Islands Chef-Epidemiologe: Herdenimmunität muss durch Übertragung des Virus erreicht werden

Offenbar setzt sich in immer mehr Ländern die Erkenntnis durch, dass Herdenimmunität durch Impfung nicht erreichbar ist. Das ist genereell unmöglich bei Atemwegserkrankungen, wenn die Impfung keine Immunität in der Eintrittspforte schafft, nämlich in den oberen Atemwegen, sondern nur im Blut. Genau das gleiche Problem haben übrigens die Grippeimpfstoffe, so sie per Spritze in den Oberarm verabreicht werden.

Wie berichtet hatte kürzlich der Arzt und Wissenschaftler Elias Eythorson vom National University Hospital of Iceland festgestellt, dass selbst im zu 93% durchgeimpften Island die Impfung keine Herdenimmunität schaffen kann.

Dem folgt nun der Chef-Epidemiologe des Landes Þórólfur Guðnason. Er hat der Regierung eine neue Strategie vorgeschlagen um Herdenimmunität gegen das Coronarvirus zu erreichen, aber schwere Erkrankungen durch den Schutz gefährdeter Gruppen zu verhindern. Das Ziel wird nicht darin bestehen, das Virus aus der Gesellschaft auszurotten.

Eineinhalb Monate nach der Abschaffung aller Maßnahmen wurde in den letzten Wochen eine Rekordzahl an Infizierten diagnostiziert, obwohl der Großteil der Bevölkerung geimpft ist. 

Daten der isländischen Behörde finden sich hier.

Þórólfur Guðnason sagte in einem Rundfunkinterview, es sei enttäuschend, dass mit der Impfung keine Herdenimmunität erreicht worden sei. Er sagt, es gebe nur einen anderen Weg, um eine Herdenimmunität zu erreichen, nämlich zu ermöglichen, dass sich das Virus in der gesamten Gemeinschaft ausbreitet. Die Impfung sei aber nicht umsonst gewesen. „Die Impfung hat eine schwere Erkrankung verhindert, das steht außer Frage“, sagt Þórólfur.

Nun müsse man aber darauf reagieren, wie viele Menschen sich nach der Impfung infizieren: „Wir müssen nur die Karten neu mischen und neue Pläne entwickeln.“

Geradezu grotesk ist dagegen, was im Land der #ZeroCovid Fanatiker Australien passiert:

Einige müssen nachgeimpft werden

Þórólfur sagt, dass die Priorität jetzt darin besteht, denjenigen, die schlecht auf die Impfung ansprachen, Auffrischungsdosen zu verabreichen: „Wir müssen versuchen, die gefährdeten Personen zu impfen und besser zu schützen, aber lassen Sie uns die Infektion tolerieren.“

Ich denke, es ist ziemlich klar, dass die Abwehr durch den Janssen Impfstoff schwächer ist als die anderen“, sagt Þórólfur. Es sei also eine Priorität, denjenigen, die den Jansen-Impfstoff erhalten haben, eine Auffrischungsdosis zu verabreichen.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Erkenntnis aus Island: Herdenimmunität durch Impfen nicht erreichbar

Auch Island zeigt: hoher Anteil an Infektionen bei Geimpften

Indien: 68 Prozent haben Corona-Antikörper – Infektionssterblichkeit 0,045 Prozent

Studie in Israel zeigt rasch fallende Wirksamkeit des Pfizer-mRNA-Präparats

Britische Daten zeigen: Delta Variante mindestens 10-fach weniger gefährlich als frühere Varianten

24 Kommentare zu „Islands Chef-Epidemiologe: Herdenimmunität muss durch Übertragung des Virus erreicht werden

  1. Anstatt die Menschen einzusperren und damit die Infektionen zeitlich nur künstlich in die Länge zu ziehen bzw. zu verschleppen, hätte man die Jungen und Gesunden zu Corona-Party’s animieren sollen!
    Natürlich zeitgleich die Risiskogruppen schützen und eine Zeit lang diese von den anderen bestmöglich isolieren.
    Einen Großteil der Bevölkerung zu immunisieren wäre der beste Schutz für die RisikoGruppen gewesen.
    Spätestens im Sommer 2020 wäre das zu tun gewesen, als feststand, dass das „neue Virus“ bei weitem nicht so schlimm ist wie Anfangs befürchtet. Damit hätte man den Winter 2020/2021 verhindert.
    Selbst die Schweden waren da nicht mutig genug.

    1. Vollstes Einverständnis. Eine sinnvolle begleitende Massnahme zur Beendigung des ganzen peseudowissenschaftlichen und geistigen Irrsinns wären meiner Meinung nach Bemühungen zur Immunisierung weiter Teile der Bevölkerung gegen Regierungs- und Medienpropaganda!

  2. In den Sommermonaten, wenn das Immunsystem der meisten Menschen am besten funktioniert, Maßnahmen zu setzen, die die Ausbreitung des Virus verhindern sollen, und bei Kindern, die kaum gefährdet sind, Maßnahmen zu setzen, war somit der größte anzunehmende Unsinn.

  3. Ich würde sogar weiter gehen und gar nicht zusätzlich impfen.
    Wenn alle 2-fach Geimpften gegen Todesfolge geschützt wären, könnte man die Infektion zulassen und natürliche Immunität entstehen lassen.
    Nachdem ich den Gen-Behandlungen/Impfungen aber gar nicht traue – sie schützen weder vor Krankheit noch vor Infektiösität und zerstören zusätzlich die körpereigene Immunität – sollte man unbedingt schnell herausfinden, ob Menschen mit jeder Art von Impfung wenigstens noch auf die bewährten Arzneimittel (Ziverdo-Kit mit Ivermectin o.ä.) ansprechen.
    Sollte das nicht der Fall sein, müßten dringend weitere Arzneimittel gegen die Impfschädigungen gefunden werden!

    Parallel dazu sind ALLE korrupten Pharma- Lobbyisten aus dem Verkehr zu ziehen!

  4. Und so sieht Kontext aus:

    https://dailysceptic.org/assembling-covid-jigsaw-pieces-into-a-complete-pandemic-picture/

    “A central conclusion has to be that despite all our efforts, this SARS-Cov-2 virus has done what it was always determined to do. It spread across populations via waves of infection, and like ripples of water from a dropped stone these waves have been remarkably evenly spaced (by three-to-four months). This repeating pattern of rises and falls in virus prevalence has remained sufficiently synchronised across the planet to be apparent in the global death chart.“

    1. Ach, das Folgende ist auch gut:

      https://www.achgut.com/artikel/das_leben_ist_endlich

      “Wenn die menschlichen Konsequenzen der politischen und gesellschaftlichen Reaktion auf dieses eine Atemwegsvirus nicht so entsetzlich wären, könnten wir das Ganze fast als groteske Farce genießen. Vielleicht wird eine (hoffentlich noch) freie Menschheit in nicht allzuferner Zukunft nützliche Lehren aus dieser dystopischen Episode ziehen und ein gesundes Misstrauen gegenüber modellisierenden und orakelnden Panikwissenschaftlern und deren politischer Gefolgschaft entwickeln.“

    2. Ach komm, der nächste Text ist auch gut:

      https://www.achgut.com/artikel/wenn_engel_impfen_staatliche_propaganda_im_zeichen_von_corona

      “Eines scheint heute vollständig verschwunden: gesund zu sein. Mit der Konstruktion des „symptomlos Infizierten“ (früher ein Gesunder) tauchte plötzlich eine Krankheit auf, die man zwar nicht hat, die man aber trotzdem weitergeben kann – und das sogar an Geimpfte. Ein Paradoxon, das unser Leben in einer Weise bestimmt und einengt, wie ich es in meiner über 50-jährigen Lebensspanne noch nie erfahren habe. In der Betrachtung jedes Anderen als potenziellen Krankheitsüberträger steckt die eigentliche verhängnisvolle Seite für unsere Gesellschaft […]“

  5. Noch mehr Zahlenspiele.
    Prof Bhakdi hat schon vor langem erklärt, warum ATEMWEGserkrankung und Injektion nicht zueinander passen…
    Das versteht schon ein Kleinkind. Innen und aussen. Drinnen Draussen.

    Wie ging das Lied … doof gebor’n wird keiner, doof wird man gemacht.

    Hauptsache, die Spritzung funktioniert. Sie tötet doch, perfekt verschleiert. Ziel erreicht.

    Die neuen Begriffe im Sprachschatz – Herdenimmunität, R-Wert, Risikigruppe, die „Vulnerablen“ die asymptomatischen …- lenken das Volk wun-der-bar ab. Weil es rechnet und debattiert, tut die Spritze ihr Werk: das spikeProtein ist toxisch. Egal wieviel, egal wo, egal bei wem, egal wann …

  6. Es ist spannend.

    In der Bundesrepublik Deutschland haben aktuell die Bundesländer mit der niedrigsten Impfquote auch die niedrigste Inzidenz.

    Nur der MUTIGE PROTEST schafft dem Menschen die Möglichkeit des REALEN GEGENBEWEISES.

    Eine forcierte Impfkampagne VERDECKT bzw. SOLL ES.

    Korrelationen bedürfen auch impliziter Gegenthesen. Z.B. „Es könnten in den Niedrig-Inzidenz-Bundesländern genau die richtigen Personen geimpft worden sein, eben NOCH NICHT MEHRHEITLICH ALLE.“

    Wer ging schon einmal der These nach, dass ein VIRUS dort „gern“ andockt, wo „er“ schon einmal war?

    Warum sollte bei Viren ALLES ANDERS SEIN, was sonst allgemein gilt?

    Ich kenne keine Politiker:in, die der Fallbeschleunigung von 9,81 m/s^2 widerspräche.

    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_90601490/schottland-ehepaar-stirbt-trotz-doppelter-impfung-an-corona-infektion.html

  7. Ein anderer Aspekt der gesunden Spitzfindigkeit:

    3G in Deutschland:

    Geimpft.
    Genesen.
    Getestet.

    NUR EIN WORTSPIEL MIT DEM BUCHSTABEN G, WAS JEDER LOGIK WIDERSPRICHT!

    Worin besteht die LOGIK Geimpfte und Genesene NICHT ZU TESTEN? 🤔😷

    Mich rettet die Barmherzigkeit Gottes mit: „Seht, was IHR angerichtet habt, IHR werdet sehen und spüren, was IHR davon habt.“

  8. Da Herr Hugo von Troll angeregt hatte auf Florida zu schauen haben wir das auch bei den umliegenden Bundesstaaten gemacht! Kalifornien war diesem versteckten Lockdowner ein Jubelbeispiel!
    In dem südlichen Gürtel liegen republikanische Staaten mit wenig bis keinen Maßnahmen und die Trauerfallzahlen, die durch den obsoleten und ungeeigneten PCR Test als Covid Fälle ausgewiesen wurden steigen dort.
    De Santis (Florida) führt dass auf die Hitzewelle, Aufenthalt im Haus zurück!
    Wir als Skeptiker und Sozaldemokraten suchen da auch nach anderem!
    Das zwischen Texas und Florida befindliche Louisiana hat ähnliche Anstiege Ist demokratisch geführt und hat den ganzen Hypochonderirrsinn miterleiden müssen!
    Diesen Staat hat Herr von Troll natürlich geflissentlich übersehen.
    Hitze und Sommer herrschen überall vor.
    Die Demographien haben wir uns angeschaut. Florida hat viele alte Leute. Immerhin dienten diese Staaten hier öfter als Referenz!
    Es sollte nichts übersehen werden.
    Mit einer Impf Apodiktik im Stile des Island Epidemologen können wir wenig anfangen!
    Siehe zur Übersicht diese Schaubilder:

    https://www.hauke-verlag.de/in-22-us-bundesstaaten-gibt-es-seit-monaten-keinerlei-corona-massnahmen-mehr-und-trotzdem-kein-ueberlastetes-gesundheitswesen/

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesstaat_der_Vereinigten_Staaten#/media/Datei:Map_of_USA_with_state_names.svg

  9. Island ?
    In Island gab es nur einen einzigen Covid Todesfall seit Beginn der Impfung im Dezember 2020. Das ist doch sehr erfeulich.

    1. Und wieder zählt Kontext: Insel, Altersstruktur (!), Infektionsgeschehen vor der Impfeinführung. Sicher ist das erfreulich – für Island.

  10. diejenigen nachzuimpfen die schlecht auf den Impstoff ansprachen ist genauso sinnlos wie diese Impfung an sich. Ein schwach ausgeprägtes Immunsystem wird auch weiterhin schwach ausgeprägt bleiben.

    Viel hilft eben nicht viel…außer der Pharmaindustrie

Kommentar verfassen