Booster und Impfungen verursachen Anstieg von Hospitalisierungen in Israel und anderen Ländern

29. Januar 2022von 1,9 Minuten Lesezeit

Politik und die Pharmalobby behaupten ständig die hohe Wirksamkeit der Gentechnik-Impfung. Ausgeblendet wird dabei aber regelmäßig was in den mindestens 5 Wochen nach der ersten Impfung passiert. Da kommt es einerseits zu gar nicht so seltenen Nebenwirkung und anderseits zu oft schweren Covid-Verläufen. Das bestätigen wieder Daten aus Israel und vielen anderen Ländern.

Von Dr. Peter F. Mayer

Eine Wirksamkeit lässt sich nur konstruieren, wenn man große Zeiträume nach der ersten Impfung ausblendet. Das wird in Ländern wie Österreich und Deutschland gezielt gemacht. Da wird mit mittlerweile sehr schwammigen Formulierungen gearbeitet. Die früher verwendeten Begriffe von „vollständig geimpft“ oder „voll immunisiert“ werden wegen offensichtlicher Unsinnigkeit nicht mehr verwendet. Stattdessen ist von „unzureichendem Immunschutz“ bzw. „ausreichendem Immunschutz“ die Rede. Unklar bleibt dabei, mit wie vielen Impfungen und wann das zutrifft.

Die Daten aus Israel zeigen aber ein sehr klares Bild:

Israel hat am 4. Januar 2022 mit der vierten Injektion begonnen. Die Aufnahmen in die Intensivstationen gehen jetzt durch die Decke. Seit den Injektionen lastet auf der Intensivstation in Israel mehr Druck als beim Ausbruch der „Pandemie“.

Kurz gesagt, die mRNA Spritzen befördern die Beimpften ins Spital. Und das in großem Stil wie die beiden folgenden Grafiken zeigen:

Die Reihenfolge der Länder mit hohen Fallzahlen, entspricht in etwa der Impfquote mit den ersten beiden Dosen und dem Booster wie in der folgenden Tabelle ersichtlich.

In einer Gesamtbetrachtung von Infektion, Hospitalisierung, Intensivstations-Aufenthalt und Todesfällen schneiden die Gentechnik-Präparate denkbar schlecht ab.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Prof. Hartmut Glossmann zur Häufigkeit schwerer Nebenwirkungen der Covid-Impfungen

Datenanalyse zeigt: zeitliche Nähe von Nebenwirkungen zur Impfung

Negative Wirksamkeit der Booster in Dänemark

Daten von Public Health Scotland zeigen totales Impfdesaster

27 Kommentare

  1. Ursula Mähner-Ehrig 29. Januar 2022 at 19:49Antworten

    ….Deshalb galt ja bisher, evidenzbasiert, aber auch wissenschaftlich bestätigt, dass während einer Epidemie (Pandemie) nicht geimpft werden soll, weil Impfung das Immunsystem herausfordert und – je nach individueller körperlicher Situation -es jeder Infektion weniger Widerstand bieten kann. Und während einer Epidemie (Pandemie) ist natürlich das Ansteckungsrisiko logischerweise größer und daher bei stark beanspruchtem Immunsystem der Verlauf einer Erkrankung bei Infektion auch schwerer. Eben gerade bei geimpften Personen. In der Epidemie (Pandemie) gilt es also, neben allen anderen Methoden des Infektionsschutzes und der symptomatischen Behandlung in die Prävention zu investieren: in die Stärkung des Immunsystems; das heißt, für die Verbesserung des Ernährungszustandes der Individuen (als gesundheitspolitische und gesundheitspädagogische Aufgabe) zu sorgen: mit entsprechenden Mikronährstoffen (Vitaminen, Spurenelementen etc.). Das Wissen ist vorhanden, die Möglichkeiten (ökonomisch) auch. –
    Es gibt genügend Beispiele in der Geschichte der Infektiologie für die positive Wirkung dieses Ernährungskonzeptes im Rahmen der Therapie und Prävention (z.B. Tuberkulose).
    Zu Impfung und Herausforderung des Immunsystems und begleitenden Impfwirkungen: siehe Kuklinski,B. in: Mitochondrien, Aurumverlag 2015.
    Da ich mich damals Anfang 2020 gewundert hatte, weshalb nicht auf das immunverbessernde Ernährungskonzept gesetzt wurde, habe ich zu Beginn der ausgerufenen Pandemie an mehrere gesundheitspolitisch relevante Personen in diesem Sinne geschrieben, habe aber keine Antwort erhalten. Es war auch in der Folgezeit kein Thema.

    • Bernhard 30. Januar 2022 at 15:35Antworten

      Möglicherweise, wurde zu biblischen Zeiten, biblische Alter erreicht, ich war nicht dabei.
      Haben sich die Menschen mit Veganer Rohkost ernährt?
      Ich denke: Mit Veganer Rohkost, können viele Zivilisationskrankheiten Krankheiten vermindert werden.
      Ein Gesundheitswesen, das teilweise von den Kranken lebt, will kaum ein Teil der Einnahmen abschaffen
      Vielleicht lässt sich ein Teil mit Gesundheitsberatung ersetzen.
      Einige Politiker, sind wohl bei Gewinn abwerfenden Pharmakonzernen beteiligt, die wollen die Gewinne kaum kürzen.

  2. Paul 29. Januar 2022 at 19:45Antworten

    Hans im Glück
    29. Januar 2022 um 19:20 Uhr
    Wünsche ihrer Frau dass es bald ein funktionierendes Medikament gegen COVID gibt.

    • Hans im Glück 30. Januar 2022 at 18:16Antworten

      @Paul,

      danke für die guten Wünsche. Das hoffe ich auch.

  3. AB 29. Januar 2022 at 19:09Antworten

    @Andreas Schelberger und Paul

    Die Grafik zu Israel sehen Sie nur, wenn Sie dem Twitter-Link folgen
    (und sich diese dort ggf. anzeigen lassen). Ob sie darin eine Korrelation sehen oder nicht,
    bleibt natürlich Ihnen selbst überlassen.

  4. Paul 29. Januar 2022 at 18:56Antworten

    Hans im Glück
    29. Januar 2022 um 18:18 Uhr

    Ich bin keineswegs für den Impfzwang. Nicht mißverstehen, aber wir sollten uns an Fakten halten und nicht an Hypothesen.
    Ich bin für die frei Wahl der Impfung.
    Contergan – Richtig, aber zahlenmäßig nicht vergleichbar mit 10 Milliarden Covid Impfdosen die bis heute verabreicht wurden.
    Ja. Ein geringer Prozentsatz wird daran verstorben sein wie an jedem anderen Medikament auch.
    Lesen sie mal irgendeinen Bepackzettel. Der Tod ist immer dabei.
    Ich persönlich kenne bis heute keinen der an der Impfunbg verstorben ist oder schwer geschädigt wurde
    Es tut mir leid für jeden den es getroffen hat aber genauso leid tut es mir für die die an Corona gestorben sind.
    Davon haben wir alleine in unserem Ort mit 1500 Einwohnern 6 Leute. Alle ungeimpft , der Älteste 64.
    Selbst meine Frau ist ungeimpf aber jetzt genesen.
    Der Verlauf war, gelinde gesagt, heftig.
    2 Nächte im Sitzen auf der Couch geschlafen wiel sie im Liegen keine Luft mehr bekommen hat. 2 x kurz davor die Rettung zu rufen und noch immer ist sie nach mittlerweile nun 2 Monaten nicht vollständig fit.

    • Hans im Glück 29. Januar 2022 at 19:20Antworten

      @Paul,

      es ist für mich eine Situation wie zwischen Skylla und Charybdis. Meine Frau ist schwer Gefäßkrank. Wenn Sie Corona bekommt glaube ich nicht, dass sie das überlebt. Blöderweise weiß man aber mittlerweile, dass auch diese Injektionen massiv Gefäß schädigend sein können.
      Ich könnte es nicht verantworten meiner Frau zu einer Injektion zu raten, welche sie umbringen kann. Die Infektion kann ich durch Quarantäne vermeiden. Und das machen wir seit 02/2020.
      Bisher überlebt.

    • conny 31. Januar 2022 at 13:49Antworten

      Antwort an Paul
      1.Ich bedauere die Sorgen und körperlichen Nöte Ihrer Frau.
      2.Haben Sie beide sich zuvor gut gewappnet gegen die Infektion ? Dr.Mayer hat (ja) die wichtigsten Präventions -„Vertreter“ hier immer wieder benannt. FLCCCAlliance – Setzen Sie deren Rat täglich um – auch n a c h der Erkrankung?
      Dr.Marik, Dr.Kory, Dr.McCullough, Dr.Tess Lawrie, Dr.Mobeen Syed (( fantastische engl. YT Videos mit ALLEM, was man wissen möchte u n d mit umwerfenden Zeichnungen- Sie sehen, ich bin „futsch – und – weg“ vor Begeisterung….)) – wir verdanken besonders i h n e n deutlich entspanntere Monate, seitdem wir Sie ‚kennen‘.

  5. Paul 29. Januar 2022 at 18:11Antworten

    Andreas Schelberger
    29. Januar 2022 um 14:43 Uhr

    Ich kann anhand der Grafiken auch keine Korrelation zwischen Impfung und Krankenhauseinweisungen finden

    Interessanter Artikel aus dem Jerusalem’s Shaare Zedek Hospital:
    Quelle: © Haaretz Daily Newspaper Ltd. All Rights Reserved

    Insgesamt sind in Israel nach Angaben des Gesundheitsministeriums nur 14 Prozent der Israelis über 20 Jahre ungeimpft, aber sie machen 45 Prozent der schweren COVID-Fälle aus. Noch deutlicher werden die Zahlen, wenn man den Einsatz von lebensrettenden Maßnahmen wie ECMO-Geräten und Beatmungsgeräten untersucht.
    „Im Moment gibt es 13 sehr schwere Fälle, in denen die Patienten auf ECMO-Geräten liegen – 100 Prozent dieser Patienten sind nicht geimpft“, fügte Prof. Nadav Davidovitch, Experte für Gesundheitspolitik an der Ben-Gurion-Universität hinzu.

    • Hans im Glück 29. Januar 2022 at 18:18Antworten

      @Paul,

      solange keine halbwegs glaubwürdigen Daten zu den Nebenwirkungen dieser Präparate vorliegen, helfen solche Lobgesänge auf die Segen der Injektion nicht wirklich weiter.
      Contergan hat auch vielen die erhoffte Wirkung beschert und nicht jeder hat es mit den Nebenwirkungen zu tun bekommen. Trotzdem gibt es das Produkt nicht mehr.

      Meiner bescheidenen Meinung nach – das ist nur eine Meinung, keine Tatsachenbehauptung – ist der Contergan Skandal geradezu lächerlich im Vergleich zum dem derzeit stattfindenden größten Pharmaskandal aller Zeiten.

  6. Hans im Glück 29. Januar 2022 at 18:07Antworten

    Das garstige British Medical Journey muss auf Fratzenbuch wieder den Faktencheckern weichen.

    „Die Zensur in den sozialen Medien schreitet weiter voran und betrifft mittlerweile sogar medizinische Fachzeitschriften. Betroffen ist unter anderem das medizinische Fachjournal British Medical Journal (BMJ), das sich als Reaktion auf das Vorgehen der Plattform nun mit dem Artikel „Facebook versus The BMJ: when fact checking goes wrong“ schon zum zweiten Mal gegen Facebook wendet.

    Was war passiert? Im November veröffentlichte BMJ einen investigativen Artikel, in dem Qualitätsmängel und mutmaßlich gefälschte Daten in den Phase-III-Tests für den COVID-19-Impfstoff von Pfizer thematisiert wurden (RT DE berichtete). Wer den Artikel jedoch auf seiner Facebook-Seite teilen möchte, riskiert eine Verwarnung von den sogenannten „Faktencheckern“ des Konzerns.“

    Ich kann das verstehen. Die Schwurbler von der Insel wollen die großartigen „Gamechanger“ madig machen. Da muss der Zensor natürlich einschreiten.

  7. Junke 29. Januar 2022 at 16:34Antworten

    Die Gentechnik-Präparate sind tickende Zeitbomben und zeigt wohin die Geldgier bei Pharma und Politiker hinführt. In einer Sackgasse.
    Die Pandemie ist eine gut geölte Einnahmemaschinerie. Der Entertainer Harald Schmidt hat sich über Gesundheitsminister Karl Lauterbach geäußert. Dessen „rheinischer Jammersound“ sei ihm lästig. Kann ich nachvollziehen.

    • Peter1 29. Januar 2022 at 22:29Antworten

      „Bullshit has its own sound“, wie die Amerikaner sagen..

  8. Andreas Schelberger 29. Januar 2022 at 14:43Antworten

    Dass die beiden Grafiken zeigen sollen, dass „die mRNA Spritzen die Beimpften in großem Stil ins Spital befördern“, kann ich nicht nachvollziehen – bin ich zu blöd um diese Grafiken zu verstehen?

    • pantau 29. Januar 2022 at 17:32Antworten

      Die Daten aus Israel zu den Einweisungen auf die Intensivstation werden mit der Vorimpfzeit der Pandemie verglichen. So verstehe ich das. Obwohl damals die Impfrate bei Null war und Omikron gegenüber Delta signifikant weniger schwere Verläufe macht.

  9. Uschi_22 29. Januar 2022 at 12:23Antworten

    Die Fragen stehen im Raum: „Will das die Impfung, dass Zutuendes als Krankheit aufploppt, damit sich Forschung nicht mehr weiter beim sich selbst zitieren aufhalten muss?“

    Wir befinden uns im größten Paradigmenwechsel der Menschen Geschichte. Natürlich darf Vergangenheit Bedenken äußern, jedoch nicht totalitär.

    Wir dürfen immer nach Motivationen fragen, um selbst motiviert zu bleiben.

    Ich gehe mit Ihnen soweit mit, dass die Politik nicht wissen konnte, was ihr die Spitze des Techno-Feudalismus an Kuckucksei in das Nest legte …

    WIR WOLLEN DOCH IMMER FORSCHUNG UND BILDUNG!? – Jetzt bekommen und bekamen wir WAHRE Forschung und Bildung.

    Nur Beten beim bösartigen Tumor war und ist der Menschheit zu wenig.

    Einige Professorinnen und Professoren „hoppsten“ davor schon davon …

  10. Taktgefühl 29. Januar 2022 at 11:42Antworten

    SARS-CoV-2 ist ein Mythos. Wenn sich das Virus 2020 schon „mehrtausendfach“ (GISAID-Gendatenbank) verändert hat und 2021 wieder „mehrtausendfach“ verändert hat, dann kann der „Test“ nach Sachlage gar kein SARS-CoV-2 festellen.

    Im Mai 2020 waren schon 16.000 vermeintliche Sequenzen (Abfolgen) von dem vermeintlichen SARS-CoV-2 hinterlegt. Hat mal jemand überprüft, ob das wirkliche Sequenzen von SARS-CoV-2 sind? Oder sind das nur Behauptungen?

    Der PCR-Test wurde nach meiner Kenntnis auf 3 Nukleinsäure-Basen ausgerichtet. Die 5 häufigsten Basen sind Adenin, Gusanin, Thymin, Urazil, Zytosin.

    In welchen Viren findet man die festgelegten 3 Basen noch?

    SARS-CoV-2 wird immer als normiert suggeriert, aber es ist nicht normiert. Die Isolate, die man angeblich in vielen Staaten gefunden haben will, sind meines Wissen nicht mal abgeglichen worden. Und woher wußten die, wie das Virus heißt, das man sucht? Steht das da drauf? Oder lag eine Expetise dabei?

    RNA-Viren sind instabil, sie kopieren sich falsch und verbinden sich mit anderen RNA-Basen. Kann man den Autotyp alleine an der Bereifung erkennen, dem Lenkrad und der Stoßstange?
    Man kann auch die Bereifung eines Mercedes 220/s an ein Gogomobil schrauben.

    Komisch in dem Zusammenhang ist, daß alle Tests plötzlich „unbrauchbar“ sind zum Nachweis einer Covid-19-Infektion? Werden die vielleicht auf eine „modernere“ Virenform umprogrammiert?

    Ich bin kein Chemie-Experte und habe auch nicht vor, einer zu werden. Aber formal kann Covid-19 schon gar nicht mehr existieren.

    Die WHO hat die Norm mit „Coronavirus disease (COVID-19) pandemic“ vorgegeben! Aber die Norm von Covid-19 ist nirgendwo zu erkenen? Statt dessen stürzt sich die Pharma-Industrie auf Sequenzen, Omikron, Delta, aber das hört sich nicht nach der Vorgabe an, sondern nach einem Geschäftsmodell, welches absichtlich Verwaschenheit produziert. Corona-Bill müßte die gesamte Tierwelt mitimpfen, wollte er alle Corona-Viren, oder was er dafür hält, ausrotten.

    Kleiner Tipp fürs Impfgespräch: Man frage den Verkäufer, ob wir in einer Demokratie leben. Das wird er nicht bestreiten. Und dann sage man, Danke fürs Angebot. Ich kauf nichts. In der Demokratie kann man Nein sagen ohne Begründung.

    Wir sollten die Viren-Apostel mit Klagen auf eine Norm festnageln. Dann ist die Irgendwas-Pandemie vorbei. Ein paar gute Ärzte, die die Zusammenhangslosigkeit des geschäftsmodells besser erklären können als ich und ein paar Anwälte, die sich aufs Medizinrecht spezialisiert haben, sollten reichen.

    • Uschi_22 29. Januar 2022 at 18:58Antworten

      „Komisch in dem Zusammenhang ist, daß alle Tests plötzlich „unbrauchbar“ sind zum Nachweis einer Covid-19-Infektion? Werden die vielleicht auf eine „modernere“ Virenform umprogrammiert?“

      Wir dürfen auch mitbedenken, warum 2G+ geboostert ODER getestet bedeutet.

      Messen Tests möglicherweise auch, wie frisch Impfungen mit Spike-Protein-Produktion sind?

      Haben wir einen Impf-Bias, den wir Impfdurchbruch nennen?

      Ich würde gern meine These widerlegt wissen, um tatsächlich nur von Omicron ausgehen zu können …

    • Taktgefühl 29. Januar 2022 at 21:22Antworten

      Uschi_22

      Nicht „oder“, in Detuschland bedeutet 2G+ (geimpft oder genesen)+getestet.

      Die sind sich für nichts zu schaden, die braucht man nicht zu entlarven, die tun das immer selber.

      Wenn man wüßte, welche Nukleinsäure-Sequenzen bzw. Basen im PCR zur Erkennung verwendet werden, könnte Ihre Frage damit vielleicht auch eine Antwort finden?.

      Es gibt sehr viele RNA- und DNA-Basen mehr, die 5 sind nur die häufigsten. Sie kommen teilf frei, teils an Eiweiß (Proteide) gebunden in allen Zellen vor. Manche Viren bestehen nur aus Nukleinproteiden.

    • Peter1 29. Januar 2022 at 21:34Antworten

      @ Taktgefühl: Die häufigsten…Ich glaube, es gibt überhaupt nur 4 (oder 5) Basen, die in DNA und RNA vorkommen, in allen Lebewesen und Viren. Diese können verschieden kombiniert sein und hintereinander bilden sie viele Sequenzen. Auf eine (oder mehrere) davon wird, glaube ich, getestet.
      @ Uschi: Mit dem Spike-Protein direkt hat es also vermutlich nichts zu tun.

    • Rainer Jacob 30. Januar 2022 at 12:00Antworten

      Gratulation- ein TREFFENDER Kommentar zu allen Perspektiven dieses Virus-Wahnsinns-Getue!
      Wie erwähnt: Ich kaufe NICHT. Zumal eine- eventuelle- Impfpflicht NUR einem nützt Der Pharma…
      Es sollte mittlerweile JEDEM klar sein, dass Impfen, mit Stoffen die NICHT für den Einsatz im Menschen bestimmt sind (ALCs) , sowie mit den „spike“ ( weshalb es Fachleute aller Art auch nicht „impfen“ sondern „Spiken“ nennen)
      dem Körper langfristig MEHR Schaden zufügt als absehbar. Bzw- noch schlimmer- was durch unterdrückung der Daten verhindert wird…
      Sterile Immunität durchs Spiken ist sowieso nicht gegeben. FALLS das spike schützt: Weshalb müssen dann auch Ge-spikte Masken tragen?
      Irrsinn über IIrrsinn… .Corona-Bill sieht sich mittlerweile, dankenswerter Weise einem enormen Gesellschaftsdruck gegenüber- Druck erzeugt Gegendruck. Was die „Impf-Pflicht“ anbelangt: Zahlreiche Untrenehmen ( u. a. Fluggesllschaften etc) haben diese bereits wieder ZURÜCKGENOMMEN…
      Sollte auch fürs Pflege-Personal gelten. Ich kenne persönlich Pfleger, die haben bereits zum 1. April gekündigt.
      Dann : Quo Vadis Krankenhaus ?
      Nochmals : Gratuliere zu Ihrem zutreffend formulierten Beitrag , MRs/Mr Taktgefühl“ !

  11. Tatjana 29. Januar 2022 at 11:00Antworten

    Die 4. mRNA Spritzein weniger Zeit ist echt unverantwortlich. Trotz der erfolglosen Wirkung wird die Gesundheit vieler Menschen ruiniert. Und Ärzte schauen zu da sie sich nach der Regierung halten muss. Da hätte ich mein Kittel aufgehängt.

  12. suedtiroler 29. Januar 2022 at 10:59Antworten

    und im praktisch ungeimpften Afrika (paar Prozent) warten sie noch immer auf die lange angekündigte Katastrophe.
    Das Ausbleiben der „Corona Katastrophe“ muss wohl an den strengen und perfekt umgesetzten Hygiene Massnahmen und der hervorrragenden medizinischen Versorgung dort liegen.

    • Fritz Madersbacher 29. Januar 2022 at 11:53Antworten

      @suedtiroler
      29. Januar 2022 um 10:59 Uhr
      „und im praktisch ungeimpften Afrika (paar Prozent) warten sie noch immer auf die lange angekündigte Katastrophe“
      Das Interessante ist: für sehr viele Leute hat diese Katastrophe stattgefunden. Sie haben den Panikmedien die Ankündigung entnommen, damit hat sie auch stattgefunden. Ich bin sicher, ganz viele Leute in Politik, Medien, sogar bei den“Experten“ sind überzeugt von der Katastrophe in Afrika. Beispiele dafür waren Pressekonferenzen von „Amnesty International“ und „Médecins Sans Frontières“ („Ärzte ohne Grenzen“). Man bräuchte nur unsere Anhänger des „Impf“-Zwanges im Parlament befragen.
      Die wirklche Katastrophe findet allerdings woanders statt, nämlich in diesen Hirnen …

    • suedtiroler 29. Januar 2022 at 18:00Antworten

      die einzige Katastrophe die real stattgefunden hat, war die für 100 Millionen Menschen, welche durch Lockdowns und daraus resultierendem Wirtschaftsabschwung in die Armut abgestürtzt sind.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge