Zurückgezogene Studie neuerlich veröffentlicht: „2 Todesfälle durch Impfungen um 3 durch Covid zu verhindern“

Die Arbeit von Prof. Harald Walach, Rainer Klement und dem holländischen Daten-Analysten Wouter Aukema wurde am 24. Juni 2021 voll begutachtet in MDPI veröffentlich. Dagegen gab es sofort wütende Proteste von Wissenschaftlern, die der Pharmaindustrie nahe sind oder in der von Gates und der Industrie gesponserten Impfstoffforschung arbeiten. Nach einer neuerlichen Peer Review wurde die Studie nun neuerlich veröffentlicht.

Hier nochmals die Ergebnisse der Studie:

Die Studie kommt zum Ergebnis, dass für den von Pfizer vertriebenen mRNA-Impfstoff die NNTV zur Verhinderung eines Falles zwischen 200-700 liegt, während die NNTV zur Verhinderung eines Todesfalls zwischen 9000 und 50.000 liegt (95% Konfidenzintervall), mit 16.000 als Punktschätzung.

Die Zahl der Fälle, in denen Nebenwirkungen auftreten, wurde mit 700 pro 100.000 Impfungen angegeben, davon 16 schwere und die Zahl der tödlichen Nebenwirkungen liegt bei 4,11/100.000 Impfungen.

Daraus ergibt sich: Für drei durch die Impfung verhinderte Todesfälle müssen wir zwei durch die Impfung verursachte Todesfälle in Kauf nehmen.

Die Autoren ziehen die Schlussfolgerungen, dass das offensichtliche Fehlen eines klaren Nutzens die Regierungen veranlassen sollte, ihre Impfpolitik zu überdenken.

Der holländische Analyst Wouter Aukema auf Twitter:

Hier geht es zur Webseite des Magazins und hier direkt zur Studie.

Und hier die Berichte über die ursprüngliche Veröffentlichung und die Auseinandersetzung über die Zurückziehung:

Studie: 2 Todesfälle durch Impfungen um 3 durch Covid zu verhindern

Magazin zieht Artikel über Vergleich der Todesfälle durch Impfung und Covid zurück

Studienautoren von „2 Todesfälle durch Impfung um 3 durch Covid zu verhindern“ kontern Vorwürfe


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


44 Kommentare zu „Zurückgezogene Studie neuerlich veröffentlicht: „2 Todesfälle durch Impfungen um 3 durch Covid zu verhindern“

  1. Guten Morgen Hr. Mayer

    Ich schätze Ihre Arbeit sehr. Sie ziehen immer Fakten und Quellen zu Ihren Aussagen, was immens wichtig ist in der heutigen Zeit!

    Warum betreiben Mainstream Medien so viel Propaganda in Bezug Impfung? Ich hatte Ihnen einige Quellen aus Zeit.de oder gmx.de zu kommen lassen hier im Kommentar Bereich.

    Warum kommen diese Medien zu anderen Ergebnissen? Wollen diese es nicht wahr haben oder unterdrücken diese es bewusst?

    Ich als einfacher Bürger kann dagegen nichts aus richten. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit darauf aufmerksam zu machen?

    Vielen Dank
    S.A

    1. Hallo Sebastian, wenn Sie Antwort auf diese Fragen suchen, schauen Sie doch mal bei Youtube nach Ernst Wolff. Dann werden Sie erfahren, dass das alles eben genauso gewollt ist. Die Pandemie wurde als solche bezeichnet und wird benutzt, um andere Ziele durchzusetzen, natürlich haben die Pharmafirmen ein großes Interesse am Gewinn! Sie weigern sich, überzählige Impfdosen an ärmere Länder zu verschenken, weil sie in DEUTSCHLAND VERKAUFT werden sollen – sprich verimpft.

    2. Hallo Sebastian A., ich habe darüber auch schon viel nachgedacht. Ich glaube, dass es letztlich (wie immer in der Geschichte) um Macht und Geld geht. Der große englische Liberale Lord Acton sagt: „Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.“ Es ist wohl das Grundübel von uns Menschen, dass einige davon einfach nicht genug bekommen können, EGAL wieviel sie davon bereits haben. Deswegen wurde früher ja auch so etwas wie Gewaltenteilung in unsere Staatsformen integriert, da sich immer wieder gezeigt hat, dass wenige Menschen mit zu viel Macht/Geld schlicht nicht umgehen können und das immer zu Lasten der vielen anderne geht. Diese Schranken dienten also zu einem gewissen Teil auch dazu, den Staat vor sich selbst zu schützen. Die Medien sollten dazu mal einen Teil als 4. Gewalt beitragen. Denn ob und wie unsere Staatsform funktioniert hängt wesentlich davon ab, ob die Gesellschaft überhaupt in der Lage ist, aufgrund von Fakten, die richtigen Diskussionen zu führen. Das nur vorweg. Nun zu Ihrer Frage: Medien sind schrittweise immer mehr zusammengefasst und dem Einlfuss weniger unterworfen worden. Es ist eh ein Märchen anzunehmen, dass Medien ja obkjektiv wären. Waren sie nie. Das ist aber eigentlich auch nicht schlimm, solange es eine Vielfalt an Medien gibt. Durch die Konzentration zu immer weniger aber großen Konsortien, ist der Meinungsjournalismus dann aber eben doch ein Problem, da sie alle in die gleiche Richtung gehen. Das ist dann keine gesellschaftliche Diskussion mehr. Nehmen wir z.B. gmx.de. ja, die sind in Bezug auf Propaganda die Schlimmsten der Schlimmen. Da stecken Mrd. Euro Aktiengesellschaften hinter, sind also Teil des digital-finanziellen Komplexes. Und DIE verdienen aktuell an dem durch die Pandemie verursachten gesellschaftlichen Verwerfungen Milliarden. Ergo haben die ein erhebliches Interesse daran, die Pandemie so lange wie möglich aufrecht zu halten. Wenn man sich dann die Frage stellt, warum die Politk das mitmacht muss man nur nach WEF, Klaus Schwab und Young Global Leader suchen. Und viola, findet man sie alle in diesem Programm wieder: Von der Leyen, Merkel, Spahn, Macron, Kurz, Baerbock ….etc. Da schließt sich dann der Kreis.

  2. Es ist in der Welt am 30.8. ein Artikel hinter der Bezahlschranke mit dem Titel „Corona bei 80 Prozent der offiziellen Covid-Toten wohl nicht Todesursache“.
    Muss ich nun gedanklich von den Corona-Toten noch 80 % abziehen?
    Dann wäre es eine Patt-Situation… abzgl. eventueller Spätfolgen…

    1. Das ist ein Interview mit Prof Dr. Bernd Häussler, der das IGES Institut in Berlin leitet. Auf der Web-Seite des IGES (s.u.) findet man den „Pandemiemonitor“ mit einigen Zahlen hinter dieser Aussage. Häussler begründet dort auch, warum eine Überlastung des Gesundheitssystems in Deutschland NICHT zu befürchten ist. Als einen wesentlichen Faktor sieht er die seines Erachtens in den Daten erkennbare Wirkung der Impfung im Sinne eines Schutzes vor schweren Krankheitsverläufen bei den Älteren, die weitgehend geimpft sind.

      https://www.iges.com/corona/

    2. Warum Patt? Wäre bei einem Fünftel der Todesfälle die Impfung nicht sogar gefährlicher als die Krankheit?

    3. Ein Interview mit Prof. Dr. Häussler, Direktor des IGES Institus in Berlin. Im „Pandemiemonitor“ auf der Web-Seite des IGES https://www.iges.com/corona/ kann man auch einige Hintergrundzahlen hierzu finden, sowie die Einschätzung von Prof. Häussler, dass die Befürchtung, das Gesundheitssystem könnte überlasten, abwegig ist. Er begründet diese Auffassung mit der Wirksamkeit der Impfungen insbesondere der Älteren, was hülfe, die besonders in dieser vulnerablen Gruppe auftretenden schweren Krankheitsverläufe einer Covid19 Erkrankung zu vermeiden.

  3. Nur wer sind die Corona-Toten (wenn es denn überhaupt so viele sind)?
    Menschen, welche meistens mehrere Vorerkrankungen haben und meistens die durchschnittliche Lebenserwartung schon deutlich überschritten haben.

    Und wer sind die Impftoten (welche wahrscheinlich oft nicht gemeldet werden)?
    Meistens jüngere Menschen bzw. in der Mitte ihres Lebens, weit unter der durchschnittlichen Lebenserwartung und meistens ohne schwere Vorerkrankungen!

    Es mache sich jeder selbst seine Gedanken!

  4. Müsste nicht auch noch das Alter der Todesfälle mit einbezogen werden? An COVID Verstorbene haben ein hohes Durchschnittsalter. Bei den Impftoten scheint es nicht so zu sein. Wenn man statistisch die Zahl der verlorenen Lebensjahre betrachtet, müsste dieser Vergleich zu Ungunsten der Impfungen ausgehen.

  5. Bitte Text korrigieren: „Daraus ergibt sich: Für drei durch die Impfung verhinderte Todesfälle müssen wir zwei durch die Impfung verursachte Todesfälle in Kauf nehmen.“

  6. Ja. Aus dem „2 Todesfälle durch Impfungen um 3 durch Covid zu verhindern“ wird dann plötzlich ein „3.3 Todesfälle durch Impfungen um 1 durch Covid zu verhindern“ – das kommt der Wahrheit schon näher.

    1. leider wurde der Link bei youtube bereits gelöscht… vielleicht kennen Sie alternative Plattformen mit dem Video?

  7. Das Verhältnis von 2/3 – im Text wird es relativiert zu 2/3 bis 2/15 – ist in der Tat ungünstig. Die Analyse bezieht sich auf die Gesamtheit der Gimpften ohne Berücksichtigung des Alters. Ich würde vermuten, dass die Gruppe der jüngeren 60 jährigen deutlich günstiger aus.

    Das Risikoprofil der Krankheit einerseits und das der bis jetzt erhältlichen mRNA/DNA Impfungen andererseits empfehlen diese Impfungen nicht gleichermaßen für alle Altersgruppen. Es ist auch bekannt, dass diese Impfungen keine Herdenimmunität herstellen können.

    Trotzdem können die verfügbaren Impfungen ein sinnvoller Bestandteil einer Coronastrategie sein, wie dies auch der – selbst gegen SARS-COV2 geimpfte – Erfinder der mRNA-Impfung Robert Malone in einem kürzlich auch in diesem Blog vorgestellten Video dargelegt hat: die Älteren und besonders Gefährdeten können sich – freiwillig! – impfen lassen. Währenddessen mag sich das Virus verbreiten und so bei den Infizierten Immunität erzeugen, einschliesslich bei den als Geimpfte Infizierten mit dann im Durchschnitt leichteren Krankheitsverläufen. So erreicht man eine „Herdenimmunität“ durch natürliche Infektionen und kann viele schwere Erkrankungen und Sterbefälle bei den besonders Gefährdeten vermeiden.

    Leider ist die aktuelle Politik Meilen von einem derart besonnenen Politikansatz entfernt.

    Es wäre wichtig, das Wirk- und Risikoprofil von Impfstoffen, die nach einem herkömmlichen Wirkprinzip funktionieren, wie z.B. die chinesischen Produkte Coronavac oder Sinopharm, die bereits in anderen Ländern vielfach verimpft werden, zu bewerten und es mit dem Wirk- und Risikoprofil der in Europa/USA etc. verimpften mRNA/DNA Impfstoffen zu vergleichen. Solche Impfstoffe sind m.W. in Europa noch nicht zugelassen, stehen aber in der Pipeline (z.B. das österreichische/französische Valneva und das bereits anderswo zugelassene chinesische Coronavac).

    1. Da hat sich ein Fehler eingeschlichen. Der 2. Satz sollte vollständig lauten „Ich würde vermuten, dass die Gruppe der jüngeren diese Verhältnis wesentlich treibt. Bezogen auf die über 60 jährigen sähe es wahrscheinlich deutlich günstiger aus.“

    2. Novavax bitte auch zu berücksichtigen. Ein Impfstoff aus rekombinatem Virusprotein (ähnlich der Impfung von Prof. Winfried Stöckert). Aluminiumfreies Adjuvans auf Saponinbasis. Enthält kein PolyethylenGlykol.

  8. @ reasonandcritic:

    Es geht um Gewinn und Kontrolle. Natürlich wollen die westlichen Pharmafirmen hier ihren Gewinn machen, Tote sind, wenn auch lästige, Bauernopfer. Bemerkenswert war, dass Biontech sich noch vor Zulassung alternativer Impfstoffe den Verkauf von 1,8 Milliarden Impfdosen in Europa gesichert hat – trotz der Nebenwirkungen einschl. Toten, die EU hat das abgesegnet. Im Sinne des Grünen Passes, d.h. der totalen Kontrolle der Weltbevölkerung, wird man dann aber auch andere Impfungen akzeptieren.
    Mir wird immer klarer, dass es nur um diese beiden Dinge geht. Mit keiner bisherigen Grippewelle wurde ein solches Tamtam gemacht, da starben auch Menschen, und nicht zu wenige, aber die Grippe war bekannt und man konnte daraus nicht mirnichts dirnichts eine Pandemie machen…

    1. „Mit keiner bisherigen Grippewelle wurde ein solches Tamtam gemacht, da starben auch Menschen, und nicht zu wenige, aber die Grippe war bekannt und man konnte daraus nicht mirnichts dirnichts eine Pandemie machen…“ – Diesen Satz müsste man auf ein Plakat drucken und überall aufhängen – er fasst diese Pandemie der Geistesverwirrung zusammen, manche Menschen bringt er doch zum Denken …
      Danke @Mammalina

    2. Corona Viren sind auch schon lange bekannt. Ich führe die „Panik“ der Politikerdarsteller auf das Verhalten der Chinesen und des Chefs der WHO zurück. Und wie heißt es so schön: „Vorwärts immer, rückwärts nimmer“ 😉

      Und alle Politikerdarsteller, bis auf die Schweden, haben dann halt Blut geleckt und festgestellt, daß es ein Leichtes ist, bei der Mehrheit der Bevölkerung mittels entsprechender Propaganda Angst, Panik und Gefügigkeit zu erzeugen.

      Man erinnere sich nur an die unsägliche Wortwahl des Herrn Nehmmaer: „Lebensgefährder, mit der Flex reinfahren“, oder die des Herrn Kurz: „Bald wird jeder jemanden kennen, der an Covid verstorben ist.

      Un schlußendlich: Nachdem von Macron über Merkel bis Kurz diesem Virus der Krieg erklärt wurde, wissen wir ja, was im Krieg als erstes über die Klinge springen muss: Die Wahrheit

    3. Ein weiterer Satz für ein Plakat:
      „Solange man sich auch mit Impfung noch anstecken und Andere infizieren kann, kommt die Impfung gegen Corona für mich definitiv nicht infrage, da sinnlos. Ich bin nicht bereit ein Risiko einzugehen und mich impfen zu lassen, nur um die Portemonnaies der Pharmaindustrie vor Schwindsucht zu schützen. Denn das scheint mir doch das Einzige zu sein, wogegen die Impfungen wirklich schützen.“
      Danke @U.L.K (Kommentar zu „Tod nach medizinischem Eingriff“, 28/08/2021)

  9. Es möge mir bitte irgendwer zeigen wo hier die vielen Impftoten zu

    Monatliche Todeszahlen Deutschland Quelle: Statista

    Juli 19 -76926
    Agust19 -73444
    September 19 -71022
    Oktober 19 -77006
    November 19 – 77378
    Dezember 19 – 83329
    Jänner 20 – 84980
    Ferbuar 20 – 80030
    März 20 – 87396
    April 20 – 83830
    Mai 20 – 75835
    Juni 20 – 72159
    Juli 20 – 73795
    August 20 – 78742
    September 20 – 74243
    Oktober 20 – 79781
    November 20 – 85989
    DEZEMBER 20 – 108792 (PEAK 1) (Impfrate 0,0%)
    Jänner 21 – 106393 (PEAK 2) (Impfrate 0,7%)
    Februar 21 – 81906 (Impfrate 2,6%)
    März 21 – 81571 (Impfrate 5,1%)
    April 21 – 81366 (Impfrate 7,9%)
    Mai 21 – 80359 (Impfrate 18,3%)
    Juni 21 – 76046 (Impfrate 37,5%)
    Juli 21 – 76035 (Impfrate 52,5%)
    August – N/A (Impfrate 60,4 % )

    Das sind monatlichen Todeszahlen für Deutschland ohne jegliche Bewertung der Todesursache.
    Wir erkennen einen deutlichen Peak im Dezember 2020 und Jänner 2021.
    Der Impfbeginn in Deutschland war der 29 Dezember 2020. Also nach dem Höchststand der Todesfälle.
    Seither sind die monatlichen Todesfälle wieder im Fallen und pendeln sich auf „Normalniveau“ ein.
    Wo bitte sehen sie diejenigen die angeblich durch die Impfung gestorben sind ?
    Ich kann sie nicht finden.
    Genau das Gegenteil ist der Fall. Mit zunehmender Impfrate gehen die monatlichen Todeszahlen nach unten und sind nun auf dem Niveau von Juli 2019. Also vor Corona.

    1. Vielleicht sollten Sie mal überlegen ob es vielleicht nicht so sein könnte dass man Impftote offiziell gar nicht haben will.
      Ich kenn auch welche die relativ im besten Alter gestorben sind, wo ich der Meinung bin eine Obduktion wäre das sinnvoll gewesen. Man liest dann meist nur „plötzlich und unerwartet gestorben“.
      Man versucht alles um solche Fälle ja nicht mit der Impfung in Verbindung zu bringen- im Gegensatz zu Borona- da wird jeder gezählt der nur mal positiv war.

    2. Die Frage ist aus meiner Sicht vollkommen richtig, aber hier wäre zu bedenken, dass die Studie ja eben zum Schluss kommt, dass insgesamt Tote verhindert würden, nur dass zu jedem geretteten Covid-Toten dann x Impftote kämen.

      Da aber die Covidtoten überhaupt nur einen geringen Teil aller Toten ausmachen, sind die absoluten Todes-Zahlen wenig beeinflussbar.

      Damit ist es auch nur logisch, dass in den Zahlen, die sie zeigen, keine signifikante Änderung sichtbar ist.

      Ein leichter Trend nach unten ist kein(!) Widerspruch zur These der Studie.

    3. @Klaus: Sie lassen etwas ausser Acht: Beim Lockdown oder durch Reisebeschränkungen haben die Menschen viel weniger Gelegenheit zu sterben, weil sie kaum noch unterwegs sind und zum Beispiel verunfallen (Stichwort: Homeoffice, Verlust des Arbeitsplatzes, etc.). Das ist nur ein Punkt, der mir sofort einfällt. Die Rückgänge hier werden möglicherweise mit Impftoten kompensiert
      – Es ist ein Denkfehler, die Zahlen über alles zu betrachten. Um zu einem haltbaren Ergebnis zu kommen, müsste man ganz genau hinsehen und die wirklichen Sterbeursachen betrachten. Diese Zahlen sind aber nicht verfügbar, denn wir wissen alle, dass Tote mit Corona als Coronatote gezählt werden, ohne dass sie am Virus gestorben sind, ebenso wie Impftote wohl häufig als Vorerkrankte gezählt werden.

    4. Normalniveau im Vergleich zu welchen Vorjahren? Bitte „Die Pandemie in den Rohdaten“ , oben von suedtiroler gepostet ab 10:00 min anzusehen. Dort wird erklärt worauf bei Übersterblichkeitsschätzungen zu achten ist. Und wenn z.B. gerade eine Generation am Sterben ist, bei der weniger Geburten waren, sinken auch die Sterbezahlen.

    5. ich hab mir auch eines Nachmittags mal die Zeit genommen, nur die Traueranzeigen der letzten 14 Tage zu durchforsten. Deutlich erkennbar, wie oft dort „unerwartet und plötzlich“ vorzufinden war.

      Besonders berührt hat mich der tragische Tod eines 19Jährigen. durch Nachforschen kam ich darauf, dass es ein Verkehrsunfall war. um 5 Uhr morgens raste ein Sattelschlepper über seinen auf der Strasse liegenden Körper hinweg. ich frag mich nur, was ein 19jähriger frühmorgens um 5 auf der Strasse liegend, so treibt, bzw ihn dazu bewegt, sich auf ebendiese zu legen.

      könnte

      1. Suizidalität gewesen sein
      2. ein Drogenbedingter Absturz
      3. Spätfolge einer Impfung – siehe dänischer Fussballer
      4. eine Mischung aus 2+3 – vielleicht hätte er die Impfung verkraftet, wenn er nicht davor mit Kumpels bis ex ultimo gebechert hätte.

      Obduktion soll es lt. Zeitungsartikel zwar gegeben haben, nur fraglich was da noch verwertbar war.

  10. Zwei junge, gesunde Menschen, die noch das ganze Leben vor sich hätten, geben ihr Leben für drei andere, alte und/oder kranke Menschen. Wer die (ohnehin wenigen) Meldungen zu Todesfällen nach Impfung aufmerksam verfolgt, muss zu diesem Schluss kommen. Unterm Strich bedeutet diese einfache Folgerung, dass das Impfen Alter und Kranker ja noch einen Sinn haben mag, das Impfen junger und gesunder Menschen schlichtweg ein Verbrechen ist.
    Gerade vorhin las ich, dass es in München nun eine Impfkampagne für Junge geben soll, man will in Clubs und Diskotheken impfen. Wohlwissend, dass in solchen Lokalen auch Alkohol und Drogen konsumiert werden. Eine „ideale“ Kombination zum Impfstoff. Begründung der Aktion: In München sei die Quote in dieser Altersgruppe „erst“ bei 65%, und 85(!)% sei das Ziel. Ausser Gibraltar (und das Ergebnis dort kennen wir) kenne ich ad hoc kein Land, in dem eine Quote von 85% erreicht wurde. Dänemark hat die 70% Marke erreicht und jetzt alle Massnahmen beendet, die Pandemie für beendet erklärt.

  11. Die drei Totesfälle durch Covid werden als Begründung für das notwendige Impfen verwendet. Die zwei Totesfälle sind halt lediglich Kollateralschäden. Wichtig ist, daß das neue gewinnbringende Geschäftsmodell zukünftig ein fixer Bestandteil des Impf- und Pharmasydikates und deren Investoren wird. Nur das zählt und darauf wurde lange Jahre hingearbeitet.

  12. Völlig aus der Diskussion ausgelassen wurde die Möglichkeit der frühzeitigen (meist erfolgreichen) Behandlung (siehe z.B. P. Kory, Senkung der Sterblichkeit um bis zu 85% durch Ivermectin). In (West)europa möchte man uns glauben machen, daß die Impfung zum Schtz der Älteren „alternativlos“ sei. Dem ist nicht so, wie man am Beispiel Indien sehr schön sehen kann.
    Damit wird die Kosten/Nutzen-Rechnung für die Impfstoffe fast bodenlos ungünstig. Aber dann ist halt nix verdient, also weiter impfen und und an den Impfopfern zusätzlich verdienen!

  13. @Klaus
    NmW hält das Statistische Bundesamt D die genauen Sterbefallzahlen für 2020 wohl bis Oktober 21 zurück, also bis nach der BT-Wahl 26.9.21?
    Da idR KEINE Untersuchungen von Verdachts-SAEs und va. Todesfällen nach den C19-Experimental-Impfungen vorgenommen werden (dürfen?), und Impfzentren/Praxen/Impflinge mW überhaupt nicht monitorisiert werden wie sonst in Phase III/IV üblich und mW vorgeschrieben, kann/darf/muß man also vom Worst Case ausgehen, daß 2 als impffähig angesehene, und/oder gesunde Impflinge also bisher gestorben sind, um 3 vorerkrankte, und/oder gesunde Covid19 Patienten zu retten?
    Vielleicht könnte/müsste man die „verlorenen“ Lebensjahre der an Covid19 Verstorbenen in´s Verhältnis zu den „verlorenen“ Lebensjahren der verstorbenen C19-Geimpften setzen? Ob das aber einen Sinn ergibt?
    Genauer müsste man wohl die +/-„Produktivität“ der einzelnen Erkrankten/Verstorbenen einberechnen, ähnlich wie von Versicherungen zur Berechnung und Regulierung bei Schadensfällen, oder so wie es mW mal bei der Aktion-T4-Propaganda eingesetzt wurde, daß zB.1 Behinderter/Kranker/“Volksschädling“ , soundsovielen X gesunden Volks-Genossen das Brot wegessen, iwS. deren Lebensentwicklungs-möglichkeiten einschränken würde. Das wurde mW. auch von einer Art „Ethikrat“ als Begründung ausgedacht.
    Zum Schluß: Könnten die og. Studien-Autoren vlltt. spezielle und va. einfach auszufüllende Beobachtungs-Studienbögen an Impfzentren, Praxen, Notärzte, und KHs schicken, um so weitere Daten zur Untermauerung, oder Widerlegung ihrer These zu erhalten?

  14. Haben eigentlich die Mehrheit der Komentatoren hier nicht mehr die Absicht irgendwann einmal alt zu werden?

    Wenn nicht, dann verstehe ich auch wie salopp alle Älteren hier über einen Kamm geschert werden, Verfügungsmasse für Spritzungen, zum „Schutze der Alten“ natürlich. Die sind ha sooo gefährdet.

    Manch 40jähriger denkt deutlich ‚älter‘ als ich … Ich dreh‘ den Spieß mal um: lasst euch doch endlich Spritzen, dann haben wir Älteren bald unsere Ruh‘ vor euch. Endlich.

    Na, schmeckts?

    Auch die Älteren stehen mit beiden Beinen im Leben, selbst die im Alten“heim“ entmündigten. Nur die fragt ja keiner mehr.

  15. @Ludwig:
    Interessante These. Dann führen sie die hohen Todeszahlen im Dezember 2020 und Jänner 2021 darauf zurück dass die Anzahl der älteren Meschen genau in diesen zwei Monaten angestiegen ist.
    Die höchsten Sterbezahlen im Dezember 2020 und Jänner 2021 decken sich aber eigenartigerweise mit den höchsten Coroan Sterbezahlen In Deutschland.
    Und das obwohl diese statistischen Sterbezahlen nichts über die Todesursache aussagen.
    Irgendetwas ist da passiert was den einen Anstieg von + 20.000 zum Vormonat November 2020 und einen Anstieg von + 20.000 zum Folgemonat Februar bewirkt hat . Die Antwort überlasse ich ihnen.

    1. Das Problem war,ist und bleibt der Pcr-test.
      Da der Pcr test nicht unterscheiden kann zwischen volllständigem Genom und Bruchstücken, zwischen Fähigkeit und Unfähigkeit zur Replikation und daher im Kontext einer Infektionskrankheit falsch positive Resultate zwangsläufig erzeugt ist eine Diagnose und dazu noch ohne klinisches Gesamtbild wenig aussagekräftig.
      Solange Pcr so besinnunglos eingesetzt wird, wie es noch immer der Fall ist findet diese Situation keine Ende sei es mit diesem oder anderen Viren.
      Da Koinfektionen von Coronaviren mit anderen respiratorischen Viren (v.a Rhino-.Entero- Parainfluenzaviren) sowie Bakterien relativ häufig sind und nicht selten zu einem deutlich schweren Krankheitsbild führen ist es notwendig primäre Virusinfektionen von bakteriellen Superinfektionen zu unterscheiden.

      Die Anwendung von Mulitplex-Testverfahren , bei denen mit einer Analyse parallel auf viele Erreger untersucht werden kann, sollte zum Goldstandard avancieren und die Monoplex PCR Testanwendung und den daraus resultierenden fehlgeleiteten Diagnosen ablösen.

      Es gibt Labore die verwenden einen hochspezifischen und sensitiven CE-zertifizierten PCR-Test, der eine Nachweisempfindlichkeit von bis zu 100 Erregerkopien pro Reaktionsansatz aufweist. z. b

      Viren:
      • Influenza A, B
      • RSV
      • Parainfluenza-1-4
      • Coronavirus
      • Humanes Metapneumovirus (hMPV)
      • Rhinovirus
      • Enterovirus
      • Bocavirus
      • Adenovirus

      Bakterien
      • Mycoplasma pneumoniae
      • Chlamydophila pneumoniae
      • Streptococcus pneumoniae (Pneumokokken)
      • Haemophilus influenzae
      • Bordetella pertussis
      • Bordetella parapertussis
      • Legionella pneumophila

      Bei typischer Symptomatik und konkretem Verdacht auf einen bestimmten Erreger (Bsp.: Influenza oder Bordetella pertussis) kann bei Bedarf nach wie vor eine gezielte Einzel-PCR angefordert werden.

      https://www.imd-greifswald.de/de/multiplex-pcr-respiratorische-erreger

      Interessant.
      https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-662-48678-8_58
      “Coronaviren J Ziebuhr Medezinische Mikrobiologie und Infektiologie Heidelberg 2016”

Kommentar verfassen