Die „nebenwirkungsfreie Impfung“ führt nun doch zu Post-Vac

24. Januar 2023von 3,1 Minuten Lesezeit

Die Behauptung von „sicher und wirksam“ wurde von den Impfministern Gesundheitsministern, ihren „Experten“, Ärztekammern und anderen Impfstoff-Verkäufern nun zwei Jahre lang vertreten. In Deutschland und der Schweiz kann man sich der Wahrheit offenbar nicht länger verschließen, in Österreich wird noch zwangsgeimpft und insbesondere die Wiener Politiker sind weiter uneinsichtig.

Der deutsche Corona Wanderprediger Karl Lauterbach machte in den letzten Tagen offenbar einen kleinen Stimmungswandel durch. Von der Behauptung, dass Infektionen mit Corona zu einer „nicht mehr zu heilenden Immunschwäche“ führen würden, wandelte sich die Auffassung vorgestern zu „Betroffenen es häufig mit einer Immunschwäche zu tun haben, deren Dauer wir noch nicht kennen.“ Von unheilbarer Immunschwäche kann derzeit noch keine Rede sein“.

Und gestern kam das Eingeständnis, dass man sich auch um solche kümmern müsse, „die mit Post Vac langfristige Schäden der Impfung erlitten haben“.

Also sind Long Covid und Post-Vac sowie langfristige Schäden durch die Impfung doch nicht das Gleiche? Manche brauchen offenbar zwei Jahre für die Erkenntnis, dass die Impfung nicht nebenwirkungsfrei ist. Wird es jetzt weitere zwei Jahre für die Gesundheitsbürokratie brauchen um zu erkennen, dass das was als Long Covid bezeichnet wird, doch nur bei Geimpften auftritt und eine Folge der Impfung und nicht der Infektion ist?

Aber nicht nur in Deutschland, auch in der Schweiz scheint sich langsam die Stimmung zu wandeln:

Von „Impfchef: Es braucht noch länger Privilegien für Geimpfte“ zu „Es ist klar, dass es unerwünschte Impferscheinungen gibt, auch schwere“ war offenbar ein langer Weg. Auch hier gilt, dass die schweren Nebenwirkungen und Impftodesfälle von den Kritikern bereits nach den ersten Wochen der Impfkampagne in den Heimen und bei älteren Menschen thematisiert wurde. Hier ist der Artikel vom 17. März 2021 wo es um die Impf-Todefälle in Heimen ging:

„In dieser Gesprächsrunde melden sich der RA Dr. Michael Brunner mit seinen Berichten, zwei Damen aus dem Pflegebereich und ich zu Wort, um Licht in diese Thematik zu bringen.“

Das Video wurde allerdings von YouTube gelöscht da es gegen Nutzungsbedingungen verstößt. Googles Nutzungsbedingungen – und die von Facebook und Twitter – waren und sind, dass alles was kritisch zur Impfung war den eigenen und den Geschäften der Pharma-Branche sowie der Durchsetzung digitaler Gesundheitsszertifikate und der erwünschten Totalüberwachung schadet.

In der Schweiz hat jedenfalls die gerichtliche Aufarbeitung der schweren Verletzungen der Menschenrechte und Gesetze durch die Impfkampagne und die vorsätzlichen Lügen der Verantwortlichen begonnen. Es laufen mittlerweile drei Klagen gegen die Zulassungsbehörde Swissmedic, Impfärzte und verantwortliche Politiker.

Österreich ist offenbar noch weit davon entfernt auch juristisch aufzuarbeiten, wie es zu dem Impfpflichtgesetz kommen konnte, wie es sein kann, dass völlig inkompetente und Pharmainteressen über die Gesundheit der Menschen stellenden österreichischen Ärztekammern in ihrem Bereich 1G, also Impfzwang vorschreiben konnte.

Der kurze Interview-Ausschnitt vom 15.12.2020 mit Prof. Dr. Herwig Kollaritsch, Mitglied der des Nationalen Impfgremiums in Österreich, zeigt übrigens, dass selbst bei Ärzten und den Regierungs-Experten schon 2020 klar war: Impfung schützt nicht vor Infektion und Weitergabe des Virus und sie kann keinen Beitrag zu Herdenimmunität leisten. 1G und Impfpflicht waren also von Anfang rechtswidrig und eine massive Verletzung von Menschen- und Patientenrechten.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Wer die schlechteste Qualität bei mRNA-Vakzinen bekommt – Florian Schilling im Video

3. Strafanzeige vs. Regierung: Schweizer Bürgerrechtsbewegung mobilisiert gegen „Bundespräsident Berset und ev. weitere Personen“

Geheime Pfizer-Daten veröffentlicht: 9 Seiten Nebenwirkungen

15 Kommentare

  1. Gabriele Seiwerth 24. Januar 2023 at 16:20Antworten

    Besonders hinterhältig: er suggeriert mit raffinierter Wortwahl, die Covid-Impfstoffe seien inaktivierte Impfstoffe. Was ja überhaupt nicht stimmt.

  2. rudi & Maria fluegl 24. Januar 2023 at 15:47Antworten

    MDR Fernsehen vom 19.10.22! Bei 180 Millionen dosen geschätzte schwere Nebenwirkungen.
    Das soll sehr selten sein. Bei 1-4 verspritzten Dosen pro Person kommt man auf rund 60 Millionen russisch Roulette Kandidaten. Das sind pro 1200, eine schwere Nebenwirkung..
    Die Personen mit schwerer Nebenwirkung die hier vom Fernsehen gezeigt wurden und bei denen sich geweigert wurde dem Paul Ehrlich Institut zu melden, machen tief betroffen!
    Eine hohe Dunkelziffer kommt, hier am Rande angerissen, noch dazu!
    Viagrolaritsch pfizert hier etwas von einer Schwere Nebenwirkung pro 10 000 Experimentteilnehmern.
    Das im Dezember 2020. Bei dem was er sonst noch so bewirkt hat ist das für ihn auch nicht hilfreich.
    In meinem Gedächtnis habe ich eine schwere Nebenwirkung (definiert bei Pocken als ein Tag Krankenstand) pro 30 000 geimpften.
    Abgesehen davon, dass die sich die Normen richten wie es ihnen gefällt, menschliches Leid ist für die nichts bedenkenswertes.
    Also schon seit 3 Monaten offiziell im deutschen Fernsehen verbreitetes, müsste sofort zum Verbot jeder weiteren Genbehandlung führen.
    Mit anhaltender Gewissens-Erosion, wird demnächst tatsächlich von Erfolgen in der Demographie, munter dahingeplaudert.
    Mainstream bedeutet dann, dass Gehen über Leichen als neuem Volkssport.
    Wir amüsieren uns tatsächlich inzwischen ganz offiziell zu Tode.
    Rudi Fluegl

  3. Hans Dampf 24. Januar 2023 at 14:53Antworten

    Karli und LongCovid – ein sehr ergiebiges Thema, das man näher beleuchten sollte.
    Ich versuche mal eine Heransgehensweise, die auch Leuten mit alternativen Sichten, Anregung zum nachdenken sein könnte.

    Im Grunde gibt es beim LongCovid 2 mögliche Szenarien:
    a) Es sind vor allem Ungeimpfte betroffen
    b) Es sind vor allem Geimpfte betroffen.

    Für a) gilt, wenn man sich die Menschenverachtende Grundeinstellung von Leuten wie Boris Palrmer, Montgommery und anderen aus diesem Dunstkreis zueigen machen würde, folgendes:
    Die Betroffenen müssen im Behandlungszentrum ein Schild um den Hals tragen „Ich bin selber schuld!“.
    Außerdem wenden wir Bewährtes aus der C19 Vergangenheit an. Bekanntlich wurde Ungeimpften im Falle einer Quarantäne die Lohnfortzahlung verweigert. Das sollte hier natürlich auch erfolgen.

    Nun zum Fall b) Auch hier gibt es im Grunde 2 Fragen, die interessant sind.
    1. Wie kann es denn sein, das die grandiosen C19 Präparate, mit 85% Wirksamkeit, sicher und hocheffizient so etwas wie LongCovid nicht verhindern?
    2. Oder ist es eben gerade nicht Corona, sondern wie herrlichen Präparate?

    Ich weiß nicht, ob wir jemals Licht ins Dunkel bekommen. Solange PEI und RKI in ihrer Arbeitsverweigerung verharren, vermutlich nicht.

  4. Ulrich Engelke 24. Januar 2023 at 14:06Antworten

    Eigentlich undenkbar, dass Lauterbach Post Vac einräumt. Da muss irgend etwas Größeres im Hintergrund laufen, beispielsweise eine Milliardenklage in den USA o. Ä..

  5. Jens Tiefschneider 24. Januar 2023 at 11:25Antworten

    Die Zelle für Lauterbach wird bereits ausgefegt. Einzig fehlen noch Gerichte, die Recht sprechen.

  6. Petzold 24. Januar 2023 at 10:57Antworten

    Schnell wird von Sicherheit gesprochen ohne einen Beweis und Langzeitstudien. Behörden haben die Sicherheit der Impfung die keine ist auch als Gesichert angegeben, und Fakt ist auch, dass diese mehr schadet als hilft. Gleich wie bei Angaben der EU-Kommission Insekten in Lebensmitteln. Was die Insekten betreffe, so könne die Behörde bestätigen, dass diese sicher seien. Stichproben werden auch als Sicher anerkannt. Grober Fehler. Ab heute dürfen Hausgrillen in Lebensmitteln verwendet werden. Derzeit gibt es acht weitere Anträge auf die Zulassung von Insekten als Lebensmittel. Niemand wird gezwungen, Insekten zu essen, meint die EU-Kommission, aber erlaubt sie und Herstellern nehmen gern das Werkzugskasten zur Hand und mischt es bei Produkten unter mit verdeckten Namen, wie es bereits benutzt wird. Beweise werden von Behörden nicht gesucht. Tatsache ist, dass neue Insektenarten in Lebensmitteln verarbeitet werden. Und ja, man muss Sorge haben, unwissentlich Insekten zu essen. Denn ihr Pulver darf nun unter anderem in Brot und Brötchen, Keksen und Crackern, Backmischungen und Teigwaren, Soßen und Suppen, Fleisch- und Milchersatz, Kartoffelerzeugnissen oder Schokolade. Gut, dass ich eine andere Essgewohnheit habe und Achtsamkeit mir im Leben sehr geholfen hat. Produkten gekennzeichnet sein, aber wir wissen das die Hersteller sich nicht an Vorgaben halten, wie es Labortest bewiesen haben. Ökobilanz geht anders und beginnt im Verkehr und Verhalten bei uns, Politiker Behörden und Herstellern.

  7. Fritz Madersbacher 24. Januar 2023 at 10:43Antworten

    „Sicher und wirksam“, das ist der „Konsens der Wissenschaft“, das Wissen „des Mainstreams der Wissenschaft“, an dem manche noch verbissen festhalten, vor allem in Politik und Medien, andere bereits sich im Krebsgang zu entfernen suchen, weil die Realität tagtäglich etwas Anderes zeigt. Alle, die sich nicht diesem „Konsens“ beugen wollten, wurden diffamiert, als ob es jemals so etwas wie einen unanfechtbaren, zweifelsfreien „Konsens der Wissenschaft“ gegeben hätte oder geben würde. O ja, es gibt ihn schon, zwar nicht in der Wissenschaft, aber als autoritäres Diktat von oben, um ganz andere Interessen durchzusetzen, die mit Wissenschaft nichts zu tun haben …

  8. peter 24. Januar 2023 at 10:12Antworten

    vielen dank, dass ihr immer wieder archiviert und recherchiert, wer wann was gesagt hat..!! es ist so schwer und so wichtig nicht völlig den überblick zu verlieren in diesem 3jährigen sumpf. bitte bleibt dran!

    • Frühling 24. Januar 2023 at 16:55Antworten

      Ich lehne mich mal mutig aus dem Fenster und prognostiziere, dass das erst der Beginn des sich abzeichnenden Wahrheits-Tsunamis ist. Momentan plätschern nur ein paar harmlos wirkende Wellen ans Ufer, aber das wird nicht so bleiben. Dafür war das menschliche Unrecht zu groß und die vielen Impfschäden sind zu offensichtlich. Die Ausrede: „Wir wussten es zum damaligen Zeitpunkt nicht besser“, wird über kurz oder lang in sich zusammenkrachen. Wenn man etwas nicht besser weiß, gilt Zurückhaltung und Abwarten als oberstes Gebot. Stattdessen wurden Menschen wie besessen turbo geimpft.

  9. Mine 24. Januar 2023 at 10:05Antworten

    Unerträglich! Kann mich noch erinnern, wie der Rauchfangkehrer gekommen ist und jubiliert hat, dass es a) einen Lockdown für Ungeimpfte geben und b) eine Impfpflicht kommen wird. Mir ist dabei rausgerutscht, dass die Geimpften genauso ansteckend sind wie die Ungeimpften. Da hat er mich groß angeschaut und ich hab versucht, unsichtbar zu werden. Mittlerweile hat er großen Respekt vor mir. Ich habe natürlich nicht gesagt, dass ich nicht gespikt bin.

  10. Gabriele 24. Januar 2023 at 9:45Antworten

    Am schlimmsten an der ganzen Sache ist wohl, dass es in diesem Land genügend in mancher Hinsicht Minderbemittelte gibt, die jetzt nicht nur für sich selbst Ausreden erfinden müssen (gegen die Angst, falls sie sich haben „impfen“ lassen), sondern auch genug „Parteitreue“, die solche Figuren sogar dann noch verehren oder wählen würden, wenn sie bereits vor Gericht stünden – wo sie eigentlich längst hingehören.

  11. Germann 24. Januar 2023 at 9:41Antworten

    Herzlichen Dank für diesen Beitrag. Ja manche brauchen offenbar mehr als zwei Jahre für die Erkenntnis, dass die Impfung nicht nebenwirkungsfrei ist. Denn ein gesunder Menschenverstand weiß, dass keine, aber auch keine Impfung (Chemiecocktail) nebenwirkungsfrei. Schon gar nicht die Covid-Impfung.
    Unbemerkt läuft im Körper etwas ab und dann die Arbeitsunfähigkeit wird zur Lebenslange Realität, so wie es mein Kollege und Nachbar am eigenen Leib spürt. Leichtsinnig wird mit dem Leben und deren Lebensqualität gespielt. Da können Experten und Minitern oder wer auch immer behaupten was sie wollen. Fakt ist, alle sind nur Menschen und nicht Allwissend.

  12. 1150 24. Januar 2023 at 9:38Antworten

    wieso fällt mir immer öfter dieser herr karl ein, verflixt noch einmal.

  13. Dirk 24. Januar 2023 at 9:30Antworten

    Für mich sieht es mehr nach Selbstschutz des Herrn Lauterbach aus, nachdem RA Wilfried Schmitz am 16.01.2023 Anzeige wegen „Vorsätzlicher
    Irreführung der Öffentlichkeit und vorsätzlichen und / oder grob fahrlässigen
    Nichterfüllung ihrer gesetzlichen Pflichten für gesundheitlichen Schäden bis zum Tod“ gestellt hat.

    Quelle: https://www.mwgfd.org/wp-content/uploads/2023/01/2023-01-16-Strafanzeige-gegen-Lauterbach.pdf

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge