Widerstand gegen Impfzwang ist ein Kampf um Demokratie und Freiheit

11. Januar 2022von 4,7 Minuten Lesezeit

Die Pandemie-Maßnahmen sind zielgerichtet und die Impfpflicht gehört dazu. Ein Impfzwang entsteht nicht nur durch die Impfpflicht, sondern durch zig andere Maßnahmen, die schon in vielen Staaten erfolgreich durchexerziert werden, auch in dem angeblich so liberalen Schweden. Der weltweite Gleichklang der Maßnahmen, die in vielen Ländern gleichzeitig auftretenden PR Maßnahmen und Erzählungen, zeigen immer deutlicher, dass es eine zentrale Steuerung der Pandemie, der Maßnahmen und insbesondere der Impfkampagne gibt.

Von Dr. Peter F. Mayer

Ich habe 2020 zwar sehr rasch erkannt, dass das Coronavirus nicht gefährlicher ist als andere Atemwegsviren auch, dass man sich gut schützen kann und eine Frühbehandlung sehr erfolgreich sein kann. Sehr rasch wurde auch klar, dass es nicht um Gesundheit geht, zu fadenscheinig waren die Begründungen, die für die Einführung von Masken Ende März, Anfang April 2020 ziemlich parallel in den meisten Ländern gegeben wurden.

Insbesondere die Lügen vom Kurz-Zeitkanzler waren leicht zu durchschauen. Er hat seinen Job aber gut gemacht und wird mit einem fetten Posten von einem der zentralen Figuren (Peter Thiel) im Digital-Finanziellen-Komplex bedient. Dass der Übergang so reibungslos klappt, ist völlig ungeniert, man kann es sich offenbar mittlerweile leisten.

Mittlerweile zeichnen sich die Konturen immer deutlicher ab, um was es geht und wie die Umsetzung organisiert ist. Die WHO, die riesigen Fonds wie Blackrock und die Pharmabranche stecken Milliarden in weltweites Lobbying, PR und internationale Berater um den Gleichklang der Politiker in den einzelnen Staaten zu garantieren. Ein Schlaglicht darauf hat ein gleichzeitiger Angriff auf Vitamin D in der Kronen Zeitung und vom „Science Buster“ Martin Moder gezeigt, wie ich hier berichtet habe. In einem Kommentar dazu wurde darauf hingewiesen, dass gleichzeitig der gleiche Spin auch in Luxemburg zu beobachten war. Das wird über diese Agenturen verbreitet, an die einzelnen Länder angepasst (bei uns noch mit einem Angriff auf FPÖ-Chef Herbert Kickl garniert) und über Medien und Influenzer wie Moder, Brodnig, etc. ausgespielt.

Was das Spike-Protein bewirken soll, beschreiben zum Beispiel Dr. Shankara Chetty aus Südafrika, Prof. Dr. Sucharit Bhakdi oder Dr. Wolfgang Wodarg recht anschaulich. Was die wiederholte Spritze mit in Körperzellen eindringende Spike-Proteine veranstaltet, habe ich hier erläutert.

Ist Omikron jetzt ein Gamechanger? Es ist zwar ganz offensichtlicher wesentlich leichter übertragbar, aber es ist auch um eine Größenordnung harmloser, als alles was bisher an SARS-Viren kursiert ist. Es besteht auch der Verdacht, dass es künstlich hergestellt und gleichzeitig an mehreren Stellen freigesetzt wurde. Ein weniger gefährliches Virus – absichtlich? Wie passt das? Immerhin scheint es so verschieden, dass es auch solche Menschen anstecken kann, die Immunität durch frühere Infektionen erreicht haben. Und natürlich steckt es perfekt alle nur zweifach Geimpften an, ein guter Grund für Booster 3 und 4 und dann die Version 1.1 (© Pfizer CEO Bourla).

Kontrolle durch die digitale ID

Über die Testzertifikate, 1G, 2G und 3G findet derzeit ein Massentraining statt um sich an die permanente Ausweiskontrolle und Überwachung zu gewöhnen. Ein Eldorado für die großen Digital-Konzerne Google, Facebook, Microsoft, Oracle, Amazon und andere um das Schürfen des neuen Golds, der Daten zu verbessern und kompletter zu machen.

In Deutschland soll in der Luca App schon demnächst Personalausweis und Impfpass in einem zusammengefasst werden. Perfekt um sich beim Einkaufen, Restaurant- oder Kaffeehausbesuch, Bus, Bahn, Straßenbahn und Flieger auszuweisen. Und man braucht die digitale ID um Veranstaltungen, Sport, Museen, Oper, Theater oder Konzerte besuchen zu können. Macht man in China und Italien schon. Das Reiserecht kann damit leicht überprüft werden. Glaubt ja nicht, dass diese Art der Kontrolle und des Eindringens in die Privatsphäre von selbst wieder verschwinden wird. Das muss neuerlich erkämpft werden.

Im UK wird der Impfpass ausgeweitet um eine Wohnung mieten zu können und einen Job anzunehmen. Und da braucht es noch mehr Information dabei, wie Religion, Ethnie (Rasse – hatten wir schon einmal), politische Anschauungen, Mitgliedschaften in Parteien, Gewerkschaften etc.

Wer glaubt, dass man sich vom Impfzwang nicht behelligen zu lassen braucht, indem man entweder die Augen schließt und ihn ignoriert, oder ihm brav folgt und sich jede verordnete Spritze geben lässt, wird ein böses Erwachen erleben.

Das neue Geldsystem

Und benötigt wird die digitale ID um an Geld zu kommen. Mit den Lockdowns, den Sperren von Geschäften, Schulen und der Gastronomie wurden massenweise Arbeitsplätze und kleine und mittlere Unternehmen vernichtet. Und es wird weiter daran gearbeitet. Dazu dienen auch die neuen Varianten, sobald Omikron ausgedient hat, kommt die nächste Variante mit wieder anderen Eigenschaften, das lässt sich offenbar einfach machen, man ist ja schon in Übung.

Werden Arbeitslosigkeit und Hunger immer verbreiteter, wie das in den ärmeren Ländern schon massiv der Fall ist, dann kommt die Rettung in Form des Grundeinkommens, das dann überall als Zentralbankgeld verteilt wird. Den Zugang dazu gibt es nur über die digitale ID. Und damit wird exakt steuerbar, was jeder tun darf und was nicht. Das erklärt der Analyst und Autor Ernst Wolff im folgenden Gespräch mit Milena Preradovic.

Bild von inna mikitas auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


1-/2-/3G und der Impfpass: im Gespräch bei Punkt.Preradovic

Ernst Wolff: Die vorsätzliche Zerstörung des Finanzsystems

Die autoritäre Offensive und die perverse Logik des „Pandemie-Kapitalismus“

Ursachen für Verringerung der Immunität durch jede weitere Impfdosis

Digitale Identität: Impfpass und Personalausweis sollen eins werden

Zweck der Impfung: Einführung von Impfpass und digitaler Identität

43 Kommentare

  1. Aurelian 12. Januar 2022 at 1:12Antworten

    Vanden Bossche, der ja mit seinen Voraussagen recht gut gut gelegen hat, sieht für die Geimpften, vor allem für geimpfte Kinder schwarz, da er befürchtet, dass die Nachfolgervariante von Omikron die Geimpften in zweistelliger Prozenthöhe dahinrafft: https://www.zerohedge.com/political/after-storm
    (es beginnt in der Mitte mit „What remains, however, is another threat.“)

    Seine Konklusio: “I see a gloomy outlook for Western countries, from the US to the EU, and from Israel to Australia,” says Vanden Bossche. “For Western culture, this could well mean the end.”
    Africa probably still has the best chances, Vanden Bossche suspects.
    („Mein Ausblick für die westlichen Länder ist düster, von den USA bis zur EU, von Israel bis Australien…. Für die westliche Kultur könnte das ihr Ende bedeuten. Afrika hat wahrscheinlich noch die besten Chancen“)

  2. Bertram+Burian 12. Januar 2022 at 0:04Antworten

    Wir sind im größten Struggle aller Zeiten. Es geht letztlich um die Frage, wird die Menschheit einen Ausgang finden aus dem verheerenden System der Bereicherungsökonomie und dem –gegenüber einem Naturrecht und gegen alle hart erkämpfte demokratischen Verfassungen –völlig illegalen Machteinsatz von verbrecherischen Cliquen oder werden wirklich weltweit die Schafe an den Marionettenschnürchen der modernen Finanz- und Digital-Faschisten in Krieg, Chaos und Untergang marschieren? Aber es wachen sehr viele Menschen auf, die Chancen stehen besser als es vielleicht den Anschein hat. Wenn nur die Klarheit, wo wir hin wollen größer wird!
    Trotzdem, wir sollten in der Beurteilung der Ereignisse auch dem perspektivlosen Wahnsinn der Herrschenden einen erheblichen Stellenwert zukommen lassen. In einer Bereicherungsökonomie kann die Wirklichkeit nicht mehr wirklich wahrgenommen werden. Das fällt allen auf den Kopf. Untergans- und Wandlungsprozesse sind immer von solchem Wahnsinn begleitet.
    Aber noch betreibt jedenfalls die Pharmaindustrie ihr Spiel sehr gekonnt. Bezüglich: „Es besteht auch der Verdacht, dass [das Omicron-Virus] künstlich hergestellt und gleichzeitig an mehreren Stellen freigesetzt wurde“ könnte man auch eine andere Vermutung in die Überlegungen mit einbeziehen: Die allerwichtigste Schaltstelle für die „Pandemie“ ist zweifelsohne der PCR-Test. Die „Logik“ dieser Tests hat Bernd Lukoschik hier noch einmal gut zusammengefasst. Die Ergebnisse dieser Tests müssen doch in erster Linie (nebst der Ausführungsqualität in den Laboren) durch das „Design der Primer“ bestimmbar sein – oder? Wer hat es dann denn eigentlich in der Hand, die neuesten Primer den Laboren zur Verfügung zu stellen? Gibt es da eine zentrale Quelle, wie etwa Roche, die einst das Patent auf die PCR-Herstellung hatten und z.B. schon 1998 schrieben: „Unsere Vereinbarung mit Bayer ist ein weiterer Beweis für unser starkes Engagement, den breiten Zugang zu unserem PCR-Patentportfolio sicherzustellen. Durch das PCR-Lizenzprogramm von Roche sind die führenden Diagnostikunternehmen nun auf die PCR standardisiert.“ So ein Primer wäre ein wunderbares Mittel um alles Mögliche an Phantasmagorien der Angst aus dem Hut zu zaubern, so lange nur alle brav die PCR-Tests einsetzen!

  3. Guido Vobig 11. Januar 2022 at 23:58Antworten

    Und wie oft hat man in den letzten Monaten gedacht, nun aber müsste das Kartenhaus doch endlich zusammenbrechen – denkste. Und auch die folgenden “Neuigkeiten“ werden wohl den Irrsinn weiter irre sein lassen:

    https://www.zerohedge.com/markets/house-republicans-release-damning-fauci-emails-suggesting-concealed-knowledge-lab-leak

  4. Ulf Martin 11. Januar 2022 at 20:25Antworten

    Ein weiterer Haken an der Story von Wolff & Co. Die Harmlosigkeit der Varianten. Die Ursprungsvariante soll aus „Gain-of-Function“ hervorgegangen sein, hat sich aber als „mostly harmless“ herausgestellt. Jetzt ist Omikron eine Null der Nullen.

    Ganz offensichtlich haben sich die virologischen Masterminds mit Coronaviren einfach eine zur Simulation von Gefahren völlig ungeeignete Virenklasse ausgesucht. Das hat sich ja in den Fehlalarmen sämtlicher vorheriger Pandemien schon abgezeichnet. Ohne „Panikporno“ in den Medien, massiver Zensur und viel viel Geld an alle relevanten Institutionen wäre das Kartenhaus schon lange zusammengefallen.

  5. Taktgefühl 11. Januar 2022 at 20:24Antworten

    Ich glaube, der Widerstand ist so schwer und zäh, weil die Spaziergänger von den Maßnahmen dem Maskenzirkus und dem Impfzwang überrascht worden, daß es eine Gruppe erwischt hat, die im Kern bürgerlich war und nun vor der Tatsache steht, ausgegrenzt zu werden.

    Die Bürger sind zu sehr Bürger, und das wird ausgenutzt. Sie werden mit Maskenzwang, Abstandsregeln und „geduldeter“ Kritik kanalisiert, sie sind daran gewöhnt, nicht den Rasen zu betreten, wenn ein Schild drauf steht. In der liberalen Bürgerlichkeit ist das in Ordnung, in diesem Ausnahmezustand wird das zum Hemmnis.

    Sie sollten ihre Bürgerlichkeit einmal vergessen und das tun, was der Situation gerecht wird: Tritt auf den Rasen!

    Das ist das, was das Corona-Regime verabscheut und womit es nicht umgehen kann: Tritt einfach drauf!

    Bei uns hat sich auch ein Widerstand etabliert. Medizinische Masken haben sie durchgekriegt. Jetzt gibt es ein Gesetz für FFP2 – und nur die Mitläufer halten sich dran. Wir treten einfach auf den Rasen – und fühlen uns besser.

  6. anamcara 11. Januar 2022 at 20:14Antworten

    Einen wichtigen Beitrag einer Gruppe von 56 Wissenschaftlern die sieben wesentliche Argumente aufgeführt haben, die gegen eine allgemeine oder gruppenspezifische Impfpflicht sprechen.

    Dieser Bericht ist adressiert an die Mitglieder des Deutschen Bundestages, die ja irgendwann in diesem Winter über die Impfpflicht beraten sollen

    file:///C:/Users/Admin/AppData/Local/Temp/Sieben-Argumente-gegen-Impfpflicht.pdf

  7. Taktgefühl 11. Januar 2022 at 20:03Antworten

    Die Zusammenlegung von Personalausweis und Impfpaß ist schon ein Beleg, daß das Virus zu einem ständigen Begleiter werden soll. Die Protagonisten der Pandemie gehen schon gar nicht mehr davon, daß das Virus nur eine Übergangserscheinung ist.

    Die Abschaffung des Bargelds unter dem Vorwand, man hülfe den Mitarbeitern im Kaufhaus und tue letztendlich was Gutes für die Gesundheit, der Klimanwandel, der immer mehr Fahrt aufnimmt, man nimmt gar kein Blatt mehr vor den Mund, daß die liberale bürgerliche Ordnung Geschichte ist und eine Ordnung der Technokraten das Ziel sein soll.

    Plötzlich sind alle die Umweltverschmutzer und Umweltzerstörer, die High End Riesen und Blackrocks dieser Welt schon immer die größten Naturliebhaber gewesen.

    Das alles zeigt auch, daß die Parteien von Ideologie getrieben sind und einen Wandel zu „Bewegungen“ gemacht haben.
    Aus all den Weichenstellungen der Vergangenheit läßt sich ablesen, daß die „Bewegung“ hinaus aus der Demokratie einem Fahrplan folgt und eine Feudalelite zum Ziel hat, die die Erde unter sich aufteilen will.

  8. David 11. Januar 2022 at 20:02Antworten

    Ich habe eine Art Eurofighter Déjà-vu. Hier versuchen Konzerne mit milliardenschweren
    Marketingbudgets ihre Produkte mit allen Mitteln an den Staat zu verkaufen.
    Und ein Gesundheitsminister, der für die ganze Bevölkerung eine Impfpflicht durchpeitschen möchte,
    ohne das dafür eine wissenschaftliche Notwendigkeit ersichtlich ist.

    Sobald eine seiner Begründungen für die Impfpflicht wackelt, wird ein neues Argument vorgeschoben.
    Zuletzt zählt nicht mehr die Zahl der belegten Intensivbetten, sondern nur noch die Normalbettenbelegung im Krankenhaus. In Normalbetten liegen aber keine akut lebensgefährdeten Fälle.
    Die Normalbettenbelegung bietet daher keine sachliche Rechtfertigung für die Grundrechtseingriffe bei der Impfpflicht. Es fehlt die Dringlichkeit und Notwendigkeit.

    Vor Corona hat es die Politik auch nicht sehr gestört, wenn während der Grippewellen Patienten regelmäßig in Notbetten auf dem Gang liegen mussten.

    Den Immobilienunternehmer Mückstein stört das nicht, er kommandiert die Bevölkerung mit augenzwinkernden Schmäh, wie ein Firmenchef seine Dienstnehmer.

    Der Verfassungsgerichtshof sollte hier schnellstens aktiv werden und die anfallenden Beschwerden zur Impfpflicht vordringlich bearbeitet. Denn die Bevölkerung ist in einer noch nie dagewesenen Weise betroffen.

  9. Ulf Martin 11. Januar 2022 at 19:57Antworten

    Ein grosses Aber der Story ist die Entwicklung in den USA. Wie auf TKP lang und breit breichtet wurde, ist die flächendeckende Einführung von Impfpässen dort gescheitert. Auch für einen rein ditigalen Dollar dürfte längst noch nicht die Infrastruktur vorhanden sein. Bloss ist das angegebenen globalistische Pprojekt ohne die USA letztlich eine Totgeburt.

    Hier in Europa scheinen sich die Osteuropäer von Polen zum Balkan diesen Plänen ebenfalls de facto zu entziehen. Derartige Gegentendenzen werden von Wolff & Co. in ihren Phantasien m.E. nicht genügend berücksichtigt.

    Letztlich sind die Kritiker der globalistischen Herrschaftspläne von ihrem Gegenstand genauso fasziniert, wie die Macher, dass ihnen deren Friktionen entgehen.

  10. Ulf Martin 11. Januar 2022 at 19:28Antworten

    Einen grundsätzlichen Haken dürften die weitreichenden Digitalisierungspläne dennoch haben. Es wird sehr viel Infrastruktur benötigt, Im Gegensatz zu dem, was man gemeinhin meint, kostet deren Betrieb jedoch enorme Ressourcen. Es wirk bekanntlich jetzt schon von Chipknappheit gepsrochen. Und es geht der Streit um Rohstaoffvorkommen.

    Es wäre einmal eine interessante Recherche, ob ein globales, digitales Freiluftgefängnis wirklich dauerhaft betrieben werden kann, rein physisch.

  11. Juliane 11. Januar 2022 at 15:44Antworten

    Trauen tue ich der Regierung nicht. Sie haben in der Pandemie ihr Versagen gut bewiesen. Und es geht immer weiter so. In einem Impfzentrum in Oberbayern sind Anfang des Jahres abgelaufene Dosen des Biontech-Impfstoffs verabreicht worden. Wie kann man da Vertrauen schenken und sich Kopflos impfen lassen?
    Jede Aussage ist nur eine Lüge. Bestimmt kommt die Aussage hinterher wie, Gesundheitliche Schäden oder nachträgliche Auswirkungen schließe man aus. Lach. Wer sich belügen lässt ist nicht mehr zu helfen.
    Die Firma sprach von menschlichem Versagen.

    Nicht zu vergessen von Politikern. Nicht nur das Versagen in zwei Jahren ist ein Zeichen der Wachsamkeit beizubehalten. Allein diese Frechheit ist nicht zu Toppen. Betroffene können im Impfzentrum kostenlos ihre Antikörper bestimmen lassen und sich gegebenenfalls erneut impfen lassen. Noch eine Spritze? Ja was denken sie sich dabei? Der Körper ist keine Müllhalde!

  12. Justos 11. Januar 2022 at 15:11Antworten

    Die politischen Überschätzung der Impfstoffe hinsichtlich ihrer Wirksamkeit in einigen Aspekten, führt zu einer „Scheinsicherheit in der Bevölkerung“. Diese Überschätzung kostete viele Menschenleben. Und weiter folgen. Politische Überschätzung und die Kollateralschäden an Menschen vermehren sich, nicht die Viren.
    Gerade die Politiker und Ex-Kanzlerin sprechen sich gegen eine Diskriminierung aus, aber im gleichen Atemzug üben sie die Diskriminierung an uns aus. Wir erleben genau am eigenen Leibe. Ohne Ausnahmen. Menschen dürfen „nicht vom Impfstatus abhängig gemacht werden“. Das hatten wir vorher nicht und so soll es auch bleiben! Niemand der Politker fragte bis vor Corona nach dem Impf Status von Grippe oder Tetanus und Co. Es gibt keine Entschuldigung mehr „abzuwarten und wegzuschauen“. Das Misstrauen der Menschen untereinander werde vertieft.
    Man muss eine Impfung als individuelle Entscheidung respektiert, nach persönlicher Risikoabwägung und in Absprache mit dem behandelnden Arzt des Vertrauens. Das gilt für jeden und daran hat sich die Regierung zu halten und kein Missbrauch seines Amtes zu betreiben. Einmischung im Leben der Bürger ist keine gute Idee. Das birgt ein enormes Explosionspotential. Ich tippe auf einen Bürgerkrieg, wenn es so weitergeht und unausweichlich eintreten wird. Und der wird heftig werden!

  13. Peter Pan 11. Januar 2022 at 14:20Antworten

    Propaganda wie die gegen Vitamin D wird zentral vorbereitet und dann weltweit verbreitet. Die selbsternannten Qualitätsmedien wurden zu diesem Zweck über Jahre hinweg gleichgeschaltet, ihre Finanzierung per Zwangsabgabe, Eingliederung in Konzernen oder Spenden von „Menschenfreunden“ wie Bill Gates gesichert.

    Norbert Häring hat die Kampagne des zwangsfinanzierten Staatsfunks in Deutschland gegen Vitamin D wunderbar dokumentiert. Er beschreibt, wie die Redaktion der Tagesschau in ihrem eigenen Irrenhaus den Verstand verloren hat. Unterhaltsam ist die Angelegenheit obendrein, wenn man für einen Moment vergisst, was für ein Schaden mit der Propaganda angerichtet wird.

    Wie die Tagesschau die eigenen Faktenchecker bloßstellt
    https://norberthaering.de/medienversagen/tagesschau-vitamin-d/

    Tagesschau entfernt Beitrag, der den eigenen Faktenchecker bloßstellt
    https://norberthaering.de/medienversagen/tagesschau-faktenschecker-2/

    Tagesschau entlockt BfR Neuinterpretation seiner Vitamin-D-Kehrtwende,
    damit es so aussehen kann, als sei der Tagesschau-Faktenchecker nicht bloßgestellt
    https://norberthaering.de/medienversagen/tagesschau-entlockt-dem-bfr-eine-neuinterpretation-seiner-vitamin-d-kehrtwende-damit-es-doch-so-aussehen-kann-als-sei-der-tagesschau-faktenchecker-nicht-blossgestellt/

    Die tieferen Gründe hinter dem Vitamin-D-Desaster der Tagesschau
    https://norberthaering.de/medienversagen/vitamin-d-desaster/

    Als Zugabe gibt es von Norbert Häring:

    DPA verbreitet Fake News zu Vitamin D auf Basis einer Schrottstudie aus den USA
    https://norberthaering.de/news/dpa-vitamin-d/

  14. Nina 11. Januar 2022 at 14:12Antworten

    Was für ein wahnnsins und super Titel. Widerstand gegen Impfzwang geht runter wie Öl.

    Genau das muss mehr werden. Und wir werden es bestimmt nach und nach erleben, sofern die Geimpfte darin umkommen, dank Anordnung einer Massenimfung.
    Die Regierung handelt gegen das Volk. Das ist Körperverletzung und Gemeingefährdung. Das kann nicht geduldelt werden.

  15. Nathan 11. Januar 2022 at 14:06Antworten

    Die Digitalisierung war bereit im Hintergrund aufgebaut und Corona hat den letzten Schubs gegeben. Die Arbeitslosigkeit und Hunger steigt immer weiter an und die verantwortlichen gehen über Leichen. Wortwörtlich! Es existiert schon lange kein Anstand und Menschenwürde mehr. Traurige Gesellschaft und Co.

  16. Eva-Maria 11. Januar 2022 at 12:04Antworten

    Alles was passiert, hat seinen großen Sinn und Zweck und es führt am Ende zum Guten.
    Das Böse muß dem Guten dienen.
    Das heisst je blöder und je ärger sie sich aufführen, umso schneller wachen die Leute auf.

    Von mir aus können sie jeden Tag tausende zusätzliche Vorschriften machen und auf öffentlichen Plätzen die Leute auspeitschen, dann gehts noch rasanter in den Häfen mit denen.
    Bis jetzt haben wir Nötigung, Landzwang, Untreue gegenüber dem Steuerzahler, Körperverletzung, Gemeingefährdung, Amtsmißbrauch, unzulässige Heilbehandlung, Betrug, Herbeiführung der Inflation, …

    da kommt schon was zusammen für die Arbeit der Strafrichter.

    Wir werdens überleben, auch wenn wir arm sind. Und gerade WEIL wird arm sind.

    Man braucht sich nur vorstellen, daß eine LUXUS Abnehmdiät mit Sporttrainer in einem 5 Sterne Luxushotel pro Tag 500 Euro kostet.
    Das einfache Volk, was kein Geld für Luxus Lebensmittel hat, bekommt die Diät und das Training gratis, weil es laufen muss um vom Acker zu ernten. Und alles ist frisch und unverarbeitet. Im Biogeschäft wäre dasselbe irre teuer.

    Luxus und Armut sind nicht so weit auseinander wie man denkt.

    Es ist heute ein Luxusleben, wenn man fit und gesund bis ins hohe Alter ist.
    Der ARME hats viel leichter das zu erreichen, es muß nicht den tausend Versuchungen widerstehen, er hat nicht die volle Feinschmecker-Tafel mit den Leckereien vor sich. Der Arme hat eh keine Wahl.
    Der Reiche sieht den Luxus, ihm rinnt das Wasser im Mund zusammen und er muß nein sagen, er muß mit seinem inneren Schweinehund kämpfen, um gesund zu bleiben. Der Arme nicht. Der weiß gar nicht was es alles gibt.
    Also wer hats leichter im Leben?

    • Taktgefühl 11. Januar 2022 at 22:38Antworten

      Orgien, Orgien, wir wollen Orgien! Letztendlich gehen sie an ihrer Dekadenz zu Grunde, an den gefüllten Schweinskaldauen und dem Fett von Fasanen. Die Oberen sind dekadent und oft fettleibig geworden von ihren Privilegien. Das Volk macht den Zirkus zwar mit, weil es hineinregiert wird in die Regeln, aber eher desinteressiert. Die Regierungen strahlen auch einen unglaubliche Langeweile aus. Es sind immer dieselben Auftritte, man ist „empört“, „schockiert“, „erschüttert“ und „unangenehm überrascht“, aber es wirkt unecht wie einstudiert.
      Die „Pläne“ für die neue Weltordnung sind so steril, als wären sie mit Ariel gewaschen, die Events sind nur Mega, aber finden hinter Drahtverhauen statt mit einem Aldi-Zelt als Zentraltreffpunk, die Boxen überdimensioniert, und dann zahlt man noch 300 Euro Eintrittgeld, für das, was es früher „umsonst und draußen“ gab. Auch der Booster hat seinen Reiz verloren, da einem die Ohren ab. Hoffen wir das Beste.

  17. andi pi 11. Januar 2022 at 12:04Antworten

    dass nun leider auch schweden langsam umzufallen scheint, dürfte wohl daran liegen, dass die neue regierungschefin ganz anders tickt als ihr vorgänger (der womöglich eben deshalb gehen musste). wobei: das pseudoreligiöse kultsymbol der maske ist dort nach wie vor nirgendwo verpflichtend.

    zum thema widerstand noch: stellungnahmen zur regierungsvorlage bezüglich impfpflicht kann man mittlerweile nicht mehr abgeben. da lief die frist um mitternacht ab. stellungnahmen zum (gleichlautenden) initiativantrag seitens des nationalrats sind aber (zumindest stand jetzt) nach wie vor möglich!

    ansonsten: vernetzung, vernetzung, vernetzung – auf welche weise auch immer. ähnlich gesinnte menschen geben in zeiten wie diesen viel kraft – ob auf demos, im internet oder im privaten kontakt.

    • Hanna 11. Januar 2022 at 15:59Antworten

      Magdalena ANDERSSON und Stefan LÖFVEN, beide sind BILDERBERGER.

  18. OMS 90 11. Januar 2022 at 12:02Antworten

    Was die Betreiber dieses Umsturzes jedoch nicht beachten ist die Macht eines aufstehenden Volkes. Die Französische Revolution wird dann dagegen wie ein Kindergeburtstag wirken und die Opfer der beiden Weltkriege bei weitem übertreffen. Düstere Aussichten!

  19. Jens Tiefschneider 11. Januar 2022 at 11:39Antworten

    Ich denke es läuft alles auf die Provokation einer gewalttätigen Revolution hinaus. Dann kann man endlich das Militär einsetzen und alle Kritiker mit einem Wisch fortfegen, oder internieren. Wer jetzt nicht aufwacht und kapiert, was da gespielt wird, wird schon bald in Bill & George’s Wonderland erwachen, wo er nurmehr ein transhumaner Sklave der Eliten sein wird.

  20. Haderach 11. Januar 2022 at 11:36Antworten

    Sie werden die Impfpflicht um jeden Preis einführen, und wisst ihr warum?
    Weil sie dann in allen Gesellschaftsbereichen 2G einführen können. Es ist völlig egal wer sich wehrt, und durch wieviele Instanzen er geht. Sobald die Impfplicht in Kraft tritt sind alle Ungeimpften rechtlos. Jeder Arzt, jedes Krankenhaus, jede Bank, jedes Geschäft wird verpflichtet werden Ungeimpfte auszusperren. Es ist vollendeter Faschismus. Und genau da wollen sie hin! Österreich ist die Blaupause, der Versuchsaufbau für die Einführung eines globalen, digitalen Faschismus in dem alle Menschen nur noch den Stellenwert von Vieh haben.

    • Bernhard 11. Januar 2022 at 12:55Antworten

      Wer sind „sie“? Solange Menschen glauben wollen, dass die Bösen unbesiegbar sind, wird immer das Böse gewinnen.

    • Eva-Maria 11. Januar 2022 at 14:38Antworten

      ja, glasklarer Faschismus
      Faschismus ist laut Definition Mussolini, wenn sich Politik und Industrie in ein Bett legen.
      Und wie damals sind die Pharma und die bestochenen Weißkittel ganz vorne dran und der sog „Wissenschaft“ wird alles geopfert.
      Man erlaubt übrigens mit der Arneimittelgesetznovelle jetzt MEDIKAMENTENTESTS an HILFLOSEN ohne daß man die gesetzlichen Vertreter um Zustimmung fragen muß!!!
      Es ist wie damals, als man die Heimkinder und die geistig Behinderten in den Heimen mißbrauchte um mit ihnen Menschenversuche zu machen.
      deja vu, deja vu

      die Strafe wird sehr hoch ausfallen und sie werden nicht entkommen
      diesmal gibts kein Entkommen für solche Täter

  21. Michael R 11. Januar 2022 at 11:24Antworten

    Auch wenn man nichts mehr vom Thema hören, lesen oder sehen möchte: Man wird überall damit konfrontiert.

    Gestern Abend haben meine Frau und ich uns wieder einmal eines dieser YouTube Videos angesehen, in denen jemand einen Rundgang (Spaziergang mag man es gar nicht mehr nennen) durch einen Ort macht. Wir hatten uns für ein Video aus 2021 über Volterra (Toskana) entschieden, einer uralten italienischen Stadt.

    Und plötzlich wird man wieder mit dem Wahnsinn konfrontiert: Um ein Freilichtmuseum zu besuchen, das nur aus Grundmauern, Bodenlöchern, rudimentären Resten aus etruskischen Zeit unter freiem Himmel besteht, war der Grüne Pass erforderlich! Sonst durfte man nicht hinein. Man sah, wie eine Gruppe junger, kulturinteressierter Menschen am Eingang wieder umdrehen mussten.

    Was für eine Schande für ein solches Kultur-Land mitten in Europa! Wer wird sich da bei 31 Grad Celsius, im August, schon im Freien anstecken, noch dazu bei den wenigen Besuchern? Wieder wurde einem vor Augen geführt, dass es nicht um Gesundheit geht, sondern nur um Schikane denen gegenüber, die nicht mitspielen.

  22. quantumonly 11. Januar 2022 at 11:07Antworten

    Es gibt 2 Augenöffner die dazu passen:

    „Die Zentrale“ K.Tucholsky
    „Der Prozess“ Kafka

    Beide beschreiben das was ist!

    • Gabriele 11. Januar 2022 at 17:30Antworten

      Kafka „Das Schloss“ auch noch hinzufügen….und womöglich „Die Verwandlung“, wenn uns die Impfung morgens als genveränderte Krüppel – oder als Insekt – aufwachen lässt…. :-) Humor muss sein…

    • Taktgefühl 11. Januar 2022 at 22:51Antworten

      Es gibt einen ganze Reihe Augenöffner, während ich allerdings „Die Zentrale“ nicght gelesen habe. Kafka gewiss.

      Die Dämonen von Dostjewski

      In „Die Dämonen“ schildert Dostojewski die „geheime Gesellschaft“, die Organisation, das Netz“, welches mit Mord, Skandal, Verleumdung zum Zweck einer systematischen Erschütterung der Fundamente arbeitet; zum Zweck einer systematischen Zersetzung der Gesellschaft und aller Elemente, um alls zu entmutigen und aus allem enen Brei zu machen. Auf diese Weise werde die Gesellschaft ins Wanken gebracht, krank und matt, zynisch und ungläubig und dann ist der Moment gekommen, da das „Netz“ die Herrschaft übernimmt. Dostojewski war überzeugt, daß die Menschheit in nicht allzuferner Zukunft selber ausradieren würde.

      Schöne neue Welt von Aldous Huxley
      Huxleys Welt dringt nicht recht durch, und ich glaube, es liegt daran, daß vieles, was er beschreibt, längst Wirklichkeit geworden ist.
      Entgegen einer auch unter Gebildeten weit verbreiteten Meinung, prophezeiten Huxley und Orwell keineswegs dasselbe. Orwell warnt vor der Unterdrückung durch eine äußere Macht. Orwell orientierte sich an der Sowjetunion und wenn schaut, dann spielt die Geschichte in einem GULag. In Huxleys Vision dagegen bedarf es keines Großen Bruders, um den Menschen ihre Autonomie, ihre Einsichten und ihre Geschichte zu rauben. Er rechnet mit der Möglichkeit, daß die Menschen anfangen, ihre Unterdrücker zu lieben und die Technologien anzubeten, die ihre Denkfähigkeit zunichte machen. Es wird auch nicht zensiert, die Wahrheit verschwindet in einem Meer von Lügen. Als hätte er das Internet vorhergesehen.

      Aldous Huxley war eingeweiht in die perfiden Pläne der Eliten – durch seinen Bruder Julian Huxley. Der war ein Transhumanist. Die Brüder haben sich nicht vertragen und ich meine, daß sie sich oft gestritten haben und damit ist Aldous Huxley an die geheimen Pläne gekommen. Im Streit sagt man viel, was man später bereut.

  23. Egon Erwin 11. Januar 2022 at 11:05Antworten

    Was mir sehr rasch klar wurde,daß es sich um keine Impfung handelt.

    Definitionen sind für den zukünftigen Diskurs wichtig und es wäre unklug
    Begriffsbestimmungen bloß als eine Frage der Wortbedeutung oder das Bemühen um Genauigkeit als kleingeistig abzutun.
    Um für die zukünftige Diskussion eine methodische Abhandlung zu diesem Thema aufbauen zu können, sollten wir die von den Pharmakonzernen, Politikern, medizinischen Einrichtungen und Medien irreführend und skrupellos verwendete Bezeichung „Impfung“ konsequent ablehnen.
    1. es ist eine experimentelle genbasierte Injektion
    2. es ist kein Impfstoff sondern ein genbasiertes Präparat
    Sowohl in der Argumentation als auch in der juristischen Bewertung macht es einen gewaltigen Unterschied, ob Menschen geimpft oder experimentell einer genbasierten Behandlung unterzogen werden.
    Ein genbasiertes Weltexperiment am Menschen !!!!
    (1) Hinweis auf Nürnberger Kodex von 1947

    Als kleine Argumentationshilfe :
    Es sind keine Impfstoffe, sondern experimentelle Injektionen, die eigenen Körperzellen werden durch diese mRNA- und DNA-Injektionen angewiesen , toxische Spikeproteine zu synthetisieren.
    Hier geht es deshalb nicht um einen Impfstoff, weil Impfstoffe verleihen definitionsgemäß Immunität und stoppen die Übertragung.

    Viele Menschen wiegen sich durch den Begriff „Impfung“ in Sicherheit und setzen diese Injektion einer Influenzaimpfung gleich.

    Wir sollten die semantische Retusche aus vielerlei Gründen beenden.

    (1) https://www.aerzteblatt.de/archiv/56634/Nuernberger-Kodex-Zehn-Gebote-fuer-die-Forschung

    Es ist wichtig, daß die Bedeutung nicht durch die manipulierten Befrifflichkeiten zu falschen Interpretationen führt. Deutliche Sprache benutzen, damit Fehlinterpretationen kein Spielraum gelassen wird.

  24. quantumonly 11. Januar 2022 at 11:04Antworten

    Sg. Herr Dr. Mayer,
    ihre sehr guten Ausführungen erinnern mich an meine aktive Zeit in einem sehr großen Unternehmen der EDV mit damals rund 160.000 Mitarbeitern. In diesem war ich einer der die von der Corporation vorgegebenen Richtlinien umzusetzen hatte. Die Regel dabei war ganz einfach. 80% unabänderliche Vorgabe 20 % Lokale Adaption da die politischen Systeme je nach Land unterschiedlich sind.

    Ich war mit Begeisterung dabei da ich damals überzeugt war estwas Gutes zu tun. Ja, die Aktionäre hatten den größten Profit und alle Mitarbeiter waren auch Aktionäre. So schnitten wir uns den Ast auf dem wir saßen selbst ab. Schritt für Schritt wurden Systeme eingeführt die die menschliche Arbeitskraft ersetzten.

    All das wurde erst in einem kleinen Land als Pilot implementiert und nach Adaptionen weltweit.

    Es ist vergleichbar mit dem was mit der Impferei passiert und dies ist eine „camouflage operation“.

    So wie uns der Aktienkurs wichtiger was als alles andere. Die Betriebsräte waren ebenso dafür bis auf ein paar wenige die als Verschwörer bezeichnet wurden.

  25. Fritz Madersbacher 11. Januar 2022 at 10:50Antworten

    „Glaubt ja nicht, dass diese Art der Kontrolle und des Eindringens in die Privatsphäre von selbst wieder verschwinden wird. Das muss neuerlich erkämpft werden“
    Es kann gar nicht eindringlich genug darauf hingewiesen werden, dass wir ja nicht nachlassen dürfen, mit aller Entschiedenheit weiterhin für unsere Interessen einzutreten, wir haben noch einen weiten Weg …

    • David K. 11. Januar 2022 at 12:58Antworten

      Genau, selbst wenn die Impfpflicht fällt, haben wir nur einen kleinen Etappensieg erreicht, aber der sollte Auftrieb geben, um den langen, steinigen Weg weiterzugehen. Erst wenn alles zusammengebrochen und aufgedeckt ist, haben wir unser Ziel erreicht!

      Bleibt ungeimpft,
      David

    • Hanna 11. Januar 2022 at 15:51Antworten

      Die Große-Schwester-Agenda KLIMA-WANDEL scharrt bereits mit ihren giftgrünen Füßen, diverse Umwelt- und Klimaminister sind gut vorbereitet.

      Ob es etwa damit zu tun hat, daß hierzulande 2G zur Erlangung einer (bald digitalen) Fahrberechtigung vorausgesetzt wird? Ahnt unsere weise BR vorausschauend denn, daß man in wenigen Jahren sowieso kein Fahrzeug mehr braucht (besitzen darf)?

      Es sollte bald soweit sein, mit dem Schub für die KLIMA-Agenda, sie sollte imstande sein, die C-Krise mit heißer Luft wegzufegen, die Verbindung zwischen den zwei Agenden ist gelegt. So war vor Wochen etwa zu lesen, daß man schon jetzt zur Kenntnis nehmen müsse, die zahlreichen, seit 2021 zunehmenden Herzerkrankungen, Schlaganfälle und Frühgeburten (!) seien auf den Klimawandel zurückzuführen. Ja dann …

    • Fritz Madersbacher 11. Januar 2022 at 20:56Antworten

      Frei (Frey) nach Ferdinand Raimund – Impffaschist und Menschenfeind (Dummkopf und Kalter Krieger dazu):
      „Deshalb ist es richtig, dass die Regierung die bereits beschlossene Impfpflicht allen Unwägbarkeiten zum Trotz durchzieht – und damit auch anderen Ländern wichtige Erfahrungswerte liefert. Der Nutzen ist längerfristig, und die Nachteile sind gering. Aus Verfassungssicht gibt es keine ernsthaften Bedenken: Wenn Menschen zu einem Stich verpflichtet werden, der sich milliardenfach als sicher, weitgehend wirkungsvoll und oft lebensrettend erweist, ist dies ein gelinder Eingriff in persönliche Freiheiten“ (der außenpolitische Redakteur des „Standard“ als weiterer ungebetener „Impf“-Experte, 11/01/2022)

    • Hanna 11. Januar 2022 at 23:37Antworten

      @ Fritz Madersbacher

      »Wenn Menschen zu einem Stich verpflichtet werden, der sich milliardenfach als sicher, weitgehend wirkungsvoll und oft lebensrettend erweist, …«

      Ich frage mich, von wo der Herr Redakteur solche „Informationen“ bezieht. Etwa aus einer Quelle An der Goldgrube 12? Man weiß es nicht, aber die Formulierung »milliardenfach als sicher, weitgehend wirkungsvoll und oft lebensrettend« wirkt, wie von woanders abgeschrieben. Ersichtlich für mich, daß sich der Schreiber eher nicht selbst mit diesen Thematik befaßt hat, zumindest nicht eingehend genug, um die Problematik erfassen zu können.

      Ich wage zu bezweifeln, ob der Redakteur, beim STANDARD »für den Bereich Wirtschaft & Recht zuständig«, über verfassungsrechtliche Kenntnisse – speziell ad Grundfreiheiten und Verhältnismäßigkeitsprinzip – in einem Ausmaß verfügt, das ihm erlauben würde, fundierte rechtliche Schlußfolgerungen zu ziehen.

      Chapeau vor der Leistung des Herrn Redakteur, über 100.000 Eingaben – konkret 108.325 Stellungnahmen zum Ministerialentwurf – offenbar binnen kürzester Zeit gelesen zu haben, ansonsten er nicht imstande gewesen wäre zu konstatieren, die »Mehrzahl der Stellungnahmen zum Impfpflichtgesetz auf der Parlamentswebsite« bestehe, so seine in ebenso zeitrafferischem Tempo erstellte fachliche Expertise, »aus schablonenhaften Ablehnungen ohne inhaltlichen Wert«, und hätten sich »nur wenige seriöse Institutionen und Fachleute zu Wort gemeldet.«

      Ich nehme es dem Herrn Redakteur, angesichts seiner augenscheinlich nicht im erforderlichen Ausmaß gegebenen Rechtskenntnisse, persönlich nicht krumm, daß er – unter sehr vielen anderen keineswegs „schablonenhaften“, sondern mit jeweils eigenen Worten und aus eigener Kraft formulierten Eingaben – auch meine persönliche Stellungnahme als „inhaltlich wertlos“ abtut. Quod est demonstrandum, Herr Redakteur.

      In einem Punkt seines als Kommentar ausgewiesenen Beitrags gebe ich Herrn FREY aber recht:

      »Beim Kampf gegen die Pandemie tappt die Politik ständig im Dunkeln.«

    • Fritz Madersbacher 11. Januar 2022 at 23:58Antworten

      @Hanna
      11. Januar 2022 um 23:37 Uhr
      Stimmt, „… der Redakteur, beim STANDARD »für den Bereich Wirtschaft & Recht zuständig«“, schert nur manchmal in die Außenpolitik aus, wenn z.B. ein US-Krieg zu verteidigen oder die Neutralität zu verteufeln ist …

    • Hanna 12. Januar 2022 at 0:37Antworten

      Was mich enorm irritiert, ist, daß sich viele selbsternannte sog. „Impf- und Pandemie-Experten“ in dieser Sachlage wenig bis gar nicht auskennen; jedenfalls nicht gut genug, um sich öffentlich äußern zu können.

      Natürlich ist es für jedermann zunächst mühsam, sich mit dem, was vorliegt, eingehend auseinanderzusetzen, den betreffenden Dingen auf den Grund zu gehen, aber unabdingbar, um sich ein fundiertes Bild machen zu können.

      Jeder gute Richter und jeder gute Anwalt muß sich zuerst eingehend mit dem Sachverhalt auseinandersetzen, verstehen, was tatsächlich vorliegt. Erst, wenn feststeht – sorgfältig festgestellt ist -, was genau Sache ist, erst dann kann eine rechtliche Subsumierung des Sachverhalts in rechtliche Normen erfolgen.

      Kurz gesagt: Das Wesentliche ist, zuallererst den tatsächlichen Sachverhalt zu eruieren, zu untersuchen, zu verstehen. Wer die Sachlage nicht versteht, kann keine seriösen Folgen daraus ableiten, auch nicht rechtliche.

      Bedauerlicherweise ist heutzutage offenbar nur mehr wenigen Journalisten und Redakteuren Qualitätsarbeit wichtig genug, um auch zeitaufwendige, profunde Recherchearbeit zu verrichten.

    • Hanna 12. Januar 2022 at 1:17Antworten

      @ Fritz Madersbacher

      Der Name des Redakteurs war mir nicht bekannt – ich lese den STANDARD nicht mehr, seit sich das Blatt vom Qualitäts- zum Haltungs-Journalismus hin entwickelt hat. Also war ich neugierig, welche Kompetenz den CvD dieses rechtliche Resümee – »… aus Verfassungssicht gibt es keine ernsthaften Bedenken … ein gelinder Eingriff in persönliche Freiheiten« – ziehen ließ.

      Es hätte mich daher interessiert, ob der Redakteur auch eine juristische Ausbildung hat. Jedenfalls gilt er, wie Sie erwähnt haben, als Experte für weltpolitische und wirtschaftliche Themen.

  26. Mammalina 11. Januar 2022 at 10:44Antworten

    Das ist alles sehr bedenklich und beängstigend. Aber gerade WEIL das global passiert, wird man dagegen national nicht viel ausrichten können. Sollte eine nationale Regierung hier abweichend handeln, würde sie sofort durch eine neue ersetzt. Man kennt das doch, wie das läuft, schon zur Genüge: plötzlich passiert ein Putsch, Unruhen, Regierungssturz, Chaos, anschließend ist eine neue Regierung eingesetzt, die elitenkonform ist. Bisher ist das meistens nur in Ländern mit Ölvorkommen passiert, künftig wird es in den westlichen Industrienationen passieren. Bisher war ja auch (abgesehen von den USA mit Trump) ein solcher Putsch auch gar nicht nötig, weil man von vornherein die in den Kaderschmieden aufgezogenen Sprösslinge der Eliten eingesetzt hat, siehe Baerbock in Deutschland. Niveau und wirkliche Bildung sind nicht mehr nötig, nur noch Gehorsam.
    Kurz war offensichtlich zu frei mit seinen Befugnissen umgegangen, der musste weg…

    • quantumonly 11. Januar 2022 at 10:52Antworten

      Mit dieser Einstellung haben sie schon verloren und das System unterstützt.

    • McKotz 11. Januar 2022 at 21:09Antworten

      „…siehe Baerbock in Deutschland.“. Wobei die zumindest dem „Ausschlachten“ der Sterbenden einen Riegel vorgeschoben hat. Daher ist sie z.B. unvergleichbar mit der „Bilderbergerin 2018“, die in wenigen Monaten in AT inthronisiert wird, schließlich sorgt sie jetzt für die 2/3-Mehrheit.

      Ansonsten sehe ich es so wie Sie! Ich finde es geradezu kindisch zu glauben, bei den nächsten Wahlen – sofern es einer derartigen „Maskerade“ überhaupt noch bedarf – bekommen die „willigen Vollstrecker“ einen Denkzettel. Die einzige Chance für einen Stop besteht in einem gewaltigen Ereignis (Blackout, Vulkanausbruch, Mini-Eiszeit, ….) und charismatischen Einzelpersönlichkeiten, welche die Mutigen um sich zu scharen vermögen.

  27. Walter Mai 11. Januar 2022 at 10:36Antworten
  28. Walter Mai 11. Januar 2022 at 10:33Antworten

    Das ist offenbar nicht der Link zu Ernst Wolff im Gespräch mit Milena Preradovic.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge