Impf-Nebenwirkungen: USA meldet bereits fast 11.000 Todesfälle

Die Zahlen der Nebenwirkungen nach den Impfungen und die Todesfälle steigen weiter massiv an. In den USA gibt es im Vergleich zur Vorwoche wieder um etwa 2000 Todesfälle mehr. Der Bericht stammt vom 16. Juli und umfasst die bis zum 9. Juli eingegangenen Daten.

Bei den insgesamt 463.456 berichteten Nebenwirkungeen gab es 10.991 Todesfälle, 30.781 Hospitalisierungen und 59.402 dringende Behandlungen. Als schwere Nebenwirkungen werden 2885 Gesichtslähmungen angeführt, 1073 Fehlgeburten, 3906 Herzattacken, 2466 Fälle von Herzmuskelentzündungen, 2552 Fälle von Thrombocytopenie und in 8832 Fällen bestand akute Lebensgefahr.

Die Berichte der Europäischen Medizinagentur EMA

Der Datenabzug und die Auswertung durch die Basisdemokratischen Partei Deutschland erfolgten am 17. Juli 2021:

In Europa herrscht offen massive Untererfassung. Laut Covid-19 Vaccine Tracker der EDCDC wurden bisher über 416 Millionen Dosen im Europäischen Wirtschaftsraum verabreicht, davon allein in Deutschland über 82 Millionen Dosen. In den USA sind es dagegen laut Our World in Data etwa 336 Millionen Dosen.

Die OpenVAERS-Datenbank verzeichnet 10.991 mit der Impfung in Verbindung gebrachte Todesfalle bei 336 Millionen Dosen, die EMA-Datenbank laut der Auswertung 5.437 Todesfälle und insgesamt 446.083 Nebenwirkungen bei 416 Millionen Dosen.

Warum das so ist, zeigt uns diese Auswertung von Wouter Auekma mit Datenstand 28. Mai 2021:

In Holland wurden 701 Nebenwirkungen pro 100.000 Fälle gemeldet, in Deutschland gerade mal 38. Die Unterdrückungsmaschine läuft auf vollen Touren. Bei unbequemen Richtern und Wissenschaftler werden Hausdurchsuchungen gemacht, Universitäten maßregeln oder entlassen Professoren, die unerwünschte wissenschaftliche Erkenntnisse veröffentlichen.

Selbst für die USA gehen Schätzungen davon aus, dass die tatsächliche Zahl an Todesfällen 5 bis 10 mal höher ist, für Europa werden sie wohl 10 bis 20 Mal größer sein. Über die Unvollständigkeit der Daten zu den Nebenwirkungen hatte am am 28. April 2021 sogar der ORF einen Bericht:

Doch insgesamt gebe es in Österreich viel zu wenige Meldungen über mögliche unerwünschte Nebenwirkungen von Arzneimitteln, so Experten des Verbandes der pharmazeutischen Industrie Österreichs (Pharmig). Nur sechs Prozent der zu erwartenden Probleme würden gemeldet.“

Nimmt man diesen Faktor so hat es in Europa bereit über 90.000 Todesfälle durch Impfung bei über 7,4 Millionen Nebenwirkungen gegeben haben. Wobei dieser Prozentsatz von 6% für Österreich gilt und Österreich liegt mit 331 Meldungen pro 100.000 Impfungen nochmals deutlich über dem Durchschnitt der EWR-Länder von lediglich 127 Meldungen pro 100.000 Impfungen. Die Direktoren der EMA, Frau Emer Cooke, war lange Jahre Chefin der Lobbying Agentur der pharmazeutischen Industrie, der European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations (EFPIA).


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Massive Fälle von Impf-Nebenwirkungen sprengen EMA Datenbank

 

Neue Rekorde bei Todesfällen nach Corona-Impfungen in USA, EU und ItalienVerträge der EU-Kommission mit Pfizer und Moderna geleakt – Rechtsanwaltskanzlei beurteilt sie als ungültig

EMA verteidigt AstraZeneca Impfstoff im Widerspruch zu eigenen Daten

31 Kommentare zu „Impf-Nebenwirkungen: USA meldet bereits fast 11.000 Todesfälle

  1. Unglaublich!!! Ob das die unheilige Impfallianz durchstehen wird (natürlich nicht mit „demokratischen“ Mitteln)? Worauf müssen wir uns einstellen? Wenn diese Leute einmal zur Verantwortung gezogen werden, was wartet dann auf sie an Schadensansprüchen und noch Schlimmeren? Ich weiß nicht, ob sie alle noch gut schlafen!

    1. Ich lese immer, auch anderswo, dass „Leute zur Verantwortung gezogen“ werden sollen. Es wird niemand zur Verantwortung gezogen werden, warum versteht das keiner. Noch sind die Impfungen freiwillig, jeder der sich impfen lässt, tut das aus freier Entscheidung. Jeder wird aufgeklärt über mögliche Folgen, jeder unterschreibt eine Einverständniserklärung. Ausserdem haften die Hersteller nicht, das wurde in den Verträgen mit der EU so festgelegt. Es „haftet“ bestenfalls der Staat, weil er die Impfungen empfohlen hat. Allerdings nur dann, wenn der Geschädigte nachweisen kann, dass seine Beeinträchtigung/Erkrankung tatsächlich mit der Impfung zu tun hat. So ein Nachweis ist nur mit großem, auch finanziellem Aufwand möglich, der Kläger muss vorab Gutachter und Rechtsanwälte bezahlen. Je nach Streitwert kommen schnell 5-stellige Summen zusammen, bei unklarem Ausgang. Eine durch die Schweinegrippe-Impfung geschädigte Person (Schlafkrankheit) in Deutschland erhielt erst vor ein paar Jahren, nach 9 Jahren Prozessieren, eine kleine Rente von etwa 250 Euro zugesprochen.

    2. Ich weiß nicht, ob sie alle noch gut schlafen!

      Das teilen sie sich mit den Geimpften – noch drei Jahre Zeit, den Nachlass zu regeln! – und den Ungeimpften – zwei Soldaten zwingen dich auf den Boden und impfen! – …

      Panik kann man nicht nur mit einer Pandemie oder einer Plandemie machen, sondern auch, in dem man den Teufel an die Wand malt.
      Wie wir sehen funktioniert das wun-der-bar!

      Wenn die „Impfkampagne“ nach 11.000 Todesfällen alleine in den USA nicht gestoppt wird, dann geht es doch OFFENSICHTLICH NICHT ums gesunde Überleben.

      Es geht ums Sterben.

      Wehrt euch.
      Oder wartet ab, ob sich wer anders wehrt … !

    3. Sehr geehrter Herr Michael R., was Sie schreiben, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt im Großen und Ganzen richtig, aber ist es für alle Zukunft in Stein gemeißelt? Die Geschichte ist voll von Leuten, die sich gut abgesichert wähnten und nicht geglaubt haben, jemals zur Verantwortung gezogen zu werden. Aber wenn Sie eine Garantie abgeben können und diese für immer und ewig gelten wird, gerne … dann können ja alle gut schlafen!

    4. Arturo, die schlafen sehr, sehr gut, und in den besten Betten und Häusern. Moderna Aktien haben ihren Wert schon mehr als verdreifacht.

    5. Ich Frage mich ob die damit durchkommen den ganzen Impfunsinn zu vertuschen. Ich habe leider das Gefühl das Sie es schaffen das ganze zu vertuschen und die ungeimpften die dummen bleiben .

  2. In dem Zusammenhang eine Meldung vom Tage: Joe Biden, der US Präsident, macht jetzt die Ungeimpften und die Sozialen Medien für die Ausbreitung der Delta-Variante verantwortlich. Auch in den USA gehen die Menschen kaum noch zum Impfen. Angeblich mache die Impfung unfruchtbar, ist das Gerücht. Jetzt, wo die Zahlen wieder hochgehen, heisst es, das wäre „die Pandemie der Ungeimpften“. Facebook wird beschuldigt, Postings nicht schnell genug zu löschen, so dass sich fake news verbreiten würden. Facebook sei für den Tod vieler Menschen verantwortlich. Tatsache ist, dass die Neuinfektionen sich aktuell auf 0,0079 Prozent der US Bevölkerung belaufen, fast ausschließlich einen milden Verlauf haben und es kaum Todesfälle gibt.

    1. Wenn sie schon von Zusammenhängen sprechen dann auch folgendes beachten.
      USA:
      Todesfälle durch Covid 0,18 %
      Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung 0,003%
      Europa:
      Todesfälle durch Covid 0,16 %
      Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung 0,002%
      Das nur 10 % der Todesfälle gemeldet werden ist eine Theorie , sonst nichts.
      Weltweit geimpfte. 3,8 Milliarden

    2. Biden ist eine Marionette – der hat keinen Plan was wirklich abgeht. Biden wird vermutlich nicht mehr lange im sattel sitzen.
      Und auch die USA werden diesem Treiben ein Ende setzen und die verantwortlichen massiv zur verantwortung ziehen.

    3. @ Hugo

      Und wie viele Todesfälle durch COVID sind primär gar keine? Und wie groß ist der Zeitraum bemessen, den Sie für den Tod nach Impfung angeben? Somit ist viel Raum für eine deutlichere Angleichung beider Todesfolgen.

    4. @Hugo: bis Sie selbst unmittelbar betroffen sind, evtl. erst 2 – 3 Monate nach der 2. Impfung. Ist der Prozentsatz dann auch noch wichtig? Jeder, der wegen einer Impfung stirbt, der sonst nicht einmal an Corona stirbt, weil er schon längst HCoV-OC43 hat, ist ein Toter zu viel.

    5. @Hugo
      Wie kommen Sie auf 3,8 Milliarden weltweit Geimpfte?
      Das wären ca. 50%. Und sollen das vollständig geimpfte Personen sein bei Ihren angeblichen 3,8 Milliarden?
      Ourworlddata sagt 13% weltweit vollständig geimpft + 13% weltweit teilweise geimpft.

    6. @ Hugo: abgesehen davon, dass praktisch jeder per PCR positiv getestete Tote automatisch „Covid-Toter“ ist:
      Der weitaus überwiegende Teil der Covid-Toten ist sehr alt bzw. stark vorerkrankt.
      Bei den Toten durch Impfung ist es genau anders herum.
      Da brauchen wir also gar keinen verstärkenden Faktor, um ein klares Missverhältnis bei Nutzen-Risiko bei jüngeren, gesunden Menschen zu erkennen.

  3. Eine noch interessantere Meldung: Die federführende Entwicklerin des Astrazeneca-Impfstoffs, Sarah Gilbert, hat den Nutzen einer Corona-Impfung für alle Kinder in Frage gestellt.

    Die Politik sollte eine Kosten-Nutzen-Analyse machen, sagte Gilbert im Interview mit „Welt“ und anderen europäischen Medien.

    Die Delta-Variante sei zum Beispiel sehr ansteckend, so dass Leute trotz zwei Impfungen mit einem milden Verlauf krank würden. Schwere Fälle und Todesfälle seien aber selten.

    „Wenn also die Übertragung nicht zu verhindern ist, und Kinder weder schwer erkranken noch sterben, dann stellt sich die Frage: Lohnt sich das Impfen?“ Zugleich machte Gilbert deutlich, dass eine Impfung für manche Kinder sinnvoll sein könnte. „Für eine sehr kleine Zahl von Kindern ist das Virus gefährlich. Länder sollten erwägen, diese zu impfen“, sagte Gilbert.

    Von Auffrischungsimpfungen der Allgemeinheit hält sie nichts, höchstens bei alten Menschen, bei denen die Immunisierung rascher schwindet. Die meisten mit Astrazeneca geimpften bräuchten ihrer Ansicht nach keinen „Booster“.

  4. Warum bekommen eigentlich die klassischen Totstoffpräparate, die längst vorliegen, keine Notfallzulassung?
    Wenn man doch möglichst Viele impfen will, wäre das doch DIE Methode, um Skeptiker zu überzeugen. Soll um jeden Preis der Großversuch mit den Genpräparaten zu Ende geführt werden?

    1. 2 chinesische klassische Impfstoffe (zB. Sinovac) haben die Zulassung.
      Valneva–Ösis-Frankreich- noch nicht! 250 „Corona“ Impfstoffe aller Art sind in Wartestellung!
      Sicher wäre zB Valneva sehr gut als politsches Placebo einsetzbar!
      Warum es hier so ruhig ist, sollte erforscht werden!!!

    2. sichtlich will man den Menschen den mRNA Impfstoff reinspritzen auch wenn man bei den anderen Impfstoffen mit dem argument kommen muss als 2. impfung einen mRNA zu nehmken- da geht es um etwas anderes und wer sich informiert hat und das problem mit den Spikes mitbekommen hat, der weiss bereits dass diese mRNA toxisch sind- das hat selbst der Erfinder der mRNA gesagt. man hat mit diesen Auswirkungen nicht gerechnet.
      Wer hier nach wie vor weiter impft wird vermutlich noch wegen genozids vor gericht stehen.

  5. Die Todesfaelle – wenn auch zehntausende – sind ja nur die dramatischen, lethalen Folgen des Experiments. Das dicke Ende kommt nach, wenn lebenslange Dauerfolgen, Behinderungen und Medikamentenabhaengigkeit evident werden.

    Zig Millionen wurden bereits mit der Genspritze behandelt.

  6. Lieber Herr Hugo!

    Zahlenspiele auf der Ebene „Mensch Ärgere Dich Nicht“ sind zwar auch schön aber auch für an Diskalkulie leidende schnell langweilig!
    Wir sind im Regime der Statistik und der Stochastik. Ins Elektronenmikroskop bekommen wir nichts.
    Hier sind ein paar kleine Einträge in Ihr Zahlengebäude.
    Die Covidtrauerfälle erleiden ihr Schicksal zumindest in „entwickelten“ Ländern nach ihrer durchschnitttlichen Lebenserwartung.
    Sie dürfen Impfdosen nicht mit der Anzahl geimpfter Menschen verwechseln!
    2 Milliarden (stand 16 Juli ) trifft es besser!

    https://ourworldindata.org/grapher/people-vaccinated-covid?country=BRA~FRA~DEU~IND~JPN~TUR~GBR~USA~OWID_WRL

    Zum GlücK werden viele Todesfälle durch gebriefte ÄrztInnen mit bereitgestellten Gegengiften verhindert.
    Alte gebrechliche Menschen bei denen Sterben durch Impfung ausgelöst wird werden bestimmt nicht als Impfnebenwirkung gemeldet. Im Vergleich dazu, als Virustote ganz bestimmt!
    Auch wenn es ein ganz anderer war der sich im Lymphozytentief durchsetzt.
    Nach VAERS, gleich ob nach einer pathologischen Untersuchung viele sogenannte Impftote ausscheiden und die ausgeschiedenen durch nicht gemeldete ersetzt werden, komme ich auf rund 1 Toten pro 20 000 Geimpfte.
    Nach meinem dafürhalten ist das eine Katastrophe. Wenn Es Ihnen so besser gefällt weil unanschaulicher 0,005%.
    Im Kopf habe ich nach wie vor 30 000 Impflinge bei ein mal schwer wiegender Nebenwirkung bei der Pockenimpfung!
    Pocken gegen Covid?!!?
    Wenn wir auch noch spitzfindig werden sind bestimmt Menschen in der Impfexperimentdurchbringmenge dabei die Opfer dieser miesen Anhaltetaktik sind und für Mengelebeerbte praktischerweise auch als Covidopfer gezählt werden.
    Und da gibt es noch die allermeisten, die der Zählung entkommen sind und trotzdem gestorben sind.
    Sozusagen eine negative Mengeleumwegrentabilität. Der war auch an der „Quelle“ für „große“ Zahlen!

    Machen Sie sich mal die Arbeit und stellen sie eine noch zu ertragende Zahl (Oder Zahlen für diverse üble Wirkungen) auf, die aushaltbar ist beim Behandeln zum großteil Gesunder!

    Mein bester Freund der gerade dem Schicksal von der Schippe gesprungen ist, 2 Wochen nach der 2ten Impfung, tut sich schwer an eine eventuelle Impfnebenwirkung zu denken und zu melden! ein vollkommen topfiter 65jähriger.
    2 Wochen danach mit einem Immunsystem das nunmehr am Boden ist. Das Bakterium hat sich wahrscheinlich Innerhalb einer Woche durchgesetzt. Praktisch war er nie krank. aber ein Freund von ihm hat ein Buch über diesen Erreger verfasst und das lässt Covid hintenan, da viel früher geschrieben.
    So wie ich seit 40 Jahren nicht krank war aber viel mehr in anderer Richtung gelesen habe.
    Was geben Sie mir damit ich mich zur Gegenprobe Genexperimentell impfen lasse?
    Geld nehme ich nicht.
    Sie haben bestimmt das Versprechen eines Experten dass mir nicht viel passiert.
    Oder aber, dass ich wenigstens gleich und schnell hin bin!
    Ein Schicksal z.B. als Blinder unter Blinden riskiere ich nicht, auch beim üblichen Versprechen und des tatsächlichen Trostes in einer solchen Gesellschaft, des kleineren Übels.

    Ich werde mich noch persönlich dahinter klemmen, um die eventuellen Zusammenhänge, Impfen, durchsetzen eines Bakteriums, herauszufinden!
    2 Fälle im nahen Bekanntenkreis, die auch nicht harmlos waren geben mir auch noch zu denken.
    Aber in die Krankenakten komme ich nicht.
    Ein Gespräch mit einem ziemlich frustrierten Gewerkschafters (bzgl. Impfen) eines Konzerns, der kurz vor der Pension steht, muss ich auch noch führen.

    Rudi Fluegl

  7. Leider ist das nicht spektakulär. Laut einer Studie von Johns Hopkins sterben in den USA ca. 250.000 Menschen jedes Jahr an medizinischen Behandlungsfehlern, andere Studien kommen sogar auf 440.000 Tote. In den USA also normal, und kein Grund zur Beunruhigung. 🙁

    1. Das stimmt zwar, aber eine Zuordnung der Opfer zu den einzelnen Behandlungsfehlern wäre erhellend!
      Schon wieder ein Wettbewerb für unsere Leistungsgesellschaft.
      Bei welchen Wettbüro können wir auf genbasierte Impfstoffe im Ranking der Behandlungsfehler setzen?
      Kennen Sie die Quoten?
      Werden die auch noch bereinigt durch die rund 1%, die altersbedingt und bedingt dem ausgeliefert sein einer Maschinerie, die statt die gesunden Jahre im Blick den internationalen Alterschnitt im Focus hat, eigentlich einen würdevollen Abschied verdienen würden!
      Ein Verbrechen dagegen, welches umfangreich soeben vor unseren Augen ohne nennenswerten Widerstand, begangen wurde! Dieses ist den „alternativen“ Heilmethoden, die auch bei Herrn Mayer dankenswerter Weise gelesen und gehört werden, nicht anzulasten!
      Bitte beunruhigt Euch!!!

  8. Interessante Studie über Parkinson, als Nebenwirkung von Astra Zeneca:
    https://scivisionpub.com/pdfs/covid19-vaccine-associated-parkinsons-disease-a-prion-disease-signal-in-the-uk-yellow-card-adverse-event-database-1746.pdf
    „The analysis showed a highly statistically significant and clinically relevant (2.6-fold) increase in Parkinson’s disease, a prion disease, in the AstraZeneca adverse reaction reports compared to the Pfizer vaccine adverse reaction reports (p= 0.000024).“

  9. Pingback: Imfung und Covid
  10. Ist es so schwer, 1 und 1 zusammenzuzählen? Hier geht es nicht um die Gesundheit von uns Menschen, sondern um die geplante und lang vorbereitete (Vernichtung) Reduzierung der Weltbevölkerung bis auf einen „Bestand“ von 1/4 zur jetzigen „Menge“. Vorbereitet durch die „Bilderberger-Gruppe“. Dieser Gruppe gehören ua. auch Merkel und Span an. Bis 1945 erfolgte die Vernichtung der Juden, aber durch Zwang. Jetzt lassen sich die Menschen, durch die Verbreitung von Angst impfen. Zielstellung das gleiche. Im September haben die Personalbürger in Deutschland die Wahl zwischen Beibehalten der jetzigen Zustände oder endlich wieder Mensch zu sein. Ich selbst entscheide mich fürs Leben! Nicht impfen und Abscheu zu Politikern und Ärzte die diese Zustände wollen. J.L.

Kommentar verfassen