Infektionen, Erkrankungen und Todesfälle – trotz oder wegen Impfung?

Eine Studie aus Israel hat Aufsehen erregt, weil sie einen angeblichen Immundurchbruch für die südafrikanische Variante nach der Verabreichung von 2 Dosen des BioNTech/Pfizer Präparates beobachtet hat. Die Frage ist ob das stimmt und was wirklich los ist. Dazu zunächst einige Beobachtungen.

In Großbritannien findet sich im Regierungsdokument Roadmap Step 2 zur Lockerung der Maßnahmen vom 31. März 2021 auf Seite 10 folgende interessante Passage:

Der Wiederanstieg sowohl bei den Krankenhauseinweisungen als auch bei den Todesfällen wird von denjenigen dominiert, die zwei Dosen des Impfstoffs erhalten haben und etwa 60 % bzw. 70 % der Welle ausmachen. Dies kann auf die hohe Durchimpfungsrate in den am stärksten gefährdeten Altersgruppen zurückgeführt werden, so dass Impfversager für mehr schwere Erkrankungen verantwortlich sind als nicht geimpfte Personen.“

In der European Mortality Monitoring Datenbank, an die auch Israel seine wöchentlichen insgesamt aus allen Ursachen aufgetretenen Todesfälle berichtet, zeigten sich ab Impfbeginn eine Übersterblichkeit nicht nur bei den über 65-Jährigen, sondern auch in der Gruppe von 45 bis 64 Jahren. Später trat bei der schon zu 90% geimpften Gruppe der über 65-Jährigen neuerlich eine deutliche Übersterblichkeit auf.

Grafik: @BenMarten

Das war dann offensichtlich unerwünscht, die Daten wurden am 1. April von der Seite entfernt und am 8. April mit stark nach unten korrigierten Zahlen wieder online gestellt.

Und in Deutschland und Östeerreich

Der Merkur titelt: „Sie wurden bereits vor Monaten geimpft: 14 Bewohner und Pfleger eines Altenheims positiv auf Corona getestet“. Und schreibt weiter, dass Virologen alarmiert seien und weitere Untersuchungen folgen müssten. Das Virologen alarmiert sind, ganz besonders in Deutschland, beobachten wir mittlerweile schon seit einem Jahr. Untersuchungen sind sicher ok, nur wären die dafür kompetenten Immunologen die richtige Wahl um auch vernünftige Ergebnisse zu erhalten.

Der Nordkurier berichtet von 149 Fällen von Covid-19-Infektionen trotz zweimaliger Impfung in Mecklenburg-Vorpommern, deren zweite Impfung vor mindestens 14 Tagen stattgefunden hat. Sieben Betroffene sind sogar an der Infektion gestorben. In Wiener Altersheimen sind 116 Senioren an Corona erkrankt, obwohl sie ebenfalls beide Impfungen erhalten hatten.

Die Gesundheitsbehörden sind übrigens selbst meist nur wenig von der Wirksamkeit der Impfung überzeugt. In den Ländern mit generell drakonischen Maßnahmen besteht für Geimpfte nach wie vor Maskenpflicht und sie sollen alle anderen Maßnahmen wie Ungeimpfte einhalten.

Die Frage ist also, was passiert hier?

Zunächst kurz zu der vielfach zitierten Studie aus Israel. Laut dieser Studie der Universität Tel Aviv und der Clalit Healthcare Organisation – der größten Krankenkasse in Israel – haben sich Geimpfte achtmal so häufig wie Ungeimpfte mit der südafrikanischen Variante angesteckt. Zwischen der ersten und zweiten Impfdosis wurden jedoch mehr Ansteckungen mit der britischen Variante bei den Geimpften festgestellt. In der Untersuchung scheint wissenschaftlich halbwegs integer gearbeitet worden zu sein. Die Anzahl der Proben in der Studie sind allerdings relativ gering und es handelt sich um Laborergebnisse, die nicht mit den realen Verhältnissen übereinstimmen müssen. Im Körper kann die Reaktion durchaus anders aussehen als im Reagenzglas.

Leider gibt die Studie keine Auskunft darüber, wie viele Ansteckungen insgesamt nach der Impfung im Vergleich Geimpfte zu Ungeimpften passiert sind. Dazu Daten zu liefern hat Israel aber wohl kein Interesse, hat man doch auch die Daten für EuroMoMo nach unten korrigiert.

In der dänischen Studie bei 33.000 Heimbewohner und 300.000 Personen aus dem Gesundheitsdienst traten wie hier berichtet in den beiden Wochen nach der Impfung um 40% mehr Infektionen bei den Geimpften gegenüber den Ungeimpften auf und im Gesundheitsdienst waren es sogar um 104% mehr.

Mögliche Ursachen

Meine Hypothese dazu war und ist noch immer, dass SARS-Cov-2 so wie die anderen Coronaviren bereits zumindest teilweise endemisch geworden ist und es viele wenn nicht fast alle in sich tragen, wie das bei vielen anderen Viren der Fall ist. Ich lasse zum Beispiel jedes Jahr die Aktivität der EBV und VZV Viren in meinem Körper prüfen. Sie verschwinden nie ganz, und wenn mein Immunsystem durch Stress (z.B. wegen der unsinnigen Corona Maßnahmen der Regierung) geschwächt ist, ist das sofort an erhöhter Aktivität erkennbar.

Wird das Immunsystem geschwächt, wie das bei einer Impfung sogar ziemlich massiv der Fall ist und auch in den klinischen Versuchen bestätigt wurde, dann wird Corona virulent und führt zu Erkrankung und Todesfällen. Die Impfung überfordert das Immunsystem und das verhilft latent vorhandenen COVID-19 Infektionen wieder zum Durchbruch.

Rätselhaft bleibt sowieso, warum man nur nach der 2. Impfung anfälliger für die südafrikanische Variante sein soll und nicht schon nach der ersten. In Südafrika spielt nämlich originellerweise die südafrikanische Variante so gut wie keine Rolle, wie der Live-Bericht aus Südafrika von Wilhelm Lilge gezeigt hat.

Die echte Ansteckungsgefahr könnte in Wirklichkeit längst von innen kommen, da sich ein geschwächtes Immunsystem, sei es durch eine vollkommen sinnlose Impfung oder oder zu viel Stress wegen Impfpass und der andauernden Corona-Maßnahmen, gegen die ständig im Körper lauernden Viren nicht mehr so gut wehren kann. Das würde auch die oben geschilderten Erkrankungen und Todesfälle von Geimpften in Deutschland und Österreich erklären.

Das jahrelange Scheitern Corona Impfstoffe herzustellen

Eine andere Erklärung wäre, dass bei einem gewissen Prozentsatz an Geimpften es zu dem ADE genannten Problem kommt. Bei ADE (antibody dependent enhancement) verbergen die Antikörper Viren vor dem Immunsystem und rufen dadurch wesentlich schwerere Erkrankungen hervor. Deshalb haben Tierärzte zum Beispiel aufgehört Katzen gegen Coronaviren zu impfen, da durch Impfung schwere Erkrankungen und Todesfälle hervorgerufen wurden.

In der Vergangenheit gab es viele Versuche, Virusimpfstoffe herzustellen, die in einem völligen Misserfolg endeten, weshalb wir Anfang 2020 keinen Impfstoff gegen Coronaviren hatten. Nach dem Jahr 2000 unternahmen Wissenschaftler viele Versuche, Impfstoffe gegen das Coronavirus zu entwickeln. Sie endeten alle mit einem Misserfolg, weil die Tiere in den klinischen Versuchen sehr krank wurden und viele starben.

Eine Zusammenfassung dieser Fehlschläge und Versuche gibt es hier nachzulesen. Hier sind Links zu einigen der bekannt gewordenen Fehlschläge:

  • Im Jahr 2004 führte ein Test eines Impfstoffs zu Hepatitis bei Frettchen
  • 2005 wurden Mäuse und Katzen krank und anfälliger für Coronaviren, nachdem sie geimpft worden waren
  • Im Jahr 2012 wurden die Frettchen krank und starben. Und in dieser Studie entwickelten Mäuse und Frettchen eine Lungenerkrankung.
  • Im Jahr 2016 produzierte diese Studie auch Lungenerkrankungen bei Mäusen.

Das typische Muster in den oben erwähnten Studien ist, dass die Tiere nach der Impfung wunderschöne Antikörperreaktionen produzierten. Die Hersteller dachten, sie hätten wirkungsvolle Präparate produziert. Das Problem kam, als die Tiere der wilden Version des Virus ausgesetzt wurden.

In der Liste der wichtigen Risiken und fehlenden Informationen finden sich bei allen Präparaten die sogenannte Vaccine-associated enhanced disease (VAED), also die durch die Impfung verstärkte Erkrankung.

Hier ein Screenshot aus der Zulassung:

Dazu gehört übrigens auch die Möglichkeit des Befalls von Zellen des Immunsystems, wie das bei AIDS passiert. All das wurde in den Studien nicht genügend untersucht, die zur Klärung solcher Risiken nötigen Tierversuche zum Teil ausgelassen und übersprungen.

Um die Frage im Titel zu beantworten: Es sieht so aus, dass es nach der Impfung zu Erkrankungen und Todesfällen wegen der Impfung kommt. Sie sollte genau das verhindern. Impfen und anschließend weiter die nutzlose Maske tragen und alle möglichen Einschränkungen einhalten zu müssen – das kann es wirklich nicht sein.

Prophylaxe und Frühbehandlung sind die wesentlich intelligenteren und unschädlicheren Methoden.

Bild von Jordy Meow auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Warum Skepsis gegen derzeit verwendete Impfstoffe berechtigt ist

Was genau ist los in Israel mit Übersterblichkeit nach Impfung?

Nebenwirkungen und Todesfälle durch Impfungen nehmen rasant zu

Ärzte für Covid-Ethik fordern von EMA Einstellung der experimentellen Impfungen

14 Kommentare zu „Infektionen, Erkrankungen und Todesfälle – trotz oder wegen Impfung?

  1. Bei uns in der westlichen Welt ist das Dogma gesetzt, dass Impfungen grundsätzlich mehr nützen als schaden würden, dass Impfungen – nur Impfungen alleine! – Krankheiten ausgerottet hätten, dass an dem Nutzen von Impfungen keinerlei Zweifel aufkommen dürfe um den angeblichen Impfkampagnen-Erfolg nicht zu gefährden, dass Impf-Schäden herunter gespielt werden müssten um die Menschen nicht zu verunsichern.

    Wie es mit solchen Dogmen ist macht gerade diese Voraus-Verteidigung und Abschottung gegen jegliche Kritik verdächtig – wenn man sich von deren Wächtern und Inquisitoren und der angeblich „herrschenden Meinung“ nicht grundsätzlich abschrecken lässt. Zur „Spanischen Grippe“ und zu der Geschichte der Massen-Impfungen, die schon lange vor dem ersten Weltkrieg massiv begann, hier interessante Hintergrundinformationen die jeder für sich selbst bewerten mag:

    https://peds-ansichten.de/2020/06/spanische-grippe-impfung-coronavirus/

  2. Warnten nicht einige Experten beim Corona ausschuss. de davor, dass genau das passieren könnte, dass Geimpfte, wenn sie mit dem WildVirus danach infiziert werden, dies letal oder zumindest fatal enden könnte?
    Und sind eventuell die ansteigenden Fälle in den Intensivstationen und Tote, genau darauf zurückzuführen, wird aber nicht erfasst?

  3. bezüglich roadmap step 2 find ich seite 18 fast noch interessanter als seite 10. dort wird diese prognose nämlich auch noch mit einer konkreten grafik (figure 11) untermauert. also stellen wir mal fest: die britische regierung rechnet aufgrund von prognosen zweier unis (university of warwick und imperial college london) damit, dass im heurigen sommer ca. 60% der covid-hospitalisierungen und ca. 70% der covid-todesfälle menschen betreffen werden, die bereits beide impfdosen erhalten haben. das ist eigentlich ungeheuerlich. denn da stellt sich die frage: wozu dann die impfungen? interessant sind dann auch die „model assumptions“ auf der vorletzten seite. pfizer wird da bezüglich zweiter dose ja noch ein gewisser schutz zugetraut. die voraussagen bezüglich astrazeneca sind hingegen ziemlich katastrophal.

  4. Bitte vergesst „Roadmap-Scenarios“ und derlei Modellierungen. Das ist sowas von uninteressant im Vgl zur Wirklichkeit wie sie in den letzten 4 Monaten geschaffen wurde durch Impfaktivisten bzw die Regierungen, die diese losgeschickt haben.
    zu Gibraltar habe ich in Nachbarstrang geschrieben, daß es unklar sei aus reiner Datensichtung. einige wenige Detailangaben aus folgendem Link lassen es schon wahrscheinlicher erscheinen, daß viele Tode direkt oder indirekt vom Impfen resultieren. Dazu passt das ganze Erscheinungsbild der offiziellen Pressemitteilungen mitsamt Dementis. Während in D eher wenige Cov2 Positive mit Diagnose Pneumonia versterben, sollen es in Gibraltar so gut wie alle gewesen sein; https://www.nukepro.net/2021/01/tiny-gibraltar-uses-humans-as-lab-mice.html

  5. Hier ist der Beweis der Datenmanipulation:

    wenn man den Archiv-Snapshot vom 24. März 2021 anschaut, so sieht man deutlich, dass bei den z-Scores für Israel der Peak bei 2021-04 deutlich höher ist als der Peak von 2020-41, nämlich z-Score 8,37 (mit Mauszeiger daraufgehen) bei Ersterem, 7,31 bei Zweiterem. Also deutlich höher in 2021.

    https://web.archive.org/web/20210324024808if_/http://euromomo.eu/graphs-and-maps/

    Wenn man nun auf den aktuell dargestellten Euromomo-Seiten schaut, sieht man schon so, dass der Peak 2021 maximal gleichhoch ist, wie der 2020. Geht man mit dem Mauszeiger drauf findet man folgende Werte:

    2020-41: 7,31 (wie gehabt)
    2021-04: 6,27 (also um 2,10 Punkte kleiner als im Snapshot dargestellt)!

    https://euromomo.eu/graphs-and-maps/ (ich habe die Werte am 18.04.2021 abgerufen)

    Und bitte zu beachten: bei dem Snapshot sind die fraglichen Werte nicht mehr in dem gelben Bereich, der noch mögliche Veränderungen anzeigt. Hier wurde ein massive Datenmanipulation vorgenommen. Klammheimlich und ohne jede Erklärung!

    Ich bitte, wenn jemand das kann, auch noch Sicherungen des Snapshots anzufertigen. Man weiß nicht, wie lange das dort noch so belegt sein wird.

  6. es sollte statistisch ganz klar ersichtlich sein, wenn Geimpfte innert sage 4 Wochen nach Impfvorgang erkranken bzw innert 6 Wochen versterben. Die nötigen Daten müssen in jedem nur halbwegs vernünftigen System zwingend vorhanden sein, und zwar ganz zuoberst, sofort verfügbar. Diese Daten werden uns in sämtlichen Ländern vorenthalten!! Das ist ein immenses Verbrechen gegen Transparency.
    Die Daten müssen von uns allen eingefordert werden. Ich habe über Frag-den-Staat.de einige Anfragen gemacht, bisher wird als AW stets auf anderes Amt verwiesen. Das letzte frage ich dann nachher noch an… rauskommen wird wieder nix, meine 95% Prognose.

    es ist überdies aus hier bei tkp.at mehrfach genannten medizin.Gründen auch kausal mehr als naheliegend,
    daß Impfstoffe u.U. schwerste Reaktionen hervorrufen können.

    Man müsste Impfprogramme mit den bisher verfügbaren Impfstoffen samt und sonders SOFORT stoppen.

    -a, Anzunehmend werden bessere, weit bessere, Impfstoffe folgen; nasal zu verabreichende, oder oral.

    -b, Therapieformen werden weitaus verbessert werden;

    -c, wenn man gefunden hat wie Risikoimpflinge ausgeschlossen werden,

    UND man vernünftige individuelle Dosierungen gefunden hat und willens ist diese auch anzuwenden,

    könnte man über möglichen Einsatz nochmal neu nachdenken.
    Nur für den Fall, falls a, und b, wider Erwarten nicht ausreichend sein sollten.

  7. hat wer Informationen zu Indien?
    das sieht zahlentechnisch horrend aus. Wie gesagt habe ich Impfungen im Verdacht hierfür ursächloch zu sein.

Kommentar verfassen