Erschreckende Bilanz der Nebenwirkungen und Todesfälle der Gentechnik Impfstoffe in 2021

4. Januar 2022von 5.5 Minuten Lesezeit

Die in Europa und den USA als Covid-Impfstoffe zugelassenen gentechnischen Präparate haben eine noch nie dagewesene Flut an Nebenwirkungen und Todesfällen verursacht. In anderen Ländern und Regionen sind dagegen echte Impfstoffe in Verwendung. Weltweit wurden bisher insgesamt 10 Präparate von der WHO empfohlen.

Von Peter F. Mayer

Die Europäische Arzneimittelagentur hat fünf COVID-Impfstoffen eine bedingte Zulassung erteilt. Darunter befinden sich die drei großen US-Konzerne (Pfizer, Moderna, Johnson&Johnson) sowie Novavax und AstraZeneca. Darüber hinaus haben die europäischen Aufsichtsbehörden vier weitere Impfstoffe im Rahmen einer „rollenden Überprüfung“ aufgelistet.

In den Vereinigten Staaten gibt es nur drei COVID-Impfstoffe mit Notfallzulassung.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat nun 10 COVID-Impfstoffe als Emergy Use Listing veröffentlicht.

Außerhalb des NATO-Territoriums verfolgen China, Russland, Indien und kleinere Staaten wie Kuba eine Strategie des „Impfstoff-Nationalismus“. China hat sechs Präparate genehmigt (vier davon sind inaktivierte Impfstoffe), und alle werden von chinesischen Unternehmen hergestellt. Russland hat vier Impfstoffe zugelassen, die alle von russischen Unternehmen hergestellt werden.

Die meisten Länder verfolgen ihre Impfstoffstrategie im Einklang mit ihrer derzeitigen Bündnisstruktur. Diese Realität scheint nicht dem Narrativ einer globalen, verheerenden Seuche zu entsprechen, sondern eher einem geopolitischen Kampf im Namen eines Virus. Chinas Verbündete engagieren sich für Chinas Impfstoffe. Russlands Verbündete engagieren sich für Russlands Impfstoffe.

Andere Länder scheinen sich auf eine „Wir hoffen, dass etwas funktioniert“-Strategie einzulassen. Indonesien und die Philippinen haben 11 Impfstoffe genehmigt. Indien, Mexiko, Ungarn und Argentinien haben neun Präparate genehmigt. Vietnam hat acht, Nigeria und Pakistan sieben zugelassen.

Nebenwirkungen und Todesfälle durch Gentechnik

In der EudraVigilance Datenbank der Europäischen Medizinagentur waren mit Datenstand 1.1.2022 nach einer Auswertung von Dr. Andreas Hoppe der deutschen Partei „die Basis“ über 1,3 Millionen Fälle und 20.311 Todesfälle eingemeldet worden:

Die US Datenbank VAERS verzeichnet mit über 21.000 Todesfällen etwas mehr als die europäische, aber etwa weniger Nebenwirkungen. Sie enthält nur Biorntech/Pfizer, Moderna und Johnson & Johnsons, in der EU kommt noch AstraZeneca dazu. Die Hersteller sind verpflichtet schwere Nebenwirkungen auch von außerhalb des eigentlichen Zulassungsgebietes zu melden.

Hier der Überblick über die VAERS Daten:

Und hier die Todesfälle. Man sieht dass 2021 einen absoluten Rekord durch die Todesfälle gebracht hat, die durch die Covid-Vakzine verursacht wurden:

Dass ein Zusammenhang besteht, ist daran erkennbar, dass der Großteil der Todesfälle direkt nach der Impfung sowie am nächsten und übernächsten Tag passiert sind.

Massive Übersterblichkeit in der Altersgruppe 18 bis 64

Die Covid Impfungen haben eine erhebliche Übersterblichkeit ausgelöst, die nicht in unmittelbarer Nähe zur Impfung stehen muss. So berichtete am 30.12.2021 der CEO des großen US-Lebensversicherers über 40% mehr Todesfälle in dieser Altersgruppe.

„Wir erleben derzeit die höchsten Todesraten, die wir in der Geschichte dieser Branche je gesehen haben – nicht nur bei OneAmerica“, sagte Scott Davison, CEO des Unternehmens, während einer Online-Pressekonferenz vorige Woche. „Die Daten sind für alle Akteure in diesem Geschäft konsistent“.

OneAmerica ist ein 100-Milliarden-Dollar-Versicherungsunternehmen, das seinen Hauptsitz seit 1877 in Indianapolis hat. Das Unternehmen beschäftigt rund 2.400 Mitarbeiter und verkauft Lebensversicherungen, einschließlich Gruppenlebensversicherungen, an Arbeitgeber in diesem Bundesstaat.

Davison sagte, dass der Anstieg der Todesfälle eine „riesige, riesige Zahl“ darstellt und dass es nicht ältere Menschen sind, die sterben, sondern „hauptsächlich Menschen im arbeitsfähigen Alter von 18 bis 64″, die Angestellte von Unternehmen sind, die Gruppenlebensversicherungen über OneAmerica haben.

„Und was wir gerade im dritten Quartal gesehen haben und was sich im vierten Quartal fortsetzt, ist, dass die Sterberaten um 40 % höher sind als vor der Pandemie. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie schlimm das ist, würde eine Katastrophe, die nur einmal in 200 Jahren auftritt, einen Anstieg von 10 % gegenüber der Zeit vor der Pandemie bedeuten. Also sind 40 % einfach unerhört.“

Hier die Stellungnahme von Davison:

Mehr dazu und Berichte von der Indiana Hospital Association findet ihr in diesem Artikel.

Die Unterdrückung von Frühbehandlung und Prophylaxe

Ich höre immer wieder Berichte von Lesern und aus dem Bekanntenkreis, dass Kranken die Behandlung im Spital verweigert wird. Selbst COPD-Kranke, die kaum noch fünf Schritte gehen können, werden heimgeschickt. In den letzten beiden Jahren haben Medizin und ein Teil der Ärzteschaft, besonders die Ärztekammern, einen schon lange nicht mehr dagewesenen ethischen Tiefstand erreicht. Das hippokratische Prinzip „zuerst nicht schaden“ scheint für viele nicht mehr zu gelten.

Frühbehandlung und Prophylaxe werden verleumdet und verboten, über hochwirksame Medikamente, wie Ivermectin, und über Vitamine werden Fake News und Lügen verbreitet, denn sie würden die „Impfungen“ komplett überflüssig machen.

Das greift auch der US Senator Ron Johnson in diesem Tweet auf:

„Leider haben wir zwei Meilensteine bei VAERS überschritten. Über 1 Million unerwünschte Ereignisse und über 21.000 Todesfälle. 30 % dieser Todesfälle traten am Tag 0, 1 oder 2 nach der Impfung auf. Wann werden die Bundesbehörden anfangen, den Amerikanern gegenüber transparent zu sein? Warum ignorieren sie weiterhin eine frühzeitige Behandlung?“

Die Grafik zeigt, dass zum Beispiel Ivermectin in der Zeit vom 1.1.1996 bis 30.92021 bei etwa 3,5 Milliarden Anwendungen nur 3756 Fälle von Nebenwirkungen und 393 Todesfälle (15 pro Jahr) verursacht hat. Das ziemlich wirkungslose Covid-Medikament Remdesivir schneidet dagegen wesentlich schlechter ab, obwohl es kaum verwendet wurde.

Trotz dieser erschreckenden Zahl von Nebenwirkungen und Todesfällen und trotz der bewiesenen Möglichkeiten wirksamer Prophylaxe und Frühbehandlung werden weiter massiv die Gentherapie-Präparate beworben, mit totalitären Apartheid Methoden ein Impfzwang ausgeübt und mittlerweile in einer Reihe von Staaten Gesetze zur Impfpflicht vorbereitet – die Verpflichtung schwere Körperverletzungen zu akzeptieren samt der Möglichkeit damit umgebracht zu werden.

Und um dem ganzen die Krone aufzusetzen: Diese „Impfstoffe“ wirken nicht einmal mehr, sondern erhöhen die Chance von Infektion und Hospitalisierung mindestens seit dem Auftreten der Omikron Variante.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Studie bestätigt deutliche Übersterblichkeit durch Covid-Impfungen

Negative Wirksamkeit einige Monate nach der Impfung in Studien

Übersterblichkeit steigt weiter – Prognose für 2021. Update 23.12.2021

Großbritannien mit höherer Sterblichkeit bei Kindern seit Impfbeginn

Übersterblichkeit durch Impfung in Österreich, Deutschland, UK und anderen Ländern

39 Kommentare

  1. Simrim 10. Januar 2022 at 17:22Antworten

    Das Problem werden in der Zeit danach dann nicht die Ungeimpften sein, die froh sein werden alles überstanden zu haben. Die betrogenen und gesundheitlich mit der Gentherapie geschädigten Geimpften werden dann nicht mehr zu halten sein. Die Verbrecher sollten langsam mal nachdenklich werden…

  2. Lesenswert 5. Januar 2022 at 5:13Antworten

    The mRNA-LNP platform’s lipid nanoparticle component used in preclinical vaccine studies is highly inflammatory
    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34841223/

  3. Lisa D. Rygg 4. Januar 2022 at 21:39Antworten

    Die Fachanwältin für Medizinrecht, Beate Bahner aus Heidelberg, hat auf ihr
    er HP beatebahner.de ein Gutachten zur Strafbarkeit der sog. Covid19-Schutzimpfung gem. deutschem Arzneimittelgesetz veröffentlicht. Sehr lesenswert!

    • itna 5. Januar 2022 at 0:40Antworten

      Das Buch von Bahner ist sehr empfehlenswert. Gibt es als Kindleversion noch kostenlos

  4. Steve Acker 4. Januar 2022 at 21:34Antworten

    Hab gestern auf französischen Seiten über einen Rugby-Spieler gelesen, der jetzt mit 30 wegen herzproblemen seien Karriere beenden muss
    Natürlich wird betont, dass das gaaaar nichts mit der Impfung zu tun hat.
    Bei den Leserkommentaren immerhin ein paar die schreiben dass solche Fälle in letzter Zeit immer öfters vorkommen, und vielleicht doch mit der Impfung zu tun haben könneten.
    Die meisten anderen Foristen fallen dann über diese her.

  5. Trollalarm 4. Januar 2022 at 16:54Antworten

    K. Silber?Klingt mir nach Spinnerei.

    Und wo steht da was das man Wasserstoffperoxid inhalieren soll?Was schreiben sie für einen Müll?Damit GURGELT man!

  6. Paul 4. Januar 2022 at 16:08Antworten

    Markus
    4. Januar 2022 um 14:13 Uhr

    „Klagen sind bereits eingereicht“

    Da stimmt so nicht. Es ist eine Brief (Eine Beschwerde eingegangen) Eine Klage gibt es am Internationalen Stafgerichtshof zur Zeit nicht.

  7. Jens Tiefschneider 4. Januar 2022 at 15:32Antworten

    Ich möchte auf diese Studie eines Wissenschaftlers der Columbia University und eines Israelischen Wissenschaftlers hinweisen. Sie schätzen die Zahl der Impftoten auf 146.000-187.000, allein zwischen Februar und August 21! Sie gehen bei VAERS von einer Untererfassung der Daten um den Faktor 20 aus.
    Studie bestätigt deutliche Übersterblichkeit durch Covid-Impfungen

  8. Uschi_22 4. Januar 2022 at 15:00Antworten

    Was ist eine Bilanz?

    AKTIV- UND PASSIVSEITE, IMMER AUSGEGLICHEN.

    Sie stammt aus der Feder des italienischen Mathematikers namens Luca Pacioli.

    Die Bilanz findet Ausgleich durch den Gewinn bzw. Verlust auf der Passivseite.

    Ich lese auf der Passivseite der Bilanz: „Wir haben eine deutliche Eigenkapital-Minderung (Verlust), und Kapital sei auch Humankapital.“

    Ich danke posthum dem „Künstler“ Luca Pacioli für sein klares Bild, er malte es uns bereits im 15. Jahrhundert.

  9. Miller 4. Januar 2022 at 13:11Antworten

    So ein Stoff brint nichts außer Geld. Ich habe schon immer den Staat zugetraut, dass der so unbarmherzig ist. Seine frühere Geschichte zeigt es bereits. Jetzt handeln sie alle nicht anders. Kaum jemanden störe das Leid, das diese brächten in den Maßnahmen, die alten Menschen, die einsam sterben, Menschen die vereinsamen und viele Menschen die um ihren Angehörigen trauern ohne das sie sich verabschieden konnten. Allerdings scheint es, dass es bei den Corona-Maßnahmen mittlerweile nicht nur um die Pandemiebekämpfung geht, sondern eine totalitäre Ideologie bereits im Hintergrund wirkt. Jetzt heißt es angesichts von Omikron für Politiker und Wissenschaftler nun „Farbe bekennen“. Viele Jahre mit China hat sich das das Land in Deutchinland verwandelt. Nach dem Vorbild China: Vertrauen ist gut aber Kontrolle ist besser. Im Expertenrat der Bundesregierung säßen einige Wissenschaftler, die sich schon früher als Anhänger der radikalen No-Covid-Ideologie bekannt hätten, so sagte eine Ex-Ministerin damals. Die Freiheitsrechte der Menschen für Jahre derart massiv einzuschränken wird ein Schuss ins Ofen. Damit handelt sich der Staat noch mehr Probleme ein als sie bereits schon haben. Das alles spielt für sie einfach keine Rolle angesichts der Zahlen auf ihrem Bankkonto.
    Versicherungsunternehmen in Amerika meldete eine erschreckend hohe Sterblichkeitsrate bei Menschen im arbeitsfähigen Alter. Sie liegt, verglichen mit der Zeit vor der Pandemie, um atemberaubende 40 Prozent höher. nicht nur bei Versicherungsunternehmen. Der Anstieg der Todesfälle sei enorm, es handle sich um riesige Zahlen. Es seien nicht ältere Menschen, die sterben, sondern «hauptsächlich Menschen im arbeitsfähigen Alter von 18 bis 64. Die Sterberaten liegen um 40 Prozent höher als vor der Pandemie. Auch ein oberster Chefarzt äusserte sich vor einer Woche ähnlich: Die Zahl der Krankenhauseinweisungen im Bundesstaat sei jetzt höher als vor der Einführung des Covid-Impfstoffs vor einem Jahr und sogar höher als in den letzten fünf Jahren.

  10. anamcara 4. Januar 2022 at 13:07Antworten

    Ich nehme mir mal die Freiheit, die aktuell noch kostenfreie Pdf Version von René Gräbers Buch “ Covid-19 Impfstoff, was Sie jetzt wissen müssen” zu posten.
    Meiner Meinung nach ein sehr fundiertes gut recherchiertes Werk, vor allem auch für Laien wie mich gut verständlich.

    In seinem ausführlichen Report greift er das Thema der Ausleitung der Spritzstoffe auf und gibt dementsprechende Empfehlungen.
    https://www.renegraeber.de/download/c-19-03-01-2022.pdf

  11. zaungast 4. Januar 2022 at 12:56Antworten

    @Fritz Madersbacher
    Ich befürchte, dass Scham das Letzte sein wird, was von den Protagonisten der Corona-Hysterie zu erwarten sein wird. Schon der juristische Nachweis von Impfschäden dürfte sich in die Länge ziehen – von einer Rückkehr zu seriöser Wissenschaft, die diesen Namen verdient ganz zu schweigen (Ein Lyssenko hat jahrzehntelang die Biologie in der UdSSR dank Herrschaftsaffinität dominiert). Außerdem kann damit gerechnet werden, dass die Mehrheit der desinfomierten und psychotisierten Bevölkerung die Protagonisten auch noch verteidigen wird. Hier liegt eine spezielle Scham vor: nämlich nicht eingestehen zu wollen, Scharlatanen und Demagogen auf den Leim gegangen zu sein. Der Mythos von der Rettung von Millionen vor einem Supervirus wird gegen die tatsächlichen und noch zu erwartenden Impfgeschädigten erfolgreich ins Feld geführt werden. Man darf nicht vergessen, wie lange in Deutschland die Dolchstoßlegende als historische Wahrheit angesehen wurde. Gegen Mythen dieser Art kämpfen Rationalisten und Empiriker zumeist vergebens.

    • Fritz Madersbacher 4. Januar 2022 at 13:26Antworten

      @zaungast
      4. Januar 2022 um 12:56 Uhr
      Sie haben wahrscheinlich recht. Leute, die sich ihrer Fehler (und Irrtümer) schämen (können), beweisen eine gewisse Größe und sind sicherlich nicht die skrupellosesten Übeltäter …

  12. Sabine Sebastian 4. Januar 2022 at 12:55Antworten

    Hallo, in Ihrer Tabelle zu Nebenwirkungen und Todesfälle durch Gentechnik steht irrtümlich „behindernd“ statt „Behinderung“, wie ich vermute. Anscheinend wurde der Text nicht korrekturgelesen. Ich habe nicht nach mehr Fehlern gesucht. Aber bitte korrigieren Sie den Text, denn solche Fehler schaden der Glaubwürdigkeit. Vielen Dank für Ihre geleistete Arbeit jedenfalls. Herzliche Grüße

    • pfm 4. Januar 2022 at 16:35Antworten

      Die Tabelle ist ein Screenshot von einer fremden Seite wie im Text auch engegeben, daran kann ich nichts ändern. Die Wortwahl ist aber ohnehin korrekt, denn sind „behindernde Nebenwirkungen“ und nicht einfach Behinderungen.

  13. Michael R 4. Januar 2022 at 12:33Antworten

    Statt dem „Annual Report“ (den man in der Suchmaschine noch findet) erhält man bei diesem Versicherer nur noch:

    „WARNUNG

    Es wurde kein veröffentlichter Inhalt gefunden für: ‭oacontent/oneamerica/about-us/annual-report/ar-videos/annual-financials‭“

    Offenbar wurden die drei Inhalte gelöscht(!?).
    Den Jahresbericht für 2020 findet man problemlos.

  14. Germann 4. Januar 2022 at 12:18Antworten

    Lach. Forscher entdecken mutmaßlich neue Corona-Variante in Frankreich. Bei zwölf auf SARS-CoV-2 positiv getesteten Personen sei eine atypische Kombination entdeckt worden. Einer sei von einer Reise aus Kamerun zurückgekehrt. Laut den Forschern war die Person gegen das Coronavirus geimpft. Und wieder zeigt diese Impfung seine Unwirksamkeit. Die neue Variante wurde insgesamt 46 Mutationen am Spike-Protein identifiziert. Zudem enthalte die Variante die zwei bereits bekannten Mutationen. So weisen die zuerst in Großbritannien, Südafrika und Brasilien entdeckten Coronavirus-Varianten die Mutation N501Y auf, laut Nachrichten.

    Das Problem Reisen bleibt. Kreuzfahrtsaison in Brasilien unterbrochen wegen Corona. Geimpft sind alle und sogar Geboostert. Außer Späßen nichts gewesen. In den neun Tagen vom 26. Dezember bis 3. Januar waren unter Passagieren und Crews der fünf Kreuzfahrtschiffe in Brasilien insgesamt 798 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden.
    Die Forscher warnten jedoch: „Insgesamt zeigen diese Beobachtungen einmal mehr, wie unvorhergesehen neue SARS-CoV-2-Varianten auftreten und aus dem Ausland mitgebracht werden können und wie schwer es sein kann, eine anschließende Ausbreitung zu kontrollieren.“

    Anhand der verschiedenen mutationen weißt man wo Menschen gereist sind. Indien, Großbritanien, Südafrika, Brasielien, Brasilien, um nur einige zu nennen.

    Wenn sich das Virus nicht vermehrt, weil es keine oder relativ wenige empfängliche Wirte hat, kann es auch nicht oder nicht mehr stark mutieren. Die Entstehung neuer Mutationen ist immer an die Vermehrung des Virus geknüpft. Genau hier hat das Virus ein leichtes Spiel mit Menschen, da sie ihm ständig die Chance bieten, durch Kontakte und Reisen.

    Die Leute müssen raus aus ihrer Komfortzone. Es ist vorbei mit ein bequemes Leben und immer nur Konsumieren. Wir alle bekommen das langsam mit. Und wir werden noch mehr gefordert sein.

    • Stefan 4. Januar 2022 at 13:16Antworten

      Bisserl keinen Respekt vor der Natur und wahrscheinlich auch keinen Bezug dazu.

      Ganz einfach. Viren sind mit Menschen vergesellschaftet und gibt es schon länger als Menschen. Viren ändern sich ständig und sind so dem Menschen, also auch jeder Impfung, voraus.

      Wir haben ein Immunsystem – das bietet Schutz.

      Bei den Zahlen die wir kennen gibt es keinen Grund zur Sorge. Vorausgesetzt man anerkennt den Tod noch als zum Leben gehörend.

      Bisserl Demut und mehr Bejahung des Lebens dann ist der Zauber vorbei.

  15. Lorbach 4. Januar 2022 at 12:13Antworten

    Trotz der Nebenwirkungen wird weiter auf die Spritze gesetzt. Wie lange die Sicherheit und Wirksamkeit von Auffrischung-Impfungen anhält, lässt sich aktuell noch nicht beurteilen. Gleichzeitig bestätigt eine Laborstudie der Universität Oxford nun einen geringeren Schutz gegen Omikron nach doppelter Impfung. Die Booster-Impfung könnte (ist aber nicht) einen Teilschutz wiederherstellen, zuverlässig schützen wird aber vermutlich nur ein spezieller Omikron-Impfstoff, davon gehen die Wissenschaftler aktuell aus. Natürlich muss man dann erneut testen, ob dieser Impfstoff wirksam ist. Also bleibt es beim Mensch Versuchskanninchen.

    Die nächste Auffrischung bahnt sich also an, während viele noch auf die erste und dritte Impfung warten. Was wird uns in den nächsten Monaten erwarten? Antwort eines Professors vom Universitätsklinikum Heidelberg „Genau kann man es im Moment nicht sagen“. Kurz: Weder er noch alle anderen haben eine Ahnung aber reden von Auffrischungen, egal wie oft.
    Wie es in den nächsten Jahren weiter gehen wird erahne ich. Es werden immer wieder Auffrischungsimpfungen nötig sein, also eine Spritze nach der anderen. Man kann sich ausrechnen was es mit dem Körper macht. Im Voraus zu sagen, wie häufig zukünftig Impfungen erforderlich sein werden und welche möglichen Risiken daraus entstehen könntenwerden dabei ignoriert. Ich halte diese regelmäßigen Impfungen für sehr bedenklich. Dafür muss man kein Arzt noch Wissenschaftler sein.

    Also benutzt man weiter Worte wie „könnte, wenn, vermute, müssen wir sehen“ usw. Es wäre sinnvoll sich auf ein wirksamen Impfstoff zu konzentrieren anstatt die Menschen gleich wieder zur nächsten Impfung und zur nächsten und zur nächsten…Das kann kein Körper auf Dauer vertragen. Auch kein Top Spotler wie man es bereits mitbekommt und ein gesunder Mensch jetzt Krank ist. Nichts hilft ohne Wissen und sie wissen es eben nicht. Aber reden können sie alle wenn der Tag lang ist.

    Wenn man den Ursprung (welches Tier) Virus nicht kennt und den Zwischenwirt der wichtig ist, wie will man ein Mutant wie Omikron mit einer Spritze aufhalten? Der kann sich inzwischen wieder verändert haben. Nur wir kriegen es erst mit, wenn er bereits unter uns ist und in den Nachrichten auftaucht. Es gibt keine Sicherheit.
    Es wird grundsätzlich zu weiteren auffälligen Mutationen kommen, die wieder Impfstoff-Anpassungen erfordern.
    Auch im Laufe des Jahres 2022 werden sie alle inklusive Regierung das auch nicht besser beurteilen können.

  16. emie 4. Januar 2022 at 11:24Antworten

    Der Lebensversicherer führt die erhöhte Sterblichkeit aber nicht auf Impfungen zurück, im Gegenteil, sie überlegen, höhere Prämien für Versicherungen in Counties mit geringer Impfquote zu erheben.

    • Hanna 4. Januar 2022 at 11:45Antworten

      Es sind schon jetzt in vielen Ländern neue Strukturen im Aufbau. Wie etwa in den Bildungsystemen. Und neue Gewerkschaften und AN-Vertretungen, in Österreich FAN, Freie Arbeitnehmer, in Deutschland die Freigewerkschaft.

      Auch in Sachen Versicherung sind neue, gerechtere Formen möglich, so auch Lebensversicherungen.

  17. Megatonne 4. Januar 2022 at 11:24Antworten

    Mal klar und deutlich, die „Impfstoffe“sind experimentell und ein Gentherapeutikum, das unter Zwang oder Pflicht in die Menschen pumpen zu wollen ist eine Straftat fertig aus. Es verstößt gegen den Nürnberger Kodex, wer das tun will, stellt sich auf eine Stufe mit den Leuten die 45 gehängt wurden oder ins Gefängnis gingen. Das muss man den Befürwortern einer Impfpflicht mit diesen Stoffen permanent unter die Nase reiben. Ich will dann auch kein Gejammer hören man hätte das alles nicht gewusst, jeder hat heute die Möglichkeit sich zu informieren.
    Produkte mit solchen Nebenwirkungen, wären unter normalen Umständen sofort aus dem Verkehr gezogen worden.

    • Kriegsgegner 4. Januar 2022 at 15:55Antworten

      Nicht nur die Impfstoffe, auch die Menschen, die so etwas umsetzen, wären in normalen Zeiten aus dem Verkehr gezogen worden, oder zumindest von der Macht oder anderen Positionen entfernt, wo sie dem Gemeinwohl schaden könnten.

  18. Michael R 4. Januar 2022 at 11:10Antworten

    Anlässlich des Brandes des Parlamentsgebäudes in Südafrika recherchierte ich heute morgen über mögliche Gründe. Es scheint sich um Brandstiftung zu handeln. Weitere Recherche erbrachte im Handumdrehen, man glaubt es kaum:

    In Südafrika wird gegenwärtig die Impfpflicht heiss diskutiert.
    Es soll Firmen geben, die ihre Mitarbeiter zur Impfung zwingen.
    Eine allgemeine Impfpflicht steht ebenfalls zur Diskussion. Gegenwärtig sind nur etwas über 30% geimpft.

    Man muss sich das vorstellen: In Südafrika spielt Covid praktisch keine Rolle mehr, alle Massnahmen sind angeblich aufgehoben. Auch Omikron hat nichts daran geändert. Da ist es der Bevölkerung kaum zu vermitteln, warum sie sich ausgerechnet jetzt (noch) impfen lassen soll.

    Übrigens ist die Argumentation pro Impfung exakt die gleiche wie bei uns: Die angebliche Überlastung der Krankenhäuser und Intensivstationen. Doch eine solche existiert nicht und ist momentan auch nicht vvorstellbar. Ich könnte mir vorstellen, dass der Brand eine Protestaktion gegen die drohende Impfpflicht war.

    • anamcara 4. Januar 2022 at 12:07Antworten

      „….Am 31.12.21 sind in deutschen Krankenhäusern mit gesamt 18.621 Intensivbetten 1.389 Betten weniger belegt als genau ein Jahr zuvor mit 20.010 Betten.

      Die Covid Intensivpatienten sind von 5.622 Fällen in 2020 auf 3.802 an Sylvester 2021 gesunken. Das sind insgesamt 7% weniger Intensivpatienten und ein Drittel bzw. 32% weniger Covid Fälle. Diese Trendumkehr entwickelt sich obwohl (oder gerade wegen) die Omikron Variante im Vormarsch ist. ….“

      „32-prozent-weniger-covid-intensivpatienten-als-in-2020“
      Bei Transparenztest.

  19. Michael R 4. Januar 2022 at 11:00Antworten

    „Jedes Menschenleben zählt!“ – Am diesen Satz kann ich mich nich deutlich erinnern. Inzwischen gilt er wohl nicht mehr. Früher wurden Impfstoffe schon bei nur wenigen Todesfällen sofort vom Markt genommen, heute interessiert es scheinbar nicht mehr. Freilich muss man die Zahlen in Relation zu den Milliarden Impfungen setzen. Trotzdem möchte ich keiner der Impftoten werden und ich möchte auch nicht krank vom Impfen werden.
    Dass die Tausenden von Toten billigend in Kauf genommen werden lässt Raum für Spekulationen übrig. Mehr sage ich nicht.

    • Hanna 4. Januar 2022 at 11:25Antworten

      „Jedes Menschenleben zählt!“ –

      Mittlerweile ist die Lage womöglich zu einem „Jedes Menschenleben WENIGER zählt“ verkommen.

      Vor einem Jahr noch vermeintlich undenkbare Gedanken realisieren sich nun zunehmend sichtbar in Übersterblichkeitsstatistiken.

    • Markus 4. Januar 2022 at 14:19Antworten

      Man will die menschheit ja dezimieren- wird und wurd oft genug gesagt.
      Nachdem das allegemine volk für diese herrschaften ja nur der Pöbel ist- derjenige der dann in der Pension der nutzlose Esser ist wie es Atali schon mal betont hat und der bereits als berater von miterand eine Dezimierung der Menschen im Auge hatte-wie auch gates, darf es einen nicht wundern dass diese verbrecher ihre ideen umsetzen wollen- auch der wef ist da nicht ausgenommen und die Agenda 2030 dürfte auch hier hineinspielen- ausübende sind u.a. die Young Global leaders des K. Schwab.
      Das sind höchstgefährliche Ansätze die da in der Luft liegen.
      incl. der mafiösen Hochfinanz

  20. Peter Pan 4. Januar 2022 at 10:55Antworten

    Gibt es einen Impfstoff gegen COVID-19, der sowohl
    – ohne die Stachelproteine funktioniert,
    – ohne unerprobte oder gefährliche Zusatzstoffe auskommt,
    – ohne gentechnische Veränderung menschlicher Zellen wirkt und
    – eine Aussicht auf Erfolg hat?

    Bisher sehe ich nur Spritzmittel von Wahnsinnigen der Pharmakonzerne, vollkommen durchgeknallte Politiker, die die Verabreichung der derzeitigen Spritzmittel per Impfpflicht durchsetzen sollen und wollen, und geisteskranke, kriminelle Superreiche, die ein weltweites totalitäres Regime errichten wollen.

    Bill Gates und seine Freunde gehören meiner Meinung nach vor den Internationalen Gerichtshof, wo sie sich wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten sollen.

    • Markus 4. Januar 2022 at 14:13Antworten

      Klagen sind bereits eingereicht

  21. Fritz Madersbacher 4. Januar 2022 at 10:26Antworten

    „Und um dem ganzen die Krone aufzusetzen: Diese „Impfstoffe“ wirken nicht einmal mehr, sondern erhöhen die Chance von Infektion und Hospitalisierung mindesten seit dem Auftreten der Omikron Variante“
    Wie nicht anders zu erwarten, sieht Wiens Bürgermeister das anders:
    „Mir ist alles recht, was dazu führt, dass sich die Menschen impfen lassen, das ist der einzig wirksame Schutz. Wir sehen das aus vielen internationalen Vergleichsstudien, dass insbesondere die dritte Impfung schützt, auch vor der Omikron-Variante. Von daher ist alles zu unterstützen, was mithilft“ („Heute“, 04/01/2022)
    Die „vielen internationalen Vergleichsstudien“ begründen den „leichteren Verlauf“ der „Omiktron-Infektionen“ mit der „Voll-Immunisierung“ durch die Genpräparate. „Beweise“ dafür liefern sie selbstverständlich nicht (wie denn auch?), nur keinerlei kausale Zusammenhänge ergebende zusammengeschusterte statistische Koinzidenzen, die bei genauerer Analyse das offen zutageliegende Gegenteil der dummen Behauptungen ergeben.
    Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird sich auch dieses nur mehr verzweifelte „Geschwurbel“ (um beim Infantil-Jargon der Pandemiker zu bleiben) in Luft auflösen, die Besseren der jetzt noch sich an die letzten Strohhalme klammernden Verblendeten in „Wissenschaft“, Medien und Politik werden schon sehr bald aus Scham in den Boden versinken wollen – aber der wird sich nicht öffnen, sodass sie dem Gespött (und auch der Wut der vielen Geschädigten) preisgegeben bleiben …

    • Markus 4. Januar 2022 at 10:31Antworten

      genau solche politikern werden es dann einige menschen zu verdanken haben dass die gesundheit kaputt ist. diese herrschaften reden etwas ohne auch nur wirklich diese ganze dinge zu hinterfragen. Genauso wie die Werbung im Radio und TV dass diese Impfung sicher ist -auch wird dies für schwangere und kinder probagiert- das dies ein absolute LKüge ist scheint den Machern vermutlich zwar bewusst zu sein- doch man geht buchstäblich über leichen den menschen dieses Gift zu spritzen.
      nach all dem wissen das man bisher hat müsste diese Impfung umgehend gestoppt und aus dem verkehr gezogen werden.

      Die verantwortliche werden noch dafür zur verantwortung gezogen werden- nur zu spät für jene die Schäden erlitten haben

    • Klaus C. 4. Januar 2022 at 12:39Antworten

      Damit wird man sich auf unserer Seite dennoch die nächsten Wochen noch intensiv auseinandersetzen müssen. Leider klingt das Argument aus Wien schlüssig. Wir werden damit also noch intensiv befeuert werden. :“Omikron ist deshalb mild, weil es jetzt auf viele Geimpfte trifft und somit wenig Effekt hat, was die Wirksamkeit der Impfung beweist.“ Leider habe ich keine Studie zur Hand , das zu widerlegen. Ein Patt wird nicht reichen. Bisherige Studien sagen nur was über die Infektionsrate aus (bei Omicron höher). Daten, die Ungeimpfte / Geimpfte in Bezug auf den Schweregrad des Verlaufs bei Omicron vergleichen, habe ich noch nicht gefunden. Die wird man brauchen, um sich gegen den Blödsinn zu verteidigen.

    • Fritz Madersbacher 4. Januar 2022 at 13:06Antworten

      @Klaus C.
      4. Januar 2022 um 12:39 Uhr
      Wenn man es so sehen will wie der Wiener Bürgermeister, wird einen keine Studie der Welt davon abbringen. Die leichten „Omikron“-Verläufe in Ländern mit niedriger „Impf“-Quote, ebenso das gehäufte Auftreten bei „Geimpften“ müssen dann eben „weggeschwurbelt“ werden, mit Hilfe der gleichgeschalteten Medienlandschaft ist das kein Problem. Das Problem ist die nicht mehr aufhaltbare Strangulierung von Wirtschaft und Gesellschaft, sowie das wachsende Misstrauen besonders in der „arbeitsfähigen“ Bevölkerung in die „wissenschaftlichen“ Begründungen, die immer absurdere Formen annehmen …

    • Mammalina 4. Januar 2022 at 13:37Antworten

      Ich habe so langsam den Eindruck, dass Geimpfte nicht mehr klar denken können, sie sind irgendwie komplett hirngewaschen…
      Es ist ja auch gar nicht so neu, dass Experimente am Gehirn des Menschen vorgenommen werden, in Richtung Gedankenkontrolle und -lenkung hat das US-Militär schon vor Jahrzehnten – leider erfolgreich – geforscht und Menschen zu solchen Versuchszwecken gequält… Heutzutage funktioniert das mit der Erzeugung von Angst, aber wer weiß, welche besonderen Nebenwirkungen diese genetischen Impfstoffe sonst noch haben??

    • Jens Tiefschneider 4. Januar 2022 at 15:37Antworten

      Ich hab jetzt schon Unmengen Popkorn parat für den Tag, wo die Verbrecher durch die Strassen getrieben werden. Ich werde auf sie spucken.

    • Steve Acker 4. Januar 2022 at 17:35Antworten

      Klaus C

      „Deutscher Impfmeister“ ist Bundesland Bremen. 87%
      Aktuell höchste Inzidenz in Deutchland : 516
      Hospitalisierungsrate: 12,2

      Vergleich Sachsen
      Impfung: 63%
      Inzidenz: 287
      Hospitalsierungsrate: 3,2

      Quelle . corona in zahlen de

  22. anamcara 4. Januar 2022 at 10:09Antworten

    -Auf der Internetseite der kanadischen Covid care alliance findet man einen pdf Dokument mit dem Titel

    „Die Pfizer „Impfung“ verursacht mehr Krankheit als sie verhindert sowie eine Übersicht der Versuchsfehler in Design und Ausführung“

    https://www.canadiancovidcarealliance.org/wp-content/uploads/2021/12/The-COVID-19-Inoculations-More-Harm-Than-Good-REV-Dec-16-2021.pdf

    -Ausserdem findet man eine praktische Anleitung als Pdf um die Virusinfektion erfolgreich von zuhause zu behandeln.
    Vitamin D, Zink , Ivermectin usw. sowie die Inhalation von kolloidalem Siber, Natriumhydrogencarbonat…, werden empfohlen.

    https://worldcouncilforhealth.org/wp-content/uploads/2021/09/WCH-At-Home-Treatment-Guide_30-Sept-2021.pdf

    -Errinnert sei auch an die Inhalation von 3 % Wasserstoffperoxid.
    H2O2 wurde hier im Blog ausreichend dokumentiert:

    https://tkp.at/2021/11/09/wasserstoffperoxid-h2o2-und-vitamin-c-wirksam-gegen-corona-viren/

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge