Die Übersterblichkeit durch Spiking in Israel und Island

8. November 2021von 2.9 Minuten Lesezeit

Seit dem Bekanntwerden der Pläne mit den gentechnischen Präparaten als Ersatz für Corona Impfstoffe warnen seriöse Wissenschaftler für der Gefahren und der Toxizität der Spike Proteine. Sie wurden besonders gefährlich gemacht durch Modifikationen, die sie am Weg in die Zelle vor dem Immunsystem schützen sollten. Die dadurch ausgelöste Übersterblichkeit zeigt nochmals die Gefährlichkeit dieses im Weltmaßstab durchgeführten Experiments.

Die Sterblichkeit der über 65-Jährigen hat in Israel im Sommer massiv zugenommen und korreliert sehr gut mit der Booster Impfung, die ja primär auch in dieser Altersgruppe erfolgte. In Israel sind mittlerweile 6,24 Millionen Menschen mindestens einmal geimpft, die Booster-Shots stagnieren aber bei 3,98 Millionen.

Aus den Daten von Euromomo, der Datenbank, die die Sterblichkeit aus allen Ursachen erfasst, kann man genau den Zusammenhang von der Anzahl der Spritzen mit der Übersterblichkeit erkennen. In Israel wurde am Ende der Woche 51 in 2020 mit den Impfungen begonnen. Parallel zur Zahl der verabreichten Dosen steigt die Übersterblichkeit. Mit den Boostern wurde Anfang August begonnen um am 3. September den Höhepunkt zu erreichen. Parallel dazu steigt wieder die Übersterblichkeit ab Woche 31 um von Woche 33 bis 35 die Höhepunkte zu erreichen. Auch hier ist klar zu sehen, dass das Spiking sofort zu Übersterblichkeit führt, was in der Altersgruppe 65+ am deutlichsten zu sehen ist.

Interessant auch die Mortalität von Island, ebenfalls bei den über 70-Jährigen. Die nahm auch mit der Impfung (in den Sommermonaten) zu, allerdings nicht in den anderen Altersgruppen. Das schreibt sogar sehr verwundert das Isländische Statistical Office: „Interessant ist, dass in der Altersgruppe der 70-Jährigen und Älteren in den Wochen 26 bis 32 ein Anstieg der Sterbefälle im Jahr 2021 zu beobachten war, während in denselben Wochen im Zeitraum 2017-2020 ein Rückgang zu verzeichnen war.“

Diese beiden Daten kann man als Bestätigung der großen Toxizität deuten, die sich ja bereits durch den Wirkmechanismus, die Komplikationen und die Ergebnisse der Pathologie ergibt. Die erhöhte Mortalität unter den Alten könnte man dahingehend interpretieren, dass diejenigen als erste daran sterben, die bereits durch vorbestehende Erkrankungen geschwächt sind. Bei den Jüngeren und Gesunden „braucht“ es halt mehr Injektionen für diesen Effekt.

Angesichts dessen ist es völlig verantwortungslos was derzeit bei uns passiert. So erklärten Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein und Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres kürzlich

„Ein Antikörpertest vor der dritten Impfdosis ist nicht erforderlich und NICHT EMPFOHLEN. Wenn, basierend auf dem Antikörperstatus vom dritten Stich abgeraten wird, macht sich der Arzt haftbar.“

Aber wie wirkt die Impfung ?

„… die derzeit verfügbaren Impfstoffe produzieren im Körper eine Vielzahl an neutralisierenden Antikörpern. Man geht davon aus , dass die Abwehr von Virusvarianten umso größer ist,  je höher der Spiegel der Antikörper ist „

Solche Statements erwartet man von den Sales-Leuten der Pharma Konzerne, aber keineswegs von Politikern, die unsere Gesundheit schützen sollten.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Rabbinergericht von New York City verbietet Corona-Impfstoffe

Geringe Akzeptanz für Booster Shots

Update zu den Ergebnissen von Israels Booster-Impfkampagne

Islands Chef-Epidemiologe: Herdenimmunität muss durch Übertragung des Virus erreicht werden

34 Kommentare

  1. Samael 9. November 2021 at 0:46Antworten

    Hier die EU Contracts:
    Pfizer: https://filehorst.de/d/ebEbuHlb
    Moderna: https://filehorst.de/d/euGgereB
    Astra: https://filehorst.de/d/emhpvJvz

  2. ak 8. November 2021 at 20:48Antworten

    Der Grund, warum z.B. Moderna bei den Therapeutika keinen Erfolg hatte, war wohl v.a. die Toxyzität der PEG – Nanopartikel, da bei einer Therapie eine wiederholte Gabe erforderlich ist. Aus diesem Grund ist man auf den „Impftstoff“zug aufgesprungen. Sowohl Moderna, als auch Biontech waren extrem unter Druck endlich auch mal ein Produkt, das Marktreife hat zu entwickeln. PEG hat ein hohes allergenes Protenzial. Eine einmalige/zweimalige Dosis ist, so dachten sie, erfolgversprechender. Nun kommt jedoch die 3. Dosis. Vielleicht sind es also nicht unbedingt nur die Spike proteine die toxisch sind, sondern das Transportmolekül.

    nachlesen kann man das bei Whitney Webb auf unlimted hangout.

  3. hintermbusch 8. November 2021 at 18:30Antworten

    Warum beginnen die Daten für die durchgeführten Booster-Impfungen in Island erst nach Mitte August / bei >10%?
    Der steile Gipfel (orangene Kurve) bei den Todesfällen der Ü70 liegt nur bis KW 31/32 vor, müsste also genau durch den fehlenden Teil der früheren Booster-Impfungen verursacht sein!

  4. Guido Vobig 8. November 2021 at 16:12Antworten

    Also stochert man weiterhin fleißig im Nebel herum. Keiner schaut auf das sich ändernde Verhältnis von bindenden zu neutralisierenden Antikörpern. Keinen interessiert, dass ständig viele Antikörper zu haben, nicht zwangsläufig bedeutet, gesund zu werden bzw. zu bleiben, wenn dadurch bedingt das Potenzial für Autoimmunprozesse steigt. Keiner versteht, warum es eben keine gute Idee ist, immzu Zellen ein zellfremdes Protein produzieren zu lassen und Zellstoffwechsel aus dem bio-logischen Kontext herauszureißen:

    „Willkommen im Club der drei Pflaster“ (guidovobig) – einfach in Suchmaschine eingeben

    Bei so viel Blindheit kann man für die (nahe) Zukunft nichts Gutes erwarten

  5. Dr. Kassandra Pari 8. November 2021 at 13:10Antworten

    Als Nachtrag zu meinem obigen Kommentar kommt dieser Artikel des deutschen Virologen Alexander Kekulé wie gerufen:

    „Welle der Geimpften wird wie ein Tarnkappen-Bomber durch die Bevölkerung rauschen“

    https://t.co/OUUI6TiPYl

    • Michael R 8. November 2021 at 16:00Antworten

      @Dr. Kassandra Pari: Der Kernsatz in dem verlinkten Artikel ist „Aus Public-Health-Sicht erscheint durch die Impfung das Risiko einer Virusübertragung in dem Maß reduziert, dass Geimpfte bei der Epidemiologie der Erkrankung keine wesentliche Rolle mehr spielen.“ (RKI).

      Schon im September war das falsch, wie Kekulé richtig sagt. Inzwischen ist der Satz beim RKI verschwunden(!). Er findet sich noch unverändert auf der Seite http://www.zusammengegencorona.de („Stand 20.10.21“) und wird bei MDR, Tagesschau, etc. in älteren Beitrögen vom April 21 zitiert.

      Das RKI ist vorsichtiger geworden und schreibt jetzt (Stand 2.11.21):

      „In der Summe ist das Risiko, dass Menschen trotz Impfung PCR-positiv werden und das Virus übertragen, auch unter der Deltavariante deutlich vermindert. Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass Menschen nach Kontakt mit SARS-CoV-2 trotz Impfung PCR-positiv werden und dabei auch infektiöse Viren ausscheiden. Dabei können diese Menschen entweder Symptome einer Erkrankung (die zumeist eher milde verläuft) oder überhaupt keine Symptome entwickeln. Zudem lässt der Impfschutz über die Zeit nach und die Wahrscheinlichkeit, trotz Impfung PCR-positiv zu werden, nimmt zu. Das Risiko, das Virus möglicherweise auch unbemerkt an andere Menschen zu übertragen, muss durch das Einhalten der Infektionsschutzmaßnahmen zusätzlich reduziert werden. Daher empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) auch nach Impfung die allgemein empfohlenen Schutzmaßnahmen (Alltagsmasken, Hygieneregeln, Abstandhalten, Lüften) weiterhin einzuhalten.“

      Damit ist 2G / 3G endgültig passé. Es gibt überhaupt keinen Grund mehr, Geimpften mehr Rechte einzuräumen als Ungeimpften, wenn Geimpfte genauso wie Ungeimpfte am Infektionsgeschehen teilnehmen. Ja mehr noch: Geimpfte Infizierte stellen sogar das größere Risiko der, wie das RKI selbst zugibt:

      „Dabei können diese Menschen entweder Symptome einer Erkrankung (die zumeist eher milde verläuft) oder überhaupt keine Symptome entwickeln. Zudem lässt der Impfschutz über die Zeit nach und die Wahrscheinlichkeit, trotz Impfung PCR-positiv zu werden, nimmt zu. Das Risiko, das Virus möglicherweise auch unbemerkt an andere Menschen zu übertragen, muss durch das Einhalten der Infektionsschutzmaßnahmen zusätzlich reduziert werden.“

      Alle Zwangs-Maßnahmen, 3G am Arbeitsplatz, Restaurant-Besuch nur für Geimpfte und vieles mehr, MÜSSEN SOFORT AUFGEHOBEN werden.

    • Fritz Madersbacher 8. November 2021 at 22:25Antworten

      Dr. Kassandra Pari
      8. November 2021 um 13:10 Uhr
      „Dänemark führt 3G-Regeln wieder ein
      Zwei Monate nach der Abschaffung sämtlicher Corona-Beschränkungen in Dänemark führt das Land wieder Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ein. Ein Gremium von Epidemiologen habe die Wiedereinführung der 3G-Regelung vorgeschlagen, die Regierung folge diesem Rat, sagte Ministerpräsidentin Mette Frederiksen am Montagabend in Kopenhagen. Grund sei der starke Anstieg der Infektionszahlen.
      In den vergangenen 24 Stunden wurden in dem rund sechs-Millionen-Einwohner-Land, laut Homepage des dänischen Gesundheitsministeriums, von insgesamt 101.929 PCR-Tests 2.294 positive Tests gemeldet. Im Krankenhaus liegen derzeit 303 Covid-Patienten, 36 davon auf Intensivstationen und davon wiederum 21 mit Beatmung. 85,95 Prozent der impfbaren Bevölkerung sind vollständig geimpft.“ (Standard, 08/11/2021)

  6. J Curwen 8. November 2021 at 11:22Antworten
    • safrine 8. November 2021 at 12:45Antworten

      Herzlichen Dank, funktioniert immer noch!

  7. RK 8. November 2021 at 10:45Antworten

    Für alle, die interessiert sind: Die EU wird einen Fonds für die Entschädigung von Impf-Opfer aufsetzen.
    https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-9-2021-0475_DE.pdf

    Pikant finde ich auch noch Punkt D: „in der Erwägung, dass die Europäische Kommission die Kaufverträge ausgehandelt hat und dabei kein Interesse an der Haftung der Arzneimittelhersteller zeigte; in der Erwägung, dass die Mitglieder des Europäischen Parlaments bei den Verhandlungen keinen Zugang zu den Verträgen hatten;“

    • pfm 8. November 2021 at 12:02Antworten

      Die EU wird gar nichts! Das ist ein Entschließungsantrag einer einzelnen Abgeordneten. Der wird vom Parlament wahrscheinlich nicht einmal behandelt. Bitte nicht ungeprüfte und unfundierte Gerüchte in die Welt zu setzen!

    • Michael R 8. November 2021 at 14:42Antworten

      @RK: Der Beschluss-Antrag(!) stammt von Virginie Joron, einer französischen Abgeordneten des Europäischen Parlaments.

      Sie ist Mitglied der Rassemblement National (RN) (früher Front National).
      Die RN ist Mitglied der Fraktion „Identität und Demokratie“ (ID), lt. Wikipedia eine „Fraktion rechtspopulistischer, nationalistischer und rechtsextremer Parteien“.

      Weitere Mitglieder sind z.B. die AfD und FPÖ sowie die italienische LEGA.

      Der Antrag geht 100%-ig nicht durch.

    • Hanna 8. November 2021 at 23:00Antworten

      @ Michael R

      »Der Antrag geht 100%-ig nicht durch.«

      Das können EU-Kommission / EU-Parlament auch nicht „durchgehen lassen“, im doppelten Sinne des Begriffes. Im Vorfeld Haftungsbefreiungen aushandeln / beschließen, dann doch quasi eine Art „Haftungsverantwortung“ übernehmen, sprich Schadensfolgen von als sehr sicher gepriesenen Genpräparate anerkennen? Bevor das geschieht, beißt sich der Stier der Göttin Europa in die eigenen Hörner …

    • copixmedia 13. Dezember 2021 at 15:44Antworten

      Hier existiert ein völlig anderes Problem: Die fast 100%-ige Ignoranz sämtlicher Leute, die grundlegenden Behauptungen dieser gut organisierten und global operierenden NWO-Eugeniker zuallererst einmal rein wissenschaftlich zu prüfen.
      1. Wo sind die Erstveröffentlichungen,
      2. wo der reale EXISTENZ-NACHWEIS nach den wissenschaftlich zwingenden Koch-Henle-Postulaten und
      3. die Isolate nebst aller anderen zwingend notwendigen wissenschaftlichen Belege…??!!
      Bis auf eine Handvoll Profis hat das niemand (!!!) recherchiert, sondern alle (gerade auch angeblich kritische Professoren und Wissenschaftler) haben das Schreckensszenario einer tödlichen VIRUS-Pandemie geglaubt und sich an den blutroten, 3-D Computergrafiken im spitzigen Stachelkostüm aufgegeilt… Dann haben sie sämtlichst diese „false flag operation“ SARS-2 CoVid-19 CORONA mit all ihren griechischen „Mutationen“ in die Welt hinaustrompetet und all ihre zu Angstmasken konditionierten, entarteten und erstarrten Zuschauer und Zuhörer belogen und betrogen. Damit sind sie – jeder für sich genommen – Teil dieses präzise geplanten Völkermord-Komplottes.
      Kein Wunder, daß das Ergebnis ein verheerender Massenmord ist, ausgelöst durch die hinterlistige Nutzung des FAKE-Narrativs der „Schutz-Impfung“, das man vorbereitend über Jahrzehnte konsequent mit riesigen Summen Schmiergeld politisch bedient hatte. Jetzt fallen die Spritzengift-Opfer tot um und man schreibt ihren GIFT-Tod in krimineller und betrügerischer Weise einer VIRUS-FIKTION zu, obwohl statt dessen eine spezielle „gain of function“ – IMPF-Biowaffe eigens dafür über Jahre designed wurde. Gates und Fauci grinsen nicht umsonst…
      Jetzt, wo hundertausende Massenmorde keinen Kriminalisten, Staatsanwalt und Richter mehr interessieren, wird offenbar, daß die Kirche Babylons von Rom mit ihrer Einschätzung der menschlichen Psyche, Korruption und Dummheit richtig lag, die sie in jahrhundertelangen Folterorgien an den menschlichen Opfern aller Herren Länder zur Genüge austesten konnte. Das Ergebnis wird der weltweite Sieg der Gegenreformation sein, die als faschistisch-theokratische Neue-Welt-UN-Ordnung daherkommt. copixmedia@gmail.com

  8. J Curwen 8. November 2021 at 10:32Antworten

    Martin Sonneborn hat ja vor ein paar Tagen die EU-Verträge auf Twitter unzensiert verlinkt, was für einiges Aufsehen gesorgt hat. Interessant ist Seite 62: „Product-related Impurities: residual template DNA <= 330 ng DNA/mg RNA" Also sind die 10 Nanogramm DNA pro Injektion nun offiziell und das Märchen vom "mRNA-Vakzin" nicht mehr zu halten.
    Genomische Integration ist daher ein Fakt und sollte zusammen mit der erwiesenen spezifischen Anreicherung in den Eierstöcken wohl für Bedenken sorgen, besonders bei der Verabreichung an Kinder.
    Ein nun gefordertes Konzept zur Erfassung von genetischen Folgeschäden könnte nun auch die lautesten Verharmloser alarmieren: Virus Res. 2021 Sep; 302: 198466

    • safrine 8. November 2021 at 11:14Antworten

      Könnten Sie einen Link auf Sonneborns Eintrag zur Verfügung stellen?

    • kebch 8. November 2021 at 13:42Antworten

      Verklagen wird schwierig ,wenn die Regierung die Justiz steuert ?

  9. Hans H. 8. November 2021 at 10:20Antworten

    Der Pferdefuß der Argumentation ist halt nur leider, dass die CoVid-Zahlen in diesen Zeiträumen auch sehr hoch waren bzw. steil angestiegen sind. Israel hat ja direkt in den steilen Anstieg der CoVid-welle hinein geboostert. Die Regierungen und Pharmakonzerne werden also sicher sagen die Übersterblichkeit sei ausschließlich auf CoVid zurückzuführen und keinesfalls auf die Impfungen.

    • Dr. Kassandra Pari 8. November 2021 at 11:34Antworten

      Die rein statistischen Zahlen-Zusammenhänge – so wertvoll sie sein mögen mit ihrer Muster- und Korrelationserkennung – müssen DRINGEND um die Kenntnis der Wirkmechanismen ergänzt werden:
      Auf den entscheidenden, die Immunschwächung, wies Herr Mayer ja bereits hin – Näheres hier:

      Stabilising the Code
      https://www.ukcolumn.org/article/stabilising-the-code

      Ein zweites Hauptproblem der Pfizer-Impfstoffe aber ist, dass sie in den Muskel gespritzt sich zwar unberechtigt äußerst schädigend in den Blutgefäßen verbreiten, aber keine neutralisierenden Antikörper in der Mundhöhle und in den Atemwegen bereitstellen – den primären Einfallstoren des Virus –, die das Virus stoppen und eine Infektion oder Übertragung verhindern könnten.

      Mit anderen Worten: die Übersterblichkeiten aufgrund der CoVid-Spitzen werden durch die Impfungen mit
      1) ihrer Immunschwächung + 2) ihrem lokalen strategischen Immunisierungsausfall provoziert.

    • joe 28. Januar 2022 at 13:09Antworten

      @Dr. Kassandra Pari

      re: zweites Hauptproblem der Pfizer-Impfstoffe

      Es gibt auch schon Schluckimpfstoffe in Entwicklung & Erprobung. Laut Hersteller Vaxart z. B. würde er eine mukosale Immunität erzeugen, weniger Nebenwirkungen inklusive. Ob Schluckimpfstoffe das Problem der Immunschwächung ebenfalls lösen könnten?

      https://vaxart.com

      https://twitter.com/Vaxart

      https://www.zentaris.com/oral-coronavirus-vaccine

  10. Oskar Krempl 8. November 2021 at 10:17Antworten

    Politiker in Entscheidungspositionen schützen primär ihr eigenes Geldbörsel (=Futtertrog durch Wiederwahl) und sonst nichts. Ausnahmen bestätigen die Regel.

  11. Johannes 8. November 2021 at 10:16Antworten

    „Wenn, basierend auf dem Antikörperstatus vom dritten Stich abgeraten wird, macht sich der Arzt haftbar.“

    SOLCHES zu sagen ist wohl eher strafbar, als die sorgfältige und pflichtgemäße ärztliche Aufklärung.

    • Hans H. 8. November 2021 at 10:27Antworten

      Sehe ich auch so: §108 StGB Täuschung

      (1) Wer einem anderen in seinen Rechten dadurch absichtlich einen Schaden zufügt, dass er ihn oder einen Dritten durch Täuschung über Tatsachen zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung verleitet, die den Schaden herbeiführt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen zu bestrafen.

    • Ulrich Wandersleb-Münst 11. Dezember 2021 at 6:03Antworten

      … das gilt aber NUR in einem Rechtsstaat, von dem sich die BRD seit Einführung der »Verdachts unabhängigen Kontrollen« ins PAG endgültig verabschiedet hat. Schon zuvor waren Zweifel an der Rechtsstaatlichkeit angebracht, wenn man die Staatsanwaltschaften betrachtet, die weisungsgebunden dem BMJ unterstellt sind – schon die Praxis der Richterberufung gäbe Grund zu Zweifeln …

  12. Sven 8. November 2021 at 10:12Antworten

    Nachdem fast alle Politiker global als Pharmavertreter (oder besser gesagt Werbemarionetten) auftreten, vermute ich mal, dass da eine Menge Geld versteckt im Spiel ist.
    Oder sie sind so dumm und haben sich von der Pharmaindustrie völlig über den Tisch ziehen lassen.
    Das nimmt schon lange absolut lächerliche Züge an … unvorstellbar vor 2 Jahren, obwohl der Einfluss von Big Pharma auf die Politik seit vielen Jahren stetig ausgebaut wurde.
    Leider wissen nur die wenigsten (meistens die die schon mal gesundheitlich damit zu tun hatten) wie Pharmakonzerne arbeiten.

  13. Jan Helfenberger 8. November 2021 at 9:38Antworten

    Guten Tag
    Schön wäre, wenn man parallel zu Den Datenlinien noch die Covid-Fälle hätte. Eventuell ist die Übersterblichkeit ja durch Covid ausgelöst?

    • pfm 8. November 2021 at 9:41Antworten

      Zum Teil ja, denn das Immunsystem wird durch die Impfung geschädigt und man kann eine Infektion nicht mehr abwehren. Das hat eine dänische Studie beeindruckend gezeigt. Im Pflegeheim waren 40% mehr nach der Impfung infiziert und bei Mitarbeitern des Gesundheitsdienstes 104% jeweils gegenüber Ungeimpften.

    • Michael R 8. November 2021 at 11:21Antworten

      @Jan Helfenberger: Habe ich interessehalber mal für Sie gemacht (die Kurven sind ja überall frei abrufbar).
      Ja, Sie haben Recht. Auch die Fallzahlen („Active cases“) laufen mit den Impfungen mit. Je mehr geimpft wird, desto mehr Fälle, und desto mehr Tote.
      Ein anschauliches Beispiel liefern die Seychellen. Die Grafiken für Fälle, Tote und Impfungen können Sie direkt in Google abrufen.
      Auf den Seychellen war bis Anfang 2021 praktisch kein Infektionsgeschehen. Am 13.1.21 (lt. Grafik) begannen die Impfungen. Danach, mit zunehmender Impfquote stiegen die Fallzahlen und Todeszahlen an.

    • Rüdiger Flach 8. November 2021 at 11:35Antworten

      In der Schlussfolgerung der Arbeit schreiben die Autoren:

      „Wir fanden heraus, dass das Spike-Protein sowohl die Bildung von BRCA1- als auch 53BP1-Foci deutlich hemmte (Abbildung 3D-G). Zusammengenommen zeigen diese Daten, dass das SARS-CoV-2-Spike-Protein in voller Länge die Reparatur von DNA-Schäden hemmt, indem es die Rekrutierung von DNA-Reparaturproteinen behindert“.

      Wenn das Ergebnis der Studie zutrifft, dann haben wir ein echtes Problem:

      Studie: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8538446/

    • Guido Vobig 8. November 2021 at 17:15Antworten

      @ Rüdiger Flach

      “Wenn das Ergebnis der Studie zutrifft, dann haben wir ein echtes Problem:“

      Auch wenn die Studie etwas mit Vorsicht zu genießen ist, so zeigt sie doch das Potenzial für Langzeitfolgen, die ja gerne verneint werden. Wieso sollte es auch zu solchen kommen? Vielleicht, weil wir in bio-logischen Bereichen herumpfuschen, von denen wir keine Ahnung haben?!

      „Wehe, wenn Gene ihr Schweigen brechen“ (guidovobig) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    • Romana Nyffenegger 9. November 2021 at 9:37Antworten

      Das sind Wunschträume der Gespikten….

    • Mammalina 10. November 2021 at 11:44Antworten

      @ Rüdiger Flach bezügl. Studie:

      Betrifft das die Spikes der Impfungen oder der Spikes allgemein, also auch die „natürlichen“ des Virus? Dann würde die Infektion ja die gleiche Wirkung hervorrufen, allerdings zeitlich begrenzt, während wiederholte Impfungen laufende Schäden produzieren würden.

  14. Thomas Holzer 8. November 2021 at 9:35Antworten
    • quantumonly 8. November 2021 at 11:06Antworten

      Die derzeitige Lage wird mit Notstandsgesetzen regiert!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge