) geprägt ist?

    Ein sprachlich nicht ganz schauberer Bundeskanschler, der als Innenminischter mit einem nahezu amtlich begleiteten Terroranschlag zum tatsächlichen Lebensgefährder wurde?

    Eine sprachlich nicht ganz sauber zitierende Justizministerin aus der zackigen Doktorschule?

    Ein sprachlich nicht ganz sauberer Außenminister, der sich als dreckigster Totalausfälliger im Kanzleramt seit ’45 erwies?

    Eine ganz grundsätzlich nicht ganz saubere „Verfassungsministerin“?

    Dann doch besser Kommissare!
    Mein Vorschlag: „Kottan ermittelt. Jenseits der Inzidenzen.“

    • Rosa 18. Februar 2022 at 11:52Antworten

      „Warum sitzen Juristen in dieser Kommission?“

      Vielleicht, weil Heinz Mayer und Co. womöglich nicht mehr ganz so zuverlässig auf Regierungslinie sind?

  5. Marcus Junge 18. Februar 2022 at 11:30Antworten

    Shit in = Shit out

    Gilt für Professoren und deren „unabhängigen“ Ratschlag, wie auch für alle „Modelle“, die immer nur Scheiße geliefert haben. Ansonsten zeige man mir die hunderttausende Tote in Schweden, Florida, Texas oder jetzt Dänemark (von „Klimamodellen“ fangen wir gar nicht erst an).

    • Markus Schwarz-Greindl 18. Februar 2022 at 12:19Antworten

      Ihren Beitrag finde ich wichtig.

      Aus allen Modellen wird der Erwartungswert für höhere Gewalt herausgestrichen.

      Und im Grundgesetz steht auch nichts über die Auswirkung einer höheren Gewalt.

      Bei höherer Gewalt stehen wir alle dumm da.

    • Peter Pan 18. Februar 2022 at 13:11Antworten

      Modelle zum Zweck der Vorhersage sollte man als Hypothesen verstehen. Den Rest habe ich unter
      https://tkp.at/2022/02/18/verunreinigungen-in-mrna-praeparaten-fuer-myokarditis-verantwortlich/#comment-39752
      beschrieben.

      Das Problem sind nicht die Modelle an sich, auch wenn sie schlecht sind. Das Problem ist die Korruption. Die Bewertung dieser Modelle als Teil eines aufwändigen naturwissenschaftlichen Prozesses wurde ersetzt durch die Verkündung von Dogmen.

      Ich setze Modelle unter anderem ein, um Experimente (Empirie) vorzubereiten. Mithilfe der Modelle möchte ich verstehen, ob ein Experiment eine Frage bzgl. unseres Wissens (Theorie) beantworten kann, ehe ich das Experiment durchführe. Wir nennen diese Modellrechnungen auch Simulationen. Genau genommen setze ich Monte Carlo Simulationen ein. Ich muss Simulationen einsetzen, weil das Experiment sehr viel Zeit kostet und sehr teuer ist. Die Modellrechnung wird natürlich von anderen Wissenschaftlern kritisch betrachtet, ehe ein Experiment genehmigt wird. Wir sind leider gezwungen so vorzugehen.

      Grundsätzlich sind einzelne Modellrechnungen nicht schlecht, solange man sie aufgrund des Wissens oder begründeter Vermutungen vertreten kann. Es ist die anschließende Betrachtung und Bewertung der Ergebnisse, die durch Korruption nicht mehr ordentlich funktioniert. Das aktuelle Vorgehen in Sachen „Pandemie“ und Spritzmittel entspricht exakt dem der „Faktenchecker“, die ich in meinem Artikel zur Hypothese genannt habe.

    • Markus Schwarz-Greindl 18. Februar 2022 at 16:44Antworten

      @Peter Pan

      Monte Carlo mit Straßenkreuzungen ist fantastisch.

      Wehe dem, auf eine Straße folgt keine Kreuzung mehr, und sie führt direkt zur Klippe.

      Vor einem Modell steht immer der Faktor 0,5 und uns wird 1 gelehrt.

  6. Hanna 18. Februar 2022 at 10:29Antworten

    „… Verschwörungstheorien in schwachen Geistern. Besonders wenn Antikörper in Form von Bildung fehlen.“ —

    Na, dann „wissen“ wir ja – soweit das bei Bildungsfernen möglich ist, da müßte man erst beim Herrn GECKO- und sonstwo überall -Experten nachfragen -, was wir strohdummes Volk von der neuen Superkommission – supersauber, superunabhängig, superarrogant – noch alles zu erwarten haben …

    • Hanna 18. Februar 2022 at 11:42Antworten

      Btw, hat sich der HBP für morgen, 19. Februar – Tag 1 nach Ablauf der VfGH-Fragenkatalog-Frist – wieder »DIE BOMBE PLATZT«*) eingetragen? Diesmal trifft es seinen Hausarzt MÜCKSTEIN.

      *) Eintrag im präsidialen Kalender für 19. Mai 2019 – IBIZA-Skandal wird publik.

  7. Markus Schwarz-Greindl 18. Februar 2022 at 10:24Antworten

    Steuerung/Fehlsteuerung: Steuer müsste Fehlsteuer heißen.

    • Markus Schwarz-Greindl 18. Februar 2022 at 16:25Antworten

      Beobachtung

      Die Fehlsteuer nennen wir SUBVENTION.

      WEF-Schwabs GREAT RESET wirkt.

      Vor den Haustüren der BIG PHARMA siedelt sich der MITTELSTAND an mit Mikronährstoffen und Vitaminen.

      Mein Lieblingsbeispiel: Dr. Jakobs Weg, Ingelheim. Ingelheim am Rhein ist Boehringer und vor den Toren von Mainz mit Biontech und Mainz Biomed. Dr. med. Jakob verkauft auch E-Books.

      Dagegen habe ich nichts einzuwenden. Ich habe nur ANGST vor dem NIERENVERSAGEN.

      Universitätsprofessor Dr. Stefan Homburg würde vielleicht dazu äußern: „Es ist der erzwungene 6. Kondratieff, sonst würde der Dollar, Euro und Yen krachen gehen.“

  8. Veron 18. Februar 2022 at 10:15Antworten

    Mich interessiert: wie wurde berechnet, wie viele Infektionen / .. / Tote (angeblich) vermieden wurden .. .. bei steigenden Infektions- und Todeszahlen .. ..
    Hat hier jemand eine Idee?

  9. Fritz Madersbacher 18. Februar 2022 at 9:05Antworten

    Diese „Impfkommission“ ist eine Provokation und als solche wird sie sicherlich die entsprechende Reaktion in der Bevölkerung auslösen.
    Aber sie zeigt natürlich auch die Hilflosigkeit der Pandemiker: selbst gefangen im Käfig des pseudowissenschaftlichen „Pandemie“-Weltbildes, getrieben von den ängstlichen Pandemie-Gläubigen in Medien, bei den „Experten“, in vielen Institutionen, andererseits konfrontiert mit immer größerem Widerstand der terrorisierten Bevölkerung ist die Lage für sie ausweglos. Wir aber müssen diesen Kampf zu Ende führen, halbherzige Kompromisse mit diesen hin und hergerissenen Leuten sind nicht möglich. Wenn es nach diesem traurigen Marionetten und Geiseln der internationalen Pandemie-Profiteure geht, werden wir diese elende „Pandemie“, die dazugehörende Gehirnwäsche, die Zwangsmassnahmen, den „Impf“-Terror nie mehr los …

  10. federkiel 18. Februar 2022 at 8:22Antworten

    Doomsday ist der 8.März.

    Ja, es bleibt wohl nur mehr Sarkasmus übrig angesichts des Irrsinns.

  11. Reinhard 18. Februar 2022 at 8:16Antworten

    Tja, Hitler führte 1938 die Impfpflicht auch juristisch einwandfrei ein – oder?
    Und auch er lies medizinische Versuche am Menschen durchführen. So wie auch jetzt. Man weiß zB noch Null bzgl. Langzeiteffekten der „Impfung“ und hat schon viele Tote und schwer Geschädgite – macht aber weiter.
    G, wie Genozid.
    Vor allem, wie glaubwürdig ist es, dass es ihnen um Gesundheit geht? Wenn dem so wäre, hätten sie schon lange zB Alkohol und Nikotin verbieten müssen. Taten es aber nie.
    Bereits mehr Kinder tot durch Impfung als durch Covid.
    Ach und wie zählt man: Mit oder an Covid gestorben – warum nicht auch bei der Impfung so eine Zählweise?

  12. McKotz 18. Februar 2022 at 6:27Antworten

    Sämtliche Hypothesen zu „Corona“ und der „Impfung“ tun so als wäre(n):
    1. Die namhaften Geheimdienste: MI6, Mossad, CIA hier nur Zuschauer!
    2. Der Impfstoff den PFIZER an Israel geliefert haben will – in das Land was bei der „Impfung“ im Mittelpunkt stand – wäre mit Risiken für die dortige Bevölkerung behaftet gewesen. Undenkbar! Der „Genesis-Prize“ ist hier eine zusätzliche klare Botschaft
    Mir gefällt der Genesis Prize Laureate 2020:https://www.genesisprize.org/laureates/laureate-2021
    Lesen, einfach lesen!

    • Steve Acker 18. Februar 2022 at 11:27Antworten

      Wie ist eigentlich die Situation in Israel ?
      Machen die weiter mit der 4. spritze?
      ich hab gesehen die Inzidenz ist , nach den extremen Spitzen jetzt wieder runter, allerdings gibt es doch recht viel Todesfälle.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge