So versucht Twitter die Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnis zu verhindern

10. Juli 2022von 4,3 Minuten Lesezeit

Die Digitalindustrie ist neben der Pharmabranche der größte Gewinner der Corona Maßnahmen. Mit jeder Bewegungseinschränkung klingelt die Kasse bei den Internet-Konzernen. An den Daten der User verdient die Digital-Branche und zwar umso mehr je genauer diese sind. Deshalb besteht ein genuines Interesse an der weltweiten Ausrollung digitaler Zertfikate, deren Vorstufe der Impfpass ist.

Die Digitalindustrie hat also mehrfache manifeste Interessen daran, dass die Corona-Pandemie und die Impfkampagnen fortgeführt werden. Auch sind die Eigentümer weitgehend ident mit der Pharmabranche, nämlich die westlichen Oligarchen mit ihren Vermögensverwaltern und Fonds wie Vanguard oder Blackrock.

Deshalb gehen Twitter, YouTube, Facebook, Google und alle anderen radikal gegen alles vor was ihr Geschäft stören könnte. Vor allem impfkritische wissenschaftliche Erkenntnisse werden als geschäftsschädigend empfunden und müssen beseitigt werden.

Mein Twitter Account wurde endgültig gesperrt, wegen eines Berichts über eine Studie mit dem verstorbenen Nobelpreisträger Luc Montagnier über die Auslösung der hässlichen Creutzfeld-Jakob-Krankheit durch die C19-Impfstoffe.


Das ist die Studie von dem der Tweet handelt:

Der Inhalt der Studie ist offenbar so explosiv, dass sie auf ResearchGate bereits zum zweiten Mal gelöscht wurde, da ist nicht nur Twitter nicht erfreut, sondern auch die Pharmaindustrie.

Über eine weitere Studie, die Daten von 22 Millionen Engländern auswertete und ganz klar zeigt, dass die Geimpften höhere Inzidenzen bei Fällen, Hospitalisierungen und Todesfällen aufweisen, habe ich hier berichtet.

Twitter mag diese wissenschaftliche Erkenntnis und Veröffentlichung in einem Fachmagazin aber nicht und regiert mit Sperre und Deaktivierung eines Postings:

Von derartiger Zensur sind auch prominente Ärzte und Wissenschaftler betroffen. Und einige beginnen sich dagegen zu wehren.

Die Ärzte Peter McCullough, Robert Malone und Bryan Tyson haben eine Klage gegen Twitter eingereicht. Sie beklagen, der Social-Media-Riese habe sie zum Schweigen gebracht, weil sie wahrheitsgemäße Informationen über COVID-19 veröffentlicht hätten.

In der Klage wird auch erklärt, dass Twitter sich weigerte, ihnen „verifizierte“ Accounts zuzugestehen, obwohl sie die vom Unternehmen festgelegten Kriterien erfüllten.

In der Klage wird argumentiert, dass Twitter gegen seine eigenen Bestimmungen verstoßen hat, als es die Ärzte sperrte; sie fordern das Gericht auf, Twitter anzuweisen, ihre Konten wieder einzurichten.

Am 12. Mai schickte Matthew Tyson, einer der Anwälte der Gruppe, ein Schreiben an Twitter, in dem er die Wiedereinsetzung von fünf Konten (darunter die von Dr. Vladimir Zelenko und George Fareed) und die Vergabe von „verifizierten“ Konten forderte.

In dem Schreiben räumte Tyson ein, dass Twitter ein privates Unternehmen ist und daher nicht an den ersten Verfassungszusatz gebunden ist.

„Twitter hat jedoch auch bestimmte Gemeinschaftsstandards eingeführt, um COVID-19-Fehlinformationen auf der Plattform einzuschränken, und Twitter war verpflichtet, diese Bedingungen zu befolgen„, fügte er hinzu.

Eine Kopie des Schreibens von Tyson findet sich hier.

In der Klage bestehen die Ärzte darauf, dass sie wahrheitsgemäße Informationen über COVID bereitgestellt haben. In der Klage heißt es, dass ein „wahrheitsgemäßer Tweet über die COVID-19-Politik, -Diagnose und/oder -Behandlung“ nicht gegen die Richtlinien von Twitter verstoßen hätte.

In der Klage wird auch argumentiert, dass Twitter gegen seine eigenen Bestimmungen verstoßen hat, indem es Konten, die keine fünf Strikes hatten, dauerhaft gesperrt hat.

„Die Konsequenzen für Verstöße gegen unsere COVID-19-Richtlinie für irreführende Informationen hängen von der Schwere und der Art des Verstoßes sowie von früheren Verstößen des Kontos ab. In Fällen, in denen Konten wiederholt gegen diese Richtlinie verstoßen, werden wir ein Strike-System verwenden, um festzustellen, ob weitere Durchsetzungsmaßnahmen ergriffen werden sollten„, heißt es auf der Website von Twitter.

Die Plattform hat eine „Fünf-Strikes-Politik“. Strike eins führt nicht zu einer Bestrafung. Strikes zwei und drei führen zu einer 12-stündigen Suspendierung. Strike vier führt zu einer 7-tägigen Sperrung. Nach fünf oder mehr Strikes sperrt Twitter die Konten dauerhaft.

„Keiner dieser Ärzte hat falsche oder irreführende Informationen gepostet, noch haben sie fünf Strikes erhalten, bevor sie gesperrt wurden„, schrieb Tyson in dem Brief an Twitter.

„Es ist kein Zufall, dass Twitter gegen seine eigenen COVID-19-Fehlinformationsrichtlinien verstoßen und die Konten von Dr. Zelenko, Malone, Fareed, Tyson und McCullough gesperrt hat“, fügte er hinzu.

Twitter hat, wie oben ausgeführt, klare geschäftliche Interessen daran, das bestimmte Erkenntnisse keine Verbreitung finden. Fake News über die Corona Maßnahmen, die Impfung und natürlich über den Konflikt zwischen NATO und Russland werden gepusht, die Wahrheit unterdrückt.

Bild von Vojtěch Kučera auf Pixabay

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Twitter Zensur und Sperre wegen Studie über impfbedingte Creutzfeldt-Jakob-Krankheit

ResearchGate löscht Studie mit Luc Montagnier über Creutzfeldt-Jakob-Krankheit nach Impfung – Update: ein Hack laut Erstautor

Creutzfeldt-Jakob-Krankheit als Folge der Covid-Impfung

UK Studie: „Wirksamkeit des Impfstoffs für die 3. Dosis war seit dem 20.12.2021 negativ“

12 Kommentare

  1. avstriavsky 11. Juli 2022 at 9:38Antworten

    Sehr geehrter Dr. Mayer,

    es ist kein Schaden, von den angloamerikanischen Asozialmedien gesperrt zu werden. Es ist ärgerlich, ja, zumal wenn man dort bereits eine größere Datensammlung angehäuft hat. Jedoch ist es so, dass viele viele Menschen diese Asozialmedien gar nicht nutzen!

    Meine Wenigkeit, sowie mein gesamtes mir bekanntes Umfeld sind weder Fratzenbuch- noch Zwitschernutzer. Sehr viele Menschen haben bereits begriffen, dass die Desinformation in den besagten „Medien“ einen Grad erreicht hat, den man getrost als Meinungsdiktatur der übelsten Sorte bezeichnen kann.

    Konzentrieren Sie sich besser auf Ihren äusserst informativen Blog, sowie auf alternative, freie Medienplattformen. Würden viel mehr Internetnutzer die angloamerikanischen Asozialmedien nicht nutzen, hätten die ganzen Faktenchecker, Einflüsterer, Influencer, etc. etc. keine Chance, in unseren Breiten ihre unheilvolle Arbeit zu verrichten.

    Was ich (und viele viele andere Leutchens ebenfalls) von den angloamerikanischen Umtrieben halten?
    [Das darf ich hier nicht schreiben.]

    Mit den besten Grüßen und lassen Sie sich nicht unterkriegen!!!

  2. gelegentlich 10. Juli 2022 at 20:41Antworten

    Da fehlt eine wichtige Information. Der vielgelesene Journalist Alex Berenson hatte Twitter in Kalifornien verklagt – und gewonnen. Es gab einen Vergleich, aus dem Berenson ncht zitieren darf. Aber Twitter muss nun Berensons account wieder öffnen und Berenson darf dort genau jene 5 tweets verbreiten, wegen denen Twitter seinen account gesperrt hatte. Das Prinzip, dass Twitter feststellen darf was eine Falschbehauptung ist und was nicht, ist damit hinfällig.

  3. Veron 10. Juli 2022 at 14:50Antworten

    Mir tut es jedes Mal „in der Seele weh“, wenn gerade diejenigen, die Lügen verbreiten, andere „falscher oder irreführender Informationen“ beschuldigen, denen auch noch unterstellt wird, Schaden anzurichten.
    Und so auch, dass eine Freundin einfach so irgendeiner Meldung glaubt, die behauptet, die Lockdowns hätten gute Wirkung gezeigt, weswegen sie nun meint, die hätten viel länger dauern müssen, dann gäbe es jetzt nicht steigende Infektionszahlen.
    Man braucht den Menschen nur oft genug etwas erzählen, damit sie es glauben, und wenn dann auch noch diejenigen gesperrt werden, die nicht ins Narrativ passen .. ..

    • HelmutK 10. Juli 2022 at 17:07Antworten

      Dann kann sich ja ihre Freundin gerne in den Lockdown begeben und sich die nächsten Jahre daheim einsperren, wenn sie meint der Himmel fällt ihr sonst auf den Kopf. Daheim eingesperrt kann dann ihre Freundin wenigstens allen Vernunftbegabten mit ihrem Spleen nicht auf die Nerven fallen :)

      • Batti 10. Juli 2022 at 19:14

        aber dann soll sie gefälligst auch hungern, weil sie sich von denen, die weiter ihrer Arbeit nachgehen, versorgt werden muss…

  4. Jürgen Fritzsch 10. Juli 2022 at 12:45Antworten

    Das prionenähnliche Faltungen im Impfstoff Spike-Protein vorhanden sind, beweist für mein Verständnis nicht, dass dadurch die CJK ausgelöst wird. Immerhin sind die Fehlfaltungen innerhalb des Spike-Protein vorhanden. Wahrscheinlich in der Rezeptorbindungsdomäne RBD, wo ja ausschließlich daran herum gebastelt wurde. Wie fehlgefaltete Prionen nun gesunde Prionen im Gehirn infizieren sollen ist nicht ganz klar beschrieben. Wie gesagt, die impfstoffinduzierte Fehlfaltung eines Prions im Spike-Protein ist ja noch immer mit dem Spike-Protein umhüllt. Diese prionenähnlichen Faltungen liegen ja nicht an der Außenfläche des Impf-Spike-Protein und können somit nicht im Gehirn mit gesunden Prionen interagieren. Da muss man sich schon mehr Mühe geben in der wissenschaftlichen Studie, um das verständlich für jedermann rüber zu bringen.
    Was ist eigentlich, wenn der angepasste mRNA-Impfstoff auf die Omikron-Variante, nun auch vereinzelt die CJK auslöst ? Schließlich sind keine prionenähnlichen Faltungen mehr in Omikron zu finden. Was dann ? Dann kann es ja genauso gut auch das Spike-Protein selbst sein, das ja bekannterweise auch in den Zellkern der menschlichen Wirtszelle gelangt und dort die DNA-Reparatur schädigt. Studie dazu ist vorhanden und machte Schlagzeilen im i-net. Wenn eine DNA-Reparatur die Gen-Expression beeinflusst, also dann folglich falsche mRNA-Transkripte am Ribosom translatiert werden (Gehirnzellen), dann kann genauso gut eine fehlerhafte Faltung eines Prions entstehen, das dann die CJK auslöst.

  5. federkiel 10. Juli 2022 at 11:21Antworten

    off topic: lese soeben, daß Pfizer den Impfstoff aus Uruguay zurückzieht. .🕊

    • Elisabeth 10. Juli 2022 at 12:31Antworten

      Die dürften den einzigen nicht korrupten Richter weltweit haben.

  6. quantumonly 10. Juli 2022 at 11:20Antworten

    Dazu passend das Buch von: Shoshana Zuboff, „Das Zeitalter des ÜBERWACHUNGS-KAPITALISMUS“

    Da wird sehr vieles sehr klar und jene die glauben bei Ihnen sei nichts zu holen täuschen sich.

    Danke für den Beitrag HrDr.F.Mayer

  7. federkiel 10. Juli 2022 at 11:08Antworten

    Jetzt kommt es dick für Twitter, denn Elon Musk steigt aus dem Kaufvertrag aus. Anwälte hier wie da werden sich nun eine goldene Nase verdienen.💲

    • Vortex 13. Juli 2022 at 15:08Antworten

      Jetzt ist völlig klar, warum Elon Musk „Twitter“ tinyurl.com/2p8fxv62 nicht mehr übernehmen möchte!

      Eine humanistische KI tinyurl.com/2mtxf4y9 als positive Gegenkraft wird dringend benötigt, um die korrumpierte(n) KI(s) der Globalisten erfolgreich zu kompensieren.

  8. Gutmann 10. Juli 2022 at 10:45Antworten

    Vielen Dank für diesen Beitrag, Herr Dr. Peter F. Mayer.
    Mag sein dass die Digitalindustrie neben der Pharmabranche der größte Gewinner sein soll durch die Corona Maßnahmen. Ich kann mir nur schwer vorstellen, weil viele vor Corona nicht anders waren in Bezug Digitalkonsum. Vielleicht etwas mehr um diese Zeit rumzubekommen. Wobei ich was bessere habe als die Digitale Welt. Es gibt keine Bewegungseinschränkung für mich und schon gar nicht in der Pandemie. Meine Zeit weiß ich sehr gut zu füllen als mit Internet und Co. Wenn mit jeder Bewegungseinschränkung die Kasse klingelt bei den Internet-Konzernen, dank Verbraucher. Somit unterstützen sie die Industrie zum Reichtum. Jammern hinterher ist Verboten.
    Ebenso Daten die viele sehr leichtsinnig hergeben und wenig darauf achten. Damit verdient die Digital-Branche mit Namen und Adressen Unsummen die sie verkaufen auch wenn es behauptet wird es wird nicht an Dritte weitergegeben. Und ob sie weitergegeben werden. Zwischen 500 und 1500 verdienen die dabei. Und weiß es von Insider.
    Logisch hat die Digitalindustrie großr Interessen daran, dass die Corona-Pandemie und die Impfkampagnen fortgeführt werden damit weiter die Kassen klingen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge