Covid – Die Pandemie der Unwahrheiten

Es ist eine Pandemie der Ungeimpften. Die Impfstoffe haben keine Nebenwirkungen. Die Impfstoffe schützen. Das wird uns jeden Tag auf´s neue von Regierung & Pharmamafia (pardon, natürlich meinte ich Industrie) eingehämmert. Der neue Kanzler Schallenberg sagte „ Es wird die nächsten Monate für die Ungeimpften schwierig werden“ und Gesundheitsminister Mückstein will das Recht auf Arbeit (also auf materielle Existenz) an eine „3G“ Regel binden. Täglich testen gehen oder sich spritzen lassen, das sind die Alternativen. Offensichtlich reichte die Unterbindung von Freizeit & Sozialleben nicht als Impfanreiz.

Von Gastautor Christian Veber

Gönnen wir uns eine Injektion durch Wahrheit angesichts dieser Pandemie der Lügen.

Hartmut Glossmann (Arzt, Pharmakologe mit Zusatzausbildung in Klinischer Pharmakologie, emeritierter Ordentlicher Universitätsprofessor für biochemische Pharmakologie an der Medizinischen Universität Innsbruck, Pharmakologe und Klinischer Pharmakologe in der Ethikkommission in Innsbruck und Giessen) hat dem Rektor der Med. Uni Innsbruck, Wolfgang Fleischhacker, und der Tiroler Gesundheitslandesrätin, Annette Leja, mehrere Schreiben zukommen lassen, in denen er (nicht zum ersten Mal) auf die Gefahren der Durchimpfung der Studierenden und der Tiroler Bevölkerung hinweist.

Laut Statistik Austria lag die Wahrscheinlichkeit für unter 70 (!) Jährige, an Covid zu sterben, im Jahr 2020 bei 1 zu 11.228,5. Für unter 40 Jährige bei 1 zu 289.858,5. Für unter 30 Jährige bei 0.

Um diese Zahlen einordnen zu können: Die Wahrscheinlichkeit, im Straßenverkehr zu sterben, lag bei 1 zu 25.921,5.

Dr. Glossmann warnt nun, dass „bei bestimmten Altersgruppen (vorwiegend jungen Männer, in klarer Abhängigkeit von der Zahl der Dosen, d.h. nach 2 Dosen wesentlich häufiger als nach einer Dosis) mit einer Häufigkeit des Syndroms „Myocarditis“ (akuter nicht-ischämischer Myocardschaden, inklusive Fälle ohne klinische Symptomatik) von etwa 1:1000 gerechnet werden kann.“ und dies seiner Meinung nach „nur die Spitze eines Eisbergs darstellt.“

Also nochmal: Die Wahrscheinlichkeit an Covid zu sterben, liegt bei Studenten je nach Alter zwischen 0 und 1 zu 289.858,5. Die Wahrscheinlichkeit, infolge der Impfung an Myocarditis zu erkranken, liegt bei jungen Männern bei 1 zu 1000. Die Sterberate beträgt bei Myocarditis 40% binnen 10 Jahren.

Weiters sind diese Nebenwirkungen laut Dr. Glossmann typisch für die mRNA Impfstoffe von Moderna und Pfizer/Biontech (Klasseneffekt), treten z.Bsp. viel seltener beim Vektor Impfstoff von Janssen auf. Es existiert ein klarer Zusammenhang mit der Dosis, 2 Dosen führen wesentlich häufiger zu Nebenwirkungen als eine Dosis. Und die Daten belegen einen Geschlechtszusammenhang („80-95 % männlich, insbesondere nach 2 Dosen“).

Zu berücksichtigen bei der Risikoeinschätzung ist laut Glossmann auch, dass das schädliche Spike Protein bei einer Infektion mit Covid in den meisten Fällen die oberen Atemwege und nur in bestimmten schweren Fällen viele Organe betrifft. Nach einer Impfung ist das Spike Protein dagegen im ganzen Körper präsent („erfolgt nach Fusion mit Lipid-Nano-Partikeln (LNP) die Produktion der Spikes in allen Zellen, die zur Proteinbiosynthese befähigt sind.“).

Weiters hat die Art der Impfung einen Einfluss auf die Ausbildung von Myopericarditis. Bei Mäusen führte eine intramuskuläre Impfung mit einer sehr hohen Dosis von 5 Mikrogramm Spike-mRNA in 33% der Fälle zu einer Degeneration von Herzmuskelzellen, bei intravenöser Injektion bei 61,5%. Weiters waren die Schäden an den Mäusen von der Dosis abhängig – „2 Dosen führen zu massiven Schäden“.

Diese Dosisabhängigkeit zeigt sich laut Glossmann und den vielen von ihm zitierten Studien auch bei Menschen. Moderna enthält 3,3 mal mehr mRNA als Pfizer/Biontech und führt deshalb zu mehr klinisch auffälligen Fällen von Schädigungen. Eine dritte Injektion mit Biontech/Pfizer könne daher ebenso schwere Nebenwirkungen haben wie eine Injektion mit Moderna.

Wegen dieser Dosisabhängigkeit warnt Dr. Glossmann auch vor einer Pandemie der Geimpften.

„In meinem Schreiben vom 4. September 2021 an seine Magnifizenz Prof. Fleischhacker wies ich darauf hin, dass eine „Pandemie“ der Geimpften (Studierende, Ärzte, Pflegepersonal) zu erwarten wäre. Dies scheint offensichtlich der Fall zu sein. Die Dosisabhängigkeit der
Myocarditis (nach mRNA Injektion) würde bei COVID-19 Genesenen in der jetzt eindeutig identifizierten, gefährdeten Population ebenfalls zu einer erhöhten Schädigung des Herzens nach Injektion von Spike-mRNA führen.“

Dr. Glossmann warnt auch „der Herzmuskel (Herzmuskelzellen) kann sich nicht regenerieren, es bleiben Narben zurück. Es gibt noch andere Organe (Gehirn, Niere, Nebennieren, Ovar, Testes etc.), die akut durch Spikes bzw. deren Bruchstücke oder durch immunologische Mechanismen Schädigungen erleiden können.“

Dr. Glossmann fordert daher den Rektor der MedUni auf, die Impfung der Studenten sofort zu stoppen.

„Aus vielen Jahrzehnten Erfahrungen als Mitglied in zunächst der Ethikkommission in Gießen und danach in Innsbruck, sowie als Pharmakologe, sage ich voraus, dass sich der größte Arzneimittelskandal, den ich jemals erlebte, anbahnt. Daher erwarte ich und bitte Sie dringend, dass Sie die quasi verpflichtende Impfung für Studierende sofort aufheben, die Ärzte des Klinikums anweisen, solche Impfungen nur nach vollständiger (schriftlich belegter) Aufklärung der Patienten über alle vermuteten, einschließlich der jetzt belegten UAWs (Unerwünschte Arzneimittelwirkungen) , vorzunehmen, die Studienleiter zu informieren (die Med. Uni Innsbruck ist Sponsor der Studien) sowie die Impfärzte im Klinikum darauf hinzuweisen, dass diese zivil- ggf. auch strafrechtlich verantwortlich gemacht werden könnten.“

Die Reaktion der Universität? Im großen und ganzen Schweigen. Die Reaktion von Gesundheitslandesrätin Leja ? Schweigen. Und natürlich impfen, impfen, impfen.

In Österreich sind zwischen 26.07. und 26.09.2021 (KW 30-38) 14.153 Menschen gestorben, bei derzeit 62,10% der Bevölkerung, die einen „vollständigen Impfschutz“ erhalten haben. Im Vergleichszeitraum letzten Jahres, in dem die Bevölkerung dem Virus ohne Impfung ausgesetzt war, starben 13.592 Menschen. Mit Impfung starben 561 (oder 4,13%) mehr Menschen. Bei Männern unter 65 ist der Unterschied mit 1420 Toten im Jahr 21 zu 1347 Toten im Jahr 20 noch deutlicher (5,42%). Auch die Zahl der offiziell an/mit Covid Gestorbenen liegt im Oktober (Zahlen bis 20.10.) dieses Jahr mit 170 Toten um 11,9% über den 152 Toten im Vergleichszeitraum 2020. Die Zahlen deuten drauf hin, dass Dr. Glossmann´s Warnungen zutreffen.

Aber geschwiegen und weiter geimpft wird auch an anderer Stelle.

Am 07.10.21 sendete ich der Disziplinarabteilung der Österreichischen Ärztekammer und Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres persönlich ein Einschreiben, in dem ich den Antrag stellte, Gesundheitsminister Dr. Wolfgang Mückstein die Berufsausübung zu untersagen und ihn aus der Ärzteliste zu streichen.

Die Begründung ?

„Hr. Mückstein tritt vehement für die Impfung Minderjähriger ab 12 Jahren gegen Covid19 ein. (siehe u.a. Kurier 14.07.21 „Kurz und Mückstein rufen die Jungen „eindringlich“ zur Impfung auf“ oder apa Meldung vom 24.06.2021 „Coronavirus: Gesundheitsminister Mückstein hält an Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche fest“)

Hr. Mückstein ist bekannt, dass laut Statistik Austria im Jahr 2020 kein Mensch unter 30 an/mit Covid verstorben ist. Hr. Mückstein sind weiters die AGES Statistiken bekannt, laut denen per 07.10.2021 14:00 der Prozentsatz der Verstorbenen an/mit Covid bei den unter 45-Jährigen prozentual nur als 0,0% darstellbar ist.

Laut Medienberichten nimmt Dr. Mückstein auch selbst aktiv an Impfaktionen teil.

Hr. Mückstein muss bewusst sein, dass junge Menschen und vor allem Minderjährige nicht an Covid19 sterben. Seine Behauptung, die Kinder vor „long covid“ schützen zu wollen, kann nur als Schutzbehauptung gesehen werden. Hr. Mückstein kann keine einzige Studie mit einer Kontrollgruppe vorlegen, in der nachgewiesen wird, dass Kinder die mit dem Covid Virus infiziert waren, andere gesundheitliche Folgen zu tragen hätten als Kinder, die keinen Kontakt mit dem Covid Virus hatten. Das bloße Aufzählen angeblicher „long covid“ Folgen bei ehemals Infizierten ist ebenso wissenschaftlich fundiert wie das Aufzählen von Erkrankungen unter Sneaker Trägern. Ohne Kontrollgruppe sind diese Aussagen nicht haltbar.

Es gibt dafür Studien, die belegen, dass „long covid“ keine Gefahr für Kinder darstellt. („This study suggests a low prevalence of symptoms compatible with long COVID in a randomly selected population-based cohort of children followed over 6 months after serological testing.“ Long-term symptoms after SARS-CoV-2 infection in school children: population-based cohort with 6-months follow-up. Thomas Radtke, University of Zürich, et al)

Weiters ist Hr. Mückstein bekannt, dass die Impfstoffe gegen Covid19 nur eine bedingte Zulassung besitzen und laut Auskunft der Hersteller aufgrund der raschen Entwicklungszeit der Impfstoffe und ihrer Bestandteile die Langzeit Nebenwirkungen sowie die Wirksamkeit der Impfstoffe nicht bekannt sind und unerwünschte Nebenwirkungen auftreten können, die derzeit nicht bekannt sind.

Indem Hr. Mückstein also dafür eintritt, nicht gefährdete Patienten ohne persönlichen Nutzen einer Behandlung auszusetzen, deren Risken unbekannt sind, verstößt er gegen den ärztlichen Grundsatz primum non nocere. Das Durchführen eines medizinischen Eingriffs (als solcher ist eine Impfung zu werten) ohne einen Nutzen für den Patienten zu erzielen, ist ein Behandlungsfehler.

Weiter verstößt er gegen die Deklaration von Genf und das ärztliche Gelöbnis. „Die Gesundheit und das Wohlergehen meiner Patientin oder meines Patienten wird mein oberstes Anliegen sein. Ich werde die Autonomie und die Würde meiner Patientin oder meines Patienten respektieren.“ Weder handelt er im Interesse der Gesundheit der nicht gefährdeten Personen, noch respektiert er mit dem von ihm stetig gesteigerten Druck zur Covid19 Impfung deren Autonomie.

Hr. Mückstein verstößt mit den von ihm betriebenen Massentests an Gesunden (Asymptomatischen) auch gegen die Grundlagen der Diagnostik. („Falsches diagnostisches Vorgehen: Schrotschussdiagnostik. Anordnung vieler Teste (sic) gleichzeitig mit der Hoffnung auf einen Treffer“ Klaus Lechner & Maria Kraut, Grundlagen der Diagnostik, Med Uni Wien).

Schlussendlich verstößt Hr. Mückstein mit den von ihm geförderten und geforderten raschen Massenimpfungen in Bussen, Einkaufszentren und sonstigen arztpraxisfernen Orten gegen die gesetzliche Pflicht zum ausführlichen ärztlichen Aufklärungsgespräch inklusive einer Abklärung des Gesundheitsstatus des Patienten und einer Information über seine persönlichen Risiken bei der bevorstehenden Behandlung.

Hr. Mückstein verstößt also sowohl als einfacher Arzt in seinen Handlungen (Impfung von Kindern & Jugendlichen) als auch als „oberster Arzt“ des Landes, als Gesundheitsminister, mit seinen Handlungen, Anweisungen, Interviews & Verordnungen gegen gesetzliche Grundlagen für Ärzte, gegen gute wissenschaftliche Praxis und gegen die Gesundheit und das Wohlergehen der von seinen Handlungen betroffenen, von Covid19 nicht gefährdeten, Patienten. Damit hat er sich als Arzt sowohl als unwürdig als auch als unzuverlässig erwiesen.

Ich ersuche angesichts der andauernden Gefährdung von Kindern und Jugendlichen durch das Verhalten von Hr. Mückstein um eine rasche Entscheidung in dieser Angelegenheit.“

Das Schreiben war kurz und beruhte auf möglichst einfach nachzuprüfenden Sachverhalten.

Es wäre ein leichtes für die Disziplinarkommission, mein Ansuchen entweder abzuschmettern (wir reden ja vom Gesundheitsminister) oder ihm zu entsprechen und Mückstein die Berufsausübung zu untersagen (unwahrscheinlich, wir reden ja vom Gesundheitsminister).

Nur, weder von Kommission noch von Präsident Szekeres ist eine Antwort zu erhalten. Trotz dreimaliger telefonischer Nachfrage (bei der Präsident Szekeres sich immer verleugnen ließ), trotz Nachfragens per mail/facebook/twitter, die Ärztekammer hüllt sich in Schweigen.

Meine Interpretation des Sachverhaltes: Freisprechen kann die Kammer Mückstein nicht, dafür entsprechen die Anschuldigungen zu offensichtlich den Tatsachen. Verurteilen will die Kammer Mückstein nicht, immerhin ist´s der Gesundheitsminister und Präsident Szekeres ein fanatischer Anhänger der 110%igen Durchimpfung der Bevölkerung (jüngst forderte er Steuererleichterungen nur für Geimpfte).

Also haben sich Präsident und Disziplinarkommission für eine typisch österreichische Lösung entschieden. Sie wollen die Sache aussitzen und hoffen, dass Gras drüber wächst.

Ein hochrangiger österreichischer Mediziner hat sich zum Geschehen wie folgt geäußert:

„Lieber Herr Veber, danke für Ihren Vorstoß, den ich nur unterstützen kann. Es wundert mich allerdings nicht, dass Sie von der Ärztekammer keine Antwort erhalten. Die Kammer vertritt ja die gleiche Position wie Herr Mückstein. … Kammer und Regierung stecken hier unter einer Decke – und leider macht ein Großteil der Ärzteschaft bei diesem Verbrechen mit. Man kann nur hoffen, dass irgendwann die Wahrheit siegt und dann die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Im Moment sieht es so aus, dass wir uns nur in Geduld und Hartnäckigkeit üben können.

Herzliche Grüße“

Jetzt bleibt nur die Frage, warum besteht die Politik auf der Durchimpfung aller vom Kind bis zum Greis, unabhängig von Nutzen und Risiko. Mit aller meine ich aller. In Deutschland z.Bsp. sind ja inzwischen 80% der Bevölkerung geimpft, das reicht auch nicht. Der deutsche Gesundheitsminister Spahn regt zwar an, die „Pandemie“ offiziell zu beenden. Die „Maßnahmen“, also Maskenpflicht, Freiheitseinschränkungen und Impfzwang, will er aber behalten. Auf ewig.

Warum also ? Eine Erklärung ist die Pharmamafia (pardon, Industrie). Biontech zum Beispiel hat den Ex-Bürochef von Jens Spahn als Oberlobbyisten eingestellt. Warum, wenn doch der Kauf von Biontech Dosen der einzige, alternativlose Weg zur Weltrettung ist ? Das müsste dann doch auch ohne Lobbyisten gehen? Natürlich hat Pfizer/Biontech ein finanzielles Interesse daran, uns allen bis zu unserem Lebensende mindestens 2 „Boostershots“ pro Jahr zu verkaufen (laut Drosten lässt ja die Wirkung nach 2-3 Monaten massiv nach). Und die Pharmamafia (pardon, Industrie) war bis jetzt nicht dafür bekannt, bei der Wahl ihrer Methoden besonders zimperlich zu sein. Milliardenstrafen wegen Bestechung, irreführender Werbung, falscher Angaben über Arzneimittel und deren Wirkungen usw sprechen für sich.

Aber ich glaube, noch anziehender für die Politik ist die Einführung des „grünen Passes“. Damit wurde ein digitaler Passierschein geschaffen, ohne den die Teilnahme am Leben nicht mehr möglich ist. Wer arbeiten will, braucht einen „grünen Pass“. Wer reisen will, braucht einen „grünen Pass“. Wer ins Gasthaus will, braucht einen … Sie wissen schon. Derzeit öffnet der QR Code des „grünen Passes“ die Türen, wenn alle Covid Booster rechtzeitig eingetragen werden (in Israel ist derzeit alle 6 Monate ein „Booster“ fällig). Aber die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig und unbegrenzt. Neben Corona werden viele weitere Viren auf die Menschheit treffen und verpflichtende Impfungen nötig machen, eventuell auch alte Bekannte wie die Grippe. Keine Impfung, keine Freiheit.

Die Anwendung ist aber nicht auf Krankheiten beschränkt. Sie verstoßen gegen das „gute Klimagesetz“ ? Gibt einen Eintrag im „grünen Pass“ und der QR Code schließt Sie aus. Sie haben öffentlich umstrittene Meinungen vertreten (Querdenker) ? Gibt einen Eintrag im „grünen Pass“ und der QR Code schließt Sie aus. Wer einmal einer Regierungsbehörde erlaubt hat, per QR Code über sein Leben zu bestimmen, hat alle Freiheiten & Grundrechte aufgegeben. Diese Machtfülle zieht Politiker an wie Blüten eine Biene.

Darum wird auf Biegen und Brechen weiter geimpft, ohne Rücksicht auf Verluste. Darum reicht es weder, dass eine Impfung entwickelt wurde. Noch, dass alle ein Impfangebot erhalten haben (Sie erinnern sich, dann wäre die „Pandemie“ vorbei). Oder 2/3 der Bevölkerung geimpft sind. Inzwischen muss die Impfquote wahrscheinlich über 100% betragen. Und selbst dann wäre ein Ende der Pandemie leider nicht abzusehen.

Wir müssen Impfzwang und „grünem Pass“ JETZT entschlossen entgegen treten. Hat sich das digitale Social Credit System einmal als Grundlage der Gewährung von „neuen Freiheiten“ etabliert, ist es zu spät.

Addendum: Dr. Glossmann ersucht um die Publikation seiner öffentlichen Distanzierung von den Aussagen seiner Fachkollegen in der Amtlichen Mitteilung/Oktober 2021/Landeszeitung. Diese Distanzierung erging an Landesregierung, Universitätsrektorat und Kollegen.


Auf Seite 9 der „Amtlichen Mitteilung“ der Tiroler Landesregierung vom Oktober 2021 steht folgende Aussage: „Bei einer Covid-Impfung muss man sehr selten, bei 1 von 100.000 Impfungen mit schweren Nebenwirkungen rechnen“. Von obiger Aussage distanziere ich mich und belege dies mit wissenschaftlichen Erkenntnissen für Spike-mRNA von PfizerBioNTech.

Öffentliche Distanzierung und Antwort von Dr. Glossmann

Öffentliche Distanzierung und Antwort von Dr. Glossmann

  1. Für Perimyokarditis (E-Mails vom 6., 13.,20.10. 2021 an Magnifizenz Univ.-Prof. Wolfgang Fleischhacker, nebst Anlagen), assoziiert mit Spike-mRNA von Pfizer-BioNTech, sind die Bradford- Hill Kriterien für Kausalität durch Tierversuche(1) erhärtet. Die Häufigkeit (nach 2.ter Injektion) wird für die betroffene männliche Altersgruppe auf 1 von 1000 (inklusive komplett asymptomatischer Fälle) bis 1 von 6000 für Fälle mit Beschwerden, die zur Notaufnahme oder Hospitalisierung führen, geschätzt. Zur Langzeitprognose z.B.: (2)(3). Belegt ist, dass Moderna Spike-mRNA ähnlich toxisch wirkt. Im Serum zirkulierende (und im Thrombus nachgewiesene) Spike Proteine werden auch nach Vektor-Impfstoffen gefunden (4).
  2. Die oben zitierte Häufigkeit von schweren Nebenwirkungen von 1 auf 100.000 Impfungen wird widerlegt durch (5), Tabelle 14. Schwere unerwünschte Wirkungen (SAE) wurden für 124 von 18801 mit Spike-mRNA von PfizerBioNTech Injizierte und für 101 von 18785 Placebo-Injizierte berichtet. Entsprechend diesen Daten ist mit 660 schweren Nebenwirkungen für 100.000 Spike- mRNA Injizierte zu rechnen.
  3. Daten aus EudraVigilance ([https://www.adrreports.eu/en/search_subst.html# unter C Covid-19] Tabelle 1, Tabelle 2, erhoben bis 9. 10. 2021; Quelle: Dr. Karla Lehmann, Leserbrief vom 17.10.2021 an: arznei-telegramm, Berlin) lassen ein charakteristisches Spektrum („Covid-19 Mimikry“) der gemeldeten UAWs (6) erkennen. Zitat aus dem o.g. Leserbrief: „Pneumonien, Fazialis Paresen und andere neurologische Erkrankungen bzw. Ausfälle, langanhaltende unerklärliche Fatigue-Syndrome, gastrointestinale und renale Symptome, Hauteffloreszenzen und schließlich jene, die das Gerinnungssystem betreffen sowie auch die, z.T. lebensbedrohlichen Herz- Kreislauf-Reaktionen [sind] besorgniserregend.“
  4. Die Analyse der Meldungen in Pharmakovigilanz Datenbanken ist aufwendig. Eine norwegische Arbeitsgruppe hatte sich zum Ziel gesetzt, die ersten 100 Todesfälle nach PfizerBioNTech Spike- mRNA in Altersheimen zu untersuchen. Davon waren 10 „probable“, 26 „possible“, 59 „unlikely“ und 5 „unclassifiable“(7). Die Dunkelziffer (nicht gemeldete UAW) in der EudraVigliance Datenbank ist nicht bekannt. Eine Analyse im USA VAERS (Vaccine Adverse Events Reports System) ergab, dass nach PfizerBioNTech mit schweren UAWs mit einer Häufigkeit von 1 zu 5000 zu rechnen ist. Das Verhältnis der erwarteten (ca. 0.7%) zur beobachteten Häufigkeit in VAERS war 31(8).Innsbruck, am 19. Oktober 2021

Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich veröffentliche sie aber gerne, um eine vielfältigeres Bild zu geben. Die Leserinnen und Leser dieses Blogs sind auch in der Lage sich selbst ein Bild zu machen.

Chris Veber ist Ex-Philosoph, Ex-Grüner, Unternehmer, freier Journalist.



Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Mehr von Chris Veber:

Covid Maßnahmen: die Menschen wehren sich in Tirol

Die 3V-Regel: Verschweigen. Vertuschen. Verharmlosen.

48 Kommentare zu „Covid – Die Pandemie der Unwahrheiten

  1. Ich darf noch ergänzen, was ich gerade lesen musste:

    „Österreich kündigt möglichen Lockdown für Ungeimpfte an23.10.2021 04:52

    Die österreichische Regierung hat neue Verschärfungen der Corona-Maßnahmen für Ungeimpfte beschlossen. Sollten mehr als 600 Intensivbetten mit Corona- Patienten belegt sein, werden künftig Ausgangsbeschränkungen für Menschen ohne Impfschutz eingeführt, wie die Regierung nach Angaben der Nachrichtenagentur APA mitteilte. Sie dürften dann ihre Wohnungen nur noch in Ausnahmefällen verlassen.“

    (Quelle: ARD Text)

    Wohl gemerkt: „Sollten mehr als 600 Intensivbetten mit Corona- Patienten belegt sein, werden künftig Ausgangsbeschränkungen für Menschen ohne Impfschutz eingeführt.“

    Das heisst aber auch: Gesunde Ungeimpfte erhalten womöglich monatelang Hausarrest, wenn diese Intensivbetten ausschließlich oder überwiegend mit Geimpften voll sind – was angesichts der ständig zunehmenden Impfdurchbrüche durchaus der Fall sein kann.

    Allmählich kommt mir der Verdacht, unsere Regierungen wollen ihre Völker zum Aufstand anstacheln. Italien scheint bereits kurz davor zu sein.

    1. So blöd es klingt, aber ist doch alles so wie es sich das wef wünscht, siehe das buch klaus schwab the great reset. Mit unruhen wird gerechnet.
      Wenn die ärzte u pfleger im spital nicht aufstehen..die müssten ja sehen wer im spital liegt, geimpft o ungeimpft.. wird sich die meinung der menschen nicht ändern..

    2. Also Verzeihung, wenn ich das jetzt mal so deutlich sage: Aber der Herr Mückstein ist ja nur noch außer Rand und Band. 3G-Regelung am Arbeitsplatz und der Arbeitnehmer muß seine Tests selber zahlen. Ich glaube (zumindest noch), daß sich so ein Modell bei uns in Deutschland gar nicht durchsetzen könnte. Die Wirtschaft ist hier heilig, der will man eigentlich so wenig wie möglich Schaden zufügen. Das hat man letzten Winter gemerkt, damals hat man sich gescheut vorzuschreiben, daß Menschen, die von zu Hause aus arbeiten könnten, ins Homeoffice geschickt werden sollen. Erst im Januar, als die Inzidenz wirklich oben war, konnten man sich dazu durchringen. Es gibt zwar teilweise 3G bei uns am Arbeitsplatz (bei Menschen mit Kundenkontakt), aber die Antigentests werden vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt. Und in Italien sieht man ja gerade auch, was passiert mit so abstrusen Regelungen: Die Zahl der Krankmeldungen ging „zufälligerweise“ nach oben.
      In Deutschland rechne ich kaum noch mit einem Aufstand. Ja, wir sind im Allgemeinen doch etwas obrigkeitshörig. Das Problem ist nur: Wenn noch mehr die Daumenschrauben angezogen werden, noch mehr Druck erzeugt wird, könnte sich das auch mal ins Gegenteil umkehren. Weil irgendwann reicht es dem geduldigsten Gemütsmenschen, und dann könnte es mal richtig knallen. Und das würde wohl passieren, wenn durch 2G-Regelungen der Zugang zur Grundversorgung abgeschnitten würde, in Hessen und Niedersachsen wäre das theoretisch möglich – aber die Supermarktketten haben schon angekündigt, daß sie davon keinen Gebrauch machen wollen. Sie wären auch dumm, dadurch könnten sie auch viele Kunden verlieren, und das will kein Wirtschaftsunternehmen…
      Ich bin mal gespannt, ob es irgendwo mal richtig knallt. In Frankreich und Italien gab es ja schon einige Demonstrationen. Aber so wie ich hörte, sind es schon wieder weniger geworden…

    3. „Künftig sollen auch die Impfquote und die Auslastung der Intensivstationen mitentscheidend für die Corona-politik sein – das lässt Schlimmes erahnen.“

      Rubikon: Der maßlose Maßstab – 19. August 2021:

      https://www.rubikon.news/artikel/der-masslose-massstab

      Diese Prophezeiung „das lässt Schlimmes erahnen“ wird zur Realität – es wird kein Ende der Maßnahmen geben, selbst dann nicht, wenn tatsächlich „alle Welt“ ununterbrochen ge“impft“ wurde und wird…

    4. Ich finde die neue Drohung, Ungeimpfte bald aus dem öffentlichen Leben auszusperren, nur mehr lustig, an Skurrilität ist das ja kaum mehr zu überbieten. Die Verzweiflung der Regierenden scheint schon am Zenit angekommen zu sein. Ungeimpfte sollen dafür bestraft werden, dass Geimpfte (und Ungeimpfte) auf die Intensivstation kommen. Versuch das mal einem logisch denkenden Außenstehenden (z. B. Schweden 😉) zu erklären, der fragt dich vermutlich, ob die Obrigkeiten aus einem Irrenhaus ausgebrochen sind.

      Es wird nicht soweit kommen, wie soll das denn kontrolliert werden? Das war schon im richtigen Lockdown nicht möglich, wie jetzt? Wo der Großteil der Bevölkerung „normal“ leben darf. Das ist ja gar nicht umsetzbar. Klar, man kann bei momentanen 3G-Regeln halt allgemein auf 2G umstellen, aber es kann niemand kontrollieren, ob sich ein Ungeimpfter erlaubt, shoppen zu gehen. Arbeiten gehen darf man sicher auch trotz Ausgangssperre, somit bleibt vom Gekreische wohl nicht viel übrig. Ich bin schon auf die Klageflut gespannt, die da entstehen wird, die Gerichte werden noch lange damit zu tun haben, alle anhängigen Verfahren abzuhandeln. Genau diese Handlungen habe ich im Frühsommer schon vorausgesagt, die Herrschaften sind halt sehr leicht durchschaubar, wenn man sich ein wenig mit schwarzer Rhetorik bzw. Manipulationstechnik auskennt. Es ist einfach das allerletzte Aufbäumen, bevor das gesamte Konstrukt zusammenbricht. Die Termiten haben das Fundament schon ziemlich stark angeknabbert, lange wird es nicht mehr standhalten können. Im Frühling ist es spätestens eingestürzt. Dafür lege ich fast meine Hand ins Feuer 😄. (Aber nur fast, wer weiß, ob ihnen nicht doch noch eine Absurdität einfällt, mit denen ich doch nicht gerechnet habe 😄.)

    5. Und damit besagte „600 Intensivbetten mit Corona-Patienten“ zügiger belegbar sind, holt man sich wieder – s. Vorjahr – Patienten aus dem Ausland:

      „Österreich bot fünf Plätze für die rumänischen Patienten an. Ursprünglich hätten drei Personen kommen sollen. Die Überstellung eines Patienten wurde kurzfristig abgesagt, sodass am Freitag nur zwei ankommen werden. Sie werden voraussichtlich in das Krankenhaus Mistelbach und in das Krankenhaus Horn eingeliefert.“

      [exxpress.at 22.10.]

      Wetten, daß auch die beiden mittels (falsch-)positiven Testresultats dazu beitragen, den C-ITS-Betten-Überhang zu verkleinern?

      Welchen weiteren EU-Ländern hat man Zugang zu Österreichs Intensivstationen offeriert?

    6. P.S.:

      Die kritische Zahl soll gar nur 500 ITS-Betten mit positiv getesteten Fällen sein, ab deren Überschreitung wollen Schallenberg + Mückstein einen „Lockdown für Ungeimpfte“ ausrufen.

      [report24.news 23.10.]

      Gerade mit der in Wien gehandhabten Praxis mit stark überhöhten Zyklenzahlen sollte das politische, derzeit offensichtlich prioritäre Ziel, rasch eine umfassende Aussperrung aller „Ungeimpften“ herbeizutesten, noch heuer gelingen. Man hat es ja in der Hand.

      Übrigens, wieviele Genbehandelte gelten derzeit wieder als „Ungeimpfte“?

      Jedenfalls nur eine Frage der Zeit, bis „C-geimpfte“ Mitmenschen sich als „Ent-geimpfte“ zu den Gelockdownten werden einreihen müssen. WENN ihnen Gesundheit und Leben wichtiger sind.

    7. Die Presse macht das sehr geschickt, die schaltet Meinungs-Umfragen, und da kommen natürlich die zum Zuge, die sich den Mist von morgens bis abends reinziehen.

      Umfragen sind keine Demokratie; die Verfassung gibt den Rahmen vor und nur darin dürfen die Parteien sich bewegen, sonst könnte man auch darüber abstimmen, ob man Juden und Christen verfolgen will.

      Aber die öffentlich-rechtlichen Anstalten haben sich mit den Zwangsbeiträgen sowieso von der demokratischen Struktur verabschiedet, denn die können mit dem Geld nicht nur aggressive Werbung für die Parteien und die Pharmamafia machen, die Kontrolle ist den Gebührenzahlen vollkommen entzogen, sie müssen das finanzieren, was ihnen schadet und können nicht mehr Nein sagen.

      Und die Verfolgung der Ungeimpften ist nur ein Beleg, daß die Geimpften nicht mehr Herr ihrer Sinne und zum Orakelpriestertum gewechselt sind. Einerseits soll die Impfung vor Corona schützen, aber zum Ersten ist das ein Mißtrauensvotum gegen die Impfung, zum Zweiten nehmen die Impfdurchbrüche rasant zu und finden sogar in der Tagesschau ihren Platz. Zum Dritten wird behauptet, die Quarantäne solle der Ungeimpfte mit Lohnausfall selber tragen, weil die Impfung Corona ja hätte verhindern können. Woher will man denn das wissen?

      Die Hospitalisierungsrate ist auch eine Wahnvorstellung.

      https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/impfdurchbrueche-impfquote-101.html

      „Auf den Intensivstationen liegen immer mehr Corona-Patienten, die bereits vollständig geimpft sind. Das bedeutet allerdings nicht, dass die Impfstoffe nicht mehr schützen.“

      Was bedeutet das dann?

    8. Das Ende der Massnahmen kommt nach dem Zusammenbruch, wenn unsere Schikanierer in ihre Farmen in Paraguay geflüchtet sind. Wacht bitte auf! Erst wenn wir am verhungern sein werden, wird es los gehen. Vorher traut sich leider niemand zivilen Ungehorsam umzusetzen. Das ist leider die Realität.

  2. Zum ersten Mal wird nun ein Sentinel-Überwachungsprogramm für genetische Erkrankungen nach den Impfungen gefordert, und zwar nicht von irgendwelchen Verschwörungsheinis, sondern vom Genetik-Urgestein selbst:

    „The human population presently partakes in the exposure to foreign DNA in a huge experiment. After the completion of worldwide vaccinations, a post-vaccination sentinel program should be set up to monitor the exacerbation of unexpected, possibly novel, human ailments in vaccinated individuals.“

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8168329/

    Adenoviral Vector DNA- and SARS-CoV-2 mRNA-Based Covid-19 Vaccines: Possible Integration into the Human Genome – Are Adenoviral Genes Expressed in Vector-based Vaccines? Virus Res. 2021 Sep; 302: 198466.

  3. Laut Wikipedia (also mit Vorsicht zu genießen) sei der Titel der Dissertation von Mücksteins Stiefmutter, der grünen Psychologin Eva Mückstein, aus dem Jahr 1985:
    Informationsverarbeitungsstörung im Bereich der Vorstellung als zentrale Störung des Autismus. Eine vergleichende Untersuchung der Verarbeitung von Informationen aus Geschichten zwischen autistischen und nichtautistischen Kindern.
    Wie stieß die Stiefmutter auf ihr damaliges Interesse an Autismus? Durch eines ihrer Stiefkinder?
    Die relativ kaltschnäuzigen Weltenretter Bill&Greta waren damals noch unbekannt bzw. ungeboren.

  4. @Michael R
    23. Oktober 2021 um 7:43 Uhr
    „Allmählich kommt mir der Verdacht, unsere Regierungen wollen ihre Völker zum Aufstand anstacheln. Italien scheint bereits kurz davor zu sein“
    Dieser Verdacht lässt sich kaum noch vermeiden. Die medizinische Absurdität der Regierungsmaßnahmen gegen die „Ungeimpften“ liegt längst offen zu Tage und lässt sich durch noch so viele Gefälligkeits-„Studien“ und Betrügereien über „Inzidenzen“, „Hospitalisierungen“, „Intensivbettenbelegungen“ etc. nicht mehr verbergen. Auch die Schäden durch die Gen-Präparate sind längst nicht mehr wegzuleugnen. Und im Moment scheint sich eine ganz „banale“ Situation anzubahnen, dass nämlich in der beginnenden kalten Jahreszeit gerade die „voll-Immunisierten“ Menschen krank werden, weil die „Impfungen“ ihrem Immunsystem nicht guttun (um es einmal „unprätentiös“ auszudrücken), die wesentlich robusteren „Ungeimpften“ aber werden nach allen Regeln der Kunst gemobbt, schikaniert oder gar weggesperrt und aus dem „Arbeitsprozess“ entfernt, in existentielle Nöte gebracht. Wer so etwas macht, und „unsere“ Politiker von Regierung bis zum Provinzpolitiker machen es unverdrossen, „beraten“ von nicht mehr zurechnungsfähigen „Experten“, unter Druck gesetzt von durchgeknallten Medien, beäugt von verängstigten Menschen, wer also so etwas macht, an dessen Geistesverfassung darf allerdings mit vollster Berechtigung gezweifelt werden. Wohin das führen wird? – siehe Zitat oben …

    1. @ Fritz Madersbacher

      Ihre Ansätze und Gedanken teile ich.

      Meine Identität würde die chaotisch wirkenden Abstrahierungen, aus Emotionen heraus, durch mehr Assoziationen ersetzen. Dann entstünde daraus eine erkennbare, geschlossene Weltanschauung.

    2. Ich glaub nicht, daß die zum Aufstand anstacheln.
      Die Einen sind WIRKLICH so blöd, sie glauben, daß dieses Virus das tödlichste Event aller Zeiten ist. Der psychisch lädierte Anschober redet schon wieder vom Ersticken. Sie würden nie glauben, daß das Volk sie hasst, weil sie ja so gute Menschen sind und immer alles richtig machen..
      Die anderen, die Abgebrühten, haben sich eine goldene Nase verdient. Aber jetzt haben sie ein Problem: die Beschaffungskorruption hat viel zuviel eingekauft. 42 Millionen Impfdosen bis 2023, verbindlich bestellt.
      Das Volk impft nicht mehr. Sie werden Millionen Dosen wegwerfen und bezahlen müssen.
      Das wird das große Wahlkampfthema werden.
      Die Gebrühten merken vielleicht, daß das Volk sie hasst, aber sie denken, sie werden die Wähler vor der Wahl ordentlich hirnwaschen und dann hat sich das wieder.
      Diesmal verrechnen sie sich.
      Der Manipulationskrug geht so lange zum Brunnen bis er bricht.
      Bald ist sein letzter Gang.

    3. @Eva-Maria
      23. Oktober 2021 um 12:09 Uhr
      Memme Anschober wird noch an seiner eigenen Angst ersticken, er ist nur mehr zum leid-tun …
      @ Uschi
      23. Oktober 2021 um 10:10 Uhr
      Danke, ich werde mich bemühen …

    4. Der bedrohte Frieden – Carl-Friedrich von Weizäcker

      Rezension aus Deutschland vom 15. Juni 2020 bei Amazon

      Es ist schon bemerkenswert, was Carl Friedrich von Weizsäcker, der ältere Bruder unseres ehemaligen Bundespräsidenten, vor über 36 Jahren (!) in seinem letzten Buch u.a. schrieb:

      Von Weizsäcker sagte in seinem letzten großen Werk „Der bedrohte Frieden“ 1983
      Hanser-Verlag, innerhalb weniger Jahre den Niedergang des Sowjet Kommunismus voraus (er wurde ausgelacht).
      Seine Prognose, auf welches Niveau der Lohn,- Gehaltsabhängige zurückfallen würde, wenn der Kommunismus nicht mehr existiert, war schockierend. Weizsäcker beschreibt die Auswirkungen einer dann einsetzenden Globalisierung, (obwohl es damals dieses Wort noch nicht gab) so wie er sie erwartete.

      1. Die Arbeitslosenzahlen werden weltweit ungeahnte Dimensionen erreichen.

      2. Die Löhne werden auf ein noch nie da gewesenes Minimum sinken.

      3. Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staates zusammenbrechen. Rentenzahlungen zuerst. Auslöser ist eine globale Wirtschaftskrise ungeheurer Dimension, die von Spekulanten ausgelöst wird.

      4. ca. 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus, werden in Deutschland wieder Menschen verhungern.

      5. Die Gefahr von Bürgerkriegen steigt weltweit dramatisch.

      6. Die herrschende Elite wird gezwungen, zu ihrem eigenen Schutz Privatarmeen zu unterhalten.

      7. Um ihre Herrschaft zu sichern werden diese Eliten frühzeitig den totalen Überwachungsstaat schaffen, eine weltweite Diktatur einführen.

      8. Die ergebenen Handlanger dieses Geldadels sind korrupte Politiker.

      9. Die Kapitalwelt fördert wie eh und je, einen noch nie dagewesen Nationalismus (Faschismus), als Garant gegen einen eventuell wieder erstarkenden Kommunismus.

      10. Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren. Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten. Hierbei werden Bio- Waffen als Seuchen deklariert, aber auch mittels gezielten Hungersnöten und Kriegen. Als Grund dient die Erkenntnis, dass die meisten Menschen ihre eigene Ernährung nicht mehr finanzieren können, jetzt wären die Reichen zu Hilfsmaßnahmen gezwungen, andernfalls entsteht für sie ein riesiges, gefährliches Konfliktpotential.

      11. Um Rohstoffbesitz und dem eigenen Machterhalt dienend, werden Großmächte Kriege mit Atomwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen führen.

      12. Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus, dass
      skrupelloseste und menschenverachtende System erleben wie es die Menschheit noch niemals zuvor erlebt hat, ihr Armageddon.

      Das System, welches für diese Verbrechen verantwortliche ist, heißt „unkontrollierter Kapitalismus“. C. F. von Weizsäcker sagte (vor über 36 Jahren), dass sein Buch, welches als sein letztes großes Werk bezeichnete, mit Sicherheit von der Bevölkerung nichtverstanden würde und die Dinge somit ihren Lauf nehmen!
      Das deutsche Volk bewertete er wenig schmeichelhaft wie folgt:

      Absolut Obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!

      Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein, auch das was ihm noch helfen könnte.

      Die einzige Lösung die Weizsäcker bietet, ist die Hoffnung: dass nach diesen unvermeidlichen Turbulenzen dieser Planet noch bewohnbar bleibt.

      Denn Fakt ist, die kleine Clique denen diese Welt schon jetzt gehört, herrscht nach dem einfachen aber klaren Motto:
      „Eine Welt, in der wir nicht das alleinige Sagen haben, die braucht es auch in Zukunft, nicht mehr zu geben.“

      Wie bereits oben erwähnt, Weizsäcker rechnete nicht damit verstanden zu werden. Auf die Frage eines Journalisten, was ihn denn am meisten stören würde, antwortete er: „mich mit einem dummen Menschen unterhalten zu müssen.“ Zitat Ende.

      ——————

      Die Zusammenfassung steht seit rund 20 Jahren im Internet und ist als PDF verfügbar. Die Zusammenfassung ist wahrscheinlich der Datei entnommen.

      Der Faktenchecker behauptet, das seien Falschzitate, aber bei Amazon hat das scheinbar kein Leser des Buches bemerkt? Die Zusammenfassung ist von 40 Leser als hilfreich eingestuft worden. Und darunter befinden sich noch mehr Rezensenten.

      Selbst, wenn das Falschzitate wären, so ist doch bemerkenswert, wie genau sie die derzeitige Situation beschreiben?
      Der Autor der „Falschzitate“ hätte ja geradzu prophetische Gaben besessen?

      Ich glaube, daß wir auf die kritische Masse zusteuern, und wenn der Ostwind da ist, kippt die Stimmung ins Gegenteil. So lange müssen wir noch durchhalten.

    5. @Taktgefühl: Vielen Dank, dass Sie mir den Text wieder in Erinnerung gebracht haben! Ich hatte ihn schon mal vor einigen Jahren, sehr lange vor Covid gelesen. 

      Ob nun tatsächlich C. F. von Weizsäcker der Autor ist könnte man nur nachprüfen, wenn man das Original-Werk von 1981 (erschienen 1983 bei dtv) mit dem Titel „Der bedrohte Friede – Politische Aufsätze von 1945-1981“ vor sich hätte. Antiquarisch gibt es das noch, oder man geht in eine Universitätsbibliothek (vermutlich 3G!?), wo das Buch ebenfalls vorhanden ist.

      Allerdings gibt es einen weiteren Autor, wie ich gerade herausgefunden habe, Hans-Peter Ackermann, der 2009 das Buch „Verkauftes Land“ schrieb. Das Buch ist bei books.google.de einsehbar. Ackermann zitiert angeblich von Weizsäcker auf den Seiten 128 bis 130, in exakt dem selben Wortlaut wie die von Ihnen einkopierte Google Rezension. 

      Sowohl Weizsäcker als auch Ackermann können somit die Urheber der 12-Punkte-Liste sein. Ob nun von Weizsäcker diese so formuliert hat oder Ackermann, oder letzterer ein bisschen Hand angelegt hat, bleibt zunächst unerheblich. Wichtig ist, dass einer von beiden, entweder von Weizsäcker schon vor 1983, oder Ackermann 2009, „vorhergesehen“ hat, was gegenwärtig abläuft, und das lange vor der Corona-Krise. Dass zumindest Ackermann die Punkte genau so schrieb, konnte ich vorhin selbst verifizieren. Der „Faktenchecker“ bezieht sich möglicherweise auf Original-Zitate von Weizsäckers, deren Wortlaut ich nicht kenne.  

      Als der Warschauer Pakt, bzw. die Sowjetunion und damit auch der Konterpart zum Westen zusammenbrachen, behauptete ich bei Diskussionen mit Freunden, spätestens 25 Jahre später würde auch das westliche System kollabieren, denn beide Systeme könnten auf Dauer alleine nicht überleben, sie existierten in einer Art Symbiose. Das westliche, kapitalistische System hätte demnach 2017 sein Ende finden müssen. Offenbar habe ich mich vertan – oder ein paar Ereignisse zogen den Zerfall in die Länge. 9/11 2001 könnte zum Beispiel so ein Ereignis gewesen sein.

    6. @Taktgefühl @Michael R

      Carl-Friedrich von Weizsäcker sagte auch in einem Interview:

      „Wir sind philosophisch falsch abgebogen.“

      Ich möchte die philosophische Abbiegespur so verstehen, dass wir der Sonne nicht genügend Aufmerksamkeit in unseren Lehren schenkten.

      Wir denken viel zu politisch in Lagern und zu ökonomisch in „Wem gehört was?“

      Das interessiert die Sonne bei E=m*c^2 (Einstein) überhaupt nicht.

      Verriet uns Einstein, sein ganzes Denken, wenn wir deutsches 1933-1945 berücksichtigten?

      Vor uns liegen zwei Planeten (Merkur, Venus), die waren offensichtlich schon an der Reihe.

      Der Astrophysiker Stephen Hawking sah unsere Erde in knapp einhundert Jahren als Venus mit 300°C und Drücken, die U-Boote zu Staub werden lassen.

      Ein Klassenkamerad, heute Deutsch-Geschichte-Lehrer, sagte 1990 zu mir: „Nochmal 40 Jahre ginge BRD nicht gut.“

      Es käme also auf die dialektische Transformation des Pessimismus zum Optimismus an.

      Es wird schwierig, wenn die Sonne uns 15.000 mal soviel Energie herunterschickt, als wir tatsächlich von ihr bräuchten.

      Der Irrtum Weizäckers könnte darin zu sehen sein, dass die Oligarchie auf dem selben Planeten hausen muss, wie wir. Es ist dann nur die Reihenfolge in Tagen, wen die Sonne zuerst „mitnähme“.

      Der Fantast Elon Musk kann nur weniger als ein halbes Vorbild sein.

  5. Was hier ausgetüpftelt wurde ist sicherlich niemals verfassungskonform-aber das kennen wir bereits ja schon bei Hr. Platter-der die Tiroler im letzten Frühjahr ganz massiv in den Lockdown schickte und das ausser haus gehen nur zu ganz bestimmten Gründen genehmigt war- nicht mal alleine Laufen gehen dürfte man da war gleich die Polizei zur Stelle.
    Der VfGH hatte dieses Ansinne als klar rechtswidrig erklärt. Und hier war noch nicht die Rede wegen Impfungen etc. Es ist daher auch diesmal davon auszugehen dass dies reine Schikane ist und Schallenberg wid sich vermutl. den Worten von Kurz anschlissen wo er sagte, bis der VfGH reagiert ist eh schon wieder alles vorbei.
    Ausserdem kann ich mir nicht vorstellen dass Menschen z.Bsp. in Vorarlberg eingesperrt werden wenn in sagen wir mal 4 anderen Bundesländer die betten überschritten würden. das wäre ja so als ob man in Wien niemanden mehr spazieren gehen lässt weil in Tirol die Grippe grassiert.
    Ausserdem sind Lockdowns erwiesener Maßen höchst schädlich und bringen gar nicht- daher ist das reines Druckmittel und hat null mit Gesundheit zu tun.

    Duieses Vorgehen wird den herrschaften noch viele Stimmen kosten – das diktatorische gehabe der ÖVP/Grünen wird sich bitter rächen. Jetzt schon ist die Regierung wiet herunter gerasselt.

    Ich bin überzeugt, dass die Impfquote nicht mehr viel steigen wird, weil viele Menschen nicht nur mit Scheuklappen unterwegs sind sondern sich auch ausserhalb des MSM informieren und dazu braucht man noch lange kein Querdenker, Rechtsextremer, nazi, etc. zu sein, sondern nur Mensch mit Hausverstand.
    Dass sieses fiese Spiel ganz anderen Dingen dient hat sich ja Europaweit herumgesprochen.

    Es wird nicht gelingen die menschen in diese Agenda zu treiben die der Hr. Schwab und seine young global leaders mit gewalt umsetzen wollen-

    1. @Markus
      23. Oktober 2021 um 9:55 Uhr
      Genau, die Menschen werden sich wehren, und ihr Widerstand wird erfolgreich sein. Die Absurdität des „Pandemie-Aberglaubens“ und seiner als „Wissenschaft“ getarnten Scharlatanerie wird auffliegen und dem Gespött preisgegeben werden, seine Missionare werden zur Rechenschaft gezogen werden …

  6. @Ex-Philosoph
    @Dogmen

    Was ist ein Ex-Philosoph?

    Ich konnte es beim Lesen nur erahnen.

    Mit fehlt nicht das Erahnen, dass Regierungen mit einem virologisch-volkswirtschaftlichen Modell arbeiten, das das Dogma vorgibt: Alle infizieren sich, erst die Geimpften und dann die Ungeimpften (2G).

    Das Modell rangiert und dosiert gedanklich.

    Es gilt darin die Konstante 2 (Dogma): Impfungen erlauben mildere Krankheitsverläufe nach Ansteckung.

    Die Intensiv-Testungen, bis hin zu 4G, deuten daraufhin, die Infektion zu messen, weil der Indikator Inzidenz dafür versagte.

    Auch das Dogma gelte: Krankenhäuser werden mit dem Virus überfordert (Hospitalisierungsquote).

    Ein Pharma-Unternehmen giert nach Einnahmen mit Investitionsmotiv, damit das westliche Unternehmen morgen noch etwas an Russland und China zu verkaufen hätte. (KEIN DOGMA – DEM BEWEIS IST SO.)

    Es gibt von keiner Regierung eine Pressemitteilung, dass man eine INFEKTIONSQUOTE erfüllen wolle, und DAS VIRUS MACHT NOCH NICHT SO RECHT MIT, wie man will. Die nutzlose Maske wäre nicht der Grund dafür.

    Dafür gibt es andere Quoten für des Volkes Verwirrung, ergänzt um das Dogma der Herdenimmunität.

    DOGMENGEBÄUDE fielen in der Menschheitsgeschichte immer ein, WEIL DIE DOMINANZ DES INNEREN FRIEDENS AN BEDEUTUNG GEWANN, die durch Dogmen massiv gefährdet wird.

    Die Gipfelung: DES VOLKES GESCHLOSSENER PROTEST als die Gefahr der Störung des inneren Friedens, wonach ein NEUES FRIEDLICHES GESELLSCHAFTLICHES MITEINANDER, HUMANERER BAUART, ENTSTEHT.

    Der 9. November 1989 jährt sich bald, zum 32. Mal. (Das Modell wurde der Gefahr ausgesetzt, DDR 2.0 zu werden.)

    1. Mich stört persönlich vordergründigst das DIKTAT der GIER der Masken-Industrie.

      Die Maske ist DAS Dogma, was überhaupt nicht in den INFEKTIONSPLAN passt!

      Im Freistaat Sachsen durfte sie, vor der Bundestagswahl, kurzzeitig im Einzelhandel abgesetzt werden.

      (Professor Drosten, Charité zu Berlin: „Wir werden uns alle infizieren.“)

    2. Die Maske ist der Beweis für das Virus geworden.

      Die DDR war zwar auch ein Obrigkeitsstaat, aber der Westen lief nicht Gefahr zur DDR 2.0 zu werden. Das drängt sich auf, das ist so leicht, und gerade darum ist das falsch.

      In der DDR war das Land verstaatlicht, es gab nur staatlich gelenkte Genossenschaften, aber keine Privatwirtschaft. Es gab auch keine Aktien-Börse.

      Hier ist das umgekehrt, hier ist alles privatisiert, hier ist alles käuflich.

      Sie sind Optimistin, ich bin nicht so optimistisch. Hoffentlich haben Sie Recht.

    3. @Taktgefühl

      Unsere Konvergenz bemerkte ich längst.

      „Ihre“ Eigentumsfrage ist mir nicht zu marxistisch!

      Bei mir empfinde ich, gegenüber Ihnen, ein Maximum an Einverständnis.

      Es war wiedereinmal in der Geschichte so, FAST alle saßen am Tisch des Masterplanes (hier: Virus).

      Die Uschi von Verband A und der Herbert von Verband B hatten da immer noch etwas „ZU KORRIGIEREN“.

      DAS VOLK FEHLTE.

      (Ich lernte noch keine „Volksvertreterin “ kennen, die nicht berechnend gewesen wäre.)

      Die höhere Mathematik des Leipziger Sohnes, Gottfried Wilhelm Leibniz, stellte uns nicht nur ein Bein … weil nicht einmal Mathematik-Professorinnen im Stande scheinen, ihn richtig verstanden zu haben.

      LEIBNIZ leitete ALLES von SEINER PERSON im Kontext zu ANDEREN ab (DIFFERENZialrechnung).

      Für den Humor: Wir basteln an INZIDENZ-MODELLEN und AKTIEN-PROGNOSEN im Rahmen eines UNBEMERKTEN TAUMELS bei uns selbst.

  7. Die Horrorshow wird bis zum geistigen, wirtschaftlichen, sozialen und politischen Zusammenbruch weitergehen, wenn wir nicht alle, d.h. Geimpfte und Ungeimpfte, uns solidarisieren und das Corona-Polit-Panikmach-Pack hinwegfegen.
    In Italien musste das Sanitätspersonal unterschreiben, nichts aber auch gar nichts was in den Spitälern vor sich geht, nach aussen zu kommunizieren. Bei Strafe, nicht nur Entlassung. Diktatur pur eben.

    DAs Dilemma, in welchem sich das Corona-Panikmachgesindel befindet ist eben, dass sie einerseits die Kontrollgruppe der Ungeimpften eliminieren müssen, (entweder durch Zwangsimpfung oder eben in weiterer Folge gezielte Tötung) damit das Jahrtausendverbrechen des Massenmordes durch Impfung nicht auffliegt, wobei sie sie aber andererseits die Ungeimpften wieder dringend brauchen um Schuldige für das Weiterbestehen der Pandemie zu haben, bzw. die Märchen vom Entstehen der resistenten Varianten und der Gefährdung der Geimpften endlos weiterzuführen.

    Auf lange Sicht werden sie aber dem Nürnberger Prozess 2.0 nicht entgehen, da bin ich mir sicher!

    1. @Kriegsgegner
      23. Oktober 2021 um 10:38 Uhr
      „… wobei sie sie aber andererseits die Ungeimpften wieder dringend brauchen …“
      Ich glaube, sie brauchen die „Ungeimpften“ ganz einfach dringend dafür, dass nicht ganze Bereiche der Infrastruktur auszufallen beginnen (Kindergärten, Schulen, Spitäler, Pflegeheime, Betriebe etc.etc.etc.). Und die Anzahl der „Ungeimpften“ wird sich mit Beginn der nächsten „Impf-Etappe“ im Rahmen des vorgesehenen „Impf-Marathons“ auf wundersame Weise stark vermehren … Diese Flaschen in der Poitik werden sich noch wundern!

    2. @ Fritz Madersbacher
      wie soll das gehen, wenn die Ungeimpften in Zukunft gar nicht mehr arbeiten dürfen?

    3. @Kriegsgegner
      23. Oktober 2021 um 17:31 Uhr
      Sie „dürfen“ schon noch arbeiten, aber sie werden dabei schikaniert nach Strich und Faden, vor allem durch blödsinnigstes, irgendwann vielleicht kostenpflichtiges Testen. Diese medizinisch absurde Willkür wird aber Sand ins Getriebe in allen Bereichen der Gesellschaft und Wirtschaft bringen. Sie wird ad absurdum geführt werden durch die nicht mehr zu verbergende Tatsache, dass „Geimpfte“ wesentlich anfälliger für alle Arten von Erkrankungen sind und demzufolge Abwesenheiten durch Krankenstände kompensiert werden müssen. Und – last not least – die zutage tretende Absurdität, Willkür und Schädlichkeit der Regierungsmassnahmen wird unweigerlich Empörung, Wut und Widerstand in der Bevölkerung befeuern. Aus welchen Gründen immer, einer davon ist die durch Pandemiefixiertheit getrübte Zurechnungsfähigkeit der Akteure/-innen, wird der jetzt schon unerträgliche Zustand auf die Spitze getrieben.

  8. Man kanns auch so sehen, spätestens Stufe Sechs, internierung Ungeimpfter in Lager, wird dazu beitragen, dass so manchem Geimpften die Scheuklappen verrutschen. Ich finde das alles nur mehr krotesk. Aber sie sind dabei den Bogen zu überspannen. Irgendwann wird auch mal der Österreicher aufwachen und dann krachts. Ist doch seltsam, dass so viele Geschützte 😀 sich den 3. Stich nicht geben lassen wollen. Kennt vielleicht jeder schon jemanden dem es nach der Spritze nicht gut gegangen ist? Unter vorgehaltener Hand flüstert Gesundheitspersonal die Wahrheit nach draußen. Hattet ihr gestern nicht das Gefühl Mücke macht sich vor Angst gleich in die Hose? Schalli ist ein Zuchtmeister mit Rohrstaberl, das kommt auch nicht so gut. Bubi hätte uns das besser verkauft. Armes Österreich, was ist aus dir geworden.

    1. @Raphael
      23. Oktober 2021 um 10:45 Uhr
      Gute Beobachtung unseres „Gesundheits“-Ministers! Er ahnt, dass sich die „Granden“ des Koalitionspartners an ihm abputzen möchten (wobei seine Parteikollegen/-innen zu den dümmsten Pandemie-Gläubigen zählen, von „wissenschaftlicher Evidenz“ schwafelnd) … Schallenberg ist sowieso nicht ernstzunehmen, seine Zukunft als Kanzler wird bald der Ruine der Burg seiner Vorfahren gleichen …

    2. „Armes Österreich, was ist aus dir geworden“

      Was es immer schon war!

      Man hofiert „Philanthropen“ die Tausende mit ihrer „evidenzbasierten Medizin“ (gelernt bei Med Uni Wien, welche die nutzlose Homöopathie vom Lehrplan gestrichen hat) auf dem Gewissen haben, man erkennt ihnen selbst dann nicht Ihren „Ehrensenator“ (Uni Salzburg) ab
      https://kurier.at/chronik/welt/opioidkrise-wie-die-familie-sackler-die-usa-ins-unglueck-gestuerzt-haben-soll/400451434
      Die besten Referenzen und makellos in Bezug auf Qualität & Co. liefert doch der jetzige Großlieferant von „Impfstoffen“
      https://www.justice.gov/opa/pr/justice-department-announces-largest-health-care-fraud-settlement-its-history
      da muss „man“ doch bestellen, zumal der jetzige CEO schon kraft seiner Person keinerlei Zweifel zulässt?

  9. Alles richtig, Herr Weber!
    Aber Mückstein und Schallenberg trampeln weiter und noch intensiver auf ihrem Holzweg, und lassen sich nicht eines Besseren belehren 🙉🙈🙊🤭😎🥃🥃

    1. Die armen, hilflosen Impfdosen müssten ja sonst per 31.12. weggeworfen werden, das wollen wir ja alle nicht, nicht wahr? 🤣😉 Somit geben wir mit unserer Erpressungstaktik noch mal so richtig Gas, damit wir den Schwund so gering wie möglich halten können. Also auf geht‘s, Burschn, oans, zwoa, g‘stocha!!!!11 🙃

  10. »Bei der Erkrankung handelt es sich um eine schwerwiegende allgemeine Virusinfektion, die erheblich stärkere Nebenwirkungen zeitigt als sich irgendjemand vom schlimmsten Impfstoff vorstellen kann«.

    Drostens Warnung zur Schweinegrippe, Süddeutsche Zeitung, 17. Mai 2010

    »… vom schlimmsten Impfstoff« – Pandemrix war noch nicht schlimm genug.

    1. Da kann man nur den Kopf schütteln ….

      Die Schweinegrippe, das war die Version 1.0 (in der Sprache von Software-Macher Bill Gates). Eine Version, die noch ein paar „bugs“ hatte, nicht die Seuche an sich, sondern ihre Implementierung in der Welt. Die Angst-Szenarien waren nicht eindrucksvoll grnug, nur sehr wenige liessen sich impfen.

      In Version 2.0 hat man die Fehler behoben. Und um weiter bildhaft in der Welt des erfolgreichen Windows-Produzenten zu bleiben: Es gibt jetzt jedes Jahr ein bis zwei Updates (Auffrischungsimpfungen), die der Kunde unbedingt „installieren“ sollte, damit sein System sicher gegen „Computerviren“ bleibt. Honi soit qui mal y pense.

    2. Vieles, was einem heutzutage aus Zeiten Vogel-, Schweine- und sonstigen „Altgrippen“ medial so unterkommt, erinnert teils frappant an C, die aktuelle „Neugrippe“. Ich kann C mittlerweile nicht mehr sehen und hören, also erlaube ich mir die kleine Namensänderung.

      Wiederholt vor Überlastung von Intensivstationen warnen hatte auch zu schweinegrippischen Zeiten Hochsaison:

      In https://www.deutschlandfunk.de/schweinegrippe-die-ruhe-vor-dem-sturm.709.de.html?dram:article_id=88702 vom 15.12.2009 wird DROSTEN von Prof. Georg PETERS, Universität Münster, sekundiert. Auch 2009/10 warnte man immer wieder eindringlich davor, BETTEN auf den INTENSIVSTATIONEN würden nicht ausreichen. Der damalige Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie im Artikel:

      »… das Zweite ist aber, dass wir immer mehr schwerkranke Patienten haben, solche, vor allem solche, die unter 50 Jahren sind, auch in noch wesentlich jüngeren Segmenten, die beatmet werden müssen, die teilweise sogar extrakorporal oxygeniert werden müssen, also an eine Sauerstoffversorgung außerhalb der Lunge kommen müssen. Diese Plätze sind sehr rar, HÖCHSTE INTENSIVMEDIZIN, die sind alle besetzt mit diesen Patienten. Das heißt, das wird die Hochleistungskrankenhäuser IN DEN NÄCHSTEN WOCHEN vor DRAMATISCHE SITUATIONEN stellen. In manchen Universitätskliniken ist das schon so, dass diese Hochintensivplätze alle durch H1N1-Kranke besetzt sind. Das kriegt die Öffentlichkeit nicht mit. Darüber gibt es auch wenig gute Zahlen.«

      Copy & Paste-Warnungen, seit 2020 wieder am laufenden Programm. Drehbuch überarbeitet, Message besser aufbereitet, feiner ausgeklügelt, wirksamer präsentiert.

    3. @ brigbrei,

      danke für den Tipp mit Impfschaden.Info-Link + -Videokanal.

      PANDEMRIX war schon schlimm genug, aber das Zeug jetzt, katastrophal.

      In punkto Ausleitung von Aluminium, das werde ich demnächst selbst versuchen. Alu haben wohl viele Leute intus, nach etlichen herkömmlichen Impfungen. Vielleicht hilft das Ausleiten auch bei Amalgam …

      In Sachen Gemeinsamkeiten zwischen Schweinegrippe und „Neue Grippe“ C-19: Ich hab mir heuer die Doku »Profiteure der Angst« angeschaut. In der Doku zur Schweinegrippe https://video.aletheia-scimed.ch/video/44/profiteure-der-angst—arte-doku-2009 kommt einem ziemlich viel recht bekannt vor.

      2009/10 scheint eine Art Testlauf für 2020/21 gewesen zu sein; auch wenn die damalige Test- resp. IMPF-Phase wohl kürzer als beabsichtigt gedauert hat. Aber, „etwas ist nicht ganz koscher“, hätte 2020 mehr Menschen früher auffallen können. Um nicht in die gleiche Falle zu tappen, die neue, weiter ausgelegte C-Falle.

  11. @Michael R: Es gab ’76 (oder war’s 75?) Schweinegrippe v0.1, mit dem selben Running Gag des „asymptomatischen Superspreaders“. Es gab damals auch eine schnelle Impfung, die hatte dann auch verheerende Folgen. Dann Vogelgrippe 0.1 + Schweinegrippe 1.0 anno ’05, selbes Szenario …

    1. Ich finde es schon sehr befremdend wenn eine Universität sich nicht bezüglich eines offenen Briefes eines ihrer Professoren zum Thema Srars cov 2 äussert und stillschweiden bewahrt, wie im Fall des Prof. Glossmann Hängt dies damit zusammen dass sich bereits Virologen dieser Uni sehr weit (zu weit) hinausgelehnt haben und das auf die Uni zurückfallen würde wenn man womöglich zugeben müsste dass man viell. einen falschen weg eingeschlagen hat, was man niemals tun würde?

      Durch solche Dinge stellt sich die Universität nicht gerade in ein gutes Licht- was aber derzeit egal zu sein scheint weil der Ruf der Ärzteschaft und der Wissenschaft durch diverse Vorgänge ohnehin sehr in den Keller gerasselt ist und man eh schon nichts mehr glauben kann.
      Mit dauernden Einwürfen- noch dazu teilweise sehr durchschaubar- dass dies in vielen Fällen auch ein Spiel mit dem Geld ist und jeder der „Experten“ mit seiner eigenen Weisheit hausieren geht, wobei manche Äusserungen sehr gewagt sind und teilweise nicht dem Stand der wirklichen tatsachen entsprechen, schafft man immer mehr Menschen die kritisch denken beginnen.
      Mit der derzeitigen Logik für manche Verordnungen schütteln denkende Menschen sowieso nur mehr den Kopf. Nur jene die sich durch die MSM tagtöglich vorgaukeln lassen was sache ist glauben noch an diesen ganzen Wahnsinn.

      wenn jeder Experte persönlich haften müsste – würde kaum einer mehr den Mund aufmachen.
      Auch nicht die die saftig mit dieser ganzen testerei etc. verdienen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.