Geimpfte als Superspreader auf behördliche Anweisung

Freitag Nachmittag haben in Österreich Regierung und Landehauptleute eine  ziemlich weitreichende 2G-Regel beschlossen. Abgesehen davon, dass diese Regelung verfassungs- und rechtswidrig ist sowie Demokratie und Rechtsstaat zerstört, hat es auch noch interessante epidemiologische Konsequenzen.

Die Behörden stufen geimpfte Personen, die eigentlich Kontaktperson I sind, auf KP II herunter und es wird auch keine Verkehrsbeschränkung ausgesprochen.

Salopp ausgedrückt heißt das: Hat der Geimpfte mit dem Positiven gekuschelt, und wird er als KPI genannt, dann passiert: Nichts. Er kann, so er sich angesteckt hat, zB im Gasthaus oder in der Firma das Virus fröhlich weitergeben. Der Ungeimpfte würde jedenfalls – also auch pumperlgsund – in Quarantäne sitzen und könnte sich frühestens nach fünf Tagen freitesten.

Quellen:

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus—Rechtliches.html

Es finden sich unter „Erlässe“ – „Beilage 2“ die Details:

Aus dem Zusammenlesen von „Herabstufung auf die Kategorie II“ und der Fußnote 2 in „Vorgehen für das Management von KPII“ ergibt sich das oben Angeführte. Jedenfalls ist es wirkungsvoll, um die Geimpften zu belohnen und die Inzidenzen zu „frisieren“.

Bei „Genesenen“, also Personen mit bestätigter Infektion, und Personen mit neutralisierenden Antikörpern, also ebenfalls Genesenen (sofern deren Antikörper nicht vom Himmel gefallen sind) ist es jedenfalls gerechtfertigt. Personen mit durchgemachter Infektion haben neben der angeborenen Immunabwehr auch noch eine spezifische Immunantwort auf das gesamte Virus mit T-Zellen und IgA Antikörpern in den Schleimhäuten von Nase, Mund und oberen Atemwegen entwickelt und sind deshalb auch gegen Infektion geschützt, nach Daten der britischen Statistikbehörde durchschnittlich für 68 Jahre.

Eine Impfung in den Oberarm leistet das nicht, Geimpfte haben keinen Schutz gegen Infektion und damit gegen Weitergabe des Virus. Die Viruslast entspricht mindestens der von  Ungeimpften.

Was ist beabsichtigt?

Gerüchten zufolge wurden die Mitglieder der Krisensitzung von den beigezogenen Experten darüber informiert , dass die vierte Welle nicht mehr aufzuhalten sei , da der Schutz durch die Gentechnik-Impfungen auf breiter Basis versagt. Das zeigen unter anderem Daten aus England, Schweden und einer Reihe anderer Länder. AstraZeneca , Johnson&Johnson, Moderna sowie Pfizer haben katastrophale Daten, die nicht mehr verleugnet werden können.

Auch die Wirkung des dritten Stichs ist sehr begrenzt, es gibt in der Steiermark und Wien bereits die ersten Cluster unter dreifach Behandelten. Wo Tests in größeren Kohorten wie Unternehmen durchgeführt werden, sind bereits bis 80% der positiven Ergebnisse bei doppelt Geimpften und ein wachsender Anteil bei den dreifachen.

Angeblich wurden die Experten gefragt, welche Strategien nun als Option zur Verfügung stehen und die Antwort soll gelautet haben: „Halbwegs kontrollierte Durchseuchung.“ Dafür spricht auch die Verordnung über die Behandlung von Kontaktpersonen. Ich kenne den Fall einer infizierten Person mit zwei Dosen, deren PCR-Test einen Ct-Wert von 16 hatte, sie also vermutlich infektiös ist, aber völlig gesund und ohne Symptome.  Da sie gemäß 2G-Regel mit Geimpften und Genesenen zusammenkommen wird, ist eine Weitergabe von Viren wahrscheinlich. Bei Immunen nach Infektion (=“Genesenen“) kein Problem und bei Geimpften, die vorher keine Infektion hatten, wird dann endlich auch Immunität erzeugt.

Island hatte sich übrigens schon vor einiger Zeit zu dieser Strategie entschlossen, allerdings ohne Apartheid und Hetze gegen Ungeimpfte.

Die Regierung versucht aber in der Kommunikation die Situation durch „Fokussierung auf die Ungeimpften “ zu entspannen .


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Deutliche Erhöhung bei neurologischen und Herzproblemen in Notaufnahmen gegenüber Vorjahren

Negative Wirksamkeit einige Monate nach der Impfung in Studien

Impf-Daten aus England: negative Wirksamkeit gegen Hospitalisierung und Tod sowie Infektion über 30

Vollgeimpfte sind Covid-Superspreader laut Robert Malone

81 Kommentare zu „Geimpfte als Superspreader auf behördliche Anweisung

  1. … nur zur evtl. Klarstellung: eine getestete Person hat! keinen ct-WERT, denn…..
    Der CT-Werte steht für „cycle treshhold“ und gibt an, wie viele Vermehrungszyklen notwendig sind, um das Erbgut des Virus zu detektieren. Das heißt, man könnte theoretisch davon ausgehen, dass die Virenlast hoch war, wenn der CT-Wert gering ist. Ist der CT Wert unter 30, geht man davon aus, dass die Person noch infektiös/ ansteckend ist. Liegt der Wert über 30, geht man davon aus, dass die Person nicht mehr ansteckend ist. Allerdings liegen dazu noch keine gesicherten Daten und Studien vor.

    1. stimmt doch nicht, wir wissen, dass ab CT25 ganz sicher niemand infektiös ist… ist aus Zellkulturvergleichen doch LANGE publiziert… Das hilft aber alles nicht, wenn der positive Vorhersagewert wegen der insgesamt niedrigen Durchseuchung bei nur 10-15% ist, d.h. die Wahrscheinlichkeit, dass ein positives PCR Ergebnis wirklich positiv ist, liegt bei nur 10-15% – DAS ist ein Verstoß gegen das verfassungsrechtlich garantierte Verhältnismäßigkeitsprinzip. Die PCR ist als Maßnahmeinstrument nicht geeignet noch verhältnismäßig, es kann die rechtliche Definition von „Infektion“ nicht stützen: Das Eindringen einen vermehrungsfähigen replikationsfähigen Erregers…

    2. Herr Wurzer, wie das genau ist, darüber gibts hier auf tkp.at schon seit xx Monaten ausführlichste Informationen. Bitte nachschauen.

      Und alle, die MANGELS HOHEITLICHER INFORMATION ängstlich und hilflos sind und nicht wissen was sie im Ansteckungsfall SOFORT und selbst zu Hause machen können, finden mit ein bißchen suchen viele viele gute Ratschläge.

    3. Es gibt längst Informationen dazu- deutsche gesundheitsbehörede geben sogar ab 25 keine sicheren Werte mehr an- ausserdem hängt es auch davon ab wieviele „Genteile“ man sucht- es sollten 3 seine, das wird aber nicht üpberall gemacht und es werden sogar 1 od. 2 gesucht was heisst dass man wesentlich mehr und öfter fündig wird. Ob Absicht oder nicht kann sich jeder ausmalen.
      Warum wohöl ist der PCR test ab 31.12 in den USA nach Info der CDC nicht mehr genehmigt? 3x darf man raten.

    4. @Peter-Paul Wurzer: Das „T“ steht für „threshold“ (engl. für Schwelle, Schwellwert). Nicht „treshhold“, wie Sie vermutlich versehentlich geschrieben haben.

  2. Gute Analyse! Alle sollen nun durch „kontrollierte Durchseuchung“ eine natürliche Immunität bekommen, allerdings die Danksagungen sollen an die Impfungen und die tapferen Impf-Politiker gehen.

    1. @Maximilian
      7. November 2021 um 9:30 Uhr
      … bei gleichzeitiger Diskriminierung der ungehorsamen „Ungeimpften“ und Fortführung des „Impf“-Experimentes … Entsprechend wird der Dank an die Verantwortlichen ausfallen …

  3. Der liebe ORF verkündete vorgestern das „Iberische Impfwunder“, d. h. unmittelbarer Zusammenhang zwischen hoher Impfrate und niedriger Ansteckungsrate. Nach meiner bescheidenen Meinung handelt es sich um ein jahreszeitliches Phänomen – der meteorologische Winter beginnt dort erst im Laufe des Dezembers und auch letzte
    Saison fand der Anstieg der Infektionen erst im Jänner statt.

    1. Portugals große „Welle“ im Vorjahr trat auch später auf, der Höhepunkt bei der Sterblichkeit war erst in den ersten Wochen 2021 wenn ich es recht erinnere. Darüber hinaus hat Portugal dabei wohl schon eine gewisse Durchseuchung erfahren, verbunden allerdings mit einer höheren Übersterblichkeit als Schweden, das derzeit übrigens auch immer noch recht gut steht, liegt natürlich auch an der hohen Impfquote, wir wissens….

  4. Schön das Sie alles immer so toll recherchieren. Aber was haben wir, die ungeimpften davon, wenn Weiterhin eine Hetzjagd auf uns betrieben wird, wenn man uns wegsperrt. Das geht alles zu weit und ich hab keine Idee mehr wie ich mich dagegen wehren soll. Meine Kinder dürfen zu keiner Schulveranstaltung gehen die außerhalb der Schule statt findet, sie werden von ihren gewohnten Peergroups gerissen. Es ist alles verfassungswidrig und dennoch geht es durch und keiner tut was dagegen

    1. Viola, einfach in Ruhe abwarten, die Ohren zuklappen und die Medikamente und Hausmittel, die bekannt sind, nach Hause richten, den Vit D Spiegel checken und aufhören den täglichen Lügen-Dreck zu lesen.

      Sie müssen bedenken, daß in dieser unserer Zeit das ANGSTMACHEN das Hauptgeschäftsmodell der Konzerne ist.
      Es wird am besten verkauft, wenn man viel lügt und viel Angst macht.

      Unsere Oberen sind leider SCHWINDLER.
      Unsere Oberen haben viel zuviel von einem unwirksamen Zeug gekauft und verheimlichen das, das ist alles.

      Es wird jetzt durchgeseucht und man wird davon fast nichts merken. Schauen Sie die alten Zahlen auf tkp an Delta hat eine Zehntelsterblichkeit vom Wildvirus.
      Das Ganze ist nicht mal mehr ein schlechter Witz.

      Die wahre Lage ist also sehr viel BESSER als man denkt und man soll sich nicht so sorgen. Man wird IMMER zu den Sachen kommen, die man zum Leben braucht.

    2. @Eva-Maria
      7. November 2021 um 11:32 Uhr
      Danke, eine sehr gute Antwort. Man könnte es auch so ausdrücken: wir müssen nicht gewinnen – das kommt später;.alles, was wir tun müssen, ist, uns nicht ergeben, sondern der kommenden Belagerung standhalten …

    3. @Eva-Maria: Genauso ist es! Durchhalten ist die Devise. Wir erleben gerade ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der „Impfen-impfen-impfen-Strategie“, den damit verbundenen Lügen und den Tatsachen, nämlich dass die Impfstoffe nichts taugen, dafür ein Risiko darstellen, der Impf- und Maskenzwang, 2G/3G rein politisch begründet sind. Dass ein Lockdown nichts bringt, haben sogar die Politiker schon eingesehen. Eines noch: Weniger die Pharmalobby als vielmehr die Politik und die ihnen ergebenen Medien sind es, die über Angstmacherei, gepaart mit Hetze, die Menschen zu irrationalem Verhalten bringen. Das war schon immer so.

  5. „Ich kenne eine Fall einer infizierten Person mit zwei Dosen, die beim PCR-Test einen Ct-Wert von 16 hatte, also vermutlich infektiös ist…“

    Diese Info ist für mich völlig neu. Seit wann ist das Ergebnis des PCR-Tests der Ct-Wert? Die Zyklen sind doch vorgegeben. Oder täusche ich mich da? Ich denke nicht.

    Jetzt bin ich verwirrt und meine Grundargumentation kommt ins Wanken. Ich bitte um Aufklärung… Danke!

    1. Um so niederer der Ct-Wert, um so höher die Virenlast. Ab Ct-30 darf im Gesundheitsbereich ein jeder wieder zur Arbeit gehen, trotz positivem Test. Darum sollte ab ca. Ct-26 keine Vervielfältigung des Probenmaterials mehr vorgenommen werden, da nur falsch positive Ergebnisse erzeugt werden. Ein PCR-Ergebnis ohne Angabe des Ct-Wertes ist zum Aushang am WC geeignet.

    2. Der PCR-Test läuft einfach über viele Zyklen ab, dabei entsteht eine Kurve die mit jedem Zyklus (das sind die CT-Werte) steigt und irgendwann einen vorher festgelegten „kritischen Wert“ übersteigt. Der Zyklus an dem die Kurve den kritischen Wert überstiegen hat ist der, der dann kommuniziert wird, also wenn der kritische Wert im 16ten Zyklus überstiegen wird, ist der Ct-Wert 16 – das heißt aber nicht, dass nur insgesamt 16 Zyklen durchgeführt wurden. Insgesamt ist es völlig egal wieviele Zyklen insgesamt durchgeführt werden und variiert vermutlich von Labor zu Labor, wichtig ist letztendlich nur wieviele Zyklen benötigt wurden um den definierten kritischen Wert zu überschreiten. Je niedriger die Anzahl der Zyklen ist um den kritischen Wert zu erreichen, desto mehr Ausgangsmaterial war in der untersuchten Probe

    3. angeblich fährt man in wien mit 40 was ich so gehört habe-sollte das stimmen ist das absoluter Müll und hat keine Aussagekraft.

    4. Zu erst bedanke ich mich für eure Antworten…

      At Tsukeyo

      „ Der PCR-Test läuft einfach über viele Zyklen ab, dabei entsteht eine Kurve die mit jedem Zyklus (das sind die CT-Werte) steigt und irgendwann einen vorher festgelegten „kritischen Wert“ übersteigt. Der Zyklus an dem die Kurve den kritischen Wert überstiegen hat ist der, der dann kommuniziert wird, also wenn der kritische Wert im 16ten Zyklus überstiegen wird, ist der Ct-Wert 16 – das heißt aber nicht, dass nur insgesamt 16 Zyklen durchgeführt wurden. Insgesamt ist es völlig egal wieviele Zyklen insgesamt durchgeführt werden und variiert vermutlich von Labor zu Labor, wichtig ist letztendlich nur wieviele Zyklen benötigt wurden um den definierten kritischen Wert zu überschreiten. Je niedriger die Anzahl der Zyklen ist um den kritischen Wert zu erreichen, desto mehr Ausgangsmaterial war in der untersuchten Probe“

      Genau da scheitere ich. Wie erkennt der Test den „kritischenWert“? Ich denke die Zyklus-Zahl ist vorgeben. Wie kann dann das „Ergebnis“ quasi die Diagnose ein Ct-Wert sein? Das ist nicht korrekt.

      At alle Anderen
      Bedauerlicherweise bringen mich euere Antworten auch nicht wirklich weiter. Der Artikel suggeriert, dass das Ergebnis des PCR-Test ein Ct-Wert von 16 ergab und somit eine erhöhte Virenlast vermutet werden kann. Das kann – nach meinem Verständnis – nicht richtig sein.

    5. An Wolfgang Mayer:

      Doch, das ist korrekt. Das Ergebnis des PCR-Tests ist der Ct-Wert. Die Antwort von Tsukeyo stimmt. Vielleicht kommt die Verwirrung daher, daß oft nicht erklärt wird, was während der PCR überhaupt gemessen wird.

      Gemessen wird die Menge der bei der PCR produzierten DNA, die dazu mit einer Farbmarkierung (Fluoreszenz) versehen wird. Je mehr DNA vorhanden ist, desto mehr Licht einer bestimmten Farbe wird erzeugt. Diese Lichtmenge kann das PCR-Gerät messen. Durch die Wahl der Reagenzien wird festgelegt, welche DNA überhaupt farblich markiert wird, in diesem Fall die DNA, die man aus der Virus-RNA erzeugt hat.

      Die sehr geringe DNA-Menge, die am Anfang in der Probe vorliegt, kann noch nicht gemessen werden, dazu ist das Gerät nicht empfindlich genug. Deshalb macht man überhaupt die PCR: Sie vervielfältigt diese DNA, indem sie eine Kopie erzeugt. In jedem Zyklus verdoppelt sich dadurch die DNA-Menge (theoretisch, praktisch ist es meistens etwas weniger). Irgendwann ist durch das Kopieren so viel DNA erzeugt worden, daß die Lichtmenge durch die Farbmarkierung ausreicht, um vom Gerät erkannt zu werden. Diese minimale nachweisbare Lichtmenge ist der kritische Wert (Schwellenwert, englisch threshold), den Tsukeyo erwähnt hat. Der Zyklus, in dem genügend DNA erzeugt wurde, um vom PCR-Gerät erkannt zu werden, ist der Ct-Wert (cycle threshold).

      Wenn am Anfang bereits relativ viel DNA in der Probe vorhanden war, hat man schon nach wenigen Zyklen genügend DNA produziert, um den Schwellenwert zu überschreiten; man muß nicht so oft kopieren: der Ct-Wert ist niedrig. Ist am Anfang wenig DNA vorhanden, braucht man mehr Kopierschritte, also mehr Zyklen, um den Schwellenwert zu überschreiten: der Ct-Wert ist höher.

      Die Gesamtzahl der Zyklen bei der PCR wird vom Labor festgelegt und spielt keine Rolle für die Bestimmung des Ct-Werts. Sie muß nur deutlich höher sein als der maximale Ct-Wert, den man noch messen will. Tatsächlich wird der Ct-Wert technisch aus dem Verlauf der gesamten Kurve berechnet. Deshalb muß man die PCR nach Überschreiten des Schwellenwerts noch weiterlaufen lassen, um ein präzises Ergebnis zu bekommen. Das hat aber rein technische Gründe.

    6. An Daniel

      Ich widerspreche! Der Ct-Wert ist nicht der Befund. Die Zyklen werden vom Hersteller der Testeinheit festgelegt. So und nur so kommt es zu gehäuft falsch-positiven Getesteten, wenn massenhaft gesunde Personen getestet werden. Der Drosten-Test fährt mit 45 Zyklen. Der findet immer was. Und ein Ct-Wert kann niemals das Ergebnis sein. Letztlich bestimmt das Labor mit welchen Ct-Werten gearbeitet wird. Das ist doch der zentrale Kritikpunkt an dieser Testerei. Und mehrfach wurde angemahnt, diesen Wert bei Meldung mitzuteilen, was durchwegs nicht gemacht wurde.

      Was du jetzt schreibst, würde ja jegliche Kritik an dem Test auf den Kopf stellen.

    7. In meinen PCR Tests standen auch immer CT Werte. Allerdings bewegten wir (meine Kinder und ich) uns von max 20 bis hin zu 32 und galten ab dann wieder als ‚Genesen‘.

    8. Nochmal an Wolfgang Mayer:

      „Der Ct-Wert ist nicht der Befund. Die Zyklen werden vom Hersteller der Testeinheit festgelegt.“

      Du verwechselt den Ct-Wert mit der Gesamtzahl der Zyklen bei der PCR. Die wird in der Tat vom Hersteller oder vom Labor festgelegt.

      „Der Drosten-Test fährt mit 45 Zyklen.“

      Wenn beim Drosten-Test 45 Zyklen verwendet werden, dann ist das die Gesamtzahl der Zyklen, nach der die Reaktion abgebrochen wird. Diese Zahl hat rein gar nichts mit dem Ct-Wert zu tun.

      „Der findet immer was.“

      Ja, bei 45 Gesamtzyklen wird man immer wieder in den letzten Zyklen irrelevante Anstiege sehen. Die Frage ist, wie man damit umgeht und ob man die als positives oder als negatives Ergebnis wertet (siehe unten).

      „Und ein Ct-Wert kann niemals das Ergebnis sein.“

      Doch, kann er. Ich denke, das habe ich bereits ausreichend erläutert.

      „Letztlich bestimmt das Labor mit welchen Ct-Werten gearbeitet wird. Das ist doch der zentrale Kritikpunkt an dieser Testerei. Und mehrfach wurde angemahnt, diesen Wert bei Meldung mitzuteilen, was durchwegs nicht gemacht wurde.“

      Hier liegt offenbar das große Mißverständnis. Du vermischst hier zwei verschiedene Dinge. Das Labor oder der Hersteller bestimmt wie gesagt, wie viele Gesamtzyklen bei der PCR verwendet werden. Das wären z. B. die oben genannten 45 Zyklen. Das Labor oder der Hersteller bestimmt außerdem, ab welchem Ct-Wert ein Anstieg der DNA-Menge nicht mehr als positives Ergebnis gewertet wird. Diese Grenze könnte z. B. bei 25 Zyklen liegen. Das heißt, die PCR läuft immer für 45 Zyklen. Das Ergebnis der PCR ist ein Ct-Wert. Liegt dieser Wert unter 25, ist das Ergebnis positiv, liegt er über 25, ist das Ergebnis negativ.

      Ein Beispiel: Wir haben zwei Proben und lassen die PCR für 45 Zyklen laufen. Bei der ersten Probe kommt ein Ct-Wert von 20 heraus, bei der zweiten Probe einer von 35. Die erste Probe würde damit als positiv, die zweite als negativ gewertet. Natürlich ist es wichtig, die Grenze, ab der eine Probe noch als positiv gewertet wird, zu kennen und auf dem Befund anzugeben. Ebenso sollte der Ct-Wert angegeben werden.

      „Was du jetzt schreibst, würde ja jegliche Kritik an dem Test auf den Kopf stellen.“

      Nein, überhaupt nicht. Wenn der Test auch bei einem sehr hohen Ct-Wert, der als Ergebnis der PCR herauskommt, noch positiv gewertet würde, wäre das ein Fehler und absolut kritikwürdig.

  6. Ja, …
    und ich hab das Gefühl, sie wollen die Kurve mit der „Foitik Test Taktik“ aus dem Herbst 2020 kratzen.

    Vor der Sitzung schnell die Testzahlen hochgejuckt und die Testreste der letzten Wochen zusammengekratzt, was das „all time high“ einbrachte.
    Kurve geht senkrecht nach oben.
    Absperrungen überall.
    Dann wird martialisch 2G verkündet.

    Daraufhin läßt sich kein Ungeimpfter (privat) mehr testen, die Geimpften und Genesenen brauchen sowieso nicht testen, und wenn sie obendrein nie K1 sind, dann gibts auch keine ständigen Freitestwiederholungen.

    Und dann gilt:
    Wo kein Test, da kein POSITIV Getesteter, die Inzidenzen gehen RUNTER und die Wintersaison ist gerettet.

    PS: Sie sagen wahrscheinlich in 2 Wochen, wenn die Inzidenzen stark runtergegangen sind:
    Die IMPFUNG hat gewirkt.

    1. Das werden die Lobbyisten und ihre verbündeten Vettern in Politik behaupten, ja, aber das Problem wird sein, dass ab Dezember und Januar die Doppelt-Gen-Geimpften die Krankenhäuser fluten werden zu 80-90%, die Ungeimpften jedoch keine schweren Fälle haben werden. Hoffentlich wachen dann einige auf, dass sie übers Ohr gehauen wurden. Wie Peter Doshi, BMJ, von Beginn an nachrechnete, ist die Wirksamkeit nicht bei 95% anzusiedeln, sondern von Beginn an bei 19-29% nach 7 Monaten also bei Minus inkl der Vaccine Enhancement bzw. Antibody Dep. Enhancement Wirkungen (getarnt als Impfdurchbrüche) aufgrund der nicht-neutralisierenden Antikörper, welche die Gengeimpften in der Mehrzahl ausbilden statt die guten neutralisierenden Antikörper. Bereits aus der Adenovirusfoschung ist bekannt, dass eine 3-fache Impfung dazu führen kann, dass man in Folge 18 Monate besonders empfänglich ist selbst bei niedriger Viruslast. Wer innerhalb einer Saison durchimpft, ist total naiv und hat sich eigentlich von der Wissenschaft weit entfernt… NOCH NIE durfte man innerhalb einer Saison impfen… Wie konnten die herrschenden Virologen nur derart einknicken und sich hier befangen manchen lassen – jetzt werden Sie diesen Fehler nicht mehr freiwillig einräumen – der Zug fährt… und wenn er ins Meer fährt…. STOLZ!

    2. Sehr gut erkannt, so wird wieder ein paar Wochen Zeit gewonnen um bei den ungeimpften weiter Druck zu machen. Geduld ist angesagt die Wahrheit wird ans Licht kommen, die Spitalsbelegung beweist es ja schon wohin die Reise geht.

    3. Dass die Zahlen dadurch wirklich runtergehen, kann sein, muss aber nicht. Immerhin lassen sich viele jetzt noch auf die Schnelle impfen. Wie wir wissen, ist die Wahrscheinlichkeit, sich unmittelbar nach der Impfung aufgrund einer temporären Immunschwäche mit Corona anzustecken, deutlich erhöht. Normalerweise impft man nämlich nicht mitten in eine Infektionswelle hinein. Des Weiteren führt 2,5-3G am Arbeitsplatz zu mehr Testungen (heute ungewöhnlich lange Schlange beim Testcenter selbst erlebt). Ausserdem kenne ich viele Geimpfte, die so in den Panikmodus verfallen sind, dass sie sich selbst andauernd testen (aus Angst, ein Ungeimpfter könnte sie angesteckt haben). Also ich erwarte steigende Tests (unlängst hatten wir 250.000 PCR Tests pro Tag, irre!) und steigende „Infektions“ zahlen.

  7. Meine Rede schon seit Langem: Sobald feststand, und das war meiner Meinung nach schon mindestens Mai, vielleicht sogar schon April 2020, dass Covid eben NICHT die „tödliche Seuche“ ist, von der man zunächst ausgegangen war, hätte man die „halbwegs kontrollierte Durchseuchung“ als wirksame Strategie anwenden sollen. Sprich: Einfach laufen lassen. Dann hätte es für einen überschaubaren Zeitraum, vielleicht bis Frühjahr diesen Jahres, eine höhere Zahl von Infizierten gegeben und dann wäre es ausgestanden gewesen. Mit der „flatten the curve“ Strategie und erst recht mit den Impfungen hat man nur erreicht, dass sich das Ganze endlos in die Länge zieht. Je länger es dauert, umso mehr Varianten tauchen auf. Es gibt durch die gegenwärtige Strategie nicht weniger Tote, sondern – durch die Impfung – eher mehr, wie viele junge Menschen wurden schon Opfer? Die anderen Schäden, gesellschaftlich, wirtschaftlich, sind dadurch erheblich vergrößert worden.
    Der moderne Mensch mit seinem noch immer großen Unverstand für die Zusammenhänge der Natur will alles kontrollieren, er akzeptiert nicht, das etwas anders läuft, als er glaubt, dass es sein müsse. Doch es gibt über die Gesetze der Physik hinaus noch andere Naturgesetze, die wir nicht ausser Kraft setzen können. Wir erleben das jetzt bei Corona und wir werden es beim Klima wieder erleben.

    1. So ist es. Durch die regierungsamtlichen „Maßnahmen“ wurde aus einer gewöhnlichen Ein- Jahres- Pandemie (mit Vorlauf 2019, Ausbruch 2020, Nachlauf 2021) eine endlose Seuche, die sich nun schon über drei Jahre hinziehen wird, mit unabsehbaren Kollateralschäden für die Bemaßnahmten, verbunden mit einem unglaublichen Machtzuwachs für die verordnenden Regierungen und einem entsprechenden finanziellem Zuwachs für die beteiligten Firmen.

      Aber vielleicht dient das Ganze ja auch einem höheren Zweck bzw. Übung:

      https://www.darpa.mil/program/autonomous-diagnostics-to-enable-prevention-and-therapeutics

      https://www.darpa.mil/program/pandemic-prevention-platform

    2. Richtig,
      und es ist ein sich selbst erzeugendes Geschäft. Ein IMPF- PERPETUUM MOBILE.

      Je mehr man in eine Pandemie hineinimpft UMSO mehr MUTATIONEN erzeugt man.( und die sind ansteckender, aber weniger krankmachend)
      sagt Nobelpreisträger Luc Montagnier, HIV Papst. Und er warnt:
      Nicht impfen. Die Sterberate folgt der Impfrate!

      WEIL die Symptome der Viruserkrankung und die Symptome der Nebenwirkungen aber praktisch ident sind und selbst die Pathologen ( pathologie-konferenz.de) erst nach einem halben Jahr mit histologischen Untersuchungen den gerichtsfesten 100% Nachweis erbringen können, daß ein festgestellter Lymphozytensturm GESICHERT NUR der Impfung geschuldet ist, kann man dem Volk immer vorgaukeln, die Mutation ist so böse.
      Und alle müssen bald ins Krankenhaus.
      Und man muss deshalb NOCH MEHR impfen.

      Ein geiles Geschäftsmodell, beim Klima läufts ähnlich.

  8. Vielen Dank Herr Mayer für die immer belegten Informationen, die sie hier sammeln.

    Es ist leider anzunehmen, dass unsere Regierung sehr wohl Bescheid weiß. Umso mehr ist es völlig inakzeptabel, wie ein brutaler Druck auf die nicht Geimpften ausgeübt wird. Vor allem der Druck auf die nicht Vulnerablen ist weder medizinisch noch moralisch zu vertreten.

    Leider hat sich in weiten Bereichen der Bevölkerung bereits eine entsprechende falsche Meinung gebildet, die wohl so lautet: „Die nicht Geimpften sollen endlich zur Impfung laufen, damit die Pandemie bei 80% Impfrate vorbei ist“.

    Das Einzige was man tun kann ist geduldig und ohne Angriff immer wieder klare Daten aufzuzeigen. Dazu gehören:
    – Geimpfte verbreiten die Infektionen und gefährden möglicherweise vulnerable Personen
    – Impfung der Kinder und Jugendlichen hat nahezu keinen Einfluss auf die Belegungen der Intensivstationen, birgt aber durchaus ein reales ein Risiko für die Impflinge.
    – Auch bei einer Impfrate von 100% lässt sich die Belegung der Intensivstationen günstigstenfalls auf ein Drittel oder Viertel, im Vergleich zur Zeit vor der Impfung reduzieren. Damit müssen wir jetzt mal leben.
    – Die Reduktionen und Einsparungen im Gesundheitssystem sind der Kardinalfehler schlechthin.
    – Es muss mehr Augenmerk auf die Prävention und auf die Behandlung von Covid-19 gelegt werden. Die Impfung alleine ist zu wenig.
    – Die Verantwortung für alle Konsequenzen aus allen Maßnahmen der Regierung trägt diese Regierung selbst. Der Wähler muss entsprechend reagieren, wenn es so weit ist.

    Hoffen wir auf das Beste, was immer das sein wird. Die Zukunft wird es uns zeigen.

  9. Es ist ein unfassbarer Witz und Korruption im Namen des Allgemeinwohls…. bereits im Juni 2020 wusste man aus der AZ, dass die geimpften Affen die gleiche Viruslast in der Nase hatten wie die ungeimpften Affen… Das ist alles bekannt und trotzdem wir der AZ-Gengeimpfte anders behandelt als der ungeimpfte Gesunde. Muss ich mir jetzt bald einen gelben Stern auf die Brust oder Stirn kleben anno 1930er???

  10. Zur Krisensitzung vom 5.11. gibt es folgende zusätzliche Information aus namentlich bekannter Quelle:

    »Impfpropaganda als Ablenkungsmanöver!!« – »Wie ich soeben aus einer absolut zuverlässigen Quelle erfahren habe, wurden gestern die Mitglieder der Krisensitzung von den beigezogenen Experten darüber informiert, dass die Vierte Welle nicht mehr aufzuhalten ist, da der Spikeschutz auf breiter Basis versagt!! Vor allem Astra, Johnson, Moderna, aber auch Pfizer haben katastrophale Daten, die nicht mehr verleugnet werden können. Auch die Wirkung des dritten Stichs ist sehr begrenzt, es gibt in der Steiermark und Wien bereits die ersten Cluster unter Dreifachbehandelten !!

    Weiters wurden Zahlen präsentiert, dass nur mehr fünf Prozent der Menschen zum Stich erpresst werden können und dass nur 30 Prozent bereit sind, sich den dritten Stich in absehbarer Zeit zu holen. Die Experten wurden gefragt, welche Strategien nun als Option zur Verfügung stehen und die Antwort lautete: „HALBWEGS KONTROLLIERTE DURCHSEUCHUNG“!!! – WÖRTLICH hat dann einer der fassungslos / verzweifelten Teilnehmer in der Diskussion gesagt, „wenn das rauskommt, jagen sie uns zum Teufel“.

    Die Regierung hat dann den aus Wien kommenden Vorschlag präsentiert, die Situation durch – wieder wörtlich – „FOKUSSIERUNG AUF DIE UNGEIMPFTEN“ zu entspannen. Die Landeshauptmänner haben, ohne zu zögern, den Vorschlag aufgegriffen. – Mit anderen Worten: Mit der PROPAGANDA GEGENÜBER UNGEIMPFTEN soll das VÖLLIGE VERSAGEN UND CHAOS VERSTECKT werden!! […] Die Experten rechnen übrigens bereits nächste Woche mit annähernd 20.000 positiven Tests pro Tag, den Höhepunkt in der dritten Novemberwoche und das Abflauen in den ersten beiden Weihnachtswochen.

    Es gibt einige andere Informanten, die gerade die gestrige News rausspielen, denn die Diskussion war gestern sehr lange, intensiv und durchaus kontrovers! – Diese Regierung und ihr System ist am Ende. Propaganda und Impfapartheid als Ablenkungsmanöver. Es ist letztklassig.«

    1. Der „Biden“ der Steiermark soll unlängst diesen Satz zum Besten gegeben haben
      “ Hätten wir eine höhere Impfquote, wäre die Pandemie schon vorbei und es würden sich nicht so viele Geimpfte anstecken “
      Kann das verifiziert werden?

    2. Auf SCHÜTZENHÖFERS fb-posting heute, »Wir haben am Freitag ein Paket beschlossen, das ein wichtiger Schritt in der Bekämpfung der Pandemie ist. Darüber habe ich gestern in Steiermark heute gesprochen.«,

      haben einige Follower etwa reagiert wie folgt:

      »Ihr versenkt in Bälde 10 Spitäler. Ihr habt nichts gegen den Pflegenotstand gemacht.«

      »Sie hätten ein anderes Paket beschließen sollen. Rücktritt dieser österreichvernichtenden Regierung.«

      »Gesunde Leute einsperren!! Reine Erpressung!!! Sie sollten sich schämen!!!!«

      »Wie passend, diese Maßnahmen sind ja notwendig, weil sie alle mit Nachdruck daran arbeiten die medizinische Versorgung in Liezen und nun auch auf der Stolzalpe auszuradieren. In 10 Jahren einen Rekordschuldenstand geschaffen und bei den wichtigsten Themen wie der Gesundheitsversorgung vollkommen versagt.«

    3. P.S. zum steirischen Landesherrn, der am 26. Oktober postete,

      »Ich wünsche allen Österreicherinnen und Österreichern einen schönen Nationalfeiertag! Die Corona-Pandemie hat uns einmal mehr vor Augen geführt, wie wichtig der Zusammenhalt und das Miteinander in einer Gesellschaft sind.«

    4. @ McKotz 11:30

      »“Hätten wir eine höhere Impfquote, wäre die Pandemie schon vorbei und es würden sich nicht so viele Geimpfte anstecken“. Kann das verifiziert werden?«

      Dieses Zitat wird, laut Gerald Markel, dem steirischen LH zugeschrieben, s. report24.news/gerald-markel-ruhig-bleiben-das-endspiel-hat-begonnen/

      Sinnfrei auch

      »Wir wissen, dass der dritte Stich wahrscheinlich die Immunität verlängert.« – BMG Mückstein

      »Die explodierende Zahl der Impfdurchbrüche zeigt – wir müssen mehr impfen.« – ÖÄK-Präsident Szekeres

    5. @Hanna
      7. November 2021 um 10:57 Uhr
      Wer zwischen den Zeilen lesen und Zwischentöne hören kann, kann die wachsende Hilflosigkeit der Pandemiker auch den immer kleinlauter werdenden Propagandamedien entnehmen.
      „Wenn das rauskommt, jagen sie uns zum Teufel“ … „die Situation durch – wieder wörtlich – „FOKUSSIERUNG AUF DIE UNGEIMPFTEN“ … entspannen“, d.h. durch Stempeln zu Sündenböcken, Diffamierung und Diskriminierung – wann fällt der Groschen bei unseren Damen und Herrn „Antifaschisten“, als welche sich genau jene gerieren, die diese faschistischen Methoden jetzt begrüßen und gutheissen?

  11. Mag hier jemand Advocatus Diaboli spielen?Ab heute müsste ich, um als Ungeimpfter trainieren zu können, einen negativen PCR Test in meinem Fitnessstudio vorlegen. Davor reichte ein Schnelltest aus, den ich vor Ort unter Aufsicht durchgeführt habe. Worin liegt der weitere Schutz in diesem Wechsel? Und wie lässt der sich quantifizieren?

  12. Wenn dem so ist, dann sind wir gerade Zeugen einer echten Hexenjagd, einer Jagd auf eine Minderheit, um vom eigenen Versagen abzulenken, die Menschheit ändert sich nicht, es wird ein Sündenbock gesucht, die Ungeimpften! Eine kontrollierte Durchseuchung hätte man schon über ein Jahr lang haben können, ohne Schikanen, ökonomische Schäden in uneremeßlicher Höhe, ohne gesellschaftliche Spaltungen, ohne, ohne, ohne, ja auch ohne viele Tote, die durch die Maßnahmen verursacht worden sind, man hätte das haben können, wie in Schweden, mit nur geringen Verwerfungen! Welcher Politiker soll sich da jetzt hinstellen und sagen, sorry, wir wolltens halt anders haben?! Da ist die alte Taktik des Sündenbocks, den man opfert doch viel bequemer für alle Seiten, letztlich auch für die Mehrheit, die sich ansonsten eingestehen müßte, erheblich dümmer zu sein, als sie sich selbst einschätzt…..

  13. Leider, leider wird sich hierfür kein „Aufdecker“ wie bei Ibiza und Co. finden, da die Medien dummerweise selbst Dreck am Stecken haben und sich sicher nicht in den eigenen Stiefel brunzen werden.

  14. Bin mir sicher dass das Vorgehen gegen Ungeimpfte Konsequenzen für die derzeitigen Politiker haben wird. Damit meine ich Gefängnis.
    Zeitgleich werden die Verantwortlichen wegen der Impfschäden zur Verantwortung gezogen werden. Und zwar von den Geschädigten selbst, deren Wut werden sie nicht entkommen.
    Es werden zwar einige Jahre ins Land ziehen bis sich der Schleier vor den Augen der meisten lichtet aber es wird passieren.
    Und wir wissen ja: das Internet vergisst nie.

  15. Wir sollten aufhören, das ganze als Impfung(en) zu bezeichnen, egal ob wir es „Spiken“ (Prof.Haditsch), “ Gene Therapy“, gentheraputische Behandlung oder Anwendung von “ MRNA-Mittel “ nennen. Nach dem jetzigen Kenntnisstand liegt nach der klassischen Defintion keine Impfung vor, sondern eine Behandlung, wie bei einem Medikament ( hier mit “ Nozulassung“ , in der Experimentaphase ( Versuchspersonen).

    1. Die Hersteller selbst nennen ihre gentechnisch basierten Substanzen NICHT „Impfstoff“.

      Weder in Produktblättern noch Dokumenten zu (bedingten / Notfall-) Zulassungsanträgen findet sich der Begriff „Impfstoff“.

      Hingegen wurde 2020 von der EU die gesetzliche Grundlage geschaffen – rechtzeitig vor (bedingter) Genehmigung der Genpräparate -, daß Menschen, kurz gesagt, „genetisch veränderte Organismen“ sein dürfen.

  16. Die derzeitigen Maßnahmen bzw Verschärfungen, siehe bspw Södolf im Bayern, dienen nur dazu, das Versagen (mit Ansage) der Entscheider zu vertuschen.

    Das Ganze – der Machtrausch, das Festhalten an sinnfreien Maßnahmen, die vorsätzliche Rechtsbeugung – wird juristisch aufzuarbeiten sein. Einige werden in die Psychiatrie einzuweisen sein.

  17. Das nennt man dann wohl Totalversagen von Pollitik und Leitmedien. Als Bilanz haben sie mit ihrer Impfkampagne nur erreicht, dass die Gesellschaft gespalten wurde und wir nun letztlich dann ZUSÄTZLICH tausende von Toten und Schwerverletzten durch Impfenebenwrkungen zu beklagen haben. Noch dazu kommen viele Kranke und wohl auch Tote durch Lockdown und Bewegungseinschränkungen und Aussperren von Sporteinrichtungen. Mehr Versagen geht nicht.

    1. @Klaus C.
      7. November 2021 um 12:06 Uhr
      Ganz richtig, quasi ein gesellschaftliches Multiorganversagen …

  18. Ärger über Fehler, die wieder und wieder passierten und die nach meiner Einschätzung auch weiterhin passieren werden. Es gibt zu viele kritischen Punkten und blinden Flecken worauf nicht hingeschaut wird. Die Impfkommisssion sagte vor einigen Tagen, man könne auch nicht bei jedem zweifach Geimpften sicher wissen, ob er wirklich geschützt sei, die Impfung wirke nicht bei jedem gleich. Aber die 2G-Regel wird trotzdem eingeführt. Die Regierung hat die Instrumente, um durch die Krise zu kommen, mit Blick auf Tests, Schutzmaterial und Wissen über die Virusverbreitung. Doch diese werden nicht ausreichend genutzt. Stattdessen wird die Hammermethode eingesetzt. Es fehlten auch aussagekräftige Daten zu wichtigen Aspekten, so dass es kein klares Bild der Lage gebe. Diese toxische Mischung führt dazu, dass die insgesamt hohe Inzidenz in der Bevölkerung nahezu ungebremst durchschlägt. Nachlassende Immunität nach zwei Impfungen der Hauptgrund für die Zunahme der Ausbruchszahlen. Sogar immer mehr Virologen warnen davor, die Wirkung von 2G-Regeln zu überschätzen. Sie geben nur eine Scheinsicherheit. Und der Virologe H. Streeck findet kritische Worte für Geimpfte – und deren risikoreiches Verhalten. Streeck dämpft Hoffnung auf den Booster als Lösung gegen die vierte Welle.
    Auch eine Auffrischungsimpfungen kann nicht die vierte Corona-Welle in Deutschland brechen. Den Booster als Lösung gegen die vierte Welle wird sich als trügerisch erweisen. Und was sagt der Vorlaute Jens Spahn sagt, „Boostern nach sechs Monaten sollte die Regel werden, nicht die Ausnahme“. Schon Januar 2020 war Spahn Vorlaut sagte, „Keine Panik wir haben die Epedie im Griff und wir sind nicht bedroht. Als wir noch nicht ahnten was auf uns zukam. Wenn ein Pferd tot ist, sagt man, sollte man absteigen. In der Pandemie werden Menschen von der Regierung nicht wirklich beachtet. Das macht etwas mit einem.
    Da fällt mir eine Werbeslogen ein: Sinds die Augen geh zu Fielmann.

    1. Gibt es für all diese Aussagen eine belastbare Quelle? Bitte immer mit anführen, das würde bei der Argumentation enorm helfen.

    2. Wie „gut“ die 2 G Regel wirkt, hat man grad beim Kult -Restaurant Sansibar auf Sylt gesehen.
      Dort wurde vor ein paar Wochen 2G eingeführt. Es gab wütende Proteste.
      Alle 100 Mitarbeiter sind doppelt gempft.
      Nun war der Gourmet-Kreis „chaine des rotisseurs“ dort zu besuch, natürlich alle doppelt geimpft.

      Ergebnis: Corona-Ausbruch: 32 Mitarbeiter positiv. Restaurant bis auf weiteres geschlossen.

    3. @SPQR
      z.B.: Boostern nach sechs Monaten sollte die Regel werden, nicht die Ausnahme
      Kopieren und einfach oben in die Browserzeile eingeben
      Zack – erste Antwort? Die Welt Spahn usw usf.

      Wenn ich diesen Spruch ‚Gibt’s dafür eine belastbare Quelle‘ lese würde ich dem Schreiber am liebsten eins auf den Deckel hauen … 😂 🙄 Aber echt 🤣🤣🤣

  19. Das ganze „Entscheiden“, vor allem verbieten, war von Anfang an lächerlich. Der Herr Faßmann ist ganz stolz, daß in den Schulen bis zu Beginn der Herbstferien über 10 Millionen Tests durchgeführt wurden, und dabei ca. 5.000 (sic!) positive Fälle gefunden wurden.
    Verhältnismäßigkeit ist mittlerweile ein Fremdwort. Wie ein anderer Mitposter richtig getippt hat: Wo keine Tests, da keine Inzidenzen. Die Politik testet eine „Pandemie“ herbei, seit 2 Jahren, immer das selbe

    1. @ Thomas Holzer

      Im Frühsommer begab es sich, daß ich mit der oe-testet-Zentrale telefonierte. Der Wiener Mitarbeiter kam dann gemütlich ins Plaudern und unter anderem auf Heinz FAßMANN zu sprechen, von sich aus. Jedenfalls ist mir aus diesem Gespräch seine skurrile Bemerkung in Erinnerung, als er erwähnte, unser Bildungsminister wäre früher »Präfekt« in einem Kinder-Ferienhort am Wolfgangsee gewesen, und meinte dann, „na, das war was“.

    2. ich hab gesehen, in Österreich wurden ingesamt mehr Tests durchgeführt, als im 9x bevölkerungsreicheren Deutschland.
      Was für ein Irrsinn

  20. Ich kann es mir aber nicht vorstellen, dass man die Bevölkerung „heimlich“ durchseuchen will.
    Man stelle sich vor, wie die „No-Covid-Fraktion“ darauf reagieren würde. Die würden jedem Politiker vorwerfen, ein Mörder zu sein und von den Medien Aufmerksamkeit dafür bekommen.
    Würden Politiker einen solchen Imageschaden riskieren wollen?

    1. @Karl: Ich bitte Sie. Doch nicht wenn man die Ungeimpften dafür die Schuld geben kann.

  21. Dass sämtliche Maßnahmen gesetz- und verfassungswidrig sind zieht sich wie ein Roter Faden durch diese Pandemie. Leider haben wir Ungeimpfte nichts davon, wenn die Missstände nicht beklagt oder die Urteile Monate später gesprochen werden.

    Ich würde mich über ein paar Juristen freuen, die das für die Allgemeinheit übernehmen könnten, um dieser Regierungsbande endlich das Handwerk zu legen.

    1. Das ist ein interessanter Aspekt, der auch für Deutschland gilt. Es wäre angebracht zu lernen und diese Rechtslücke zu schließen. Das Problem ist, dass die Exekutive immer mit ihrer Aktion in Vorlauf ist und erstmal tatsächlich machen kann „was sie will“ . Zwar wird das dann vielleicht (!) irgendwann (!) z.B. vom VGH kassiert, BIS DAHIN können sie aber erstmal tun was sie wollen! Wird es letztlich kassiert, habem die Verantwortlichen KEINE Konsequenzen aufgrund des angerichteten Schadens zu fürchten. Das ist ein riesen Problem!

  22. Wenn jetzt eine Durchseuchung die einzige Möglichkeit ist, dann hatte man das viel billiger erreichen können, und hat die ganze Impferei nicht notwendig gewesen. (ebenso die Destabilisierung der Gesellschaft) Also waren wir nur Versuchskaninchen der Pharmabranche und das Experiment ist bis jetzt erfolglos. Hoffentlich begreifen die Regierungen das auch endlich mal. Und fangen wieder an, die Ältere zu schützen und die breite Bevölkung zu erklären wie man das eigene Immumsystem stärken kann. Und andere Risicofaktoren (Übergewicht etc) eleminieren kann. Dann werden wir wieder gesund. Dr. Bircher u.a. werden grüssen.

    1. Aus Sicht der Pharmaindustrie und der Superreichen ist das ein geradezu grandioser Erfolg! 1) Sie konnten die Wirkung von Gentherapie an Mrdd von Menschen testen, um aus den Erkenntnissen neue Stoffe zu entwickeln. 2) Sie hatten nicht nur keine Testkosten, sie haben dadurch sogar noch verdient. 3) Alle Gewinne aus den jetzigen Produkten und künftigen gehen an sie 4) Es wurde der Damm gebrochen, was die Aktzeptanz in der Bevölkerung von Gentherapieprodukten angeht 5) Sie konnten austesten, wie weit sie die Masse trotz aller Institutionen und an allen gesetzlichen Schranken vorbei nach ihrem Belieben manipulieren können, ohne dass sie insbesondere durch die Judikative Gegenwehr zu erwarten haben. Und das ist sehr weit und die Blaupause für zukünftige „Ideen und Innitiativen“ 6) Nicht nur Bigpharma , auch alle anderen Konzerne haben sich verrückt verdient. 7) Sie haben ihre Propagandamittel perfektioniert und gelernt, dass das Volk schwach ist und eher gegeneinander vorgeht, egal welchen Schwachsinn sie verbreiten. Respekt dürfen wir von denen jedenfalls nicht mehr erwarten. Im Gegenteil dürften sich Klausi und Billy in ihrer Hybris absolut bestärkt fühlen. Sollte die jemals jemand zur Rede stellen, werden sie sagen:“Seht doch, wie ihr euch gegeneinander verhalten habt. Wir konnten euch sogar einreden eure eigenen Kinder für unsere Experimente zur Verfügung zu stellen und habt euch dann lieber untereinander Vorwürfe gemacht und gegenseitig denunziert als uns zu verurteilen. Schlimmer noch: Was waren denn DIE Einschränkungen, die euch bewogen haben, den Blödsinn zu glauben und eure Kinder schädigen zu lassen. Gab es eine Impfpflicht? Nein! Maske? Etwas Reiseeinschränkung? Mal nicht Shoppen oder ins Konzert? Ab und zu Mal testen? DAS WENIGE hat gereicht, euch gegen die eigenen Kinder zum alleinigen eigenen Vorteil zu unterwerfen! Hat je ein Kind in der Schule ein anderes durch Ansteckung gefährdet oder getötet? Nein…Ihr hattet Schiss um euch selbst. Ihr habt euren eigenen Kindern Schäden zufügen lassen oder selbst zugefügt nur um eurer selbst willen. Wenn das kein Beweis ist, dass ihr uns braucht, was dann? Wir haben wenigstens ein Ziel und eine Vision. Die mögen falsch sein aber es sind welche über den täglichen Konsum hinaus. Ihr dagegen lasst alle Schranken lediglich für ein paar Glasperlen fallen. Nein, unseren Respekt habt ihr nicht!“

    2. @Klaus C.: Genau das ist es. Das Wesentliche für die mRNA Industrie war, die weit verbreitete ablehnende Haltung der Menschen vor der Gentechnik zu durchbrechen. Mit den Impfstoffen ist das scheinbar gelungen – vorerst zumindest, wir wissen nicht, wie es weitergeht. Die mRNA Technik kommt ja bekanntlich aus der Krebstherapie, wo sie allerdings auch keine Erfolge vorweisen konnte. Curevac z.B. ist gnadenlos damit gescheitert (wie übrigens auch mit ihrem Covid Impfstoff). Das wirklich große Geschäft mit mRNA kommt erst noch, das sind nämlich in erster Linie die teuren Krebsmittel. Covid war nur das Vehikel dazu.

    3. @Klaus C.: Grandios beschrieben! Genau so ist es.

      Egal wie es ausgeht:

      Dieser Probelauf hat bereits jetzt einen unschätzbaren Datenberg hinterlassen, und er wird bereits ausgewertet. Wo hat es Widerstand gegeben, wo nicht? Das nächste mal läuft es glatter. Das nächste mal? Ja, denn das Virus wurde manipuliert – und diese Manipulation hat garantiert nicht am ersten Januar 2020 aufgehört.

      Schon im Vorlauf wurden überall auf der Welt neue Level- 4- Labore eingerichtet, eins davon – in Berlin – hat Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel, so weit ich weiß, persönlich eingeweiht. In Wuhan war sie ja auch. Und dort haben die Franzosen das Labor eingerichtet und das Personal ausgebildet.

      Alle wußten Bescheid, und nun wissen sie noch mehr.

      Und dieses Wissen läßt sich auf andere Felder übertragen.

      Insbesonders, wie man im gesamten Westen mit Angst und Schrecken und dem Kriegsrecht Demokratie und Bürgerrecht mit einem Fingerschnippen ausschalten kann – und Alle machen mit.

    4. fressen wollen`s das gentechnisch veränderte Klumpert aber nicht……..Rückruf beim Hofer im Sommer von M&Ms, „enthält gentechnisch veränderte Organismen“; AZ muss als Sondermüll entsorgt werden, „enthält gvO“

  23. in deutschen Medien kursiert die Meldung, dass in Österreich, aufgrund der verschärften Maßnahmen jetzt mehr Andrang bei den Impfstellen sei.
    Stimmt das ?

    Mir kommt es vor, dass damit nur wieder Stimmung gemacht werden soll.

    1. echt? Hanna, ich könnt mich totlachen……..sagte ich doch gestern noch zu meinem Mann, dass das mit dem angeblichen Drang, sich für das Schnitzerl beim Wirten die staatliche Erlaubnis zu holen, vermutlich wieder mal eine Pinoccio-Meldung ist

      aber, naja, ist ja nicht so schwer, mittlerweile müsste jede/r die Lückenpresse durchschaut haben

  24. Ich freue mich auf den Tag, an dem die verantwortlichen Hochverräter alle vor ihrem Richter Gnadenlos stehen. Hoffentlich wird vorher noch die Todesstrafe wieder eingeführt😜

  25. Klaus C@

    Sie haben den Erfolg der Konzerne sehr respektabel zusammengefasst.
    Wir möchten aber trotzdem wieder einmal auf ein Urgestein der österreichischen Aufmüpfigkeit plus jungen Kollegen hinweisen. Ein Agitator gegen Zwentendorf und Hainburg.
    Vor fast einem Jahr wurde in diesem großartigen Gespräch darauf hingewiesen, dass die Konzerne aus dem Widerstand gelernt hätten und jetzt mit anderen Methoden vorgehen. Dazumals hätte man mit denen noch argumentieren können.
    Peter Weish + Clemens Arvay: Humanökologen im Gesprächhttps://respekt.plus › 2020 › December › 17
    17.12.2020 — Der Biologe Clemens Arvay im Gespräch mit Univ. Prof. Dr. Peter Weish über Gesundheitsökologie und die aktuelle Krise.
    Ich hoffe, dass ist keine Aufforderung, gegen Lebensgrundlagen vernichtende, anders als mit Argumenten auch rechtlicher Art, vorzugehen!
    Und der Wiener Philosoph Günter Anders meinte vor allem die Kernkraftvorantreiber gegen die man sich notwehren müsste.
    Also bleibt friedlich und erfüllt die Prophezeiungen bezüglich Bürgerkriege eines John Ioannidis nicht.
    Erklärt den uns überregierenden welche Friedlieblichkeit die deutschsprechenden Bürger in Hundert Jahren allen Widerständen zum Trotz gelernt haben.
    Vom Dynamit der Bumser zum Medizinnobelpreis aus Karolinska!

    Verzeihung! Mir ist der tolle Stil der „Uschi“ abgegangen.

    Rudi Fluegl

  26. Und Herr Einzahler@, das zahlt sich nicht aus.
    Der Mensch ist korrumpierbar. Dazu gehört Macht und Geld.
    Je mehr Macht und Geldmittel verliehen werden, desto größer die Chancen des Missbrauches.
    Die Demokratie gibt die Möglichkeit diese gleichmäßiger unter den Leuten zu verteilen.
    Wo das nicht geschieht kann gesehen werden wie sich eine Schere auftut und „Habenichtse“ draufzahlen.
    Zum Tode verurteilt werden zum Beispiel in den entsprechenden USA Staaten vor allem ärmere und schwarze.
    Genau die, welche vor allem im Weltkrieg 2 die meisten Opfer für unsere Befreiung brachten und das Apfelbäumchen der Demokratie zu pflanzen ermöglichten.
    Mit der uns nun unsere Repräsentanten und „Uschi“ pflanzen!
    Das ganze nun mit Stumpf und Stiel ausrotten wäre auch nicht gerecht.

    Rudi Fluegl

  27. Eine kurze Story hinterher: Von Personen die auf der Intensivstation in einem LKH südlich von Wien arbeiten wissen wir seit ein paar Tagen, dass dort aktuell 18 Personen liegen und ALLE geimpft sind.
    Der Hammer dabei ist aber, dass alle auf ihre Antikörper getestet werden und wenn bei jemanden der Wert unter 30 ist, dann wird er als UNgeimpft gemeldet, egal ob er/sie 2 fach oder auch schon 3fach geimpft ist.
    Die Gschicht´ln des Mainstreams bzw der Regierenden mit 35, 40 oder selbst 60% an Impfdurchbrüchen kann ja bald jeder selbst verifizieren, denn wenn ich alleine in unserem Umfeld schaue, dann fallen die Geimpften um wie die Fliegen.

  28. Es gibt einen Enthüllungsbericht im BRITISH MEDICAL JOURNAL vom 2.11.über PFIZER und wie die Impfstoffstudie zustandegekommen ist.

    man gogel das Interview von Bhakdi auf rumble.com

    Prof. Sucharit Bhakdi zum BMJ-Enthüllungsbericht über US-Forschungsfirma

  29. Dabei wäre noch folgende Aussage von Mückstein, die er übrigens im Rahmen einer Pressekonferenz mühsam vom Zettel stotterte, zu beachten, die sinngemäß lautete:

    Die Geimpften mögen sich den dritten Stich holen und nicht vorher den Antikörperspiegel ermitteln, da der Antikörperspiegel kein Korrelat für einen Schutz vor Covid darstellen würde.

    ???

    Ich frage mich nur, wie in den Studien überhaupt nachgewiesen wird, wie lange der „Schutz“ durch diese Genpräparate anhält. Das kann ja doch nur über die Messung der Anzahl der Antikörper erfolgen. Und jetzt sollen diese kein Korrelat für einen Schutz vor Covid sein?

    Ich bin sehr verwirrt!!!

  30. Andrea@

    Antikörper werden individuell verschieden rasch abgebaut. Entsprechende Lymphozyten ziehen sich ins Knochenmark zurück.
    Das immunsystem reagiert aber trotzdem auf erneute Antigenbelastung.
    Am besten zuerst über Schleimhäute und auch IgA.
    Waas Mückstein vezapft kann höchstens ein Hinweis darauf sein wie „ungerech“t es ist, einmal eine gute Abwehr zu besitzen und es nachweisen zu können.
    Und einmal eine noch bessere Abwehr zu haben, es aber so leicht nicht nachweisbar ist.
    Wenn bei dem Typ nachweisbar Gerechtigkeitssinn ausgebrochen ist, lasse ich mich von ihm nach mindestens einer Flasche Wodka mit Sputnik impfen! Ohne zu Aspirieren um es im Falle des Falles rasch hinter mir zu haben.
    Tatsächlich besteht die Frage mit welcher Methode ein zuverlässiger Nachweis für ein Corona19-kompetentes Immunsystem zu gelingen ist!?!?!?

    Rudi Fluegl

  31. @Eva-Maria Danke für den Tipp 😉 … klar, wer informiert ist weiß auch was gemeint ist. Es ging mehr um eine semantische Kleinigkeit bzw. dass es irreführend sein kann wenn man einen rein verfahrenstechnischen Begriff einer Person zuordnet.

  32. Gibt es eine Möglichkeit zu erfahren, welches Produkt bei den einzelnen Laboren angewendet wird? Es gibt auch PCR Tests, die auf das Spike Protein positiv ansprechen, also auch bei den Ge“impften“.
    Hier gibt es eine Liste der Hersteller: https://www.vdgh.de/covid-19/sars-cov-2-und-die-industrie/hersteller/artikel16741

    Leider kann ich die Liste nach einem „upgrade“ nicht mehr öffnen. Vor einem halben Jahr, habe ich die Angabe dort bei zumindest einem Hersteller lesen können.

    Neben möglicher Schlampigkeit bei der Probeentnahme, Durchführung etc. kann man auch hierdurch die Infektionszahlen in die Höhe treiben und so politische Maßnahmen begründen.

    Dass die PCR Tests ohne klinische Diagnose ohnehin keine Aussage machen ist selbst bei der WHO vor 10 Monaten angekommen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.