Spitals-Abrechnungen belegen Impfschäden – Punkt. PRERADOVIC mit Tom Lausen

26. Januar 2022von 1,5 Minuten Lesezeit

Die Impfschäden und zahlreichen Nebenwirkungen werden von Politik, Ärztekammern, staatlichen Impfgremien und Pharmaindustrie vertuscht, geleugnet und den Ungeimpften in die Schuhe geschoben. Meldungen werden unterdrückt und meldende Ärzte bedroht. Daher fallen die offiziellen Zahlen viel zu gering aus. Aus den Spitalsabrechnungen können aber die tatsächlichen Schäden abgelesen und extrahiert werden. Die Zahlen sind erschreckend.

Von Dr. Peter F. Mayer

Politik und Medien verbreiten weiterhin: die Impfung ist sicher. Aber wie sieht es in den Krankenhäusern aus? Werden dort auch Impfschäden abgerechnet? Ja, zeigt der Datenanalyst Tom Lausen, der seit Beginn der Krise die Zahlen von Kliniken, Divi und RKI analysiert. Die offiziellen Daten belegen, dass viele Menschen wegen schwerer Impf-Nebenwirkungen im Krankenhaus landen. Ebenfalls spannend: die Zahl der Patienten in den Kliniken sinkt. Aber die Zahlen der Pflegebedürftigen auf den Intensivstationen ist abseits von Corona enorm gestiegen. Stellt sich die Frage: warum? Wurde da für die offizielle Belegung aufgefüllt?

 

In absoluten Zahlen sieht das dann so aus:

  • 2019: 2.458
  • 2020: 2.487
  • 2021: 22.334 Und dabei fehlt in 2021 noch das 4. Quartal

Diese Daten zeigen wieder, dass 2G, Lockdown für Ungeimpfte und gesetzlicher Impfzwang das Delikt der vorsätzlichen oder zumindest fahrlässigen Körperverletzung darstellen.

Und hier ist das ganze Video der wunderbaren Milena Preradovic mit Tom Lausen:


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Massive Steigerung von Erkrankungen als Folge der Impfkampagne beim US-Militär

Myokarditis Risiko und Tod – als Folge von Spike mRNA Injektionen. Statement von Prof. Harmut Glossmann, MedUni Innsbruck

Stellungnahmen zum Impfpflichtgesetz: mRNA-haltige Substanzen fälschlich als Impfstoffe oder auch Seren bezeichnet

Covid – Die Pandemie der Unwahrheiten

21 Kommentare

  1. Elisabeth Teubner 1. Februar 2022 at 10:49Antworten

    Zu Peter Kern: man muss nicht verzweifeln, zur Vorsorge gibt es Vit, D3 plus K2 und zink und Vit.C und ähnliches und gegen den Virus die wertvollen Tipps auf der website von markus stockhausen https://www.markusstockhausen.de/trompeter-musiker-komponist/627/corona-vorsorge-und-heilmittel/, und das leider schwer zu bekommende Ivermectin, das Patienten in den USA erfolgreich einklagen mussten.

  2. H.Mild 28. Januar 2022 at 18:36Antworten

    Die kranken Kassen haben bestimmt noch mehr Informationen über in den Praxen anfallenden -> U12.9G/V = Nebenwirkungen von C19-Impfungen = Experimentalsubstanzen, gesichert/Verdachtsfall. Allein bei den Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen die niccht zu stationären Behandlungen führen, dürften da auch schon zig Millionen Arbeitsausfalltage anfallen mit zig Millionen € Schäden für die kranken Kassen und Arbeitsgeber, letzendlich für die geschädigten Impfprobanden, die das wieder refinanzieren dürfen. Rein solid_arisch, natürlich.

  3. Alfred 27. Januar 2022 at 22:46Antworten

    Und die gleiche Sucherei für folgende Diagnose:

    Diagnose G45.x Zerebrale transitorische Ischämie und verwandte Syndrome
    (handelt es sich um eine plötzlich auftretende Durchblutungsstörung des Gehirns, die zu neurologische Störungen führt, die sich innerhalb von 24 Stunden zurückbilden und somit die einzige Unterscheidung zum Apoplex (Schlaganfall) darstellt)
    in allen Varianten:
    Zeitraum immer Jan bis Sept (wegen der Vergleichbarkeit, da aus 2021 nicht mehr Daten vorhanden sind)

    Insgesamt:
    2019: 78.189
    2020: 70.296
    2021: 69.917

    davon Verstorben:
    2019: 254
    2020: 208
    2021: 222

    Davon auf Intensiv:
    2019: 30.127
    2020: 27.692
    2021: 52.300

    Dann kommt man in Summe von I63.x und G45.x auf ungefähr 85000 mehr Intensivbelegungen in 2021 (Jan bis Sep) als in dem Vergleichszeitraum der Vorjahre…

  4. Benjamin Reisinger 27. Januar 2022 at 12:48Antworten

    Guten Tag,

    schöne Graphik, Sie machen hier einen Punkt. Um die Statistik einordnen zukönnen wäre es sehr hilfreich wenn noch drei weitere Linien mit der selben Skala wie die von den Impfschädigungen kinzukommen. Die erste wäre Coronatote (um es vergleichen zu können Abrechnungen wegen Coronatote), zweitens Abrechnungen wegen Aufnahme auf die Intensivstation wegen Corona und die dritte Abrechnungen wegen Aufnahme ins Krankenhaus. Vielen Dank!

    Freundliche Grüße
    Benjamin Reisinger

  5. Alfons Zitterbacke 26. Januar 2022 at 18:51Antworten

    Die Zahlen im Artikel stimmen nicht ganz.Wenn jemand selber nachschauen möchte, der Datenbrowser ist hier zu finden: https://datenbrowser.inek.org/DRG202110

    Unter „Nebendiagnose“ gibt man ein (immer nur einen Buchstaben, dann geht eine Dropdownliste auf, da macht man das Hackerl an der richtigen Stelle …): T88.0, T88.1, Y59.9, U12.9. Ohne Altersangabe kommt dann:

    2021: 19.215 (bis September!)
    2020: 1.942 (~ 500 entfallen auf <10Jahre)
    2019: 1.941 (~ 500 entfallen auf <10Jahre)

  6. Hans Im Glück 26. Januar 2022 at 14:20Antworten

    Für mich ist es unverständlich, dass die Zulassungen für diese Präparate nicht längst widerrufen wurden. Andere Pharmazeutika mit einem solchen Umfang und einer solchen Schwere an Nebenwirkungen wären längts nicht mehr am Markt. Aber der Film verdeutlich es ja: Eine Menge Leute verdienen richtig viel Geld damit.

    • Uschi_22 26. Januar 2022 at 19:07Antworten

      Irgendwie geht es gerade mit denen wieder gen Norden an der Börse.

      Vielleicht ist wieder ein Jahressalär drin?

  7. Risiko333 26. Januar 2022 at 12:51Antworten

    Sie wissen aber schon das die Dunkelziffer viel höher ist?Ärzte melden es laum da sie kein Geld dafür bekommen.Allein in NL werden schon 4 mal mehr Fälle gemeldet wie in D. WIe kann das sein?Statistisch müsste es fast gleich sein.

    Und mit jeder Spritze steigt das Risiko.UNd ein 3 und 4 Impfung wird nicht reichen,D, hat über 500 Millionen Dosen bestellt…Ö. pro Kopf ungefähr genau so viel.KOmischer Zufall,oder?

  8. Elena 26. Januar 2022 at 11:51Antworten

    Die „Risiko-Nutzen-Bilanz“ bekommt einen ordentlichen Schlag in den Nacken. Aber das Schlimmste ist, dass die Anzahl schwerer Nebenwirkungen unterschätzt wird. In anderen Ländern wurden bereits Entschädigungen gezahlt. Eine Entschädigung von 400 000 Baht (Thailand) wurde 2264 Familien gewährt, die Angehörige nach der Impfung verloren haben oder seither an dauerhaften Behinderungen leiden. Die Behörden erkennen also an, dass 2264 Todesfälle oder schwere Verletzungen (lebenslange Behinderungen) durch die Impfstoffe verursacht worden sind. Jeder Familie wurde eine Entschädigung von umgerechnet 10 000 Euro gezahlt. Was sind 10 000 Euro gegen ein nutzloses Leben? Kein Geld der Welt ist mehr Wert als meine Gesundheit. Die thailändische Regierung versucht nicht, die Realität zu verschleiern. Sie zahlen, weil hier alles mit Geld geregelt wird. Und sie sind stolz darauf, dies zu verkünden. Was für ein Armutszeugnis sie sich selbst erstellen.
    Impfschäden und Todesfälle sind natürlich ein gefährlicher Prestigeschaden. Darum wird solage geschwiegen bis die Bombe hochgeht.

  9. Tom 26. Januar 2022 at 11:47Antworten

    Warum greift eine sich als die Oppositionspartei schlechthin positionierende Partei das nicht auf und schält hier fundiert den Kern aus ?

  10. Peter Kern 26. Januar 2022 at 11:28Antworten

    Die Statistik oben sagt: 7 Millionen Impfungen, 1.000 Impfschäden.
    Meine Position ist: Ich mag diese Impfung nicht.
    Diese Statistik aber bewegt mich fast schon in Richtung Impfung, denn auch bei den Impfschäden gilt: Null wird es nie geben können.
    Die eigentlich Frage aber wird auch hier wohl nicht beantwortet: Werden tatsächlich auch nur annähernd alle Impfschäden in die Berechnung einbezogen? Wohl nicht, weil viele Zusammenhänge nicht hergestellt werden (dürfen).

    Und so bleibt mir auch am Ende dieses Artikels nur mein eigenes, ganz persönliches Urteil – mit dem ich mich auch regelmäßig an der falschen Supermarktkasse anstelle.
    Es bleibt beim Unentschieden: Krank werden ist gefährlich, vor allem wenn man heutzutage den Ärzten nahekommen muss. Impfen ist gefährlich. Da stehtst wie der Ochs vorm Berg: Wie komm ich drüber?

    Ich wünsche jedem seine eigene kluge Entscheidung, die er für sich selbst gut tragen kann – und wenn nötig, auch ändern.
    Multatuli: „Nichts ist sicher, und selbst dieses nicht.“

    Alles Gute Allen!

    • struppi 27. Januar 2022 at 5:39Antworten

      Die Statistik zeigt nur die schweren Fälle, die auf einer Intensivstation landen und die von den Krankenhäuser als Impfschäden bei den Krankenkassen abgerechnet wurden. In dem Video nennt Herr Lausen noch mehr Zahlen, die in normalen Zeiten zu einem sofortigen Abbruch der Impfversuche führen würden.

      Was die „Supermarktkasse“ angeht, würde ich jedem empfehlen diese Statistik als Anhaltspunkt zu nehmen. Unter 60 ist das Risiko mit einem positiven PCR Test zu sterben relativ gering unter 50 ist es nur noch eine statistische Chance.
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

  11. Lorbach 26. Januar 2022 at 10:47Antworten

    Eine Massenimpfung ist keine Lösung,Sie wird es nie sein. Das Absurde hat nur insofern einen Sinn, als dass man sich nicht mit ihm abfindet. War das die Kröte (impfung), die Politiker, Virologen RKI und Anhang schlucken mussten, um das Risiko zu verleugnen? Politiker, Ärzte und Co spielen gern den sachlichen, doch mit der Wahrheit nimmt es keiner so genau.

  12. Uschi_22 26. Januar 2022 at 9:03Antworten

    „der wunderbaren Milena Preradovic“

    Darauf kommt es im Leben an.

    Und Tom Lausen ließ SEINE KI über den ABSCHLUSS der Fakturierung laufen.

    • schattenmaler 26. Januar 2022 at 10:29Antworten

      Ich übersetze deinen Post mal als „Haha, der Lausen schreibt sich selbst ne KI-Software und fälscht damit Zahlen zu Impfschäden“. Hast Du Belege für deine Aussage? Die Klinik-Daten zu den Abrechnungsfällen sind öffentlich und für jeden nachvollziehbar.

    • Lu 26. Januar 2022 at 11:58Antworten

      Bitte mal so erklären, das es auch Andere begreifen, ausser sie selbst.

    • pantau 26. Januar 2022 at 15:45Antworten

      Nicht diese Uschi_22 ernstnehmen, die schreibt hier mit einem kalkuliert verunklarten Stil gegen alles, was Herr Mayer an Artikeln bringt, pro Maske, gegen Vitamin D, Kleinreden von Impfnebenwirkungen, gegen Ivermectin, Verächtlichmachung von impfkritischen Anwälten usw. Ich denke sie ist ein bezahlter Troll.

    • Rosa 26. Januar 2022 at 17:04Antworten

      @ pantau

      der oder die Us:chi, mit oder ohne _22,
      mit oder ohne Auftrag,
      mit oder ohne „Fakturierung“

    • Uschi_22 26. Januar 2022 at 18:59Antworten

      Es wird ja immer mehr hier. Jetzt schon vier auf einmal. Das freut mich zu tiefst.

      Ich wollte Sie aber nicht bei der Lektüre von Richard Thaler und Cass Sunstein stören.

      Ich bitte vielmals um Verzeihung.

    • Peter1 27. Januar 2022 at 23:00Antworten

      „Bezahlter Troll“..😂😂 herrlich..kann man so Geld verdienen?

  13. Mammalina 26. Januar 2022 at 8:57Antworten

    Erste Kliniken in Deutschland melden sich öffentlich zu Wort, so die Acura-Klinik. Deren Statement wurde sodann von Facebook umgehend gelöscht.
    Dokumentiert ist dennoch die Aussage, dass die Zahlen von Covid-Patienten auf den Intensivstationen, trotz steigender Inzidenz, stagnieren bzw. zurückgehen.
    Außerdem melden Kliniken und einige Politiker in einzelnen Bundesländern inzwischen Bedenken bezüglich der einrichtungsbezogenen Impfpflicht an, weil eine Flut von Beschäftigten dann fehlen würde.

    Die Politik muss mit diesen Daten bombardiert werden!

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge