Nächster Schritt zur Digitalisierung der Menschen: das E-Rezept

24. April 2022von 3 Minuten Lesezeit

Mit den Corona-Apps, der Luca-App und dem digitalen EU-weiten Impfpass wurden Durchbrüche in der bisherigen Abstinenz der Menschen bei digitalen Überwachungszertifikaten geschaffen. Die EU hat als Ziel die Digitalisierung mit der ID2020 Initiative definiert und führt schrittweise weitere Elemente ein. Das digitale Impfzertifikat wurde zwecks „Reiseerleichterung“ bis Juni 2023 verlängert und als nächster Schritt folgt das E-Rezept. Man will schließlich wissen, ob du alle verordneten Medikamente auch brav gekauft hast.

Zunächst kurz zum Projekt ID2020. Das ist ein Projekt allen Menschen eine digitale Identität zu geben, also in einer Datenbank alle erreichbaren Informationen zusammenzuführen: Führerschein, Krankenakte und Krankenversicherungskarte, Personalausweis, Kreditkarten, Bankkonten, oder gleich die elektronische Währungen, das Sozialkreditsystem, das Städte wie Bologna oder Wien bereits testweise einführen.

Wer steht hinter der ID2020 Alliance? Natürlich Microsoft (Bill Gates), die Rockefeller Foundation, die GAVI Impfallianz (also wieder Bill Gates), das Consulting Unternehmen Accenture und eine kleine Foundation aus San Francisco, die sich mit „menschenzentriertem Design“ befasst. Der Screenshot oben stammt von der ID2020 Seite.

Aktiv unterstützt werden diese Bestrebungen von der EU-Kommission, die die Digitalisierung und zentrale Speicherung von Gesundheitsdaten in den EU-Mitgliedstaaten rasch erzwingen will.

Zukünftig sollen alle Daten zum eigenen Gesundheitsstatus, Rezepte, Röntgenbilder etc. per Smartphone in Echtzeit abrufbar sein. „Im Notfall“ soll das aber auch Dritten ermöglicht werden. Zudem soll die Weitergabe der Daten an Unternehmen zu Forschungszwecken zB zur KI-Entwicklung vorgesehen werden.

Die Pharmazeutische Zeitung schreibt dazu:

Die Digitalisierung des Gesundheitswesens wird künftig immer wichtiger. Eigentlich sollte seit Anfang dieses Jahres die E-Rezept-Nutzung verpflichtend eingeführt werden, aufgrund von zahlreichen technischen Problemen wurde dieser Start allerdings kurz vor Ende des vergangenen Jahres nochmal verschoben. Die Testphase der elektronischen Verordnung läuft aber derzeit weiter und hat gerade erst einen wichtigen Meilenstein geknackt: 10.000 E-Rezepte wurden in Deutschland in den vergangenen Monaten eingelöst, davon landeten aber die meisten in den Vor-Ort-Apotheken, nur 5-10 Prozent der digitalen Verordnungen erhielten die Versandapotheken.

Sollte diese Verpflichtung tatsächlich umgesetzt werden, ist das Milch & Honig für die Digitalindustrie, die Pharmabranche und alle datenhungrigen Behörden wie Geheimdienste und Polizei. Man denke an die Enthüllungen von Edward Snowden, welchen Umfang die Überwachung der Menschen bereits durch die NSA erreicht hatte. Polizei und Geheimdienste können damit in Echtzeit auch auf diese Daten zugreifen. Eine Sperrung von Konten, wie das bei den protestierenden Truckern in Kanada passiert ist, wäre damit per Knopfdruck realisierbar. Sozialkreditsysteme nach chinesischem Vorbild, wie sie bereits in Bologna und Wien getestet werden, passen da hervorragend dazu.

Besonders vorteilhaft wäre das E-Rezept, wenn eine bestimmte Medikation wie eine Impfung zentral verordnet werden soll. Man verteilt es von einer zentralen Stelle durch das E-Rezept. Und kann gleichzeitig überwachen, ob auch jeder das Rezept eingelöst hat.

In Österreich wird das Projekt unter dem Namen ID-Austria vorangetrieben. Damit soll wie berichtet die Handysignatur  ersetzt werden. Beantragt man einen neuen Reisepass, wird einem das neue digitale Zertifikat förmlich aufgenötigt, wie Respekt berichtet.

Erfreulicherweise gibt es aber auch Gegenbewegungen. Gesetzgeber im US-Bundesstaat Louisiana bringen Maßnahmen zum Verbot von Impfpässen in Führerscheinen voran. Der Gesetzentwurf würde es dem Kraftfahrtamt verbieten, Informationen über Impfungen oder den Immunitätsstatus in Führerscheine oder staatliche Ausweise aufzunehmen.

Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Wien als Labor für Sozialkreditsystem

In Italien: Erstes europäisches Sozialkreditsystem kommt

Zensur zur Förderung von Impfpass und digitaler Überwachung

Von der Impfpflicht zur Überwachung durch den Impfpass und zum Zentralbankgeld

22 Kommentare

  1. Petra 25. April 2022 at 11:17Antworten

    Die Abmeldung von ELGA scheint so auch zunehmend ausgehöhlt zu werden. Nicht nur, dass man sich vom e-Impfpass nicht abmelden kann. Da wird wohl demnächt wieder was Unabmeldbares dazu kommen. Oder die Abmeldung wird nur noch eine vorübergehende Gültigkeit haben, man könnte ja (wie bei Patientenverfügungen) inzwischen seine Meinung geändert haben.

    Überhaupt ist fraglich, wie es mit ELGA weitergeht. Nach Remonstration wegen verfassungsrechtlicher Bedenken gegen die an sie übertragenen Aufgaben im Rahmen des Impfpflichtgesetzes wird ja die Geschäftsführung der ELGA ausgetauscht. Vermutlich steht da auch eine Neustrukturierung ins Haus, die Abmeldung wird dann wohl nicht mehr möglich oder weitgehend unwirksam sein.

  2. Rabe 25. April 2022 at 10:27Antworten

    Es ist doch wohl an der Zeit, dass wir uns dieser Konzerne und Organisationen entledigen, damit die Machthaber dahinter nicht weiter bei uns ihr Unwesen treiben können, oder etwa nicht?

    • Sascha 30. April 2022 at 17:22Antworten

      Ihr Vorschlag ist gut aber dafür haben wir 80% zu viele Feiglinge auf diesem Planeten.

  3. Nightbird 24. April 2022 at 21:33Antworten

    Wie Menschen ohne Smartphone in so ein System eingegliedert werden, bleibt noch abzuwarten.
    Dem Bürger vorzuschreiben, sich so ein Ding anzuschaffen, wird nicht so leicht durchführbar sein, denn da wird es sehr viel Widerstand geben. Zumindest bei den Intelligenteren. Die Dummen rennen ja eh willfährig allem neuen Glump nach, was angeboten/angeordnet wird.

    Man kann ja gut auf den IQ der Meisten schliessen, die so ein Ding in den Pratzen haben.
    Soll heissen: Sklaven lassen denken. Freie denken selbst.

    Aber in erster Linie sehe ich hier die Gefahr einer Pflichtmitgliedschaft durch die eCard.
    Hier dem eImpfpass, dem eRezept, der eMedikation auszuweichen, wird schon schwieriger.
    Zumindest dann, wenn der Arzt es lt Anordnung „von oben“ tun muß, ein Medikament in das ELGA-Sytem einzutragen.

    Ein Opt-Out gibt es da nicht. Auch das bisher bewilligte Opt-Out aus der eMedikation soll angeblich fallen.
    Letztendlich wird man hier zu einer ELGA-Zwangsmitgliedschaft werdonnert von der ein Ausstieg nur durch die Auflösung der Sozialversicherung möglich wäre. Ein ziemliches Risiko.

    Ich hab ständig Troubles, der Vorzimmertussi meiner HÄ klarzumachen: „Ich bin nicht bei ELGA. Wann kapieren Sie das endlich?“
    Worauf ich stets die Antwort kriege:“ In der PC-Software besteht nicht die Möglichkeit, das einzutragen“

    Auch ich besitze kein Smartphone, brauche keines, will keines, falls „die da oben“ auf die Idee kommen sollten, mir eins zu schenken,
    wie es meiner Info zufolge für griechische Rentner angedacht war.

    Aber ich werde mich gegen so eine Bevormundung wehren, solange ich (noch) lebe. Notfalls auch mit extremen Mitteln.
    Für einen Austritt aus der EU bin ich sowieso

    lG, Nightbird

  4. Balance 24. April 2022 at 18:25Antworten

    Zum Anschluss des Gesundheitswesens und des menschlichen Körpers an den globalen Überwachungskapitalismus ist bei Norbert Häring ein informativer Artikel erschienen:
    https://norberthaering.de/macht-kontrolle/heyer-digitale-gesundheit/

  5. Gu67 24. April 2022 at 13:05Antworten

    @1150

    April 2022 at 11:00

    ich habe meine antidepressiva und hypnotika an den nachbarshund verfüttert.

    Meine Rückmeldung: Da hat jemand nicht die Hirnzellen im Gebrauch. Fleisch enthält Antibiotika.

    Guten Apetit!

    • 1150 25. April 2022 at 12:43Antworten

      @Gu67

      rein gar nichts verstanden? na, ja soll vorkommen, ist eben woke …….

  6. Peter Pan 24. April 2022 at 12:33Antworten

    Ein effektiver Schlag gegen die Verbrecherbande hinter all den Sauereien wäre die Enteignung und das Verbot aller weiteren Tätigkeiten von Microsoft in der EU. Ein solches Exempel wäre eine klare message. Das lässt sich durchaus erreichen. Jeder kann damit heute schon anfangen. Spätestens wenn laufend Großdemonstrationen vor den Gebäuden der Konzerne stattfinden, wird es für die „ungemütlich“ („ungemütlich“ hatten wir während der letzten 2 Jahre oft genug gehört und gelesen). Reicht das nicht, kommt der nächste Konzern dran. BlackRock, Google/Alphabet, Vanguard, Apple, Goldman Sachs, Facebook usw.

    Auch unabhängige Unternehmer in der EU sollten sich schleunigst Gedanken darüber machen, was der entstehende totalitäre Überwachungsstaat US-amerikanischer geisteskranker Superkrimineller (*) in der EU für sie bedeutet. Die werden über die „Nachhaltigkeit“ statt „Gesundheit“ kontrolliert und letztendlich enteignet.

    (*) Beispiel für Größenwahn:
    https://economictimes.indiatimes.com/industry/healthcare/biotech/healthcare/controversial-vaccine-studies-why-is-bill-melinda-gates-foundation-under-fire-from-critics-in-india/articleshow/41280050.cms

  7. Ben 24. April 2022 at 12:18Antworten

    BioNTech meldet Zweifel an Sicherheit der Impfung, fürchtet Schadenersatz und Langzeitfolgen

    ..Man residiert in Deutschland „an der Goldgrube“. Die Gewinne des Jahres 2021 können sich wahrlich sehen lassen. Und doch ist man bei BioNTech in großer Sorge. Gegenüber der US Börsenaufsicht wurde zugegeben: Die Risiken für Geimpfte sind nicht kalkulierbar, es sind keine Studien vorhanden, Langzeitschäden sind möglich.
    Quelle;
    https://report24.news/biontech-meldet-zweifel-an-sicherheit-der-impfung-fuerchtet-schadenersatz-und-langzeitfolgen/

    Große Studie: Antidepressiva erhöhen nicht die Lebensqualität von Depressiven
    Quelle:
    https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/grosse-studie-antidepressiva-erhoehen-nicht-die-lebensqualitaet-von-depressiven-li.223479

    Arzneimittel, die unter zusätzlicher Überwachung stehen, werden seit 2013 in allen EU -Mitgliedstaaten mit einem schwarzen Dreieck gekennzeichnet.

    Quelle:Paul-Ehrlich-Institut …

    Zitat:
    ..ein auf der Spitze stehendes schwarzes Dreieck zusammen mit einem kurzen Satz auf, in dem dessen Bedeutung erläutert wird:

    Symbol Schwarzes Dreieck für Arzneimittel unter zusätzlicher Überwachung

    Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung.

    Zitat ende….

    Es helfen auch kein Antidepressiva ….? Wir werden alle überwacht…mit oder ohne Digitalisierung ..?

  8. Hanna 24. April 2022 at 12:02Antworten

    Tagesaktuelles Off-topic – Stichwahl in F, mittelbar auch für/gegen EU.

    Vermutlich wird Ziehsohn MACRON den entscheidenden Stich machen. Seine Mentoren und Wahlorganisatoren im Hintergrund, „SCH hoch 2“, nämlich Klaus SCHWAB und György SCHWARTZ (alias George Soros), werden dafür gesorgt haben.

    Marine LE PEN darf es ja nicht werden, soll nicht ans präsidiale, in Frankreich besonders machtvolle Ruder gelassen werden. Denn die Kontrahentin steht, so man ihren Aussagen Glauben schenkt, für einen vernünftigen Umgang mit Rußland, für ein Ende von Masseneinwanderungen in die EU, für gestärkte, selbstbestimmte Nationalstaaten. Und wohl auch gegen ID2020 und Co.

  9. David 24. April 2022 at 11:08Antworten

    @1150

    April 2022 at 11:00

    ich habe meine antidepressiva und hypnotika an den nachbarshund verfüttert :-)))

    Antwort: VORSICHT! Bummerang kehren immer zurück die es geworfen haben.

  10. S. BK 24. April 2022 at 11:06Antworten

    Also ich kenne sehr viele die kein Smartphon haben und auch nie ein besitzt hatten seit es diese Erfindung gibt. Und was mich besonders interessieren würde ist, ob die Regierung also Politiker und Möchtegern Machthabern auch miteinbezogen werden. Ich zweifle an deren Wahrheit und trauen tue ich keinen.
    Ob ich meine Medikamente einnehme oder nicht, hat niemand zu interessieren. Denn ich nehme grundsätzlich keine die sowieso immer nur von Ärzte verschrieben werden anstatt einen zu behandeln. Behandlung heißt: Komm gesund zu mir und ich mach dich krank. Nein Danke!

    • Taktgefühl 24. April 2022 at 15:12Antworten

      Politiker haben sich impfen lassen. Die werden über kurz oder lang in den Sumpf ihrer Lügen mit hineingezogen.
      Ich glaube, Jubelpresse und Parteien leben in einer Blase. Man kann das daran erkennen, wie konsequent kompromittierende Tatsachen ausgeblendet werde.
      Die Horrorbotschaften aus dem Netz, Bevölkerungsreduktion, WEF usw. verfolgen wohl den Zweck, die Bevölkerung in steter Angst zu halten.

      Ich hatte auch nie ein Smartphone. Man braucht sich bloß die Leute anzugucken, die dauernd daran herumfingern. Das Teil macht nicht glücklich.
      Verträge machen abhängig. Die habe ich alle gekündigt und umgestellt auf Prepaid. Wer viel mit telefoniert, kann sich für bei einem Guthaben von 10 Euro für einen Monat ein dickes Paket aktivieren. Das ist ganz leicht: man sendet einfach eine eine SMS an eine bestimmte Nummer und gibt als Text bloß die Nummer des Paketes ein. Für 10 Euro bekommt man 2 GB gutgeschrieben, das sind 200 Minuten telefonieren im Land und 50 Minuten international. Man schaut, welcher Anbieter da am billigsten ist.

      Auch das Internet kann man auf Prepaid und Sim-Karte umstellen und mit einer SMS ein Paket aktivieren.

      Man kann ja ausprobieren, ob es sich lohnt. Dazu lädt man sich den „Netspeedmonitor“ (oder ein Pendant) auf den Rechner und installiert ihn. Der beobachtet die Traffic.

      Wenn man z.B. einen Image-Blocker als Add-On installiert, kann man entscheiden, auf welcher Websites Bilder angezeigt werden. Oder man lädt sie bei Bedarf. Bilder und Filme verbrauchen viel Traffic.

      Und mit einem Blocker für Videos kann man per Mausklick das Video aktivieren. Das startet nicht von selber.

      Außerdem ist „ScriptBlocker Ultimate“ einfacher zu handhaben als NoScript.

      Bei Prepaid braucht man nicht zu kündigen. Das kündigt sich, wenn man die Sim durchknickt.

  11. 1150 24. April 2022 at 11:00Antworten

    ich habe meine antidepressiva und hypnotika an den nachbarshund verfüttert :-)))

    • Enka 24. April 2022 at 13:21Antworten

      Danke! Ich habe Angst vor Hunden. Meinen Sie, ich könnte mich dem Hund Ihres Nachbarn etwas beruhigter nähern, voielleicht sogar ihn Streicheln? Als bekennendes Rotkäppchen habe ich sehr einprägsame Erfahrungen mit Vertretern der Gattung Canis (nicht Canabis), besonders in Politik und anderen machthaberischen Bereichen.

  12. Veron 24. April 2022 at 10:28Antworten

    Bei einzunehmenden Medikamenten geht es ja noch. Rezept einlösen und Medikament in den Müll werfen. Solange, bis man vielleicht nachweisen muss, dass man es auch eingenommen hat. Sich selbst filmen dabei oder ein implantierter Chip, der das meldet .. ..

    • Elisabeth 24. April 2022 at 11:20Antworten

      Ja, das kommt wahrscheinlich, weil man es ja so gut mit uns meint. Damit es die Omi nicht vergisst usw. Dann würde ich sagen, dass ich sie bewusst nicht nehme bzw. nicht nehmen möchte. Das ist eine Entmündigung wie der Impfzwang. Am besten, man schaut auf seine Gesundheit und meidet die Ärzte.

  13. Helmut Schneider 24. April 2022 at 10:25Antworten

    Schön für Bill Gates, dann wird man auch ihn durchleuten. Oder etwa nicht? Gibt es da wieder einmal ein Sonderbonus?
    Absatz: Zukünftig sollen alle Daten zum eigenen Gesundheitsstatus, Rezepte, Röntgenbilder etc. per Smartphone in Echtzeit abrufbar sein.
    Wir haben schon jetzt datenhungrigen Behörden und damit wäre per Knopfdruck mehr realisierbar als uns lieb wäre.
    Schön und gut, aber was ist mit den vielen Menschen die kein Smartphon besitzen und nie eines je hatten? Das sind nicht gerade wenige.
    Das ist der größte Schwachsinn: Die Digitalisierung des Gesundheitswesens wird künftig immer wichtiger. Nichts ist so wichtig wie eine Intakte Natur. Davon sind wir weit entfernt. Die Digitalisierung und Abhängigkeit von anderen Ländern ist das größte Problem. Wir erleben es gerade wie oft das Ganze auf wackelingen Füßen steht. Drückt hier einer am Knopf oder dort einige Machthungrigen durchdrehen vor Gier, dann ist ein perfekter Zusammenbruch vorprogrammiert.

    • quantumonly 24. April 2022 at 16:20Antworten

      Brutal gesagt:
      Nur die Sklaven bekommen wie das Vieh eine Marke und werden überwacht. einfach mal nachsehen wie es in einer Großviehhaltung zugeht Damit wird klar dass die Systeme schon sehr lange erprobt sind. Nunmehr ist das Säugetier Mensch dran und er wird sich genau so freuen wie über die Gentherapie die er mit Begeisterung befürwortet. Keine Maskenpflicht und trotzdem Masken tragen sagt alles aus wie weit der Mensch schon in Richtung Vieh abgedriftet ist.

      • Rosa 24. April 2022 at 19:00

        🔗 „Die Sklaven verlieren in ihren Fesseln alles, sogar den Wunsch, sie abzuwerfen. Sie lieben ihre Knechtschaft.“

        Jean-Jacques Rousseau

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge