US-Behörde CDC bestätigt nun auch Infektionen und Erkrankungen bei Geimpften

Die experimentellen Covid-Spritzen wurden in den Zulassungsstudien nur darauf untersucht, ob sie Erkrankungen verhindern. Es wurde aber in keiner einzigen Studie untersucht, ob sie Infektionen verhindern können. Das können sie auch nicht, wie Fachleute immer wieder betont habe. Dennoch hat die Politik weltweit aber auch internationale Organisationen wie WHO, EMA oder CDC durch die Behauptung sie seien „wirksam und sicher“ den Eindruck vermittelt, sie könnten auch Infektion verhindern.

Das US-CDC ging sogar so weit Infektionen und Erkrankungen bei Geimpften nicht mehr zu erfassen, wie die Behörde am 1. Mai bekannt gegeben hatte. Das fällt ihnen nun kräftig auf den Kopf, denn auch in den USA mehren sich Infektionen, die fälschlich als „Impf-Durchbruch“ bezeichnet werden, denn es gibt keine Immunität in den oberen Atemwege, die zu durchbrechen wäre, sowie Erkrankungen.

Die Washington Post hat einen Leak einer internen Präsentation der CDC veröffentlicht, der sich mit „Verbesserung der Kommunikation rund um Impf-Durchbrüche und Impfstoff Effektivität“ befasst.

Nicht jedoch, zerbricht man sich den Kopf, wie man entweder einen sicheren Impfstoff produzieren könnte, oder noch besser wirkungsvolle Behandlung mit Ivermectin, Budesonid, Bromhexin, Vitamin D und C, Zink, Selen, NAC etc verbreiten könnte.

Es ist das Bemühen der obersten Gesundheitsbehörde des Landes, mehr Menschen zur Impfung zu treiben. Kürzlich hatte die CDC wieder eine Indoor-Maskenpflicht auch für Geimpfte gefordert, da die Infektionen von Geimpften auch in den Vereinigten Staaten zunehmen. Man ist nun auch bereit zuzugeben, dass geimpfte Personen das Virus verbreiten können. 

Die CDC beruft sich auf eine Kombination aus kürzlich erhaltenen, noch unveröffentlichten Daten aus Ausbruchsuntersuchungen und externen Studien, die zeigen, dass geimpfte Personen bei einer Infektion das Virus genauso leicht übertragen können wie ungeimpfte. Geimpfte Personen haben auch eine messbare Viruslast, die der von ungeimpften Personen, entspricht.

Derzeit werden 35.000 symptomatische Infektionen, also Erkrankungen, bei Geimpften pro Woche festgestellt. Ein wachsender Prozentsatz von Geimpften wird auch ins Spital eingewiesen.

Die Daten und Studien, die in dem Dokument zitiert werden, spielten eine Schlüsselrolle bei den überarbeiteten Empfehlungen, die dazu auffordern, dass jeder – ob geimpft oder nicht – unter bestimmten Umständen in öffentlichen Räumen Masken tragen sollten. Es gab einige Unruhe in den Medien, da sich die Behörde weigerte Begründungen und Daten zu veröffentlichen. Die Direktorin des CDC, Rochelle Walensky, informierte die Mitglieder des Kongresses am Donnerstag privat und stützte sich dabei auf einen Großteil des Materials in dem Dokument.

Kommunikation statt wirksame Maßnahmen

Das Dokument beschreibt „Kommunikationsherausforderungen“, die durch Fälle bei geimpften Personen ausgelöst werden, einschließlich der Besorgnis der örtlichen Gesundheitsämter darüber, ob die Präparate noch wirksam sind.

Das ist eben genau das Problem: Die Spritzen wurden als „wirksam und sicher“ hingestellt und beides trifft nicht zu. Es gibt so massive Nebenwirkung und so viele Todesfälle wie noch nie. Unter „wirksam“ wurde natürlich auch verstanden es schütze vor Infektion und Weitergabe, was eben nicht stimmt, nie gestimmt hat. Man sehe sich nur die unsinnige 2G Regel in Wien an. Geimpfte und Getestete dürfen in Nachtklubs, Genesene, die als einzige sehr gut gegen Infektion und Weitergabe des Virus geschützt sind, werden ausgeschlossen. Damit werden wissenschaftliche Erkenntnisse gleich mehrfach geleugnet.

Die Präsentation erfolgte zwei Tage, nachdem Walensky die Umkehrung der Richtlinien zur Maskierung von geimpften Personen angekündigt hatte. Am 13. Mai hieß es, dass geimpfte Personen keine Masken mehr im Haus oder im Freien tragen müssen. Die neue Empfehlung spiegelt einen strategischen Rückzug angesichts der zunehmender Infektionen Geimpfter wider. Selbst geimpfte Personen sollten in Innenräumen Masken tragen, wenn sich das Virus stark ausbreitet oder wenn sie sich in der Nähe von Personen aufhalten, die besonders anfällig für Infektionen und Krankheiten sind, so die CDC.

In dem Dokument wird eine neue Kommunikationsstrategie vorgeschlagen, da das Vertrauen der Öffentlichkeit in Impfstoffe untergraben wird, wenn die Menschen von Infektionen Geimpfter und Weitergabe erfahren. Und das steht natürlich im Widerspruch zu dem was Gesundheitsbehörden und Politiker erzählt haben.

Das Dokument enthält auch Daten der CDC aus Studien, die zeigen, dass die Impfstoffe bei immungeschwächten Patienten und Bewohnern von Pflegeheimen nicht so wirksam sind. Das war allerdings schon vor 2020 Stand der Wissenschaft, muss aber offenbar nun neuerlich erfunden werden.

Das Dokument unterstreicht, was Wissenschaftler und Experten schon seit Monaten sagen: Es ist an der Zeit, das Denken über die Pandemie zu ändern. Man stellt zwar fest, dass die Spritzen nicht gegen Infektion und Weitergabe helfen, auch wenn zweimal geimpft. Und weil zwei Dosen nicht geholfen haben, will man eine dritte spritzen.

Die Präsentation der CDC ist hier zu finden.

Bild von Vinzenz Lorenz M auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Die eigenartige Berichtspraxis der US-Behörden

Herdenimmunität durch Covid-Impfung? Experiment gescheitert!

Corona Delta-Variante in Israel – hauptsächlich Geimpfte betroffen

Auch Island zeigt: hoher Anteil an Infektionen bei Geimpften

Herdenimmunität durch Immunität nach Infektion oder Impfung?

67 Kommentare zu „US-Behörde CDC bestätigt nun auch Infektionen und Erkrankungen bei Geimpften

  1. Norbert Häring verweist in seinem Blog auf einen Forbes-Artikel aus dem September 2020. Dort wird erläutert, dass bei drei der vier erfolgreichen Impfstoffstudien das Design der Studien NICHT darauf ausgelegt war, zu untersuchen, ob die Impfstoffe schwerste Krankheitsverläufe verhindern können. Es sollte lediglich untersucht werden, ob sie die Schwere des Krankheitsverlaufs mildern. Ein milderer Krankheitsverlauf wäre z.B. auch, wenn man statt vier Tagen nur zwei Tage Symptome hat. Das ist doch etwas Anderes als vielfach kolportiert. Genauere Hinweise findet man bei Norbert Häring.

    1. Danke für den Hinweis. Die ersten Folien der CDC zeigen eine hohe Wirkung in Bezug auf Hospitalisierung.
      Den Satz im Artikel:“Die Spritzen wurden als „wirksam und sicher“ hingestellt und beides trifft nicht zu. “ steht somit nicht in Einklang zu den Daten auf den Folien. Lese ich das falsch?

  2. Ich finde diesen Punkt sehr wichtig. Daher teile ich ihn ganz ruhig, unaufgeregt und zurückhaltend im Mainstream. Das ist ja das schöne an der Wahrheit. Sie steht für sich allein.

  3. Es verwundert nicht, dass nun schon $100 Belohnung ausbezahlt werden sollen fürs impfen lassen:

    „Vaccinated people infected with delta have measurable viral loads similar to those who are unvaccinated and infected with the variant.“

    „One of the slides states that there is a higher risk among older age groups for hospitalization and death relative to younger people, regardless of vaccination status.“

    https://www.washingtonpost.com/health/2021/07/29/cdc-mask-guidance/

  4. „Das US-CDC ging sogar so weit Infektionen und Erkrankungen bei Geimpften nicht mehr zu erfassen, “ deshalb konnte Biden auch das Volk anlügen das nur noch Ungeimpfte krank werden.Und kein Presseschmierer hat es bemerkt….denken ist nicht erwünscht.

  5. Ich hätte mal eine Frage, welche irgendwie zu diesem Artikel passt.
    Wenn man sich als Genesener, wie Behörden es empfehlen, 1-2 mal impfen lässt, ist man dann noch besser geschützt? Die oberen Atemswege wurden ja „angegriffen“. Und anders rum (zuerst Impfung und dann genesen) das Gleiche?
    Vielleicht kennt sich jemand diesbezüglich aus. Besten Dank.

    1. Da davon auszugehen ist, daß die Gentechspritzen das Immunsystem ruinieren ist es für niemanden sinnvoll sich das Zeug geben zu lassen, zumal es nach wie vor anzuzweifeln ist ob es hier überhaupt einen neuartigen Virus gibt (eher nicht) und auch die angeblich neue „Krankheit“ ist so wachsweich definiert, dass es nichtmal wirklich als neue Krankheit zu erkennen ist, eher einfach die Grippe umgelabelt wurde. Es bleibt nach wie vor die Tatsache bestehen: Das Virchen wurde (entgegen anderslautender Behauptungen) nie isoliert, die Gen-Sequenzen stammen aus einem Computerprogramm, genauso wie alle „Varianten“, insofern ist die Wahrscheinlichkeit hoch dass es gar kein neuartiges Virchen gibt und als Folge davon auch keine neuartige Krankheit. Deshalb braucht absolut niemand diese Spritze.

    2. Wie auch immer,

      wenn jemand von einer virenbedingten Atemwegserkrankung genesen ist, ist er oder sie als GESUNDER Mensch durch das Immunsystem geschützt, auch gegen zukünftige Varianten oder andere Erreger aus der gleichen Virenverwandtschaft.

      Die Injektion tut dies nicht.
      Die Injektion beeinträchtigt das gesunde Immunsystem.

      Langzeitfolgen werden wir in den nächsten 12 Jahren sehen: die Zeit, die es gebraucht hätte, einen neuartigen Impfstoff zu testen.

      Wer sich nach einer Ansteckung impfen lässt, ist ganz schön blöd.

    3. @ T.S.

      Die Sterbekurve in UK ist, wie überall in Europa und in Übersee, seit 2012 wieder im Aufwärtstrend. Schaut man sich den Verlauf von 2020 an, dann kann man sicher eine erhebliche Übersterblichkeit diagnostizieren. Zieht man allerdings die Lockdownopfer, die Herr Mayer letztes Jahr im Blog veröffentlicht hat, ab, und rechnet sie aufs Jahr grob hoch (ca. 36.000), dann sinkt der Verlauf erheblich.

      https://tkp.at/2020/07/31/lockdown-hat-laut-studie-im-uk-21-000-menschen-getoetet/

      Ähnliche Studien erschienen anfang letzten Jahres auch für die USA und für Afrika. In New York waren die Sterberaten an Krebs, Diabetes usw. gleich um mehrere 100% in die Höhe geschnellt. Die Studie erschien noch im Ärzteblatt, bevor sich der Wind da gedreht hat. Ursächlich waren schlechte Medikamentenversorgung oder Nichtbehandlung chronischer Krankheiten.

      Wie das RKI das macht, daß es einen Mittelwert aus 4 Jahren nimmt und daran die Übersterblichkeit mißt, ist in einem Aufwärtstrend unwissenschafltich und grenzt an Betrug. Alterspyramiden, Bevölkerungswachstum oder Tod durch Autounfälle, Haushaltsunfälle (laut Statista jährlich 11.000), Krankenhauskeime (laut DGKH jährlich 40.000 ) müssen dafür ziemlich umständlich herausgerechnet werden, bevor überhaupt ein einigermaßen klares Bild entstehen kann.

      https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/mehr-tote-durch-lockdown-als-durch-corona-in-afrika-hat-die-pandemie-die-krisen-massiv-verschaerft-li.108228

      Ich glaube auch nicht, daß das Virus isoliert worden ist. Behauptet wurde das viel zu spät, als schon hunderte vermeintliche „Mutanten“ bekannt waren.

      Besser, man läßt die Finger von der Erdöl-Spritze, denn nichts anderes ist das.

    4. Nein, jede Impfung ist eine Umprogrammierung/Training des Immunsystems. Das muss so sein und ist im Prinzip was man will, denn sonst würden Impfungen wie die gegen Pocken und Masern nix bewirken. Jede Infektion ist natürlich genauso eine Umprogrammierung des Immunsystems, aber eine wesentlich umfassendere und besser an das Pathogen angepasste als eine Impfung. Deswegen bieten durchgemachte Krankenheiten einen wesentlich besseren Schutz als eine Impfung, und deswegen Impft man auch nicht über eine durchgemachte Krankheit. Das ist absolut grundlegendes Medizinwissen, die jeder Arzt wissen sollte.

      Deswegen hatte auch mein Hausartz als ich meine Impfungen für die Geburt meines Sohnes auffrischen, beziehungsweise nachholen wollte, erstmal testen lassen ob bei Fehlenden Impfungen schon eine natürliche Immunität besteht. Und siehe da, ich hatte schon Windpocken und Röteln durchgemacht, und habe deswegen diese Impfungen nicht bekommen.

    5. Als Genesener haben Sie ja schon die komplette Immunität – sowohl im Blut als auch in den Schleimhäuten. Daran kann der Impfstoff nichts mehr verbessern.
      Sie setzen sich durch die Impfung lediglich zusätzlich den noch nicht komplett erforschten Nebenwirkungen aus. Dazu kommt die ungewisse Wirkung des Impfstoffs auf die bestehenden natürlichen Immunzellen.
      Fazit: Unklares Risiko, kein Zusatznutzen. Lassen Sie es besser und freuen Sie sich über Ihre Genesung.

  6. Der unfehlbare Fauci hat doch schon im Interview mit Hayes auf MSBNC am 28.7. (auf Youtube, ab 4:40) zugegeben, dass die Viruslast im Rachen/Nase von Vakzinierten und Unvakzinierten identisch sei, den die Antikörper aus der „Impfung“ erreichten die Schleimhäute nicht (was Bhakdi schon vor Monaten vorhersagte) und stützte sich auf „zuverlässige Messungen“. Aber die Lunge sei von den Antikörpern geschützt („Messungen“ werden keine genannt). Daher jetzt endlos Masken bis alle vakziniert seien. Die Logik dahinter kennen nur Leute wie Fauci. Und wenn die „Impfunfg“ irgendwie die Lunge schützte, wäre es ja wohl ein Medikament.

    1. Aber ist die Lunge wirklich von den antikörpern geschützt? Ich meine bhakdi hat erwähnt die ak im blut greifen erst ein sollte das virus ins blut gelangen oder ist es wenn es in die Lunge wandert bereits im blut? Nein oder? Und wenn die hersteller davon sprechen es schütze die impfung vor einem schweren verlauf, heisst dass man kann sehr wohl covid, also die Lungenentzündung bekommen, nur keinen schweren verlauf?

  7. Das Ziel dieses globalen Genexperiments ist es, den Körper zu zwingen, Spike-Proteine ​​zu produzieren, die normalerweise durch PCR-Tests als Bestandteile des Coronavirus erkannt werden. Solange wir nur im Labor getestet und nicht von Ärzten diagnostiziert werden, können wir diesem Wahnsinn nicht entgehen.
    https://www.world-scam.com

  8. Ich gehe davon aus, dass für

    1) „Dünne“

    2) „Gesunde“

    3) „Junge“

    4) „ausreichend mit D3/K2 Versorgte“

    das Impfrisiko vermutlich deutlich höher ist als das Risiko im Zusammenhang mit einer Covid-19 Erkrankung.

    Wichtig: Covid-19 ist behandelbar, was die Genesungsaussichten auch deutlich erhöht.

    Quantitativ könnte ich das in beiden Fällen nur sagen wenn ich mich damit näher befasse; da das aber

    *) vermutlich „öffentlich niemanden“ interessiert

    *) und ich dafür auch nicht honoriert werde, mache ich das nicht; und ich bin auch unwissend bzgl. solcher Studien. Bei Wodarg werden solche Studien zitiert glaube ich.

    Aber solche differenzierten Abschätzungen werden vom Mainstream ignoriert weil sie dem Herrschaftsnarrativ nicht zuarbeiten—alle Ampeln werden auf Impfen geschaltet; alles Heil kommt vom Gentherapeutikum; da sind solche Untersuchungen nur lästig. Man ignoriert das nicht einmal.

    Was würde Karl Popper wohl dazu sagen würde?

    Hier ein von der Ausschnitt der von der WaPo geleakter CDC Vortrag-Folien, welcher NICHT über die negativen Nebenwirkungen und deren Ausmaß spricht sondern nur die Impfvorteile zusammenfasst (Seite 3):

    *) 178.6/21.4 (per 100.000 per week) \approx 1/8 Erkrankungen (Verringerung 7/8) mit Covid-19

    *) 2.5/0.1 (per 100.000 per week) \approx 1/25 Hospitalisierungen (Verringerung 24/25) mit Covid-19

    *) 0.96/0.04 (per 100.000 per week) \approx 1/25 Todesfälle (Verringerung 24/25) mit Covid-19

    Wenn ich obige Daten hochrechne dann ergibt das PRO WOCHE ohne/mit Impfung für die USA bei 330 Millionen \approx 3 10^8 Amis einen Faktor von

    3 10^8 / 100.000 = 3 10^(8-5) = 3 10^3 = 3.000

    damit ungefähr für die USA

    *) 600.000/60.000 Erkrankte pro Woche mit Covid-19

    *) 7.500/300 (per 100.000) pro Woche Hospitalisierungen mit Covid-19

    *) 3000/120 (per 100.000) pro Woche Todesfälle mit Covid-19

    In Österreich wäre bei etwa 8 Millionen = 8 10^6 der Faktor

    8 10^6 / 100.000 = 8 10^(6-5) = 8 10^1 = 80

    damit ungefähr für Österreich

    *) 15.000/1600 Erkrankte pro Woche mit Covid-19

    *) 200/8 (per 100.000) pro Woche Hospitalisierungen mit Covid-19

    *) 80/3 (per 100.000) pro Woche Todesfälle mit Covid-19

    Dem müsste man jetzt die Impf-Nebenwirkungen gegenüberstellen.

    Und das Ganze dann NACH ALTER und RISIKOGRUPPE (siehe oben) differenzieren und gewichten.

    Dann käme man vermutlich auf eine VERSCHWINDEND GERINGE RISIKOGRUPPE, für die sich diese als „Impfung“ bezeichnete Gentherapie statistisch „rechnen“ würde.

    LG vom Irrsee!

    1. Das geht auch kürzer:

      Bei einer IFR von 0,14% oder positiv ausgedrückt,
      bei einer Überlebensrate von 99,86%

      quer durch alle Altersgruppen UND VORERKRANKUNGEN,

      brauchts keine Impfungen.
      Was sollte da jegliche Injektion noch gross verbessern?!

    2. ps: ob die 1/8 geringere Erkrangunsrate die österreichische „3-G-Regel“ rechtfertigt ist höchst fragwürdig. Diese erscheint mir daher sachlich ungerechtfertigt und politisch willkürlich.

    3. Ja, das Schöne ist, wenn der Körper und Geist einigermassen gesund sind, dann kann man sogar das Immunsystem gezielt füttern mit probiotischer Kost und viel Bewegung draussen im Grünen – idealerweise noch mit viel Kontakt zu Menschen und Natur. Sämtliche bisherigen Eindämmungsmassnahmen waren deshalb kontraproduktiv und teilweise sogar einfach nur katastrophal, weil sie im Endeffekt nur dafür gesorgt haben, dass die Immunabwehr geschwächt und auch noch Aktivitäten verboten wurden, die die allgemeine Gesundheit fördern.

      Mein Eindruck ist deshalb oft, dass man deshalb bewusst bei den Krankheitsrisiken übertreibt, damit keiner auf die Idee kommt, dass man durch eine gezielte Durchsuchung und Stärkung des Pflege- und Gesundheitssystems, sowie dem Schutz der vulnerablen Gruppen, die sog. „Pandemie“ längst überstanden hätte. Seuchen kamen und gingen schon immer und Krankheit und Sterben gehören nun mal zum Kreislauf des Lebens. In heutigen Zeiten scheint man jedoch selbst dieses einfache Naturgesetz nicht akzeptieren zu wollen und greift mit Hilfe der Technik in natürliche Kreisläufe ein ohne so genau zu verstehen was man da eigentlich macht.

      Die Impfkampagne entbehrt so gesehen jeder Logik, aber es ist auch ein überaus erfolgreiches Geschäft für alle daran Beteiligten und bislang traut sich kaum jemand die Frage zu stellen welchen Mehrwert ein „Impfstoff“ darstellt, der gar nicht das leistet wofür Impfstoffe normalerweise verabreicht werden, also Infektionen verhindern. Kein Wunder, man hat die Menschen mit dem Märchen eingelullt, dass man Krankheiten einfach wegimpfen kann und vermutlich glauben so manche Propagandisten und ihre Bauchredner sogar daran. In ihrer kranken Welt kämpfen nämlich immer alle gegen alle bis in alle Ewigkeiten, so dass ihnen selbst der Gedanke fremd ist, dass man in einer kranken Umwelt mit einer kranken Gesellschaft gar nicht gesund leben kann, weil Lebensformen sehr viel mehr sind als nur die Summe ihrer Gene.

      Der aggressive und kriegerische Ton, mit dem man nun versucht Erwachsene in die gewünschte Richtung zu treiben, offenbart jedoch auch eine gewisse Hilflosigkeit. Man hat einfach keine stichhaltigen Argumente und je mehr Zeit ins Land zieht, umso fragwürdiger erscheint das Ganze. Es spicht jedenfalls Bände, wenn gewisse Herrschaften von „Impfunwilligen“ schwadronieren, denen Dummheit unterstellt wird, wenn es dabei um etwas geht, was eigentlich nur ein Ausdruck eines freien Willens ist auf Basis einer persönlichen Entscheidung – so wie hier: https://www.corodok.de/leopoldina-forscher-falk/

      Mich persönlich amüsieren sogar solche Angriffe, denn sie treffen damit niemandem mit einem verarbeiteten Autoritätskomplex. Sie erzeugen vielmehr sogar Trotz und Misstrauen, denn wer lässt sich schon gern die Welt von irgendwelchen Besserwissern erklären, die sogar offensichtliche Fakten ignorieren, nur weil sie nicht in ihre Sichtweise passen?

  9. Nichtsdestotrotz werden noch im August die ersten mobilen Impf-Teams in die Schulen geschickt und – entgegen der Stiko – gesunde Kinder ab 12 unter Ausnutzung des in diesem Alter starken Gruppenzwangs praktisch nebenbei zum Impfen gebracht. Im Beisein des staatstreuen Lehrerkollegiums und in bewusster und gewollter Abwesenheit der Eltern. Nach meiner Info soll die Impfung (im Unterschied zum Test) bereits ab 14 ohne Zustimmung der Eltern zulässig sein. Das ist sehr dunkel, wenn ihr mich fragt.

  10. zu den positiv getesteten nach dem „austria goes zrce“-festival in kroatien heißt es auf orf.at:

    „In Niederösterreich seien von 38 am Mittwoch positiv getesteten Personen bereits 33 geimpft gewesen.“

    das macht 87%. jetzt hab ich mir mal angeschaut, wie viele niederösterreicherInnen in der altersgruppe 15-24 (ich nehme an, fast alle betroffenen stammen aus dieser altersgruppe) geimpft sind: 57%. wären also unter den positiv getesteten rund 57% geimpft gewesen, könnte man ja noch sagen, dass die impfung keinen unterschied macht. aber offenbar macht sie einen deutlichen unterschied – und zwar zu ungunsten der geimpften, bei denen die wahrscheinlichkeit eines positiven tests viel höher ist. aus kärnten gibt es (bei allerdings sehr geringer und damit eher wenig aussagekräftiger fallzahl) ähnliches zu berichten: von den ersten 6 nach diesem festival positiv getesteten waren 4 geimpft, also 2/3 (bei in kärnten 41% geimpften in der altersgruppe 15-24).

    es steht aber auch überhaupt nicht dabei, ob jemand von diesen menschen auch erkrankt ist. falls die alle asymptomatisch sein sollten, wäre dieser „cluster“ ja sowieso recht bedeutungslos.

    1. Herr Mayer schreibt m Artikel oben: „In dem Dokument wird eine neue Kommunikationsstrategie vorgeschlagen, da das Vertrauen der Öffentlichkeit in Impfstoffe untergraben wird, wenn die Menschen von Infektionen Geimpfter und Weitergabe erfahren. Und das steht natürlich im Widerspruch zu dem was Gesundheitsbehörden und Politiker erzählt haben“
      Der Stürmer-„Standard“ schreibt heute: „Zweitens, stellen Impfdurchbrüche für die Kommunikation der Gesundheitsbehörden einen Balanceakt dar: Auf der einen Seite ist es zentral, dass Geimpfte sich im Klaren darüber sind, dass auch sie das Virus nach wie vor übertragen können. Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass sich das Vertrauen in die zugelassenen Vakzine verringert – vor allem deshalb, weil diese lange als Wunderwaffen im Kampf gegen das Virus galten. Es sei deshalb zentral, das öffentliche Verständnis über Impfdurchbrüche zu verbessern, schreibt die CDC. Das gilt nicht nur für die USA.“
      In Ö. wie in USA wie überall bei den „Impf“-Champions: wir erleben gerade die Götzendämmerung des Götzen „Impfung“ und sie ist unaufhaltsam. „Neue Kommunikationsstrategie“ heisst nach diesem Desaster: wie belügen wir die Menschen jetzt? Wird die „Delta“-Offensive Wirkung zeigen? Nein, ihr werdet nicht nur das Gesicht verlieren, immer mehr Menschen wird es wie Schuppen von den Augen fallen und sie werden wie das Kind in Andersens Märchen erkennen: DER KAISER IST NACKT, sein Hofstaat und seine Experten sind einfach nur lächerlich!!!

  11. Corona soll zumindest nicht mehr enden. Ich denke, wir haben es mit einem Putsch zu tun.

    Übersetzung: „Klaus Schwab, der Gründer des globalistischen Weltwirtschaftsforums und einer der Hauptarchitekten des sogenannten Great Reset, sagt, dass die Welt durch das COVID-19-Virus nie wieder zur Normalität zurückkehren wird. Obwohl Schwab zugibt,

    dass das Virus keine „existentielle Bedrohung“ ist,

    glaubt Schwab, dass die Reaktion der Welt darauf die lang erwartete „neue Weltordnung“ schaffen wird.

    In seinem Buch COVID-19: The Great Reset erklärt Schwab: „Viele von uns überlegen, wann sich die Dinge wieder normalisieren werden. Die kurze Antwort lautet:

    Niemals. ..

    Schwab räumt ein: „Im Gegensatz zu einigen früheren Epidemien stellt COVID-19 keine neue existenzielle Bedrohung dar.“ “ Quelle: The New American

    Im Gegensatz zu anderen glaube ich jedoch nicht, daß die Plandemie und die Aussetzung der Menschenrechte von der WHO und dem WEF ausgehen. Chinas Agenda lautet: Wer Europa hat, hat die Welt. Das kollidiert mit Schabs Phantasien. Auch der Ökosozialismus kommt da sicher nicht hinein, denn dann würde China seine Ambitionen aufgeben und die Machtbasis bräche zusammen.

    Über WHO und WEF sind die kleineren Kader, und über ihnen schwebt der Drache. China hat meines Erachtens die UNO unterwandert. Da gehen alle Strippen zusammen und von da geht der dunkel Einfluß aus.

    Schwab, die alten „Bewegungen“ und die alte Presse wähnen sich nur als Speerspitze der Revolution. Aber, was haben die vollbracht?
    China lehnt alle westlichen „Werte“ (wenn man den Schrotthaufen mal so nennen will) ab! Es lehnt die Menschenrechte offiziell ab und fährt üble Propaganda auf gegen den Westen, nur auf Chinesisch, und duldet in allen Staaten, die es infiltriert hat, keine Kritik an China.
    Zu Chinas Einflußgebiet gehören mehr, als wir uns vorstellen können, auch viele westlichen Staaten, und Zuckerberg hält sich daran.

    Chinas Politik ist der autoritäre Kapitalismus, im Gegensatz zur autoritären Anarchie, mit der wir es zu tun haben.

    Xi Jinping vorm WEF: „Xi Jinping erwähnte weder die USA noch bestimmte Länder, sondern nannte die Vereinten Nationen in einem Aufruf zur internationalen Zusammenarbeit. China ist im Ausland „durchsetzungsfähiger“.“

    Die China-Dokus von Arte sollte man sich mal ansehen. Da wird das zwar nicht gesagt, aber man kann auch 1 und 1 zusammenzählen.

    Es ist besser, wenn wir die Bedrohung durch die WHO mit einer größeren Bedrohung ersetzen. Dann wird die kleinere Bedrohung nicht mehr für voll genommen. Das verrate ich aber nur hier im Oldschool-Versteck.

    1. Und wenn die Schwab’sche Kombo den Westen quasi zum Sonderpreis an China verscherbelt – wohl wissend, dass die Zukunft in China gemacht wird ( KI, Gentechnik, Transhumanismus, Überwachung, Finanzen ) und zwar in einem Ausmaß wie es im Westen nie möglich wäre. Aber wahrscheinlich denken die Chinesen über die Pläne/Erwartungen/Ziele der Schwab’schen Kombo weit hinaus …

      Vielleicht. Vielleicht kommt Alles auch ganz ANDERS.

    2. Interessanterweise hat China ihre gehorsame Bevölkerung mit SinoPharm impfen lassen, einem Totimpfstoff wie die herkömmliche Pocken-Impfung. Dadurch ist die gesamte Chinesische Bevölkerung 1. Offiziell geeimpft 2. Nicht dem Risko der mRNA Impfungen ausgesetzt. Falls es schwere Langzeitnebenwirkungen der mRNA Impfungen geben sollte, würde China sehr gut dastehen.

  12. >> autoritären Anarchie << …
    und das bitte schön ist was? Ein schwarzer Schimmel oder trockenes Wasser?

    Entweder, oder.

  13. Ist delta nun gefährlich-oder nicht. Denke nicht. Habe eine 82-jährige Mutter. Sie ist ungeimpft. Bislang ging alles gut- warum auch nicht.

  14. Das ist allerdings bei der österreichischen „Bioethikkommission“ noch nicht angekommen. Mitglieder derselben hetzen heute in der Kronenzeitung „eine kleine Gruppe terrorisiert den Rest der Gesellschaft“. Damit sind Ungeimpfte gemeint, die den nächsten Lockdown verursachen werden. Was geht bitte in deren Köpfen vor, ich bin deprimiert angesichts dieses Wahnsinns…

    1. Ich glaube fast, in diesen Köpfen dreht sich schon alles, sie ahnen langsam ihr unaufhaltsames Ende als anerkannte Experten, das sind schon Verzweiflungsschreie der Lächerlichkeit Preisgegebener!
      Es ist höchste Zeit, daß diese „Wissenschaft“ entzaubert wird, das größte Hindernis dafür ist die noch nicht überwundene Angst, die der Bevölkerung eingejagt wurde! Es ist unsere Aufgabe, dieser Angst Aufklärung, auch ein bißchen Optimismus als Hilfe zu mehr Selbstvertrauen entgegenzusetzen …

  15. So, die Veränderung der Kommunikation ist nun auch in D bereits umgesetzt. Man räumt nun plötzlich am Rande ein, dass zwar auch Geimpfte infiziert werden und das Virus weitergeben können, dass sie aber im Unterschied zu den Ungeimpften kaum ins Krankenhaus müssten und daher nur die Ungeimpften weiterhin getestet werden müssten. Zudem sollen die Tests nunmehr schnellstmöglich nicht mehr kostenfrei sein. Die Drohkulisse für die Kinder hatte ich weiter oben bereits angesprochen. Aus diesem Grund ist eine Information der Masse über die tatsächlichen Gegebenheiten für mich als Mutter ganz besonders wichtig.
    Die Behauptung der geringfügigen Hospitalisierung der Geimpften stimmt doch so gar nicht. Inzwischen habe ich aber so viel Infos intus, dass ich langsam einfach überfordert werde. Ich möchte jetzt jedenfalls meine Argumentation auch wieder entsprechend anpassen. Hat jemand eventuell eine gute Quelle zu dieser Thematik für mich, die ich im Mainstream zitieren kann?

    1. Ein österreichischer Bundeskanzler hat einmal gesagt: „Es ist alles sehr kompliziert“. Als Historiker wusste er das, in der Presse wurde er dafür durch den sprichwörtlichen Kakao gezogen. Ja, es ist alles sehr verwirrend und (wirkt zumindest) auch sehr bedrohlich: auch gute Quellen werden dem bekannten Spruch „Und willst du nicht mein Bruder sein, … „, also dem „Freund – Feind“ – Schema unterzogen. Aber Sie sind eine Mutter, ich bin Vater, Großvater, stellen Sie sich einmal eine Impf-Apartheidgesellschaft bei uns vor (und ich empfehle allen Maulhelden in Politik, Medien, „Wissenschaft“ dasselbe): wie soll die funktionieren, in einer Bevölkerung mit der mittlerweile nicht mehr ganz unbekannten, vielleicht verdrängten Altersstruktur, wo an allen Ecken und Enden händeringend Menschen gesucht werden (die Menschen von „draussen“ will man ja nicht da haben), wo besonders viele Ungeimpfte bei verantwortungsvollen und nachdenklichen Eltern zu finden sind, die Vorstellung ist schlichtweg absurd. Die „Impf“pflicht – Apartheid – Anhänger werden von Tag zu Tag lächerlicher, einmal durch den zivilen Ungehorsam der Bevölkerung, zum anderen durch die täglich größere Blamage der Impfversprechungen … quo usque …?

  16. Mir fällt jetzt übrigens gerade noch ein wichtiger Punkt ein. Im Rahmen meiner Recherchen zu Corona habe ich gelesen, dass es bei der ganzen Situation, die wir gerade haben, um Transhumanismus gehen würde. Dazu wurde ein Urteil des Supreme-Courts zitiert, in dem zusammengefasst stand, dass genmanipulierte Menschen keine Menschen im Sinne des Gesetzes wären und ihnen daher keine Menschenrechte zustehen würden. Das würde so einiges erklären. Insbesondere der Druck, der hier trotz entspannter Gesundheitssituation gerade mit den Impfungen gemacht wird. Diese sind ja keine üblichen Tot- oder Lebendimpfungen. Für mich persönlich ist es wirklich sehr schwierig, mir derartig bösartige Dinge überhaupt nur vorzustellen, zumal ich für meinen Teil überhaupt nicht so strukturiert bin. Ich wollte diesen Punkt meiner Recherchen jedoch nunmehr doch in den Raum stellen, weil dieser schon eine gewisse Erklärung für das ganze Procedere, das wir hier erleben, bieten würde.

  17. Es ist richtig dass sich Geimpfte Personen mit der Delta Variante anstecken können.
    Deshalb hab ich mir den Bericht der CDC durchgelesen. (Das empfehle ich übrigens Jedem)

    Die Conclusio der CDC ist dass die Impfung sehr gut gegen schwere Verläufe und Todesfälle schützt.
    Im Detail:
    Gegen schwerer Verläufe und Tod um den Faktor 10 (10 mal weniger als bei Ungeimpften)
    Gegen Ansteckung um den Faktor 3 (3 mal weniger als bei Ungeimpften)
    Zu den ausgewerteten Ländern:
    Effektivität der Impfung gegen die Delta Variante –
    England/Schottland: Gegen Krankenhauseinweisung 96 %
    Kanada: Gegen Krankenhauseinweisung und Tod: 100%
    Israel: Gegen Krankenhauseinweisung und Tod: 93 %
    Quelle: Bericht der CDC.
    Es lässt sich also nicht mehr Wegleugnen dass die Impfung gegen Krankenhausaufenthalte und Tod schützt.
    Wieviel Menschen tatsächlich durch die Impfung sterben und ob es Langzeitfolgen gibt ist ein anderes Thema.

    1. „Es lässt sich also nicht mehr wegleugnen dass die Impfung gegen Krankenhausaufenthalte und Tod schützt“ – sehen Sie hier einen kausalen Zusammenhang? Mit einem medizinisch sauberen Nachweis werden Sie sich hier sehr schwer tun. Die Ursache könnte eine ganz andere sein und mit der durch Mutation/Variation häufig abnehmenden Pathogenität/Virulenz zu tun haben, aber das dürfen wir ja nicht einmal laut denken …

    2. Lieber Hugo, ich beziehe mich jetzt nur auf die Aussagen der CDC über die USA und lasse die Aussagen zu den anderen Ländern außen vor.
      Sie schreiben: „Die Conclusio der CDC ist dass die Impfung sehr gut gegen schwere Verläufe und Todesfälle schützt. Im Detail: Gegen schwerer Verläufe und Tod um den Faktor 10 (10 mal weniger als bei Ungeimpften) … Gegen Ansteckung um den Faktor 3 (3 mal weniger als bei Ungeimpften)
      Im Original , also im Bericht der CDC, lautet das so (auf Seite 24 von 25 Seiten):
      Next steps for CDC
      ▪ Communications
      – Acknowledge the war has changed
      – Improve public’s understanding of breakthrough infections
      – Improve communications around individual risk among vaccinated
      • Risk of severe disease or death reduced 10-fold or greater in vaccinated
      • Risk of infection reduced 3-fold in vaccinated

      Die beiden letzten Zeilen geben die von Ihnen übersetzte Aussage wieder. Können Sie mir die Daten dazu im Bericht angeben? Das können Sie nicht, sie sind dort nämlich nicht zu finden. Der Grund dafür ist eingangs im Artikel von pfm erwähnt: „Das US-CDC ging sogar so weit Infektionen und Erkrankungen bei Geimpften nicht mehr zu erfassen, wie die Behörde am 1. Mai bekannt gegeben hatte. Das fällt ihnen nun kräftig auf den Kopf, denn auch in den USA mehren sich Infektionen, die fälschlich als „Impf-Durchbruch“ bezeichnet werden, denn es gibt keine Immunität in den oberen Atemwege, die zu durchbrechen wäre, sowie Erkrankungen.“
      Ich will nicht „klugscheißen“ und ich lasse mich gern belehren. Aber ich habe beruflich viele Dokumente des CDC (auch des RKI) zu studieren gehabt und weiß, wie wichtig auch vordergründig nebensächliche Details sind (z.B. Zeitangaben). Und aus persönlicher Sicht möchte ich ergänzen: CDC oder RKI waren große Autoritäten für den Arzneimittel- und Medizinproduktesektor. Diese Autorität haben sie für immer verspielt durch ihre Handlungsweise während unserer sogenannten „Pandemie“. Ich kann nur wie Sie empfehlen, diesen CDC-Bericht zu lesen.

    3. also ich finde diesen cdc-bericht etwas problematisch, da er in einigen bereichen mit belegbaren zahlen/daten/fakten agiert und in anderen bloß mit (subjektiven) vermutungen. was er aber ganz klar widerlegt, ist das seit wochen durch die medien geisternde lügenmärchen, wonach in den usa angeblich 99,5% der verstorbenen ungeimpft gewesen wären. wenn es bereits im mai (und neuere zahlen enthält dieser bericht ja nicht) bei deutlich steigender tendenz 15% geimpfte waren, werden es jetzt im juli wohl bereits weit mehr sein. und aus großbritannien gibt’s von der regierung die „technical briefings“, die alle 1-2 wochen erscheinen. dort kann man herauslesen, dass mittlerweile sogar die mehrheit der verstorbenen doppelt geimpft war. und mit hilfe eines taschenrechners kann man sich anhand der dortigen zahlen auch die letalität ausrechnen. lag in den letzten paar wochen unter ungeimpften recht konstant bei ca. 0,1% (also mit einer normalen grippe vergleichbar), bei doppelt geimpften hingegen bei meist (etwas erschreckenden) 0,7-0,8%.

  18. @ Fritz Madersbacher: Für mich persönlich ist wichtig, was hinter allen Weltbildern, Schleiern und Agenden Sache ist. Das nenne ich für mich „Wahrheit“. Deshalb habe ich schon in der Grundschule Bücher wie „Hinter der Maske der Mensch“ gelesen. In der Welt, in der wir leben, wird in meinen Augen das äußere Auge und der Verstand überbetont, während das innere Auge und die Intuition zu wenig berücksichtigt werden. Bei mir ist beides ausgeprägt. Dadurch wiederum habe ich viel mehr innere Konflikte, als der typisch westliche Verstandesmensch, der seine Intuition meistens einfach abzutöten scheint. Die Entscheidungsfindung fällt oft schwer, weil das Aussen fast immer etwas anderes sagt, als das Innen. Das Aussen wirkt oft irgendwie unecht, ähnlich wie in der Trueman-Show. Die Menschen-Welt wirkt unecht. Mein Sohn hat als Grundschulkind mal ganz interessant festgestellt, dass er sich wie in einer Art Computerspiel vorkomne. Da kommt einem dann auch gleich der Film „Matrix“ in den Sinn, der allerdings erst später herauskam. Echt hingegen wirkt auf mich die Natur. Dort sind viel weniger verwirrende Störfaktoren. Es ist schwierig zu erklären. Die Natur wirkt jedenfalls viel stringenter, insgesamt deutlich harmonischer. Wir eine schöne Komposition. Mir geht es da besser als unter Menschen. Insbesondere Menschen vom Typ einiger unserer Politiker wären als Mitglieder in meinem Bekanntenkreis ein ziemlicher Super-Gau für mich. Deren Flötentöne sind, im übertragenen Sinne, keine Musik in meinen Ohren. Wie dem auch sei…Letztendlich neige ich dazu, meiner Intuition recht zu geben, die mir von Anfang an sagt, dass hier in dieser Cirona-Situation einfach etwas faul ist, egal wie gut im Aussen argumentiert wird. Was Hugo z. B. zum CDC-Bericht sagt, klingt für mich absolut nachvollziehbar. Trotzdem überzeugt mich das Ganze innerlich nicht. Letztendlich will ich einfach sterben, wenn ich sterbe. Ich will ein Teil der Natur sein und nicht künstlich in Prozesse eingreifen, die meinen Horizont einfach übersteigen.

    1. Was Hugo sagt … können Sie getrost vergessen.

      Wenn Eltern ihre Kinder schlagen, werden sie immer sagen, es sei nur zu derem Besten. (Ja, das hat eine innere Logik.)

      Wenn Wurtshersteller gefragt werden, was in ihrer Wurst drin ist, dann werden sie immer sagen, ’nur das Beste vom Besten!‘ (Ja, das hat eine innere Logik.)

      Wenn eine Zulassungsbehörde gefragt wird, ob ihre Zulassungen ordnungsgemäss erfolgen, dann wird die natürlich sagen, dass dem so ist. (Ja, das hat eine innere Logik.)

      Schauen Sie sich das Interview mit Bryan Ardis im Corona Ausschuss an. Der CDC wusste bereits im Oktober 2020 – zwei Monate VOR der ersten ‚Notfallzulassung‘ irgendeines Injektionsstoffes, welche Nebenwirkungen zu erwarten wären. Wie konnte man das „wissen“ ohne Prüfungen und klinische Studien? (Ja, bitte folgen Sie der Logik Ihres Bauchgefühls.)

      Die WHO hat eine neue Krankheit bei Kindern definiert: multisystemic inflammatory disease in children (wenn ich das richtig erinnere). In Erwartung der „Impfung“ von unter 18jährigen.

      Lassen Sie sich nicht von Hugo irre leiten; das ist die Aufgabe von Agenten. Und ja, auch das hat eine innere Logik!

      Erkenntnis entsteht jenseits des Tellerrands der ‚inneren Logik‘, sie bedarf des Zwecks und der Absicht, des Grossen und Ganzen, sie sucht den Rahmen und die Beziehung der Einzelteile zueinander.

    2. Liebe Michaela, ich hoffe und wünsche es Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie als sensibler Mensch Ihrem offensichtlich sehr treffsicheren Instinkt folgend gut durch unsere immer noch absurderen Turbulenzen steuern und sich nicht von Ihrem Weg abbringen lassen!

  19. @ Fritz Madersbacher: Ich persönlich gehe ebenfalls davon aus, dass die Delta-Variante den typischen Entwicklungsweg gegangen ist, den alle ihre Brüder und Schwestern ebenfalls gingen. Beweisen kann ich es allerdings nicht.

  20. Fritz Madersbacher:
    Die Stdudie der CDC ist ein mediznischer Nachweis.
    Es wurden Infektionen von Geimpften vs. Ungeimpften ins Verhältnis gesetzt.
    Es wurden Krankenhausaufenthalt und Todesfälle von Geimpften vs. Ungeimpften ins Verhältnis gesetzt.
    Da gibt es keine Könnte, Vielleicht oder Möglicherweise

    1. Eine Propagandamaschine produziert halt Propaganda. Das ist kein Nachweis.

      Eine Evaluierung MUSS IMMER EXTERN erfolgen.

      Sonst könnten Sie von sich selber ja auch alles Mögliche behaupten mit dem alleinigen „Nachweis“, dass Sie es ja gesagt haben!

    2. Lieber Hugo, ich habe Ihnen oben geantwortet. Die Antwort von „Arturo“ ist nach all dem Vorgefallenen nur zu berechtigt.

    3. Noch ein kurzer Nachtrag zur „Ehrenrettung“ der CDC („Centers for Disease Control and Prevention“):
      Sehr geehrter Hugo, der Bericht der CDC ist keine Studie mit der Intention eines medizinischen Nachweises (oder mehrerer davon), wie Sie schon an der äußeren Form (eine Powerpoint- oder sonstwas Präsentation) erkennen können, sondern es ist (wie im Artikel eingangs erwähnt) eine in der „Washington Post“ „geleakte“ interne Präsentation der CDC mit dem Titel „Improving communications around vaccine breakthrough and vaccine effectiveness“, also etwa wie oben im Artikel übersetzt, ein Bericht zur „Verbesserung der Kommunikation rund um Impf-Durchbrüche und Impfstoff Effektivität“. In einem solchen Bericht gibt es eben schon „Könnte, Vielleicht oder Möglicherweise“, um Sie zu zitieren.

  21. Es gibt aktuell ein Interview mit Malone, geführt von Bannon, indem der Erfinder der mRNA-Technologie davon ausgeht, dass er Hinweise auf ADE bei Geimpften hat. Angeblich sei die Virenlast bei Geimpften nicht ähnlich hoch, sondern höher als bei Ungeimpften. Deswegen würden auch heftigere Verläufe drohen. Diese sich andeutende Entwicklung passe auch gut zu dem, was zu erwarten sei, wenn man Impfstoffe (so genannte) auf diese Weise verwendet (Impfen in einer pandemischen Phase).
    Von Del Bigtree (Highwire.com) wird in diesem Zusammenhang auf das verwiesen, was auch schon Bossche angemerkt hat, dass die Impfstoffe dazu führen, dass mit dem Entstehen spezifischer Antikörper antispezifische Antikörper verdrängt würden. Treten nun Fluchtutationen auf, dann stehen diese antispezifischen Antikörper nicht mehr zur Verfügung und die Abwehrreaktion läuft ins Leere. Wenn das zutreffen würde, dann verschlimmert sich dieser Effekt mit jeder zusätzlichen Auffrischungsimpfung. Das wären erschreckende Perspektiven, denn bis neue Erkenntnisse greifen, die auch gehört werden, braucht es offenbar schmerzvolle neue Erfahrungen.

  22. Wer zahlt dafür, wenn Zahlen lügen sollen?

    https://roundingtheearth.substack.com/p/defining-away-vaccine-safety-signals

    “What if it turns out that vaccines are killing and crippling millions of people around the world, but that those harmed are just well enough spread out that almost nobody saw sufficient signals to build an intuition about the problem? And what if the agency most responsible for examining safety signals defines their algorithm using a nonsensical mathematical formula that hides nearly all serious problems?“

  23. @Arturo: Es gab schon immer Agenten und Neos. Das ist sozusagen das Spiel. Doch genau aus den Gründen, die Sie am Ende Ihres Postes erwähnt haben, finde ich es wichtig, wie man sich momentan positioniert.

    Gerade eben fiel mir übrigens folgender Artikel in die Hände, auf dem ein Mitglied der Leopoldina abgebildet ist, der in meinen Augen ganz genau so spricht, wie er aussieht. Einmal dürfen Sie raten, ob es sich um einen Agenten oder einen Neo handelt. In meiner Welt wäre er jedenfalls sicher nicht in der Position, in der er in der Welt ist, die nicht meine ist. Ich teile gleich den Link zum Artikel, damit Sie sich ein Bild darüber machen können, wer da denn so in der Leopoldina sitzt. Der ganze Artikel hat in meinen Augen ein Niveau, das amerikanischem Problem-Viertel-Slang nahekommt. Sogar die katholische Kirche wird in dem Artikel bemüht. Offenbar hat sie das „Weiche von mir Satan“ im Unterschied zu J. (wir müssen auf bribrei Rücksicht nehmen) komplett verpasst. Christen sollen nämlich ihr Leben Gott anvertrauen und verstehen, dass sie nur durch J. zum Vater kommen – und nicht durch eine wenig erforschte Impfung, die, nach allem, was man dazu weiss, nicht im Einklang mit der Schöpfung steht. Dies aber nur als kleiner Exkurs.

    Ich teile nun den Link, weil es wichtig ist, die Argumentationsketten zu kennen.

    https://amp.tagesspiegel.de/politik/leopoldina-forscher-poltert-allgemeinheit-muss-zahlen-fuer-traegheit-und-dummheit-der-impfgegner/27466542.html

    1. Wenn das, was gerade passiert, für Sie ein Spiel ist, dann können Sie sich auch gut den Luxus einer Religion leisten.

      Wir anderen halten derweil auf der Strasse unseren Kopf hin.

    2. Liebe Michaela, ich habe gerade mal den 1. Absatz Ihres Links gelesen. Und bereits im 1. Absatz ist für mich ein Widerspruch zu regulären Mainstream-Medien zu finden. Frei nacherzählt, es sollten also im Falle einer Triage, die Geimpften den Vorzug bei einer Behandlung bekommen. HIer britzelt es bereits im Oberstübchen, denn das ist doch gar nicht möglich sein … Ich kann über den Zirkus dzt. noch schmunzeln, und bin gespannt wann mir dieses vergehen wird. Und je mehr ich über diese Thematik im allgemeinen mir reinziehe (

      ), desto mehr sehe auch ich, daß meine Intuition mir bisher der bessere Ratgeber war. Der Link ist übrigens empfehlenswert (Titel: Narrative #51 – Univ.-Prof. Dr. Franz Allerberger).

  24. @ Fritz Madersbacher: Ist Ihnen zufällig bekannt, ob im zeitlichen Zusammenhang mit der Corona-Situation auch beim CDC und beim RKI wichtige Funktionsträger ausgetauscht wurden, wie es vom Bundesverfassungsgericht und der EMA bekannt ist?

    1. Nein, das ist mir nicht bekannt. Mir ist nur bekannt, dass im RKI Leute sitzen, die den Mund nicht aufmachen dürfen, im CDC ist es vielleicht ähnlich. In Österreich ist es nicht anders. Äußerungen von Dr. Franz Allerberger, Leiter des Geschäftsfeldes Öffentliche Gesundheit in der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (zu 100% im Eigentum der Republik Österreich) sind Ihnen vielleicht bekannt, viele davon sind der ‚Message control‘ verfallen. Jetzt, da er in Pension ist, kann er sich vielleicht auch offener zu dieser gescheiterten Verabreichung von Gen-Präparaten äußern, die immer noch läuft. Wenn er diese weiterhin verteidigt, wird er sich halt auch noch viele Fragen fragen lassen müssen.

    1. Ich befürchte dass dies sehr viele in der Politik und der angeblichen ,,Experten,, bereits wissen oder immer schon gewusst haben.
      Ich kann mir nicht vorstellen dass der Großteil der ,,Experten ,, wikrlich so daneben steht.
      Das würde bedeuten man sollte sich mal ernstlich mit Virologen und überhaupt mit der Virologie etc. befassen –

      Ausserdem frage ich mich ob denn niemand diese Impfstoffe auch mal stichprobenartig überprüft???
      Da kann die Pharma ja tun und herumversuchen wie sie will.
      Oder wird ein Pharmaprodukt nicht überprüft-gilt das nur für Lebensmittel?????

      Oder—– hat da auch wieder eine Lobby die Finger drinnen und zahlt gut???

    2. „Das würde bedeuten man sollte sich mal ernstlich mit Virologen und überhaupt mit der Virologie etc. befassen“ – ja, das sollte man, man wird es auch, mit Sicherheit! Es gibt historische Vorbilder, z.B.
      „Dum haruspicinam veram esse vultis, physiologiam totam pervertitis“ (Cicero, De divinatione II, 37) – „Wenn ihr behauptet, dass die Eingeweideschau auf Wahrheit beruht, stürzt ihr die ganze Naturwissenschaft um!“.
      Es gibt neben vielen anderen ein weiteres Beispiel in jüngerer Geschichte für etwas, was als „DIE WISSENSCHAFT“ in die Köpfe der Menschen gehämmert wurde, mit ungeheuerlichen Folgen: die massenhaft durchgeführten Schädelvermessungen im Nazifaschismus, „anthropologisch“ begründet. „Wissenschaft“ als etwas über jeden Zweifel Erhabenes, das ist so primitiv-barbarisch, dem Muster nach faschistisch, dass einem die Worte fehlen …

  25. https://www.n-tv.de/wissen/Pfizer-11-Mal-mehr-Antikoerper-nach-dritter-Impfung-article22711995.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Und auch nach der dritten biologischen Lüge, wird der Körper versuchen, die Wahrheit herauszufinden – und herausfinden wird er sie, das Ergebnis auf seine Art klarlegend.

    “Weil es sich aber nicht um eine komplette Neuzulassung handelt, wird mit schnelleren Ergebnissen gerechnet.“

    Auf das der Teufelskreis sich schneller drehen kann, sprich, das Fortschreiten der Menschen vom biologischen Kontext sich weiter beschleunigen kann, dem Fortschritt sei Dank.

  26. Vor gar nicht allzu langer Zeit war Australien, genau wie Neuseeland und Kanada, ein begehrtes Auswanderungsland. Nun ist Australien auf dem Weg in einen Polizeistaat:

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-9846939/Soldiers-sent-enforce-lockdown-Sydney.html

    Und wofür? Dem Tenor der globalen “Leitmedien“ nach und dem Inhalt ihrer Schlagzeilen nach, sind nicht alle Menschen der Meinung, dass wir alle dringend einer oder zwei oder drei oder … “Impfung(en)“ bedürfen.

  27. In dem Impfstoff ist ein Corona Virus dabei (harmlos), giftig sind die anderen Stoffe! Es ist KEINE Schutz Impfung! Die kommenden toten sind Impftode!!!!

Kommentar verfassen