Katastrophale Folgen wiederholter mRNA-Spritzen nebst SARS-2 auch auf andere Atemwegs-Infektionen

28. Dezember 2022von 6,5 Minuten Lesezeit

Schon seit 2020 und davor ist bekannt, dass wiederholte Injektionen mit dem gleichen Impfstoff zu Toleranz und De-Sensibilisierung gegenüber dem Virus führt. Die Folge sind leichtere und häufigere Infektion und längere Krankheitsdauer. Das wird nun neuerlich auch bei SARS-2 bewiesen und in Studien werden Ursachen dafür aufgeklärt. Die schädliche Wirkung von Antikörpern durch den Subtyp 4 (IgG4) wird nun neuerlich in einer Studie gezeigt.

Über den Nachweis dieses Antikörper Subtyps 4 hatte TKP erstmals im August berichtet. Die Aufschlüsselung nach Subtypen ist bei der Zulassung von Immunglobulinen als Medikamente gefordert und sie wir auch in der Arztinformation ausgewiesen. Nur bei den Studien über die angebliche Wirksamkeit von den mRNA-Präparaten hatte man es unterlassen und nur einen Gesamt-Titer bestimmt und daraus die Wirksamkeit behauptet. Obwohl eben IgG4 die Wirksamkeit reduziert, vernichtet, oder gar in ihr Gegenteil verkehrt und sogar IgG4-spezifische Krankheiten verursachen kann wie etwa COPD.

Nun weist eine neue Studie die verstärkte Entstehung dieser schädlichen IgG4 Antikörper nochmals quantitativ ab der 2. Dosis nach und mehrfach verstärkt ab einer Infektion und jeder weiteren Dosis von mRNA-Spikes.

Die Studie von Christina Kober et al mit dem Titel „IgG3 and IgM Identified as Key to SARS-CoV-2 Neutralization in Convalescent Plasma Pools“ (IgG3 und IgM als Schlüssel zur SARS-CoV-2-Neutralisierung in Rekonvaleszentenplasmapools identifiziert) befasst sich mit dem Auftreten der verschiedenen Immunglobuline. Dabei werden insbesondere auf die am stärksten wirksamen IgG3, die mit dem von Sucharit Bhakdi entdeckten Komplementsystem zusammenarbeiten, die sehr rasch entstehenden IgGM, sowie die in den Schleimhäuten des Atemtraktes schützenden IgGA gemessen und aufgeklärt.

Abb. 4. Vergleich der Neutralisierungskapazität mit der gesamten Ig-Masse.
(A) Beitrag der Ig-Klassen zur Neutralisierung von SARS-CoV-2 (prozentualer Beitrag) auf der Grundlage der in Tabelle 1 dargestellten experimentellen Daten. (B) Die Häufigkeit der Ig-Klassen als Prozentsatz der Gesamt-Ig im Rekonvaleszenzplasma-Pool basiert auf quantitativen nephelometrischen Ergebnissen.

Quasi als Nebenprodukt wird neuerlich das mit jeder Impfdosis verstärkte Auftreten von IgG4 diagnostiziert. Und es wird gezeigt, dass sich die Situation verschlimmert und mit jeder Durchbruchsinfektion und mit jedem Booster die schädlichen IgG4 „aufgefrischt“ und mehr werden:

Diese Reaktion ist typisch für die modRNA-Technologie, sie wurde bei AstraZeneca, bei Tetanus und anderen Impfstoffen bisher nicht beobachtet. Dies ist für eine Anti-Spike-B-Zelle völlig verrückt und spiegelt eine Überexposition der B-Zellen gegenüber Spike wider, was wiederum die übermäßige Produktion von Spike durch den mRNA-Code von Pfizer/BioNTech und Moderna widerspiegelt. In der früheren Studie wurde kein IgG4 nach der Injektion von AstraZeneca Inkjektion gefunden.

Kürzlich erschien eine Studie der Cleveland Klinik, die in dieser eindrucksvollen Grafik zeigt, dass die Häufigkeit von Infektionen mit jeder weiteren Spritze zunimmt – IgG4 macht es möglich.

Die Auswirkungen auf andere Infektionen und Mutationen

In einem spannenden Artikel über die neue Antikörper Studie weist der Autor Rintrah auf weitere Folgen dieser IgG4 Bildungen hin. Die RNA Viren können durchaus ähnliche Genom-Sequenzen enthalten. Die IgG4 können also auch gegenüber anderen Viren bremsend auf die Reaktion des Immunsystems wirken. Wir wissen schon länger, dass die mRNA-Spritzen eine Schädigung und Schwächung des angeborenen Immunsystems zur Folge haben.

Der massive Ausbruch von RSV Infektionen kann durchaus den die Immunreaktion bremsenden IgG4 geschuldet sein. Das führt zu Infektionen mit höheren Virenlasten bei den geimpften Erwachsenen. Leben sie mit Kindern zusammen kann das zu gefährlicheren Infektionen bei den Kindern führen, da sie einer höheren Virenlast ausgesetzt sind, als das üblicherweise von Kind zu Kind der Fall ist.

Die mRNA-Spritzen gefährden also Kinder in besonderem Ausmaß. Die Kinder haben aber umgekehrt nie Erwachsene gefährdet, wie das Politiker wie Sebastian Kurz wider besseres Wissen und Gewissen behauptet haben und weiter behaupten um die Impfstoffe zu verkaufen.

Die mRNA-Injektionen wurden mittlerweile milliardenfach verspritzt. Sie haben T-Zellen und Antikörper gegen einen winzigen Teil des Virus im Spike Protein erzeugt. Die laufenden Mutationen, die fehlerhafte Reproduktionen der Viren erzeugen, weichen natürlich genau diesen T-Zellen und Antikörpern aus. Deshalb sind immer mehr neue und unähnliche Varianten entstanden. Die neuen Versionen, die längst Omicron abgelöst haben, haben immer weniger mit früheren und insbesondere mit den ursprünglich ende 2019 und Anfang 202 grassierenden Varianten zu tun. Damit wurde auch der Schutz den Ungeimpfte durch frühere Infektionen erhalten haben geschwächt, der von der Impfung hat sich in sein Gegenteil verkehrt dank IgG4 und einer Reihe von Reaktionen bei den T- und B-Zellen.

Die Rolle der zellulären Immunität

Die Antikörper sind sozusagen das letzte Glied der Kette. Sie können sich nicht selbst vermehren und mutieren auch nicht um sich an veränderte Viren anpassen zu können. Sie werden nämlich von den B-Zellen produziert. Frühere Studien haben gezeigt, dass die im Knochenmark permanent aufbewahrten Speicher-B-Zellen mutieren, was allerdings bereits von der ersten Impfung unterbrochen wird.

B-Zellen werden ihrerseits von den so genannten T-Helfer-Zellen erzeugt. Dies entstehen erstmals, wenn ein Virus dem Immunsystem präsentiert wird. Die T-Zellen holt sich ein Vitamin D Molekül mit dem entsprechenden Rezeptor und erzeugt dann die T-Killerzellen und die T-Helferzellen. Diese erzeugen praktisch explosionsartig weitere T-Killerzellen, regulatorische T-Zellen und B-Zellen.

Die T-Killerzellen vernichten sofort befallene Körperzellen und unterbinden damit die Reproduktion von Viren. Es ist einfach einzusehen, dass das die wirksamere Abwehr ist, als das was die Antikörper machen, so sie denn überhaupt funktionieren. Ein befallene Zelle produziert Zehntausende von neuen Viren, ihre Vernichtung unterbindet die Reproduktion.

Das Instiute for Immunology in La Jolla hat schon im Jahr 2020 über 1400 verschiedene T-Zellen registriert, die nach Infektion ohne Impfung entstehen und gegen von Viren befallene Zellen wirksam sind. Aber jeder Mensch hat geringfügig unterschiedliche Sätze von T-Zellen. Damit wäre auf Bevölkerungsebene Herdenimmunität möglich gewesen, wenn nicht durch die Impfung eine ganz enge Immunität gegen einen kleinen Ausschnitt des Virus erzeugt worden wäre.

Die Funktion der regulatorischen T-Zellen ist es, das Immunsystem zu bremsen und abzuschalten, sobald eine Infektion erfolgreich bekämpft wurde. Durch die wiederholten Impfungen – und das gilt für alle Impfungen, auch bei Grippe – werden die Treg immer mehr, wie bei bei der De-Sensibilisierung gegen eine Allergie. Das Immunsystem reagiert immer später und schwächer, Krankheiten werden verstärkt und dauern länger. Nachzulesen unter anderem in diesen Artikeln:

Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis

Mehrfach Geimpfte anfälliger für Infektion und Todesfälle? Teil 2: mögliche Ursachen

Die Th1-Helferzellen steuern die Aktivität der T-Killerzellen, die Th2-Helferzellen die der B-Zellen und Antikörper. Deren Aktivität wird durch wiederholte Impfungen deutlich reduziert. Das hat zum Beispiel Florian Schilling in diesem Video über Vakzin-AIDS an Hand von konkreten Untersuchungen bei erkrankten Geimpften gezeigt. Und hier wurde an Hand ebenfalls konkreter Daten gezeigt, dass für mehrfach Geimpfte eine Immunität nicht mehr erreichbar ist.

Fazit

Es ist eine Kombination von verschiedenen Faktoren, die bei Immunität bei mehrfach Geimpften verhindern und Infektionskrankheiten häufiger machen sowie verlängern:

  • gesteigerte Zahl und Aktivität der regulatorischen T-Zellen
  • geschwächte Th1- und Th2-Aktivität
  • Unterbindung der Mutationsfähigkeit von B-Zellen
  • verstärktes Auftreten von IgG4
  • dauerhafte Präsenz von Spike Proteinen bis tief ins Zellinnere und den Ribosomen

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Studie: Mehrfache mRNA-Dosen machen krank durch IgG4-Antikörper

So erzeugen mRNA-Spike-Impfungen Vakzin-AIDS – Video

Studie: C19-Impfungen führen zu vorzeitiger Zell-Alterung und fördern Krebserkrankung – Video mit Florian Schilling


37 Kommentare

  1. 4763 15. Januar 2023 at 21:56Antworten

    Auch der Fauci wusste über die IgG4-Thematik als Co-Autor eines Fachartikels aus 2015 hierüber Bescheid. Offensichtlich ein alter Hut, der aber im politisch gewollten mRNA-Goldrausch geflissentlich vom Verbrechersyndikat „vergessen“ wurde,

    Fauci Knew Boosters Could Cause Immune Tolerance; Pushed for them Anyway
    Did „the science“ have our best interests at heart?

    https://igorchudov.substack.com/p/fauci-knew-boosters-could-cause-immune?

    „Selbst Anthony Fauci, der bekanntlich „die Wissenschaft vertritt“, war sich dessen persönlich bewusst, da er Studien über IgG4-Antikörper und deren Unerwünschtheit verfasst hatte. Die Wahrscheinlichkeit einer „Immuntoleranz“ gehörte zum Routinewissen der Immunologie und Vakzinologie.
    Bezahlt von fetten NIH-Zuschüssen von Dr. Fauci, der Bill and Melinda Gates Foundation, die in die mRNA-Technologie investierte, und Big Pharma, verschlossen die Wissenschaftler lieber die Augen vor der Möglichkeit einer langfristigen Beeinträchtigung des Immunsystems und bejubelten Covid-Impfstoffe.
    Die nicht enden wollende Pandemie, die Reinfektionen, die steigende Sterblichkeit und die Krankheit sind keine reinen Zufälle. Sie sind das Ergebnis der Gier, der Konformität, des Leichtsinns und der Kurzsichtigkeit von Immunologen und Impfbefürwortern, die reichlich Gründe hatten, vorsichtig zu sein.
    Die einzigen beiden Personen, die diesen Wissenschaften angehören und die sich zum großen Schaden ihrer Stipendien und ihrer Karriere widersetzt haben, sind Geert Vanden Bossche und Robert Malone. Alle anderen blieben blind und stumm und sammelten Fördergelder und Twitter-Follower ein“

  2. Ric 29. Dezember 2022 at 8:00Antworten

    Ist ja ganz nett, aber wohin es geht ist eindeutig.

    „Nach dem Fachjournal „Nature“ zählen neue mRNA-Impfstoffe zu den wichtigsten wissenschaftlichen Ereignissen, die für 2023 zu erwarten sind. Nach deren erfolgreichen Einsatz während der Covid-19-Pandemie wird dem Journal zufolge das Pharmaunternehmen BioNTech voraussichtlich Anfang des Jahres erste Versuche am Menschen für mRNA-Impfstoffe gegen Malaria, Tuberkulose und Genitalherpes einleiten.“

    Da ist gar nichts von einem Zurückrudern festzustellen.
    Ganz im Gegenteil.

    • meMO an mich selbst 29. Dezember 2022 at 9:13Antworten

      Das haben Sie von ORF-online, gell? (selber schuld, das sollte man nur als geschulte Person konsumieren ;))

      Wir werden ja sehen, wie viele Menschen die mRNA-Produkte wirklich als Erfolg betrachten. Spätestens beim nächsten „Angebot“. Und so wie die Bereitschaft zum „Boostern“ mit jeder „Runde“ abgenommen hat, würde ich mir da nicht zu viel erwarten. Und was der ORF zum Thema sagt, ist ohnedies obsolet (weil fernab jedweder Realität). Der hat immerhin die bivalenten „Booster“ wörtlich als „perfekte Impfstoffe“ bezeichnet (obwohl sie weder Infektion noch Erkrankung verhindern), er hat behauptet „man könne nicht überimpfen“ (obwohl sogar Vitamin-Supplemente überdosiert werden können) oder auch posaunt, die Gefahr für Schwangere wäre ein „Märchen“ und sowieso alles getestet und widerlegt (obwohl nicht nur Schwangere von den Zulassungsstudien ausgeschlossen waren, sondern auch alle Personen, die regelmäßig mit Schwangeren in Kontakt stehen, jeder zufällige Kontakt zu einer Schwangeren musste von den Probanden an Pfizer gemeldet werden – man hat also Schwangere und „willige“(Nachwuchs planende) Frauen geradezu panisch von diesen mRNA-Produkten ferngehalten). Diese Liste ließe sich noch endlos fortsetzen. Klar, manche lernen es nie. Aber für die Meisten gilt:

      Aus Schaden wird man klug – und Schäden gibt es genug.

    • Fritz Madersbacher 29. Dezember 2022 at 11:18Antworten

      @Ric
      29. Dezember 2022 at 8:00
      „Da ist gar nichts von einem Zurückrudern festzustellen. Ganz im Gegenteil“
      Noch ist nicht aller Tage Abend.
      Der Krug geht so lang zum Brunnen bis er bricht (dann gibt’s allerdings kein Zurückruderrn mehr) …

    • I:B: 29. Dezember 2022 at 14:32Antworten

      „Ist ja ganz nett…“

      Vielleicht verwechsle ich Sie mit JAKOB oder anderen, aber ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass Sie sich ständig oder zumindest sehr oft von oben herab über alles lustig machen wollen, alles verniedlichen wollen, was nicht in den MS passt, was irgendwie nach Widerstand aussieht. Natürlich können Sie anderer Meinung sein, und der Kampf gegen die ach so vielversprechende mRNA-Technik wird möglicherweise noch lang und schwierig sein, aber muss man deshalb von vornherein aufgeben? So wie es Mitläufer machen? Muss man alles lächerlich machen (wollen) und kleinreden, was nach Gegenwehr ausschaut? Halten Sie mich (und andere) für naiv und sich selbst für überragend, wenn es Ihnen Freude bereitet. Aber ich wehre mich lieber gegen Unrecht als dass ich lächelnd mitmache.

  3. meMO an mich selbst 29. Dezember 2022 at 2:03Antworten

    „Die neuen Versionen, die längst Omicron abgelöst haben, haben immer weniger mit früheren und insbesondere mit den ursprünglich ende 2019 und Anfang 2020 grassierenden Varianten zu tun. Damit wurde auch der Schutz den Ungeimpfte durch frühere Infektionen erhalten haben geschwächt,…“

    Das glaube ich nicht. Jede Begegnung mit so einem Erreger löst ein „Update“ des Immunsystems aus. Und einer Mutation nicht zu begegnen ist amS höchst unwahrscheinlich. Wohin sich ein Virus auch entwickelt, das Immunsystem bleibt up to date, selbst wenn man ab und zu einen oder ein paar Mutationssprünge verpasst. Damit hat ein gesundes Immunsystem überhaupt kein Problem. Sars1-Genesene waren bestens auf SARS Cov2 vorbereitet, das ist nachgewiesen. Unser Immunsystem ist ja nicht deppert!

  4. Frage: Gibt es jemanden, der das hier bereits recherchiert hat?

    Von der European Commission und unter der Überschrift „ROADMAP FOR THE IMPLEMENTATION OF ACTIONS BY THE EUROPEAN COMMISSION BASED ON THE COMMISSION COMMUNICATION AND THE COUNCIL RECOMMENDATION ON STRENGTHENING COOPERATION AGAINST VACCINE
    PREVENTABLE DISEASES“ (unter https://health.ec.europa.eu/system/files/2022-12/2019-2022_roadmap_en.pdf) wird auf S. 6 aufgeführt
    „2019 – Launch of the key projects to establish a European Vaccination Information Sharing System – delayed due to the COVID-19 pandemic“

    -> Woher wusste man da bereits schon, dass es eine Covid-Pandemie in 2020 geben wird?

    Dazu auf S. 6 in der Auflistung für 2019-2020: „Examine the feasibility of establishing, by 2020, guidelines for a core EU vaccination schedule taking into account WHO recommendations for routine immunisation, aiming to improve the compatibility of national schedules and promote equity in Union citizens‘ health protection – delayed due to the COVID-19 pandemic“

    (https://health.ec.europa.eu/system/files/2022-12/2019-2022_roadmap_en.pdf)

    Wird unter dem Gesichtspunkt das Projekt „„Lightspeed“ – BioNTech`s COVID-19 Programm“ nachvollziehbarer, das bereits „begonnen“ hatte, bevor es die Pandemie gab?
    S. 8: „Forschungs-& Entwicklungskonzept 16.-29. Januar“

    (https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/ppt-erste-studie-sars-cov-2-impfstoff.pdf?__blob=publicationFile&v=7)

  5. Jan 29. Dezember 2022 at 0:09Antworten

    Wunderbare Zusammenfassung, aber was mir gerade auffällt:

    „mehrfach verstärkt ab einer Infektion und jeder weiteren Dosis von mRNA-Spikes“

    Im Beitrag liest es sich, als ob zu hohe Pegel schuld seien (und diese bei AstraZeneca nicht auftreten). Bei einer NATÜRLICHEN INFEKTION kann das aber doch nicht der Fall sein, sonst würden Atemwegsviren, die ja zyklisch auftreten, ebenso zu IgG4-Erhöhung und Toleranz führen. Außerdem dürften bei natürlicher Infektion gar keine solchen Pegel auftreten, weil andere Teile des Immunsystems eingreifen.

    Irgendetwas scheint mir noch ungeklärt.

    Das Hauptargument GEGEN die Injektion bleibt sicher die zufallgesteuerte massive Zerstörung von Zellen, die zu Lymphozyteninfiltration (nekrotisierende Enzephalitis, Myokarditis) und Thrombosebildung führen.

    (Wenig) Geimpfte dürfen hoffen, dass eine neuerliche Infektion lange vor dem Eingriff von Antikörpern durch andere Teile des Immunsystems abgefangen werden. Ein Argument, diese zu stärken!

  6. Heide 28. Dezember 2022 at 21:42Antworten

    Im November 2020, noch vor der ersten Spritze, las ich einen Artikel von Geert Vanden Bossche, der exakt vor den Zusammenhängen gewarnt hatte, die im Artikel beschrieben sind. Er wurde nieder geschrieben, so wie es auch Sucharit Bhakdi erging. DIE wussten was sie tun, sonst wären diese Wissenschaftler (u.a.) zumindest gehört worden. Es geht um die Dezimierung der Menschheit, damit die Süper-Überreichen, nach ihrem geplanten ‚Great Reset‘, weiter prassen können was das Zeug hält, und sich die übergebliebenen Menschen wie Sklaven ‚zurichten‘. .

  7. Heiko 28. Dezember 2022 at 19:48Antworten

    Es gibt keine unerwünschten Nebenwirkungen bei mRNA-Injektionen. Alles, was mit den Menschen passiert, war vorher bekannt. Schließlich bastelt man seit über 20 Jahren an dem Zeug.
    Irgendwo habe ich mal das Zitat gelesen: Immer, wenn der Mensch in fundamentale Prozesse der Natur eingegriffen hat, endete es in einer Katastrophe.
    Genau das war der Plan von Gates und Co.

  8. rudi & Maria fluegl 28. Dezember 2022 at 17:43Antworten

    Evolutionäre Regelkreise, eng gewebte Netze in den biologischen Systemen, aus denen per Prinzip nicht aus dem Vorhandensein einer Funktionsebene, eins zu eins auf die nächsthöhere geschlossen werden darf– -Fulguration-Lorenz-die Rückseite des Spiegels—und die auch verschieden lange Zeiträume bedurften um sich ein zu regeln, wurden von den Zauberlehrlingen gekapert.
    Wesen die von vernetztem Denken nur träumen, so etwas beschwören können, aber von vorne herein zu kausalen Ketten verdammt sind, die sich auch bei von Ihnen geschaffenen Strukturen, der Arbeit und der Erkenntnis vieler (die notorischen Mannjahre),nur deren Endpunkte bedienen können, spielen sich als Individuen, als Führer als Weisheit erkennende, auf. Mittels Strukturen, die nur ein Abklatsch natürlich entstandener Strukturen sind!
    Menschen, die um so weiter weg von solchen Strukturen, um so ehrfürchtiger solchen Gestalten lauschen, merken nicht, dass sie nichts anderes als Heizmaterial dieser überhitzten Egos sind!
    Hätten Sie die Gelegenheit, wie es bei so manchen basisdemokratischen Verhältnissen, die eher in skandinavischen Gefilden vorkommen, diese „Götter“ in Zusammenhängen zu erleben, die eher Talenten entsprechen, welche das breite Spektrum der Menschen abbildet, wäre es mit der Anbetung des auf das äußerste zugespitzte Spezialistentum schnell vorbei und Demokratie hätte wieder Chancen!´
    Durch die Erkenntnis, dass es sich auf die Erkenntnis vieler ankommt.
    Und die Abgehobenen, der Pfähle die viele in den Boden gerammt haben, zum hochschweben, besser hochgezerrt werden, bedürfen!
    Die Apokalypse der Spezialisten? Das gute in diesen heraufbeschworenen Irrsinn?
    Was uns nicht umbringt schädigt uns fürs weitere Leben!
    Das alles ist schon sehr lange bekannt und bedarf keiner neuerlichen Erkenntnis!
    Es bedarf der Ab(Auf)arbeitung und der Maßregelung derer, die gegen diese verstoßen haben!
    Rudi Fluegl

  9. Dr. No 28. Dezember 2022 at 17:23Antworten

    Ich möchte hier nur darauf hinweisen dass was jetzt als zufällig eingetretene Nebenwirkungen eines zu wenig untersuchten oder zu rasch zugelassenen experimentellen Impfstoffes verkauft wird, ist die nächste Lüge die uns hier aufgetischt wird. Es ist in der Wahrheit eine durchstudierte und im Rahmen der Entwicklung anderer mRNA-basierten Präparate, genügend erprobte Biowaffe, die im Auftrag des Militärs in den USA ursprünglich entwickelt wurde.

    • asisi1 28. Dezember 2022 at 17:41Antworten

      Gebe dir hier 150%ig Recht. Wer, außer dem Militär braucht so einen Mist?

    • Michael R 28. Dezember 2022 at 17:44Antworten

      《 … Biowaffe, die im Auftrag des Militärs in den USA ursprünglich entwickelt wurde 》
      – Danke! Das kann man gar nicht oft genug wiederholen. Weil das immer wieder in Vergessenheit gerät. Ceterum censeo …

  10. I.B. 28. Dezember 2022 at 16:39Antworten

    „…die mit dem von Sucharit Bhakdi entdeckten Komplementsystem zusammenarbeiten…“

    Sucharit Bhakdi hat über das Komplementsysten geforscht – und wurde wegen seiner Arbeiten auch ausgezeichnet -, es aber nicht entdeckt. Mittels KBR – Komplementbindungsreaktion – wurden schon lange vor Bhakdi Antikörper gegen verschiedene Krankheitserreger nachgewiesen.

  11. Mine 28. Dezember 2022 at 13:35Antworten

    Nun, dass die Grippeimpfung dem Immunsystem schadet, ist auch schon lange bekannt. Zudem ist sie nie up to date. Wer lässt sich also impfen? Schwache …

    • asisi1 28. Dezember 2022 at 17:43Antworten

      Dazu bitte nicht die Rückenkranken vergessen. Sie bekommen Jahrzehnte lang hunderte Spritzen im Jahr und x Packungen von Schmerzmitteln. Aber nicht eine vernünftige Behandlung, da diese dem Arzt und der Pharma zuwider laufen!

  12. Mine 28. Dezember 2022 at 13:14Antworten

    Ja, das von der Grippeimpfung ist schon lange bekannt. Abgesehen davon, mutieren die Viren ja ständig und die Impfung ist daher nicht up to date. Mit dieser Impfung haben sie das Immunsystem von ohnehin schon geschwächten Personen geschädigt, die dann erst recht an Grippe erkranken, aber deren eigene Abwehr noch zusätzlich geschwächt wurde. Hauptsache, es ist ein gutes Geschäft für Big Pharma und die Ärzte.

    Wir sind die Kontrollgruppe. Es ist wichtig, dass wir ungeimpft bleiben. Da sie weiterhin die Kinder jagen (mit „Boosta“ und vergifteten Lollipops), kann man sicher sein, dass sie wissen, was sie tun.

    Die Impfärzte müssten es auch wissen!

  13. Michael 28. Dezember 2022 at 12:58Antworten

    Danke für den aufklärenden detaillierten medizinischen Bericht.

    Hier aus der Vergangenheit bzw. dem Archiv von 2014, Bericht aus dem Frankenstein-Labor, schon damals:

    *www.tagesspiegel.de/wissen/keine-gefahr-8471257.html

    Verbrecher am Werk. Seit Menschengedenken: keine Gefahr, alles harmlos, ob Gain of Function, Anhebung von Grenzwerten für Substanzen in Lebensmitteln und Trinkwasser, mRNA-Injektionen, 5-/6-/7-G-Netze, und vieles andere.

    In jedem Fall für Pharma- und andere Verbrecher ein Fundus, um stets neue Antidote zu verkaufen, Todesfolge eingeschlossen.

  14. anamcara 28. Dezember 2022 at 12:24Antworten

    Diese Arbeit und die mittlerweile begutachtete Studie von Pascal Irrgang et al liefern weitere Beweise dafür, dass mRNA-Booster-Kampagnen sofort eingeschränkt werden müssen und die Wissenschaftler müssen u.a. untersuchen, ob Menschen mit hohen IgG4-Antikörperspiegeln nach der „Impfung“ kränker werden als Menschen mit niedrigeren Spiegeln.

    Die Ärzte müssen auch auf einen Anstieg der IgG4-bedingten Erkrankungen
    ( u.a. Lymphadenopathie, Eosinophilie) achten „IgG4-related disease: what a hematologist needs to know“ die sich im Allgemeinen als Autoimmunerkrankungen manifestieren.

    Vermutlich wird auch dieses Thema von den Regierungen und den Medien ignoriert werden

  15. Petzold 28. Dezember 2022 at 11:38Antworten

    Kopfschüttel. Virologen sind auch nur Menschen mit Denkfehlern und keine Götter. In was für eine verkokste Gesellschaft leben wir? Angefangen von Lügen, Zwangserziehung bis hin zu pädophilem Priester. Das ist nur ein winziger Teil von der weiteren Katastrophen. Und jetzt soll die Quarantäne-Pflicht bei der Einreise nach China abgeschafft werden. Nach knapp drei Jahren sinnlose Null-Covid-Politik und derzeit von einer großen Corona-Infektionswelle heimgesucht wird. Allein in den ersten drei Dezemberwochen haben sich 248 Millionen Menschen in China angesteckt. Wissenschaftler warnen, dass die gewaltige Corona-Welle neue Varianten hervorbringen könnte, die dann auch ihren Weg nach Deutschland finden würden. Reisen trotz hohen Infektionszahlen mit Überraschungseffekt. Super, freuen wir uns auf die nächste Pandemie. Und wieder Boostern oder unerforschten Spritzen. Da zweifelt man an den gesunden Menschenverstand.

    • Sal Peregrin 28. Dezember 2022 at 12:00Antworten

      „(…) Wissenschaftler warnen (…)“
      Wie putzig, sogar „gewaltige Wellen“ im Konjunktiv.
      Warum nicht „mächtig gewaltig“, der Klassiker für (Unsinn)²?
      Auch haben Sie es versäumt, „Roß und Reiter“ zu benennen.
      Kann es sein, daß ihr Geschäft die Angstmache ist?

      S.P.

    • Peter Ruzsicska 28. Dezember 2022 at 12:27Antworten

      Wenn nicht alle Irrsinnsmaßnahmen gestoppt werden und der Ansteckungswahn weiter befeuert wird, so wie Sie das hier koplportieren, erledigt das die Natur sowieso zu 100pro selbst.
      Bitte hören Sie auf Panik zu verbreiten und lassen Sie die Kirchen im Dorf.

    • meMO an mich selbst 28. Dezember 2022 at 15:14Antworten

      Komisch. China liefert zwar keine Testzahlen mehr, schränkt Testungen allgemein ein, verlautbart einstellige Todesfallzahlen usw. aber die „West-Medien“ wissen trotzdem, dass es C sein muss, wie viele es sind, wie schlimm es ist etc.

      Wieviel % der Bevölkerung wären denn diese „248 Mio“?
      Wie viele % der Österreicher erkranken denn hier während einer seriösen Grippewelle (wie gerade eben)?

      Was verdient man an dem sinnlosen Versuch, das Restriktions-Narrativ der „wirksamen Maßnahmen“ zu bewahren?

      BTW finde ich es aus wissenschaftlicher Sicht großartig zu betrachten, wie Menschen nicht einmal mehr schwarze Schwäne akzeptieren, sondern behaupten neue Forschungen hätten erwiesen, dass doch alle Schwäne weiß sind. Mit einem Gruß an meine ehemalige Therapeutin: auch ich finde das sehr „spannend“…;))

  16. Glass Steagall Act 28. Dezember 2022 at 11:33Antworten

    Ein paar Menschen haben ja zum Glück begriffen, man nennt sie auch „Ungeimpfte“, dass man sich selbst um seine eigene Gesundheit kümmern sollte, anstatt sie einer Fremdbestimmung zu überlassen!

    Allen anderen kann man nur raten, den bisher entstandenen Schaden möglichst gering zu halten und sich ab sofort ebenfalls um seine eigene Gesundheit zu kümmern.

    Finger weg von den meisten Produkten der Pharmaindustrie! Besonders von denen mit großartigen Versprechungen! Und sich auf keinen Fall als Betatester für neuartige Pharmaprodukte hergeben!

  17. niklant 28. Dezember 2022 at 11:10Antworten

    Das erklärt dann auch, warum die Krankenhäuser in Deutschland nach und nach in den ruin getrieben wird! Die Menschen sollen gefälligst zu Hause sterben!

  18. J. W. 28. Dezember 2022 at 11:01Antworten

    Das bestätigt also die Aussage des Arztes, Herr Dr. Peter F. Mayer. In diesem Fall befeuerte die Impfung die Krankheit zum negativen, wo vorher besser war.
    Im zweiten Absatz: Obwohl eben IgG4 die Wirksamkeit reduziert, vernichtet, oder gar in ihr Gegenteil verkehrt und sogar IgG4-spezifische Krankheiten verursachen kann wie etwa COPD.
    Das wäre zum ein Beispiel, wie bei einer Person die chronische Leiden hat wie oben genannt den Scub erhalten hat nach der Impfung. Wo vorher gut geatmet hat ist jetzt schwerer Atmung. Auch bei drei Bronchien ekrankten ist das der Fall.

    • peter w 28. Dezember 2022 at 15:01Antworten

      deshalb würde es mich brennend interessieren, wieviele der jetzigen ‚grippekranken‘ coronageimpft sind…

  19. h.mild 28. Dezember 2022 at 10:51Antworten

    Ein perfektes Multitoxin.

  20. Peter Ruzsicska 28. Dezember 2022 at 10:46Antworten

    Genau so geht’s – Fakten, Fakten und noch mal Fakten – Steter Tropfen höhlt den Stein!

    Erwarte von niemanden fertige Lösungen, wenn Du selbst keine verwirklichen kannst.
    Statt auf Lösungen zu warten, stelle selbst welche her. Ist Dir das nicht möglich, so
    überprüfe, bestätige und verteile Fakten, Fakten, Fakten –
    so einfach ist das.

    Hiatztat’n!
    G’nua g’sudat is!
    G’sund Bet’n hot a scho laung nix g’nutzt.
    In’s Häf’n mid’n G’schlodda – oba scho‘ Gestan!

  21. Jan 28. Dezember 2022 at 10:08Antworten

    Kann man daraus ableiten, dass Geimpfte staatlicherseits geschädigt wurden?

    • Fritz Madersbacher 28. Dezember 2022 at 10:45Antworten

      @Jan
      28. Dezember 2022 at 10:08
      Aus meiner Sicht: JA, SELBSTVERSTÄNDLICH, UND WIE! UND WEITERHIN!
      Aber meine Sicht ist nicht maßgeblich, außer für mich selbst. Mir ist nicht verborgen geblieben, mit welchen von Virus-Wahn verwirrten Schwachköpfen ich zu tun habe. Damit bin ich allerdings nicht allein, immer mehr Menschen sehen das so ähnlich. Daher sind auf längere Sicht politische und rechtliche Konsequenzen nicht ausgeschlossen …

      • quantumonly 28. Dezember 2022 at 17:09

        womit würden sie rechtliche Konsequenzen begründen?

      • Fritz Madersbacher 28. Dezember 2022 at 17:42

        @quantumonly
        28. Dezember 2022 at 17:09
        Rechtliche Konsequenzen sind mit den gesundheitlichen Schäden leicht zu begründen. Das Problem liegt nicht in der Begründung, sondern in der Zurückweisung jeder Begründung auf Basis der Ablehnung jeglicher Untersuchung, zumindest momentan (und solange sich dieses Nicht-wissen-wollen aufrechterhalten läßt) …

      • Jan 28. Dezember 2022 at 23:53

        @quantumonly Mir dem Inverkehrbringen und Bewerben, evtl. sogar nötigen (mit Todesfolge!) zu einem unsachgemäß (state-of-the-art) entwickelten Medizinprodukt. Möglicherweise (vd Leyen, Parteidisziplin) im Rahmen Oranisierter Kriminalität. (Stw. Maskenpflicht, um zum Impfen anzuregen, Kurz: Wir werden uns nicht an die Verfassung halten, Schwabs WEF, Merkel: Wir werden ALLE impfen). Pfizer hat gerichtsfest gelogen, Nebenwirkungsfrei war eine Lüge, mRNA bleibt an der Injektionsstelle war eine Lüge – wer lügt, tut das mit Vorsatz?

        Es wurden deutlich zuviele Seren bestellt, als Risiken absehbar wurden, hat man nicht zurückgerudert, das verpflichtende Monitoring ist unsachgemäß, gespritzt wird gegen die längst mutierte Variante, Kritiker werden mundtod gemacht, die Ärztekammee droht…

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge