Studie bestätigt deutliche Übersterblichkeit durch Covid-Impfungen

Seit längerer Zeit schon ist eine erhöhte Sterblichkeit parallel zu den Impfkampagnen zu beobachten. Geäußert hat sich diese Übersterblichkeit einerseits durch Covid-Erkrankungen mit letalem Ausgang unmittelbar nach der Impfung und anderseits durch Sterbefälle als Nebenwirkungen.

Von Peter F. Mayer

In den Auswertungen, der von den Statistikbehörden gemeldeten Sterbezahlen, ist bei einer Reihe von Ländern wie UK, Deutschland, Israel oder Österreich im Jahr 2021 gegenüber 2020 Übersterblichkeit erkennbar.

Dies wird nun auch durch eine Studie bestätigt, die als Preprint in Researchgate veröffentlicht wurde.

Die Autoren haben in den europäischen und israelischen Daten festgestellt, dass die COVID-Impfung 0-5 Wochen nach der Impfung mit einer erhöhten Sterblichkeit einhergeht. In der Zeit von 6-20 Wochen nach der Impfung ist eine geringere Sterblichkeit zu erkennen.

Anhand der US-amerikanischen Daten konnte eine nationale durchschnittliche Impfsterblichkeitsrate von 0,04 % innerhalb eines Monats ermittelt werden. Die impfbedingte Sterblichkeitsrate in der Altersgruppe von 0 – 17 lag bei 0,004% um bei den über 75-Jährigen auf 0,06 anzusteigen. Signifikante Ergebnisse von Berechnungen lassen darauf schließen, dass zwischen Februar und August 2021 schätzungsweise 130.000 bis 180.000 Todesfälle in den USA auf die Impfung zurückgeführt werden können.

Die Schätzung stimmt mit unabhängigen Schätzungen auf der Grundlage des Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS) überein und deutet darauf hin, dass die VAERS-Todesfälle um den Faktor 20 zu niedrig angegeben werden.

Der Vergleich, der altersabhängigen Impfsterblichkeitsrate mit den altersabhängigen Infektionssterblichkeitsrate deutet darauf hin, dass die Risiken der COVID-Impfung den Nutzen überwiegen bei Kindern, jungen und mittleren Erwachsenen sowie bei älteren Altersgruppen mit geringem gesundheitlichen Risiko, früherer Coronavirus-Exposition sowie Zugang zu alternativen Prophylaxe- und Frühbehandlungsmöglichkeiten.

Bild von Gerhard G. auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


34 Kommentare zu „Studie bestätigt deutliche Übersterblichkeit durch Covid-Impfungen

  1. Ich begrüße die Studie mit „Der Mensch „mehrt“ den Zufall mit sich, er mache sich damit nur Angst, als natürlich notwenig wäre.“ – Eigentlich WOLLTE der Mensch den WAHREN ZUFALL MINIMIEREN, ES GELANG IHM NUR MIT SICH DAS GEGENTEIL UND DAS BEI NEGATIVEN FOLGEN.

    Die Studie geht leider nicht den Untersuchungen nach:

    WAS WÄRE WENN DIE ODER DER GEIMPFTE OHNE IMPFUNG VON DEM VIRUS INFIZIERT WORDEN WÄRE?

    und

    WELCHES KRANKHEITSBILD – INKLUSIVE DEM ALTERN – LAG VOR DER IMPFUNG VOR?

    Die Aussage „Übersterblichkeit durch Impfung“ ist eine „mikroskopische“ SICHTWEISE. – Im Universum kommt es auf das Ganze an.

    Die ganzheitliche Aussage „Der Mensch war vorerkrankt.“ stimme immer.

    UNSERE DISKUSSIONEN RANKEN SICH DARUM:

    „Planmäßige Impfung und DANACH lebendig oder tot.“ (Die Planmäßigkeit des Menschen ist Zufall. – Die/der Eine so, die /der Andere anders.)

    versus

    „Zufällige Infizierung von das Virus und DANACH lebendig oder tot.“

    TIPP DER STOCHASTIKERIN: Begegnen Sie einmal dem Roulettetisch mit Zufall, ihr Ergebnis würde schlechter, als wenn Sie „planmäßig mit Verstand“ setzen würden. (Das ist bewiesen, wenn auch schwer für Otto Normal vorstellbar.) Es gelte dabei das Gesetz der großen Zahl, und das lange Leben ist eine große Zahl, was wir am Ende mit Sicherheit verlieren.

    UNS STÖRT, DASS DIE IMPFUNG DIE FÄLLE „SO ODER SO „VERLOREN““ ZEITLICH VORZIEHT. – WIR TRÄUMEN DAVON, DAS VIRUS TRÄFE NICHT.

    Das Betrachten von Übersterblichkeit ist für Propagandazwecke „gut“, WEIL WAHRER ZUFALL AUCH ZEITLICH NICHT ABSCHÄTZBAR IST.

    Wir „laborieren“ an des Richters Hilflosigkeit mit „Beide Seiten könnten nicht verurteilt werden, wobei Klage auf Gegenklage trifft.“ (Im Schach: Pattstellung)

    Subjektiv ist Uschi für längers Leben, aber auch nicht um jeden Preis. – Der Mensch hat seine Probleme mit Geprägtsein von Dogmen, weil er geistig-mental nicht mit wahrem Zufall umgehen kann. Wer fragt sich ständig: „In der nächsten Sekunde kann ich tot sein?“

    Für den Humor: „Die Fliege lebt erstmal unbekümmert weiter, auch wenn sie kurz danach von Menschenhand erschlagen wird.“ – Es ist des Lebens Motto, und die „Wissenschaft“ zappelt sich daran „tot“. Auch KI bzw. AI weiß nicht, ob der Mensch erfolgreich zuschlägt oder nicht zuschlägt, nur bis zum Tier Affe sei es recht sicher.

    Jedes Tier ist einseitig dogmatisch, während es der Mensch facettenreichst fast unendlich ist, so dass er damit selbst Zufall ist. (Unberechenbarkeit)

    MENSCH KÖNNE MAN AM SCHWERSTEN EINSCHÄTZEN, ER IST EIN ERSATZWERT FÜR DEN ZUFALL, ER MACHT SICH UND DER NATUR DAMIT EXPONENTIELL MEHR ANGST, ALS DAS TIER IM STANDE WÄRE.

    Ich akzeptiere nur das eine Dogma, das des Weiterleben-WOLLENS, dem WILLEN WIDERSPRECHEN – durch DIE SONNE – sei nur EINE FRAGE DER ZEIT. – Wir MÜSSEN – früher oder später – ALLE STERBEN.

    Die „Übersterblichkeit“ beweist, dass das zufällige Virus und der zufällige dogmatische Mensch da sind, und der Mensch MEINE, den ZUFALL mit seinem ZUFALL besiegen zu können. – Für den HAUPTIRRTUM „gratuliere“ ich ihm. – Das „Schlitzohr“ Blaise Pascal mit seinem wahren Spiegel „Roulette“ für uns, war deutlich weiter als Liesel Müller und Otto Normal. Wir meinen oft „wissenschaftlich-mathematisch“ mit „Beweisformeln“, das grüne Feld mit der 0 (Zero) sei die Bank, die uns garantiert nur Euro verlieren ließe. Blaise Pascal meinte die Sonne.

    DAS SPANNENDE: ZUFALL (MENSCH) ERHÖHT DEN ZUFALL (VIRUS) NICHT. – TUT ES DER MENSCH NICHT, DANN TUT ES DAS VIRUS UND UMGEKEHRT.

    Wir streiten uns SINNLOS über Ursachen-Zuschreibungen, weil wir Zufall nicht akzeptieren wollen.

    Schon bemerkt? – Aufgeschoben war noch nie aufgehoben. – MENSCHSEIN IST AUFSCHIEBEN UND „ÜBERSTERBLICHKEIT“ IST NICHT ALLEIN SEIN PRODUKT (WENN ÜBERHAUPT), DIE SONNE GÄBE ES AUCH NOCH. – „ÜBERSTERBLICHKEIT“ WÄRE ZUFALL, WENN ES DIE SONNE NICHT GÄBE.

    Zum Nachdenken: Rechtsphilosophisch gebildete Jurist:innen gelten als straight, sie minimierten ihre Angst durch Bewusstsein. Sie wüssten, dass der Mensch dogmatisch-zufällig ist. Sie gelten damit der Gesellschaft als geeignet …

    1. „“Wir streiten uns SINNLOS über Ursachen-Zuschreibungen, weil wir Zufall nicht akzeptieren wollen. „“

      Eine sehr interessante Betrachtungsweise. Wahrscheinlichkeiten und Zufälligkeiten werden immer dann in den Vordergrund gestellt wenn eine Kausalität fehlt.
      Dieser Ansatz ist ja grundsätzlich gut führt jedoch beim Otto und bei der Marie sich einem Schicksal zu ergeben. Das wiederum ermöglicht jenen die Wissen darüber haben oder vermeintliches Wissen dazu über den Rest zu herrschen.
      Die Zeit der Aufklärung scheint über die Folgegenerationen nicht gewirkt oder bei nur wenigen gewirkt haben.

      Es ist auch nicht wichtig aus meiner Sicht, zu wissen welche Zufälligkeit oder Wahrschenlichkeit mich für etwas Bestimmtes ausgesucht hat, das ist so und fertig.
      Vieles was derzeit passiert ist SINNLOS unf zwar VOLLKOMMEN. Das Räderwerk der Natur bringt immer das zustande was benötigt wird, nur der Mensch selbst ist die Kraft die Gutes will und Böses schafft, das hat Goethe so beschrieben (Zauberlehrling!)und man muß ihm recht geben wenn wir unsere Geschichte etwas näher betrachten.

      Die Grundprinzipien des Lebens haben sich seit der Existenz desselben nicht verändert, Zeugung, Geburt eine unbestimmte Zeit zu leben und der unvermeidliche Tod.
      Dieses zu berücksichtigen wäre eine gute Vorgehensweise für Friede und Wohlbefinden auf dieser Welt.

    2. Wenn man mich zu einer mitunter tödlichen Impfung zwingt, spielt der Zufall eine wesentlich geringere Rolle.

    3. @ quantumonly

      Die Aufklärung wirkt schon, aber wie?

      Man vergebe den Begriff „Booster“ und meine damit mindestens zwei verschiedene Prozesse, wobei der Menschen im Unklaren gehalten werden soll.

      Der Mensch wird überimpft, damit beim Anbieter betriebswirtschaftliche Lücken bzw. Lügen zugeboostert werden können.

      Der Aufklärung kam es auf begriffliche Eineindeutigkeit an, sie möge Ort und Zeit (4D) berücksichtigen.

      Der Editor hier verwendet gern den Begriff „Top-Wissenschaftler“. – Was soll das sein? 🤔😷

      Doktor Mayer wöllte uns Angst nehmen, um auch seine betriebswirtschaftlichen Lücken zu schließen.

      Sobald ein Begriff nicht mehr präzise beschreibt, steht eine Aufforderung dahinter mit „geheimen“ eigenem Ziel. (Hegels List der Vernunft)

      Die Aufklärung passte sich dem praktizierten Marxschen Mehrwertprinzip bzw. Kapitalismus an. (Marx war Schüler von Hegel)

      Ich betrachte die Aufklärung wie ein Synonym für die Katholische Kirche.

    4. @ Michael R

      Wer impft wen?

      Das Wer entstand durch einen historischer Zufallsprozess.

      Ganz am Anfang war die Sonne, darunter stand jemand mit „Mensch, den könnte ich doch für mich ausbeuten.“ (Marxsches Mehrwertprinzip)

      Schon gemerkt? – Wir sitzen alle in einem Boot, was auf „Menschen“ getauft wurde.

      Die Impfpflicht und das Boostern ist für die Mehrheit der Gesellschaft ein zu spätes Aufwachen aus dem Taumel mit Weihnachten und Ostern.

      Natürlich haben wir uns alle lieb, um darüber lachen zu dürfen.

      Die, die jetzt gerade aufstehen, haben sehr lange bequem und gut geschlafen …

    5. @Uschi

      „Wir streiten uns SINNLOS über Ursachen-Zuschreibungen, weil wir Zufall nicht akzeptieren wollen.“

      Ein wichtiger Baustein zur Verhinderung von Aufklärung und Vertuschung. Ihr marx´scher Poststrukturalismus taugt wirklich nur zum Vertuschen und Manipulieren. Ich empfinde es als äußerst abstoßend, wenn Sie, liebe Uschi, jedesmal, wenn Herr Mayer etwas Licht auf diesen großen Betrugs-Coup versucht zu werfen, Sie mit Nebelkerzen, Generalisierungen und kryptischen Satzgirlanden kommen. Ja der Zufall, ist nicht alles Zufall, und nicht zu vergessen die Sonne, sind wir nicht alle abhängig von der Sonne? Sonne, Mond und Sterne und Hawkings und die Relativitätstheorie, wir packen einfach mal alles zusammen und rühren mal kräftig um, aber stets gegendert, nicht wahr?

  2. Meiner Meinung nach hätten wir ohne die übergroße Impfbereitschaft jetzt keine Diskussion um eine Impfpflicht. Wie war es denn bei der Schweingrippe-Impfung? Nur wenige interessierten sich dafür. Eine Impfpflicht wurde nicht mal angedacht.

    Verständnis habe ich für die vielen Genötigten und Erpressten.

    Hätten die Impffanatiker besser auf die „Schwurbler“, „Aluhüte“ und „Verschwörungstheoretiker“ gehört, als auf die Propaganda-Maschinerie.

    Spontan fallen mir meine gewesenen Freunde wieder ein, die mir vorwarfen „verantwortungslos“ zu sein, weil ich mich nicht impfen liess. „Verantwortungslos“ mir selbst gegenüber, meiner Familie und selbstverständlich der ganzen Gesellschaft gegenüber.

    1. Wie geht es den drei ehemals besten Freunden gesundheitlich nunmehr?

      Als Mainstreamkonsumenten mittlerweile geboostert, nehme ich an.

  3. Aber gibt es nicht auch Gegenbeispiele, z.B. Schweden? Dort sind auch 70 Prozent geimpft und es gibt keine Übersterblichkeit. Michael Levitt, Nobelpreisträger, hat doch erst vor Kurzem Schweden mit Österreich verglichen.
    Österreich hat demnach seit 1.1.2020 eine Übersterblichkeit von mehr als 11000. Schweden dagegen hat im selben Zeitraum eine Untersterblichkeit von ca. 1700.
    Aus diesen Beispielen, Österreich, UK, Israel und Deutschland auf der einen Seite und Schweden auf der anderen Seite, ist eher zu schließen, dass die Übersterblichkeit nicht durch die Impfung verursacht wird. Als Ursache würden sich die überschießenden Maßnahmen als erstes anbieten.

    PS: Da ich das Video von Prof. Sucharit Bhakdi und Prof. Arne Burkhardt gesehen habe, schließe ich keinesfalls aus, dass die Impfungen gesundheitsschädlich sein können.

    1. Interessante Beobachtung bzgl Schweden, darüber habe ich auch schon diskutiert mit Bekannten. Ich denke, man muss da die Gesamteperiode seit Anfang 2020 betrachten. In dieser Gesamtperiode haben Schweden und (z.B.) Deutschland etwa die gleiche Übersterblichkeit. Schweden hatte in der ersten Coronawelle (Frühling 2020) eine sehr hohe Übersterblichkeit, sodass es jetzt (2021) vermutlich eine starke „natürliche“ Untersterblichkeit gibt. Diese natürliche Untersterblichkeit könnte so gross sein, dass auch eine gewisse Anzahl vom impfbedingten Todesopfern noch nicht zu einer Gesamt-Übersterblichkeit führt, im Unterschied zu Deutschland, wo 2020 anteilsmässig nicht so viele Menschen gestorben sind. Ist aber natürlich alles reine Hypothese, ich habe keine Beweise.

  4. Nur ein kleiner Teil der offiziellen Übersterblichkeit lässt sich auf das Virus zurückführen. Die Impfungen mögen dazu beitragen, wesentlich aber sind es die perfiden Terror-Zwangsmassnahmen der aktuellen Tyrannei, des ausser Rand und Band geratenen diktatorischen Corona-Polit-Regimes.
    Irgendwann wird der epochale Irrsinn kollabieren wie ein Kartenhaus, dann Gnade Gott dem wahnsinnigen und hochkriminellen Panikmach-Gesindel, das uns seit 21 Monaten misshandelt und in unserem Menschsein erniedrigt.

    1. @kriegsgegner & @slobodan covjek: ich sehe das recht ähnlich. dieses „impf“experiment ist brandgefährlich und hat bis dato für weit mehr todesfälle gesorgt als „normale“ impfungen. aber darauf ist rein von den zahlen her sicher nur ein kleiner teil der übersterblichkeit zurückzuführen. sonst müsste es ja in schweden auch eine solche geben, was nicht der fall ist.

      es ist insofern sehr wahrscheinlich, dass eher die horrenden, menschenrechtswidrigen „maßnahmen“ für den großteil verantwortlich sind. zum einen wegen der negativen auswirkungen auf die psyche und somit das immunsystem. und zum anderen dürfte auch die maskenpflicht da mit hineinspielen. denn wenn man sich seinen atemtrakt durch dauernde co2-rückatmung derart schädigt, kann bereits das harmloseste erkältungsvirus nicht mehr in den oberen atemwegen bekämpft werden, sondern gerät in die lunge.

      wieso ist das einzige EU-land, das 2021 keine übersterblichkeit aufweist, auch das einzige, in dem niemand jemals gezwungen wurde, auch nur irgendwo masken zu tragen? zufall? wohl kaum…

    2. @ Kriegsgegner

      Ich sehe darin keine Tyrannei und keinen Terror.

      ORF, ARD, ZDF … hätten berichten dürfen, dass Lockdowns & Homeoffice mit Spazierengehen das Immunsystem fördern.

      Hätten sie es getan, dann wäre Ihr Supermarkt und Ihre Tankstelle zu, darin arbeiten gestresste Menschen.

      Bei Gestresst mit Überatmung zöge Impfung und Booster nicht so richtig.

      Mit den Maßnahmen wurde unsere ungesunde Sucht nach Stress unterbrochen.

      Ich verstehe schon den KALTEN ENTZUG und die Suche nach neuer Sehnsucht.

      Möge jede(r) seine neue Sucht finden.

  5. Stress ist der Gesundheitskiller schlechthin. Seit 2 Jahren wird nichts anderes über die Medien verbreitet, denen ich auch eine tragende Mitschuld an diesen Desaster gebe. Hinzu die vielen Absurden Maßnahmen von Maskenpflicht bis zur Isolierung von Alten Menschen in den Heimen die nicht mehr ihre Verwandten sehen und Berühren können. Oder den Kindern die sich nicht mehr Normal Austauschen können ohne die Hygiene Regeln zu Verletzen. Oder die Behandlung von erkrankten auf den Intensiv Stationen wo die Behandlung und nicht Covid-19 zum Tode führt.
    Die Impfung ist da nur die Kirsche auf der Sahnetorte die zur Übersterblichkeit kommt.

    1. @Mujo

      Exakt! Stress mit Überatmung ist das Kontraproduktive für die Impfung und beim Virus, worüber niemand öffentlich reden mag. – Die Wirtschaft soll ja mit gestresster „Ameise“ bzw. „Biene“ brummen.

      (Ökonom:innen beschäftigen sich mit so genannten trade-offs.)

      Auch der Booster flog uns so um die Ohren.

      Ich bin für klare Bilder.

      Stress ist immer eine Hilferuf mit „Pharmaindustrie, Dir geht das Licht nicht aus.“

      WER macht uns Stress? … die wahre Natur eher seltener.

  6. @dominik

    In Schweden gab es am Anfang vermehrt tote weil man alte kranken in Pflegeheime steckte(wie auch in New York-in den USA steckte man auch junge Gewalttäter die PCR positiv waren zu alten Menschen aufs Zimmer,mindestens einer schlug auf den alten Mann ein..).Dafür hat sich die Regerung wohl auch entschuldigt,sicher ist aber das sie es nicht mehr machen da es so logischerweise zu mehr toten führ,egal welche ansteckende Krankheit es ist.

    New Jersey zahlt jetzt 53 Millionen Dollar…

    „New Jersey will pay about $53 million to settle claims that the state’s negligence contributed to the deaths of more than 100 veterans at state-run homes during the coronavirus pandemic, attorneys representing the bulk of the claimants said Thursday.“

    https://www.thegatewaypundit.com/2021/12/new-jersey-first-state-pay-millions-nursing-home-covid-deaths-will-ny-mi-pa-ca-follow/

  7. Zu ergänzen wären noch die Impfnebenwirkungen, wo man nicht bloß durch die allgemeine Weigerung, sie überhaupt in Betracht zu ziehen, von einer enormen Dunkelziffer ausgehen muss, sondern auch weil diese mrna-Präparate so vielfältig und subtil schädigen, sodaß ein Nachweis teils so schwierig ist.

  8. Um es mal kurz zusammen zu fassen.
    Wo sind die Daten zur allgemeinen Übersterblichkeit von Schweden in 2021??
    Das es Stress ist,der einer langsam steigende Übersterblichkeit seit Juli21 induziert ist genauso Blödsinn,wie Tod durch verschobene Operationen usw.
    Das gab es 2020 ganz genauso.
    Dann noch das Argument unser Immunsystem wird durch Maske und Abstand zerschossen.
    Hier ist vieleicht ein Funken dran,aber nicht über zu bewerten und auch das gab es 2020 schon mit Abstand und Masken.
    Wenn es einer dieser Effekte wäre,dann hätten wir es auch schon 2020 sehen müssen.
    Weiterhin kann doch jeder selbst aus seinen Erfahrungen berichten.
    Wer mit vielen Menschen zu tun hat,wird gemerkt haben,das in 2. Halbjahr 2020 immer mal Erzählungen waren von Menschen,die in jungen Jahren plötzlich umgefallen sind usw.Einfach auch mal in Pflegeheimen fragen.
    Denn da sterben die Menschen jetzt vermehrt und anders.
    Oder auf Kardiostation auch hier treten aussergewöhnliche Veränderungen in Häufigkeit usw auf.
    Wieviele Leute gibt es denn die Probleme nach der Impfung bekamen und noch haben.
    Auch da kenn ich Viele.
    Hier mal die Daten zu Todesfälle Krebs usw: 2019 -239600 /2020 -240300
    /Kreislaufsystem:331000 in2019- 335000 in 2020.
    Es gab bei diesen Hauptgruppen kaum Veränderung.
    Nun wartet mal ab 2021………….

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.