Dänemark stoppt mRNA-Behandlung für unter 50-Jährige

15. September 2022von 3,1 Minuten Lesezeit

Obwohl man in Dänemark mit steigenden Covid-Infektionen rechnet, wird gesunden Menschen unter 50 Jahren keine mRNA-Behandlung mehr angeboten.

Dänemark ist Europas Speerspitze gegen die Pharmaindustrie. Nachdem das Land Anfang August die mRNA-Behandlung gegen Covid für alle unter 18 Jahren beendet hat, legt die sozialdemokratische Regierung jetzt nach. Für Personen unter 50 wird die Impfung nicht mehr angeboten.

Neue Impfregeln

Die neuen Impfregeln in den Dänemark sind ein großer Schritt. Nur noch Personen unter 50 Jahren, mit einem „höheren Risiko“ wird eine mRNA-Behandlung angeboten. Wer zu dieser „Risikogruppe“ gehört, wurde noch nicht genauer definiert. Für gesunde Menschen unter 50 gibt es keinen mRNA-Stoff mehr. Außerdem wird auch dem Gesundheitspersonal ein Booster „angeboten“.

Die dänische Gesundheitsbehörde schreibt:

Wem wird die Impfung gegen Covid-19 angeboten?

Personen ab 50 Jahren wird die Impfung angeboten.

Personen unter 50 Jahren, die ein höheres Risiko haben, an Covid-19 schwer zu erkranken, wird ebenfalls eine Impfung gegen Covid-19 angeboten.

Mitarbeitern im Gesundheitswesen und in der Altenpflege sowie in ausgewählten Bereichen des Sozialwesens, die engen Kontakt zu Patienten oder Bürgern haben, bei denen ein erhöhtes Risiko besteht, schwer an Covid-19 zu erkranken, wird ebenfalls eine Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 angeboten.

Dass Dänemark den Kampf gegen das Impf-Abo innerhalb der Europäischen Union anführt ist äußerst bedeutend, jedoch nicht überraschend. Die Dänen haben intensiv Daten zu Covid und zu der Wirkung der Impfstoffe gesammelt. Ganz anders als etwa Österreich.

Auch die erste Studie in Europa zur kurzen Wirksamkeit der dritten Impfung kam aus Dänemark – TKP hatte berichtet. Im Februar 2022 starteten die dänischen Behörden dann einen eigenen Faktencheck gegen Corona-Panikmache.

Dänemark macht es vor

Dänemark war dann auch das erste Land, das die Covid-Impfung für gesunde Kinder und Jugendliche eingestellt hat. Mit Großbritannien ist kürzlich das zweite Land gefolgt. In den USA rät Florida bereits seit längerem von Kinderimpfungen ab.

Die Ankündigung Dänemarks am Dienstag geht aber über die Impfvorschriften hinaus. Ausdrücklich wurde gesagt, dass man auf Maßnahmen, um die Ausbreitung von Covid zu bremsen, verzichten werde. Der Staat werde sich ausschließlich auf Menschen mit sehr hohem Risiko konzentrieren.

So heißt es auf der Seite der dänischen Behörden:

„Wir gehen davon aus, dass sich ein großer Teil der Bevölkerung im Laufe des Herbstes mit dem Covid-19-Virus infizieren wird, und wir wollen daher diejenigen impfen, die das höchste Risiko haben, damit sie vor schweren Erkrankungen geschützt sind.“

In Österreich wird die vierte Impfung für alle ab dem zwölften Lebensjahr empfohlen. Wie erklärt Dänemark die neue Regelung, erst ab 50 Jahre zu impfen?

„Ziel des Impfprogramms ist es, schwere Erkrankungen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle zu verhindern. Daher wird den Personen mit dem höchsten Risiko, schwer zu erkranken, eine Auffrischungsimpfung angeboten. Der Zweck der Impfung besteht nicht darin, eine Infektion mit Covid-19 zu verhindern, und daher wird Personen unter 50 Jahren derzeit keine Auffrischungsimpfung angeboten.

Menschen unter 50 Jahren haben im Allgemeinen kein besonders hohes Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken. Darüber hinaus sind jüngere Menschen unter 50 Jahren gut vor einer schweren Erkrankung an Covid-19 geschützt, da ein sehr großer Teil von ihnen bereits geimpft und zuvor mit Covid-19 infiziert war, so dass in dieser Bevölkerungsgruppe eine gute Immunität besteht.“

Bild No machine-readable author provided. Per Palmkvist Knudsen assumed (based on copyright claims)., DannebrogCC BY-SA 2.5

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


„Better Way Konferenz“ in Wien – Guérot, Bhakdi, Malone und andere Größen

Acht Mäuse – Zulassungsstudie zu Omikron-Booster erreicht Mainstream

22 Kommentare

  1. Gregor 17. September 2022 at 5:09Antworten

    Die an sich verständliche Freude über den gelenkten Wandel der Dänen birgt das Risiko, nicht mehr in der Lage zu sein, konsequent die Ursachen des Übels zu nennen und vor allem bekämpfen. „Alles wird gut“ bringt uns nicht wirklich weiter. Geschäfte mit dem Teufel sollte man nicht eingehen.

  2. Klaus C. 15. September 2022 at 18:39Antworten

    Weiß jemand, auch in der dänischen Exekutive YGL installiert wurden oder nicht?

  3. Bettina 15. September 2022 at 13:51Antworten

    leider falsch, das Sterben wird kommen …

    @Elisabeth, ich nehme den Dreck trotzdem nicht, bin schon u100 (also ü50), daher lese ich mit Schaudern, dass immer noch differenziert wird – wer es will, soll doch die Plörre nehmen, egal wie alt

  4. rudi & Maria fluegl 15. September 2022 at 13:31Antworten

    Das kann ja auch an so schmi… Typen wie Klaus Stör beobachtet werden der sich bei der Mexiko Grippe 2009 als Hetzer hervorgetan hat und dann ein Angebot von der Pharma annahm.
    Beobachtet man nun wie sein Hals Klinke um Klinke von 180° nach hinten allmählich 90° nach rechts noch in Richtung Pharma einrastet hat man ein schönes Beispiel, wie es bei den schlaueren der Beteiligten am Jahrhundertverbrechen läuft!
    Florian von Thalhammer zeig,t wie es befreit von allem, was so Aufklärung bedeutet, funktioniert!

  5. Glass Steagall Act 15. September 2022 at 12:51Antworten

    Frau von der Leyen fürchtet bestimmt schon die kommende Arbeitslosigkeit von Mann, den sie bei Biontech USA als Direktor Anfang 2020 einschleusen konnte. OK, er bekommt vielleicht eine Gnadenfrist, weil Deutschland und Österreich noch reichlich Gen-Spritzen vorbestellt haben.

  6. Pierre 15. September 2022 at 11:23Antworten

    Der Rückzug wird im Allgemeinen so langsam vollzogen, dass ein Großteil der Bevölkerung es kaum merkt.

    So kann man auch Alles besser unter den Teppich kehren.

  7. audiatur et altera pars 15. September 2022 at 11:19Antworten

    Man hätte mit denselben angeblichen Informationen mit Fug und Recht folgenden Artikel schreiben können bzw. müssen:
    Die mRNA-Impfung gegen Covid ist für die dänische Regierung, die „intensiv Daten zu Covid und zu der Wirkung der Impfstoffe gesammelt“ hat, für über 50-jährige gesunde „Patienten“ und unter 50-jährige kranke Menschen sicher und wirksam. Und vor allem angesichts der gefährlichen Krankheit Covid-19-22 medizinisch indiziert.
    Dies widerspräche aber 99,9 % der Artikel, die TKP veröffentlicht. Wie (mit welchen Daten genau? Voodoo-Daten?) erklärt sich der Autor sein Gutheißen („Speerspitze“, „Anführer im Kampf gegen das Impfabo“) des dänischen Spritzens kerngesunder Menschen >50? Oder Kranker <50? Sind diese Menschen etwa weniger wert? Sind etwaige Massenverbrechen, die an diesen Menschen begangen werden, nicht ebenso berichtenswert bzw. unterschlagenswert? Oder ist es Unfug, was hier über die fehlende bis kontraproduktive Wirkung der „Impfung“ auf das Immunsystem und ihre weit überdurchschnittlichen unerwünschten Wirkungen bis zum Tod berichtet wurde?

    Beides geht nämlich auf keine Kuhhaut.
    Oder kurz gesagt: Bemerken Sie die kognitive Dissonanz?

  8. Elisabeth 15. September 2022 at 11:17Antworten

    Und bei den 50+ betrachtet mans als „Pensionsreform“, oder? Ich mein, wenn die Alten plötzlich und unerwartet umfallen, ist’s nicht so auffällig, nicht?

    Das Zeugs hätte sofort vom Markt genommen werden und zwar für ALLE!

    • Elisabeth 15. September 2022 at 11:20Antworten

      müssen

    • Elisabeth 15. September 2022 at 13:29Antworten

      Uschi, sie sind ja forumsbekannt als Illetrist*in. Ich habe nirgends gesagt, ich könnte das nicht erwarten. Im r.l. bekämem sie von mir für diese bösartige Unterstellung eine Fotze.

    • Gerold Schrittesser 16. September 2022 at 9:23Antworten

      Wir sollten aber nicht vergessen, dass Dänemark 2020 auch die Speerspitze war, was die Durchsetzung der „Impf“plicht mit militärischer Macht betrifft.Menschen mit Kochtöpfen, die tatsächlich die ganze Nacht vor Regierungsgebäuden ausgeharrt haben, konnten möglicherweise Schlimmeres verhindern.
      Auf die Regierung würde ich da kein Loblied singen.

      • Elisabeth 16. September 2022 at 12:37

        ? Das tat ich ja nicht …

  9. Jens Tiefschneider 15. September 2022 at 10:58Antworten

    Und die über 50-Jährigen dürfen krepieren?

  10. Heiko 15. September 2022 at 10:43Antworten

    Sterbehilfe also nur noch für die Älteren und diejenigen, die ihnen medizinisch helfen sollen.

  11. Jan 15. September 2022 at 9:53Antworten

    Wir wissen noch immer nicht, womit unsere Regierungen gedungen worden sind, den potentiell kriminellen Mist mitzumachen.

    Es gibt sicher überzeugte oder bezahlte Fanatiker, wie Lauterbach, Hacker oder Impf-Rendi, anders ist der hartnäckige Widerstand gegen die wissenschaftliche Datenlage und das verfassungswidrige Vorgehen (in 100 Fällen gibt es dazu bereits Urteile!) gar nicht zu erklären.

    Aber was ist mit dem nicht korrupten Rest? Kapitulation vor der Medienmacht? Wurden die Beamten und Juristen auf die falsche Seite gezogen? Gibt es Verbindungen zu Vereinen, Religionen, Sekten?

    Wurde den Regierungen durch die im Pfizer-Prozess bekannt gewordene Beteiligung der Geheimdienste gedroht? Durch die EU? Durch finanzstarke Unternehmen wie Blackrock, die offenbar an Pfizer beteiligt sind, und natürlich einen so kleinen Kapitalmarkt wie in Österreich ruinieren können?

    • Veron 15. September 2022 at 12:32Antworten

      Volle Zustimmung!

  12. Hans Im Glück 15. September 2022 at 9:29Antworten

    Ich habe heute einen Brief meiner Krankenkasse erhalten, eine Weiterleitung von Don Karlos persönlich. Darin wird, wie nicht anders zu erwarten, die segensreiche Wirkmacht der Giftplörre beworben.
    Ein absolute Frechheit!

    • Elisabeth 15. September 2022 at 11:19Antworten

      Aufheben für die Sammelklage.

      • Hans im Glück 15. September 2022 at 18:23

        @Elisabeth,

        danke für den Tipp! Ich hab es aus der Tonne gefischt.
        Ich frage mich nach wie vor: Was um alles in der Welt muss passieren, damit dieser Dreck endlich verboten wird?

      • Elisabeth 16. September 2022 at 4:57

        Das frage ich mich auch. Sobald nur ein einziger Mensch daran stirbt, muss es vom Markt genommen werden. Aber es sind ja sogar schon einige Kinder daran gestorben und das betrachtet man immer noch als „wenig Nebenwirkungen‘. Nunja, wir erleben nun live mit, wie das damals und auch früher immer wieder hat passieren können. Die meisten Menschen sind Herdentiere und sie sind käuflich, leicht beeinflussbar usw. Sonst wählten sie ja auch nicht immer wieder “ ihre Schlächter selber“.

  13. Axel 15. September 2022 at 9:07Antworten

    „Nur noch Personen unter 50 Jahren, mit einem „höheren Risiko“ wird eine mRNA-Behandlung angeboten. Wer zu dieser „Risikogruppe“ gehört, wurde noch nicht genauer definiert.“

    Schwanger und Ungeborene gehören wohl zu der Risikogruppe.

    Wenn man auf die verlinkte Seite geht und auf den Reiter ‚pregnant women‘ klickt, steht dort folgendes: „As pregnant, you are in high risk of severe illness due to covid-19. That is the reason why the Danish Health Authority recommends pregnant women to get vaccinated against covid-19. Vaccination will protect you but also the child you are carrying.“

    Bei der Q&A steht unter „Why does the Danish Health Authority recommend vaccination against covid-19?“ folgende Begründung:
    „Our recommendation is based on a professional assessment of scientific studies, efficacy and side effects data, and advice from experts.
    The conclusion is that it is safe and effective for pregnant or breastfeeding women to be vaccinated against covid-19.“

    Ich begrüße jedwede Abkehr von den Wirkstoffe gegen Covid19 und habe mich auch über den Artikel in der „Welt“ mit dem Interview mit Herrn Doshi gefreut, aber ich wünsche mir einfach mehr konsequentes Verhalten in der Durchführung dieser Wende. Es gibt die MedicalCrisisDeclaration (http://medicalcrisisdeclaration.com/de/home-de/) und die fordert:

    Eine weltweite Beendung der nationalen Inokulationskampagnen mit denen als “COVID-19 Impfungen” bekannten Produkten und das Abbrechen jeglicher bezüglichen Handlung.

    Untersuchung aller plötzlichen Todesfälle von Personen, die vor der Inokulation gesund waren.

    Einführung von Programmen zur frühzeitiger Erkennung von Herz-Kreislauf Ereignissen, die zu plötzlichem Tod führen könnten, mit D-Dimero Analysen und Troponin, in all denen welche mit als “COVID-19 Impfungen” bekannten Produkte inokuliert wurden, sowie frühzeitiges Auffinden von ernsten Tumoren.

    Einführung von Forschungs- und Behandlungsprogrammen für Opfer von Nebenwirkungen, nachdem diese die sogenanten “COVID-19 Impfungen” verabreicht bekamen.

    Durchführung von Analysen der Zusammensetzung der Behälter von Pfizer, Moderna, Astra Zeneca, Janssen, Sinovac, Sputnik V und jegliches anderes Produkt, bekannt als “COVID-19 Impfung”, durch unabhängige Forschungsgruppen, die von keiner Pharmagesellschaft finanziert werden, sowie detaillierte Bekanntmachung der Ergebnisse, frei von Interessenkonflikten.

    Durchführung von Studien zur Wechselwirkung der verschiedenen Bestandteile der sogenannten “COVID-19 Impfungen” und deren molekuläre, zelluläre und biologische Wirkungen.

    Einführung psychologischer Hilfestellung und Vergütungsprogramme für jegliche Person, die als Konsequenz der sogenannten “COVID-19 Impfungen” eine Krankheit oder Unfähigkeit entwickelt hat.

    Einführung und Promovierung psychologischer Hilfe und Vergütungsprogramme für Familienmitglieder jeglicher Person, die als Konsequenz der Verabreichung von Produkten, bekannt als “COVID-19 Impfungen”, gestorben ist.

    Das, und nur das, ist es, was Regierungen tun sollen. Kein stückweises Abschiednehmen sondern konsequentes Beenden aller Maßnahmen, rigorose Aufklärung und strafrechtliche Aufarbeitung!

    Lieben Gruß
    Axel

  14. Veron 15. September 2022 at 8:35Antworten

    Das ist Politik: Man kann nicht sagen, wir impfen gar niemanden mehr, weil es mehr schadet als nützt (denn die Daten sind ja da, die das aussagen): Nein, immer noch muss betont werden, dass die Impfung schützt, aber jetzt brauchen sie nur mehr die Menschen, die alt und / oder krank sind. Oder das Pflegepersonal, das so großer Gefahr ausgesetzt ist, weil es mit alten und kranken Personen zu tun hat, die zwangsläufig Viren um sich schmeißen. Ob es in Dänemark auch so ist, dass das reihenweise wegen Erkrankungen ausfällt und ungeimpfte Pensionsten einspringen müssen?
    Aber immerhin geht man in die richtige Richtung, mit kleinen Schritten.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge