Zensur zur Förderung von Impfpass und digitaler Überwachung

17. März 2022von 2.6 Minuten Lesezeit

Wir leben im Zeitalter des Überwachungskapitalismus. Die Digitalkonzerne sind groß und reich geworden, weil wir für sie gearbeitet haben. Wir stellen unsere Bilder, unsere Geschichte, unsere privatesten Gedanken zur Verfügung. Wir benutzen Maps, damit Google genau weiß wo wir hingehen und wen wir besuchen. Wir werden auf allen Webseiten erkannt und den Gesundheits-Apps vertrauen wir unser Gewicht, Blutdruck, Sauerstoffsättigung des Blutes, Puls, tägliche Schritte und was noch alles an.

Mit unseren Daten treiben die Unternehmen schwunghaften Handel und haben damit ihre Imperien aufgebaut. Dank der Milliardengewinne sind sie aufs engste mit den großen Fonds wie Blackrock, Vanguard etc. verbandelt und über diese mit der Finanzindustrie insgesamt sowie der Pharmaindustrie. Es handelt sich dabei überwiegend um US-Unternehmen. Über das Council on Foreign Relations (CFR), hinter dem die mächtigsten Personen und die Geheimdienste stehen, wird internationale Politik gemacht und die NATO, das WEF, Bilderberger, die Trilaterale Kommission, die WHO, die großen Agenturen wie AP, AFP oder Reuters gesteuert. Wie Schwab mit seinem WEF aufgebaut wurde, habe ich hier berichtet. Mehr über das CFR und seine Lenkung der US Regierung, der NATO und der diversen US-Kriege hat Swiss Policy Research recherchiert und berichtet.

Eine Maßnahme, die der EU-Kommission aufgetragen worden war und die sie getreulich umgesetzt hat, ist die Sperre russischer Medien. Man will ungestört durch den „Feind“ eigene Unwahrheiten und Hetze verbreiten können.

Und man will die Impfpflicht in ganz Europa durchsetzen, damit die Pharmaunternehmen sich weiter eine goldene Nase verdienen können. Deutschland hat gerade beschlossen 5 Unternehmensgruppen in den nächsten Jahren mit 3 Milliarden Euro zu sponsern. Die Impfpflicht ist auch die Voraussetzung für den Impfpass.

Jegliche Kritik an der Impfung ist schädlich für die Pläne der Pandemiebetreiber, ebenso wie eine Verständigung und ein Verständnis der Positionen von Russland und andern Nationen, die sich der USA noch nicht unterworfen haben. Deshalb macht Twitter dieses:

Um diesen Tweet und Artikel geht es:

In dem Artikel findet sich eine Auswertung nach Ländern der offiziellen Datenbank EudraVigilance der Europäischen Medizinagentur EMA, sowie eine detailliertere Auswertung für Deutschland und Österreich. Selbst diese offiziellen Daten der Zulassungsbehörde sind unerwünscht, zeigen sie doch die Todesfälle als Folge der Impfung in noch nie dagewesener Höhe.

Die Verschärfung der Zensur durch die EU-Kommission und durch die US Tech-Konzerne ist aber ein Beleg für ihre Schwäche. Die Daten und wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen immer klarer, dass die Impfung enormen Schaden anrichtet, aber keinerlei Schutz bietet. Es zeigt sich auch, dass das immer mehr Menschen verstehen und die Unwahrheiten der Politiker und Experten durchschauen.

Wir sind aber auch zu finden auf:

Telegram

Gettr

Rumble

Update 16:00 Uhr: Auch XING hat mit Zensur begonnen.

Gab

VK


Impftodesfälle aus EMA Datenbank in Deutschland und Österreich

RTV-Talk über Impfung: Nebenwirkungen, Schäden und Therapie des Post-Vakzin-Syndroms – Video

Gentechnische Covid-Impfstoffe: Selbstgefährdung statt Selbstschutz

So entkommt man der Zensur – zumindest teilweise

3 Kommentare

  1. audiatur et altera pars 17. März 2022 at 12:08Antworten

    Apropos Bilderberg. Kissingers imperialer Lions-Club der Völkerverständigung wird dem Zeitgeist entsprechend auch immer transparenter:

    „Österreichs“ ständige Comittee-Vertreter waren zuletzt Rudolf Scholten und Gerhard Zeiler, beide SPÖ. Zuvor Androsch. Die ÖVP ist in den öffentlichen Teilnehmerlisten zurückgehend bis 2016 hingegen ein Bilderberg-Totalausfall. (Rechnet man Raffzahn-Rene mehr milieutechnisch als förderungstechnisch.)

    Weil es zum Thema Überwachung passt: Das Steering-Committee Mitglied Max Kothbauer (bis 2019 Vizepräsident der österreichischen Nationalbank) war Senior Advisor und im GSA Advisory Board bei Booz Allen Hamilton. Edward Snowden arbeitete für Booz Allen Hamilton, bevor er in den Augen Kissingers so „despicable“ handelte, dass er recht rasch zur nicht ganz freiwilligen Reise in die Arme Putins gezwungen war. It’s a free world, you know?

    https://www.kreisky-forum.org/vorstand/max-kothbauer/
    https://www.bilderbergmeetings.org/background/steering-committee/former-steering-committee-members
    https://www.bilderbergmeetings.org/meetings/meetings-overview.396044

  2. Pfeiffer C. 17. März 2022 at 9:10Antworten

    Jegliche Kritik an der Impfung ist schädlich für die Pläne der Pandemiebetreiber – selbst wenn sie im Auftrag des deutschen Bundestags referiert wird:

    Am 16. März debattierte der Bundestag über geplante Änderungen zum Infektionsschutzgesetz. Dem ging eine Anhörung im Gesundheitsausschuss voraus. In einer rund eineinhalbstündigen Sitzung standen den Bundestagsabgeordneten am 14. März unterschiedliche Experten Rede und Antwort.

    Darunter der Datenexperte Tom Lausen. Er setzte Corona-Zahlen, Krankheitstage und Nebenwirkungen nach Impfungennicht ins richtige Verhältnis und beantwortete vor dem Gesundheitsausschuss des Bundestags auch im Raum stehende Fragen der Abgeordneten.

    Fazit:

    Die Arbeitsunfähigkeit nach Corona-Impfungen ist höher als nach Infektionen.

    Nächste Frage:

    Warum halten nach der sinnstiftenden Erfassung dieses Einzeilers die mächtigen deutschen Wirtschaftsvertreter, die ein bissl weniger mächtigen Arbeitnehmervertretungen, die unter dem Kostendruck leidenden Krankenkassen, die – lach – 4. Gewalt ruhig – warum die Weltraumstille?

  3. quantumonly 17. März 2022 at 9:01Antworten

    Wenn es nur darum ginge dass sich ein paar Untermehmen eine goldene Nase verdienen sollen ist alles mehr oder weniger harmlos.
    Da ich das Buch „Das grosse Narrativ“ gelesen habe scheint es eine Hidden Agenda zu geben. Vordergründig geht es um Geld, das bringt bei vielen Menschen Emotionen hervor. Die Überwachung ist zu abstrakt dass die Mehrheit es verstehen könnte.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.