So schaden die Politiker der Gesundheit der Menschen: Impfzwang, Testzwang, Maskenzwang und einiges mehr

Wir werden seit Ende März 2020 mit einer Serie von Unwahrheiten, Vertröstungen, Panikmacherei und auch glatten Lügen konfrontiert. Begonnen hat es in Österreich mit der glatten Unwahrheit die Kurz mit seinem „bald wird jeder einen kennen, der an…“. Das Schlimme daran ist, dass die durchschnittliche, gesellschaftliche Gesundheit dedshalb heute schlechter ist als vor einem Jahr.

Tatsächlich haben die die wissenschaftlichen Erkenntnisse ignorierenden und teils leugnenden Maßnahmen wesentlich mehr Schaden angerichtet, als sie genützt haben: Prof Martin Haditsch sagt ganz klar:

„Die Kollateralschäden durch die Maßnahmen sind ungefähr das fünf- bis sechsfache dessen, was Corona hätte anrichten können, wenn man es unkontrolliert hätte laufen lassen.“

Das haben auch Studien von Stanford Professoren, britische Untersuchungen und selbst die von UNO-Teilorganisationen nachgewiesen.

Wir sehen es aber auch an den Daten aus Österreich:

Ungeniert werden die Impfungen mit den experimentellen Gentechnik-Präparaten durchgepeitscht. Dabei werden Nebenwirkungen in einem Ausmaß akzeptiert und billigend in Kauf genommen, das noch 2019 undenkbar war:

Das dauernde, erzwungene Tragen von Masken schadet der physischen und psychischen Gesundheit. Das ist wieder und wieder in Studien bewiesen worden. Auch die Arbeitsschutzgesetze haben das Tragen von Masken aus gesundheitlichen Gründen zeitlich beschränkt. Das ist den Politikern offenbar völlig egal.

Soziale Kontakte sind extrem wichtig zur Stärkung des Immunsystems und zur Verhinderung von Infektionen – siehe die wissenschaftlichen Belege, die Prof. Christian Schubert erläutert. Was macht die Politik? Das Gegenteil mit „social distancing“.

Fettleibigkeit und Übergewicht sind die Vorerkrankungen, die am häufigsten für schwere Verläufe verantwortlich sind. Was machen die Politiker, und besonders die, die selbst übergewichtig oder adipös sind, unterstützt von ebensolchen JournalistInnen? Das Gegenteil – Bewegungseinschränkung, Sportverbot und Panik.

Was in der Impf-Agitprop der Regierung erzählt wird, ist immer offensichtlicher unwahr. Es wird vertuscht, verfälscht und verharmlost nach der 3V-Regel.

Dass dabei Demokratie, Rechtsstaat und Grundrechte immer mehr abgebaut werden, setzt dem Ganzen die Krone auf.

Es wird langsam aber sicher unerträglich.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Prof. Martin Haditsch im Interview: Geimpfte sitzen auf einer Tretmine

Wissenschaftliche Erklärung für steigende Infektionszahlen in Ländern mit strengen Maßnahmen und hoher Impfquote

Daten aus England zeigen negative Gesamt-Wirksamkeit der Impfstoffe

Keine Beweise für den Nutzen von Masken

36 Kommentare zu „So schaden die Politiker der Gesundheit der Menschen: Impfzwang, Testzwang, Maskenzwang und einiges mehr

  1. Und sie schaffen Möglichkeiten, um etwas anzugehen, was durch ihre Maßnahmen überhaupt erst entstehen konnte. Ein klassischer Teufelskreis. Auch anbei noch einmal zusammengefasst:

    „The Vaccines Cannot Do What Is Asked of Them“ (eugyppius.substack) – einfach in Suchmaschine eingeben

    “According to me, even early vaccine efficacy is likely overstated in studies like these. Probably the vaccinated are always highly vulnerable to infection, but they’re not tested as rigorously and at first their symptoms are so mild as to be nearly unnoticeable. SARS-2 nevertheless lurks among them, mostly undetected, until vaccine protection against overt disease dissipates. “

    Bestes Beispiel für diesen Teufelskreis ist die Meinung der “Experten“-Riege:

    „Die drei größten Impfmythen – und was an ihnen dran ist“ (t-online) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    Natürlich kann die DNA Wind von all diesen Manipulationen bekommen, aber um das anzuerkennen, braucht es halt weit mehr bio-logischen Kontext und einen größeren Zeitrahmen, denn solcherart Manipulationen lassen nunmal irgendwann die stillen Gene ihr Schweigen brechen, wodurch sich auch Veränderungen in der DNA ergeben werden:

    „Wehe, wenn Gene ihr Schweigen brechen“ (guidovobig) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    Von den Langzeitfolgen und -schäden ganz zu schweigen.

    Der Text auf t-online ist einmal mehr eine Wiederholung medialer/politischer/wirtschaftlicher Selbstbelügung/Blindheit/Kurzsichtigkeit. Ein Text, der nicht einmal ansatzweise erklären kann, was es mit der viralen Sprachkompetenz im Genom des Lebens wirklich auf sich hat und wie das Zusammenspiel von Proteinsynthese, Evolution und Genen tickt. Armutszeugnis pur. Und da wundern sich Politiker und Andere allen Ernstes, warum Impfkritiker weiterhin Vorbehalte haben und in ihrer Meinung durch derartige Armutszeugnisse eher in ihrer Kritik noch bestärkt werden?

    1. Da zeitgleich sich eine enorme Inflationsrate zu manifestieren scheint, verbunden mit gewaltigen Energiepreis-Steigerungen u.a. auch durch CO2 Steuern, die das Leben doch stark verteuern werden, ist bald Schluss mit lustig und die allgemeine Unzufriedenheit wird steigen. Die Wahrscheinlichkeit für Unruhen nimmt deswegen aller Voraussicht nach zu. 

      Wer „Covid-19: The Great Reset“ gelesen hat, wird wissen, dass genau dies bereits erwartet und sogar erhofft wird. Gewalttätige Unruhen können dann dazu genutzt werden, erst recht und noch schneller umzusetzen, was geplant ist. Die „Notverordnungen“ aus der Pandemie, die (zumindest in Deutschland) auch gelten sollen ohne(!) bestehende, „epidemische Notlage“, werden dann dazu genutzt werden, um legal in Wohnungen einzudringen, Menschen zu verhaften und ihnen sogar körperlichen Schaden zuzufügen. Ich übertreibe? Dann lesen Sie einfach das sogenannte  „Bevölkerungsschutzgesetz“. Darin steht, welche Grundrechte „eingeschränkt“ werden dürfen, das Recht auf körperliche Unversehrtheit, auf Unverletzlichkeit der Wohnung, die Freiheit der Person, die Freizügigkeit usw. Das Wort „Ermächtigung“ kommt acht mal im Gesetzestext vor.

      PS: Auch für einen Herrn aus Braunau am Inn waren die Notverordnungen („Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat“, Ermächtigungsgesetz) aus der Weimarer Republik einst sehr hilfreich bei deren Umwandlung in eine Diktatur.

  2. Legaler Krankenstand – mal vorerst für einen einheitlich fixierten Tag – aller Ungeimpfter und mittlerweile sicherlich auch vieler Grundimmunisierter …

    Steigerungsfähig.

  3. In der Mediathek von ARTE ist derzeit der Film „Die Frau aus Brest“ zu sehen. Dabei geht es um einen Pharmaskandal in Frankreich in den 2010er Jahren.
    Der Film liefert zum einen eine Blaupause zur gegenwärtigen Verleugnung von Problemen im Zusammenhang mit Pharmazeutika. Zum anderen macht er den unfassbaren derzeitigen Wahn deutlich. In diesem französischen Fall wurde das Produkt wegen geschätzten 500 bis 1000 Todesfällen vom Markt genommen und der Hersteller zu Schadenersatz verurteilt.

    Verglichen mit den Dimensionen des aktuellen Pharmaskandals ist das wie eine Knallerbse im Vergleich zu einer 100 Megatonnen Bombe.

    1. Da gab es eine Familie mit starkem Bezug zu Österreich (Ehrensenator der UNI Salzburg) https://www.nationofchange.org/2021/07/20/crime-of-the-century-how-big-pharma-fueled-the-opioid-crisis-that-killed-500000-and-counting/
      aber auch dies ist nur ein kleines Puzzle unter vielen
      Da wäre z.B. noch der Hauptlieferant des meistverspritzen „Impfstoffes“ und diese Nachricht hat nicht den Hauch an VT, das ist regierungsamtlich, kommt aus USA und darauf vertrauen die Ösi-Regierungen doch blind:
      https://www.justice.gov/opa/pr/justice-department-announces-largest-health-care-fraud-settlement-its-history
      Bei solchen Referenzen kann man doch gar nicht genug Dosen bestellen, wollt „ihr“ das nicht verstehen?

    2. In den letzten Jahrzehnten haben wir uns an Einiges gewöhnt … und es scheint noch Luft nach oben zu geben. SOMA aus “Schöne, neue Welt“ lässt grüßen.

    3. Gestern bekam Big-Pharma auch noch einen Persilschein, die können jetzt anpreisen was sie wollen, muss alles nicht stimmen, Lügen wird belohnt, …. die Toten spielen keine Rolle
      https://orf.at/#/stories/3234979/
      https://www.northcountrypublicradio.org/news/npr/1051321580/a-california-court-says-drug-companies-aren-t-liable-for-the-state-s-opioid-crisis
      Da wird sich doch hoffentlich die europäische Justiz ein Vorbild nehmen.
      Ich denke, schön langsam sollt „ihr“ die Georgia Guidestones ernst nehmen.

  4. Wo ist das Problem?! Das Volk wählt freiwillig jene, welche vorab verkündigen, daß sie eben dieses Volk knebeln wollen, und Widerstand gibt es grosso modo sowieso keinen. Da wird lieber länge mal breite denunziert 🙉🙈🙊😎🥃🇮🇱

  5. Dieser Artikel beschreibt genau meine derzeitige Stimmung: Mir ist schlecht. Und mir wird langsam angst und bang.
    Ich weiß nicht, wovon es mir schlechter wird: Von den Politikern, die derzeit ohne Hirn und Verstand Maßnahmen durchsetzen, Leute diskriminieren und ausgrenzen, die Spaltung der Gesellschaft vorantreiben und sich dann einfach hinstellen und sagen „Ist doch alles kein Problem, laßt Euch impfen, dann seid Ihr wieder mit dabei in der ‚guten‘ Gesellschaft“ oder von den Leuten, die diese Maßnahmen auch noch beklatschen und bejubeln und sagen „Richtig so!“?
    Bislang kam ich gut aus. Ja, ich wurde von diversen Freizeitveranstaltungen ausgeschlossen, damit kann ich gut leben. Wenn die Geimpften alleine im Lokal sitzen wollen, bitte, dann sollen sie das tun. Damit habe ich kein Problem. Genauso gut dürfen sie auch unter sich die Kneipen bevölkern, ich habe derzeit in der Pandemiezeit auch nicht das Bedürfnis mich in enge, schlecht belüftete Räume zu setzen. Also 2G im Freizeitbereich hat mich psychisch eher nicht belastet. Ich fand es zwar nie richtig, aber ich konnte mit leben.
    Aber nachdem in Hessen und Niedersachsen den Supermärkten im Prinzip die Möglichkeit geboten wurde 2G einzuführen, sah ich eine Bedrohung in der Grundversorgung, da wurde es mir mal richtig übel. Sowas in Deutschland erleben zu müssen? Hätte mir vor zwei Jahren einer erzählt, daß dies mal passieren wird, hätte ich ihm nicht geglaubt. Gut, die Supermarktketten haben relativ zeitnah nach dem Beschluß angekündigt, daß sie davon keinen Gebrauch machen wollen, da die jetzigen Hygienemaßnahmen vollkommen ausreichen. Man verweilt ja nicht lange dort, die Räume sind recht hoch, außerdem herrscht ohnehin Maskenpflicht. Außerdem: Welche Supermarktkette verzichtet gerne schon freiwillig auf ca. 20% der Kunden?
    Aber man lebt mittlerweile in einer ständigen Angst, man fragt sich „Was lassen sich unsere Politiker morgen wieder neues einfallen?“. Schlagzeile: „Merkel ist besorgt wegen der Pandemielage“. Da schrillen die Alarmglocken, weil man als Bürger genau weiß, daß, wenn Frau Merkel heute besorgt ist, morgen irgendeine Konferenz stattfindet und übermorgen neue Regeln eingeführt werden, die zwar die Pandemie kaum bzw. nicht bekämpfen, aber die Grundrechte der Bürger weiterhin einschränken. Soll sie doch bitte einfach mal das tun, was sie die letzten Jahre so getan hat: Einfach nichts.
    Worauf ich auch mittlerweile mit Schnappatmung reagiere, ist das Wort „Impfpflicht“. Also wirklich, da bekomme ich echt Herzrasen, und das kann ja nicht gesund sein. Dauernd wird danach von irgemdwem gerufen. Begründung: Herdenimmunität und Schutz der anderen. Also Verzeihung, ich habe null medizinische Ausbildung, aber daß eine Herdenimmunität bei Corona nicht möglich sein wird, habe selbst ich verstanden, auch, daß man als Geimpfter das Virus weiter übertragen kann. Ja, mit geringerer Wahrscheinlichkeit als ein Ungeimpfter, aber auch das rechtfertigt immer noch keine Impfpflicht. Schon gar nicht mit einem Impfstoff, der lediglich eine bedingte Zulassung hat. Impfpflicht sollte generell nur dann möglich sein, wenn es sich um einen gut erprobten, sicheren Impfstoff handelt, bei dem die Langzeitwirkungen bekannt sind. Und nein, gut erprobt heißt nicht „Man hat mal eben 500 Millionen Menschen diese Suppe in die Adern gespritzt und die meisten haben’s überlebt“.
    Na ja, aufgegeben wird aber nicht. Natürlich könnte ich mich impfen lassen und alles wäre (scheinbar) gut und ich hätte meine Ruhe und müßte mir keine Gedanken mehr machen. Aber nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. Und um mal auch das Positive zu sehen: Hoffnung gibt es immer. Dank des Internets weiß ich, daß ich mit meiner Ansicht nicht alleine dastehe, daß es noch mehr Menschen da draußen gibt, die nachdenken und hinterfragen. Und die, die einfach nur sämtliche Maßnahmen bejubeln und alles nachplappern, was die Politiker von sich geben, kann man ja meiden. Zumindest wäre das einer gesünderen Psyche zuträglich 🙂

    1. @Florian, Sie sind nicht allein, cirka 20 Millionen in Deutschland sind in der selben Situation, meine Frau und mich und unser Nachbar eingeschlossen. Wie alle wissen, auch eine Frau Wagenknecht, ein Herr Aiwanger und sechs FCB Fußballer, unter ihnen Herr Kimmich, um nur mal die beispielhaft zu nennen. Zig andere Unbekannte habe ich heuer kennengelernt, die auch nicht geimpft sind und es auch bleiben wollen.
      Ehrlich gesagt, ich glaube die Zahlen nicht, ich glaube, es gibt viel mehr Ungeimpfte als man uns offiziell glauben macht, das nur mal am Rande. Es ist nunmal der Herdentrieb des Menschen, zur angeblich größeren Gruppe gehören zu wollen, deswegen ist gut vorstellbar, dass man diesen Trick anwendet, um möglichst viele zur Impfung zu motivieren – neben der lächerlichen Bratwurst bis hin zu 3G am Arbeitsplatz.
      Wenn Sie sich impfen lassen, um Ihre Ruhe zu haben, dann täuschen Sie sich gewaltig. Sie haben dann den politisch-gesellschaftlichen Druck nicht mehr. Der Druck wird aber umgehend ersetzt durch andere Ängste.

      Ich kenne Menschen, die sich haben impfen lassen und die Freundschaft mit mir gekündigt haben, weil ich es nicht auch tat. Diese Menschen sind voller irrationaler Angst, die man ihnen antrainiert hat, dass sie offenbar nicht mehr logisch denken können. Denn bis zum Beginn der Impfungen sassen wir noch alle gemeinsam zusammen, mehr als 10 Monate, in denen es Covid schon gab, war das ok. Erst als sie geimpft wären und ich nicht, verlangten sie, ich solle mich vor der nächsten Begegnung impfen oder testen lassen. Plötzlich war ich eine Gefahr für sie.

      Von meinen Verwandten habe ich teilweise erfahren, dass sie sich haben impfen lassen, von den meisten weiß ich nichts. Der Kontakt ist quasi abgebrochen, ich denke jeder hat Angst, den anderen danach zu fragen.

      Die größte Angst, die Geimpfte aber sehr oft haben, ist die vor möglichen Langzeitfolgen. Glauben Sie nur nicht, die Geimpften würden nicht ebenfalls wahrnehmen, wie viele Prominente, aber auch Bürgermeister, Vereinsmitglieder, Ärzte, Leute die man kennt, aber auch nur Menschen in der Umgebung Monate nach ihrer zweiten Impfung „plötzlich und unerwartet“ sterben. Fast immer an einem Herzinfarkt, manche auch nach einem Krebs, der erst Wochen vor dem Tod entdeckt oder wieder neu aufgeflammt war. Schauen Sie ins Web, Sie finden jeden Tag neue Todesfälle dieser Art. In den seltensten Fällen wird freilich angegeben, dass die Impfung ursächlich war, das muss auch nicht immer sein, aber die Anhäufung, speziell auch bei jungen Menschen fällt auf. Ein Indiz sind auch die seit April um über 80 Prozent gestiegenen Notaufnahmen in Kliniken in kardiovaskulären und neurologischen Fällen. Viele bereuen bereits öffentlich, dass sie sich haben impfen lassen.

      Wäre ich geimpft, würde es mir nicht anders gehen. Auch ich würde jetzt ein flaues Gefühl im Bauch haben, ob es mich nicht auch treffen wird. Davor hätte ich mehr Angst, als vor einer Covid-Infektion.

      Ich gebe zu, in einer „komfortablen“ Situation zu sein. Mich hat es schon im März 2020 erwischt, ich kenne also die Krankheit. Ich habe sie mit meinen damals 68 Jahren gut überstanden und gehe davon aus, weitgehend immun zu sein. Zu den „Genesenen“ zähle ich, wegen der politischen Regelung, trotzdem nicht. Vor dem Gesetz bin ich nur ein „Ungeimpfter“. Meine Frau scheint ebenfalls immun zu sein, so wie etwa 90% der deutschen Bevölkerung, von 83 Millionen sind in 21 Monaten bisher nicht mal 6% positiv getestet worden. Auch sie sieht nicht ein, warum die sich impfen lassen und die Risiken eingehen sollte.

      Eine allgemeine Impfpflicht wird es nicht geben, das ist weder medizinisch noch juristisch begründbar. Und so dumm ist der Staat auch nicht, dass er nicht von den Hunderttausenden ernsthaften und oftmals wohl dauerhaften Erkrankungen oder gar den Tausenden Impftoten wüsste. Bei einer Impfpflicht würde der Staat weitaus mehr haften müssen als bei einer blossen Empfehlung für ein freiwilliges Angebot, bei dem noch die Einverständniserklärung des Impflinge eingeholt wird. Dann würden monatliche Milliardenzahlungen an Renten anfallen, die selbst Deutschland zu schaffen machen würden.

      Ebenso wird es niemals dazu kommen, dass Ungeimpften der Zugang zu Lebensmitteln verweigert wird. Das wäre der inhumanste Akt, den es je gegeben hat und es wäre gleichzeitig der Startschuss zum Bürgerkrieg. 20 Millionen Ungeimpfte könnten in einer Notwehr-Situation verdammt gefährlich werden.

      Bleiben Sie stark und folgen Sie wie bisher nur ihrem Verstand!

    2. @Michael R: Ja, mir macht es eher zu schaffen, daß ich hier an meinem Wohnort alleine bin. Ob meine Nachbarn alle durchgeimpft sind, weiß ich zwar nicht, aber ich gehe mal stark davon aus. In unserer 60-Mann-Abteilung waren es außer mir noch zwei andere (also bekannte Kollegen, ich weiß es nicht von allen), die sich nicht spritzen lassen wollten. Einer ist jetzt „eingeknickt“ und hat sich doch spritzen lassen. Begründung: „Ich wollte einfach meine Ruhe haben“. Tja, ich habe es schon mal erwähnt, daß ich vielleicht Corona auch schon im Februar 2020 überstanden habe, es aber nie prüfen ließ (die Symptome sprachen jedoch dafür). Und vermutlich angesteckt habe ich mich wohl genau bei diesem Kollegen, da wir zusammen in einem Büro sitzen, und er damals fröhlich vor sich hingehustet hat (er hatte wirklich die typischen Symptome – trockener Husten, Fieber, und so weitr). Ob er jetzt Ruhe hat, keine Ahnung, ich werde es tunlichst vermeiden mit ihm über eventuelle Gefahren der Impfung zu sprechen, da er an sich ein etwas ängstlicher und vorsichtiger Mensch ist. Ich will nicht, daß er dann weiterhin wegen meinen Aussagen in Angst leben muß. Noch wissen wir nicht genau, ob und wie real die Gefahr ist, zumindest nicht vollständig. Gefahren gibt es, sonst gäbe es ja die eingetragenen Nebenwirkungen in der EMA-Datenbank für unerwünschte Nebenwirkungen nicht. Ich verstehe meinen Kollegen auch nicht. Ja, ich will auch meine Ruhe haben, aber dafür ist mir das Risiko zu hoch mir einfach etwas in die Adern spritzen zu lassen wovon keiner weiß, wie schädlich das im Endeffekt sein kann. Und Sie haben Recht, man wird auch mit Impfung keine Ruhe haben. Ich weiß ganz genau, daß, wenn ich mich impfen ließe, noch schlechter schlafen würde. Vor allem würde ich mich aufregen, daß ich nachgegeben habe. Meine Mutter wäre auch enttäuscht, sie sagt immer „Du als Kind warst der größte Sturkopf. Wenn du etwas nicht wolltest, hatte keiner eine Chance dich trotzdem dazu zu bringen“. Sie sagt auch „Wenn Du jetzt nachgibst, versohle ich dir den Hintern, auch wenn du 43 bist“ 🙂 Meine Mutter und ihr Lebensgefährte bzw. Mann sind auch ungeimpft. Sie ist 71, er 68, beide übergewichtig, beide vorerkrankt… natürlich mache ich mir Sorgen. Aber da ich wohl die Sturheit von meiner Mutter geerbt hab, braucht man es auch nicht zu versuchen sie zu überreden, bei ihrem Mann genauso wenig, der ist auch so stur. Sie sind sich im Klaren darüber, daß sie im Fall einer Infektion entweder einen schweren Verlauf haben oder gar dran sterben könnten. Aber ich akzeptiere ihre Entscheidung. Mehr noch, ich kann sie nachvollziehen. Und ich glaube, daß die so stur sind, daß Corona ohnehin keine Chance hätte sie dahinzuraffen. Mein Vater sowie seine Lebensgefährtin hingegen haben sich sofort impfen lassen und können es nicht verstehen, daß ich das Angebot ablehne. Mittlerweile vermeide ich das Thema „Corona“ wenn wir miteinander telefonieren oder uns sehen.
      Mit meinem besten Freund habe ich auch schon seit Ewigkeiten nicht mehr telefoniert. Er hat sich impfen lassen, weil er auch recht früh dran kam (das muß im Mai gewesen sein). Er ist Professor, hat zwei kleine Kinder und hatte natürlich Angst, daß er sich inmitten seiner Studenten infizieren und das Virus mit nach Hause tragen könnte. Also ich kann seine Entscheidung absolut nachvollziehen. Eigentlich wollte er nicht, aber er wollte seine Familie schützen. Meine Angst ist ein bißchen, daß er mittlerweile auch etwas „gehirngewaschen“ ist und vielleicht auch jeden Ungeimpften verurteilt. Andererseits werde ich ihn trotzdem demnächst anrufen. Falls es deswegen zum Bruch kommen sollte, dann kann ich es ohnehin nicht mehr ändern.
      Ja, den Verdacht, daß wesentlich mehr ungeimpft sind, als angegeben, habe ich auch. Das RKI hat ja mittlerweile ohnehin den Ruf als „Schätzverein“ weg. Die Zahlen muß man ja wirklich mit großer Vorsicht genießen. Wobei mir die Zahlen fast schon egal sind. Selbst wenn ich der letzte Mensch Deutschlands oder der Welt sein sollte, der ungeimpft ist, dann bliebe das auch so. Ich will das einfach nicht, Ende Gelände. Da müßten 5 Polizisten meine Wohnung stürmen, mich auf den Boden drücken und der begleitende Arzt mir diesen Stoff in die Adern jagen, dann hätte ich vielleicht keine Chance mehr zu entkommen. Aber freiwillig? Niemals! Ich bekomme die Geschichten auch mit, wie Menschen auf einmal plötzlich und unerwartet versterben. Kann zwar auch andere Ursachen haben, aber ich schätze mal, daß es nicht bei allen so ist. Früher dachte ich wirklich einmal, daß da vielleicht irgendwelche Querdenker Fake-Stories ins Netz stellen. Nur mittlerweile bekomme ich das auch in meinem eigenen Umfeld mit. Die Schwiegermutter der Nachbarin meiner Mutter bekommt zwei Wochen nach der Impfung einen Herzinfarkt, obwohl sie vorher quietschfidel war. Die Nachbarin (42 Jahre alt) meiner Mutter hat kurz nach der Impfung heftige Gliederschmerzen bekommen, die wochenlang andauerten (ich weiß nicht, ob sie immer noch da oder ob sie inzwischen abgeklungen sind) – natürlich brachte sie das mit der Impfung nicht in Verbindung. Die Fleischverkäuferin meines Vertrauens, die über einen wahrhaft großen Bekanntenkreis verfügt, berichtet andauernd, wie ihre Bekannten, die geimpft wurden, kurz danach plötzlich verstarben oder mit anderen Schäden zu kämpfen hatten. Und die Frau wird mir sicherlich keine Märchen auftischen, darauf kann ich mich absolut verlassen. Sie hatte auch selbst Covid-19 und dachte zuerst es sei eine kleine Erkältung – bis sie zufällig getestet wurde…
      Ich stelle mir gerne auch selbst die Frage, ob ich eigentlich noch richtig ticke oder ob ich mich auf einem Irrweg befinde. Zu den kategorischen Nein-Sagern gehöre ich nicht. Manchmal muß man einfach auch innehalten und sich selbst fragen, ob das der richtige Weg ist, den man gerade beschreitet. Ich will nicht den Fehler begehen und einfach etwas ausschließen, was doch gut und richtig sein könnte. Aber beim Thema „Impfen“ komme ich immer wieder auf die gleiche Antwort: „Nein!“. Ich mache im Prinzip das, was ich bei meiner Arbeit als Informatiker mache. Ich bekomme irgendetwas neues, ich bewerte es, manchmal denke ich spontan „Was für ein Schrott“. Dann lasse ich es erst einmal liegen, gehe in mich, denke darüber nach, schaue es mir nochmal ganz genau an, hole mir noch mehr Informationen ein und komme auch teilweise auf den Schluß, daß diese oder jene Neuerung doch Vorteile haben kann. Dann wird aus einem anfänglichen „Nein“ vielleicht doch ein „Ja“. Beim Thema Impfen ist das irgendwie anders… aus einem „Nein!“ mit einem Ausrufezeichen wurde mittlerweile ein „Nein!“ mit 25 Ausrufezeichen.
      Ja, stark zu bleiben werde ich weiterhin versuchen. Eigentlich wird mir auch keine andere Wahl bleiben. Danke auch für Ihre Worte. Irgendwie taten sie jetzt echt gut 🙂 ich habe leider keine Nachbarn hier, mit denen ich jetzt zusammen an einem Tisch mit einem Bier in der Hand sitzen und mich austauschen könnte. Das fehlt mir irgendwie. Meine Freunde leben 100 km weit weg, so daß es etwas schwierig ist einfach mal spontan vorbeizuschauen. Die meisten meiner Kollegen sind gegensätzlicher Ansicht als ich, so daß ich mir Unterhaltungen mit ihnen ersparen kann. Neue Bekanntschaften zu schließen ist ohnehin derzeit etwas schwierig, vor allem, da jeder irgendwie dem anderen etwas zu mißtrauen scheint. Nein, verzweifelt oder unglücklich oder gar gefährdet bin ich nicht. Aber es könnte doch mal wieder etwas lustiger sein. Und ja, etwas Hoffnung ist noch vorhanden. Ich gehe fest davon aus, daß wieder schönere Zeiten auf uns zukommen werden 🙂

    3. @ Michael R. und Florian

      „Ehrlich gesagt, ich glaube die Zahlen nicht, ich glaube, es gibt viel mehr Ungeimpfte als man uns offiziell glauben macht“.
      Das vermute ich auch, aber aus anderen Gründen – es dürften viele Impfpässe und -zertifikate gefälscht sein. Allerdings kenne ich persönlich in meinem beruflichen Umfeld (kein besonderes Risiko, weil kaum Außenkontakte) keine Ungeimpften, im privaten dagegen zwei Freunde, die nicht geimpft sind, die dreifache Menge ist geimpft, in der engeren Familie ist nur eine Person geimpft, sonst weder meine Eltern noch mein erwachsenes Kind (30).
      Die Ungläubigkeit, mit der man betrachtet wird als Ungeimpfter – als ob man ein Außerirdischer sei – macht mich manchmal lachen, oft aber auch sprachlos. Dann kommen solche Kommentare wie „Die Ungeimpften sollten mal solidarisch sein, dann wäre die Pandemie vorbei.“ Andere betrachten mich als Dummheit in Person, die sich nicht schützen will. Sie ziehen dann gnädig ihre Maske an in meiner Anwesenheit, die sie sonst unter sich weglassen.
      Impfschäden – „berichtet andauernd, wie ihre Bekannten, die geimpft wurden, kurz danach plötzlich verstarben oder mit anderen Schäden zu kämpfen hatten.“ Das kam mir auch öfters zu Ohren, und das ist nicht hinnehmbar! Es müsste einen Aufschrei geben – aber nein, stillschweigend wird das geduldet…

      „Ich stelle mir gerne auch selbst die Frage, ob ich eigentlich noch richtig ticke oder ob ich mich auf einem Irrweg befinde.“

      Das frage ich mich auch oft… 😉 Und dann kommt aber immer der Gedanke hinterher – jetzt habe ich die Pandemie schon 1,5 Jahre überlebt, warum sollte ich jetzt schwach werden? Um das dann zu bereuen?

      Das
      „ich habe leider keine Nachbarn hier, mit denen ich jetzt zusammen an einem Tisch mit einem Bier in der Hand sitzen und mich austauschen könnte. Das fehlt mir irgendwie. Meine Freunde leben 100 km weit weg, so daß es etwas schwierig ist einfach mal spontan vorbeizuschauen. Die meisten meiner Kollegen sind gegensätzlicher Ansicht als ich, so daß ich mir Unterhaltungen mit ihnen ersparen kann. Neue Bekanntschaften zu schließen ist ohnehin derzeit etwas schwierig, vor allem, da jeder irgendwie dem anderen etwas zu mißtrauen scheint.“

      ist wirklich schade und die Spaltung in der Gesellschaft eine Folge der vehementen Coronapolitik, ich hoffe, es gibt wenigstens Möglichkeiten, sich bei einem Telefonat auszutauschen?
      Ich bin in der glücklichen Lage, einen Partner zu haben, mit dem ich mich täglich austausche, dazu einige gute Freunde, die ich zwar selten sehe, wir telefonieren aber oft oder chatten per Telegram.

      Generell versuche ich zu differenzieren, vermeintliche Verschwörungstheorien auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen, vermeintliche Wahrheiten aber auch 😉 Es ist schon viel Unsinn gepostet und geschrieben worden, es kursieren Videos, da sträuben sich einem alle Haare… Da die Fakten herauszufischen ist harte Arbeit.

    4. @Mammalina: Ja, das kenne ich. Ich habe derzeit manchmal beruflichen telefonischen Kontakt zu einer Kollegin aus Thüringen. Irgendwie kamen wir auch einmal auf das Thema Impfen. Und da ist mir die Aussage „Also Impfung kommt für mich nicht in Frage, dazu sind mir die ganzen Impfstoffe viel zu unerforscht“ entfleucht. Erst einmal ein paar Sekunden Stille am Telefon, dann ein entsetzes „Waaaaas?!“. Ich kenne die Kollegin nicht persönlich, sie wird um die 50 herum sein und hat einen 15-jährigen Sohn, der natürlich sofort geimpft wurde als es möglich war. Nach dem Telefonat dachte ich auch nur „Bin ich ein Alien,oder was?“ 🙂

      Ich verstehe nur nicht, wie Menschen denken können, daß alles vorbei sei wenn sich jeder impfen ließe. Die Zeichen sprechen derzeit eindeutig dagegen, das sieht man in den Nachrichten. Wieder einmal ein Ausbruch in einem Altenheim, in dem alle geimpft wurden. Wieder einmal ein Ausbruch bei einer 2G-Veranstaltung in Münster, Berlin oder sonstwo. Ich sage zum Beispiel meinen Kollegen immer „Leut, seid vorsichtig, auch wenn Ihr geimpft seid, Ihr seid deswegen nicht unsterblich“. Wieviel muß eigentlich noch passieren, damit das die Menschen endlich kapieren? Ich unterteile nicht zwischen geimpft und ungeimpft, einen kleinen Teil meiner Kollegen (die natürlich geimpft sind) mag ich, das sind auch diejenigen, die mich wegen meiner Ablehnung auch nicht verurteilen, da sie, wie ich, der Ansicht sind, daß jeder für sich selbst entscheiden muß, ob er bzw. sie geimpft werden möchte oder nicht. Natürlich mache ich mir Sorgen um sie, natürlich will ich nicht, daß ihnen etwas passiert. Ich kann in dem Fall nur den Lauterbach spielen und sie warnen…

      Ja, ich denke man muß sich ab und zu einmal fragen, ob man nicht doch etwas zu verbohrt ist. Ich unterstelle das manchmal gerne den Impffanatikern, daher möchte ich nicht den gleichen Fehler machen. Also ich bin absolut nicht der klischeehafte Impfgegner, der sowieso nur alles doof findet, was die Regierung empfiehlt oder wünscht. Aber ich möchte verdammt nochmal das Recht haben für mich selbst entscheiden zu dürfen. Und wenn ich dagegen entscheide, dann muß das auch einfach akzeptiert werden, das geschieht ja keinesfalls aus Böswilligkeit. Aber ich bin der felsenfesten Überzeugung, daß wir gerade ein vermeidbares Risiko eingehen. Rein menschlich gesehen verstehe ich diese kopflose Handlungsweise unserer Politiker, da die gegenwärtige Situation wirklich nicht toll aussieht, aber es ist eigentlich ihr Job besonnen zu reagieren und nicht irgendwelche Schnellschüsse rauszuhauen, die die Lage unter ganz dummen Umständen nur noch verschlimmern könnten. Merkel sprach heute davon, daß Ungeimpfte sich bei der Arbeit vermutlich täglich testen lassen müssen. Ich frage mich hingegen „Warum nur Ungeimpfte?“. Daß Geimpfte das Virus ebenfalls weitertragen können ist weder ein Geheimnis noch eine Verschwörungstheorie. Auch sie sollten getestet werden. Nicht aus Bösartigkeit, sondern einfach um mal endlich einen Überblick über das Infektionsgeschehen zu erhalten. Das ist das, was ich von unserer Regierung erwarte. Genau die Regierung halte ich für verbohrt, da sie immer noch der Ansicht ist, daß wir uns aus der Pandemie herausimpfen könnten. Ich glaube so einfach ist das nicht und die Realität zeigt gerade, daß ich mit dieser Einschätzung nicht wirklich falsch liege…

      Ja, Möglichkeiten habe ich schon mich auszutauschen. Vorhin habe ich mit meiner Mutter telefoniert, die ich am Wochenende besuchen werde, da sie da ihren Geburtstag feiert. Kleine Anekdote am Rande: Sie fragte mich, ob ich die SWR-Aktuell (Südwestrundfunk Baden-Württemberg) Nachrichten gesehen hätte. Unser Gesundheitsminister sähe ja wirklich schlimm aus, hat sie gemeint. Also unser Gesundheitsminister heißt Manfred Lucha und tritt in der Regel recht energisch und selbstbewußt auf, vor allem, wenn es darum geht, Ungeimpften das Leben schwerer zu machen. Sie meinte, daß er mittlerweile alt und eingefallen aussieht. Ich sage noch scherzhaft „Ja gut, der ‚arme‘ Mann ist wahrscheinlich gestresst wegen so ‚bösen‘ Menschen wie uns, die sich nicht impfen lassen wollen, daher wird er wohl einfach müde und geschafft sein“. Sie meinte dann knochentrocken „Vielleicht bekam ihm seine Impfung nicht“. Ich habe mir gerade die heutigen Nachrichten in der SWR-Mediathek angeschaut und bin auch erschrocken. Da steht ein Mann, der auf einmal lang und gedehnt spricht und dessen Augen nervös hin- und herwandern, als wäre er ganz spontan um mindestens 10 Jahre gealtert. Jetzt kann man fleißig spekulieren: Kann eine Impfung solche Auswirkungen haben oder ist er wirklich einfach nur erschöpft? Aber in einem Bericht vor zwei Monaten wirkte er wirklich noch agiler…

      Sie sprechen da ein wahres Wort: Also ich schaue mir auch allerhand Dinge an und stehe oft vor der Frage „Ist das möglich oder nicht?“. Gestern habe ich erst wieder ein Video gesehen, laut dem künftig Lager für Ungeimpfte entstehen sollen bzw. in Australien bereits entstehen und daß das Ziel einer sogenannten Elite (die üblichen Verdächtigen: Bill Gates und Warren Buffet…) sei die Weltbevölkerung zu dezimieren. Begriffe wie „The Great Reset“ laufen einem auch ständig über den Weg. Ob das alles wahr sein soll vermag ich nicht einzuschätzen. Für vollkommen unmöglich halte ich das nicht, schon immer gab es in der Menschheitsgeschichte düstere Ideen, wie zum Beispiel in Deutschland in den 30ern und 40er Jahren des letzten Jahrhunderts Aber ich neige auch nicht dazu alles ungeprüft zu glauben. Verschwörungstheorien hatten schon immer eine gewisse Faszination, nur sollte man mit diesen verdammt vorsichtig sein. Selbst wenn es eine Art „Krieg“ um die absolute Vorherrschaft Einzelner über diese Welt geben sollte, so ist es doch wichtig erst einmal diese „Schlacht“ zu bewältigen. Und mal ganz pragmatisch gesehen: Es wird immer Menschen geben, die dagegen sind. Ich glaube so einfach wird das dann doch nicht mit der Weltherrschaft 🙂

    5. @ Michael R. und Florian
      Danke für eure vollkommen richtigen Kommentare. Mir geht es auch so, Worte wie Impfpflicht, Pandemie der Ungeimpften und andere erzeugen auch bei mir ungute Gefühle und Bluthochdruck. Das scheint eine normale Reaktion eines gesunden Körpers und wachen Verstandes zu sein. Ich habe gerade auch die fest in das Gehirn eingestampften Sätze von Herrn Lucha angehört. Er sieht wirklich schlecht aus. Genauso wie er rufen auch die Bürgermeister in BaWü regelmäßig zum impfen auf. Es wird auch weiterhin behauptet, dass nur nicht geimpfte Personen infiziert seien. Ich glaube, dass die Geimpften hoffentlich sehr bald aufwachen werden und begreifen, dass sie betrogen wurden. Im Moment wird ja eine weitere Scheibe von der Salami angeboten – sie heisst Boosterimpfung! Bitte bleibt stark und wenn es Zeit ist, werden wir uns zur Wehr setzen.

    6. @Gast22: Ich sage bei meinen Worten immer gerne mal: Ohne Gewähr 🙂 Ich weiß eigentlich nicht einmal, ob ich richtig liege, ich behaupte auch nicht die Wahrheit für mich gepachtet zu haben. Daher muß ich mich ja immer mal wieder selbst fragen, ob ich nicht irgendwo falsch abgebogen bin… reicht ja schon, daß die Impffanatiker teilweise verbohrt und Argumenten nicht mehr zugänglich sind, den gleichen Fehler will ich nicht begehen.
      Auf die Äußerungen von Spahn gebe ich nichts mehr. Er hat heute schon wieder von der Pandemie der Ungeimpften gesprochen. Ich schätze mal, daß er jetzt mal locker Behauptungen raushauen kann, da er weiß, daß er in absehbarer Zeit einen Nachfolger haben wird. Er ist aus der Sache raus, und die Menschen vergessen gerne. In einem halben Jahr wird sich keiner mehr daran erinnern, was er alles so behauptet hat. Gut, ich schon, ich merke mir solche Dinge, mein Gedächtnis ist manchmal leider zu gut.
      Die Geimpften, die immer noch im Glauben sind, daß alles gut ist, werden wohl früher oder später zwangsweise aufwachen müssen. Ich bin jetzt mal ganz wagemutig und verkünde folgende kühne Prognose: Nach dem nächsten Winter werden nicht wenige Geimpfte jemanden kennen, der trotz Impfung im Krankenhaus landete oder, wenn es ganz schlimm läuft, sogar verstarb. Oder sie werden selbst im Krankenhaus landen. Nicht alle, es gibt genügend Geimpfte, die dennoch vorsichtig sind und wissen, daß sie die Impfung nicht unsterblich macht, aber es gibt auch viele, die sich jetzt fleißig auf 2G-Partys herumtummeln und sich infizieren werden. Das sind diejenigen, die auf die Aussagen der Politiker vertraut haben, daß sie nämlich sicher seien und ihnen im Prinzip nichts passieren könne. Ja, ich bin mir auch bewußt, daß es mir genau so gehen kann. Ich kann mich als Ungeimpfter infizieren, im Krankenhaus landen, und wenn es ganz dumm läuft, sogar sterben. Das kann Teilen meiner Familie und meiner Freunde bzw. Kollegen auch widerfahren. Daher weiß ich aber, daß ich vorsichtig sein muß. Der Unterschied ist: Ich weiß, daß es ein Risiko gibt und kann dementsprechend vorsichtig handeln, leichtgläubige Ungeimpfte hingegen blenden das Risiko aus und werden sich dementsprechend unvorsichtiger verhalten.
      Es bleibt uns ja nichts übrig außer stark zu bleiben. Die Wahl wäre das „Leckerli“ anzunehmen, sich impfen zu lassen und auch feiern gehen zu können. Aber ehrlich gesagt ist mir dieses Leckerli zu gefährlich. Da friste ich lieber noch ein paar Monate ein einsames Dasein und feiere danach umso heftiger 🙂

  6. Egal ob geimpft oder ungeimpft.
    Ich denke es wird jedem mulmig und schlecht momentan, da er spürt das hier was im Kommen ist. Insgeheim hofft jeder auf den Riesen Knall, aber hat auch genauso Angst davor.
    Ich vermute es wird ein harter Winter.
    Auswandern in andere Staaten ist so eine Möglichkeit,wenn es keinen Ausweg mehr gibt.
    Früher in der DDR gab es keine Vernetzungsmoglichkeiten und trotzdem ist das ganze Land aufgestanden und hat demonstriert.
    Heute kennen viele nicht mal den eigenen Nachbarn und alle schauen weg und schalten ab.
    Dem Deutschen geht es immernoch zu gut und in Österreich ist es vermutlich ähnlich.

    Jeder wird zum Systemling, wenn er diesen schwachsinnigen Maulkorb trägt.
    Protest wäre, wenn jeder Mensch das Teil an einem Tag nicht tragen würde.
    Als erste Warnung.

    1. Der Riesenknall wird mit hoher Wahrscheinlichkeit mal kommen, zumindest hoffe ich das. Und je eher, desto besser. Ich vergleiche das gerne immer mit einem Kessel, in dem immer mehr Druck aufgebaut wird. Je früher dieser Kessel platzt, desto geringer die Schäden, die dennoch immens sein dürften. Ich habe eher Angst davor, daß dieser Knall erst spät (oder womöglich doch nicht) erfolgt.
      Ich frage mich nur, was diesen Knall verursachen könnte. Auftretende gesundheitliche Probleme bei Geimpften wie infektionsverstärkende Antikörper, also ADE? Oder doch ein gesellschaftlicher Knall? Oder löst sich doch alles in Wohlgefallen auf? Keiner kann es wissen. Also den gesellschaftlichen Knall schließe ich ja fast schon aus. Seien wir mal realistisch: Die meisten der Menschen sind geimpft, sie interessieren sich schlichtweg nicht mehr für die gesellschaftliche Spaltung. Ein paar heißen sie nicht gut, aber die meisten kriegen sie vielleicht nicht einmal mit. Ob ADE auftreten wird oder nicht, kann auch keiner sagen, jeder hofft, daß dies nicht passieren wird. Prof. Dr. Dr. Haditsch hat eigentlich die passende Formulierung dafür gefunden: „Ich sitze auf einer Tretmine, ich weiß nicht, ob sie explodieren wird oder nicht“ (an dieser Stelle muß ich mich mal als Haditsch-Fan outen. Er kann so herrlich knochentrocken Sachverhalte dermaßen verständlich erklären, daß sie auch Laien kapieren können). Natürlich hofft jeder, daß es nicht zu Folgeschäden kommt, aber keiner kann sie wirklich ausschließen. Falls es aber dazu kommen sollte, wäre das mal wirklich eine Katastrophe. Man stelle sich das einmal bildlich vor: Politiker empfehlen eine Impfung bzw. drängen sogar dazu, die sich dann letzten Endes eventuell als schädlich herausstellt. Wir hätten dann Zustände, die unvorstellbar wären und die wirklich keiner erleben möchte. Was hätten wir dann? Lynchjustiz? Diese Vorstellung jagt mir doch ein bißchen einen Schauer über den Rücken…
      Auswandern? Wohin? Wer weiß, wie sich das in anderen Ländern entwickeln wird. Das einzige, was ich mir noch als Zufluchtsort vorstellen könnte, wäre Schweden. Dort scheint die Lage schon seit einiger Zeit relativ stabil und entspannt zu sein. In Dänemark, was ich auch mal in Betracht gezogen hätte, steigt ja die Inzidenz schon wieder, wer weiß, wie dort in nächster Zukunft reagiert wird bzw. ob wieder Maßnahmen eingeführt werden.
      Ja, den Deutschen geht es wirklich zu gut. Ich nehme mich nicht einmal aus. Auch ich vertraute darauf, daß ich stets meine Grundrechte habe, ich war schon immer richtig stolz auf unser Grundgesetz bzw. die Verfasser, die das Grundgesetz in den späten 40ern erstellten. Jedoch stelle ich fest, daß dieses Grundgesetz von unseren Regierenden teilweise mißachtet bzw. ignoriert und von meinen Landsleuten nicht beachtet bzw. wertgeschätzt wird. Wenn ich nun eines gelernt habe, dann ist es, daß ich künftig mitverfolgen werde, was unsere Politiker sich so ausdenken. Diese Erkenntnis kommt zwar spät, aber besser spät als nie.
      Die „Maultasche“ (ich bin Schwabe) trage ich schon, wenn ich in den Supermarkt gehe. Damit sich meine Umgebung sicherer fühlt und die Angestellten bzw. der Marktleiter des Supermarkts nicht in die Bredouillie kommen. Aber im Außenbereich eine Maske zu tragen käme mir nie in den Sinn. Also das verweigere ich auch.

    2. Im Dezember wird Deutschland eine neue Regierung haben. Da wir jüngst gesehen haben, wie Scholz von Merkel am „Pfötchen“ international vorgeführt worden ist, bin ich mir relativ sicher, das wir mit keiner Revision der bisherigen Politik rechnen können. Ich erwarte im Gegenteil noch eine Verschärfung, da es sich angesichts der bevorstehemden Probleme autoritär prima so weiter regieren lässt – vor allem von einem politischen Personal, das definitiv über keinen Sinn diffenrentierter Problemlösungen vefügt. Das Problem eines „Knalls“ ist gerade in Deutschland, wo nach den Erfahrungen der letzten Monate das Sonnstagnaartiv von der gefestigten Demokratie sich mehr oder weniger als Lebenslüge entlarvt, dass eine noch repressivere Politik den Beifall der Mehrhiet finden wird. Wie hieß es doch einst? „Hinter jedem Zero steht ein Nero“ – nicht nur der Winter wird bitterkalt.

  7. G.g. Herr Mayer,

    Super Arbeit die Sie leisten! Muss ich mal sagen. Hier hätte ich mal eine Frage in Bezug auf die Übersicht der Todesfälle nach Impfungen in den USA. Wie viele Impfungen pro Jahr wurden ca in den Jahren 2016 – 2020 durchgeführt damit man das in das richtige Verhältnis setzen kann mit 2021, wissen Sie das?

    Danke Mfg,
    Josef

    1. Soweit ich weiß wird in den USA jedes Jahr ziemlich viel gegen Grippe geimpft. Bei älteren Menschen werden Impfquoten von 70% jedes Jahr erreicht. Insgesamt sind es zwischen 200 und 300 Millionen Impfungen pro Jahr.

  8. Hallo,

    Das erste Schaubild sagt mir: Trotz hoher Impfquote mehr oder weniger alles wie vor einem Jahr. Oder wie ein Artikel einer anderen Seite schrieb: Keine wesentliche klinische (!) positive Wirkung durch die Massenimpfung.

    Btw.: In meinem Bundesland gibts am Mittwoch wieder Lockdown für ungeimpfte aufgrund der sogenannten „Warnstufe“. Heißt, auch wieder kein Sport bzw. Fitnessstudio. Bin nach dem langen Lockdown inzwischen wieder recht gut in Form und könnte kotzen, diese nun wieder zu verlieren. Da ich bereits sehr früh meine erste Biontech Impfung bekommen habe (mit Nebenwirkungen, deshalb entsprechende Vorbehalte) überlege ich aktuell trotzdem, dem Druck nachzugeben und mich ein zweites mal Impfen zu lassen. Seien wir doch mal ehrlich: Was bringt einem das Leben, wenn einem viele lebenswerte Dinge genommen werden? Alleine das tägliche Aufregen über die Verblödung der meisten Politiker sowie die Sorge, was sich diese Kreaturen wohl als nächstes einfallen lassen, mein Leben möglichst unbequem zu gestalten.

    Totimpfstoff (mit welchem ich mich als genereller Impfbefürwörter durchaus Impfen würde) – obwohl weltweit am meisten verimpft – weit und breit nicht in Sicht! Na klar, die Genimpfungen liegen inzwischen eben wie Blei in den Regalen.

    Wahnsinn…eigentlich sollte man jetzt erst recht weitermachen, aber mit dem Sport bzw. Fitness haben sie bei mir einen wunden Punkt getroffen. Bisher kam ich ganz gut durch, im Sommer gabs reichlich outdoor Partys, keine finanziellen Probleme und Homeoffice machten es möglich.

    Grüße!

  9. die seriöse wissenschaft wurde abgeschafft und durch einen skurrilen religiösen dreifaltigkeitskult aus test, maske und impfung ersetzt. das wäre an sich noch nicht das große problem, wenn sich an dieser sekte nur diejenigen beteiligen würden, die das auch freiwillig möchten. doch dieser kult wurde zur einzig wahren staatsreligion erklärt, der alle menschen blinden gehorsam schwören müssen. die trennung von kirche und staat ist damit aufgehoben. wer sich dieser religion nicht brav fügt, wird vom öffentlichen leben und neuerdings auch von der arbeit ausgeschlossen. ich hoffe, das ganze wird eines tages für die dafür verantwortlichen politische und strafrechtliche konsequenzen haben.

  10. In der deutschen Verfassung steht wenigstens, im Gegensatz zur österreichischen, dass die Würde des Menschen unantastbar sei.
    Diese zertretene Regel gibt wohl am besten den Zustand der meisten Geselllschaften wieder.

  11. man traktiert nichtgeimpfte die sich ohnehin dauernd testen müssen und lässt geimpfte völlig testfrei in khs etc arbeiten. obwohl man weiss das geimpfte genauso infektiös sein können. diese logik diverser oberspezialisten kann ich absolut nicht nachvollziehen. aufgrund der testerei sind ungeimpfte wesentlich ungeföhrlicher als geimpfte. aber das checken unsere superpolitiker und co nicht.

  12. Sonderbar, wie schlecht es offensichtlich um die Gesundheit manchen Profi Fußballer bestellt ist. (Quelle T-Onlne)

    „Spiel in Norwegen abgebrochen
    Fußballprofi mit Herzstillstand in Klinik gebracht
    Der 28-Jährige Spieler brach während der Partie zwischen seinem Club Sogndal IL und Stjørdals/Blink zusammen, wie der norwegische Rundfunksender NRK und die Zeitung „Verdens Gang“ berichteten“

    „Schock für Barça-Star
    Herzprobleme: Lange Pause für Agüero

    Der argentinische Fußball-Nationalspieler Sergio Agüero (33) muss nach seinem Zusammenbruch in einem Spiel der spanischen Liga für mindestens drei Monate pausieren. Das teilte der FC Barcelona am Montagabend mit, ohne eine genaue Diagnose zu nennen. Agüero sei von Dr. Josep Brugada eingehend untersucht und behandelt worden, Brugada ist renommierter Kardiologe und Spezialist für Herzrhythmus-Störungen.“

    Aber in einem bin ich mir ganz sicher: Unsere Experten können einen etwaigen Zusammenhang mit C19 Spritzen zu 100 Prozent ausschließen.

  13. Vom medizinischen Fachpersonal wird inzwischen auch zugegeben – nur die Politik blendet das aus – dass der Anteil Geimpfter in den Kliniken zunimmt:

    https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Gibt-echte-Demotivation-beim-Klinik-Personal-article22901483.html

    „Der medizinische Vorstand vom Universitätsklinikum Dresden, Prof. Michael Albrecht, bestätigt gegenüber ntv eine Zunahme der geimpften Corona-Patienten in Sachsen und warnt vor der prekären Lage in den Kliniken.“

    So schrumpft der vermeintliche Vorteil Geimpfter immer mehr, sie können sehr wohl infiziert werden, andere infizieren, schwer erkranken und an der Erkrankung sterben.

    Ein trauriger Fall wird hier beschrieben:

    Arzt stirbt an Covid-19-Infektion. Seine Ehefrau sagt nach seinem Tod Ende September:

    „Mein Mann und ich wurden beide Ende Februar mit dem Impfstoff von BioNtech-Pfizer geimpft, trotzdem hatten wir uns beide angesteckt.“

    https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4910439#vp_2

    1. Der zentrale Satz: „All das hilft nichts…“

      Der Reporter bettelt wie ein kleines Kind um das Bonbon darum, dass sein Interview Partner doch endlich nach dem Booster schreit und die Ungeimpften als asoziale Schmocks an den Pranger stellt. Solche „Reporter“ tragen den Löwenanteil an der Hetzjagd, die derzeit stattfindet.

  14. ich habe die Schnauze voll vom permanenten und immer religiöser werdenden Klima-Geschwafel, von Energie-Wende-Phantasien, von Gruselgeschichten über Weltuntergangs-Szenarien von Corona über Feuersbrünste bis Wetterkatastrophen….. https://youtu.be/34nRgaUJXlo

  15. Die ganze Wahrheit werden wir noch nicht erfahren. Auch wenn wir wissen, dass wir uns vor Politiker in Acht nehmen müssen, so sind sie doch viel besser darin, sich zu tarnen, als wir gemeinhin annehmen. Die Masken, die sie tragen, sind dick, und es braucht Zeit, sie zu durchbrechen. Eine der besten Möglichkeiten, Lügner zu erkennen, ist die Art, wie er auf verschiedene Situationen reagiert.Schlagen sie um sich, wenn sie ihren Willen nicht durchsetzen können. Dreht er die Dinge immer um und macht uns zum Bösewicht (weil du das nicht tust…usw.)Die meisten Politiker sind anfangs in der Lage, die Dinge zusammenzuhalten, lassen aber mit der Zeit nach.
    Sie werden ziemlich wahnhaft, und je mehr Zeit man mit ihnen verbringt, desto deutlicher wird das auch. Dies ist in der Tat der Kerngedanke der Beherrschung. Es wird alles daran gesetzt und versucht, uns ein schlechtes Gewissen zu machen. Dieses „Gefühl zu geben mit einer Impfung kehrt die Normaltität zurück. “ Was dem nicht so ist. Das ist eine Form der schweren emotionalen Manipulation, bei der das Ziel darin besteht, Angt zu stiften. Dieses Vorgehen ist eine langfristige, schrittweise Technik. Letztlich geht es darum, das Volk unter strenger Kontrolle zu halten und von Politiker abhängig zu machen.
    Beobachten kann man dies sehr gut in Talkrunden wie Zum Beispiel auf die Frage bezüglich Langzeitschäden. Er oder sie antwortet nie konkret darauf und bezieht sich in der Allgemeinheit der Impfungen die ja mal mit Nebenwirkungen haben könnten. Die Sache ist die: Je mehr man von jemandem (Politik) unter Druck gesetzt wird, desto mehr beginnt man an sich selbst zu zweifeln und sich zu fragen, ob derjenige Recht hat. Weitere gängige Methoden, um jemanden unter Druck zu setzen? Beispiele Drei G Regel, Zutrittsverbote und Datenübertragungen usw. Was kommt noch?
    Politiker sind darauf geschult. Druck können viele Formen annehmen, aber hier gehen Politiker zu weit. Sieht über ihre Worte und Gesten hinaus und konzentriert euch darauf, wie viel sie wirklich haben, um all diese Maßnahmen zu begründen. Mapnahmen bedeuten, dass jemand auf der Jagd nach unsere Aufmerksamkeit und Abhängigkeit ist. Gesundheit interessiert es keinen von denen. Wäre es der Fall, dann würde man keine Massenimpfung Mitten in einer Pandemie, was zeigt, dass diese Impfung alles andere als ein Schutz ist. GesundheitsministerInnen versuchen, uns Schuldgefühle einzureden, weil wir nicht die gleichen Gefühle oder Interessen haben. Sie wollen das Gefühl haben, dass sie uns kriegen können – dass sie die Oberhand haben. Eine weitere Manipulationstaktik das letzte Wort zu haben und die Kontrolle über das Volk zu behalten.
    Beigeschmack: Wut kann dazu führen, dass sie eine umfassende Kampagne startet, um das Volk zu behrrschen, wenn sie es nun als Feind ansieht. Weil er zum Beispiel sich nicht impfen lässt. Und sie werden sogar einen langfristigen Plan ausarbeiten, um sich zu rächen. Diese Rachetaktik zeigt sich bereits in Maßnahmen, Zwang durch Hintertür, Datenabfrage und 3G-Regel.

    Willkommen in der NEUEN HORRORWELT!

    1. Ich glaube, wir müssen dringend damit aufhören, die Leute im TV ernst zu nehmen.

      Die gehen hin, gucken x mal in den Spiegel, ob sie gut ausschauen, überlegen sich eine griffige Meinung und sagen, was in ihr Geschäft und in die Sendung gut reinpaßt. Und wenn sie untereinander streiten, dann ist es gut, weil es bringt Aufmerksamkeit und Quote. Und wenn sich viele Zuseher ärgern, bringt das Schlagzeilen.

      WAS DABEI DRAUFGEHT sind die NERVEN der ZUHÖRER.
      Weil die nehmen das ernst, verzweifeln an der Blödheit der Diskutanten und haben immer mehr Angst um die Zukunft.

      Wir müssen mehr auf unsere Gesundheit achten und dürfen uns nicht mehr benutzen lassen.

      Diese „Experten“ und „Panikpolitiker“ sind ebenfalls nicht mehr ernst zu nehmen. Die aktuelle Verordnung ist ein Schwall von Vorschriften, die in Wahrheit keiner vollzieht.
      Kein Arbeitgeber MUSS was prüfen.
      Wenns einer tut, ist es SOWIESO ZEIT zu KÜNDIGEN, denn für so einen miesen Charakter sollte man seine Lebensarbeitszeit nicht opfern.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.