Island gibt Covid frei: Infektionen statt Impfung

24. Februar 2022von 2,2 Minuten Lesezeit

Aktuell hat Island eine Inzidenz von über 7.000 auf 100.000 Einwohner. Trotzdem fallen jetzt alle Covid-Restriktionen. Die Impfstoffe „reichen nicht aus“, es müssen sich so viele Menschen wie möglich anstecken. Das gab das Gesundheitsministerium am Mittwoch bekannt. Die Folge: Ab Freitag sind uneingeschränkt alle Covid-Gesetze im Inland und auch bei der Einreise aufgehoben. Es ist auch das erste Land, das das Versagen der Impfkampagne einsieht und damit aufgibt.

Von Waldo Holz*

Es ist das erste europäische Land, das es endgültig eingesehen hat: Die im letzten Jahr von Tausenden Journalisten und Hunderten Politikern weltweit euphorisch beworbene „neue Generation“ der Impfstoffe, die mRNA-Technologie, hat versagt. Und jetzt ist dieses Eingeständnis auch im ersten Land Europas angekommen.

Herdenimmunität nur durch Infektion

Island hebt am morgigen Freitag uneingeschränkt alle Covid-Maßnahmen auf: Ob Einreiseregeln, Quarantäneregeln oder Ähnliches. Alle Gesetze sind ab morgen weg. Denn ab nun geht es darum, dass sich so viele Menschen wie möglich in Island anstecken.

Denn „die weitverbreitete gesellschaftliche Resistenz gegen COVID-19 ist der wichtigste Ausweg aus der Epidemie“, so das Ministerium in einer Erklärung unter Berufung auf die Covid-Behörde am Mittwoch.

Das isländische Gesundheitsministerium weiter: „Um dies zu erreichen, müssen so viele Menschen wie möglich mit dem Virus infiziert werden, da die Impfstoffe nicht ausreichen.“

Das Ministerium fügte zwar nicht hinzu, dass dies das Versagen der Impfkampagne bedeute, sondern ein obligatorisches „auch wenn sie einen guten Schutz vor schweren Erkrankungen bieten.“

Später Sieg der Wissenschaft

Klar ist aber: Mit diesem (späten) Sieg der Wissenschaft über die politische Pandemie, ist jeglicher Impfdruck verschwunden. Wer weiterhin denkt, sich mit regelmäßigen Boostern schützen zu müssen, dem ist dies freigestellt. Wer sich gegen eine Behandlung als prophylaktische Vorbeugung gegen Covid entscheidet, wird in keiner Weise eingeschränkt werden.

Bisher gab es in Island auch noch frühzeitige Sperrstunden und eine Begrenzung bei Veranstaltungen auf 200 Personen. Morgen sind die Eingriffe beendet, während Island die höchste Inzidenz seit Covid-Beginn hat.

Quelle: ourworldindata.com/coronavirus

Aktuell hat Island eine Inzidenz von über 7.000, im Vergleich zu Österreich sind etwa 10 Prozent mehr mit einer dritten Dosis behandelt.

Bild wikicommons

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Impfpflicht nötig für digitale ID und diese für das elektronische Zentralbankgeld

Wollt ihr uns wegen Verharmlosung der Shoa anklagen?

WEF-„Young Global Leader“ und die „digitale Identität“

Könnte Impfkampagne schaden: CDC hält Daten über Covid zurück

Widerstand gegen Impfzwang ist ein Kampf um Demokratie und Freiheit

*Pseudonym

 

9 Kommentare

  1. Angelsachse 12. März 2022 at 20:07Antworten

    Warum ist denn auf dem Bild über dem Artikel ein britischer Iceland-Supermarkt zu sehen? Was haben die Supermärkte denn damit zu tun?

  2. Andreas I. 25. Februar 2022 at 19:50Antworten

    OHH!
    Die sprechen offiziell von einer EPEDEMIE !!!

    Soviel Realitätsbezug ist man ja schon gar nicht mehr gewöhnt.

  3. Taktgefühl 25. Februar 2022 at 18:40Antworten

    Wahrscheinlich passiert gar nichts.

  4. Fritz Madersbacher 24. Februar 2022 at 14:56Antworten

    „Es ist das erste europäische Land, das es endgültig eingesehen hat: Die im letzten Jahr von Tausenden Journalisten und Hunderten Politikern weltweit euphorisch beworbene „neue Generation“ der Impfstoffe, die mRNA-Technologie, hat versagt“
    Mit der „Nachhilfe der Strasse“, sprich: dem massiven Widerstand der Bevölkerung, ist Österreich jetzt vielleicht auch bald so weit. Der letzte GECKO-Bericht müsste sehr rasch zu dieser Konsequenz (Islands) führen, die installierte „Impf-Kommission“ ist damit schon wieder obsolet. Wie sich „Experten“, Politiker, Medien aus dieser „Affäre“ ziehen, ist eine andere Sache, aus medizinischer Sicht gibt es überhaupt nichts mehr zum Deuteln …

  5. anamcara 24. Februar 2022 at 14:24Antworten

    „..Auch Polen hebt die meisten Einschränkungen im März auf.
    Polen hat angekündigt, die meisten seiner Coronavirus-Einschränkungen ab dem 1. März aufzuheben, aber mit obligatorischen Gesichtsbedeckungen in Innenräumen und Isolationsregeln fortzufahren.

    The Associated Press berichtet:
    Adam Niedzielski, der polnische Gesundheitsminister, sagte, die Aufhebung der meisten Einschränkungen sei möglich, weil die Zahl der täglichen Neuinfektionen und Krankenhauseinweisungen deutlich zurückging und die Herdenimmunität bei über 90 % liegt, sowohl aufgrund von Impfungen als auch aufgrund von Infektionen

    Diskotheken und Clubs können am Dienstag wieder öffnen, und die Kapazitätsbegrenzung von 50 % für die Anzahl der Personen in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Einkaufszentren, Restaurants, Theatern und Sportstätten wird ebenfalls aufgehoben.

    -Die Slowakei wird die meisten ihrer Coronavirus-Einschränkungen im nächsten Monat aufheben, gemäß Plänen, die heute von der Regierung genehmigt wurden.
    Die erste Phase der Regeländerung beginnt mit Lockerungen für Ungeimpfte und einer späteren Aufhebung der Covid-Massnahmen. ..

    https://www.msn.com/en-gb/news/world/covid-live-south-korea-approves-pfizer-vaccine-for-five-year-olds-uk-emergency-loan-losses-hit-16bn/ar-AAUbZse

  6. Gast22 24. Februar 2022 at 13:58Antworten

    Laut „corona-in-zahlen-de“ hat Island heute eine Inzidenz von 5048 und ein Zweitimpfquote von 78,4 %. Mit Booster sind es 67,2%.
    Der MDR hat in der Sendung „Umschau -Langer Weg: Entschädigung nach Corona-Schutzimpfung“ am verg. Dienstag über die (angeblich geringen) Nebenwirkungen der mRNA-Behandlung berichtet – immerhin!

  7. Hans Im Glück 24. Februar 2022 at 12:59Antworten

    “ Die im letzten Jahr von Tausenden Journalisten und Hunderten Politikern weltweit euphorisch beworbene „neue Generation“ der Impfstoffe, die mRNA-Technologie, hat versagt.“

    Wenn sie NUR versagt hätte, dann wäre das angesichts dieser Produkte noch als akzeptabel zu bezeichnen. Viel schlimmer sind die hier und auch andernorts thematisierten drastischen Nebenwirkungen.

    Der Elefant des größten Pharmaskandals der Geschichte steht seit langem im Raum, nur es interessiert niemanden.
    Für die Presse ist das kein Thema, außer zuletzt in der Welt. Nach über einem Jahr, aber immerhin.
    Die zuständigen Kontrollbehörden, wie z.B. PEI oder Stiko – für die auch kein Thema.
    Wann wird endlich die Zulassung für diese Produkte gestoppt? Wie viele Tote und Schwerkranke will man noch warten?

  8. suedtiroler 24. Februar 2022 at 12:36Antworten

    Island hatte bereits im September 2021 einen sehr hohen Grad der „Durch-Impfung“ erreicht, der sich seitdem auch nicht mehr großartige gesteigert hat (wohl auch kaum möglich bei 93% der Ü12 Bevölkerung)

    Und trotzdem nun höchste Inzidenzen und auch wieder Corona-Tote – wobei ja wenigstens Letzteres nicht hätte passieren dürfen, aber selbst das Versprechen konnten die Gen-Präparate nicht halten – im Grunde ein EPIC FAIL der Corona „Impfungen“.

    Diese neue Corona Politik ist nun das Eingeständnis des kompletten Versagens dieser (fälschlicherweise sogenannten) „Impfstoffe“!
    Sie wirken nicht, Punkt.
    Nur die Infektion immunisiert.
    Wer das noch noch kapiert ist zu bedauern.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge