Katastrophale Studienergebnisse für mRNA-1273 Vakzin von Moderna

4. Februar 2022von 2,3 Minuten Lesezeit

Alle derzeit bei uns zugelassenen Gentechnik-Impfstoffe hatten laut den Pressemeldungen hervorragende Ergebnisse. In der Werbung, die Regierungen, Ärztekammern, Impfgremien und Ethikkommissionen dafür machen, werden sie als „wirksam und sicher“ dargestellt. Sieht man sich allerdings die Studien genauer an, die die Firmen veröffentlichen und vor allem die Daten in den ergänzenden Anhängen, sehen Wirkung und vor allem Nebenwirkungen ganz anders aus.

Von Dr. Peter F. Mayer

Gerade heute haben wir hier in diesem Beitrag gezeigt bekommen, dass bei dem Produkt von Pfizer/BioNTech das Verhältnis von Wirkung zu Nebenwirkung sehr ungünstig ist. Die Gefährdungen durch die Nebenwirkungen sind weit höher als was an Wirkung zu lukrieren ist. Das ist selbst der Zulassungsstudie zu entnehmen.

Noch schlimmer ist das Verhältnis bei Moderna. Das geht aus der im NEJM am 4. November 2021 veröffentlichten Studie hervor. Im Artikel mit dem Titel: „Wirksamkeit des mRNA-1273 SARS-CoV-2-Impfstoffs nach Abschluss der verblindeten Phase“ wird gleich einleitend behauptet:

„Bei einer Zwischenanalyse in einer beobachterverblindeten, placebokontrollierten klinischen Studie der Phase 3 zeigte der mRNA-1273-Impfstoff eine Wirksamkeit von 94,1 % bei der Prävention von Coronavirus-Erkrankungen 2019 (Covid-19). Nachdem die Notfallverwendung des Impfstoffs genehmigt worden war, wurde das Protokoll geändert, um eine offene Phase einzuschließen. Es wird über die endgültigen Analysen der Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten aus der verblindeten Phase der Studie berichtet.“

Es ist in immer mehr Studien zur Unart geworden, dass eingangs Dinge behauptet werden, die von Daten nicht unterstützt und häufig sogar komplett widerlegt werden. Diese Daten werden im Supplementary Appendix vergraben, den kaum jemand ansieht.

Den ersten interessanten Hinweis finden wir auf Seite 22. Hier werden 16 Todesfälle in der Aktionsgruppe und 15 mit Placebo gemeldet.

Und das finden wir auf Seite 61. Moderate Nebenwirkungen treten 3-fach öfter auf und schwere sind 2,59-fach häufiger.

Das sehen wir auf Seite 65. Fazial-Parese, also Gesichtslähmung tritt 2,66-fach häufiger auf und es wird trotzdem weitergemacht.

Und weiter auf Seite 66. 1,4-mal so viele thrombotische/embolische Nebenwirkungen wie bei den älteren Menschen in der Medikamentengruppe.

Angesichts dieser Daten einen Impfzwang zu verhängen, ist kriminell. Man kann niemand zur wahrscheinlichen Körperverletzung verpflichten. In Österreich verhängen einen Impfzwang Regierung, Ärztekammer und das Parlament.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Der Effekt der Impfung auf schwere Verläufe ist völlig irrelevant

Mehrfach Geimpfte anfälliger für Infektion und Todesfälle? Teil 2: mögliche Ursachen

Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis

25 Kommentare

  1. stone1 28. Februar 2022 at 8:11Antworten

    Also echt, bei ~30.000 Probanden gab es 16:15 Todesfälle, und das soll irgendwas aussagen? Man kann auch versuchen, einen Schuh aufzublasen, ein Stiefel wird daraus dennoch nicht werden.

    Das ist ja, mit Verlaub, lächerlich.

    Ein wenig Ahnung von Zahlen und Statistik sollte man schon haben, bevor man so einen reißerischen Blog veröffentlicht, um… sich wichtig zu machen?

  2. Chrigi 10. Februar 2022 at 16:35Antworten

    Die Erkenntnisse über die Genbasierten „Impfstoffe“ sind erdrückend.
    Schockierend ist, das eine Impfpflicht verhängt wird, obwohl die Studien der Hersteller nicht abgeschlossen sind.
    Auch untenstehendes wirft Fragen über Fragen auf.
    (Frage 1
    Wie war es Ihrem Unternehmen möglich, ein Therapeutikum zu entwickeln, welches Ende 2019 bereits die präklinische Testphase abgeschlossen hatte, wo doch das Virus erst im Dezember 2019 überhaupt auftrat?)

    https://report24.news/brisante-fragen-an-biontech-weshalb-ist-cov-19-impfung-im-2019-geschaeftsbericht/

  3. Markus Szafranski 10. Februar 2022 at 15:10Antworten

    Ich fordere, dass alle, die an dieser Plandemie, diesem Genozid mitgearbeitet und unterstützt oder wissentlich und billigend zugesehen haben, auch mindestens 3-4 N Mal mit „dem Zeug“ geimpft werden, ehe man sie eegsperrt

  4. luisman 6. Februar 2022 at 4:21Antworten

    Wie kriegt man es eigentlich hin, derart viele kranke Leute, welche die absonderlichsten Krankheiten in wenigen Monaten entwickeln, in eine Placebogruppe zu plazieren?

    Beispiel Bells Palsy 3 in 15.000 in der Placebo-Gruppe, entspricht 20/100.00 pro halbem Jahr. Die Inzidenz pro Jahr ist unveraenderlich 15-30 pro 100.000 seit Ewigkeiten, in der Placebogruppe waere sie 40/100.000 p.a.

    • Günther 7. Februar 2022 at 13:37Antworten

      Das ist die beste Frage und die habe ich mir auch gestellt.
      Davon ab, dass die sogenannten Placebos keine sind sondern das Mittel oder der Impfstoff ohne Wirkstoff.
      Biontech glaube ich hat einen Menigokokken impfstoff verwendet.

  5. anamcara 5. Februar 2022 at 13:45Antworten

    Im geheimen Dokument Seite 11 Tabelle 5
    „5.3.6 CUMULATIVE ANALYSIS OF POST-AUTHORIZATION ADVERSE EVENT
    REPORTS OF PF-07302048 (BNT162B2) RECEIVED THROUGH 28-FEB-2021“

    von Pfizer , das der FDA übermittelt wurde geht hervor, dass VAEH nicht nur ein theoretisches Risiko darstellt.
    ‘Important Potential Risk’, and that risk is listed as
    ‘Vaccine-Associated Enhanced Disease (VAED), including Vaccine-Associated Enhanced Reporatory Disease (VAERD)’.

    ‘VAED may present as severe or unusual clinical manifestations of COVID-19.

    Overall, there were 37 subjects with suspected COVID-19 and 101 subjects with confirmed COVID-19 following one or both doses of the vaccine; 75 of the 101 cases were severe, resulting in hospitalisation, disability, life-threatening consequences or death.’

    „Pfizer admits in Confidential Documents that its Covid-19 Vaccine may cause Vaccine-Associated Enhanced Disease; and real-world data now proves it definitely does
    Artikel von dailyexpose

    https://drtrozzi.org/wp-content/uploads/2022/01/Pfizer-Cumulative-Analysis-of-Post-authorization-Adverse-Event-Reports.pdf

  6. Paul 5. Februar 2022 at 10:04Antworten

    Es wäre angebracht sich die ganze Liste anzuschauen.
    Interessant ist dass Myokarditis bei der Placebo Gruppe häufiger auftritt als bei der geimpften Gruppe.
    Akut: 6:4 und 4:2
    Nicht akut: 9:7 und 3:3

  7. Pfeiffer C. 4. Februar 2022 at 19:39Antworten

    Danke für Ihre Ausführungen. – Im vergangenen Herbst, als die ersten, dramatischen Nebenwirkungen offiziell verlautbart wurden, nahm ich (einseitig & folgenlos) mit dem Filmemacher, Wissenschaftsjournalist und Film-Produzent Kurt Langbein (Buch Bittere Pillen) Kontakt auf, der Anfang der 90er Jahre u.a. in Zusammenarbeit mit unserer kleinen BI die niederösterreichische Dioxinaffäre im profil Artikel „Die Mütter haben Angst“ dokumentierte:

    mail 1 vom 21.9.2021:

    „Werter Herr Langbein,

    Sie erinner sich sicher an unseren BI-Kontakt bzgl. der Amstettener Dioxinaffäre in den 90ern.

    Vielleicht interessieren Sie sich für die patholgischen Pressekonferenzausführungen zu „Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe“ (Stiftung Corona Ausschuss von OVALmedia / Robert Cibis und Lilian Franck) und können für Österreich recherchieren – wenn Sie noch an einschlägigen medizinischen Causen interessiert sind…

    >VideoquellePEI Quelle<

    MfG"

    Keine Reaktion

    Ich habe also versucht, einen der wenigen, mir persönlich bekannten Wissenschaftsjournalisten davon zu überzeugen, welche schweren Dimensionen – über die leitmedial nach wie vor der Mantel eisernen Schweigens gebreitet wird – die Pharma-Causa zeigt.

    Leider vergeblich. Und ja, ich bin persönlich schwer enttäuscht.

  8. audiatur et altera pars 4. Februar 2022 at 19:38Antworten

    „In Österreich verhängen einen Impfzwang Regierung, Ärztekammer und das Parlament.“

    Am denkwürdigen 04.02.2022 darf keinesfalls unser Herr Bundespräsident vergessen werden. Er hat heute das „verfassungsmäßige Zustandekommen“ dieser schwersten je durch ein österreichisches Parlament beschlossenen Grundrechtsverletzungen beurkundet. Grundrechtsverletzungen, die selbst für den Laien offenkundig sind und von internationalen Kollegen Van der Bellens mit dem Faschismus gleichgesetzt werden. Grundrechtsverletzungen, die vor allem hilflosen Menschen große Angst machen und leider viele von ihnen noch gegen ihren Willen in die Nadel treiben werden. Erinnert sich noch irgendwer an den damaligen hysterischen Anlass der EU-Sanktionen gegen Österreich? Und heute?

    Van der Bellen wird es wie alle „Verantwortlichen“ nicht gewesen sein wollen und sich darauf berufen, nur die korrekte FORM des Zustandekommens des Gesetzes beurteilt zu haben. Sein Vorgänger Fischer (übrigens ein Spezialist in Sachen Sanktionen) hat jedoch auch den INHALT der Gesetze einer Grobprüfung unterzogen und bei (im Vergleich zu heute weniger) schweren Mängeln die Unterschrift verweigert.

    Im Übrigen haben sich die Parlamentarier in der kurzen Zeit nie und nimmer mit den abertausenden fundierten Stellungnahmen auseinandergesetzt. Was auch ein triftiges förmliches Argument gegen die Unterschrift des Präsidenten darstellt. Das Gute an der Sache: Der sich immerzu als gutmütiger Onkel präsentierende Van der Bellen hat jetzt sein wahres Gesicht gezeigt. Sollte er zur nächsten Wahl antreten, wird er nicht mehr so viele Wähler über sich täuschen können. Wie die Grünen insgesamt.

  9. Gast 4. Februar 2022 at 19:32Antworten

    Heute dazu der ORF

    https://tirol.orf.at/stories/3141666/ Weniger Schutz bei Omikron-Genesenen

  10. Hans im Glück 4. Februar 2022 at 18:42Antworten

    Man hält den ganzen Irrsinn irgendwann schon geistig nicht mehr aus.
    Seit Jahrzehnten zahle ich, wie Millionen andere in diesem Land auch, Steuern und Sozialabgaben. Leiste ehrenamtliche Arbeit und unterstütze Einrichtungen finanziell.

    Seit bald 2 Jahren bin ich von diesem Staat zu einem schädlichen Paria degradiert, dem man jegliche soziale Teilhabe verweigert. Aus dem einzigen Grund, dass ich von meinem Recht auf körperliche Unversehrtheit Gebrauch mache und Herr meines Körpers bleiben möchte.
    Die nächste Steigerung steht vor der Tür: Die Impfpflicht. Das ist für mich wie eine staatlich angeordnete und per Zwang exekutierte Vergewaltigung.

    Mit diesem Staat und seinen Vertretern möchte ich den Rest meines Lebens nichts mehr zu tun haben. Ich werde diesem Staat jede Unterstützung verweigern, sofern möglich.

    • Günther 7. Februar 2022 at 10:33Antworten

      Ja, genau so sehe ich das auch.

  11. Anabasis 4. Februar 2022 at 17:05Antworten

    Also abgesehen davon, dass ich diese „Impfungen“ für gefährlich und unnötig halte: So dramatisch sehe ich diese Daten nicht. Man muss schon aufpassen, das man nicht genauso argumentiert wie die Hersteller, relative Zahlen (3 und 8) sind immer in Zusammenhang mit der Größe der Stichprobe zu sehen. Da relativiert sich das Ganze wieder. War das eigentlich ein echtes Placebo oder ein anderer Impfstoff? Wesentlich interessanter wäre die Daten zur Gesamtmorbidität der beiden Gruppen. Die schauen z.B. bei Novavax nicht gut aus.

  12. David 4. Februar 2022 at 16:37Antworten

    Das ist ein naives Wunschdenken seitens Phara und Politiker. Klar ist es „wirksam und sicher“ und eher zum Tod oder Langzeitfolgen führt.

  13. Katrin 4. Februar 2022 at 16:30Antworten

    Erstmal Danke für den Beitrag, endlich mal eine RCT-Studie. Der 1.Punkt (S.22) überzeugt mich allerdings wenig. Letztlich sind in beiden Gruppen gleich viele Personen aufgrund von Tod vor der 2. Injektion ausgeschieden. Spricht in 1.Linie für eine gute Randomisierung. Interessant finde ich eher, dass man letztlich keine Übersicht zu den absoluten Todesfällen nach der 2.Impfung findet, oder habe ich das übersehen? Ich finde lediglich 3 Tode aufgrund von Covid nach 14 Tagen nach der 2.Injektion in der Placebo Gruppe. Das lässt mich aufhorchen, heißt das es gab keine weiteren Todesfälle oder wurden wieder nur die Fälle ab 14 Tage nach 2.Injektion gezählt? Die Nebenwirkungen sprechen jedenfalls nicht unbedingt für die Injektionen.

  14. Markus 4. Februar 2022 at 15:00Antworten

    wie lange dauert es noch bis die verantwortlichen Politiker und Experten die diese „Impfungen“ als sehr sicher etc. bewerben endlich vor ein gericht gezerrt werden. Es kann doch wohl nicht sein dass immer mehr menschen Schaden durch diesen Wahnsinn erleiden, und dann abgesehen von den berufen denen man diese Impfung bereits vorschreibt , auch noch der bevölkerung eine Impfpflicht aufdoktriert. Das ist eine Riesensauerei und ein grosses verbrechen.

    Außerdem glaube ich niemals dass die Politiker die diese Impfpflicht abgestimmt haben überhaupt eine Ahnun g von den ganzen Schäden etc. haben.
    besonders enttäuscht bin ich vom BP – der hat niemals dieses gesetz auch wirklich kritisch hinterfragt. Ich frage mich auch- wo sind die Berater in diesem Fall???
    Nimmt man alles einfach so hin? Das wäre wohl auch noch fahrlässig.

    • Jonschnee 5. Februar 2022 at 11:08Antworten

      Mücke ist der Hausarzt von VB habe ich gelesen. Somit ist alles klar. Auch hier ein Naheverhältnis zu unterstellen wäre unseriös. So sind wir nicht sagte unser BP

    • tanthess 8. Februar 2022 at 0:09Antworten

      Nicht nur fahrlässig, mittlerweile ist es als sogar „vorsätzlich“ beweisbar.

      „wie lange dauert es noch bis die verantwortlichen Politiker und Experten die diese „Impfungen“ als sehr sicher etc. bewerben endlich vor ein gericht gezerrt werden“

      Diese Frage sollten sie mal den vermeintlich „unabhängigen“ und „neutralen“ Pressemedien stellen.

  15. Elefant 4. Februar 2022 at 14:38Antworten

    Im Frühjahr 1989 stand der Kreissekretär der SED von meinem damaligen DDR-Heimatkreis vor uns mit „Der neue Wartburg 1.3 mit Golf-Motor aus Eisenach ist dem Audi 80 aus Ingolstadt ebenbürtig.“ – Ein letzter Rettungsversuch für die DDR. Sechs Monate später gab es den Kreissekretär der SED nicht mehr …

    Mal schauen, wie die Rettungsversuche für die EU & den Euro mit „letzter Rettung Moderna, Biontech & Novavax“ verlaufen!?

    Wir sind schon bei Impfung 4/4 …

  16. anamcara 4. Februar 2022 at 13:47Antworten

    Im FDA Briefing Document „Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee Meeting December 17, 2020“ zur Moderna COVID-19 „Impfung“ findet man folgenden Hinweis auf Seite 51

    ..„Vaccine-enhanced disease

    However, risk of vaccine-enhanced disease over time, potentially associated with waning immunity, remains unknown and needs to be evaluated further in ongoing clinical trials and in observational studies that could be conducted following authorization and/or licensure…”

    https://www.fda.gov/media/144434/download

    Wurden solche Nachfolgestudien gemacht?

    • Carolin 6. Februar 2022 at 8:54Antworten

      Nachfolgestudien?
      Der Witz ist gut!
      Es wurden ja nicht einmal alle präklinischen Studien gemacht, die für eine (auch nur bedingte) Zulassung notwendig gewesen wären. Es gibt keine Sachverständigengutachten zur Genotoxizität oder Karzinogenität, keine Untersuchung der Substanden am Kaninchen, bevor sie an Schwangeren angewendet werden.

  17. Slobodan Covjek 4. Februar 2022 at 13:35Antworten

    Was hat Prof. Haditsch über den Satz „Die Impfung ist wirksam und sicher.“ gesagt? „Von diesen sechs Wörtern sind drei falsch. Es ist keine Impfung und sie ist nicht wirksam und nicht sicher.“

  18. Bernd A 4. Februar 2022 at 13:04Antworten

    Bei einem Toten bei Moderna steht „Head trauma“, das wird wohl nicht wegen der Impfung gewesen sein.
    So dramatisch ausweisen muss man Placebo und Impfung jetzt auch wieder nicht. sorry

    • Hans Berger 5. Februar 2022 at 15:46Antworten

      Na ja, aber dass Impfungen tausende Leben retten würden, kann man beim besten Willen auch nicht herauslesen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge