Durch Impfung erzeugte Autoimmunerkrankungen verursachen Krankheiten und Todesfälle

Die Anzeichen und Beweise mehren sich, dass sich im Jahr 2021 eine deutliche Übersterblichkeit zu entwickeln begonnen hat. Wenn die Impfungen mit den Gentechnik Präparaten wirken würden, müsste dem Jahr 2020 gegenüber eher eine Untersterblichkeit zu beobachten sein, was eben nicht der Fall ist. Eine Übersterblichkeit wirft aber die Frage auf, was diese verursacht.

Von Peter F. Mayer

Eine kürzlich veröffentlichte Untersuchung deutet darauf hin, dass fast alle COVID-Impfstoffempfänger, die innerhalb von sieben Tagen bis sechs Monaten nach der Impfung starben, wahrscheinlich aufgrund von den durch den Impfstoff verursachten Autoimmunschäden starben.

Die Untersuchung mit dem TitelOn COVID vaccines: why they cannot work, and irrefutable evidence of their causative role in deaths after vaccination“ (Über (COVID-Impfstoffe: warum sie nicht funktionieren können und unwiderlegbare Beweise für ihre ursächliche Rolle bei Todesfällen nach der Impfung) wurde von Dr. Sucharit Bhakdi und Dr. Arne Burkhardt veröffentlicht, beide in Deutschland ansässige und in ihren Fachgebieten weithin publizierte Wissenschaftler. Die Ergebnisse wurden im Rahmen eines interdisziplinären Symposiums über die Sicherheit und Wirksamkeit der COVID-Impfung am 10. Dezember vorgestellt.

Wie aus der Veröffentlichung hervorgeht, wiesen 14 der 15 untersuchten geimpften Patienten, die starben, Autoimmunschäden in verschiedenen Organen auf, d. h., das Immunsystem der Patienten griff ihre eigenen Organe an.

Die Ärzte stellten fest, dass nur vier der 15 Patienten vor ihrem Tod länger als zwei Tage auf der Intensivstation behandelt worden waren, während die meisten Patienten nie ins Krankenhaus eingeliefert wurden und entweder zu Hause, auf der Straße, bei der Arbeit, im Auto oder in häuslichen Pflegeeinrichtungen starben. „Diese Tatsache impliziert, dass therapeutische Interventionen die postmortalen Ergebnisse wahrscheinlich nicht signifikant beeinflusst haben„, heißt es in der Studie.

Die Gerichtsmediziner brachten die Todesfälle nicht mit den COVID-Impfungen in Verbindung, und in den meisten Fällen wurde als Todesursache „arhythmisches Herzversagen“ angegeben.

Warum sollte das Immunsystem eines Menschen außer Kontrolle geraten werden und etwas angreifen, das es eigentlich schützen soll?

Die tödliche Immunreaktion erfolgt in erster Linie, weil das Immunsystem die Zellen, die das SARS-CoV-2-Spike-Protein produzieren, als Bedrohung ansieht und versucht, sie zu zerstören, argumentieren die Wissenschaftler:

Die Impfstoffe veranlassen Zellen tief in unserem Körper, das virale Spike-Protein zu exprimieren, was sie von Natur aus nie tun sollten. Jede Zelle, die dieses fremde Antigen exprimiert, wird vom Immunsystem angegriffen, und zwar sowohl von IgG-Antikörpern [die häufigste Art von Antikörpern, die in allen Körperflüssigkeiten vorkommt] als auch von zytotoxischen T-Lymphozyten [die den Körper vor Krebszellen und Zellen, die von Krankheitserregern infiziert wurden, schützen]. Das kann in jedem Organ vorkommen.

Die Autopsien der Verstorbenen im Alter von 28 bis 95 Jahren zeigten, dass in 14 von 15 Fällen das Herz angegriffen war. Auch die Lunge (13 Fälle), die Leber (zwei Fälle), die Schilddrüse (Hashimoto-Thyreoiditis, zwei Fälle), die Speicheldrüsen (Sjögren-Syndrom, zwei Fälle) und das Gehirn (zwei Fälle) waren von solchen Selbstschädigungen betroffen.

Gleichzeitig gab es gemeinsame Pathologien in „allen betroffenen Geweben aller Fälle„, einschließlich der Entzündung und des Absterbens kleiner Blutgefäße aufgrund der Fülle von Killer-T-Lymphozyten in den Gefäßen und den sie umgebenden Geweben.

Die Beweise für den „immunologischen Selbstangriff sind ohne Beispiel„, schrieben die Ärzte und fuhren fort: „Da die Impfung der einzige gemeinsame Nenner aller Fälle war, kann es keinen Zweifel daran geben, dass sie der Auslöser der Selbstzerstörung bei diesen verstorbenen Personen war.“

Die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen derartige unerwünschte Wirkungen erleiden, steigt mit der Anzahl der zusätzlich verabreichten Auffrischungsdosen, so die Schlussfolgerung der Autoren.

Aber diese Organe sind nicht die einzigen potenziellen Ziele der viralen mRNA, die die Impfstoffe dem menschlichen Körper „beibringen“, zu produzieren.

Da die Impfstoffe in die Lymphknoten gelangen, die die Lymphozyten, also die weißen Blutkörperchen, produzieren, können auch diese Zellen zur Herstellung eines Spike-Proteins „erzogen“ werden. Das wiederum macht sie zur Zielscheibe des Autoimmunangriffs, der die Fähigkeit des Immunsystems untergräbt, alle potenziell tödlichen Viren und Bakterien in Schach zu halten, die im menschlichen Körper immer vorhanden sind. Dazu gehört zum Beispiel das Tuberkulosebakterium, das laut Dr. Bhakdi in ganz Asien, Indien und Afrika auf dem Vormarsch sein dürfte.

Er fügte hinzu, dass die Ärzte bei ihren geimpften Patienten bereits einen Anstieg von Krebserkrankungen und Tumoren feststellen. Dies wird auch durch die geschwächte Fähigkeit des Immunsystems erklärt, die pathologischen Mutationen in den Zellen zu unterdrücken, und wurde zuvor von dem Pathologen Dr. Ryan Cole aus Idaho bestätigt.

Aus den USA gab es vorige Woche einiges an Berichten über eine drastisch erhöhte Sterblichkeit in den Altersgruppen von 18 bis 64, so die Feststellungen des CEO einer großen Lebensversicherung.  Der Präsident der Indiana Hospital Association, dass die Krankenhäuser im ganzen Bundesstaat mit Patienten „mit vielen verschiedenen Erkrankungen“ überschwemmt werden und dass sich „leider die Gesundheit der durchschnittlichen Einwohner von Indiana während der Pandemie verschlechtert hat.“


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


CEO der US-Lebensversicherung OneAmerica berichtet über 40% Übersterblichkeit

Studie bestätigt deutliche Übersterblichkeit durch Covid-Impfungen

Übersterblichkeit steigt weiter – Prognose für 2021. Update 23.12.2021

Großbritannien mit höherer Sterblichkeit bei Kindern seit Impfbeginn

Übersterblichkeit durch Impfung in Österreich, Deutschland, UK und anderen Ländern

17 Kommentare zu „Durch Impfung erzeugte Autoimmunerkrankungen verursachen Krankheiten und Todesfälle

  1. Die Erkenntnis der Übersterblichkeit deckt sich mit den Theorien der Virologie, Epidemiologie und Immunolgie. ⚅

    Logik: Wir dürfen eine Impfung als eine vorgezogene Infektion sehen. – Aus Wahrscheinlichkeit wird Gewissheit in einem recht engen Zeitraum, der durch Übersterblichkeit gekennzeichnet ist.

    Die Wissenschaft behauptet in ihrer These, dass die Übersterblichkeit durch die Infektion mit dem realen Virus signifikant größer WÄRE, als die durch Impfung.

    Die These ist nur äußerst schwach „beweisbar“ durch Logik. ⚁ … denn wir haben eine Wahrscheinlichkeit, dass eine ungeimpfte Person real nie infiziert würde.

    Der Wisschafts These geht BEQUEM beim Vergleich von 100 % Infektion und 100 % Impfung (Impfpflicht) aus. – Sie „vergisst“ BEQUEM, dass der Pflichtimpfzeitraum kürzer ist als der reale Infektionszeitraum für das längere (Über-) Leben. ⚃

    Ich finde reale Natur spannender und lebenswerter. ⚅ (Ich stieg aus Zurechtzimmern aus!)

    Dogmenbasiertes Leben mag mein flexibles Gehirn nicht.

    1. Cleverer Schachzug, die Übersterblichkeit nach mrna-Impfung als normalen Effekt jeder Impfung wegzuerklären. Das müsste sich dann aber auch in ähnlichem Ausmaß nach jeder gehäuften Grippe-Impfung zeigen, was es vermutlich nicht tut, Mrs Astroturf, jedenfalls nicht in dem Ausmaß.

    2. „Die These ist nur äußerst schwach „beweisbar“ durch Logik. ⚁ … denn wir haben eine Wahrscheinlichkeit, dass eine ungeimpfte Person real nie infiziert würde. “

      Wir haben auch eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass bei den allermeisten (ungeimpften) Infizierten sich die Infektion nur im Bereich der oberen Atemwege abspielt und die somit im Artikel beschriebenen Schäden nicht auftreten können.

  2. Neben Erkrankung und seltsame Nebenwirkungen müssen wir uns darauf einstellen. Aus den fitten Volk wird gebrächliches Volk. Danke Regierung und viel Spaß!

    Vermutlich sind viele Spritzen deren Inhalt verunreinigt, was bereits passiert ist. Außerden enthält es laut Untersuchung seltsame Partikeln die gar nicht darein gehören. Ferner wurde auch Fäden sowie Mini Dreiecke bei der Untersuchung festgestellt.

    Jetzt drehen sie alle komplett durch. Armselige neue Welt.

  3. Alles wie vorhergesagt.

    Die beliebten Lipid-Nanopartikel tragen offensichtlich auch ihren Teil dazu bei:

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov slash 34841223

    „The mRNA-LNP platform’s lipid nanoparticle component used in preclinical vaccine studies is highly inflammatory“

    Abstract
    „Impfstoffe auf der Grundlage von mRNA-haltigen Lipid-Nanopartikeln (LNPs) sind eine vielversprechende neue Plattform, die von zwei führenden Impfstoffen gegen COVID-19 verwendet wird. Klinische Studien und laufende Impfungen weisen unterschiedliche Schutzniveaus und Nebenwirkungen auf. Die Ursachen für die gemeldeten Nebenwirkungen sind jedoch nach wie vor unklar. Hier präsentieren wir Beweise dafür, dass die LNPs von Acuitas, die in präklinischen Studien mit nukleosidmodifizierten mRNA-Impfstoffen verwendet werden, bei Mäusen stark entzündlich wirken. Die intradermale und intramuskuläre Injektion dieser LNPs führte zu schnellen und robusten Entzündungsreaktionen, die durch massive Neutrophileninfiltration, Aktivierung verschiedener Entzündungswege und Produktion verschiedener entzündlicher Zytokine und Chemokine gekennzeichnet waren. Die gleiche Dosis LNP, die intranasal verabreicht wurde, führte zu ähnlichen Entzündungsreaktionen in der Lunge und hatte eine hohe Sterblichkeitsrate zur Folge, wobei der Mechanismus noch nicht geklärt ist. Die Wirksamkeit der mRNA-LNP-Plattformen bei der Induktion adaptiver Immunreaktionen und die beobachteten Nebenwirkungen könnten also auf die stark entzündliche Natur der LNP zurückzuführen sein.“

  4. Diese sogenannte Impfung wird uns viel mehr als nur Tote kosten. Schlimm genug, dass sich andere darüber aufregen ohne Hintergründe Verurteilen.
    Jetzt ist es wahr. Sie drehen durch und ihr Gehirn funktioniert nicht richtig. Wie bitte? Geimpfte bezeichnen sich als Rücksichtsvollen, weil sie sich die Impfplörre reinschieben haben lassen. Sie sagen mehr Denken (sie selber haben aufgehört zu Denken als sie sich die Spritze ins Oberarm schießen ließen). Egoismus nennen sie andere (die aus Sorge von den nicht offiziellen Zulassung der Gentherapie) und sie selbst die Geimpften haben sich quasi den Los gewählt, nach der Spritze Tot oder Langzeitfolgen. Und sie kriegen nichts mit wer alles durch diese Massenplörre gestorben ist oder am Rollstuhl gefesselt sind. Lebenslang!

    Sie behaupten Egoismus tötet Menschen? Drehe wir den Spieß um, Geimpfte töten andere weil sie ansteckender werden als andere. Fakt ist es und bewiesen auch. Ich gehe mal in den Keller zum Lachen.
    Beispiele gefälligst? Bitteschön. Diese kombination mit Covid-Spritze erzeugt eine Doppelinfektion. Andere Ländern Berichten auch von Doppelinfektionen.
    Schwangere Nachbarin hat sich doppelt infiziert und ist Geimpft. Jetzt ist es heftiger als die ersten zwei Male.
    Trotz Isolation erreicht Corona Polarstation in der Antarktis. Laut Bericht sind alle Beteiligten geimpft und hatten sich sowohl vor als auch nach der Reise einen PCR-Test unterzogen. Dennoch habe das Virus in der Polarstation weiter grassiert.
    Eine Kollegin (Schwanger) hat sich infiziert mit Grippe und Corona und auch sie ist Geimpft. Derzeit untersucht das Gesundheitsministerium den Fall und will prüfen, ob eine Kombination der beiden Viren eine schwerere Erkrankung verursachen kann. Experten gehen davon aus, dass es weitere Fälle gibt.
    Menschen die auf die Strasse gehen mit Fotos ihrer an Corona verstorbenen Väter, Kinder und Freunden. Sie waren Geimpft!

  5. Eine Studie zeigt Impfstoffe auf der Grundlage von mRNA-haltigen Lipid-Nanopartikeln gegen Covid-19 wie sie verwendet wird, führen bei Mäusen zu „schnellen und robusten Entzündungserscheinungen“ mit erhöhter Sterblichkeit. Klinische Studien und laufende Impfungen weisen unterschiedliche Nebenwirkungen auf. Die Ursachen für die gemeldeten Nebenwirkungen sind jedoch nach wie vor unklar. Hier präsentieren sie Beweise dafür, dass die LNPs von Acuitas, die in präklinischen Studien mit nukleosidmodifizierten mRNA-Impfstoffen verwendet werden. Injektion dieser LNPs führte zu schnellen und robusten Entzündungsreaktionen, die durch massive Neutrophileninfiltration, Aktivierung verschiedener Entzündungswege und Produktion verschiedener entzündlicher Zytokine und Chemokine gekennzeichnet waren. Die gleiche Dosis LNP, die intranasal verabreicht wurde, führte zu ähnlichen Entzündungsreaktionen in der Lunge und hatte eine hohe Sterblichkeitsrate zur Folge, wobei der Mechanismus noch nicht geklärt ist. Die Wirksamkeit der mRNA-LNP-Plattformen bei der Induktion adaptiver Immunreaktionen und die beobachteten Nebenwirkungen könnten also auf die stark entzündliche Natur der LNP zurückzuführen sein.
    Diese Veränderung an den Potenzialen durch die möglicherweise in die Lipide der Membrane über Inhalation oder Impfung inkorporierten und in die Lipide der Zellmembrane eingelagerten LNPs könnte man messen. Aber daran dürfte seitens der Wissenschaft keinerlei Interesse bestehen. Es geht um Milliarden. Gesundheit ist unwichtig. Gier und Dummheit ist eine gefährlicher Mix und endet immer wie es enden muss.

  6. Das ist echt Krass. Weshalb vieles immer noch verschwiegen wird bleibt mir ein Rätsel. Dabei wurden bereits viele Beweise geliefert.
    Mikroskopische Untersuchungen des Blutes von geimpften Personen haben ergeben, dass sich hochtoxische Nanopartikel und undefinierbare Objekte, teils rechteckige oder quadratische, aber auch längliche Formen, im Blut befanden.
    Ferner wurden bei Geimpften in den Blutbahnen Blutcluster und Verklumpungen gefunden, die zu Thrombosen führen können. Verklumpungen sind kein gutes Zeichen.

    1. Mich irritiert es zusehends, dass dieser Aspekt kaum erörtert wird. Dieses Thema wird meines Wissens nur auf der Seite „La Quinta Columna“ erörtert. Ich erkläre mir das so, dass viele kritische Blogs sich ihren Ruf nicht ruinieren wollen, weil sie denken, das sei zu extrem, um wahr sein zu können. Ich halte diesen Schluss für falsch und halte mittlerweile alles für möglich. Es zeichnet sich nunmal ein totalitäres Gesamtmuster ab, und das Totalitäre ist nun mal per definition das Extreme.

  7. Der von Ihnen verlinkte Blog hat eine Folgeseite, welche ein zentrales Problem des mRNA Impfstoffs anspricht: „Long-term persistence of the SARS-CoV-2 spike protein: evidence and implications“
    https://doctors4covidethics.org/long-term-persistence-of-the-sars-cov-2-spike-protein-evidence-and-implications-2/

    Der mittels Lipofektion aufgenommene Impfstoff veranlasst die Zellen mRNA kodiertes Spikeprotein zu exprimieren. Unser Immunsystem erkennt das Epitop auf unseren ansonst gesunden Zellen und bildet Antikörper. Meistens endet hier die Darstellung in den Medien.

    Wenn in Folge der Immunantwort zytotoxische CD8 T-Zellen unsere vermeintlich infizierten Zellen lysieren werden Spikeproteine freigesetzt. Gelangen diese in den Blutstrom können sie ACE-2 Rezeptoren im Endothel besetzen. In weiterer Reaktion kann es zur Freisetzung des darunterliegenden Von-Willebrand-Faktors kommen. Die entstehende Thrombozytenaggregation mit einhergehender Lumenverengung könnte eine Blutdruckerhöhung und das erhöhte Thrombose-, Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko erklären.

    Es stellt sich die Frage, ob durch mRNA-Impfstoff induzierte Antigene auf der Oberfläche ansonsten gesunder Zellen tatsächlich die gleichen Reaktionsketten im Immunsystem auslösen wie nach einer COVID-19 Erkrankung.

    Es wäre auch überlegenswert, ob die bei geimpften Athleten beobachteten Komplikationen möglicherweise durch eine Freisetzung von Spikeprotein durch Mikrotraumata des Muskelgewebes während des Trainings entstehen.

    Vieles ist noch unklar, darum macht es Sinn die Impfung im Bereich der Eigenverantwortung und Risikoabschätzung des Einzelnen zu belassen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.