BKK ProVita entlässt Vorstand wegen Veröffentlichung der massiven Impf-Nebenwirkungen

1. März 2022von 1,6 Minuten Lesezeit

In einem lapidaren Pressestatement teilt der Verwaltungsrat der Betriebskrankenkasse mit, dass man sich mit sofortiger Wirkung von Vorstand Andreas Schöfbeck getrennt habe. Das folgt dem in Deutschland offenbar mittlerweile üblichen Muster. Richter, die unerwünschte Urteile fällen werden mit Strafanzeigen und Hausdurchsuchungen bedacht, ebenso Wissenschaftler, Ärzte, und alle anderen, die der Massenimpfkampagne nicht zustimmen wollen.

Im Pressebereich wurde die Begründung und Erklärung warum man den Brief vom 21.2.2021 an das Paul Ehrlich Institut geschickt habe mittlerweile gelöscht. Stattdessen findet sich folgender Text:

„Auf seiner heutigen Sitzung hat der Verwaltungsrat der BKK ProVita beschlossen, sich mit sofortiger Wirkung vom bisherigen Vorstand Andreas Schöfbeck zu trennen. Die Führung der BKK ProVita geht nahtlos in die Hände von Walter Redl über, dem langjährigen Stellvertreter des bisherigen Vorstandes.“

Seine Entlassung scheint zeitlich so abgestimmt zu sein, dass er heute nicht an einem Treffen mit den deutschen Impfstoffbehörden teilnehmen kann.

Das was sich da in Deutschland abspielt hat mit Demokratie und Rechtsstaat nicht mehr das Geringste zu tun. Die offensichtlichen Lügen über Nebenwirkungen und nicht vorhandene Wirksamkeit müssen mit allen Mitteln aufrecht erhalten werden. Bei den Methoden greift man offenbar auf das zurück was vor Jahrzehnten in Deutschland bzw. Teilen Deutschlands offenbar erfolgreich eingeübt wurde.

Hätte man die Tatsachen und die wissenschaftlichen Erkenntnisse und Begründungen auf seiner Seite müsste nicht zu solchen Maßnahmen greifen, die wir von totalitären und diktatorischen Regimes kennen.

Hier nochmals das erläuternde Schreiben vom 25.2.2022:

Erläuternde Auswertungen zum Schreiben an das Paul-Ehrlich-Institut vom 21.02.2022

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Abrechnungsdaten der Krankenkassen belegen Sicherheitsdesaster der Gen-Impfstoffe

BKK ProVita bestätigt Richtigkeit der Auswertung der Nebenwirkungen und verwahrt sich gegen unsachliche Kritik

BKK Vorstand warnt deutsche Behörde vor massiver Untererfassung von Impf-Schäden

Die Globalisierung von Chinas Techno-Diktatur

35 Kommentare

  1. Jo Ne 3. März 2022 at 9:04Antworten

    Vermutlich müssen wir über Impfschäden auch 10 Jahre abwarten: Berlin – Zehn Jahre nach Start des Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) hat das Register jetzt die Zwei-Millionen-Marke bei der Erfassung der OP-Dokumentationen überschritten. Damit sei es dem Team um Geschäftsführer Andreas Hey gelungen, eine „zuverlässige Datenbasis zur Beurteilung der hüft- und knieendoprothetischen Versorgung in Deutschland zu schaffen“, so hieß es in einer Mitteilung. Link: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/132220/Zwei-Millionen-Gelenkersatzoperationen-im-Endoprothesenregister-erfasst?

  2. anamcara 3. März 2022 at 8:22Antworten

    „Am 1. März ist ihm im Anschluss an eine Verwaltungsratssitzung fristlos gekündigt worden.
    Diese Nachricht hat ein Herr, dessen Namen wir nicht kennen, nicht ohne Widerrede hinnehmen wollen und schickte diese Zuschrift an die BKK ProVita.
    Danke an Walli für diesen Netzfund, der bestimmt andere zum Handeln animieren wird.“

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    auf ihrer Homepage finde ich folgenden Satz unter dem Begriff Werte:

    „Als gesetzliche Krankenkasse haben wir einen klaren Auftrag: Gesundheit zu fördern, zu erhalten und wiederherzustellen.“

    Diesen Wertesatz bringe ich in keiner Weise in Verbindung mit Ihrem aktuellen Handeln, denn mit großem Entsetzen habe ich gestern aus den Medien erfahren, dass ihrem Vorstand Herrn Andreas Schöfbeck fristlos gekündigt wurde. Und dies unmittelbar vor einer entscheidenden Sitzung, in der weitere Zahlen und Daten analysiert werden sollten.

    Seit über 20 Jahren war Herr Schöfbeck Mitarbeiter ihrer Krankenkasse. Und das lässt für mich einen einzigen Rückschluss zu: Sie waren bis vor wenigen Tagen mit seiner geleisteten Arbeit sehr zufrieden! Herr Schöfbeck hat die Geschicke der Kasse in den vergangenen 20 Jahren entscheidet geprägt, wie ich auf ihrer Homepage nachlesen kann. Nun hat er aus der Sicht der Aufsichts-Gremien einen entscheidenden Fehler gemacht, denn er hat die Angaben des Paul -Ehrlich-Instituts in Frage gestellt.

    Andreas Schöfbeck hat eine bundesweite Diskussion angestoßen, die vielen betroffenen Menschen Hoffnung gegeben hat. Endlich war jemand da, der genau die Fragen gestellt hat, die sich sehr viele Menschen in Deutschland und auf der ganzen Welt stellen. Und das sind die Fragen, die viele Menschen seit geraumer Zeit heftig umtreiben. Allerdings leben wir offenbar in einer Zeit, in der es nicht erwünscht ist, kritisch zu hinterfragen und über diese Fragen in aller Offenheit kontrovers zu diskutieren.

    Ich selbst nehme in meinem direkten Umfeld vielfältige und auch schwerwiegende Probleme nach der Impfung wahr: angefangen bei Gürtelrosen, diverse neurologische Probleme, unerklärliche und plötzlich auftretende Herzprobleme, Blindheit sowie eine Vielzahl von völlig überraschenden und in einer nie dagewesenen Geschwindigkeit verlaufenden Krebserkrankungen, gerade auch bei sehr jungen Menschen.

    Am 1.07.2021 war in den Deutschen Wirtschaftsnachrichten folgendes zu lesen:

    „Niederländischen Forschern zufolge programmiert der Wirkstoff von Biontech/Pfizer das natürliche Immunsystem um. Der damalige SPD-Politiker und heutige Gesundheitsminister Karl Lauterbach fand dies spannend.“

    Was wäre, wenn dies bedeuten würde, dass das Immunsystem nicht mehr richtig funktioniert?

    Herr Spahn hat in April 2020 folgenden Satz gesagt:

    „Wir werden in ein paar Monaten wahrscheinlich viel einander verzeihen müssen.“

    Ich hoffe, dass wir nicht eines Tages feststellen müssen, dass es vor allem die „Impfungen“ waren, die die größten Schäden angerichtet haben.

    In meinen Augen war die Entlassung ihres Vorstandes, Herrn Schöfbeck eine Maßnahme, die nicht zur Beruhigung kritischer Menschen beiträgt, sondern in allererster Linie aufzeigt, dass seine Annahmen zutreffend sind. Und es zeigt für mich, dass es Kreise in Deutschland gibt, die vor Menschen, die Fragen stellen Angst haben.

    Viele Bürger werden den Eindruck bekommen, dass Herr Schöfbeck mundtot gemacht worden ist. Ganz im Sinne des berühmten Satzes:

    „Der Überbringer der schlechten (aber wahren) Nachricht, wird geköpft.“

    Abschließend nochmal ihr Leitsatz.

    „Als gesetzliche Krankenkasse haben wir einen klaren Auftrag: Gesundheit zu fördern, zu erhalten und wiederherzustellen.“

    Meine große Bitte: Tun Sie genau das und schauen Sie sich die Zahlen und Daten so genau an, wie Herr Schöfbeck dies getan hat!

    Mit freundlichen und gleichzeitig sehr nachdenklichen Grüßen

    https://blautopf.net/index.php/politik/politik-corona/item/445-zuschrift-an-die-bkk-pro-vita-nach-der-entlassung-von-deren-vorstandsvorsitzender-andreas-schoefbeck

  3. H.Mild 2. März 2022 at 13:39Antworten

    Etwas Off topic. oder doch nicht?
    Die kranken Kassen des besten D€utschland das es bisher gab, sind ja als besonders „sparsam“ bekannt, und deshalb wurde die Produktion von ->Tamoxifen 20mg -Standarddosis- als unrentabel eingestellt. Die Produktreihe Tamoxifen10mg ist wohl auch schon ausverkauft.
    -> Tamoxifen wird in D von c.130.000 Brustkrebspatienten zur Rezidivvermeidung 5-10 Jahre eingenommen, und gilt wohl auch als besonders wirksam.
    Es ist wohl davon auszugehen, daß das BMG, mit dem besten Gesundhetsminister den wir je hatten, und dessen leicht dyskalkulierenden Vorgänger, davon bejahend Kenntnis hat/te, wenn nicht sogar anstiftend wirkt/e?
    Dh.,ca. 130.000 Krebspatienten + xx tausend/Jahr in D werden unterbehandelt, und müssen mit erhöhten Rezidivraten, dh. dem Krebstod „rechnen“. Vllt. kommen sogar eventuellen“Verstärkereffekte“ der C19-Experimentalsubstanzen, iS eines iatrogenen „Turbo“-Krebs hinzu? Das würde wohl auch andere Krebsarten betreffen?
    Böse Zungen könnten da vllt. auch von einer Aktion T4 2.0 sprechen?
    Und die AmtsGeschäfts-Kirchen geben ihren „S€gen“ dazu.

    • Hans Im Glück 2. März 2022 at 14:09Antworten

      @H.Mild
      2. März 2022 um 13:39 Uhr

      Na, vielleicht kommt ja bald Ersatz aus dem mRNA Schatzkästchen. Dann ist es garantiert wieder rentabel.
      Und nach dem neuen Goldstandard der Pharma Zulassung, der teleskopierenden, ist das in ein paar Wochen als wirksam und sicher durchgewunken.

  4. man tut es einfach ... 2. März 2022 at 5:54Antworten

    Es ist mir eine große Ehre, am Montag und Dienstag und Mittwoch und Donnerstag
    und Freitag und Samstag und Sonntag mit so vielen gleichgesinnten spazieren zu gehen.
    Jeden Tag an einem anderen Ort eine bis zwei Stunden Bewegung ist der Gesundheit sehr förderlich.
    Schön an der frischen Luft, am Wasser im Wald …..
    Offensichtlich geht es nicht nur mir so.

  5. rudi & Maria fluegl 2. März 2022 at 1:37Antworten

    Eine einfache Methode von wirkungsvollem Widerstand könnte auch sein diese Graphik auszudrucken und überall zu verteilen oder auch als Plakat aufzuhängen!
    Mit dem Hinweis von wem die John Hopkins Universität eigentlich bezahlt wird!

    https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&facet=none&hideControls=true&Interval=7-day+rolling+average&Relative+to+Population=true&Color+by+test+positivity=false&country=OWID_WRL~DNK&Metric=Confirmed+deaths

  6. Hans Berger 2. März 2022 at 0:12Antworten

    Die Impfbefürworter schießen sich ins Knie mit solchen Aktionen.

    Verschwörungstheorien feiern fröhliche Urständ.

    Denen glaubt doch niemand wer etwas!

  7. Michael R 1. März 2022 at 21:32Antworten

    》…. Wir bitte um Verständnis, dass wir uns zu den verschiedenen Hintergründen dieser Personalentscheidung aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht weiter äußern. 《

    Auch noch ein Schreibfehler. Und dann der vorgeschobene Persönlichkeits-/Datenschutz. Kein Wort des Dankes für die bisherige Tätigkeit. Billig, kleinkariert, provinziell ist das.

    Und abgrundtief dumm noch dazu. Warum straft man den verdienten Vorstand denn ab? Hat er etwa gelogen? Warum widerlegt man dann nicht erst seine Aussagen und entlässt ihn danach? So bleibt die Behauptung unverändert und unwiderlegt stehen und man entledigt sich seiner, nur um ihm *persönlich* zu schaden – wohl auf Geheiss von „weiter oben“ um ein abschreckendes Beispiel zu kreieren. Es sieht aber so aus wie ein Eingeständnis.

    Vom Wikipedia Eintrag sorbrn, 21h20, konserviert:


    Kritik

    2022 meldete die BKK Provita besonders hohe Zahlen von schweren Nebenwirkungen bei Imfungen gegen SARS-CoV-2 von bis zu 3 % der Geimpften. Dirk Heinrich vom NAV-Virchow-Bund kritisierte diese Aussage im Ärzteblatt, weil z. B. der Abrechnungscode U12.9 „nicht näher bezeichnete unerwünschte Nebenwirkungen bei der Anwendung von Covid-19-Impfstoffen“ mitgezählt wurde. Heinrich, der selbst Leiter eines Impfzentrums in den Hamburger Messehallen war[9], sagt dazu weiter:“ Diese undifferenzierte Schwurbelei passt aber ganz offensichtlich in das Markenimage der Kasse, die mit Homöopathie und Osteopathie als Satzungsleistungen wirbt und sich selbst als „veggiefreundlichste Krankenkasse“ tituliert. Offenbar will man vor allem Werbung in der impfkritischen Klientel machen.“[10] Die Tübinger Notärztin Lisa Federle begrüßte hingegen die angestoßene Diskussion: „Um eine klare Datenanalyse, auch über die Kassen, kämpfe ich seit mehreren Monaten.“ Es könne nicht sein, dass man aus Angst vor „Querdenkern“ davor zurückschrecke, die Nebenwirkungen von Impfungen in Bezug auf Corona in vollem Umfang zu erfassen, so Federle.[11] 《

    Mal sehen, was morgen da steht.

  8. Unbeugsam 1. März 2022 at 21:00Antworten

    Stimmt, ’ne Million ist sehr unrealistisch, da diese BKK gerade mal 121 000 Mitglieder +/- x hat (noch) ;-).

    Habe soeben auf der Kontaktseite der BKK ProVita meiner Wut freien Lauf gelassen. Ich hoffe, es schließen sich noch viele an… Und zum Thema Mitgliedschaft bei der BKK ProVita kündigen; werde morgen gleich mal schauen, wer so alles, worauf ich datenbanktechnisch Zugriff habe, bei dieser Krankenkasse versichert ist. Denen werde ich natürlich aktiv bei der Suche nach einer neuen Kasse behilflich sein ;-)

  9. Toni 1. März 2022 at 20:58Antworten

    Dem Verwaltungsrat der BKK ProVita gehören als Mitglieder 12 Versichertenvertreter und 12 Vertreter der Arbeitgeber an. Da geht es um so illustre Firmen wie SAINT-GOBAIN IndustrieKeramik Rödental GmbH, GF Casting Solutions Leipzig GmbH, A.T.U Auto- Teile- Unger GmbH & Co. KG oder SCHOTT AG, nachzulesen in der Satzung der Krankenkasse.

    Vielleicht sollte man bei diesen Firmen nichts mehr kaufen?

    Solange dieser Wahnsinn keine Konsequenzen hat, geht es ungebremst weiter. Es hat schon seine guten Gründe, warum nur mehr Rentner und Millionäre dieses kranke System aufdecken. Jeder andere riskiert seine Existenz. Vielleicht hat auch diese Gesellschaft schon so wenig Überlebenswillen, dass sie gar nicht bemerkt, dass sie in den Abgrund torkelt.

    Good luck, Toni

    • Uwe Dennenmoser 2. März 2022 at 8:27Antworten

      Kann heute nicht jeder seine Krankenkasse selbst wählen? Also, auf zum fröhlichen Kassenwechsel.

  10. Michael R 1. März 2022 at 20:55Antworten

    Ich hasse Nazizeit-Vergleiche. Aber hier drängt es sich förmlich auf. Genauso muss es im Dritten Reich gewesen sein, als sich mit Stalingrad 1942/43 das militärische Blatt gewendet hatte und man überall an Boden verlor, als für die Parteibonzen immer offensichtlicher wurde, dass der Krieg verloren gehen würde und man noch über zwei Jahre lang versuchte, die wahre Lage zu vertuschen und das Lügenmärchen vom „Endsieg“ aufrechterhielt. Schließlich war dennoch Zahltag und das Schlamassel riesengroß.

    Ich finde solches Verhalten masslos dumm, denn am Ende kommt doch alles ans Tageslicht, auch wenn man jetzt Menschen entlässt, unter Druck setzt, kaputt macht, Forenbeitröge löscht und ganze Internetkanäle sperrt.
    Am Ende MUSS es ein Nürnberg 2.0 geben, oder ein Den Haag, ohne wenn und aber, mit härtesten Konsequenzen, damit es sich nicht mehr wiederholt.

    • Andreas I. 2. März 2022 at 8:58Antworten

      Hallo,
      gegen Ende der DDR war ich noch jung, da habe ich vieles noch nicht rational abstrahieren können und wenn man in ein System hineingeboren wurde, ist vieles erstmal selbstverständlich und man hinterfragt erst später, aaaaaber:
      An das Gefühl und an die Stimmung Ende der 1980er Jahre kann ich mich sehr gut erinnern. Alle, und zwar bis hinein in die Partei und die Apparate, wirklich alle ahnten, dass es nicht mehr lange gut gehen kann.

      Und dieses Gefühl spüre ich bereits seit Jahren wieder, schon lange vor 2020.
      Ich sehe folgende Gemeinsamkeiten:
      1a:
      Die DDR war in so ziemlich allem abhängig von der UdSSR und die implodierte, mit entsprechenden Folgen für die DDR.
      1b:
      Die BRD ist politisch und wirtschaftlich an USA gebunden (Hauptexportmarkt der BRD ist USA) und USA wird nicht implodieren, aber die US-Vormachtstellung, die Hegemonie, die „full spectrum dominance“ zerfällt, bzw. die zerfällt nicht so von alleine, China, Russland, Iran … helfen nach. Es ist das Ende von Jahrhunderten westlicher Vorherrschaft auf dem Planeten. Und wenn der große Bruder USA krachen geht (bei den ökonomischen Daten nur die Frage wann), dann hat das auch Auswirkungen auf den kleinen Bruder BRD, dann kracht hier auch einiges zusammen.
      2a
      DDR; die Realität passte so gar nicht zu den Versprechungen vom kommunistischen Paradies, jeder konnte das mit bloßem Auge sehen.
      Ideologie und Wirklichkeit waren ein Widerspruch.
      2b:
      BRD; die Realität passt so gar nicht zu den Versprechungen von liberaler persönlicher Freiheit, jeder kann das mit bloßem Auge sehen.
      Ideologie und Wirklichkeit sind ein Widerspruch.

      Und auf den Anlass bezogen:
      Wer in der DDR öffentlich die Regierung(spolitik) hinterfragte oder kritisierte, wurde von der Stasi abgeholt.
      In der BRD werden Kritiker immerhin nicht in den Knast gesteckt, sie werden nur entlassen und diffamiert, quasi offener Vollzug, das ist moderner.^^

  11. Franz M 1. März 2022 at 20:20Antworten

    Wundern soll das aber nicht. Allein schon die Aufrichtigkeit und der Mut des geschassten Vorstands ist zu bewundern! Daß das System alles unternimmt, um zu vertuschen und abzulenken sollten wir seit spätestens Mitte 2020 wissen. Aber alleine schon die – unwiderlegte – Information ist Goldes Wert! Die Regierungen und die Auftraggeber an europäische Politiker zeigen immer deutlicher ihr menschenverachtendes und totalitäres Verhalten und müssen vor den Vorhang und auf die Anklagebank. Wenn der neu installierte Vorstand glaubt, weiter im Dienste der bösen Mächte handeln zu müssen, soll ihm auch klar sein, dass er damit auch vor Gericht stehen wird!!

  12. Pfeiffer C. 1. März 2022 at 19:52Antworten

    Die Liste jener, die merken, das, was sie mittlerweile innerhalb der abgelaufenen 2 Jahre des Corona-Komplexes uns wissenschaftsverbrämt & scheinargumentativ aneinandergereiht glaubten deutungsfuchteln zu müssen und damit nicht weiter durchkommen, nicht weiter durchkommen können, weil ja die tiefe Macht des desaströs Faktischen mittlerweile nur mehr in Form einer naturgewaltigen Lügenlawine überall & unaufhaltsam dahindonnert –

    diese Liste also wird mit jeden Tag länger. Die darauf folgende dahingehende Herrschafts-(Regime)-Reaktion ist die jahrhundertalte immer gleiche:

    Aufgrund des Machtgefälles (wir da oben) kartetscht man die Aufmüpfigen (ihr da unten) von der Bildfläche.

    Erstens: Welch ein Schwächesignal, zweitens: Die Geschichte lehrt uns: Das funktioniert nicht innerhalb eines Ewiggültigkeitsdogmas. Das funktioniert exakt so lange, bis es kracht.

    Und drittens: We Shall Overcome

  13. gkazakou 1. März 2022 at 19:33Antworten

    Danke für Ihre unermüdliche Aufklärungsarbeit. Es kommt der Tag wo die Menschen, die jetzt wie die Maus auf die Kriegsschlange starren, zur Besinnung kommen und sich fragen: in welcher Welt leben wir eigentlich? Wir – hier – in der sogenannten freien Welt? Jetzt schreien die nach Waffen, die vorher nach Spritzen geschrieen haben, und dieselben, die die Spritzen zum Allheilmittel erklärt haben, sind nun auch die, die Waffen für ein Mittel der Friedenssicherung halten. Es geht dabei genauso wenig um Frieden, wie es bei der Spritzerei um Gesundheit geht. Ja, leider. Hut ab vor denen, die jetzt noch wagen zu reden.

    • Hunsrücker 1. März 2022 at 20:36Antworten

      Jetzt haben wir wirklich orwellsche Verhältnisse.
      Sogar die „Hasswoche“, man wird sich erinnern, Kölner Karnevalls Friedensdemo nennt sich das jetzt, hat sich hier, erschreckender Weise, etabliert.
      „Hut ab vor denen, die jetzt noch wagen zu reden“
      Tja,es werden immer weniger, das nennt man Zermürbungskrieg.
      Hoffnung macht mir die MFG bei euch.
      Die Basis bei uns ist schon zu stark von „Bremsern“ durchsetzt, armes Deutschland, Punkt
      .

  14. Hans im Glück 1. März 2022 at 19:24Antworten

    @Federkiel,

    “ „Eine Kündigung allein wegen des Briefs ans Paul-Ehrlich-Institut kassiert beim Arbeitsgericht der Pförtner“, kommentierte ein Insider den Vorgang.“

    Der Kommentator ist vermutlich Pförtner bei der BKK. Als Vorstandsvorsitzender ist der Mann „Leitender Angestellter“ und unterliegt daher nicht dem Kündigungsschutz. Der kann durch einfache Auflösungserklärung einfach entsorgt werden. Begründung ist in der Regel erschüttertes Vertrauensverhältnis.

    Wenn Die Mitglieder der BKK das aber ähnlich scheiße finden wie ich, dann sollten sie jetzt ihre schärfste Maßnahme auspacken: Kündigung der Mitgliedschaft! Und das am besten im Maßstab einiger 100.000. Besser wäre Millionen, aber das ist unrealistisch.

    Für alle andren Impfpflicht Gegner empfehle ich rigorose Verweigerung jedweder Leistung gegen diese Gesellschaft und diesen Staat. Aber selbstverständlich im Rahmen unserer großartigen Grundgesetzlichen Ordnung.
    Konkret:
    – Keinerlei freiwilligen Spenden an irgendwelche Institutionen(Malteser, Tafel etc. etc.)
    – Ausstieg aus jeder Art freiwilliger Hilfe (Feuerwehr, Rettungswagen, Sport, Nachbarschaftshilfe etc.)

    All diese Dinge sind für mich in Zukunft Exklusivthemen der Hetzer und Spalter in Parlamenten, Institutionen und Medien.
    Wer 100 Milliarden für Aufrüstung übrig hat – am Parlament vorbei nebenbei bemerkt – der kann auch diese paar Zusatzaufgaben locker stemmen.
    Ich werde auf jeden Fall auch früher als geplant aus meinem Beruf aussteigen, um diesen Staat nicht länger mit Sozialabgaben und Einkommensteuer zu unterstützen. Aber gut: Software Entwickler gibts an jeder Ecke. Daher kein Problem.

    • Pierre 1. März 2022 at 20:08Antworten

      Sehe ich auch so. Malteser-Förderung wurde schon gekündigt. Andere Fördergelder werden noch überprüft.

      Diese ganzen „Mitläufer“-Organisationen sollten nicht weiter unterstützt werden.

    • Werner 1. März 2022 at 21:48Antworten

      Ich habe auch mein gesamtes gesellschaftliches Engagement eingestellt, Vereinsmitgliedschaften, Abos, Tickets, usw. gekündigt. keine Spenden mehr an irgendwelche Organisationen, Kirchenaustritt.
      Spenden nur noch an alternative Medien. Keine „freundschaftlichen“ Kontakte mehr mit ARD/ZDF-Junkies……..

    • Andreas I. 2. März 2022 at 8:20Antworten

      Wenn man davon ausgeht, dass die Oligarchen (die dreistelligen Multimilliardäre) die treibende Kraft hinter der Politik sind, bekanntestes Beispiel Bill Gates, dann ist es folgerichtig bei keiner Firma was zu kaufen, wo die Oligarchen Aktienpakete besitzen. Das sind nicht nur Pharmakonzerne, das geht weiter mit Digital-Konzernen, Plattformökonomien, digitalen Bezahlsystemen und und und, das ist ja bekanntlich alles verwoben.

  15. Rex Cramer 1. März 2022 at 19:18Antworten

    Man sollte halt langsam mal zur Kenntnis nehmen dass die Regierng (noch) verdeckt Krieg gegen die eigene Bevölkerung führt – und ihre Hilfstruppen beseitigen schon mal etwaigen Widerstand für den folgenden offenen Krieg (Impfpflicht).

  16. Elisabeth 1. März 2022 at 19:18Antworten

    Sie tun es absichtlich. Sie wissen, was das für ein schädliches Zeug ist und zwingen die Menschen trotzdem, es sich verabreichen zu lassen. Besonders grauslich, man soll noch dazu unterschreiben, dass man es freiwillig macht …

    Die Entlassung kritischer Experten ist das System Mao – bestrafe einen, erziehe Hunderte. Und schon wieder die Deutschen … schrecklich!

  17. phase out 1. März 2022 at 19:16Antworten

    wie gesagt: anfragen nach dem informationsfreiheitsgesetz an alle krankenkassen.

    mfg & afa-zone – ihr seid gefragt!

  18. Jens Tiefschneider 1. März 2022 at 19:09Antworten

    Totalitäre Praktiken haben in Deutschland Tradition. Und die Mehrheit merkts noch nicht mal.

  19. Hans im Glück 1. März 2022 at 18:59Antworten

    „Das was sich da in Deutschland abspielt hat mit Demokratie und Rechtsstaat nicht mehr das Geringste zu tun. Die offensichtlichen Lügen über Nebenwirkungen und nicht vorhandene Wirksamkeit müssen mit allen Mitteln aufrecht erhalten werden.“

    Es ist unfassbar. Wir sind in den Zeiten eines Galileo Galilei gelandet. Die Impfung wirkt und ist sicher. Und die Sonne dreht sich um die Erde.
    Wenn ich nicht schon so alt wäre, würde ich dieses Land schnellst möglich verlassen. Die Bücherverbrennungen finden heute digital statt. Und wo Bücher brennen, da brennen bald Menschen. Erst in Aktionen wie der in diesem Artikel beschriebenen Form, und irgendwann dann real.
    Dieses Land widert mich an!

    • Emil 1. März 2022 at 19:14Antworten

      „Dieses Land widert mich an“. Volle Zustimmung mich auch. Zu dem ganzen Vorgang fehlen mir die Worte

    • Michael R 1. März 2022 at 20:36Antworten

      Ich bin auch schon älter und werde dennoch das Land verlassen, so bald ich kann. Mir geht es genauso.

    • Dieses Land widert mich nicht an.
      Was mich anwidert sind die Korrupten, die Lügner, Betrüger und Feiglinge, die es regieren und verwalten.

  20. Markus 1. März 2022 at 18:59Antworten

    es wird zeit dass man jene die mit solchen Vorgängen die Wahrheit stoppen wollen, massiv zur verantwortung zieht- es kann nicht sein dass Lüge, betrug und falsche Tatsachen in diesem land zur Normalität werden

    • franzl ohne sissi 1. März 2022 at 19:25Antworten

      die normalität bleiben trifft es vielelicht noch besser…

    • pantau 1. März 2022 at 19:31Antworten

      Genau das muss geschehen. Man sollte diejenigen, die im Verwaltungsrat seine Absetzung bestimmt haben, mit Namen öffentlich an den Pranger stellen, investigativ nachforschen, inwieweit sie Schmiergelder erhalten haben und ggf. dann anzeigen.

    • OMS 90 2. März 2022 at 7:58Antworten

      Lüge, Betrug und falsche Tatsachenberichte sind doch der Wertestandard des hochlöblichen und so friedlichen westlichen Wertegesellschaft.

    • avstriavsky 2. März 2022 at 8:29Antworten

      Der „Wertewesten“ ist das Imperium der Lüge!

      Seit der Ausrufung der „Corona-Plandemie“ wird immer klarer, dass wir uns in einer Diktatur der Konzerne und der Lobbyisten befinden. Die faschistischen Tendenzen sind offensichtlich. Widerstand ist dringend nötig!

  21. federkiel 1. März 2022 at 18:55Antworten

    Ungeheuerlich ist das:

    „In den Reihen der BKK gab es ungläubige Reaktionen auf die sofortige Entlassung des Münchner Vorstands. „Eine Kündigung allein wegen des Briefs ans Paul-Ehrlich-Institut kassiert beim Arbeitsgericht der Pförtner“, kommentierte ein Insider den Vorgang.“

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge