Deutliche Erhöhung bei neurologischen und Herzproblemen in Notaufnahmen gegenüber Vorjahren

In jedem Land gibt es Meldestellen für Impf-Nebenwirkungen. Erfasst wird aber nur ein kleiner Bruchteil zwischen 1 und 10 Prozent. Die Nebenwirkungen bei den Covid-Spritzen sind dennoch ein Vielfaches höher als alles zusammen in der Vergangenheit. Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit herauszufinden, ob es einen Anstieg von Nebenwirkungen gegenüber den Vorjahren gibt. Und das sind die Zahlen der Notrufe und Besuche in den Notaufnahmen.

Ich habe früher schon über eine Untersuchung von Retzef Levi M.Sc (Professor at the School of Management at MIT, University in Boston, Ph.D. in Performance Research at Cornell University) berichtet. Die Auswertung medizinischer Notrufe in Israel zeigen für 2021 gegenüber den Vorjahren einen 25%igen Anstieg bei Herzstillständen und Herzinfarkten in der Altersgruppe 16-29 sowie einen 83,6%igen Anstieg der Herzinfarkte bei Frauen von 20-29. Der Studie zufolge steht dieser Anstieg im Zusammenhang mit der Massenimpfung.

Ähnliche Daten hat auch ein tkp.at-Leser im Notaufnahme-Situationsreport des RKI vom 20.10.2021 mit dem Berichtszeitraum 1.1.2019 bis 17.20.2021 gefunden in die Kommentare gepostet.

Die Zeitreihen zeigen einen gleitenden 7-Tage-Durchschnitt im aktuellen und den letzten Jahren. Der Vergleich zum Vorjahr in der Wochenübersicht und der Abbildung „Notaufnahmevorstellungen“ bezieht sich auf den Durchschnitt der in allen Notaufnahmen vorkommenden Veränderungen zu ihrem Mittelwert im Jahr 2019.


In beiden Grafiken sehen wir in der zweiten Aprilhälfte 2021 einen steilen Anstieg der Vorstellungen, der bis heute erhalten bleibt. Im Gegensatz dazu zeigt die Grafik mit den respiratorischen Vorstellungsgründen keine Veränderung gegenüber den Vorjahren.

Ähnlich wie bei den Daten aus Israel scheint hier ein klarer Zusammenhang mit den Nebenwirkungen infolge der Impfkampagne und deren Häufung und Schwere vorzuliegen. In Deutschland begannen die Massenimpfungen ohne Altersvorgabe im April, somit kamen auch jüngere Jahrgänge erstmals zur Impfung. Und wir wissen aus den Aufgliederungen der Nebenwirkungen nach Alter, dass sie umso häufiger sind, je jünger die Impflinge.

Der Unterschied gegenüber 2019 liegt im Bereich von 35 bis 55 Prozentpunkten, ist also erheblich. Deutschland ist zwar eines der Schlusslichter bei der Meldung von Impf-Nebenwirkungen in Europa, aber diese Daten zeigen, dass es ein sehr starkes Underreporting gibt.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Untersuchung von Notrufen in Israel zeigt stark erhöhte Zahl von Herzinfarkten während Impfkampagne

Studie zeigt 19 mal höhere Wahrscheinlichkeit von Herzmuskelentzündung nach Impfung als normale Rate

Neurologische Schäden durch SARS-CoV-2 und Impfungen mit Spike-Präparaten

52 Kommentare zu „Deutliche Erhöhung bei neurologischen und Herzproblemen in Notaufnahmen gegenüber Vorjahren

  1. Es müsste heissen: „in der zweiten Aprilhälfte 2021“ – nur zur Sicherheit, obwohl es ja jeder sofort erkennen kann. Sehr aufschlussreich, vielen Dank

  2. Beängstigend. Anstand immer penetranterer Impfpropaganda wäre eher die Aussetzung der Zulassung für die Altergruppe U40 erforderlich. Immer mehr zeigt sich, dass die Risiken in diesen Altergruppen sehr real sind, gegenüber einem marginalen CoVid-Sterberisiko.

    Ich kann mich übrigens auch hier auf tkp.at und in Zeitungsforen an Kommentare erinnern, die subjektiv ein deutlich erhöhtes Aufkommen von Blaulicht-Rettungsfahrten in letzter Zeit wahrgenommen haben wollen. Anscheinend war diese Wahrnehmung keine Einbildung.

  3. Hut ab, Herr Mayer, das sind Zusammenhänge, die bei uns weder Virologen noch sonstige Menschen sehen, sie kämen nicht mal auf die Idee das alles irgendwie auch in einen Zusammenhang bringen zu wollen. Sie könnten jetzt diese Graphik bei uns in Deutschland den Herren Drosten, Cituchek, Watzl und was weiß ich wen vor den Latz knallen, aber sie würden es dann immer noch nicht sehen wollen. Stattdessen käme die Aussage „Ja, aufgrund des Lockdowns saßen alle nur daheim rum, stopften Chips und sonstiges Zeugs in sich rein, da muß es ja zu Herzproblemen kommen“.
    Ich konnte gestern Abend nicht einschlafen, setzte mich dann vor den Fernseher und sah zufällig Markus Lanz. Dort wurde auch wieder darüber debattiert, daß das mit den Langzeitwirkungen alles gar nicht wahr sei, daß es schlichtweg keine gibt und Joshua Kimmich völligen Unsinn rede. Diese Aussagen kommen bei uns schon im Minutentakt im Fernsehen und in den sonstigen Medien. Langsam wird es unerträglich. Vor allem, wenn Herr Keller von den Grünen dasitzt und sagt, daß das Ziel der Grünen in den derzeitigen Koalitionsverhandlungen sei eine Impfpflicht für Pfleger und dergleichen einzuführen, um die Alten zu schützen. Also bei so viel Ignoranz haut es mir schier das Blech weg. Man muß kein Fachmann sein, um zu erkennen, daß eine Impfung nicht 100%ig vor Weitergabe schützt. Ja, vielleicht ist das Virus weniger übertragbar als bei Ungeimpften, aber es ist definitiv noch übertragbar, die Alten sind also nicht in Sicherheit – dennoch sollen sich Pfleger etwas spritzen lassen, was nur eine bedingte Zulassung hat. Und was gestern auch deutlich gesagt wurde: Nicht-Fachleute wie Kimmich sollen lieber Tore schießen und die Bewertung der möglichen Langzeitwirkungen (die es ja nicht gibt) den Fachleuten überlassen. Also zur Ignoranz kommt noch Arroganz hinzu. Der Wunsch ist eindeutig: Das Volk hat ruhig zu sein und sich impfen zu lassen. Es ist zum Heulen… Ich hoffe, daß sich bei uns nicht einmal berufsbezogene Impfpflichten durchsetzen werden, der Weg zur allgemeinen Impfpflicht wäre dann nämlich auch nicht mehr so weit. Und ich denke, daß das Recht auf körperliche Unversehrtheit auch für Pflegepersonal zutrifft. Man kann sie schließlich auch testen, um sicherzugehen, daß sie nicht ansteckend sind. Und konsequenterweise müßte man auch das geimpfte Personal testen (was man meines Wissens auch macht).
    Jedenfalls: Vielen Dank für Ihre Mühe, diese Graphiken sind echt mal hilfreich.

    1. “ Und ich denke, daß das Recht auf körperliche Unversehrtheit auch für Pflegepersonal zutrifft. Man kann sie schließlich auch testen, um sicherzugehen, daß sie nicht ansteckend sind. Und konsequenterweise müßte man auch das geimpfte Personal testen (was man meines Wissens auch macht).“

      “Geimpfte“s Personal wird nicht getestet. Und getestetes ungeimpftes Personal ist sicherer als derart ungetestetes “geimpftes“ Personal. Doch die eigentliche Gefahr geht von den Ungeimpften aus, so die öffentliche Meinung. Aber mit Logik kommt man heutzutage eh nicht weit.

    2. @Guido Vobig: Ja, generell getestet wird, weiß ich nicht, aber manche Krankenhäuser und Pflegeheime machen das wohl, seit sie mitbekommen haben, daß auch Geimpfte das Virus weitergeben können. Finde ich auch vernünftig. Mal ganz ehrlich: So ein Schnelltest nervt zwar, tut aber in der Regel nicht weh.
      Mit Logik hat das alles gar nichts mehr zu tun, was derzeit passiert. Gerade in den News gelesen, daß Markus Söder erwägt für Geimpfte wieder kostenfreie Tests anzubieten (also nur für Geimpfte wohlgemerkt, da diese ja ihren Beitrag für diese Gesellschaft erbracht haben wie er so schön sagt).
      Abgesehen davon, daß das einfach nur noch lächerlich ist, kann man jetzt wild spekulieren. Ich spiele jetzt einfach mal Verschwörungstheoretiker: Unsere Regierenden haben mittlerweile gemerkt, daß es mittlerweile auf sogenannten 2G-Partys zu viele Übertragungen gibt, und wenn man sich die Zahlen mal anschaut, dann gehen die grad hoch, wir stehen jetzt im Oktober schlimmer da als letztes Jahr im Oktober. Um das einzudämmen, wird es künftig nur noch 1-Doppel-G-Partys speziell für Geimpfte geben, also Geimpfte, die sich zusätzlich noch testen lassen müssen. Und damit diese dann nicht allzu sehr verärgert sind, macht man diese Tests eben für sie kostenlos. Vielleicht wird es auch eine 2-Doppel-G-Regelung geben, also Geimpft-getestet und genesen-getestet. Um den Druck auf Ungeimpfte weiterhin hochzuhalten wird es keinesfalls eine 2-Doppel-G-1-UG-Regelung geben, also 1-UG heißt „Einmal ungeimpft, einmal getestet“. So viel mal zu meiner gerade erst gesponnenen Verschwörungstheorie 🙂

    3. Unter der Überschrift
      „Langzeitnebenwirkungen – ein Einwurf vom Spielfeldrand… „
      gibt es bei „individuelle-impfentscheidung.de“ Gegenargumente gegen die Behauptungen von Herrn Watzl, dass es bei Impfungen noch nie Nebenwirkungen gab und auch keine geben wird.

    4. @Gast22: Danke für den Link. Die Seite kannte ich noch gar nicht. Aber ja, an Narkolepsie aufgrund der Schweinegrippeimpfung dachte ich auch, als es um das Thema Langzeitwirkungen ging. Ich muß offen gestehen, daß ich schon an mir gezweifelt habe, als Herr Watzl dieses Narkolepsie-Argument kurzerhand mal wegwischte. Weil Ärzte sehen wohl Unterschiede zwischen Langzeitfolgen und Spätfolgen und bezeichnen einen als Querdenker, wenn man die Begrifflichkeiten verwechselt, nach dem Motto „Du kennst dich ja null aus, überlass das den Fachleuten“. Ja, es werden auch die Begriffe „Notzulassung“ und „Bedingte Zulassung“ gerne verwechselt. Aber ich denke der denkende Mensch weiß schon was gemeint ist…

  4. Ein weiterer Fakt, der die Lage sauber darstellt.
    Bis jetzt wollte ich es nicht glauben und dachte das es Zufall ist, das ich 3 Leute kannte die unter 50 an Herztod plötzlich starben. Und das Video der Phatologen und die myocardites.Dann die nicht erklärbare erhöhte Sterblichkeit und jetzt das.
    Soviele Zufälle gibt es nicht.
    Der nächste Gong kommt im Mai 2022, wenn die Statistik der Toten nach Diagnoseschlüssel erscheint.
    Und genau das haben sogenannte Verschwörungswissenschaftler vor über 1 Jahr vorhergesagt.

  5. Es scheint wohl, daß gerade in kardiologischen Kliniken Herzinfarkte, Myo-,Perikarditiden, maligne Herzrhythmusstörungen, auch Tako-Tsubo-Broken-Heart mit Todesfolgen nach C19-Experimentaltherapien inzwischen als normale juvenile Erkrankungen angesehen werden, und Meldungen strikt unterbleiben.
    Wenn, tja wenn es nicht hin und wieder pflichbewußte Ärzte anderer Abteilungen, zB.bei den „Gastroenteroproleten“-der/die betreffende weiß wie es gemeint ist!- gibt, die es trotzdem melden, sofern sie davon Kenntnis erlangen.
    Ein Novu(?) auch eine post C19-Vccine-Pankreatitis mitnachfolgendem Nierenversagen wird von einigen Mediziner als absolut nonkausal definiert.
    MAsseltov.

    1. Es ist erwiesen, dass die Impfstoffe in alle Organe kommen und dort die Synthese von Spikeproteinen induzieren. Daher kann man annehmen, dass es nicht nur in großen Blutgefäßen, sondern auch in den Endstrombahnen zu Mikrothrombosen kommen kann. Dass soetwas im Pankreas eine Pankreatitis auslösen kann, liegt eigentlich auf der Hand. Die nrvenschäden sprechen ebenfalls dafür und es würde mich auch nicht wundern, wenn Nierenschäden mit konsekutivem Bluthochdruck oder – mit einer verzögerung von 1 bis 2 Jahren Unfruchtbarkeit hinzukommt.

    2. @Dr.C.
      Jo, desweiteren stehen uU auch noch ein Diabetes mellitus I, dh. Insulinpflichtigkeit, mit allen lebens-,und therapeutischen Konsequenzen etc in´s Haus.
      Selbstverständlich ist auch dieser junge Mensch nach seinen Aussagen nicht von einem Arzt gem BGB §630…,BGH-Urteil persönlich aufgeklärt worden. Ich denke auch das könnte für einen Straf-, Medizinrechtler und im Nachgang für die Berufsgerichtsbarkeit interessant sein, oder?
      Es ist auch davon auszugehen, daß die mit mW 150-200€/h gutdotierten Impfmediziner aufgrund dieser grobwidrigen Handlungen gegen die Berufspflichten dann auch ohne Berufshaftpflichtverischerung dastehen werden.
      Massel tov.

  6. Beim Notaufnahmereort fällt auf, dass hier mehr Frauen bzgl. Herzproblemen betroffen sein sollen.
    Eine Erklärung bisher war. dass durch nicht aspirieren und höherer durchbluteter Muskelmasse zwischen 5-10 % mehr junge Männer betroffen sind.
    Gibt es hier einen Erklärungsansatz?
    Oder gibt es für junge Männer hier keine Zahlen?
    Danke wiedereinmal für die vielen Informationen!!!!

    1. Es mag sein, dass bei unterbleibender Aspiration beim Impfen unbemerkt ein Teil der Impfstoffe in höherer Konzentration in die Blutbahn kommt. Dennoch glaube ich nicht, dass das die alleinige Ursache ist, denn der Impfstoff gelangt auch über die Lymphbahnen ins Blut und damit in alle Organe. Je nachdem, welche Organzellen anschließend die Spikeproteine synthetisieren und auf ihrer Oberfläche präsentieren und dann vom Immunsystem angegriffen werden treten die verschiedenen Schadenswirkungen auf.

    2. Nochmals!
      Die Frage war ob es einen Erklärungsansatz für das Risiko, welches hier bei Frauen dargestellt ist, gibt?
      Ob eventuell Männer in der Aufzeichnung ausgelassen wurden.
      Warum, Wieso, wie könnte das Risikoverhältnis sein?
      Das Nicht- Aspirieren nur eine Erklärung ist und wahrscheinlich bessere Durchblutung betrifft, geht klar.
      das die Zusammenhänge durch Herrn Dr. Mayer, Dr. Wodarg etc. etc. schon X-.fach thematisiert wurden.

  7. ich persönlich vermute dahinter einen cocktail aus drei ursachen:
    – spätfolgen der lockdowns
    – ein durch die ganzen maßnahmen geschwächtes immun- und atemsystem (ich denke bei letzterem v.a. an das ständige tragen von schädlichen masken)
    – und eben auch impf-folgeschäden
    ich glaube, diese dreierkonstellation macht es hauptsächlich aus. natürlich sehe auch ich die dramatik des letzten punkts, aber das beispiel schweden (das einzige land heuer europaweit mit einer untersterblichkeit) führt mich zur annahme, dass sehr wohl auch die ersten beiden punkte starke auswirkungen auf die situation in den krankenhäusern haben.

    1. ZITAT….. spätfolgen der lockdowns
      – ein durch die ganzen maßnahmen geschwächtes immun- und atemsystem (ich denke bei letzterem v.a. an das ständige tragen von schädlichen Masken………ZITATENDE

      Das hätte schon viel eher auftreten müssen, da es all das schon 1.5 Jahre gibt.
      Da es aber ab April /Mai 21 auftritt bleiben nicht mehr viele Verdächtige übrig.
      Im Altersheim sterben gefühlt mehr Menschen in letzter Zeit.
      Und was dramatisch auffällt.
      Sie sterben anders….. Früher sind sie innerhalb 14 Tagen gestorben… Jeder kennt das…. Wenn der Tod kommt gibt es Anzeichen. Nasen Dreieck usw.
      Jetzt sind sie sofort tot. Plötzlich.
      Das fällt sehr auf.
      Und sicher hat das was mit entzündeten Blutgefäßen zu tun.
      Lymphozyten ohne Granulozyten.
      Wir kennen es aus dem Phatologenvideo.

  8. @Florian
    Ich bin vollkommen Ihrer Meinung.
    Eine Anmerkung hätte ich noch zur Übertragbarkeit des Virus durch Geimpfte:
    Die Geimpften tragen mindestens die gleiche Viruslast wie Ungeimpfte in sich. Darüber hinaus hat eine Oxford-Studie über ein Spital in Vietnam gezeigt, dass Geimpfte sogar das 251fache an Viruslast in sich tragen können, ohne Symptome zu entwickeln, was sie auch zu Superspreadern machen kann.

    Mein Mann und ich nehmen zunehmend wahr, dass es gerade die Geimpften sind, die mit Schnupfen und Husten mindestens seit September durch die Gegend rennen, während Ungeimpfte – so auch mein Mann und ich – immer noch gesund sind. Von den erkrankten Geimpften, die sich dann auch testen ließen, wurden auch alle positiv auf Corona getestet und in Quarantäne geschickt.

    Ich frage mich, was das Ganze soll. Wie Gesundheitsökonom Dr. Pöttler in einer Pressekonferenz der MFG-Partei vom 27. Oktober feststellte, kommen nämlich Schallenberg, Mückstein und Rendi-Wagner aus der Nummer nicht mehr raus.

    1. @Andrea: Das habe ich auch mal gehört… aber nur am Rande, muß ich zugeben. Vermutlich dachte ich, daß es keine Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben haben wird, da diese Information von unseren Politikern ohnehin schlichtweg ignoriert wird, weil ihnen geht es nicht mehr um Pandemiebekämpfung, sondern nur noch darum ihren Willen durchzusetzen – und zwar daß jeder diese verdammte Spritze in den Arm bekommt. Mittlerweile habe ich das Gefühl, daß die Lage langsam eskaliert. Immer wenn ich in den News-Liveticker schaue, steht da die nächste Schreckensnachricht, jetzt fordern Arbeitgeber schon eine 3G-Regel für das Büro. Wie das aussehen soll, keine Ahnung. Wie in Österreich, daß man einen PCR-Test selbst zahlen soll? Oder wird dann ein Antigen-Test vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt? Ich bin gespannt, was da noch kommt. Ich bin auch gespannt, ob ich bis Ende des Jahres meinen Job noch haben werde, eigentlich soll ich zu 40% im Büro sein, aber ich habe nicht vor Unsummen von Geld für PCR-Tests rauszuschmeißen. Da würde ich meinen Arbeitgeber vor die Wahl stellen, daß er mich entweder zu 100% im Homeoffice arbeiten lässt, oder er mir die Tests kostenfrei zur Verfügung stellt oder ob er mir einfach kündigt. Nur eines ist mir klar: Spritzen lassen werde ich mich nicht. Nicht bei der momentanen Datenlage. Eigentlich überhaupt nicht mehr, das Thema wurde mir zu sehr politisiert. Nein, ich bin kein leichtgläubiger Mensch, der auf irgendwelche komischen Theorien hereinfällt, ich weiß auch nicht, was da nicht stimmt, aber ich habe den Eindruck, daß auf jeden Fall etwas nicht stimmt. Und so wie ich das beurteile wird auch viel beschönigt. Das RKI gab heute bekannt, daß die Anzahl der Impfdurchbrüche prozentual gesehen seit Februar eher gering ist. Ja, das stimmt tatsächlich, von Februar bis August, September war das wirklich noch überschaubar. Aber seit September geht die Kurve doch schon deutlich nach oben, wie ich finde. In den Kalenderwochen 39 bis 42 sind es bei den über 60-jährigen 58,9%, bei den 18- bis 59-jährigen 37,5%, also nur symptomatisch ohne Hospitalisierung und ohne Intensivstation. Ich halte das nicht für wenig. Seit Februar sind es 16,1% bei den über 60-jährigen und 10,9% bei den 18- bis 59-jährigen. Das klingt für die Presse natürlich besser… ich hatte während meines Informatik-Studiums ein Semester „Statistik und Stochastik“. Das macht mich zwar nicht zum Experten, aber ich hatte einen tollen Professor, der uns gezeigt hat, wie man Zahlen präsentieren muß, damit sie den eigenen Zwecken und Zielen dienlich sein können. Ich denke, daß das eine Art Running Gag unter Mathematik-Professoren ist: Eine Tabelle zu zeigen und daraus zwei Aussagen abzuleiten, die völlig gegensätzlich sind, damit sie dann am Ende den Spruch „Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast“ bringen können. Gut, die Statistik wurde nicht gefälscht, sie wurde nur dementsprechend aufbereitet und interpretiert, daß sie passt…

      Bei mir in der Firma ist es das gleiche: Neulich waren ganz viele zu 100% im Homeoffice, sie riefen an, daß sie erkältet seien, keinen anstecken möchten und deswegen von zu Hause aus arbeiten würden. Und ich rede nicht von ein oder zwei Fällen in unserer 60-Personen-Abteilung, es waren schätzungsweise über 10 in den letzten zwei Wochen. Ob sie Corona hatten weiß ich nicht, sie wurden ja nicht getestet. Oder ob sie doch nur zufällig erkältet waren, das kann ja auch sein, die passende Jahreszeit und die passenden Temperaturen hätten wir ja nun dafür. Ja, ich hatte letzten Sonntag auch mal eine Schniefnase. Aber ich habe meine Mutter besucht, mit ihr die ganzen nicht-winterharten Pflanzen in die Garage verfrachtet, danach meine Winterreifen aufgezogen, dabei geschwitzt und stand dabei im kühlen Wind. Es war noch nicht mal wert „Erkältung“ genannt zu werden, einen Tag später war wieder alles vorbei. Meine Kollegen hingegen arbeiteten tagelang von zu Hause aus. Es gibt ja auch die These, daß die Impfung das Immunsystem beschädigen kann, vielleicht war ja das eine Folge davon…

      Ich bin gespannt, was die Zukunft uns zeigen wird. In Österreich sind es Schallenberg, Mückstein und Rendi-Wagner, die Probleme bekommen können, falls da etwas auffliegt, bei uns sind es Spahn, Merkel, Söder, Müller. Ich bin auch gespannt, ob mein Mißtrauen gerechtfertigt war oder nicht. Ganz ehrlich, ich hätte kein Problem damit zuzugeben, daß ich mich geirrt habe, wenn man mir nur den ultimativen Beweis vorläge, daß es so ist. Aber wenn man auch mal die ausländische Presse in Amerika, England oder, sofern englischsprachig verfügbar, Israel liest, sieht man, daß es doch einige Fachleute sind, die Bedenken äußern. Und das sind mir eindeutig zu viele um sagen zu können „Ach, ein paar Spinner, was wollen die denn?“.

  9. Natürlich ist da auch von Wechselwirkungen aller Art auszugehen, dabei auch Wechselwirkungen mit bereits vorliegenden Krankheiten und Wechselwirkungen mit verwendeten Medikamenten, die ja auch ohne die Impfmittel schon eine problematische Mischwirkung haben können. Die meisten Risiken dabei werden den Impfwilligen ohne entsprechende Vorprüfung und ohne die vorherige Erfassung von Laborwerten zugemutet. Am Ende hat man dann eine gemischte Gesamtwirkung, für die niemand mehr verantwortlich sein will …

  10. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und mir mehrere (nicht alle) dieser Notaufnahme Situations Reports des RKI (1) angeschaut. 

    Wie schon im anderen Thread angemerkt, ändert sich die Datenquelle des öfteren. Der erste Bericht vom 26.5.21 zeigt die Daten von „insgesamt 21 Notaufnahmen in Deutschland verteilt auf die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Branden-burg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Sachsen-Anhalt“. Diese Notaufnahmen liegen dem Anschein nach nicht in den Hauptstädten, sie scheinen willkürlich gewählt.

    Der Bericht vom 4.8.21 basiert auf „insgesamt 10 Notaufnahmen in Deutschland verteilt auf die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt“. Nur noch etwa halb so viele Kliniken, und das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen ist entfernt.

    Der jüngste Bericht vom 27.10.21 basiert auf „insgesamt 6 Notaufnahmen in Deutschland verteilt auf die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Sachsen und Schleswig-Holstein“.  Es werden also immer weniger Kliniken, willkürlich, gewählt.

    Warum hacke ich so darauf herum? 

    Ich habe den Verdacht, dass die Datenquellen jedes mal so ausgewählt werden, dass die Kurven so flach wie möglich verlaufen („flatten the curve“ 😉 ). Tatsächlich zeigt der letzte Bericht vom 27.10.21 bei den kardiovaskulären Fällen (2) einen Maximalwert von unter 80 (Juni), während der Bericht vom 4.8.21 noch bis zu 110 Fälle pro Tag (Mai), der vom 16.6.21 im Mittel aber unter 60 Fälle (April bis Mai) zeigt.

    Durch die Reduzierung der Datenquellen und ihre scheinbar willkürliche Auswahl sind die Kurven insgesamt weniger aussagekräftig und in jedem Fall nicht vergleichbar. Ein Verwirrspiel, das hier betrieben wird.

    Warum nimmt man nicht einfach konstant aus jedem Bundesland die Kliniken aus der jeweils größten Stadt, und immer die selben?  

    (1) https://edoc.rki.de/handle/176904/6851/recent-submissions

    (2) Grafik „Kardiovaskuläre Vorstellungsgründe“

    1. Hütchenspieler sind und bleiben Hütchenspieler . Trickser , die die Halbwahrheiten so bearbeiten wie diese von der Bevölkerung zu akzeptieren sind!
      Mit hoher krimineller Energie hat die Medienlandschaft die Macht an sich gerissen und treibt sie zum Exzess!
      Die Intekektuellen ,die Akademiker , leben ihre geistige verirrtheit bis zum Wahnsinn aus – die Hinterlassenschaft ist Chaos und Zerstörung!
      Man braucht keine Statistik für die Erklärung von Normalität oder grenzgängiger Rechtsauffassung !
      Denn wir haben einen Mangel an Wissen was normal und nicht normal ist ! Dies ist besonderes in der Medizin zu finden – eitle geldgierige gewissenlose Personen die den Beruf mit oder ohne Titel nicht ansatzweise ausführen dürften! Die Diagnose ( vegetative Dystonie) hört sich vom Wortlaut her gebildet an sagt aber vom Sachverhalt nur( „ ich weis ja auch nicht , was du hast „!) Hütchenspieler überall ! Eine realitätsferne Wahrheit wird gepflegt!

  11. Wir sind ja nicht hier, weil wir uns alle so lieb haben; was uns verbindet, ist ein gemeinesames Interesse. Zusammenfassend würde ich sagen, daß wir zum einen den Fehler in der Maschine suchen und zum anderen wollen wir die Pandemie abstellen, weil wir sie nicht mehr für glaubwürdig halten.

    Vielleicht haben Sie, Herr Mayer, im Artikel „Besonderheiten der modifizierten Spike-Proteine in den experimentellen Impfstoffen“ den Fehler gefunden?

    Ich schreibe immer ein bißchen bildhafter, um für alle verständlich zu bleiben, was mir oft als Nachteil ausgelegt wird.

    Die Wissenschaft geht reduktionistisch vor. Sie glaubt, daß sie aus den Einzelteilen das Ganze erklären kann. Im übertragenen Sinne zerhackt sie einen Computer und versucht aus den Inhaltsstoffen, Kupfer, Gold, Silicium die Funktion des Computers zu erklären.
    Sie vergleicht ja auch den Menschen mit einem Computer; es gibt die berüchtigte Ansage eines Vakzin-Herstellers, daß der Mensch nun neu programmiert werden würde.

    Die Sequenzierung des menschlichen Genoms hat unser Bild von uns selbst verändert – nur anders als erwartet. Die erste Überraschung lag in der geringen Anzahl unsere Gene. 100.000 waren vorausgesagt, 23.000 wurden gezählt. Der Mensch rutschte damit in die Mittelklasse. Taufliegen haben rund 17.000 Gene und Seigel 26.000. Der Reis hat 38.000 Gene.
    Die Forschung wollte mit der Sequenzierung die Frage beantworten, worin die genetischen Merkmale bestehen, die uns vom Schimpansen unterscheiden. Die Hoffnung wurde jäh gedämpft, denn man konnte nicht erkennen, warum wir vom Schimpansen so verschieden sind.

    Mit der Maus teilen wir übrigens mehr genetische Gemeinsamkeiten als mit dem Schimpansen, und mit der Banane 72%.

  12. Ich würde da nochmal differenzieren, zwischen nachweisbaren und vermuteten Zusammenhängen. Dass Angst die Hauptursache aller Krankheiten ist, dürfte unstrittig sein. Die Probleme mit der Impfung sind eine dort untergeordnete Ursache. Bei Ersterer kann man allerdings besser und effektiver ansetzen, und muss sich nicht im Informationsjungle energetisch schwächen. Zugegeben ist die Angst vor der Auseinandersetzung mit der Angst ein besonderes Ding. Aber ein wenig Mühe, sollte die Liebe als Gegenspieler der Angst einem doch Wert sein, sonst schmerzt es auch dort 😉 Danke an dieser Stelle für all die Energie hier, lieber Peter Mayer. Dieser blog ist grossartig.

  13. In der Europastadt Weimar gibt der OB Kleine nur noch die Ungeimpften auf der Itensivstationen an. Aus Gründen der Transparenz. -:)
    Aber schon weg-zensiert. Zumindest nur noch bei REITSCHUSTER

  14. Der Artikel kommt, wie alle Artikel dieses Blogs mit einem wissenschaftlichen Anspruch daher. Er stützt sich auf Daten des RKI, genauer: auf den „Notaufnahme Report“ .

    Die dort veröffentlichten Daten stammen aus 5 Krankenhäusern in 4 Bundesländern. Um eine halbwegs brauchbare Statistik zu generieren hätte man in jedem Bundesland mindestens eine grosse Klinik aussuchen müssen.
    Das spricht wieder einmal für eine stuemperhafte Datenakquise im RKI. Ganz im Gegensatz zum repräsentativ arbeitenden Grippeweb, ebenfalls eine Abteilung des RKI.

    Insofern bin ich nach zweimaligem Lesen des Artikels und Durchlesen der Datenquelle verwundert, dass ein so gescheitert Mann, wie Peter Mayer diesen gravierenden Mangel der Datenbasis uebersieht. Sie reicht nicht aus, um einen Zus!ammenhang zwischen Impfnebenwirkungen und der Haeufung von Notfällen in den Krankenhausambulanzen zu konstruieren. Ein Anstieg in nur 5 willkürlich ausgewählten Krankenhäusern reicht nicht aus, um daraus repräsentativ auf die Gesamtsituation zu schliessen.

    Allerdings ist nicht zu leugnen, dass der Unterschied zu den Vorjahren hinsichtlich der Morphologie des zeitlichen Verlaufs in diesen 5 Krankenhaeusern auffällig ist.

    Als gut informierter wissenschaftlicher Beobachter, der zu der vorlaeufigen Erkenntnis gelangt ist, dass diese neuartigen Impfstoffe zu gefährlich sind, ist man natürlich geneigt, jedes Argument aufzugreifen, das die eigene Hypothese stützt.

    Dazu taugen ironischerweise die Daten des RKI genau so wenig, wie für den Beweis des Gegenteils.

    Allerdings sollte man die Notfall Statistik im Auge behalten. Das geht am einfachsten durch die Auswertung der ICD-Codes, mit denen Ärzte ihre Diagnosen den Krankenkassen übermitteln. ICD-Code, Alter, Geschlecht und Geburtsdatum reichen vollkommen aus, um signifikante Abweichungen zu den letzten 10 Jahren festzustellen oder auch nicht. „kardiovaskuläre“ oder „neurologische“ Gründe heißt alles und garnichts. Es kann sich aufgrund der 20-monatigen Gehirnwäsche um psychosomatische Erkrankungen handeln, die nichts mit der Impfung zu tun haben.

    Trotz meiner Einwände gegen die Daten Interpretation gehe ich aufgrund der physiologischen Mechanismen der gentechnischen Impfstoffe davon aus, dass sie erhebliche Schäden verursachen können, von denen die kollektiv berauschten Zauberlehrlinge noch keinerlei Ahnung haben. Auf Dauer wird sich das Desaster nicht verheimlichen lassen. Da die gravierendsten Nebenwirkungen vor allem Störungen der Blutgerinnung aufgrund von Endothellaesionen und autoimmunen Reaktionen gegen Thrombozyten, Myokard – und Pericardzellen bestehen, ist die Befuerchtung , dass derartige Prozesse auch auf der Mikroebene in den Endstrombahnen der Organe auftreten.
    Unter welchen Umständen sich wo welche Funktionsstörungen entwickeln werden bleibt vorläufig unklar. Der Hinweis auf die grosse Zahl der Impfungen in kurzer Zeit legt zwar seltenere Nebenwirkungen offen, aber sagt nichts über später auftretende Komplikationen aus. Die unreflektierte Behauptung, dass bei Impfungen generell keine Langzeitschäden gebe, weil man dies noch nie beobachtet habe, ist blauäugig, weil die gentechnischen Impfstoffe ein neues Wirkprinzip darstellen, das noch nie bei einem Impfstoff verwendet wurde. Und weil die Impfstoffe so anders sind, sind es auch die Nebenwirkungen.

    1. Offensichtlich geht das RKI davon aus, dass sich aus der Auswahl dieser 5 über das Bundesgebiet verteilten Notaufnahmen eine gewisse statistische Relevanz ergibt.

  15. Das muss ich unbedingt loswerden, ich weiss, dass das hier nicht zum Thema gehört:

    Wie schon erwartet: Nach Frankreich und Italien kommt nun Deutschland an die Reihe. Nicht die Regierung sondern die Unternehmen sollen hier den Anfang machen. 
    Anstatt sich darum zu kümmern, die immer ungeschützteren, schon Geimpften mit der dritten Impfung zu versorgen (auch zwangsweise über eine Begrenzung des Impfzertifikates auf max. 6 Monate wie in anderen Ländern) ist man immer noch verbissen hinterher, auch noch den Letzten zu impfen – durch indirekten Zwang am Arbeitsplatz:

    HANDELSBLATT durfte gestern als erster die Meldung bringen, die dpa berichtete darüber und quasi alle anderen haben danach nachgezogen und den Text samt Überschrift wortgleich(!) übernommen:

    》Umfrage: 

    Unternehmen wollen 3G-Regeln für Büro und Produktion

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) – Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen fordern nach einem Bericht des „Handelsblatts“ erste Unternehmen in Deutschland die Politik auf, auch für Büros und Produktionshallen eine gesetzliche 3G-Regel einzuführen. 

    Damit hätten nur noch Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete Zugang zu Betrieben. 

    In einer Umfrage des „Handelsblatts“ unter ausgewählten Dax-Konzernen und großen Familienunternehmen habe unter anderem der Versicherer Allianz betont: „Klare rechtliche Vorgaben des Gesetzgebers wären sehr hilfreich.“ Auch für Vonovia wäre 3G die „vorzugswürdige Lösung“, doch die rechtlichen Rahmenbedingungen erschwerten die Einführung, zitiert das Blatt den Immobilienkonzern. Der Autozulieferer Continental plädiert demnach für 3G im Büro als „konsequente Fortführung der öffentlichen Corona-Regelungen“. Der Energiekonzern RWE würde „die Einführung eines rechtlichen Rahmens für eine 3G-Regel begrüßen“. Der Triebwerkshersteller MTU und der Haushaltsgeräteproduzent Miele fordern den Angaben zufolge bundesweit einheitliche Regelungen. 

    Erste Firmen haben laut „Handelsblatt“ bereits ohne eindeutige Gesetzesgrundlage 3G- oder gar 2G-Regeln für ihre Firmengebäude verhängt, um den betrieblichen Alltag zu normalisieren. Besonders weit gehe Bayer: Beschäftigte etwa in Laboren oder Teilbereichen der Produktion könnten unter freiwilliger Anwendung der 2G-Regel wieder ohne Abstand und Maske zusammenarbeiten oder Meetings in Präsenz durchführen. 

    Das sei rechtlich erlaubt: Mitarbeiter könnten ihren Impfstatus dem Arbeitgeber freiwillig nennen. 

    Andere Firmen hätten 3G-Beschränkungen eingeführt: Bei SAP etwa habe seit Anfang Oktober nur noch Zutritt, wer geimpft, getestet oder genesen sei. 《

  16. Sie sind wirklich ein Schelm, Herr Mayer. Ihre komischen Hintergrundaktivitäten deuten auf Verbissenheit und Neid. Sie sind derjenige, der einen Sympathieblog betreibt. Sie wollen eine Dauereinrichtung und keinen Übergang. Sie nehmen Kritik an den Studien persönlich. Ganz gleich, wie absurd die sind.

    1. Ich glaube nicht, dass Herr Mayer Kritik persönlich nimmt. Was verstehen sie, Taktgefühl, unter Hintergrundaktivitäten?

  17. Ich bekomme auch ständig Impfdruck vom Arbeitgeber.Lehne die Impfung aber ab und mit ich soll mich solidarisch zeigen kann der Arbeitgeber mich mal.

    Dein Kommentar wartet auf Freigabe.

  18. Archimedes &Taktgefühl
    Auf dem Feld der Verwirrrnis, der Statistikauslegungen gegen das Indiviuum, in den Heuhofen wo die goldene Anstecknadel für Philanthropie gesucht werden muss gegen Leute die statt mitzuhelfen sich vor allem anstrengen vorgeblich das gleiche zu tun, wird es immer interessanter Gedankengänge und rethorische, sprachliche Akrobatik zu beobachten.
    Alleine der Kunstgriff den Versuch der Induktion, vom speziellen aufs Allgemeine zu schließen, als absurd abzutun da es nicht den Regeln der Deduktion entspricht ist einfach lesenswert um ein ganz spezielles Kabarettprogramm für eingeweihte zu verfassen.
    Astroturfing, geübt in dem Land durch intensives Hackl ins Kreuz werfen in Stilblühendster Ausführung.
    Wir gratulieren!!!
    Leider bedenken diese Apologeten der geheimsten Wissenschaft im Amtsgeheimnisland nich,t dass ihr tun vielfach beobachtbar ist, niedergeschrieben ist und für jedermann mühelos analysierbar bleibt.
    Die Nationalsportarten Mobbing, Bossing, Bullying die vielfach häufiger gegenüber skandinavischen Staaten ausgeübt werden sind leider ansonsten nicht so gut dokumentiert.
    Wie diese Gegend jemals zu ehrlichen Disputen kommen soll bleibt rätselhaft.
    Für uns ist das die verdiente Strafe für allgemein behindertes Aufarbeiten der Geschichte.
    Die Bürger bekommen nicht nur die Regierung, die sie verdienen.
    Sie haben offenbar auch die Vorfahren die sie verdienen.
    Sage noch einer rückwärts gewandte Kausalität gibt es nicht!

  19. Befürchte es gibt noch viel mehr Nebenwirkunken die es nicht in den Medien geschafft hat. Dank unterdrückung.
    Seit Mitte Oktober gibt es keine kostenlose Corona-Bürgertests mehr. Was bedeutet der Schritt für die Pandemiebekämpfung und hat die Maßnahme die gewünschten Effekte gebracht? Testungen ist deutlich rückläufig. Leere in den Testzentren.
    Wie immer hatte die Regierung sich mit diesem Schritt heimlich erhofft mehr Ungeimpfte zur Corona-Impfung motivieren. Wie Naiv sind die denn? Das erzeugt das gegenteilige. Es ist nichts anderes als ein Zwang durch die Hintertür. Während die Ärztegewerkschaft ein Einfallstor für weitere Ansteckungen sah. Überteuerte Test noch so ein Dünnpfiff. Diese Spaltung in unsere Gesellschaft geht noch weiter bis zu der Privilegierung von finanziell Bessergestellten. Ich befürchte eine neue Vereinsamung in unsere Gesellschaft. in den Testzentren ist ein Rückgang um etwa 70 Prozent. Eine gewisse Verantwortung im Hinblick auf eine erfolgreiche Bekämpfung der Pandemie sollte die Regierung im Fokus behalten.
    Zwang und unbrauchbare Regeln sind was für dreijährige. So eine Strategie geht nie auf wie wir bereits zu spüren bekommen. Die die vollständig geimpft sind, müssen sich dennoch testen lassen, weil ein Familientreffen, oder ein Besuch im Altenheim anstehen. Durch die aktuellen Massiven Impfdurchbrüche.
    Wie es schon H. Danisik mit bedenken geäußert hatte. „Durch den Wegfall der kostenlosen Tests steigt für sie das Risiko, von einer geimpften Person mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert zu werden, weil diese sich auch nicht mehr kostenlos testen lassen können“.
    Die Wirtschaft ist der Regierung wichtiger als die Gesundheit des Volkes. Daher diese Schikane seitens Regierung. Wan beginnt der Corona Bürgerkrieg? Sollte man nie vergessen bei diesen ständigen Druck.

  20. @Rudi und Maria Flügel,
    angesichts Ihrer kryptischen Einlassungen frage ich mich zuweilen, ob dabei etwas zuviel Cannabis im Spiel ist. Zitat: „..der Kunstgriff den Versuch der Induktion, vom speziellen aufs Allgemeine zu schließen, als absurd abzutun da es nicht den Regeln der Deduktion entspricht ist einfach lesenswert“.
    Induktive Schlüsse sind unsicher aber notwendig, um überhaupt Hypothesen zu formulieren. Absurd ist allenfalls, wenn an den falschen induktiven Schlüssen festgehalten wird, obwohl sie durch Experimente widerlegt sind.
    „Errare humanum est, sed in errore perseverare diabolicum“.

    1. Na kürzer ist besser, Herr Archimedes. Danke für die motivierende Kritik!
      Dabei war ich früher in Schachtelsätzen noch viel ärger.
      Nochmal lesen lassen ist auch empfehlenswert
      Für Sie als Freund von Cannabis und Kenner des richtigen THC: CBD Verhältnisses erkläre ich es gerne genauer.
      Der Kunstgriff, die Induktion, also in Deutsch, das Schließen vom Speziellen aufs Allgemeine, als lächerlich abzutun, entspricht Leuten, welche alle Möglichkeiten ausschöpfen, mit6 scheinbarer Freundlichkeit, andere doch zu desavouieren!
      Da Sie zwei mal quer gelesen haben und Ihnen nicht aufgefallen ist, dass die Daten durch einen aufmerksamen Leser zugestellt wurden, wäre es angebracht gewesen Ihr umfassendes Wissen über die Verhältnisse in allen anderen größeren Spitälern anzuführen:
      Sie wussten ja, merkbar durch Ihre Kritik, wie die Lage wirklich ist und der Schluss von diesen wenigen Notstationen auf alle, für Sie einfach ein Anschlag gegen die durch und durch wissenschaftlich arbeitende hochverdiente Ärzteschaft ist, die sich jeglicher Kritik durch aufopfernde Arbeit am leidenden Menschen entwunden hat. Noch dazu wo Sie die Anwendung von Wissen mit harten Ringen in Wissenschaften, bereicherte.
      In Ihrer bewundernswerten Blitzkritik ist es erstaunlich zu lesen wie wenig Sie übersehen haben!
      Es wurde einerseits auf eine zusätzliche Möglichkeit abseits von Meldestellen–die es z.B. in Israel nicht gibt–
      hingewiesen. Wenn auch mit dem schweren Fehler vom kleinen aufs Große zu schließen.
      Und eben auch auf ähnliche Erkenntnisse aus Israel.
      Her Mayer hatte dazu schon einen Artikel. Leider ist er wie sonst üblich am Ende des Blogs dieses mal nicht angeführt.
      Ich bitte sämtliche Kommentatoren ihnen bekannte Daten aus Notfallaufnahmen Herrn Mayer zu schicken, um so etwas wie eine auch den griechischen Maßstäben, den Quellen aller Wissenschaft, entsprechende Studie zu schaffen. Geschaffen durch Schwarmintelligenz. Um also die aus der weitestgehend möglichen Massengröße entspringenden Informationen, zum deduktiv schließen, verwenden zu können!
      Archimedes hilft da bestimmt mit er weiß doch schon vieles.

      Vielen Dank!
      Rudi Fluegl

  21. Einfach nur peinlich, wenn 2 Parteien sich gegenseitig beweisen müssen, wer hier der Intelligentere ist. Früher hat man sowas von Mann zu Mann geklärt.
    Schreibt euch einfach an und klärt das außerhalb der Öffentlichkeit.

  22. Ich versuche es mal positiv zu sehen: Dieser Ort ist einer der wenigen, an denen ein freier Meinungsaustausch möglich ist. Das ist viel wert in dieser Zeit. Von mir sind schon Beiträge verschwunden, aber das ist für mich OK, da ja der Betreiber im Zweifel haftet.

    Es gibt hier Kommentatoren bei denen ich mich schon frage, wie die ticken. Aber vermutlich geht es denen mit meinen Beiträgen ähnlich.

  23. @taktgefühl. Eine solche direkte Äußerungen gehört privat geklärt und nicht in einem Forum.In schwierigen Zeiten sollte man doch zusammenhalten. Aber es gibt immer noch die „Ellenbogen-Mentalität“
    Schade….

  24. Sehr interessant hierzu ist auch folgendes:
    Es gibt, wie wir wissen, Erhebungen über den Umfang des Underreporting etwa bei Arzneimittel- und Impfnebenwirkung.
    Eine Juristin für Medizinrecht wendet daher das seit SARS-COV-2 etablierte Modell der Modellierung an, um aus den bisher gemeldeten Nebenwirkungen die tatsächlichen Fälle zu modellieren:

    Für Deutschland mit einer Bevölkerung von etwa 83 Millionen würden sich bei einer Hochrechnung der bis 31. Juli 2021 an das Paul-Ehrlich-Institut gemeldeten Nebenwirkungen (14) auf Basis einer Meldequote von 5 Prozent folgende Zahlen ergeben, obwohl noch längst nicht die gesamte Bevölkerung geimpft ist:

    Etwa 2,6 Millionen Nebenwirkungen, davon etwa 280.000 schwere Nebenwirkungen, etwa 25.00 Tote wären zu beklagen.

    Bei einer Hochrechnung auf Basis einer Meldequote von nur 1 Prozent würden sich folgende Zahlen ergeben:

    Etwa 13 Millionen Nebenwirkungen insgesamt, davon etwa 1,4 Millionen schwere Nebenwirkungen, etwa 125.00 Tote wären zu beklagen.

    Link zum Artikel: https://www.rubikon.news/artikel/das-verschwiegene-elend

  25. Das Impfdesaster sieht man auch auf Euromomo mit erhöhten Sterbefällen in den
    Altersklassen +15-44 (verdreifacht gegenüber dem Vorjahr) und +45-64 (verdoppelt gegenüber dem Vorjahr)

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.