Presse-Konferenz über mögliche Impftote wird vom Mainstream ignoriert

12. Dezember 2022von 1,9 Minuten Lesezeit

Die Presse-Konferenz der AFD mit Tom Lausen hat es in sich. Das, was „Aluhutträger“, „Impfleugner“ aber auch einfache Maßnahmenkritiker und Leser von TKP schon seit langen ahnen, wird durch die Statistikdaten von diesmal 72 Millionen Versicherten erneut eindrucksvoll bestätigt. Die Untersuchung der unerklärbaren Todesfallzahlen durch den Daten-Analysten lässt wenig Raum für Spekulation.

In der Ankündigung der Presse-Konferenz war zu lesen: „Die Daten von 72 Millionen Kassenversicherten sprechen eine sehr klare Sprache. Eines ist schon jetzt sicher, das Paul-Ehrlich Institut, welches für die Impfstoffsicherheit hätte sorgen müssen, hat ein riesiges Problem. Diese Daten sind eine historische Offenlegung des Versagens des PEI.

Anhand des Anstiegs bei den Codierungen der Todesursachen wird die Dimension dieses Problems deutlich

  • R96.0 Plötzlich eingetretener Tod – Anstieg 1082%
  • R96.1 Todeseintritt innerhalb von weniger als 24 Stunden nach Beginn der Symptome – Anstieg 1673%
  • R98 Tod ohne Anwesenheit anderer Personenen – Anstieg 561%
  • R99 Sonstige ungenau oder nicht näher bezeichnete Todesursachen – Anstieg 293% – absolut von 5.000 auf 20.000 gestiegen

Mehr dazu hier: Drastischer Anstieg plötzlicher und unerwarteter Todesfälle belegt – 70 Personen mehr pro Tag

Die die gut 50-minütige Presse-Konferenz lohnt sich für alle, die an nüchternen Daten interessiert sind.

Mit Ausnahme der AFD, die diese Presse-Konferenz organisiert hat, scheinen die etablierten Parteien die Fakten bzw. potentiellen Toten lieber unter den Teppich zu kehren. Auch kein Einziges der nicht-alternativen Medien war vor Ort. Eine Frage von Tom Lausen an die Anwesenden machte das deutlich. Immer noch nicht.

Wollen sie es nicht wissen? Oder wollen sie es weiter unter dem Teppich halten, weil auch sie sich schuldig gemacht haben? Durch die Entlassung eines verantwortlichen Vorstands, wie das nach der ersten Analyse von Versichertendaten der gesetzlichen Krankenkasse BKK ProVita durch Tom Lausen der Fall war, wird sich das Problem diesmal nicht „bereinigen“ lassen.

Auf Corih.de können Interessierte die KBV-Daten dank des Suchtools von Tom Lausen selbst nach Krankheiten recherchieren. Dort gibt es ein entsprechendes Cockpit.


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Drastischer Anstieg plötzlicher und unerwarteter Todesfälle belegt – 70 Personen mehr pro Tag

Spitals-Abrechnungen belegen Impfschäden – Punkt. PRERADOVIC mit Tom Lausen

KBV korrigiert Zahlen der Nebenwirkungen: ein Arztbesuch pro 61 Covid-Spritzen

Abrechnungsdaten der Krankenkassen belegen Sicherheitsdesaster der Gen-Impfstoffe

52 Kommentare

  1. Totem 13. Dezember 2022 at 20:01Antworten

    Tom Lausen, guter Mann, top! Dass er mit der AfD gemeinsam auftritt, ist leider wenig förderlich. Mit der Abgrund für Deutschland Partei möchte kein klar denkender Mensch etwas zu tun haben. So versickern wichtige Erkenntnisse im braunen Sumpf der hiesigen Gesellschaft.

    • Inukai Genpachi 14. Dezember 2022 at 10:43Antworten

      Der echte braune Sumpf ist Grün+Rot+Gelb (+ Schwarz, ggf).
      Die „Blauen“ sind die einzigen, die Demokratie fördern.

  2. Jakob 13. Dezember 2022 at 17:56Antworten

    Tja. Die Geschichte geht den Weg aller Lausen Analysen. Ins Nirgendwo

    Das einzige MSM Medium das darüber breichtet ist die Welt +
    Und zwar so:
    Todesfälle nach Impfungen
    Die falschen Horrorzahlen der AfD

  3. Erich Hon 13. Dezember 2022 at 12:11Antworten

    @jakob
    Ist doch ganz klar gelogen.
    In England hat man ja nach Alterskohorten geimpt,und man merkte nach jeder A. das es mehr Tote bei „ungeimpften“ gab,die „Experten“(Schwurbler wussten sofort warum)wundert sich und gingen der Sache auf den Grund,bekanntlich gilt man nach der ersten Spritze noch nicht als geimpft…Es starben also vermehrt Menschen nach der Spritze.

    Frage mich was den Leuten im Kopf vorgeht,wirklich eine Massenpsychose?DIe SEDler in der DDR glaubten ja auch bis zum Schluss das alles gut läuft…

    • Inukai Genpachi 14. Dezember 2022 at 10:45Antworten

      Dass „Ungeimpfte“ starben lag schicht daran, dass die Toten noch nicht zu den „Geimpften“ zuzurechnen waren.
      Das ist die „kreative“ Statistik, die man nur glauben soll, wenn man sie sebst verfälscht hat.

  4. Jakob 13. Dezember 2022 at 6:46Antworten

    Die Antwort des KBV wie erwartet.
    Bleibt also alles beim Alten

    »Statement des KBV-Vorstands

    Zu heutigen Aussagen im Rahmen einer Pressekonferenz der AfD-Bundestagsfraktion
    12.12.2022 – „Diskussionen und Debatten müssen sein, aber nicht so, indem in Zahlen etwas hinein interpretiert wird, was sie einfach nicht hergeben“, erklärte Dr. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung auch im Namen seiner Vorstandskollegen Dr. Stephan Hofmeister und Dr. Thomas Kriedel. Der KBV-Vorstand bezog damit Stellung zu heutigen Aussagen im Rahmen einer Pressekonferenz der AfD-Bundestagsfraktion in Berlin. 

    Der KBV-Vorstand stellt klar: Aufgrund der von der KBV an die AfD übermittelten Abrechnungsdaten bzw. ICD-10-Codes lassen sich keine Kausalzusammenhänge zwischen COVID-19-Schutzimpfungen und Todesfällen herstellen. Aus Sicht der KBV handelt es sich bei der dargestellten Zunahme der Todesfälle in den Quartalen I‑IV 2021 und Quartal I 2022 größtenteils um eine pandemiebedingte Übersterblichkeit. Dies verdeutlicht nochmals die Bedeutung der COVID-19-Schutzimpfung als wirksame Maßnahme zur Verhinderung von schweren Verlaufsformen bis hin zu Todesfällen. Ohne die Impfung wäre die Übersterblichkeit wahrscheinlich weit höher gewesen.«

    • Nebelscheinwerfer 13. Dezember 2022 at 7:38Antworten

      Das bräuchte er nicht zu spekulieren – „wäre wahrscheinlich“ – wenn es denn stimmte. Die Menschen, die MIT einem positiven Test begraben wurden, sind ja der Statistik bekannt. Warum ausgerechnet die Mortalität zunimmt im Zusammenhang mit den Durchimpfungen, das kann sich der Herr nicht erklären, noch dazu bei Jüngeren, die durch den Covidschnupfen ohnedies nicht gefährdet wären.

      Seine Aussagen bedeuten nur eines mit Bestimmtheit. Er hat Angst, dass man ihn rauswirft wie den Vorstand der BKK im Frühjahr.

      Die Krankenkasse BKK ProVita hat sich von ihrem Vorstand Andreas Schöfbeck getrennt. Dieser hatte kürzlich von mehr Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung gesprochen als bisher offiziell gemeldet.
      schreibt das Ärztezeitung im März 2022.

    • HelmutK 13. Dezember 2022 at 9:47Antworten

      Nachdem der Vorstandsvorsitzende der KBV Dr. Gassen die Abrechnungen der Ärzteschaft veröffentlicht hatte, welche eine Übersterblichkeit belegen, wurde er vom Vorstand entlassen.
      Es ist also kein Wunder das der gekaufte neue Vorstand, nun alles leugnet.

      • Jakob 14. Dezember 2022 at 10:47

        HelmutK
        13. Dezember 2022 at 9:47Antworten

        Falsch.
        Dr. Gassen wurde nicht entlassen.Der ist Vorstandschef der KBV.
        Sie bringen das mit der BKK pro Vita durcheinander.
        Es handelte sich um Herrn Andreas Schöfbeck von der BKK. Der wurde abgesetzt.

        Falschnachrichten Posten ist kontraproduktiv.

      • HelmutK 14. Dezember 2022 at 11:17

        Stimmt, es war Andreas Schöfbeck von der BKK pro Vita der entlassen wurde. Mein Fehler.

    • anamcara 13. Dezember 2022 at 10:35Antworten

      Erstaunlich, dass es eine „pandemiebedingte Übersterblichkeit“ im Jahr 2020 nicht vorlag und diese schlagartig mit Beginn der Impfkampagne eingetreten ist

      Es liegt wahrscheinlich am „Stress“ den die Ungeimpften verursacht haben

      Natürlich lässt sich eine Kausalität nicht belegen. Aber solange sie nicht widerlegt ist, kann man doch nicht einfach weiter „impfen“?

    • Thomas Melzer 13. Dezember 2022 at 14:16Antworten

      Ein Kausalzusammenhang zwischen Spikung und beobachteter Übersterblichkeit lässt sich anhand der Zahlen also nicht belegen (der Aussage würde ich in dieser Form sogar zustimmen). Andererseits wird ein Kausalzusammhang zwischen Spikung und nicht beobachteter, hypothetischer zusätzlicher Übersterblichkeit postuliert.

      Diese beiden Behauptungen sind nicht logisch kompatibel. Aber eine neue Normalität braucht wohl auch eine neue Logik.

  5. meMO an mich selbst 12. Dezember 2022 at 21:02Antworten

    Was soll man dazu noch viel sagen?

    Hatte heute ein Mittagessen mit einem alten Freund, den ich lange nicht gesehen habe. Er verurteilt mich nicht und lässt mir meine Meinung, soweit so gut.

    Was aber besonders bei solch netten Freunden wirklich weh tut, ist, dass sie es wirklich NICHT SEHEN können, was gerade geschieht. Er findet es zwar nicht gut, was geschieht, aber so ist das halt. „Denk nicht zu viel nach“ war sein Ratschlag.

    Sagt sich leicht, wenn man eindeutig zu wenig nachDENKT und zu viel nachPLAPPERT. Darum glaubt er auch immer noch, sich durch die „Impfung“ seine Freiheit gesichert zu haben. Auweia, das wird noch ein Bauchfleck – aber man kann diesen Menschen nicht helfen, ihren Aufprall nicht verhindern.

    Wer so indoktriniert und gehirngewaschen ist, den kann nur die Betonwand aufwecken, auf die er zurast.

    • Mine 13. Dezember 2022 at 7:01Antworten

      So jemanden kenne ich auch. Er meint auch, ich soll das Nachdenken sein lassen. Ich warne ihn nicht, denn wenn er das Zeugs wirklich intus hat, sitzt er ohnehin auf einem Pulverfass. Es ist ja zu spät. Einmal meinte er, er könne sich impfen lassen, soviel er wolle, das mache ihm nix – und lachte. Ich dachte, ja, weil er mit dem Arzt befreundet bist, und sagte, ich nicht, ich hab bei solchen Sachen kein Glück.

    • Sabien 13. Dezember 2022 at 11:57Antworten

      Da stehst Du nicht allein. So geht es mir mit meinen Bekannten auch. Langsam ist da auch mehr Wut wie Mitleid bei mir. Okay, was sie ihrem Körper angetan haben, müssen sie auch selbst ausbaden. Leider wird damit jedoch unter anderem auch unser Staat und unsere Freiheit gegen die Wand gefahren und darunter leiden dann auch die Ungeimpften. Es hätte so einfach sein können. Man hätte nur nicht mitmachen müssen. Nun seh ich keinen Weg mehr aus dem Schlamassel und unsere Zukunft dürfte durch die Schwabjünger bestimmt werden. Viel Spaß dabei!

  6. Archi.medes 12. Dezember 2022 at 20:26Antworten

    Da hilft alles Verheimlichen nichts, in den amtlich dokumentierten Destatis-Sterbefällen für Deutschland sind klar ersichtlich zum einen

    kurzfristig nach den Genspritzen auftretende unerwartete Sterbefälle: https://corona-blog.net/2022/08/03/sterbefallhaeufungen-bei-jeder-der-zeitversetzten-spitzen-der-impfaktivitaet-in-allen-sechs-altersgruppen und im mittleren Sterbealter: https://corona-blog.net/2022/10/31/sterbealter-sinkt-an-beiden-spitzen-der-impfkampagnen

    und zum anderen auch langfristige Alarmsignale bei den gleitenden Jahresmittelwerten der Sterbefälle: https://corona-blog.net/2022/10/11/langfristiger-anstieg-der-bevoelkerungsnormierten-sterbefallzahlen-in-fast-allen-altersgruppen-in-deutschland

  7. Jens Tiefschneider 12. Dezember 2022 at 19:41Antworten

    Der klassische Mainstream-Journalist würde selbst noch im Grab seinen Impfschaden leugnen. Sind halt seelenlose Schreibroboter, die für Geld lügen.

  8. Andreas I. 12. Dezember 2022 at 18:58Antworten

    Hallo,
    ja logisch wird sowas von den Mainstreammedien ignoriert.
    Die Lösung liegt darin, die Mainstreammedien zu ignorieren.

  9. HelmutK 12. Dezember 2022 at 16:31Antworten

    Vielleicht meinen Sie einen anderen Marcel Barz als ich. Ich kenne nur dem mit der Auswertung „Die Pandemie in den Rohdaten“.

    In dessen Telegramm-Kanal sehe ich eine Grafik „Tote pro Quartal 2016-2022, Todesursachen ICD I46 R98-99“ das eine erhebliche und anhaltende Übersterblichkeit seit dem ersten Quartal 2021 zeigt und ein Video mit der Ansage:
    „Liebe Journalisten, Ärzte, Politiker, Juristen usw.,
    bitte schaut euch das hier an! Deutlicher kann ein Warnsignal nicht sein.“

    • HelmutK 12. Dezember 2022 at 16:38Antworten

      Hoppela das gehörte zu „Heiko B.12. Dezember 2022 at 15:39“, der dort behauptet das Marcel Barz keine Übersterblichkeit in 2022 sieht.

    • rudi & Maria fluegl 12. Dezember 2022 at 17:15Antworten

      Ich kenne den auch seit langem. Auch vom Corona Untersuchungsausschuss!
      Ohne ihn zu verdächtigen und genau nach zu forschen.
      Das Phänomen das meinungswirksame Personen wie zum Beispiel Klaus Stöhr oder Werner Bartens auch gewissen Versuchungen ausgesetzt sind und auch mal nachgeben, darf auch nicht ohne Erörterung oder Aufarbeitung oder genauerem Nachforschen unter dem Tisch fallen!
      Rudi Fluegl

    • HelmutK 12. Dezember 2022 at 17:23Antworten

      Ok, ich habe den Kommentar gefunden auf den sie sich beziehen. Es ist schon eine Leistung aus hunderten von Kommentaren den einzigen zu finden der keine erwähnenswerte Übersterblichkeit in 2022 findet. Das ist der vom 23. November 2022.

      Aber auch in dieser Auswertung ist eine Trendumkehr der Übersterblichkeit erkennbar. Der Trend in den Jahren 2000 bis Ende 2020 zeigte abwärts. Genau mit Beginn der „Impf“-Kampagne änderte sich dies und die Übersterblichkeit steigt wieder.

      In der Corona-Zeit wären die Politiker vor Panik schlichtweg explodiert, wenn es einen solchen über mehrere Quartale ansteigenden Trend gegeben, und als Lösung dafür um „Impf“dosen gegangen wäre.

  10. Peter Ruzsicska 12. Dezember 2022 at 16:26Antworten

    Warum wird mein Kommentar hier schon wieder zensuriert???

  11. Kriegsgegner 12. Dezember 2022 at 15:46Antworten

    Dass Corona-Verbrechen vom mainstream ignoriert werden, darf nicht sonderlich verwundern. Sind doch gerade dort ein guter Teil der Corona-Täter angesiedelt, wobei gerade im journalistsichen Bereich wohl personell am wenigsten ausgewechselt wurde, viel weniger als in der Politik.

    Lückenlose Aufklärung auch dieser Verantwortlichkeiten für all das angerichtete Leid ist Voraussetzung das Vertrauen in den klassischen Journalismus überhaupt wieder herzustellen. Man kann Mitläufern verzeihen und Menschen die sich gutgläubig von inszenierten Panikwellen haben mitreissen lassen auch rehabilitieren, wenn sie den Mut zur Einsicht und tätige Reue an den Tag legen.
    Aber echte Corona-Täter stehen auf einer Ebene mit Kriegsverbrechern, eigentlich „Weltkriegsverbrechern“.
    Denn ihre Taten waren Verbrechen gegen die Menschheit.
    Für diese kann und darf es kein Vergessen und kein Übergehen zur Tagesordnung geben.

  12. Toni 12. Dezember 2022 at 15:43Antworten

    Die AfD nimmt noch die Rolle einer Opposition wahr, der Rest heult nur mehr mit der Meute.

    Die Tatsache der Übersterblichkeit fällt schon den kleinsten Landärzten auf. Generell liegt die Volksgesundheit im argen, was auch nach Genspritze, Lockdowns, Masken und jetzt wirtschaftlichen Sorgen kein Wunder ist.

    Glück auf, Toni

  13. Erika Mauterer 12. Dezember 2022 at 15:38Antworten

    Mit dieser Aufarbeitung muß es doch endlich möglich sein die gesamte Bundesregierung und Andere in Rechenschaft zu ziehen. Besonders Lauterbach.
    Traurig, daß immer hinzugefügt wird „ich sage nicht, daß es von der Impfung ist“. Es sollte endlich gesagt werden, daß es von der Impfung ist. Sonst bleibt immer ein Türchen offen. Das muß unterbunden werden.

  14. Pirmin 12. Dezember 2022 at 15:30Antworten

    Tja es bleibt dabei: Egal welche Fakten auf den Tisch kommen, die Mainstream Medien mauern.
    Damit ist klar, wessen Kind sie sind. Und wir müssen die Leute auf Alternativen Kanälen erreichen.
    Was sie auf jeden Fall erreicht, sind ihre eigenen Leiden, das löst Denkblockaden und Bequemlichkeiten.
    Leider muss es soweit kommen.

    Es gibt erste Anzeichen, dass der Kundenschwund bei den Mainstream Medien mittlerweile kritische Grösse erreicht hat- CNN muss Stellen abbauen..
    Natürlich, sobald Telegram und Co eine Kritische Grösse erreichen, werden auch sie zensuriert. Jegliche Form von Zentralisierung macht uns anfällig. Kleine Gruppen, am besten offline, oder verschlüsselt, dezentral usw, können nicht so leicht zensuriert werden, und es wird aufwendig sie zu unterwandern.
    Der Schwarm ist stärker. Die Wahrheit kommt ans Licht

  15. Jakob 12. Dezember 2022 at 15:28Antworten

    Na wundert jemand das wirklich.
    Seine Statistiken nimmt doch außer der AFD und den alternativen Medien keiner mehr ernst.
    Er ist zwar Meister im hinbiegen von Zahlen, aber das war’s dann auch schon.
    Es wird doch auch schon auf diversen alternativen Medien, von namhaften Kritikern, zu diesem Thema Entwarnung gegeben.

    • rudi & Maria fluegl 12. Dezember 2022 at 16:31Antworten

      In die rund 1,2% Sterblichkeit pro Jahr geht schon einiges hinein.
      Auch wenn die gebrechlichen durch verbrecherisches inhumanes „nicht kümmern“ schon ausgeschieden wurden und sich das Geschehen auf Menschen verlagert, die es normal wenig direkt betroffen hätte.
      Ihr ewige erwartbaren Einwände in (Un) Ehren, bei manchen gibt es Rätsel, die so einfach nicht zu lösen sind, die aber vorläufig auch auf das Prinzip, dass vor allem immer mehr in Europa einreißt, geschoben werden können, dass massive Fehlinformation und Propaganda immer mehr Raum in Anspruch nehmen.
      Und es weiter geht mit der Problematik echte Zahlen zu finden.
      In der Hinsicht gibt es zum Glück noch die USA und wenige andere Länder.
      Ihre Erzählung und damit meine ich Sie persönlich Herr Troll plus umgebende Schergen, scheint darauf hinaus zu laufen die Erzählung vom gefährlichen Virus zu etablieren, der durch glückliche Umstände und unschuldig in Verdacht gekommene Gesundheitsexperten und Verantwortliche, die es nicht besser wissen konnten, in den Griff gebracht werden konnten.
      Dieser Erzählung stehen so viele Fakten und Indizien gegenüber, die diese nur als gemeine Lüge stehen lassen können!
      Das wissen Sie selber am besten!
      Und wie so manchen mit der AfD, so ging es Professor Sönnichsen mit der FPÖ!
      Aber der hat die auch zum Wohl der Allgemeinheit genutzt!
      Vielleicht wäre das auch ein gutes Film Thema? „Unter Hetzern“!
      Zu der Aussage, wäre Kickl nicht unter dem Generalverdacht Hetzer zu bleiben wäre er ein guter Oppositionspolitiker habe ich mich auch schon verstiegen!
      Rudi Fluegl

    • Stefan Ochsner 12. Dezember 2022 at 18:04Antworten

      Bitte lesen Sie den Telegram Kanal von Stefan Homburg. Der ist fit im Umgang mit Zahlen. So fit sogar das ihn sowohl die Roten als auch die Schwarzen als Berater für gut genug befunden haben.

      Mir kommt vor Sie ertragen den Sachverhalt nicht und kommen wieder mit Gruppenzwang aka Kontaktschuld.

      In der Sache kann man Zahlen wohl kaum „wegdiskutieren“

      Selbst der Herr Gassen von der KBV stellt Herrn Lausens Zahlen nicht in Frage. Er will sie nur nicht so interpretieren.

      Das ist ok. Es möge der Diskurs beginnen!
      Am Ende soll der Wahrheit näher gekommen worden sein!

      Angst vor Wahrheit zeugt von Begangenheit.
      Wen oder was müssen Sie schützen?

      • Ungeschlumpft 15. Dezember 2022 at 18:03

        Ich glaube, er schützt niemand, aber er hat das große Fracksausen. Ist wahrscheinlich schon 5 x gepiekst und kriegt es jetzt mit der Angst zu tun, daßß an dem ganzen „Geschwurbel“ doch was dran ist. Und da gibt es mehr als genug Zeitgenossen, die lieber verdrängen oder noch besser aktiv dagegen ankämpfen.

    • Andreas N 12. Dezember 2022 at 20:22Antworten

      Es ist traurig für alle anderen Parteien, wenn es der Afd überlassen wird für Aufklärung zu sorgen. Wenn sie bessere Zahlen und Informationen haben – immer her damit. Es ist reichlich zynisch den Opfern gegenüber mit Diffamierung zu entgegnen.
      Wie war das am Anfang der Impferei mit der Wissenschaftsfeindlichkeit? Haben nun alle die Seiten gewechselt wenn es um die Evidenz geht? Kann ja nicht sein …

    • Rosa 12. Dezember 2022 at 21:43Antworten

      „Er ist zwar Meister im hinbiegen von Zahlen …“

      und das haben Sie WIE bitte festgestellt?

    • Sumpfdotterblume 13. Dezember 2022 at 11:22Antworten

      Oh Gott, was bin ich froh, dass ich diesen konstruktiven, mit entsprechenden Nachweisen untermauerten Kommentar gelesen habe. Ich wäre doch glatt auf Tom Lausen und die AfD hereingefallen.
      Ach, Entwarnung wurde auch schon gegeben? Na, jetzt bin ich aber beruhigt. Die „Experten“ haben uns bisher ja immer nur die Wahrheit, nichts als die reine Wahrheit gesagt. Denen können wir absolut vertrauen.

  16. HelmutK 12. Dezember 2022 at 15:12Antworten

    Es gibt ja die Seite „How bad is my batch“ die zeigt das ca. 5 % der Chargen 90 % der unerwünschten Reaktionen hervorgerufen zu haben.

    Daraus ergibt sich das nach der x-ten Impfung mit folgender Wahrscheinlichkeit das man mindestens eine „bad Charge“ abbekommen hat:

    erste 5%
    2te 9,8%
    3te 14,3%
    4te 18,5%

    10te 49,1%
    20te 64,2%

    Diese stehen dann schon bald als „plötzlich und unerwartet“ in den Todesanzeigen.
    Klar das unsere Krankheitsminister gleich für jeden ein Dutzend Genozid-Spritzen bestellt hat. Bei der Schrottqualität, wo bei 95% der Spritzen die Basenfolge der mRNA nicht so ist wie sie sein sollte, kann der Zeitplan des Genozids bis 2030 nicht eingehalten werden.
    Mit den neuen, deutlich teureren, Dosen wurde die Stabilität der mRNA vielleicht deutlich verbessert. Hätte man diese bsw. verdoppeln können, reichen dann schon 6 Dosen um mit 47% Wahrscheinlichkeit mindestens eine Genozid-Dosis erhalten zu haben.
    Deshalb ist es laut Eugeniker-Mainstream auch ganz, ganz wichtig sich mit den neuen deutlich verbesserten Impfstoffen weiterimpfen zu lassen! Nicht weil die besser schützen, sondern weil es bei denen vielleicht viel mehr „bad chargen“ gibt.

    • rudi & Maria fluegl 12. Dezember 2022 at 16:52Antworten

      Das war in den USA. Wodarg hat das auf seiner Webseite.
      Betrifft dann eher die kurzfristigen Auswirkungen.
      Beschreibt auch, dass es normal mindestens ein Jahr dauert um Produktionsverhältnisse in den Griff zu bekommen. Dann noch mit so etwas neuem und in verschiedenen Produktionsstätten im Milliarden Maßstab. Dann verschieden Firmen die sich auch noch vermischen gestatteten.
      Mit so Unabwägbarkeiten wie Aspirieren, Ampullen nicht schütteln, Kühlketten, Auschliessen von bestimmten Risikopatienten, Ausschließen von sehr gebrechlichen oder eben nicht. (Österreich)
      Statistische Methoden, die gespikte erst nach Wochen als behandelt gelten lassen.
      Verschiedenste Inhaltsstoffe, die zum Teil als beschädigt weniger Schäden verursachen. Oder das Gegenteil aber langfristiger. Es wird einem vor gemachter Unübersichtlichkeit schlecht!
      Anfangs war sogar noch absurder Usus nur Schäden innerhalb von 6 Wochen anzuerkennen.
      Oder der Herausfall nach 6 – 12 Monaten aus der „Behandelt Statistik“. Wenn`s wer gerade noch gemerkt hat und noch aus schwereren Schadensbilder heraussteigt.
      Und das meist nur auf Selbsthilfe, wenn auch gestützt auf Leute wie z.B. Schilling!
      Völlig neue Schadensbilder,m die nicht anerkannt wurden. Nach denen nicht gesucht wurde.
      Völliges Vernachlässigen üblicher Impfschemen. In die Saison. In die Infektion!
      An und Auschalten der Testmethoden für Ergebnisse wie gewünscht.
      Und so weiter.
      Machen wir ein Brainstorming!
      Rudi Fluegl

    • Jan 12. Dezember 2022 at 16:57Antworten

      Wenn Covid eine Biowaffe ist, dann sollte man annehmen, dass die „Nebenwirkungen“ beim „Täter“ weniger stark ausfallen als beim „Opfer“ dieswe Waffe. Von US-Daten auf europäische zu schließen, wäre daher verfrüht.

      Theoretisch enthält jede Dosis modRNA, die dafür sorgt, dass Gefäßzellen auf unbegrenzte Zeit (hierzu gibt es keine Studien, nach Arne Burkhard abet mindestens einige Wochen) Virusprotein herstellen. Daraufhin vernichtet das Immunsystem jene Zellen, die das Fremdprotein hergestellt haben. Diese Vernichtung ist eine Autoimmunreaktion, die für eine Entzündung sorgt und für größere und kleinere Thromben, die Gewebe absterben lassen. Dieser Vorgang muss nicht mit dem Absinken der Antikörper nach drei Monaten beendet sein! Eine Gehirnentzündung mit Absterben von Gehirnarealen samt Persönlichkeitsveränderung muss nicht als Symptom wahrgenommen werden, sondern kann schleichend über Jahre passieren. Es wäre denkbar, dass dieser Vorgang in kleinen Gefäßen über Jahre schwelt und nach und nach die Großhirnrinde oder den Herzmuskel unterversorgt. Bei einem schleichenden Prozess würde man kaum auf ein länger zurückliegendes Ereignis schließen.

      Meine nicht-impfkritischen Nachbarn sagen: Sie hat sich impfen lassen und ist jetzt auch deppat geworden! Das fällt mehreren auf.

      Es kann offenbar nicht ausgeschlossen werden, dass dieser Prozess weiterläuft. Es gibt kein Monitoring, auch keine Autopsien.

      Nebenwirkungsfreiheit anzunehmen, weil bei schlechtem Monitoring kein Symptom auffällt, ist verfrüht. Es gibt eben auch Langzeitwirkungen.

      Hoffen wir, dass diese Befürchtung nicht zutrifft!

      • Mine 12. Dezember 2022 at 17:31

        Das könnte alles Absicht sein, denn Gates ließ die mRNA-Technologie schon länger erforschen. Man weiß, welche schlimmen Folgen sie verursachen kann. Die Transhumanisten haben es meiner Ansicht nach auf die Menschen abgesehen. Dies erklärt auch, mit welch einer erbarmungslosen Verbissenheit sie die Kinder jagen, immer noch, sogar die Ungeborenen im Mutterleib werden geschädigt. Wenn es einen Teufel gibt, dann dienen ihm diese Unsäglichen. Sie hören nicht auf. Sie haben schon so viele Kinderseelen auf dem Gewissen oder soll man sagen, auf dem Kerbholz?

        Da wir es mit dem absolut Bösen zu tun haben, sollten wir uns an Gott wenden. Er hat uns schon ein paarmal unterstützt, mit Omikron zB. Wir einfachen Menschen müssen Widerstand leisten und wir müssen beten, dass er uns hilft.

    • mstirner 12. Dezember 2022 at 21:36Antworten

      Der höhere Preis besteht lediglich aus einem Mehr an Marge = Profit

  17. Carda 12. Dezember 2022 at 15:08Antworten

    Vielen Dank auch meinerseits! Diese Daten kommen tatsächlich nicht in der breiten Masse an.
    Wie selbstverständlich wird einem selbst jetzt noch die Frage gestellt, warum wir unsere Kinder nicht haben impfen lassen, wenn uns deren Grundrechtseinschränkungen zu übel waren. Erschreckend, wie hier gedacht wird – aber die Regierenden scheinen das genau in ihrem Kalkül zu haben.

  18. M C 12. Dezember 2022 at 14:50Antworten

    Marcel Barz gab unlängst eher eine deutliche Entwarnung hinsichtlich der aktuellen ‚Sterbezahlen. Wer hat nun Recht? Wäre für einen der beiden sicherlich äusserst unangenehm.

    • HelmutK 12. Dezember 2022 at 15:15Antworten

      Haben sie dazu eine Quelle?

    • Heiko B. 12. Dezember 2022 at 15:39Antworten

      Beide, wenn man sich seine Nachrichten auf seinem Telegram-Kanal anguckt.
      Zwei Zitate:
      „Die altersstandardisierten Sterbezahlen für Oktober 2022 sind nun da. Sie liegen deutlich über den Vorjahreswerten.“

      „Kleine Ergänzung: Trotz anhaltender Übersterblichkeit seit 2021 bewegen wir uns noch innerhalb der Standardabweichung (KW 1 bis 45). Also von „Massensterben“ kann wirklich nicht die Rede sein.

    • Stefan Ochsner 12. Dezember 2022 at 18:29Antworten

      Das kann aber nicht so schwer sein.
      Einerseits wechseln jedes Jahr Leute ihre Alterskohorte (werden um 10 Jahre älter) Also ist die altersbereinigte Sterblichkeit erwartbar und kein Grund zur Panik – Sehe ich so und Barc beugt Populismus vor, mahnt zur Sachlichkeit. Das ist sehr oke.

      Lausen macht aufmerksam das in den Zahlen der Gesamtsterblichkeit die Fälle von „ plötzlich und unerwartet“ untergehen. Diese Fälle erstrecken sich über alle Altersgruppen und das „Signal“ ist überdeutlich. 70 Tote täglich.

      Es wird von der KBV nicht bestritten (wie auch) nur wollen die es anders interpretieren. Es wäre Covid bedingt. Komischerweise ist diese Übersterblichkeit erst aufgetreten ab 2021 nicht schon 2020 als die gefährlichste Variante wütete „Wuhan“

      Ob jetzt die Maßnahmen oder die Spikung ursächlich verantwortlich sind ist eher Haarspalterei – das zeitgleiche Auftreten mit den Spikungen ermöglicht einfache Schlußfolgerungen.

      Das laute Schweigen im Mainstream und der Überbringer der Bitschaft (böse) AFD lassen auf infantile Debattenkultur schließen.

      • Leynad Jee 12. Dezember 2022 at 18:38

        Während der PK wurde doch gesagt, dass die Toten im zeitlichen Zusammenhang mit einem positiven PCR-Test zu den Covid-Toten gezählt worden wären. Sind sie aber nicht.

  19. Maximilian 12. Dezember 2022 at 14:44Antworten

    Ich kenne ein paar Impflinge und die wissen, dass es viel mehr Tote als normal gibt. Für die ist das Long Covid, und das war einer der Hauptgründe sich ein 4tes mal impfen zu lassen. Das kann man nicht erfinden, die sind wirklich so drauf. Irgendwie hoffnungslos. Ich denke, das müssen WIR aussitzen. Was ich aber wissen will ist, wie ist das jetzt mit dem Shedding? Kann ich Geimpfte berühren? Hände schütteln? Darf ich geimpfte Frauen küssen? Mit nach Hause nehmen? Oder bekomme ich dann auch Myokarditis und Blood Clots durch Shedding?

    • Jan 12. Dezember 2022 at 17:19Antworten

      Was könnte beim Shedding übertragen werden? Spike-Proteine und modRNA – oder eine noch unbekannte Teufelei.

      Sie müssen aber alle erst einmal ins Blut gelangen und davor steht das Immunsystem an den Pforten Nasen- und Magenschleimhaut.

      Dass die Nanolipidhülle Magensäure übersteht, ist unwahrscheinlich. Und die Spike-Proteine, die mit einem Kuss übertragen werden, dürften vom Immunsystem verkraftet werden. Es hängt sicher auch von den Mengen ab.

      Ob das aber auch für anales Sperma gilt? Oder für Blutkonserven? Oder Muttermilch?

      • arnulf 12. Dezember 2022 at 22:55

        Blutkonserven könnten kritisch werden. Hängt davon ab, wie z.B. das Spikeprotein die Behandlung des Spenderblutes übersteht? Außerdem ist da noch die Frage, ob im Spenderblut noch aktive Impf-RNA enthalten sein kann? Also Fragen über Fragen. Und in der Zwischenzeit bereitet man die nächste Schweinerei vor (Krieg, Bedrohung durch Terror usw.). Man braucht dann immer stärkere Katastrophenszenarien, um die Leute vom selbständigen Nachdenken abzulenken. Die dürfen auf keinen Fall zur Ruhen kommen, sonst drohen unangenehme Nachfragen – auch von Otto Normalverbraucher der Mainstream-Medien.

      • Maximilian 13. Dezember 2022 at 3:23

        Studien sind am Laufen. Erste Veröffentlichungen gibt es schon. mRNA und Spike wird über Muttermilch übertragen. Aber auch über Hautkontakt und Atemluft. Das heisst, das geht auch über Berührung und Händeschütteln. Frage ist, ob diese Übertragung so wie eine Impfung wirkt? Da gabs ja auch schon Zeitungsmeldungen darüber, über sich selbst verbreitende Impfungen.. https://petermcculloughmd.substack.com/p/health-of-pure-bloods-threatened

  20. Peter Ruzsicska 12. Dezember 2022 at 14:23Antworten

    Danke Tom Lausen und tkp für diesen wahrheitsmächtigen Artikel!

    Die Politextremverbrechersyndikaturen sämtlich ihrer frommen Barackenentouragen z. B. in D und Ö pflegen weiterhin Ignoranz bis zum Eintritt tatsächlichsten Gesamtableibens sämtlich wahrhaftigen FaktenermittlerInnen inklusiver potentieller Kontrollgruppenmengen in total herrschaftsbesoffener Betonkopfmanieristik bis zum allerallerletzten Aufgebot in Richtung des grundschlußendfinalen Endsieges…

    Als prächtige Ouverture gründlichste Fundamentalnichtung sämtlicher Intelligenzia und alles was auch nur den leisesten Widerspruch anmelden könnte.
    Danach erfolgt vielleicht mit stark erhöhter Wahrscheinlichkeit die sogenannte Harte Nummernfolge,
    welche z. B.: Thomas Bernhard so treffend als „das Stiefelschwarz der Präfektur“ beschrieb…

    Gute Nacht und immer schön positiv denken – was auch immer das zu Bedeuten vermag.

    Sollten WIR überleben, eines ist sicher WIR vergessen NIE.

  21. Michael R 12. Dezember 2022 at 14:04Antworten

    Danke für diesen Artikel, auf den ich schon lange gewartet habe!
    Ich beobachte (wie wahrscheinlich viele hier) sehr genau, wie sich das Sterbegeschehen entwickelt – in Deutschland, aber auch im Ausland. Ausser von Prominenten aus z.B. der Lokalpolitik (Bundespolitiker sind überraschend „robust“), aus Sport und Medien erfährt man hierzulande ja kaum von ganz normalen Menschen, die das Schicksal des plötzlichen Todes erleiden. Italien ist da nach wie vor viel offener.
    Allgemein ist die Dynamik erschreckend. Es vergeht inzwischen kein Tag, an dem nicht irgendwelche Todesnachrichten zu lesen sind, fast alle im Alter von 20 bis Ende 60, nicht selten aber auch von Teenagern. Überwiegend ist die Todesursache der schnelle Herztod. Und es nimmt zu, in einer Art und Weise, die sich nicht mehr leugnen lässt.
    Anscheinend glauben die Kreise, die uns die „sichere und wirksame“ Impfung anempfohlen, aufgedrängt und sogar befohlen haben, das aussitzen zu können. Vogel Strauss hat Hochkonjunktur, Kopf in den Sand, nichts hören, nicht sehen, ist die Devise. Lange geht das nicht mehr, dann werden sie sich der Sache, dem größten Medizinskandal aller Zeiten, stellen müssen.

    • Peter Ruzsicska 12. Dezember 2022 at 16:04Antworten

      Warum wird mein Kommentar hier schon wieder zensuriert?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge