Twitter-Elite treibt Gesundheitsminister vor sich her – Kampf um Quarantäne-Ende

22. Juli 2022von 4,3 Minuten Lesezeit

Weil er eingestanden hatte, dass die Covid-Politik „verheerende Kollateralschäden“ habe, gingen Österreichs Twitter-Alphas auf Johannes Rauch los. Dieser knickte ein.

Twitter ist eine seltsame Welt – besonders in Österreich. Vor 2020 schätzte man, dass etwa 200.000 Österreicher auf der Kurznachrichtenplattform angemeldet sind. Davon dürften etwa 10 Prozent mit Klarnamen unterwegs sein. Also eine verschwindend geringe Minderheit der österreichischen Bevölkerung und nicht einmal vier Prozent der wahlberechtigten Österreicher belebt die Welt.

Die Twitter-Welt

Doch es sind einflussreiche Österreicher, die Twitter nutzen. Da ist etwa Natascha Strobl (170.000 Follower, und Erstunterzeichnerin von „ZeroCovid“), Politikwissenschaftlerin und Autorin, die kürzlich den Bestseller „Radikalisierter Konservatismus“ geschrieben hatte. Ein Buch, das wiederum von anderen Twitter-Alphas hochgelobt wird. Etwa von Robert Misik (103.000 Follower) bejubelt wird. Es sind jedenfalls Journalisten, politische Analysten, „Experten“ jeglicher Art und Politiker, die das österreichische Twitter bevölkern. Auf Twitter entstehen so Nachrichten, die dann auf großen Nachrichtenplattformen Millionen Menschen angeboten werden. Dadurch kommt die Plattform zu ihrem riesigen Einfluss.

Auch die soziale Kontrolle, die das Dorf aufeinander ausübt, ist nicht zu unterschätzen. Wer von Gedanken, die von „Alphas“ wie Strobl, Misik, ORF-Journalisten (Armin Wolf ist der größte österreichische Account mit mehr als 500.000 Follower) und anderen vorgegeben werden, abweicht, der wird geächtet. Gnadenlos. Nicht selten versucht man auch, sagen wir oppositionelle Accounts löschen zu lassen. Was oft auch glückt, wie etwa bei TKP-Gründer Peter F. Mayer zu sehen war.

Zu sehen war das auch bei Ex-Parlamentarier Peter Kolba, der nicht in die allgemeine Kriegspflicht miteingestimmt hat – es folgten brutale Shitstorms und der „Falter“ machte ihn zum „Dolm der Woche“. Wer Twitter hat, der braucht keine Zensur mehr, könnte man überspitzt fast sagen.

Jene, die auf der „richtigen Seite“ stehen, fällt ihre diskursive und teils rhetorisch gewaltige Art kaum auf. „Social-Media-Mob sind auch immer nur die anderen“, schreibt etwa der Account „Message Control“ und bringt es eloquent und pointiert auf den Punkt.

Rauch zündet Feuer

Denn im österreichischen Twitter-Dorf geht es heiß her, seit gestern Abend. Und ausgelöst hat die massive Aufregung der Gesundheitsminister Johannes Rauch. Warum? Er wich von der „richtigen“ Meinung auf Twitter ab, wonach das größte und alles bestimmende Gesundheitsthema der Gesellschaft Corona und jeder neue positiver Test einer zu viel wäre. Durchaus ein großer Schritt für einen Gesundheitsminister, vor allem für einen österreichischen.

Was hatte er genau geschrieben? Er erklärte zunächst, warum er weiter „lockern“ will, es ist eine neue Verordnung geplant. Und dann machte er den Fehler. Er konfrontierte Twitter mit den Folgen der kompromisslosen Corona-Politik der letzten beiden Jahre:

Ein nicht unrealistischer Blick des Gesundheitsministers auf die Dinge.

Was dann folgte, war beispielhaft für die Dynamik der (von vielen gehassten) Kurznachrichtenplattform. Zügig rückte Natascha Strobl aus und forderte Rauch auf, diesen Tweet „bitte“ zu „löschen“. Denn „so entsteht Querdenker-Mythologie“, erklärt die „Rechtsextremismus-Expertin“ dem Gesundheitsminister. Die OE1-Journalistin Tanja Malle antwortete Strobl, dass das „schon längst“ passieren würde. Die „Schwurbler“ würden bereits feiern.

Strobl sprach Rauch auch die Wissenschaftlichkeit seiner Beobachtung ab. Rauch postete einige Studien, mit denen er die „Kollateralschäden“ belegen wollte. Tatsächlich gäbe es um einiges wichtigere Studien, die Rauch und die Twitter-Elite gemeinsam studieren sollten. Auf TKP gib es viele davon zu finden. Trotzdem erzürnten sich viele, viele große Accounts über die Studien-Auswahl des Ministers. Es folgte große Aufregung im virtuellen Twitter-Dorf.

Das Ergebnis: Rauch löschte den Tweet, entschuldigte sich gar und kündigte an, „spontantwitter“ sein zu lassen. „Team ZeroCovid“ hatte gewonnen.

Quarantäne vor dem Aus?

Auf Twitter hat man einen Erfolg gefeiert, man brachte den Gesundheitsminister wieder zurück auf Linie. Doch in der Realität wird man wohl eine große Niederlage erleben. Rauch plant, die Quarantänepflicht bei positivem Test abzuschaffen. In vielen Ländern Europas und weltweit schon längst Realität. Es wäre ein großer Schritt für das enorm restriktive Österreich, würde Rauch das tatsächlich schaffen. Noch ist aber nichts entschieden.

Denn Rauch hat mit massivem Widerstand zu kämpfen. Aus der SPÖ, aus der eigenen Partei und aus der ZeroCovid-Zivilgesellschaft. Sicher werden manche Zusatzregeln kommen, sollte die Quarantäne abgeschafft werden (was übrigens nicht bedeutet, dass man nicht in Krankenstand gehen kann, wenn man krank ist). Ein völlig ersatzloses Streichen ist angesichts des Ecks, in dem die Gesellschaft nach 2 Jahren Covid-Politik steht, nicht zu denken. Diskutiert werden aktuell aber eher Schildbürger-Gesetze. Es wäre also wahrlich ein großer Schritt für das Land.

Ich für meinen Teil habe die Posse beobachtet und mir auch erlaubt, meine Meinung in den Twitter-Äther zu blasen:

Bild Juice Krate, MW Visit Twitter HQCC BY 2.0

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Martin Sprenger kämpft um normalen Schulherbst „unabhängig vom Infektionsgeschehen“

EU Gasnotfallplan zum Schaden der Bewohner statt Ende der Sanktionen

Bidens Pfizer Fail: Nach vier mRNA-Spritzen ist US-Präsident positiv

20 Kommentare

  1. Jan 23. Juli 2022 at 13:40Antworten

    Die SPÖ wird es komplett zerreißen.

    Ausgerechnet Herr Lauterbachs Ministerium hat schwere Nebenwirkungen zugeben müssen. Als Folge scharren Anwälte, die Schadenersatz- und Amthaftungsklagen beginnen möchten, in den Löchern. Dieser Prozess ist weltweit zu beobachten.

    Beim derzeitigen Narrativ sagt man jemandem mit einer Myocarditis nach Covid-Spritze: Beweise einmal den Zusammenhang, hähä! Wenn das Narrativ dreht, wird jede(r) Kopfschmerz und Fußpilz auf die unprofessionellen Spritzen zurückführen. Man beweise das Gegenteil!

    Und den Letzten beißen die Hunde…

  2. ga 23. Juli 2022 at 9:29Antworten

    Twitter-‚Elite‘?? Vielleicht sollten wir mit etwas mehr Bedacht mit der Bezeichnung ‚Elite‘ umgehen. Menschen bar jeder Diskussionskultur, Null-summen-Spieler, die selbstgerecht und respektlos diffamieren, polarisieren und hetzen, kann man wohl kaum als ‚elitär‘ betrachten. Twitter-Bullies wäre da schon eher angebracht.
    Und Rauch hat das Einzige getan, was ein kluger Mensch in einer solchen Situation tun kann: er hat sich zurückgezogen (und ich hoffe, daß er auch klug genug ist, um sich dieser geifernden Meute nie mehr wieder auszusetzen).
    Rauch scheint recht mutig einen halbwegs vernünftigen Weg zu gehen, insofern dies im Rahmen des Schlamassels, das er übernommen hat, möglich ist. Das verdient Anerkennung. Meine hat er.

    • I.B. 23. Juli 2022 at 11:25Antworten

      „Twitter-‚Elite‘?? Vielleicht sollten wir mit etwas mehr Bedacht mit der Bezeichnung ‚Elite‘ umgehen.“

      Vielleicht könnte man aus der Bezeichnung „Twitter-Elite“ auch eine gewisse Ironie heraushören.

      • ga 23. Juli 2022 at 12:01

        Wenn man hier eine ironische Distanz kommunizieren wollte, dann war es so subtil, daß es unterhalb meiner Wahrmnehmungsschwelle war (und mein Radar ist diesbezüglich durchaus fein eingestellt).
        Es klang für mich eher nach dem üblichen ohnmächtigen und resignativ angehauchten ‚Die-da-oben‘, wie das auch z.B. gerne im Zusammenhang mit Techno-Finanz-Magnaten verwendet wird. Diese Menschen als Elite zu bezeichnen perpetuiert das Problem, eine auf den Kopf gestellte Werte-Welt und akzeptiert und zementiert demütig die Machtverhältnisse, da Worte Bewußtsein schaffen. Am Anfang war das Wort. Wählen wir also unsere Worte mit Sorgfalt.

    • rudi & Maria fluegl 23. Juli 2022 at 15:43Antworten

      Bezüglich Eliten Forschung sind zwei Namen zu beachten. Alt-Pierre Bourdieu z.B. der feine Unterschied–Neu Michael Hartmann– z.B. Die Abgehobenen, Wie die Eliten die Demokratie zerstören!
      Es ist kein Eliten Bashing, die besonderen erworbenen Eigenschaften der –keineswegs besonderen–Eliten „heraus zu arbeiten.“

      In Wahrheit hat jeder, der in zu diesen Begriff gehörenden Umständen steckt, sich “ heraus zu arbeiten“!
      Sich als solcher,(Elitenzugehöriger) selbst zu misstrauen, ist längst Gebot der Stunde!
      Ich hoffe Sie haben es etwas leichter und gehören nicht dazu?
      Rudi Fluegl

  3. rudi & Maria fluegl 23. Juli 2022 at 4:55Antworten

    Lieber Herr Freud,ich habe gelesen : „Die Twitter-Elite sind eine gestörte Gesellschaft insgesamt“
    Und was Alpha Wölfe in der Realität betrifft: die können herumhüpfen wie das Rumpelstilzchen, wenn die anderen genug haben. Die rollen sich auf den Rücken und grunzen und rülpsen auf den Alpha!

  4. Maximilian 23. Juli 2022 at 4:44Antworten

    Sorry, Natascha Strobl, aber die Querdenker-Mythologien kommen direkt aus The Lancet, dem Handbuch der Querdenker.

  5. Tony Malony 23. Juli 2022 at 2:42Antworten

    Wer heute immer noch, nach all den Erfahrungen aus vielen Ländern, auf der Zero-Covid-Strategie bleibt, ist entweder strohdumm, absolut nicht lernfähig oder verfolgt im Auftrag irgendwelcher Profiteure media control. Und wer einem Armin Wolf, der über zwei Jahre lang im Fernsehen fast täglich die „Statistiken“ als Wahrheit dargestellt hat, wer dem heute noch folgt, auf twitter oder wo immer, oder gar einer Natascha Strobl, der kann einem nur noch leid tun.

  6. Christian 23. Juli 2022 at 0:06Antworten

    Natascha Strobl scheint tatsächlich völlig paranoid und fanatisch dem Corona Wahn verfallen zu sein. Hoffentlich wenden sich, angewidert, immer mehr Menschen von ihr ab. Die Dame gehört wegen ihrer Angststörung vor diesem einen Erkältungsvirus psychologisch behandelt!

  7. Aurelian 22. Juli 2022 at 22:40Antworten

    In der Schweiz gibt es schon lange keine Quarantäne bei positivem Test mehr, und auch keine Maskenpflicht für Positive. Und passiert ist genau gar nix. Auf den Intensivstationen sind 5% wegen oder mit Corona, denn so genau weiss es ja noch immer nicht, warum wer ursächlich dort mitgezählt wird….

  8. audiatur et altera pars 22. Juli 2022 at 22:05Antworten

    Schwarmintelligenztest für Journalisten und solche die es werden wollen:

    Wer findet die per Verordnung des Gesundheitsministers zu regelnde Covid-19 „Quarantänepflicht“ im geltenden Bundesrecht?!
    Suche:
    https://ris.bka.gv.at/Bundesrecht/
    zB „Quarantäne“

    Für quarantänepflichtige Tiere machen unsere Minister eine Verordnung und veröffentlichen sie ordentlich im Bundesgesetzblatt.

    Warum machten Anschober, Mückstein und Rauch das nicht für die Quarantäne der Menschen?

    Sind Menschen der Regierung nur (für behördeninterne Regelungen vorgesehene und nicht im BGBl. kundzumachende) „Erlässe“ wert?

    Wer verantwortet letztlich die „Quarantäne“ (=historisch beispiellose Massenpräventivhaft auf Basis eines ungeeigneten PCR-Positiv-Tests), wenn sie nur per Erlass geregelt ist?

    Verantwortung 2.0: Wo woar mei Leistung?
    Über Wirkungen und mögliche unerwünschte Wirkungen fragen sie ihren Arzt oder Apotheker.

  9. Andreas I. 22. Juli 2022 at 20:37Antworten

    Hallo,
    als ein nordamerikanischer Staat namens USA einen Präsidenten namens Trump hatte:
    Journalist:
    „Was entnehmen Sie dem Tweet Trumps?“
    Lawrow (russischer Außenminister):
    „Ich entnehme dem, dass der amerikanische Präsident getwittert hat.“

    Sachlich, diplomatisch – ich mag solchen Humor, der in der Formulierung liegt.

  10. Pierre 22. Juli 2022 at 17:30Antworten

    Ich bin der Meinung, es sollte verboten werden, dass Politiker und Amtsträger Twitter benutzen.
    Allein schon aus Datenschutzgründen.

    Wenn etwas verlautbart wird, dann als Pressemitteilung. Da ist es schwieriger, etwas zu löschen oder zu zensieren. Insbesondere von US-Oligarchen. Und Pressemitteilungen sind dann hoffentlich auch „überlegter“ mit mehr Substanz.

    Und es kann auch nicht jeder Hinz und Kunz so einfach seine Zensurwünsche äußern.

    Diese Kurznachrichten bieten keinen Kontext und zu wenig Platz für vernünftige Erklärungen.

    Twitter stiehlt allen nur Zeit.
    Ignorieren, Abschalten, Löschen!

  11. Hollie 22. Juli 2022 at 17:17Antworten

    Der Umgang mit Kindern bzw. Familie ist ein guter Gradmesser für den Zustand einer Gesellschaft. Schon vor einem Jahr oder so sagten doch brit. Ärzte in einem offenen Brief, dass für Corona Kinder zum (angeblichen) Schutz Erwachsener herhalten müssen – statt dass Erwachsene umgekehrt tapfer Kinder schützen, wie es Eltern tun, die auf Herz und Verstand hören.
    Auf den nachdenkseiten ist ein Artikel, in dem auch mal auf Prostitution und Kinderproduktion („Leihmutterschaft“) in der Ukraine hingewiesen wird. Jaja, die westlichen Werte, an denen die armen ukrainischen Frauen teilhaben dürfen… (heisst nicht, dass der Umgang mit Mutter und Kind in Russland oder China besser wäre, man denke nur an die 1-Kind-Politik)

  12. Picard 22. Juli 2022 at 16:53Antworten

    Es mag ja sein dass Herr Rauch jener Krankheitsminister ist, der noch am ehesten ein Quentchen politischen Restverstand besitzt und nun zumindest im Angesicht der Realität versucht, die Auswüchse der Corona-Diktatur zurückzufahren. Wenn ihm das gelingt, gebührt ihm – bei aller Kritik – dafür auch eine gewisse Anerkennung.
    Aber Mitleid?
    Er selbst ist Mitglied jener Polit-Putschisten, die abertausende Mitbürger bdroht, verängstigt und in die Gespritze getrieben haben, ohne Ansatz von kritischem Hinterfragen des Ganzen. Nicht jeder ist wie ich in der glücklichen Lage, sich dem politischen Gesundheitsirrsinn und Genspritzenexpriment widersetzen zu können, OHNE seinen Job zu riskieren! Dinge, die vor 2020 problemlos den Straftatbestand der Nötigung erfüllt hätten, werden jetzt einfach ignoriert. Wir stehen immer noch vor einem riesegen wirtschaftlichen und juristischen Scherbenhaufen, unser Rechtsstaat ist keiner mehr, und dafür fehlt dem Herrn jegliche EInsicht, auch wenn er der gemäßigteren Gruppe der linksgrünradikalen Sekte zuzurechnen sein mag. Wie war das doch kürzlich, als er den – ich weiß nicht zum wievielten male bereits abgelaufenen – Genimpfstoff „qarantinieren“ ließ, damit er auch weiterhin allen Österreichern zugute komme? Nur um diesen Umstand dann heftigst abzustreiten, weil es ja nur ums „Einsammeln“ gehe, um das Zeug angeblich umzutauschen…(aber wozu dann noch bei den vorgeschriebenen Lagerbedingungen teuer einkühlen???) – es ist halt nicht angenehm, wenn man beim Lügen ertappt wird.
    Er erinnert mich mit seiner Twitteria eher an den Zauberlehrling, der den Spruch vergessen hat… möge ihm diese Erfahrung Einsicht un Weisheit zuteil werden lassen!

    • Fritz Madersbacher 22. Juli 2022 at 19:08Antworten

      @Picard
      22. Juli 2022 at 16:53
      „Es mag ja sein dass Herr Rauch jener Krankheitsminister ist, der noch am ehesten ein Quentchen politischen Restverstand besitzt und nun zumindest im Angesicht der Realität versucht, die Auswüchse der Corona-Diktatur zurückzufahren. Wenn ihm das gelingt, gebührt ihm – bei aller Kritik – dafür auch eine gewisse Anerkennung“
      Ich sehe das auch so ähnlich, „im Angesicht der Realität“ (und des Vertrauensverlusts in der Bevölkerung) kann er nicht mehr anders – seine Vorgänger hätten es vielleicht weiter versucht.
      „Dass wir 25 % plus von psychischen Erkrankungen und Suizidalität bei Kindern und Jugendlichen haben ist mit Hauptgrund, warum ich bei Corona-Maßnahmen ans unterste Ende gehe, was epidemiologisch noch vertretbar ist“ – das hat gereicht für den entfesselten Angriff einer „Twitter-Elite“, mitangeführt vom Stürmer-„Standard“: „Auf welche Daten sich der Minister bezog, bleibt in der Wissenschaftscommunity ein Rätsel“ („Der Standard“, 22/07/2022). Dieser hypochondrisch-päderastischen „Twitter-Elite“ und „Wissenschaftscommunity“ sind die gesamtgesellschaftlichen desaströsen Folgen und Schäden ihres Viruswahns – vor alem auch für die Kinder – völlig egal, höchstens ein paar heuchlerische Krokodilstränen wert, sie bleiben ihnen „ein Rätsel“.
      „Twitter-Elite“, wer ist das überhaupt, was ist das (ich bin kein Twitter-User)? Ist das der Inzuchtverein des österreichischen „Qualitäts“-Journalismus samt mitsubventionierter, mitkriechender, abhängiger „Intelligentia“? Mir sind diese Leute bisher nicht aufgefallen als „Elite“ oder „Intelligentia“ (höchstens selbsternannt): mir sind sie vor allem aufgefallen als hypochondrische „Impf“-Faschisten, deren Sich-in-die-Brust-Werfen als „liberale Demokraten“ oder gar „Antifaschisten“ für alle Zeiten nur mehr lächerlicher Selbstbetrug sein wird. Sie sind nur nützliche Idioten der Pharma-Pandemiefaschisten, zumeist auch erbärmliche NATO-Quislinge …

  13. h.mild 22. Juli 2022 at 16:49Antworten

    Diese sog. „Social Medias“ sind nmbM. zu a(!)sozialen und perversen gesteuerten Denunzianteninstrumenten -zu wessen Gunsten und Sinn?- verkommen -oder sind als solches auch so geplant?-, um mittels wahrscheinlich bezahlter, sog. „Alphas“, das Rudel eingenordet zu bekommen und so zu behalten. Diese „Alphas“ haben durchaus ein gewaltiges Schadpotential, und erinnern an schon an bißchen an die Redakteuere und Akteure der Stürmer, Völkische Beobachter, Deutsche Wochenschau, Neues Deutschland, und den Schwarzen Kanal, heute als Staatsfunk wie ORF, bzw. ARD/ZDF, in noch moderatem Schongang, bekannt. Merkwürdigerweise scheint es mir, als ob besonders oft Frauen -die ja eigentlich als besonders friedfertig, harmoniestrebend und sozial eingestellt beschrieben werden- besonders schrill iS. „ab mit dem Kopf, ab!“ kreischen, und besonders gehässig agieren? -> Danisch´s Amygdala-Theorie nach seinen und allgemeinen Erfahrungen zu Individual- vs. Rudelverhalten, und insbesondere die Rolle dabei von bestimmten linksGRÜNEN Quoten-Frauentypen in Wissenschaft, Politik, Justiz und Medien…….

  14. Veron 22. Juli 2022 at 16:48Antworten

    Die haben sich ja nicht verrannt. Die machen das, was sie machen sollen, im Auftrag von wem auch immer .. ..
    Und das können sie nie, nie, nie eingestehen.

    • Jan 23. Juli 2022 at 13:56Antworten

      Wer auch immer den Auftrag gegeben hat, wird seine Getreuen opfern. Die hoffen auf too-big-to-fail, aber der Schaden ist zu groß, um ihn dauerhaft ignorieren oder unterdrücken zu können.

      Das Impf-Rendl und der Wiener Sonnenkönig werden in Nibelungentreue dem Volke zum Fraße vorgeworfen, während Hanni d’Arc die Fahne der Preisdeckelung schwingt und mit den erstarkten Rechtskonservativen eine Koalition der Vernunft schmiedet, die schon immer gegen Krieg, Impfzwang, Euro und schlechte Schulen war! Vom Saulus zur Paula.

      • Anna 24. Juli 2022 at 15:35

        @Jan: coole Zusammenfassung! Diese Entwicklung wäre nicht zum Schaden der Bevölkerung. Allerdings hat die Covid-Fan-Gesellschaft noch nicht aufgegeben und versucht mit Fake-Umfragen die SPÖ zu pushen, die das Covid-Spiel bei einem Wahlerfolg sicherlich weiterführen würde.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge