Widerstand gegen 2G und 3G in der Arbeit sowie dem dadurch ausgelösten Testchaos

12. November 2021von 7,8 Minuten Lesezeit

Österreich und vor allem Wien gehen voran mit weiteren massiven und epidemiologisch nicht gerechtfertigten Maßnahmen. Gleichzeitig wurde ein völliges Chaos mit den Tests ausgelöst. Die totalitären Zwangsmaßnahmen gegen Teile der Bevölkerung sind unerträglich geworden, aber es regt sich nun sogar in Österreich Widerstand.

So wandte sich gestern der Rechtsanwalt Robert Gemeinbauer in einem Offenen Brief an die Bundesregierung und an die Öffentlichkeit.

Hier ein Auszug aus dem 14 Punkte umfassenden Brief:

5. Moralisches
Sie erdreisten sich nicht, bei Ihrer „PK“ die Bürger zu bitten, jetzt bitte keine Spaltung der Gesellschaft einzugehen (sic!)
Hierzu meine Frage: Ist Ihnen wirklich nicht bewusst, dass genau SIE mit ebendiesen Maßnahmen wesentlichst zu eben dieser Spaltung der Gesellschaft beitragen?
Sie stellen mit Ihren Aussagen und Maßnahmen eine Gruppe an den Pranger und gestatten damit allen, diese Gruppe auch noch weiter zu diskreditieren.
Sind Sie tatsächlich soweit von jeder Moral entfernt, dass Ihnen diese Dreistigkeit nicht einmal mehr auffällt?

7. Zusammenhang Impfung und Fallzahlen
Wie eine brandneue Harvard-Studie zeigt, gibt es keinen positiv korrelierenden Zusammenhang zwischen Impfquote und positiven Fallzahlen. Konkret ist die Korrelation sogar negativ, was bedeutet, dass bei steigender Impfquote die positiven Fallzahlen sogar steigen (in der Studie flossen die Daten von mehr als 60 Ländern mit ein).

Ein Vorarlberger Unternehmer wandte sich mit einem Projekt an die Öffentlichkeit, denn alle Maßnahmen der Regierung treffen vor allem die österreichischen Betriebe des Mittelstandes immer härter.

Die Umstellung von Antigen-Test auf den genauso wenig genauen PCR-Test sowie die Abschaffung der Selbsttests hat ein ziemliches Chaos ausgelöst. Entweder gibt es gar keine Testmöglichkeiten mehr, oder man wartet 24 Stunden oder länger auf ein Ergebnis. Dabei gilt der PCR nur mehr 48 Stunden als weitere Schikane. Das hat den Unternehmer Christoph Pass aus Horn ziemlich aufgeregt. Mit einer emotionalen, deutlichen Nachricht an Jürgen Maier (ÖVP Niederösterreich / Horn) hat er in einem Facebook-Posting deutliche Worte gefunden.

Falsche Zahlen

Mittlerweile wurde die Veröffentlichung von Daten und Zahlen weitgehend eingestellt. Aus den Bundesländern, die Daten entweder noch veröffentlichen oder von denen sie geleakt werden, wissen wir, dass für die Normalstation rund die Hälfte als geimpft und „voll-immunisert“ angegeben werden und für die Intensivstation 30 bis 40%.

Dass die genannten Zahlen aber noch immer wesentlich zu gering sind, ist mittlerweile ein offenes Geheimnis. In Kommentaren hier im Blog und in vielen Chats findet man Berichte, die von Spitalsmitarbeitern kommen, wie zum Beispiel hier:

Auf den Intensivstationen wird mit Zahlen getrickst , wer als doppelt Geimpfter keine Antikörper entwickelt hat , wird in den Statistiken als Ungeimpfter geführt.

In Neunkirchen, NÖ ist einer von DREI Intensivpatienten ein DREIFACH Geimpfter, in der Steiermark und im Burgenland sind zwei Pflegeheime für Besucher gesperrt, es haben sich Cluster von DREIFACHGEIMPFTEN gebildet.

Die Zahl der PUU ( plötzlich und unerwartet) Verstorbenen explodiert.

Die Zahl der plötzlich kollabierenden und verstorbenenen (männlichen) Sportler explodiert. Warum wird hierzulande weiterhin das Narrativ gefüttert, dass es keinen positiven Zusammenhang gäbe?
Warum gesteht man nicht ein, dass (wie ursprünglich behauptet) die Impfung als DAS Heilmittel im Kampf gegen SARS-Cov 2 nicht der vielzitierte „Game-Changer“ ist; sondern dass sie für gewisse Zeit die vulnerable Gruppe gut schützen kann, aber letztendlich für die übrige Bevölkerung zwar ein Schutz sein kann, aber nicht der „Ausweg“ aus der Pandemie?

Und auf Twitter:

Katastrophaler Vergleich mit Schweden

Und dazu kommt, dass offenbar in Österreich etwas grundsätzlich falsch läuft, Vergleich man die Belegung der Intensivstationen mit Schweden:

Also Schweden hat gerade mal 38 Intensivpatienten am 10.11.2021 bei 10.3 Millionen Einwohnern.

In Österreich sind es 437 bei 8,9 Millionen Einwohnern, das sind 13,5 mal so viele pro Million Einwohner wie in Schweden.

Was wird in Österreich so massiv falsch gemacht?

  • Absichtliche Überbelegung?
  • Keine medizinische Behandlung?
  • Schädliche Maßnahmen wie Maskenpflicht, Impfzwang, ständiges Schüren von Panik durch die Regierung, die die Menschen so krank machen?

Was tun?

Von Rechtsanwalt Dr. Michael Brunner gibt es eine gute rechtliche Beurteilung der 3G-Terrorverordnung für die Arbeit, über die ich hier berichtet habe. Darin erläutert Brunner zunächst den Wortsinn zentraler Teile der Verordnung. Sie gilt für Arbeitsorte, bei „denen physische Kontakte zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden können“.

„Ein physischer Kontakt ist ein Körperkontakt, das heißt, die direkte Berührung zweier Körper (Deutsche Enzyklopädie). Nachdem der Begriff „physischer Kontakt“ in der Verordnung selbst nicht definiert wird, gilt nach der primär anzuwendenden Wortinterpretation die allgemeine Auffassung und das Verständnis des Begriffsinhaltes „physischer Kontakt“ durch redliche Erklärungsempfänger.“

Diese Lesart von physischen Kontakten wird auch in den Regierungsunterlagen bestätigt. Es finden sich unter „Erlässe“ – „Beilage 2“ die Details auf Seite 5:

Dann wird man halt nicht mehr Händeschütteln und benötigt somit auch keinen Test mehr.

Weitere gute Praktische Ratschläge hat Respekt Plus veröffentlicht, die ich hier wiedergebe:

WORDING – 3G beziehungsweise 2,5G am Arbeitsplatz, Restaurant, Bau etc.

Es gibt im Strafrecht und in der Ordnungswidrigkeit den Grundsatz, dass ich nichts tun muss, was zu meiner eigenen Verurteilung führen könnte. Sollte ein externer Kontrolleur in die Firma, auf mein Grundstück, auf die Baustelle etc. kommen, ist die erste entscheidende Frage: Darf er das?

Nur mit Durchsuchungsbefehl oder Auftrag der Behörde. Dafür benötigt es einen Anfangsverdacht. Anonyme Anzeigen sind nicht ausreichend. Wird wider Erwarten von einem Polizisten kontrolliert, was passiert dann? Der Polizist kommt auf die Baustelle und stellt fest, dass sich zehn Leute auf der Baustelle befinden. Alle zehn Personen teilen dem Polizisten mit, dass sie Geimpft, Genesen oder Getestet sind. Somit hat sich die Kontrolle erledigt. Es gibt keinen Verdacht, dass jemand gegen die 3G Regel verstößt und somit darf der Polizist keine Personalien feststellen.

• Glaubhaft machen, dass ich einen 3G Nachweis habe – fertig.

• Fazit: Man muss keine Angaben machen. Wenn jemand fragt: Habt ihr einen 3G Nachweis? Ja sagen und dann war es das.

Grundsätzlich gilt: Ich muss nicht nachweisen, dass ich gesund bin, um Rechte zu haben. GRUNDRECHTE sind nicht konditionierbar und man muss sich für diese Rechte nicht qualifizieren!

Beispiel – Dialog:

Beamter: Haben Sie einen 3G Nachweis dabei? Ich: ja Beamter: Bitte zeigen Sie mir den Nachweis.

Ab diesem Zeitpunkt Handykamera einschalten und aufzeichnen und den Beamten darauf hinweisen, dass das Gespräch aufgenommen wird.

Ich: In Österreich gilt die Datenschutzgesetzverordnung, ich bin ein unbescholtener nicht straffällig gewordener Bürger. Aufgrund der Datenschutzgesetzverordnung muss ich meinen Status nicht vorweisen, es reicht, wenn ich Ihnen mitteile, dass ich einen 3G Nachweis habe. Beamter: Das ist nicht richtig, ich bitte Sie mir den Nachweis zu zeigen. Ich: Das ist jetzt eine Amtsanmaßung, die Ihnen nicht zusteht. Welchen Anfangsverdacht haben Sie gegen mich, warum glauben Sie mir nicht und nötigen mich dazu, mich auszuweisen? Können Sie mir den Anfangsverdacht, den Sie gegen mich haben, nennen? Falls nicht, ist das Nötigung, Amtsanmaßung sowie Diskriminierung und das ist strafbar.

Der Beamte muss mir eine Straftat nachweisen, damit er meinen Nachweis verlangen kann. Nicht ich bin verpflichtet meine Gesundheit zu beweisen, sondern er muss mir eine Straftat nachweisen können.

§ 314 StGB Amtsanmaßung

Wer sich die Ausübung eines öffentlichen Amtes anmaßt oder, ohne dazu befugt zu sein, eine Handlung vornimmt, die nur kraft eines öffentlichen Amtes vorgenommen werden darf, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit einer Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.

D.h. Jeder Unternehmer, der einen 3G Nachweis verlangt, kann zur Verantwortung gezogen werden. Unsere Regierung nötigt jeden zu dieser Amtsanmaßung. Es haftet die durchführende Person, nicht diejenigen die es angeordnet hat.

Aussendung der AK Österreich

In Österreich gibt es keine gesetzliche Verpflichtung zur Impfung. Daher habe ein Arbeitgeber grundsätzlich auch keinen Anspruch auf die Auskunft über den Impfstatus. Bei Auskünften zum persönlichen Impfstatus handle es sich um datenschutzrechtlich besonders streng geschützte Informationen, so die Arbeiterkammer. Auch Arbeitnehmer/innen – etwa in der Krankenpflege – seien gesetzlich NICHT dazu verpflichtet, sich impfen zu lassen. Weil es keine gesetzliche Impfpflicht gibt, sei auch eine Kündigung wegen mangelnder Impfbereitschaft nicht zulässig, hält die AK fest.

Auskunft zu Impfstatus nicht verpflichtend lt. AK

Auf die Frage, ob Arbeitgeber darüber informiert werden müssen, ob Arbeitnehmer geimpft sind, meint die Arbeiterkammer OÖ, dass Arbeitgeber keinen Anspruch auf eine Auskunft über den Impfstatus hätten.

Gefunden bei Matthias Kreidl (Sinn 3000)

Demonstrationen in Österreich

Der Widerstand wird auch auf die Straße getragen:


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Geimpfte als Superspreader auf behördliche Anweisung

Rechtliche Beurteilung von 3G oder 2,5G oder bald 2,2G in Wien am Arbeitsort

Impfdurchbrüche in Österreich und Deutschland erreichen bereits 70 Prozent

Negative Wirksamkeit einige Monate nach der Impfung in Studien

41 Kommentare

  1. Harald Gutzelnig 15. November 2021 at 22:46Antworten

    Wie wohltuend. Endlich Gleichgesinnte. Leute wir müssen etwas unternehmen. Wir dürfen diese Hetze nicht auf uns sitzen lassen. Ich hatte heute dem BP geschrieben und ihn aufgefordert, der Spaltungspolitik der BR Einhalt zu gebieten. Die Antwort kam postwendend (Automatic-Mail) mit dem Hinweis, dass er Vertrauen in die Arbeit der Regierung hat, er annimmt, dass die Maßnahmen auf Verfassungskonformität geprüft werden und dass in einer Pandemie Grundrechte (bis auf jenes des Nicht-gefoltert-werdens) ausgehebelt sind. Leute wir haben Glück. Sie dürfen uns nicht foltern! Aber im Ernst, mir geht es auch wie vielen anderen. Ich kann kaum mehr schlafen. Und meine Wut wird schön langsam unbändig. Und da ich Herausgeber von einigen Fachzeitschriften (Smartphone, Nachhaltig leben, Electricar,…) und seit 30 Jahren in der Medienbranche tätig bin, überlege ich, mich mit Leuten zusammenzutun, die eine Wochenzeitschrift (Print oder nur digital) machen, die für Freiheit steht und den Wahnsinn, der täglich verordnet wird, zerpflückt. Lasst uns kämpfen!

  2. Claudia 12. November 2021 at 23:50Antworten

    Man sollte diesem Arzt mal die zwei Links zu den zwei Studien/Arbeiten schicken. Einmal die Vorstudie zur Hemmung der Toll-like-Rezeptoren und dann die Arbeit bzgl. der Hemmung der ACE2-Hemmer durch die mRNA-Impfungen, vielleicht checkt er dann, daß der Nachholbedarf bzgl. Krebspatienten und Herz-Kreislaufpatienten und dessen Ursache dafür in diesen Studien zu finden ist.

    Ich hoffe darauf, daß die Pathologen v. Hamburg Rückgrat haben, wenn sie evtl. nächste Woche das Ergebnis bzgl. der Untersuchung des 12-jährigen Buben, der nach der Impfung gestorben ist, veröffentlichen.
    Ich hoffe, daß dieser Junge nicht umsonst gestorben ist, und daß die Pathologen im Prinzip dasselbe wie die Reutlinger Pathologen festgestellt haben. Wenn es hier dann noch eine gut vorbereitete Pressekonferenz gibt, dann kann das eine Wende bedeuten.

  3. Hans im Glück 12. November 2021 at 18:52Antworten

    @Off Topic, aber ich muss einfach was dazu sagen. Schlagzeile Münchner Merkur:

    „Die ungeimpften Patienten bremsen das Klinikum vollständig aus

    „Die jetzigen Entwicklungen haben wir uns natürlich nicht gewünscht – im Hinblick auf andere Patienten mit ernstzunehmenden Erkrankungen“, betonte der Ärztliche Direktor des Klinikums, Dr. Markus Neumaier. „Denn wenn wir die jetzt nicht behandeln können, schieben wir bald eine riesige Patienten-Welle mit verschleppten Leiden vor uns her – egal ob es um Herzinfarkt- Schlaganfall- oder Krebspatienten geht.“ Schon jetzt sei der Nachholbedarf riesig. „Den hätten wir jetzt gerne abgearbeitet, doch die ungeimpften Corona-Patienten, die auf der Intensivstationen liegen, bremsen uns dabei jetzt vollständig aus.“

    Was, was in alles in der Welt verhindert bei intelligenten Menschen – und das sollten Ärzte eigentlich sein – die simple Erkenntnis, dass die heute Ungeimpften als Geimpfte im Krankenhaus liegen würden, wenn sie sich dazu entschieden hätten? Wann dringt es in den letzten Schädel, dass diese „Impfungen“ einfach nicht ansatzweise halten, was behauptet wurde? Selbst das RKI räumt das mittlerweile ein. Aber bis Freising scheint das nicht durchzudringen. Vielleicht sollte ich dem jammernden Arzt den Video Clip aus Antwerpen schicken. Vermutlich geht’s ihm dann mit lauter Geimpften auf Normal und Intensiv besser, weil es sich irgendwie besser anfühlt. Ungerechter, oder was auch immer so in den Köpfen vorgeht.

    Der Glaube an die Impfung erinnert wirklich an den Glauben an den Endsieg 45. Das es auch Impfungen jenseits von Tetanus gibt, sollte spätestens seit Dengue angekommen sein. Aber gegen Dummheit, in diesem Fall Verweigerung neue Erkenntnisse wahrzunehmen, kämpfen selbst Götter vergebens.

    Last but not least: Die Notaufnahme Freising war in meinem Fall schon vor bald 15 Jahren mit 2 gebrochenen Unterarmen heillos überfordert. Ich saß da knappe 2,5 Stunden mit höllischen Schmerzen und einer unerkannten 2. Fraktur (die hatten nur eine erkannt).
    Das so ein Laden jetzt zusammenbricht, überrascht mich nun wirklich nicht.

  4. Hans im Glück 12. November 2021 at 18:19Antworten

    Das stimmt nicht gerade zuversichtlich(Quelle NTV):

    „Neue SARS-CoV-2-Variante trotzt Antikörpern
    …..
    Bei der Analyse der Daten zeigte sich, dass Mu die bisher höchste Antikörperresistenz aller Mutationen zeigt. Bei Geimpften war die Resistenz um das 7,6-fache höher als beim Wildtyp von Sars-CoV-2. Die Varianten Beta und Delta waren 6,3-fach beziehungsweise 2,6-fach resistenter. Ein noch drastischeres Bild lieferten die Tests mit Proben von Genesenen. Die Resistenz war bei Mu um das 12,4-fache höher als beim ursprünglichen Typ des Coroanavirus. Zum Vergleich lagen sie bei Beta bei 8,2 und bei Delta bei 4,0. Auch wenn die Studie nur mit wenigen Proben durchgeführt wurde, liefert sie jedoch erste Hinweise darauf, wie gefährlich diese Mutation von Sars-CoV-2 sein könnte.
    ….
    Auch die Europäischen Arzneimittelbehörde EMA bezeichnet Mu als „potenziell besorgniserregend“. Die Variante weise möglicherweise Merkmale auf, vor der weder Geimpfte noch Genesene geschützt sind, erklärte der Leiter für Impfstoffstrategie, Marco Cavaleri. Noch gebe es keine Daten, die zeigten, ob sich die neue Variante stark ausbreitet. Die EMA wolle jedoch mit den Impfstoffentwicklern über die Wirksamkeit der verfügbaren Corona-Impfstoffe beraten.“

    • Hunsrücker 12. November 2021 at 19:30Antworten

      Müssen wir jetzt alle vor Angst schlottern? Mann oh Mann!

    • Claudia 12. November 2021 at 23:40Antworten

      Dieselbe Strategie wie seit fast 2 Jahren. Wenn es die Tendenz des Widerstands bzw. der Ignoranz der Maßnahmen gibt, kommt wieder eine Meldung, die die Angstspirale wieder antriggern soll. Sonst waren es immer Drosten und Lauterbach, jetzt mal eine Studie. Es ist alles inzwischen so offensichtlich, und wer sich das Video bzgl. Massenpsychose angesehen hat, der versteht jetzt auch, warum so viele, eigentlich intelligente Menschen aktuell komplett ihren Verstand an die Garderobe gehängt haben, wenn es um die Erkrankung geht. Es hieß mal, daß jeder zig Leute kennt, die an Corona gestorben sind. Ich persönlich kenne gar niemanden, der an Covid gestorben ist, nur Leute, die durch die Impfung geschädigt wurden.

  5. Bürger 12. November 2021 at 18:03Antworten

    Haben die Österreicher überhaupt schon mal eine Revolution auf die Beine gestellt? Und wie lange ist das her? Ist es ihnen zuzutrauen oder eher was zum lachen?

    hmm… was könnte Widerstand sein? Ich würde sagen für den Anfang, wenigstens mal in der eigenen Familie klare Kante zu zeigen. Sich trauen z.b. den eigenen Kindern (oder Eltern) mal etwas deutlicher die Meinung zu sagen. Klingt vielleicht harmlos, aber ich kenne da Einige für alleine das schon eine gigantische Herausforderung darstellt. Sich mal trauen den scheinheiligen Hausfrieden herauszufordern, wäre wenigstens ein Anfang. Kommt besonders gut zu Weihnachten …

    Besonders umtriebige könnten damit Anfangen solchen Behörden wie Krankenkassen, Widerspruchsschreiben zuzustellen, z.b. gegen Beitragserhöhungen wg. mangelhafter Leistungen und nicht-angemessener vertretung der Interessen ihrer Mitglieder. Bei paar Millionen Widersprüchen gehen die in die knie. Vielleicht mal dem lieben Hausarzt was ins Gesicht sagen? Es gibt da sicher noch eine menge mehr, ist aber nix für Bequeme oder Feiglinge.

    • Bürger 12. November 2021 at 18:06Antworten

      p.s. zu oben (gibt leider keine Edit Funktion) Von Demo’s halte ich rein gar nichts. Wer ist so blöd und läuft den Schlägertruppen in die gestellte Falle?

    • Hunsrücker 12. November 2021 at 19:26Antworten

      „Vielleicht mal dem lieben Hausarzt was ins Gesicht sagen?“
      genau das hab ich getan. Der Doc ist ausgerastet als ich ihm sagte, die Gen Plörre geb ich mir nicht.
      Der hat dann garnicht mehr zugehört, nur noch rumgeätzt. Und dann?
      hatte ich keinen Hausarzt mehr.
      Dummerweise brauch ich für eine „kleine Krebs op“ eine op-Bescheinigung .
      Tagelang hab ich Ärzte anzurufen versucht.Telefonisch kein Durchkommen. Dann, heut morgen, bin ich mit dem Auto los, Alle Praxen voll überlastet, Menschenschlangen vor der Tür, alle wolln den Booster, keine Chance auf irgendeine med. Behandlung.
      Nachmittags hab ich dann, nachdem ich mich in die Booster- Schlange eingereit hatte, eine sehr verständnisvolle Sprechstundenhilfe vorgefunden. Die hat dann irgendwas gefummelt, damit ich diesen Zettel kriege in den nächsten Tagen.
      Ich stelle fest, die Angst-Neurotiker blockieren den normalen Arbeitsablauf in den Praxen. Die Angestellten der Praxen laufen auf dem Zahnfleisch wegen diesen, wie soll ich es freundlich ausdrücken, „Hypnotisierten“,
      das geht nicht mehr lange gut, das Gesundheitssystem wird zusammenbrechen, nicht wegen den Nichtgeimpften, eher wegen den enormen Nebenwirkungen der Gen-Plörre, und den gespikten Zomies(sorry, das mußte mal raus) die wohl demnächst für den 4ten, 5ten oder 8ten Gen-Schuß alles tun würden.
      Was für eine kranke Welt, ich bin schon einigermaßen ungehalten, Grüße aus dem Hunsrück.

    • Eniba 12. November 2021 at 22:07Antworten

      Lieber Bürger,
      die Ösis wehren sich eher durch…starke Zurückhaltung bei der Impfung. Wenn ich sehe, wie Länder, die ich allesamt als hoch entwickelt angesehen habe – Italien, Island etc. – mit über 80 % Geimpften aufwarten, bin ich mittlerweile stolz auf uns. Wir demonstrieren nicht, nein, und das hab ich auch schon kritisiert. Aber wir leisten „leisen“ Widerstand, wie es aussieht, unsere Politiker können Kopfstände vor laufender Kamera machen, uns Ungeimpfte beschimpfen, beleidigen, für gehirnamputiert erklären oder sonstwas…wir gehen trotzdem nicht impfen. Auch eine Möglichkeit, zu zeigen, was wir davon halten???
      Oh ja, und die Diskussionen mit unserer Elterngeneration (meine Mutter ist 77) – oh Gott, ich bin am Telefon fast explodiert. Nach anderthalb Jahren Pandemie durfte ich sie mit meinem Mann dann im Sommer endlich wieder treffen, obwohl sie und ihr 81-jähriger Partner doppelt geimpft waren und wir – OH GOTT!!! – nicht!!! Aber natürllich nur im Freien. Wir haben das Thema Corona ausgespart, sonst hätte es wahrscheinlich zumindest Beleidigte, wenn nicht Verletzte gegeben….und Weihnachten wird wieder schön separat gefeiert, denn…wir sind ja BÖSE!!! Nicht geimpft!!! Nicht obrigkeitshörig und nicht panisch, oh Gott!!! Ich habe mich schon damit abgefunden, meine Mutter nie wieder zu sehen. Sie hat mich bei diesem Treffen nicht mal in den Arm genommen, nur mit zwei Meter Abstand gewunken, als wir uns verabschiedet haben. Mir liefen die Tränen nur so runter beim Nachhausegehen. Das muss man sich mal vorstellen, dass unsere Regierung sogar die Letzte in meiner Familie – meine eigene Mutter – von mir getrennt hat. In jeder Hinsicht. Sinnlos, hier zu versuchen, den Keil – oder Graben -wieder zuzuschütten, der entstanden ist. Die Paniker sehen das wie eine Religion. Versuch mal, ein Sektenmitglied zu bekehren…funktioniert einfach nicht.
      Ich fühle mich jedenfalls wie im falschen Film und erschrecke jeden Tag beim Aufwachen, dass es doch nicht nur ein böser Traum war.

  6. Hans im Glück 12. November 2021 at 17:53Antworten

    @Christoph Pass,

    auch wenn Du vermutlich hier nicht mitliest – 1000 % Zustimmung zu jedem Satz!
    Ich empfinde das absolut genauso. Mich reut jeder einzelne Cent den ich diesem Scheißsystem in den Rachen werfen muss. Wenn es so weiter geht, dann kündige ich meinen Job einzig um diesen Zustand abzustellen.

  7. Toni 12. November 2021 at 17:52Antworten

    Alle die genannten Initiativen finde ich super, es kommt Bewegung in die Sache.

    Einige Kommentare beziehen sich auf veröffentlichte Umfragen: Den Umfragen und sonstigen Zahlen würde ich nicht trauen, es wurden schon so viele Zahlen und Begriffe gefälscht bzw. verfälscht. Ich denke, unsere Schauspielertruppe in der Staatsführung schreckt vor nichts zurück, weil sie auch selbst die Pistole auf der Brust spüren.

    Humor ist eine geniale Taktik gegen ein Unterdrückungsregime, die auch von Otpor gegen Milosevic (vielleicht können sich manche noch daran erinnern) angewandt wurde.

    Wieder einmal ein grosser Dank an Dr. Mayer, der mit seinem Blog einen Kristallisationspunkt für faktenbasierte Information bildet.

    Mfg Toni

  8. Maria Wukoutz 12. November 2021 at 17:36Antworten

    An alle, die sich genau so ärgern wie der Herr Christoph Pass, können wir unsere Energie nicht irgendwie bündeln.

    Ich bin selbst Unternehmerin, habe mich – bis jetzt – an alle Regel gehalten. Ein Teil meiner Mitarbeiter ist geimpft, der andere Teil nicht – jeder, wie er möchte. Ich selbst bin ungeimpft.

    Können wir nicht irgend etwas lostreten, damit der Wahnsinn beendet wird. Können wir – gemeinsam – Geimpfte und Ungeimpfte aufstehen und Österreich zu einem Land machen, in dem man wieder leben möchte?

  9. Bernhard 12. November 2021 at 16:51Antworten

    Aus der Wut Mut machen. Nur einen Buchstaben umdrehen. Das tut gut.

  10. Land in Sicht... 12. November 2021 at 16:11Antworten

    „Es müssten nämlich diejenigen geschützt werden, die sich auch selbst gegen das Virus durch eine Impfung geschützt hätten.“
    (Zeitungsartikel, angebliche Aussage schallender Rauch…)

    geht’s nur mehr um pseudokreative Formulierungen ?

    Die traurige Realität ist, dass „geimpftes“ (aber ungetestestes!!!) Personal in den Spitälern schwerkranke Patienten ansteckt.

    Und dann will man eine 2G Regel („geimpft“, genesen) für genau diese Bereiche einführen ?

    Und das Personal, unterbezahlt, überbelastet, mit „Zwangsimpfung“ davonjagen ????

    Bitte diesen falschen Film zu beenden.

    Schalte sich jemand ein mit Herz, Hirn, Verstand UND Eier !!!!
    (kann auch weiblich sein 😉 )

  11. Eva-Maria 12. November 2021 at 15:28Antworten

    wer denkt, unsere klugen Oberen sind schon am Ende ihrer Phantasie und superwissenschaftlichen Besserwisserei:. NEIN!
    Mückstein avisiert IMPFpflicht fürs Gesundheitspersonal. Also für die, die sowieso schon alle perfekt immunisiert sind wegen täglichen Viruskontakten aller Art.

    Die Folge wird sein: die Hälfte geht in Krankenstand, die Hälfte sagt: ich habe nur diesen Auslöser gebraucht um meinen schon lang gehegten Wunsch nach beruflicher Veränderung umzusetzen und verlässt den stressigen Pflegeberuf.

    Wenn unsere Schlauen da oben aufs Impfen bestehen, wird das Gesundheitssystem zusammenbrechen.

    Interessant wird sein wie genau sie den Plan zwangsumsetzen wollen:
    machen sie Eingangskontrollen und sperren sie aus oder lassen sie sie rein und stellen wärend der Arbeit Strafbescheide aus, Zwangsgeld, vom Lohn abgezogen. Oder werden sie gekündigt nach vergeblicher Impfvorladung?

    Oder organisieren sie eine Truppe Häscher, einer hält die Krankenschwester fest und der andere drückts Impfjaukerl zwangsweise rein?

    Wird noch spannend.
    ich trau unseren Oberen mittlerweile ALLES zu.
    ich meine WIRKLICH alles

    In der nächsten Steigerungsstufe könnten sie zB auf die Idee kommen, daß diese VERWEIGERER GEISTESKRANK sind und man sie in eine Zwangsjacke sperren und zwangsimpfen muss.
    DAS ist NICHT weit hergeholt.

    • Eva-Maria 12. November 2021 at 16:39Antworten

      frechs Virerl entzückt,
      macht den Mücke verrückt
      jetzt rennts in die Nos
      und er wirds nicht los.
      er holt schnell die Spritz
      Virerl sagt:
      beruhig di, war nur ein Witz

  12. SPQR 12. November 2021 at 14:44Antworten

    Hut ab von Herrn Christoph Pass für diese Courage!

  13. Johanna 12. November 2021 at 13:40Antworten

    Noch nie habe ich so viel falsches gehört. Und noch nie ist es erlaubt gewesen, um eine bestimmte Gruppe (ungeimpften) einfach als Schuldige zu bestimmen ohne irgend eine rechtliche Grundlage. Das es so weit gekommen ist, macht mich ernsthaft sorgen, WOIII lässt grüssen, weil wer bekommt jetzt alles Macht? Und das alles nur weil die Politiker nicht sagen möchten, „sie haben ein Fehler gemacht. Die Imfpung wirkt nicht.“.
    Seit 11.10 .2021 werden in der Schweiz die Imfpdurchbrüche nicht mehr separat erfasst, also gibt es sie nicht mehr, und können sie den ungeimpften den Schuld zuweisen. So schlimm….

  14. magerbaer 12. November 2021 at 13:17Antworten

    Lockdown für die Ungeimpften als Bösterreicher). So bleiben die Imfdurchbrecher unter sich als Blödsterreicher.

  15. Michael R 12. November 2021 at 12:45Antworten

    Widerstand? Ich sehe weder in Österreich noch in Deutschland (da schon gar nicht) etwas, was die Bezeichnung „Widerstand“ verdient hätte. 66 Prozent (entspricht „zufällig“ der Impfquote) zeigt sich in diversen Umfragen als voll auf Linie der Regierung. Etwa ein Drittel (rein zufällig die Zahl der Ungeimpften) ist gegen 2G/3G/Impfzwang usw. Gleichzeitig finden wir in diesem Drittel fast nur denkende, infoemierte und vor allem friedvolle Menschen, denen Aufruhr, Rebellion und Ähnliches zuwider ist.
    Fazit: Ein spürbarer Widerstand findet nicht statt.

    • Thomas Holzer 12. November 2021 at 13:22Antworten

      „Ein spürbarer Widerstand findet nicht statt“ Korrekt, leider, die ganze Faselei vom mündigen Bürger scheint eine Mär gewesen zu sein, seit über 70 Jahren 🙈🙉🙊☹️🤭😎🥃🥃

    • Claudia 12. November 2021 at 13:49Antworten

      Ehrlich gesagt glaube ich auch diesen Umfragen nicht mehr. Die aktuelle Berichterstattung geht doch immer in dieselbe Richtung, ob Berichte, Umfragen usw. Die Information, dass sich Widerstand formiert, wird doch auch unterdrückt. Ich kenne viele Geimpfte, die sich nicht boostern lassen. Das ist im Prinzip bei 2fach-Geimpften auch eine Form des Widerstands und viele, die sich für die Freiheit haben impfen lassen, die sich demnächst auch wieder testen lassen müssen, wachen vielleicht auch noch auf, da bewegt sich, glaube ich, im Stillen mehr als wir glauben. Ich bleibe optimistisch. Wir, die wir der Massenpsychose entgangen sind, müssen weiterhin Leuchttürme bleiben und zukünftig mit viel mehr Humor agieren, wie ich in dem oben geposteten Video gelernt habe :-)).

    • Uschi 12. November 2021 at 14:08Antworten

      @Michael R

      Der Vorwiderstand wäre gewesen, wenn die aktive politische Klasse kein wählendes Publikum gehabt hätte.

      Selbst 3/2/1G ist dahingehend austariert.

      Das ungeimpfte Nichtmehr-Publikum ist zahlenmäßig in der Minderheit.

      Haben wir den politischen „Trick“ verstanden?

      (Die Zahl der Politikwissenschaflter:innen wurde im letzten Jahrzehnt sehr viel mehr.)

      Impfquote über 50 %, DANN Zuschaltung des Moduls „3/2/1G“. Minderheiten finden dabei demokratisch-zynisch Akzeptanz von der Mehrheit mit dem Argument, sie „schützen zu wollen“.

      Die Mehrheit hat, als Publikum, Impfung mit 3/2/1G gewählt, weil es Ja sagte zur Technokratie, weil es selbst technokratisch ist.

      Es ist doch „logisch“, dass ich zur günstigstigeren Tankstelle fahre.

      Die Mehrheit überzeugt „Logik“ in ihrer ganzen Kürze.

      Den Ausweg sähe ich maximal im Aufwiegen der zahlenmäßigen Minderheit durch die überwiegende Intelligenz der Minderheit gegenüber der Mehrheit.

      Der intelligente Weg ist jedoch recht versperrt, denn die ungeimpfte Minderheit bekommt nicht die Chance, das Rad der Geschichte zurückzudrehen, um mit einem insgesamt ungeimpften Volk an einen Start gehen zu können.

      Wir hätten damit die Machtfrage „pandemisch“ erlebt, was vom Mehrheitswahlrecht flankiert wurde.

      Die parlamentarische Demokratie verteidigt(e) sich also gegen eine „richtige“ Diktatur?

      Was ist richtig?

      Ich tendiere dabei zu längeren Logiken, die für den Verstand des Volkes aufbereitet werden sollten, im Gegensatz zu billiger Technokratie (Bildung).

  16. Uschi 12. November 2021 at 12:38Antworten

    @Widerstand

    Widerstand bedarf des Maßstabes als Gegenstand seiner Abstoßkraft.

    Stimmt etwas mit unseren Maßstäben nicht, wenn der einzige Maßstab das Universum inklusive unserem Sonnensystem ist?

    Wir leben im Zeitalter des Momentan-Maximums der Spaltung der Sekunde (Produktivität!?). Wir persönlich dürften danach 400 bis 1.000 Jahre alt sein. Das müssen erst einmal unsere 0-99(+) wahren Jahre verkraften können, so wenig Gefühle wie ein Stein.

    Widerstand ist bei mir die Trägheit bei der Befolgung von anderer ihrer Maximal-Geschäftigkeit.

    Trift Geschäftigkeit auf noch höhere Geschäftigkeit beim Widerstand, dann käme es zur leidvollen Explosion (Revolution). Wir hätten Sie gewollt, damit es VIELLEICHT unseren Nachfahren besser ginge!?

    Das Kind im Menschen spielt gerne und das manchmal bei höchstem Risiko als Antwort auf die Provokation ihm gegenüber.

    Uns „fehlt“ die hektische alte gespaltene Sekunde, weil uns die „pandemische“ Sekunde als ihre neue Spaltung angeboten wurde.

    Wir dürfen erst einmal wieder die Sekunde als wahre Sekunde erleben, es wäre wahre Freiheit.

  17. RaS 12. November 2021 at 12:34Antworten

    Video-Tip YT:

    „MASSENPSYCHOSE – WIE EINE GANZE BEVÖLKERUNG GEISTIG KRANK WIRD“

    ohne “ “ in die YT-Suche eingeben.

    ca. 25 Minuten, lohnt sich. Viel Spaß!

    • Claudia 12. November 2021 at 13:42Antworten

      Herzlichen Dank für diesen Link. Viele von uns leben ja schon diese Strategien des Auswegs ;-)), und wie war das: mit Humor kann die andere Seite nicht umgehen und bricht zusammen. Humor als Strategie sollten wir also zukünftig im Corona-Gespräch viel häufiger anwenden. Das ist doch prima und sollte zu schaffen sein :-)).

  18. Eva-Maria 12. November 2021 at 11:57Antworten

    WAS hätten die Ungeimpften nur getan, wenn es SIE nicht gäbe, Herr pfm.
    DANKE für alles. Wie oft denke ich mir, wie wertvoll Sie für uns alle sind!
    Der Himmel wirds Ihnen vergelten.

    • Klaus C. 12. November 2021 at 12:44Antworten

      Dem möchte ich mich anschließen. Besonders die Dummheit und hanebüchene Unlogik in der Politik waren in den letzten Monaten einfach unerträglich—und sind es noch. Es geht mir dabei gar nicht um den Besitz der Wahrheit. Wer hat die schon? Aber egal was jemand postuliert, muss es in sich konsistent und logisch sein. Was man dbzgl. in den Leid-Medien lesen konnte , war/ist nur noch schmerzhaft für den Kopf (2+2=5 2=5-2 2=2+2-2 2=2 q.e.d) . Für einen halbwegs denkenden Menschen mit Verstand, grenzt die Beschallung durch die Leid-Medien und Politik mittlerweile an Körperverletzung. Diese Seite hier stellt eine wohltuende Korrektur dar und lindert die täglichen Schmerzen, die ÖR, Schallenberg und Co. verursachen. Danke.

    • Michael R 12. November 2021 at 12:54Antworten

      @Klaus C. : „Für einen halbwegs denkenden Menschen mit Verstand, grenzt die Beschallung durch die Leid-Medien und Politik mittlerweile an Körperverletzung.“

      Volle Zustimmung. Und ich füge hinzu: Auch eine Sättigung ist jetzt eingetreten, das Fass ist voll, es läuft schon über. Ich kann diese immer und immer wieder vorgebrachten Argumente pro Impfung/2G etc. nicht mehr ertragen.

      Fast noch mehr tragen allerdings die Leserkommentare in den Mainstream Medien zur Körperverletzung bei, dieses gerüttelte Maß an Ignoranz, reflektionslosem Abspulen der in den Medien gehörten/gelesenen Behauptungen und Parolen, das völlige Fehlen eigenständigen Denkens. Das macht mich regelrecht krank.

    • Taktgefühl 12. November 2021 at 21:11Antworten

      Und Sie haben sich impfen lassen, können nicht lesen und nicht nachdenken und stecken bis zum Hals in der Impfspirale drinnen.

      Unrecht Gut gedeihet nicht. Der Impfstoff ist gar keiner.

    • A.J. 13. November 2021 at 0:18Antworten

      Danke Eva! Du sprichst (denke ich) sehr vielen von uns aus der Seele!!! Danke Dr. PFM für alles was hier leisten!

  19. Mammalina 12. November 2021 at 11:43Antworten

    Zum Wording:

    Das soll aktuell in Deutschland geändert werden. Nachweise sollen verlangt werden dürfen, Arbeitgeber sollen den Impfstatus erfragen dürfen. Ein neuer Gesetzentwurf liegt bereits vor. Die Schlinge zieht sich immer enger zu.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-regeln-3g-arbeitsplatz-1.5460199

  20. alexandrariegler 12. November 2021 at 11:30Antworten

    Lieber Herr Christoph Pass, danke, dass Sie aussprechen, was uns auf der Seele lastet!
    Wir fühlen uns zutiefst betrogen von der Politik. Danke!!!

  21. Karl Svozil 12. November 2021 at 11:23Antworten

    Die österr. Bundesregierung, mit Verlaub, sch* auf all diese Fragen.

    2G in der jetzigen Form ist schon deshalb wissenschaftlicher Unfug weil die Genimpfungen im Blut nie für die HNO-Phase von Covid-19 gedacht waren—nur für die gefährliche Endothelphase; mit Spikes im Blut. Deshalb stecken Geimpfte ungehindert weiter alle mit Covid-19 an—die Ungeimpften und Geimpften in gleicher Weise.

    Wenn schon, dan bräuchten wir 2G für alle, aber ein anderes 2G: nämlich alle Genesenen, und alle Getesteten.

    Aber das würde sich dann nicht mehr für die Nötigung unseres Regimes zur Impfung eignen.

    Auf meinen offenen Brief—immerhin von einem Univ.Prof. der Naturwissenschaften—an Redaktionen und die Bundesregierung—gab es keinerlei Reaktionen. Warum ach? Sie haben „Komplexitätsforscher“ die zu Wort kommen! Was für eine verdrehte Welt!

    Hier nochmals mein offener Brief vom 3. August 2021 in Kopie:

    ~~~~~~~~~~~

    Offener Brief an die österreichische Bundesregierung zur 3-G-Regel: vollständig Geimpfte könnten dieselbe Virenlast haben wie Ungeimpft

    Sehr geehrter Herr Bundeskanzler, sehr geehrte Mitglieder der Bundesregierung!

    Die 3-G-Regeln erscheinen sinnlos und sachlich ungerechtfertigt wenn vollständig Geimpfte dieselbe Virenlast haben können wie Ungeimpfte.

    Schlimmer noch: diese Gruppe der Geimpften wähnt sich durch die 3-G-Regeln in Sicherheit, während sie andere anstecken!

    Hier noch, als ein Beispiel einer sich immer weiter verdichtenden Gewissheit, die Aussage einer US-Regierungsbehörde: „Dies könnte bedeuten, dass die Viruslast von geimpften und ungeimpften Personen, die mit SARS-CoV-2 infiziert sind, auch ähnlich ist.“

    (Original-Zitat: „This might mean that the viral load of vaccinated and unvaccinated persons infected with SARS-CoV-2 is also similar.“ https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/pdfs/mm7031e2-H.pdf )

    Ich ersuche Sie weiter, in Ihrem Bereich dafür zu sorgen, dass in diesem Zusammenhang keine wissenschaftlichen Falschmeldungen verbreitetet werden.

    Mit dem Ausdruck vorzüglichster Hochachtung!

    Ao. Univ.Prof. Dr. Karl Svozil

    • Hanna 12. November 2021 at 19:15Antworten

      @ Karl Svozil

      Ich habe vorhin den ORF-Beitrag https://science.orf.at/stories/3200510/ aus der Zeit der 1. Abriegelung gelesen, in dem man Sie mit Ihren fachlichen Ausführungen noch zu Wort kommen ließ, und mir dann gedacht, was wäre wohl gewesen, wenn man Sie damals ins Beratergremium eingeladen hätte. Vielleicht wäre es aber ähnlich ausgegangen wie bei Dr. Martin SPRENGER, der es dort nicht lange aushielt.

      Im Vorjahr habe ich das von Hrn. Dr. MAYER mit dem Public Health-Experten geführte, interessante Interview gelesen; noch aufrufbar Public Health Experte Martin Sprenger im Interview: Corona schon seit Herbst 2019 in Europa

      »Sie haben „KOMPLEXITÄTSFORSCHER“ die zu Wort kommen!«

      Das erinnert mich umgehend an Österreichs Top-Modellierer und seine österreichische »Virtuelle Bevölkerung«, »Netzwerkmodelle«, »Ausbreitungsnetzwerke« usw. – s. legendäres Ö1-Mittagsjournal-Interview 24. Sep. (Transkript vorhanden).

      Es kommt mir so vor, die Österreicher – analog = lebend – werden zur Zeit „volksgesundheitlich“ mehr digital administriert – egal, was in der Realität IST. Wir werden inzwischen – Zielrichtung SOLL – so behandelt, als wären wir alle beliebige Spielfiguren, Bestandteil eines spannenden Computerspiels.

    • Harald Gutzelnig 15. November 2021 at 22:50Antworten

      Ja, da darf man leider nichts erwarten, aber je mehr Experten und Kapazunder sich zusammentun und die Wahrheit ans Licht bringen, desto eher wird sich was ändern. Wir dürfen nicht aufgeben! Bin aus der Medienbranche. Werde auf meine Weise kämpfen…

  22. Thomas Holzer 12. November 2021 at 11:21Antworten

    Nochmals: Beendet einfach das Testen, und die „Pandemie“ ist inner 24 Stunden vorbei 😃😁😎🥃🥃

  23. Saskia Th. 12. November 2021 at 11:13Antworten

    Noch nie war so vieles Falsch wie in der Pandemie. Egal ob 1,2,3,4,5 usw. Regeln sie aufstellen, sie werden nur zur Lachnummern.

    Lach. Wieler von RKI sagte: „Es ist fünf nach zwölf.“ Er wiederholt den gleichen Satz wie vor einem Jahr, nur ein Monat später. So viele Corona-Neuinfektionen werden gemeldet. Richtig, aber nur da wo sich geimpfte nicht an den AHA Regeln halten und Kanerval zeigt dicht an dicht ohne Maske wird gesungen.

    „Die volle Party für das Virus“ hat bereits begonnen. Danach werden wir die Zahlen NRW steigen und dort wo sich geimpfte Menschen nicht an die Maßnahmen halten. Der Impfstoff verblasst und wird nie im Mittelpunkt stehen können. Denn es hat nur eine Mini-Wirkung die nicht hilt und man hätte sich die Unsummen an Euros SPAREN können.

    Vorbereitung NULL. Die Regierung hätten diese Dynamik brechen können, wenn sie richtig hingeschaut hätten und gehandelt. Statt auf Impfungen zu REITEN.
    Spahn tut das was er am besten kann: NUR REDEN! Er sprach von Auffrischimpfungenimfugnen für alle, schärferen Kontrollen bei Veranstaltungen. Hallo, merkt der noch was!?

    Veranstaltungen und viel zu viele Leute in Veranstaltungen Da bringt Tests nichts als Infektionen. Sind wir hier im Kindergarten, Liebe Politiker?

    Wechsel wäre gut anstatt ein HAUFEN ALTER Politiker. Da kann keine Selbstmotivation zustanden kommen.
    Und was tun diese Politiker und Gesundheitstypen? Pressekonferenz, TV-Talks und am Pult REDEN.

    Nichts als REDEN. Dank deren Unfähigkeit ist das erst alles möglich.

    • Michael R 12. November 2021 at 12:38Antworten

      „… ein Haufen alter Politiker“. Jens Spahn alter Politiker? Geboren: 16. Mai 1980 (Alter 41 Jahre).

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge