Warum hohe Impfquoten hohe Covid-Zahlen verursachen

6. Juni 2022von 4,4 Minuten Lesezeit

Die gentechnischen Covid-Impfstoffe werden als sicher und wirksam beworben. Gleichzeitig sehen wir eine hohe Übersterblichkeit seit Beginn der Impfkampagne, was gegen die angebliche Sicherheit spricht, und hohe Covid-Fallzahlen in den Ländern mit den höchsten Impfquoten und zwar so hoch wie bisher noch nie. Die Gründe dafür sind durchaus bekannt.

Ursprünglich hießt es, dass man mit zwei Dosen im Abstand von etwa drei Wochen verabreicht der Präparate von AstraZeneca, BioNTech/Pfizer und Moderno, sowie einer Dosis von Johnson&Johnson gegen Infektion und Erkrankung geschützt sei. Keine der Studien war darauf angelegt das zeigen, dennoch wurde es unverfroren behauptet Bidens CDC-Directorin Rochelle Walensky vor etwas über einem Jahr:

„Geimpfte übertragen das Virus nicht, sie werden nicht krank.“

Das genaue Gegenteil ist wahr. Zur angeblichen ‚Grundimmunisierung‘ und einen gültigen Impfpass werden mittlerweile 3 Dosen verlangt, der Booster ist dann bereits die vierte.

Doch mit jeder Dosis erhöht sich die Selbstgefährdung der Geimpften.

Was verursacht diese Welle von Impf-Nebenwirkungen, Todesfällen, bei Geimpften gegenüber Ungeimpften vermehrten Corona-Infektionen, Covid-Erkrankungen und -Todesfällen?

Die Ursachen

Vor einigen Wochen bin ich dem Thema in insgesamt fünf Artikel auf den Grund gegangen und habe verschiedene Facetten der immer offensichtlicher werden negativen Auswirkungen beleuchtet. Dabei verfestigt sich immer mehr das Bild, dass es nicht nur keinen Schutz gegen Infektion und Erkrankung gibt, sondern auch Langzeitschäden durch die Impfung entstehen. In den Artikeln habe ich sehr viele Studien zitiert und sie waren daher nicht immer leicht lesbar. Hier kommt jetzt eine vereinfachte und gekürzte Version.

1. De-Sensibilisierung des Immunsystems

Bei Allergien gibt man den Auslöser in mehrfachen kleinen Dosierungen. Das Immunsystem wird desensibilisiert, es wird toleranter. Ähnliches passiert durch die wiederholten Spritzen Dosis 1, 2 und 3, Booster und dafür dann noch die  Auffrischung.

Die Folge ist, dass das Immunsystem an das Virus gewöhnt wird und wesentlich langsamer und später reagiert. Dadurch kommt es zu schwereren Erkrankungen, die Geimpften haben eine höhere Virenlast und sind dadurch ansteckender.

Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis

2. Das Immunsystem entwickelt Botenstoffe, die die Abwehr bremsen.

Nach der Impfung wurden im Immunsystem verstärkt Botenstoffe (Treg, IL-10) gefunden, die die Immunabwehr bremsen. Diese schwächen nicht nur die spezifische Abwehr gegen Coronaviren, sondern generell die allgemeine Abwehr gegen Krankheiten und alle anderen Schädlinge.

Diese Schwächung des Immunsystems ist eine Folge des Designs der Impfstoffe, die die Körperzellen zur Produktion des Spike Proteins veranlassen. Sie müssen am Immunsystem vorbei in die Körperzellen geschleust werden, und zu dem Zweck wird die Abwehr geschwächt.

Mehrfach Geimpfte anfälliger für Infektion und Todesfälle? Teil 2: mögliche Ursachen

3. Die geschwächte Immunabwehr ist verantwortlich für Krebs, Gürtelrose und andere vor der Impfung unterdrückte Krankheiten.

Tumorzellen entstehen laufend neu und werden vom Immunsystem genauso laufend beseitigt. Es gibt andere Viren, die wir ständig im Körper haben, wie EBV oder Herpes-Zoster. Ein geschwächtes Immunsystem hält sie nicht mehr im Zaum. Gürtelrose, Krebs, Herpes, Allergien und andere Krankheiten sind die Folge.

Warum die gentechnischen Spike-Impfungen Krebs fördern

4. Die mRNA-Proteine aus den Impfstoffen verbleiben wochen- und monatelang im Körper.

Das hat eine neue Studie gefunden. Selbst nach 60 Tagen wurden innerhalb und in der Nähe von Lymphknoten noch immer hohe Konzentrationen von mRNA gefunden. Es werden auch wesentlich mehr Spikes produziert, als selbst bei schwerster Erkrankung.

Die Spike-Proteine wurden gezielt verändert, damit sie widerstandsfähig gegen die Immunabwehr werden. Deshalb dauert es Wochen und Monate, bevor der Körper sie los wird und nicht ein oder zwei Tage, wie uns die Impfpropaganda weismachen will. Ähnliche trifft auf die Lipid-Nanopartikel zu.

Studie: Schädliche Impf-Spikes verbleiben Monate im Körper

5. Daten aus vielen Ländern zeigen mehr Infektionen, Erkrankungen und Todesfälle bei Geimpften.

Das wurde in vielen Ländern nachgewiesen, jüngst in Portugal, Australien und natürlich Israel. Exemplarisch zum Beispiel für Schottland nach den Daten von Public Health Scotland. Die Daten zeigen eindeutig einen höheren Prozentsatz von Infektionen bei einmal, zweimal und dreimal geimpften gegenüber ungeimpften Personen. Zweimal Geimpfte landen auch relativ häufiger im Spital als Ungeimpfte und haben auch eine höhere Todesrate. Das trifft auch auf einmal geimpfte, allerdings in schwächerem Ausmaß zu. Der Booster bietet zeitweiligen Schutz, der aber in kürzerer Zeit verschwindet, als nach der zweiten Dosis, wie Daten aus Israel gezeigt haben.

Public Health Scotland Daten zeigen Schädigung des naiven Immunsystems durch Gen-Spike-Impfung

Die Befunde von 1. bis 5. zeigen ein durch die Impfung geschwächtes Immunsystem, auf Englisch:

Vaccine Acquired Immune Deficiency Syndrome, kurz V-AIDS.

Mit den Gentechnik-Impfungen fortzufahren schädigt die Impflinge kurz-, mittel- und auch langfristig. Eine direkte oder indirekte Impfpflicht ist der Zwang Körperverletzungen und Krankheiten als Folge zu akzeptieren, ohne einen Nutzen zu haben.

Bild von mostafa meraji auf Pixabay

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Verschleierung des Impf-Desasters in Österreich nach Art der AGES

Portugal und Südafrika: hohe Impfquote führt zu hohen Fall- und Todeszahlen

RKI Daten zeigen: je mehr geimpft, desto höher die Inzidenz

Australien mit ZeroCovid und 87% Impfquote: überfüllte Krankenhäuser, keine freien Betten

28 Kommentare

  1. Florian Stein 11. Juni 2022 at 15:23Antworten

    Vielen Dank Herr Torsten G. und Herr Dr. Mayer für ihre gut verständlichen Erklärungen.

  2. Florian Stein 8. Juni 2022 at 18:31Antworten

    Lieber Herr Dr. Mayer,

    vielen Dank für Ihre Arbeit.

    Bitte eine Frage zu folgendem Satz.

    „Die Spike-Proteine wurden gezielt verändert, damit sie widerstandsfähig gegen die Immunabwehr werden.“

    Wissen Sie ob es hierfür eine Quelle gibt?

    Herzliche Grüße

    Florian Stein

    • Torsten G. 11. Juni 2022 at 12:15Antworten

      Was von Herrn Dr. Meyer (wahrscheinlich) gemeint ist, ist die Tatsache, dass modRNA in den Impfungen eingesetzt wird, um den Abbau der RNA, die normalerweise in der Zelle sehr schnell erfolgt, zu verlangsamen.
      Dass RNA unter normalen Umständen sehr schnell abgebaut wird, ist verständlich: Im natürlichen Prozess produziert der Körper RNA, nach deren „Bauanleitung“ (als chemischer Code) an den Ribosomen Proteine hergestellt werden. Würde solche normale RNA nun wochenlang im Zellplasma verbleiben, würden auch ständig die entsprechenden Proteine produziert. Dies wäre im normalen Lebensablauf einer Zelle sehr hinderlich, da bestimmte Proteine nur sehr kurzzeitig gebraucht werden, kurz darauf aber wieder andere (was eine neue, andere RNA erfordert, die an den Ribosomen wieder in andere Proteine umgesetzt werden, usw.).
      Für die Impfung benutzt man modifizierte RNA, damit sie länger im Körper verbleibt. Quellen: Einfach einmal „modifizierte RNA“ und Impfstoffe in die Suchmaschine eingeben.
      Einer breiten Öffentlichkeit war das zumindest zu Beginn der Impfkampagnen nicht bekannt, da behauptet wurde, dass die RNA sehr schnell abgebaut wird. Ob die tatsächliche Verwendung von modRNA in entsprechenden wissenschaftlichen Veröffentlichungen bereits im Vorfeld publiziert wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Inzw. ist es aber auch „offiziell“ bekannt.

      • Dr. Peter F. Mayer 11. Juni 2022 at 13:02

        Es gibt sehr viele Mechanoismen wie die Spikes vor dem Immunsystem verborgen werden – eingebaute, aber auch unerwartete, wie zum Beispiel Verbünde mit anderen Zellen, Andocken an EBV Viren, gegen die der Körper nichts tut, etc. Ein weiterer Mechanismus ist die Hochregulierung der regulatorischen T-Zellen durch mehrfache Impfung, wie das bei einer De-Sensibilisierung gegen Allergien passiert. Tregs bremsen die Reaktion des Immunsystem, wodurch es zu schwereren und länger anhaltenden Krankheiten kommt und die Spike einfach nicht mehr beseitigt werden. Mittlerweile ist die längste Zeit nach Impfung wo Impf-Spikes nachgewiesen wurden 12 Monate.

  3. Elena 7. Juni 2022 at 22:14Antworten

    Das spricht für sich. Was da noch alles kommen wird mag ich nicht daran denken.

  4. „1.) Diese Schwächung des Immunsystems ist eine Folge des Designs der Impfstoffe, die die Körperzellen zur Produktion des Spike Proteins veranlassen. 2.) Sie müssen am Immunsystem vorbei in die Körperzellen geschleust werden, und zu dem Zweck wird die Abwehr geschwächt.“

    1.) ist insoweit richtig, daß die gespritzten Corona-Gene in die Körperzellen eindringen, das Zellprogramm überschreiben, so daß die befallenen Zellen die Corona-Spike-Proteine produzieren. Allerdings ist der „Begriff“ Designs der Impfstoffe falsch gewählt.

    2.) ist nicht richtig, denn die Spike-Proteine werden nicht am Immunsystem vorbei in die Körperzellen geschleust, sondern von den Körperzellen, die die Spike-Proteine hergestellt haben, ausgeschüttet, wodurch eine „Immunantwort“ ausgelöst wird.

    Die Schwächung des Immunsystems erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt durch die T-Zellen, die nicht nur die Spike-Proteine selbst angreifen und zerstören, sondern alle Körperzellen, die diese Eiweiße produzieren und zu diesen Körperzellen gehören nun einmal auch die „Immun-Zellen“.

    • Simulant 7. Juli 2022 at 11:01Antworten

      zu 2) Mit „Sie“ ist der Impfstoff gemeint, nicht die Spikes.
      Diese Schwächung des Immunsystems ist eine Folge des Designs der Impfstoffe, die die Körperzellen zur Produktion des Spike Proteins veranlassen. 2.) Sie müssen am Immunsystem vorbei in die Körperzellen geschleust werden, und zu dem Zweck wird die Abwehr geschwächt.“
      bedeutet bezogen auf 2:
      Die Impfstoffe (eigentlich konkret die mRNA des Spikes) müssen am Immunsystem vorbei in die Körperzellen geschleust werden, und zu dem Zweck wird die Abwehr geschwächt.
      Die in Frage kommenden Abwehrsysteme wären beispielsweise Ribonukleasen, Toll-like-Rezeptoren 7 und 8, Interferone und Zytokine etc. Das muss vermieden werden, will man die mRNA in die Zelle bringen und dort Spikes produzieren lassen. Insofern ist es richtig, dass Abwehrmechanismen des Körpers umgangen bzw. geschwächt werden müssen.

  5. Elena 7. Juni 2022 at 10:22Antworten

    Es ist keine IMPFUNG.
    Und es ist ABSICHT.
    Darum wird es womöglich keine Aufarbeitung und auch keine Schuldsprüche geben.
    Danke, für den sehr guten Artikel.
    Was fehlt, oder vielleicht habe ich es überlesen, wäre der Hinweis auf die Wirkung der Genspritze auf die Fortpflanzung !
    Die Eltern, die ihre Kinder „impfen“ ließen, werden irgendwann feststellen, daß die erhofften Enkel mehr oder weniger ausbleiben.
    (siehe oben ABSICHT)

  6. Nightbird 6. Juni 2022 at 16:45Antworten

    Guter Artikel.

    Aber ich sehe die Wirkung der mRNA-Präparate, speziell jene der Nanolipide, nicht nur in der Desensibilisierung des Immunsystems
    sondern in der gänzlichen Zerstörung des Immunsystems bzw dessen Neuprogrammierung um einer Virusattacke gänzlich ausgeliefert zu sein.

    Und wenn ein Stich das nicht schafft, dann tut es hoffentlich der 2te, der 3te oder der 4te.
    Solange, bis das Immunsystem gänzlich schlapp macht.

    Nur ein zerstörtes, ein faktisch nicht vorhandenes Immunsystem ist das eigentliche Ziel, das es den Pharmafirmen ermöglicht, für jeden Schaa…, pardon,
    für jeden Furz ein passendes Präparat parat zu haben.

    Politiker, ihre sogenannten Experten (vulgo Wirrologen) sind nicht realitätsfremd, nicht dumm, nicht infantil oder blind.
    Nein, sie tun das Ganze in voller Absicht und in voller Kenntnis der Nebenwirkungen. Eben solange, wie die Silberlinge klingeln.

    Alleiniges Ziel ist es, ihre totalitären Phantasien und Machtgelüste umzusetzen.
    Pharmafirmen, die ihre Produkte auf den Markt schmeissen wollen, sie ausprobieren wollen, brauchen eine willfährige, korrupte Politik
    um ihr Vorhaben umzusetzen.

    Propaganda, Täuschung, Vorspiegelung falscher Fakten und Tatsachen sind die Grundlage der psychologischen Kriegsführung.

    Wer dagegen verstösst, es hinterfragt oder anzweifelt, ist ein Störenfried und muß beseitigt werden.

    „Die Menschen sind so einfältig und hängen so sehr vom Eindruck des Augenblickes ab, dass einer,
    der sie täuschen will, stets jemanden findet, der sich täuschen lässt.“
    (Niccolò Machiavelli, Der Fürst, Kapitel „Inwieweit Herrscher ihr Wort halten sollen“)

    Oder anders gesagt:
    „Jeden Morgen steht ein neuer Trottel auf, man muß ihn nur finden!“

    Nightbird

  7. Florian Stein 6. Juni 2022 at 15:34Antworten

    Lieber Herr Dr. Mayer,

    vielen Dank für Ihre Arbeit.

    Bitte eine Frage zu folgendem Satz.

    „Diese Schwächung des Immunsystems ist eine Folge des Designs der Impfstoffe, die die Körperzellen zur Produktion des Spike Proteins veranlassen. Sie müssen am Immunsystem vorbei in die Körperzellen geschleust werden, und zu dem Zweck wird die Abwehr geschwächt.“

    Ist mit „zu dem Zweck wird die Abwehr geschwächt“ folgendes gemeint?

    „Modifizierung der Liposomenoberfläche mit Polyethylenglykol, die sogenannte PEGylierung, kann Liposomen maskieren und so vor einem Abbau schützen („Stealth Liposomen“)“?

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Drug_Targeting

    Herzliche Grüße

    Florian Stein

  8. rudi & Maria fluegl 6. Juni 2022 at 15:27Antworten

    Cr@
    Doch da gab es Antworten! Und zwar in die Richtung, dass die Spikes auf den Viren als charakteristisch am wenigsten variabel angesehen sei und daher die Immunantwort am sichersten, rasch erfolge.
    Eine Studie vom PEI .cichutek veranlasst um eigentlich die Gefährlichkeit des Virus zu beweisen, bewies vor allem das die Spikes die Gesundheit schädigen!
    „Herrliche“ Zauberlehrlinge eben!

  9. Lorbach 6. Juni 2022 at 12:22Antworten

    Es ist doch offensichtlich was vier Dosen von einer Notfallzulassungspritze im Körper anstellt. Da muss man kein Arzt sein! Wie kann es nur möglich sein, dass Politiker so Blind geworden sind, das ihnen die Gesundheit der Bevölerung ein feuchtes Tuch interessiert. Solche unfähigen Politiker haben auf diesem Posten nichts verloren!

  10. Gutmann 6. Juni 2022 at 12:13Antworten

    Covid-Impfstoffe sind so sicher wie morgen Weihnachten sein wird. Das erklärt die hohe Covid-Zahlen. Die Langzeitschäden durch die Impfung sind bereits darüber hinaus gelangt als man zugeben will. Es bleibt nicht aus, sie aus den politisch verantwortlichen Positionen wieder zu entfernen, ist jedoch nicht irgendeine, sondern unsere Sache. Das wäre wirklich solidarisch gegenüber denen, die den Preis dieser Politik bezahlen müssen. Erst wenn das volle Ausmaß des angerichteten Schadens öffentlich bekannt ist, wird man mit einer umfassenden Sortierung beginnen können und sich der Frage stellen müssen, warum die Stabilität derart massiv beschädigt werden konnte. Selbst wenn es noch nicht danach aussieht. Es wird sich ereignen.

  11. Taktgefühl 6. Juni 2022 at 12:08Antworten

    Eine Bekannte von mir ist auch gestorben. 3 Monate nach dem 2. Schuß bekam sie eine mysteriöse Herzkrankheit und war tot. Und sie kerngesund.

  12. Tim Acker 6. Juni 2022 at 12:05Antworten

    Hallo Herr Mayer,

    vielen Dank für Ihre unermüdlichen und qualifizierten Informationen über die ganze Zeit.

    Was mich stört, ist die Verwendung des Begriffes Impfung.

    Bekanntlich wurden vor einiger Zeit – nur juristisch- die Begriffe umdefiniert.Es sind keine Impfungen.

    Früher wären es gentherapeutische…( was auch immer) gewesen.Dr. Haditsch nennt es Spiken.
    Wir sollten nicht (durchgehend) die Begriffe der Wahreitsgegener verwenden auch wenn es umständlich ist.

  13. J. TH. 6. Juni 2022 at 11:59Antworten

    Was seit zwei Jahren geschieht ist unfassbar. Bin erschüttert über unser Land, das sich nicht bewusst macht für das was es gerade tut. Schamlos Grenzen der Menschlichkeit überschreitet. Erschüttert über das Ministerium, das Kindern Angst macht, um die Bevölkerung zu erziehen. Erwachsene auf den Status unmündiger Kinder zurück gezwungen werden.
    Schämen sollten sich all jene, die öffentlich für eine Gentherapie werben, ohne jemals irgendeine Studie dazu gelesen oder verstanden zu haben. Die unabhängige Justiz, auf die viele ihre Hoffnungen gesetzt hatten zog den Schwanz ein und gehorchte.
    Traurige Bilanz über den Priester, der die Kirche zum Gebet vor Gott verschließt und zum booster-Götzendienst öffnet. Und der Papst, der sich von Menschen wie Tony Fauci und nicht von Gott beraten lässt. Dass eine solche Regierung bei der ersten ernsthaften Herausforderung kläglich scheitern würde, war naheliegend und vorauszusehen.
    Bei den Politikern lässt sich als Indiz fortschreitender Infantilisierung anführen, dass der Unterschied zwischen Realität und Fantasie verschwindet. Ein Realitätsverlust mit Folgen. Selbst als schon längst bekannt war, dass die Nebenwirkungen des medizinischen Experiments, das ideologisch als Impfung verbreitet wurde, höher lagen als alle tatsächlichen Impfungen der vergangenen Jahre zusammengenommen, gibt es genügend Mittäter, die öffentlich das Gegenteil behaupteten. Und alle wissen es oder zumindest ahnen, dass das Spiel verloren ist. Die Zeit wird kommen und mit ihr die Gerechtigkeit. Allerdings bleibt der Schaden bei vielen Menschen und das Land bleibt das Markenzeichen erhalten „Unverantwortlich und Unfähigkeit.

  14. Jan 6. Juni 2022 at 11:43Antworten

    Sehr gute Zusammenfassung! Mir sagen mittlerweile dreifach Behandelte, der Staat verfolge ihrer Befürchtung nach das Ziel der Schädigung. Das Vertrauen ist nicht nur bei Kritikern vor dem Nullpunkt und hat das Potential, den demokratischen Rechtsstaat zu beschädigen. WEF und EU haben sich gerade damit auseinander gesetzt und wollen die Fehlinformation beseitigen sowie Unbehandelte und Kinder überzeugen. In welcher Blase leben die? Ohne Gewalt wird das bei Menschen ohne Vertrauen nicht möglich sein! Wenn Nationalrat und VGH jetzt keine Reißleine ziehen, fürchte ich um die Republik.

    • Elisabeth 6. Juni 2022 at 13:24Antworten

      Man sollte die Kinder aus den staatlichen Schulen herausnehmen. Die Privatschulen boomen. Wer das Geld nicht hat, soll sich an die kritischen Parteien wenden. Es haben sich auch viele Lerngruppen organisiert. Dafür braucht es ein Spendenkonto.

      Auch Studenten muss man dabei unterstützen, im Ausland zu studieren – zB Budapest. Denn viele Unis in Österreich schikanieren die Studenten. Das soll man sich nicht gefallenlassen!

  15. cr 6. Juni 2022 at 10:44Antworten

    In der „Impf“-Propaganda fehlt immer noch die plausible Begründung, warum man ausgerechnet das Spike-Protein ausgewählt hat, nachdem man sagte, dass schwere Verläufe der Infektion durch das natürliche Spike-Protein entstehen, wenn es ins Blut gerät.
    Meines Wissens ist die Frage weiterhin unbeantwortet.

    • Taktgefühl 6. Juni 2022 at 12:03Antworten

      „Spike-Protein alleine reicht aus, um Covid auszulösen – vor allem Blutgefäße nehmen Schaden“; Quelle: Frankfurter Rundschau

      Die Impfländer sollten paradoxerweise steigende Fallzahlen aufweisen. Ist es so?
      Die Untersuchung stammt von der renommierten University of California und deckt sich mit den Untersuchungen von Prof. Arne Burkhardt. Arne Burkhard arbeitet in der Pathologie und ist Rechtsmediziner. Im letzten Corona-Ausschuß kritisieren er und die anwesenden Kollegen auch die Schließungen der Rechtsmedizin, ohne die eine sachgerechte Aufklärung über die Todesursache nahezu aussichtslos ist.

      Auf der Seite der Kriminalpolizei findet man einen Artikel von 2008. Die Kripo bemängelt ebenso die Schließungen der Rechtsmedizin:
      „Jeder zweite Mord bleibt unentdeckt – Wer in Deutschland einen Menschen töten will, braucht sich nicht allzu viele Gedanken zu machen. Die Chance, dass das Verbrechen ungeahndet bleibt, ist selbst bei ungeschicktem Vorgehen groß.“ Quelle: Kriminalpolizei

      Wenn die Forscher der University of California recht haben, wirken Impfungen nicht gegen Covid-19, sondern könnten die Krankheit sogar auslösen. Denn das Ziel von Covid-19-Impfungen ist es, Körperzellen so zu verändern, daß zukünftig Billionen toxische Spike-Proteine synthetisiert werden.

      Dahinter steckt ein Prinzip.

      Im Internet werden wir uns nicht vernünftig auseinandersetzen können.

      • Frühling 6. Juni 2022 at 13:57

        Die Impfung schützt doch! Vor Diffamierung, Ausgrenzung, Verfolgung, Arbeitsplatzverlust, totalem wirtschaftlichen Ruin und vielem mehr. Dafür lohnt es sich doch (sich auch entgegen der eigenen inneren Überzeugung) „impfen“ zu lassen, oder?

      • Rosa 6. Juni 2022 at 15:28

        @ Frühling

        „Die Impfung schützt … Vor … Arbeitsplatzverlust, …“

        C-„Impfung“ schützt sodann Genetically Modified als brave Steuerzahler mit erhöhter Wahrscheinlichkeit auch davor, ihre verdiente Pensionierung zu erleben resp. genießen zu können.

        Und erspart dem in die Irre ver-regierten „Vater Staat“ Abermilliarden an Rentenzahlungen.

  16. Ben 6. Juni 2022 at 10:38Antworten

    Stress erhöht Sterberisiko bei Corona und Grippe – wie Sie gegensteuern

    …Es gibt viele Risikofaktoren für einen schweren Corona-Verlauf – etwa Vorerkrankungen oder Übergewicht.
    Wie eine neue Studie nun zeigt, spielt aber auch Stress eine erhebliche Rolle.

    Quelle:
    https://www.focus.de/gesundheit/news/bei-corona-und-grippe-studie-zeigt-stress-erhoeht-die-viruslast-und-damit-das-sterberisiko-bei-infektionen_id_107935358.html

    Sind (GEN)geimpfte ängstliche menschen….
    ….Angst vor Nebenwirkungen, Gruppenzwang, Propaganda der Medien usw….. ?

  17. Prof. DDr. Poppenheimer 6. Juni 2022 at 10:16Antworten

    Wie immer, wenn der Mensch denkt er wüsste alles Nötige – und sich dann herausstellt, dass das Gegenteil der Fall ist.

    Man macht Lockdowns obwohl man weiß, dass man nicht alle Übertragungswege kennt (und somit auch weiß, dass „Türen“ offen bleiben).
    Man „impft“ alle Menschen aller Generationen mit dem quasi gleichen Zeugs, von dem man keine Langzeitwirkungen kennt (und somit auch weiß, dass es nicht sicher sein kann).
    Man verpflichtet Menschen zu Masken auf Grund von Laborwerten, obwohl man weiß, dass Realität und Labor 2 Paar Schuhe sind – und verdrängt alle realen Beweise des Gegenteils (siehe zB Masken und Asbest, dessen Partikel 50mal größer sind als Viren und dennoch von denselben Masken nicht aufgehalten werden, die angeblich vor Viren schützen sollten).

    Corona ist nicht weniger als die Bestätigung Einsteins Theorie der Unendlichkeit.

    • Al 7. Juni 2022 at 9:44Antworten

      Naja, „Man verpflichtet Menschen zu Masken auf Grund von Laborwerten, obwohl man weiß, dass Realität und Labor 2 Paar Schuhe sind“ ist schon Untertreibung. Die Laborwerte sind völlig weltfremd. Es geht dabei regelmäßig um nichts als um Strömungsdynamik und ähnliches. Aber nie um Erreger.

      Jeder, der sich vergegenwärtigt, dass auf eine Maske treffende Viren, diese deswegen nicht vor Schreck implodieren, sondern weiter existieren, und dann sich eben zB ohne das Aerosoltröpfchen weiterbewegen können, versteht auch, dass Masken das intensive und langanhaltende Einatmen von Viren sogar begünstigt.

      Unsere Atemwege sind von Natur aus so konstruiert, dass genau das nicht der Fall sein kann: ein Erregerreservoir direkt vor Mund und Nase, aus dem ständig gleichartige, krankmachende Stoffe in die Lunge nachgeliefert werden.

      Wer versteht, dass Staubschutzmasken, also FFP2-Masken, so funktionieren, dass der Staub auf der Maske sich niederschlägt, also immobilisiert wird, versteht unmittelbar, und ohne „Studien“, dass Masken gegen Viren sinnlos oder sogar kontraproduktiv sind.
      (Gegen Aerosole sind FFP2-Masken sowieso nur ein Notbehelf, etwa in Lackierereien. Aber wie gesagt: das Virus kann auch ohne ein Aerosol-„Partikel“ weiterreisen. Es ist ja nicht darauf festgetackert. Was nützt es also, wenn die Maske Tröpfchen fängt? Das Beste, was über Masken gesagt werden kann ist, dass es als Spuckschutz dienen kann. Dazu reicht es aber auch, einen Schritt zurück zu treten, wenn man mit einem Zeitgenossen mit besonders „feuchter Aussprache“ trifft.
      Tatsache ist: Masken im Alltag schaden – und es gibt KEINERLEI auch nur vage denkbaren Nutzen. )

      Dass „Wissenschaftler“ jegliche Gefälligkeitsstudie erstellen, ist wahrscheinlich schon immer so gewesen, nur heute, da diese Gefälligkeitsstudien als mediale Geschütze verwendet werden, hat das katastrophale Auswirkungen.

      Ich frage mich immer öfter, ob diese, unsere Gesellschaften in einem Zustand sind, in dem sie sich IN ANGST TREIBEN LASSEN WOLLEN. Wie sonst kann völliger Irrsinn (Maskentragen, und all der andere Corowahn-Irrsinn) bei so vielen Menschen auf so fruchtbaren Boden fallen?

  18. Kurt 6. Juni 2022 at 10:07Antworten

    Keine der Studien war auf wichtigen Nebenwirkungen darauf angelegt noch war die Zeit nicht angemessen, um solche Behauptungen seites Pharmahersteller.

    Zitiere: Das Immunsystem wird desensibilisiert, es wird toleranter. Ähnliches passiert durch die wiederholten Spritzen Dosis 1, 2 und 3, Booster und dafür dann noch die Auffrischung. Die Folge ist, dass das Immunsystem an das Virus gewöhnt wird und wesentlich langsamer und später reagiert. Dadurch kommt es zu schwereren Erkrankungen, die Geimpften haben eine höhere Virenlast und sind dadurch ansteckender.
    So sehe ich das auch. Und der Lauterbach will noch ein fünfte Spritze die gar nicht der neuen Varianten angepasst ist und nie sein werden.Teufelskreis ohne Ende.

    Ich habe das Gefühl das die mRNA-Proteine aus den Impfstoffen viel länger im Körper verbleiben als wochen- und monatelang. Mein Verdacht liegt eher auf „immer“ da sich in meinem Umfeld seltsame Dinge abspielen bei Geimpften. Bei einem Fall ist eine ständige Müdigkeit vorhanden und seit der überbewertete Impfung kein Sport mehr treiben kann. Ein Mann der sportlich und gesundes Leben führte wurde Krankgespritzt. Vier Impfungen in einem Jahr! Völlig Irre. Noch irrer ist der Booster, also nichts anderes als Auffrischung und der gleiche Inhaltsstoff. Booster klingt viel klinischer. Keiner bringt ein Schutz, nur geht es in den Köpfen der Menschen nicht rein.

    • Frühling 6. Juni 2022 at 14:43Antworten

      @Poppenheiner. Sie sollen keine intelligenten Fragen stellen, sondern gehorchen. Klappe halten und rein mit den Spritzen, gegen den Tod. Mir wurde auch bis heute von keinem der „Experten“ erklärt wie hoch die Virenlast sein müsste und wie lange ich mich mit einem schwer erkrankten in einem Raum befinden müsste, um mich sicher anzustecken. Wer fragt ist a priori verdächtig, wer zweifelt hat nicht alle am Sträußchen. Nur wer bezüglich „der göttlichen Impfungen“ nichts anzweifelt und keine kritischen Fragen stellt ist „ein guter Bürger“. In diesem Sinne, Gruß von einem ganz miesen Bürger.

    • Maximilian 7. Juni 2022 at 4:02Antworten

      Es wird immer von „Impfstoffe verbleiben MONATELANG im Körper“ gesprochen, weil der Beobachtungszeitraum dieser Studien lediglich Wochen und Monate umfasst hat. Mich würden neuere Studien interessieren, die JAHRELANG beobachtet bzw. gemessen haben, ob es dann „jahrelang“ heissen wird, so wie etwa bei der Borreliose?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge