Impf-Daten aus England: negative Wirksamkeit gegen Hospitalisierung und Tod sowie Infektion über 30

Mit dem sechsten „Covid-19 vaccine surveillance report“ vom 4. November für die Wochen 40-43 festigt sich der Trend, der sich schon in den vorigen Berichten gezeigt hatte: Die Wirkung der Impfung mit den experimentellen Gentechnik-Präparaten hält drei bis vier Monate und verkehrt sich dann in ihr Gegenteil. Geimpfte infizieren sich häufiger als Ungeimpfte und die Bilanz bei Hospitalisierung und Todesfällen ist negativ.

Zunächst ein kurzer Überblick wie von der UK Health Security Agency (UKHSA) berichtet über die Ergebnisse und dann die die Methoden der Berechnung sowie Details der Daten.

Ein Schutz gegen Infektion war ohnehin von den Herstellern der experimentellen Gentechnik-Präparate nie beabsichtigt, sondern nur gegen schwere Erkrankung, obwohl uns dies am Anfang sehr wohl so verkauft wurde. Die Daten zeigen, dass über dem Alter von 30 eine zum Teil sogar erheblich höhere Wahrscheinlichkeit der Infektion bei Geimpften besteht. Zu erklären ist dies mit einer Schwächung des angeborenen Immunsystems durch die Impfung, wie in einer Studie gezeigt wurde.

Gegenüber Hospitalisierung und Tod besteht ab 14 Tagen nach der zweiten Dosis ein positiver Schutz. Für die Überlegung, ob man sich impfen lassen soll oder nicht, ist aber das Gesamtrisiko ausschlaggebend. Wie sieht es also mit den Nebenwirkungen der Impfung aus, vor allem schwere, die zu Hospitalisierung oder Tod führen, sowie das was an Infektionen mit schweren Covid nach der ersten Dosis bis 14 Tage nach der zweiten passiert. Und da sehen wir, dass die Gesamt-Wirksamkeit für Hospitalisierung oder Tod ebenfalls mit 30 bis 40 Prozent negativ ist.

Diese Ergebnisse stimmen überein mit einer größeren Studie in Schweden, die ebenfalls eine negative Wirksamkeit in meisten Bevölkerungsgruppen nach einigen Monaten gezeigt hat.

Die Berechnung

Die Wirksamkeit der Impfstoffe wird in der Regel als relative Risikoreduktionsrate (RRR) angegeben. Sie wird berechnet als RRR = 1 – RR = 1 – Rv/Rnv (RR: Risk-Ratio R: Risiko; v: vaccinated; nv: not vaccinated)

Aber aus Sicht des Geimpften muss auch der Einfluss der Nebenwirkungen auf die Risikoreduktionsrate beachtet werden. In den Berechnungen für Hospitaliserung und Tod sind die in der Studie von Prof. Harald Walach, Rainer Klement und dem holländischen Daten-Analysten Wouter Aukema ermittelten Nebenwirkungen und Todesfälle einbezogen.

Die Zahl der Fälle, in denen Nebenwirkungen auftreten, wurde in der Studie mit 700 pro 100.000 Impfungen bestimmt, davon 16 schwere und die Zahl der tödlichen Nebenwirkungen liegt bei 4,11/100.000 Impfungen. Da fast jeder Geimpfte mit Ausnahme des nur geringfügig angewendeten Johnson&Johnson zweimal geimpft wurde, sind diese Raten zu verdoppeln.

Beim echten Risiko für den Geimpften gegenüber dem Verzicht auf die Impfung ist die Gefahr der Nebenwirkungen und Todesfälle durch Covid in der Zeit vom 1. Stich bis 14 Tage nach dem zweiten einzubeziehen. Laut Tabelle 4 sind das in den Wochen 40 bis 44 etwa 124 Fälle.

Die Daten des Reports der UKHSA stammen aus den Spitälern der NHS England und jeder Fall wurden mit dem nationalen Impfregister abgeglichen zwecks Zuordnung zum Impfstatus.

Die Rate der COVID-19-Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle der vollständig Geimpften und Ungeimpften wurde anhand der Daten zur Durchimpfungsrate für jede Altersgruppe berechnet, die in der Mitte des Berichtszeitraums vom National Immunisation Management Service erhoben wurden.

Die Ergebnisse

Zunächst die Schätzungen der Wirksamkeit vom UKHSA, die für drei bis vier Monate gültig sind und danach kommt ein relativ rascher und starker Abfall:

Mit den Daten von Tabelle 5, Raten der geimpften bzw ungeimpften Infizierten pro 100.000, und den absoluten Zahlen der Fälle aus Tabelle 2 kann man die Gesamtzahlen von Geimpften und Ungeimpften in jeder Alterskohorte ausrechnen:

Wir sehen, dass etwas mehr als 37 Millionen mit mindesten zwei Dosen geimpft sind. Seit Anfang Oktober haben 8,65 Millionen in England Lebende eine dritte Dosis erhalten.

In Tabelle 2 werden die Infektionen gezeigt. Für die als „unlinked“ bezeichneten konnte kein Impfstatus ermittelt werden, was die Daten natürlich geringfügig verzerren kann.

Und hier die aus den in Tabelle 5 unten angegebenen Raten errechneten relativen Risikoreduktionsraten RRR:

In allen Altersgruppen über 30 ist die Wirksamkeit negativ, von 40 bis 80 sogar stark negativ. Damit ist die Infektionswahrscheinlichkeit für Geimpfte höher als für Ungeimpfte.

Tabelle 3 zeigt die absoluten Zahlen der Hospitalisierungen:

Und hier wieder die aus den in Tabelle 5 unten angegebenen Raten errechneten relativen Risikoreduktionsraten RRR:

Die Nebenwirkungen werden wie oben angegeben für die durchschnittliche Geamt-Wirksamkeit mit einbezogen. Die Reduzierung der Wirksamkeit durch die Fälle der Hospitalisierung nach Dosis 1 und vor Dosis 2 plus 14 Tage habe ich hier nicht berücksichtigt. Der Mittelwert wurde mit der jeweiligen Zahl der Personen in der Altersgruppe laut ONS (Statistik UK) gewichtet.

In Tabelle 4 sind die absoluten Zahlen der Todesfälle jeweils binne 28 Tagen nach einem positiven PCR-Test angegeben:

Und hier wieder die aus den in Tabelle 5 unten angegebenen Raten errechneten relativen Risikoreduktionsraten RRR:

Auch hier eine negative Gesamtwirksamkeit, wenn man alle Risiken ab der ersten Dosis mit einbezieht. Zwischen Dosis 1 und 14 Tage nach Dosis 2 sind in Tabelle 4 insgesamt 124 Todesfälle angegeben. Von KW 40-44 (3. bis 31. Oktober) wurden insgesamt 1.461.116 Dosen verimpft, was eben pro 100.000 8,5 Todesfälle ergibt.

Und hier kommt zu guter Letzt noch die vielzitierte Tablle 5 mit den Raten pro 100.000:

Zusammenfassung

Gerade in den Altersgruppen 0 bis 30 gibt es noch keine negativen Effekte bei den Infektionen.  Der Trend ist nun  schon seit Wochen ziemlich unverändert zu beobachten. Die negativen Effekte vertiefen sich sogar. Abzuwarten bleibt, wie sich die Booster auswirken. Wahrscheinlich zumindest in den nächsten Wochen auch negativ durch verstärkt auftretende Nebenwirkungen, wie wir das schon in Israel gesehen haben.

Im übrigen bin der Meinung, dass alle Maßnahmen sofort aufgehoben werden müssen. Statt in Impfung und Tests muss in Prophylaxe und Frühbehandlung investiert werden. Damit werden die Menschen nicht nur gegen Covid, sondern auch gegen andere Infektionen geschützt und Krankheit und Todesfälle vermieden.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Studie aus Schweden zeigt ebenfalls raschen Rückgang der Impf-Wirksamkeit

Relative Wirksamkeit der Impfung über 30 Jahren bereits negativ laut Daten aus England – Impfstoff fördert also Infektionen

Public Health England Bericht: im August betreffen 73% der Todesfälle Geimpfte bei 71% Impfquote

Übersterblichkeit in Schottland um bis zu 30 Prozent höher als im Vorjahr

Rätsel um Geimpfte im Spital: laut AGES 25 Fälle vom 29.8 bis 26.9., in Tirol 25 am 22.9. und 12 in Vorarlberg am 12.10.


Regeln für Kommentare: BITTE bleiben wir respektvoll – keine parteipolitischen Aussagen, keine Diffamierungen, kein „aber die anderen machen das auch“, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen – ich werde Kommentare zulassen, allerdings nur durch Freigabe meinerseits und für Leute, die ich schon freigegeben habe.


27 Kommentare zu „Impf-Daten aus England: negative Wirksamkeit gegen Hospitalisierung und Tod sowie Infektion über 30

  1. der letzte Absatz wäre wohl das Vernünftigste Handeln und war es schon immer , allerdings steht die Aussicht auf Billionen dem entschieden im Wege. Wie sich die Lage darstellt, Zerstörung des natürlichen Immunsystem, daher abhängig von dauerhaftem Impfstoff, wird für die Impfmafia ein mobile perpetuum geschaffen. Übrigens würde mich interessieren wie es in Finnland mit den Covid Daten aussieht, wo ja bekanntlich Vitamin D bereits in Milch, oder anderen Nahrungsmitteln, dazugegeben wird.

  2. Impfung schön und gut, meine Eltern und viele Freunde sind geimpft.. nach allen Daten kann ich nur hoffen dass es sich nicht negativ auswirkt..
    Was gar nicht geht ist der Zwang.
    Unverständnis immer noch bei der Angstschürung, keine Prophylaxe oder gar Behandlung nach einem positivem Test mit Symptomen.. einfach daheim warten bis es so schlecht geht, bis man eben in Spital muss:(

    1. Nach all meinen privaten Recherchen, klingt das Video mit Bezug auf Jacques Attali (im internet unter FAKE
      gezeichnet) immer glaubwürdiger….die Panikmacherei und der aussergewöhnliche Druck – „zum Schutz der Menschen“ ist für Denkende nicht mehr nachvollziehbar.

  3. Ich stelle den Link mal hier in den Kommentar.
    Eine aktuelle Veröffentlichung zeigt keinen Unterschied in der Infektiösität zwischen Ungeimpften und Geimpften. Untersucht wurde die sogenannte Secondary Attack Rate, also in welchem Maß eine Indexperson die Deltavariante des Virus an andere (in dem Fall Haushaltsmitglieder) weitergibt. 25% bei geimpfter Indexperson vs. 23% bei ungeimpfter Indexperson. Die Schutzwirkung der Impfung war nach diesen Daten im übrigen auch nicht besonders hoch.
    Die Viruslast (Höchstwert) war bei Geimpften und Ungeimpften auch gleich.

    Möge jeder sich sein Urteil selbst bilden. Auch was 2G und derzeit hohe Inzidenzwerte in DE betrifft.

    https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(21)00648-4/fulltext

  4. „Geimpfte infizieren sich häufiger als Ungeimpfte und die Bilanz bei Hospitalisierung und Todesfällen ist negativ.“
    „Damit ist die Infektionswahrscheinlichkeit für Geimpfte höher als für Ungeimpfte.“

    Die Tabellen belegen klar, dass sich Geimpfte häufiger infizieren, aber weniger häufig hospitalisiert werden müssen und weniger häufig an Covid sterben. Allerdings ist wirklich erschreckend, wie hoch die Anzahl der Nebenwirkungen der Impfung ist.

    Risikominimierung durch Impfung sieht anders aus.

    Finnland hat übrigens einen etwas weniger dramatischen Verlauf zu verzeichnen, nachzusehen im Dashboard der WHO:
    https://covid19.who.int/

    @ Bergfan Max:

    Im Vgl. zu Deutschland mit 0,12 % Toten, gemessen an der Gesamtbevölkerung, liegt Finnland bei nur 0,02 %. Finnland ist allerdings auch nicht so dicht besiedelt.

    1. Bzgl. der Besiedlungsdichte habe ich bei Norbert Häring einen wichtigen Hinweis gelesen.
      Entscheidend für die Verbreitung ist nicht die Besiedlungsdichte, sondern der Urbanisierungsgrad. D.h. wie hoch ist der Prozensatz der Bevölkerung, die in Städten (und damit auf sehr engem Raum) lebt.
      Der Urbanisierungsgrad ist sowohl in Schweden (~88%), als auch in Finnland (~86%) deutlich höher als in Deutschland (77%), weil zwar das Land sehr dünn besiedelt ist, die Masse der Menschen aber in Städten lebt.

  5. Gibt es eine Erklärung, weshalb sich die Impfung bei den unter 30jährigen günstig auswirkt?
    Hätte die Impfung keine Auswirkung, könnte man das mit dem grundsätzlich sehr robusten Immunsystem in dieser Kohorte begründen, aber für eine günstige Wirkung fallen mir keine Gründe ein.

  6. Eindrücklich! V.a. die negative Wirksamkeit bzgl. Infektion.
    Was ich nicht nachvollziehen kann ist in der zweitletzten Tabelle ist: 6,2 Nebenwirkungen/geimpft.
    Wo kommt diese Zahl her?

  7. Der Impfdruck, der auf die Bevölkerung ausgeübt wird, Geimpfte wie Ungeimpfte, wird mit jedem Tag medizinisch unverantwortlicher, durch seine Auswirkungen auf die zwischenmenschlichen Beziehungen verwerflicher und nimmt politisch blank faschistische Züge an. Der Winter hat noch gar nicht begonnen, und wir werden mit einer Kaltschnäuzigkeit weiter in ein gesundheitsschädliches Experiment und Abenteuer gezwungen, das bereits viele Opfer gekostet hat. Das wird sicher nicht folgenlos für die Verantwortlichen und ihre Kumpane bleiben, sie werden das sicher nicht unbeschadet überstehen. Ihre Glaubwürdigkeit ist genauso in den Keller gerasselt wie das Vertrauen in ihre Märchen von der Wirksamkeit und Sicherheit der von ihnen aufgezwungenen Genpräparate …

    1. Ich fürchte das Gegenteil – sie werden es überstehen, ohne dass sie belangt werden. Wenn ich mir anschaue, was allein Merkel schon „unbeschadet“ überstanden hat, was sie, teilweise im Alleingang und gegen gültiges Recht, durchgezogen hat und dass seitens der Politik und der Medien jeder Versuch der Gegenwehr im Keim erstickt wurde, würde es mich gar nicht wundern, wenn es auch hier so liefe. Ich rechne ehrlich gesagt damit. Allein durch die Erzeugung von Angst und die durch die Maßnahmen erzeugten Depressionen wird sich kein Widerstand regen.

    2. @Mammalina
      5. November 2021 um 11:51 Uhr
      Wenn ich Eure Merkel ansehe, so hat sie das nicht unbeschadet überstanden, und ich meine das nicht als politische Aussage. Gleiches gilt für viele Pandemiepolitiker/-innen hierzulande, von ganz oben bis weit hinunter. Mehr leid tun mir die nicht für diese Misere verantwortlichen Menschen, die jetzt in Massen gequält und bedrängt werden.
      Es gibt viele Formen des Widerstandes, es sind schon Strassen blockiert worden (das geschieht jetzt allerdings behördlich angeordnet), es sind schon Gemeindeämter besetzt, Hungerstreiks dort durchgeführt worden, irgendwo wird der Funke geschlagen, der die Steppe in Brand setzt, oder anders: Wellen schlägt, die nicht mehr aufzuhalten sind. Demonstrationen sind sehr wichtig, aber es gibt auch andere wirksame Widerstandsformen.
      Die Schrauben werden unbarmherzig angezogen, in manchen ländlichen Gegenden wird Ungeimpften das Arbeiten fast verunmöglicht (wegen fehlender oder weit entfernter Testmöglichkeiten), aber die Pandemie-Machthaber und ihre Helfershelfer können sicher sein, dass sie diesen Widerstand nicht brechen können und ihr schändliches Treiben kein gutes Ende nehmen wird …

  8. „Zu erklären ist dies mit einer Schwächung des angeborenen Immunsystems durch die Impfung, wie in einer Studie gezeigt wurde.Zu erklären ist dies mit einer Schwächung des angeborenen Immunsystems durch die Impfung, wie in einer Studie gezeigt wurde.“

    Und diese Schwächung des Immunsystems allgemein nimmt mit jeder weiteren Impfung mit einem nRNA Impfstoff weiter ab.

    1. @Michael R
      5. November 2021 um 9:54 Uhr
      Der Betrug an den „Geimpften“ ist aufgezogen wie ein „Katz und Maus“ – Spiel: „Voll-Immunisierung“ wird zur „Grund-Immunisierung“, mit dem „Booster“ (dritte Injektion) wird endlich eine solide, anhaltende „Voll-Immunisierung“ geschaffen, doch leider(!!!) gefährdet schon die nächste teuflische Variante den Impferfolg … diese erwartet uns (mich nicht!) im kommenden Jahr!
      Haben wir denn wirklich alles vergessen, was wir schon längst über die Zusammenhänge von Infektiosität, Pathogenität/Virulenz und Immunsystem gewusst haben, hat uns die Angst den Verstand verschlagen? Und was sind das für traurige Quacksalber, die da als Intensivmediziner, Mikrobiologen, Infektiologen etc.etc.etc. auftreten und medizinischen Schwachsinn zum Besten geben? Lächerliche Figuren, viele davon mit braunen Hosen und gefüllter Geldtasche, manche auch mit politischem Druck im Nacken, ablesbar an Miene und Schweissperlen (in Tirol kenne ich welche) …

  9. „Geimpfte“ werden kaum getestet und werden entsprechend nur gezählt, wenn die Infektion symptomatisch verläuft. Außerdem ist die „Impfung“ im Schnitt noch frischer als bei den Älteren und soll ja angeblich ca. drei Monate auch Schutz vor Infektion bieten bevor ‚die Wirkung‘ dann ins Minus geht.

  10. Eigentlich wird uns ein Märchen aufgetischt. Jeder müsste wissen das eine Impfung nur die ersten drei bis vier Monate bietet. Nicht nur die Wirkung der Impfung mit den experimentellen Gentechnik-Präparaten hält drei bis vier Monate, sondern Grippe Impfungen. Deswegen soll man sich immer zwei bis drei Monate vorher Impfen um den Schutz bis März aufrechtzuerhalten. Also dadurch eine gedämpfte Grippe abzubekommen. Denn es gibt keine Impfung fürs Leben die uns schützt gegen Viren. Sollte das einmal möglich sein, dann ist es mit mehr Risiko verbunden. Wie es jetzt bei der Covid19 Impfung der Fall ist. Sie bringt nur Schaden statt Nutzen. Die Behauptung von 86% Schutz ist gelogen! Wovon träumt die Pharmaindustrie nachts? Ich sage es euch, von Million aber Millionen auf deren Konto. Profit haben auch andere die mitwirken. Ich bin ein Mensch der glaubt was er sieht, und ich habe schon seit November 2020 mehr gesehen als mit lieb ist. Und ja: Geimpfte infizieren sich häufiger als Ungeimpfte. Laut meiner Mutter die in der Intensivstation jeden Tag ihre Zeit hergibt.

  11. Karl Svozil@

    Zum wiederholten male muss festgestellt werden, dass die Interpretationen der gesammelten Daten von Ideologie, Gewinnabsichten, Verstrickungen in monetären Abhängigkeiten, abhängig sind!
    Zum wiederholten male!
    Studieren Sie Gerd Gigerenzer “ Das Einmaleins der Skepsis“. das Wissenschafftsbuch des Jahres 2002.
    Wo klar herausgeschält wird wie unbedarft gerade Mediziner „Propaganda mittels Statistik“ trotz oft gleichen Zahlengrundlagen ausgesetzt sind.
    Besonders ist uns das auch aufgefallen in / nach den technical Briefiengs.
    In den neueren Versionen hat man zwar nach wie vor die Zahlen, wird aber viel mehr manipulativ gebrieft!
    Es ist wirklich schwierig sich mit Leuten herumschlagen zu müssen, die glauben auf Grund welcher Verdienste auch immer, sie hätten es nun und es braucht nichts mehr!
    Besonders erschütternd finden wir, da ich gerade mit meinen besten Freund im Gespräch über den Parade -Sozialdemokraten und Non- plus- ultra- Zivilcourage Bürgermeister von Palermo, Orlando den er wegen der Unwetter auf Sizilien nicht treffenj konnte, war, den Vergleich zwischen Rendi Wagner und Kickl!
    Herr Kickl hat die Rede gehalten, welche Rendi Wagner als Sozialdemokratin und auf Grund Ihrer Ausbildung gemäß wäre! Das Resumee kann nur sein „Lost in Spezialisierung“ und ev. irrer Berater und persönlicher hypochondrischer Emotionen.
    Ähnliches haben zahlreiche pensionierte Mediziner auch bei Frau Merkel konstatiert.
    Statt aufzuklären (auch sich selber) vergrößert sie den Schaden noch der, der Ärzteschaft ohnehin zugefügt wurde.
    Leonluca Orlando wies auch im Zusammenhang mit der „Jahrhunderttausendseuche“ explizit auf notwendige Hilfe für Flüchtlinge hin! Ein Rest von Felsen in der Brandung des faschistoiden Zeitgeistes!

  12. Ich möchte Herrn Mayer zu seiner Arbeit gratulieren. Kein anderer Analyst bietet der Allgemeinheit einen so genauen EInblick in die Auswirkungen der westlichen Impfpolitik.

    Die Statistiken aus England sind zweifellos die besten, die uns zur Verfügung stehen. Allerdings ist ihre Interpretation nicht unproblematisch.
    Vor allem herrscht keine Klarheit über den Nenner, mit dem man den relativen Impfschutz errechnen möchte.

    England hat keine Meldepflicht und eine enorm hohe illegale Einwanderung. Jedes Kind bekommt zwar eine National Insurance (NI) Number, kann diese aber leicht vergessen oder verlieren. Man braucht sie in der Regel im erwachsenen Leben nicht. Die Illegalen haben sie sowieso nicht.
    Man muss berücksichtigen, solche Menschen fallen jahrelang nicht auf, es sei denn sie werden krank und müssen plötzlich ins Spital, oder werden getestet.

    Die Kategorie „Unlinked“, auf die Herr Mayer hinweist, besteht vermutlich größtenteils aus diesen Menschen. Diese Kategorie ist mE keineswegs unwichtig für die Berechnung.

    Was die Gesamtbevölkerung angeht, es gibt zwei Quellen für eine Schätzung über die Gesamtpopulation in England und Wales.
    Das Eine ist The National Immunisation Management Service (NIMS), ein Dienstleister des National Health Service.
    Das von Herrn Mayer analysierte Covid 19 Vaccine Surveillance Report verwendet Daten von NIMS. Diese setzt sich aus identifizierbaren NI Number Inhabern und Unlinked Personen.
    Siehe hier: https://www.england.nhs.uk/statistics/statistical-work-areas/covid-19-vaccinations/

    Bei seiner Berechnung des RRR verwendet aber Herr Mayer die Schätzungen des ONS (Office for National Statistics). Da es keine Meidepflicht in UK gibt, kann die Bevölkerung nur geschätzt werden. Die letzte Schätzung des ONS ist vom Juni 2020. Diese Schätzung entsteht aus einen mathematischen Modell, das auf der letzten Volkszählung 2011 basiert.
    Dass diese Schätzung falsch ist, erkennt man an folgendem Absatz in dem Vaccine Surveillance Report (Seite 15).

    „NIMS may over-estimate denominators in some age groups, However, as it is a dynamic register,
    such patients, once identified by the NHS, are able to be removed from the denominator. On the
    other hand, ONS data uses population estimates based on the 2011 census

    When using ONS, vaccine coverage exceeds 100% of the population in some age
    groups, which would in turn lead to a negative denominator when calculating the size of the
    unvaccinated population.“

    Wenn man Chart 2 in folgender Analyse des Welsh Government anschaut
    https://digitalanddata.blog.gov.wales/2021/09/22/chief-statisticians-update-what-share-of-people-have-been-vaccinated-in-wales/
    sieht man, dass mehr Menschen mit dem NHS in Berührung kommen als laut ONS im Land sein sollten.

    Es ist daher sehr schwierig, verlässliche Kalkulationen betreffend Impfschutz zu machen. Einer, der es versucht hat, ist Prof, Norman Fenton, Professor of Risk Information Management at Queen Mary London University.

    Allen Interessiertenmochte ich folgenden Artikel und Interview, sowie Prof. Fentons Studien empfehlen. Vor allem Herrn Mayer, der diese Einsichten in seine zukünftigen Analysen vielleicht integrieren kann.

    https://www.conservativewoman.co.uk/the-professor-the-government-should-be-listening-to/

    Nach seinen Berechnungen wird die Anzahl der Ungeimpften in UK grob unterschätzt. Er hält es für möglich, dass in Woche 26 statt der gemeldeten 9,5 Millionen Menschen bis zu 22 Millionen ungeimpft waren. Das würde alle Kalkulationen über RRR massiv beinflussen. Wie, ist noch nicht klar.

    Slide Show tzum Intgerview
    https://thinkingslow1.files.wordpress.com/2021/10/all_cause_mortality_26oct2021_2.pdf

    Seine Studien:
    https://probabilityandlaw.blogspot.com/2021/10/comparing-all-cause-mortality-rate-by.html

    https://www.researchgate.net/publication/355437113_Discrepancies_and_inconsistencies_in_UK_Government_datasets_compromise_accuracy_of_mortality_rate_comparisons_between_vaccinated_and_unvaccinated

    Langsam aber sicher kommt die Wahrheit ans Licht.

    Herzlichen Dank, Herr Mayer und weiter so!

    1. Danke taliesin!

      Damit haben wir uns schon Ende Oktober beschäftigt!
      Allerdings nicht in Ihrer vorbildlichen, ausführlichen Art und Weise.
      Der folgend Kommentar (Peters) versuchte Herrn Mayer zu desavouieren.
      Bei dem Aufwand den Herr DR. Mayer betreibt um die Bevölkerung aufzuklären, das eigentlich von anderen bezahlten Stellen kommen müsste, ist das für uns unerträglich.

      Bezüglich Spenden wäre übrigens für uns ein Iban sehr hilfreich!

      Die ONS Zahlen sind geringer. Also ist die Grundmenge kleiner. D.h: der Anteil der ungeimpften Patienten wächst scheinbar.
      Wird die Menge der Bevölkerung ( Uk vor allem durch Illegale- Ungeimpfte) größer wird der höher werdender Anteil Ungeimpfter (Patienten) selbstverständlicher.
      Im Uk Fall wird es so sein, dass aus einem großen Reservoir eher jüngerer (wäre für die Impfung positiv verfälschend allerdings wirken auch soziale Missstände) Ungeimpfter in Symptomfällen, wahrscheinlich durch NGo`s (Helfer), den Patienten in die Statistik (Krank-Ungeimpft) geholfen wird.

      Das verfälscht diese in Richtung positiver Impfwirkung.

      @Peters
      Lieber Herr Mayer, ich lese zwar täglich Ihre Artikel aber meiner Meinung nach schreiben Sie ähnlich tendenziös wie die Mainstream-Medien. Nur eben von der anderen Seite her. In diesem Artikel erwecken Sie den Eindruck, die UKHSA würde unbequeme aber harte Fakten nicht mehr veröffentlichen. Schaut man sich die Artikel von David Spiegelhalter im Guardian an, so moniert er die unzuverlässige Datenbasis, weil die aktuelle Bevölkerungszahl in England unbekannt sei. Eine Behörde (PHE) ginge von 8,1 Mio Erwachsenen im Alter von 40 bis 49 Jahren aus, die andere Behörde (ONS) von 7,1 Mio. Würde man die Zahlen der ONS nehmen, so gäbe es laut Spiegelhalter doppelt so viele Covidfälle bei den Ungeeimpften.
      Ich will damit sagen, die Datenlage ist zur Zeit durchaus noch umstritten, hier werden keine klaren Fakten unterdrückt.

      Ähnlich beim Thema Ivermectin: Die Dominikanische Republik wird von Ihnen als leuchtendes Vorbild dargestellt, was den Einsatz von Ivermectin betrifft. Nun gab es dort vor kurzem einen heftigen Coronaausbruch, auch mit Toten. Wie passt das zusammen?

      Ich selbst bin ungeimpft lese selbstverständlich lieber Artikel, die in meine Weltanschauung passen aber noch lieber wären mir Artikel, die das Für und Wider beleuchten würden.

      Das waren zwei von unseren Antworten.

      @Peters
      Interessant ist dann auch zu den bis jetzt nicht nachvollziehbaren Aussagen, der Vergleich zwischen der D-Republik und Haiti.
      Da soll demnächst ein Zaun aufgestellt werden da viele über die grüne Grenze kommen.

      Das mit den Bevölkerungszahlen haben wir uns auch angesehen und ist nicht nachvollziehbar.
      Rund 10% sollen zu einer Verdoppelung führen?
      In England genügt es wenn von einem „legalen“ Bürger das Geburtsdatum gewusst wird.
      Die höhere Anzahl der Leute betrifft dann sogenannte Illegale mit sozialen Benachteiligungen.
      Wenn die dann tatsächlich zum Arzt mit ev. Test kommen, wächst die Zahl der ungeimpften mit Symptomen.
      Bei einer kleineren Grundmenge sind dann tatsächlich anteilmäßig mehr ungeimpfte.
      Aber wie wahr ist dass? Gibt es im UK keine Illegalen?
      Die Zensur greift zwischen Youtube und Wikipaedia (Da sogar in Ö1 Jubiläumsendungen für Wiki hart kritisiert) meist nicht nachvollziehbar durch.
      Viele Leute kümmern sich offenbar um eine bestimmte Art der Wahrheit. Copyright by Donald!
      Der Blog von Herrn Doktor Mayer wurde (Standard) als einer von drei wichtigen Informationsquellen (So nennen wir das) bezüglich Impfbereitschaft genannt.
      Es wimmelt von alternativen Wahrheitsträgern (Die Alternativen zu Fakten, dafür um so schlampiger politsch gesteuert).
      Wir fragen uns wo sich die wohl bei „TKP“ aufhalten und sind sehr interessiert an diesen.
      Man muss die Biegungen bei deren Gehirnwindungen kennen um fortschritte im Umgang mit Irrsinn zu machen.
      Bitte meldet euch offen. Euch geschieht nichts!

  13. Mammalina@

    Wir möchten das hier eher am Ende anfügen, da wir dieses Argument immer wieder hören!
    Das waren vor einem Jahr die Totschlagargumente von Rendi Wagner und Lauterbach.

    Finnland, Schweden etc. und die Bevölkerungsdichte.

    Die Zivilisationsdichte ist ausschlaggebend. Nicht die Einwohnerzahl dividiert durch die Landesfläche.
    Küstenstaaten konzentrieren hier Ihre Bevölkerung meistens.
    So manchen deutschtümelnden würde es gefallen konzentrierten sich die Ösis an der bayrischen Grenze.
    Stockholm hat beispielsweise eine um mindestens 10% höhere Bewohnerkonzentration gegenüber Wien.
    Und im Restösterreich leben auch die wenigstens über 1000m.
    Die niedrigere UV- hier vor allem UVB Strahlung das Jahr über durch die nördliche Lage und der Mangel an Sonne allgemein, ist wohl bei den negativen Einflüssen sehr beachtenswert.
    Die hohe soziale Kompetenz dieser Länder ist andererseits auch wesentlich!

  14. Sehr geehrter Herr Meyer, danke für ihre Aufbereitung der Studien! Ich habe eine Frage zu dieser Aufbereitung. In der Überschrift wird ja gesagt, dass die Wirkung der Impfung nach 3-4 Monaten nachliesse. In ihrer Aufbereitung gehen Sie auf diesen Zeitraum aber gar nicht ein. Es wird nach den unterschiedlichen Impfstati unterschieden, aber nicht nach unterschiedlichen Zeiträumen oder den Zeitraum von 3-4 Monaten nach der Impfung. Habe ich was übersehen?
    LG Birgit

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.