Der Teufelskreis der unbewiesenen Behauptungen

Zahlen, Zahlen, Zahlen – damit werden wir seit März 2020 hypnotisiert. Neuerkrankungen, Neuinfektionen, Inzidenzen, Belegung der Normal- und Intensivstationen in Spitälern. All das dient der Begründung von testen, testen, testen bis Ende 2020, und seither impfen, impfen, impfen. Die Zahlen haben keinen Bezug zueinander, die Begriffe sind inhaltlich falsch. Aber sie begründen Lockdowns, Maskenzwang, Impfhysterie mit Booster und drei weiteren Dosen gegen Omicron.

Was mich wirklich wundert, ist das völlige Fehlen von Belegen für die Behauptungen. Da wäre einmal die“Überlastung der Spitäler“. Schreibt man der SPÖ oder ihrer Vorsitzenden bekommt man einige Textbausteine als Antwort, darin aber nur Behauptungen wie diese hier von der Vorsitzenden Pamela Rendi-Wagner:

„Die Regierung arbeitet nun auch an einer allgemeinen Impflicht. Für uns steht dabei eines im Mittelpunkt: Es muss der ewige Teufelskreis an Lockdowns und überlasteter Spitäler durchbrochen werden. Der einzige Weg, der uns dorthin führt, ist eine hohe Durchimpfungsrate, was der Regierung bisher nicht gelungen ist.“

Voriges Jahr gab es keine Impfung, heuer sind immerhin mittlerweile 67% der Bevölkerung „vollimmunisiert“, mehr jedenfalls als in den Nachbarländern, die keine Impfpflicht planen.

Und trotzdem verlaufen die Fälle parallel, weil eben im Herbst immer die Grippesaison beginnt.

Aber reden wir über die „überlasteten Spitäler“. Davon weiß nicht nur die SPÖ etwas. ORF und zackzack schreiben heute über eine Stellungnahme „besorgter Wissenschaftler“, die finden, dass die „Mehrheit klug, solidarisch und geimpft nicht länger schweigen darf“. Sie behaupten im  Volltext ihrer Erklärung:

Die zackzack nahestehenden Wissenschaftler*innen, politisch frühere Salonlinke, machen dann auch gleich auf Spaltung der Gesellschaft, Apartheid und Einforderung zwangsweiser Solidarität, eine gewöhnlich dem rechten Lager zuzuordnende Verhaltensweise.

Und natürlich haben wir sie da auch wieder, die überfüllten Spitäler. Ich frage mich, wie es sein kann, dass eine Pressemeldung der Statistik Austria am 29.11.2021 folgendes zu berichten hat:

„Insgesamt 2,1 Millionen stationäre Spitalsaufenthalte wurden laut Statistik Austria für das Jahr 2020 dokumentiert. Das sind um 18% weniger als im Jahr davor.“

Schon im Vorjahr waren ja die „überbelasteten Spitäler“ Grund für Lockdows in Serie, FFP2-Maskenpflicht und all die anderen Maßnahmen. 26.500 von insgesamt 2,1 Millionen Hospitalisierungen gab es übrigens wegen Covid. Macht die Impfung von 67% oder 6,05 Millionen Bewohnern des Landes so ein Problem aus, dass die Belastung der Spitäler wieder auf die Ebene von 2019 gestiegen ist? Dann müssten zu den 26.500 Belegungen durch Covid noch 440.000 weitere hinzukommen. Klingt plausibel oder? Wer verweigert hier die „ernsthafte Auseinandersetzung“?

Eine ernsthafte Auseinandersetzung

Eine ähnliche Frage stellt der Public Health Wissenschaftler Martin Sprenger in einem lesenswerten Facebook Posting:

„Jede Woche „Lockdown“ kostet die österreichischen Steuerzahler eine Milliarde Euro – https://bit.ly/3lMvCtC – Abgesehen von der Frage wie wissensbasiert die einzelne Maßnahmen sind aus denen sich ein „Lockdown“ zusammensetzt – https://bit.ly/3COWpew – stellt sich vor allem die Frage WARUM wir in der aktuellen Situation sind? Offizielle Antwort: Weil so viele ungeimpfte Personen die Krankenversorgung und v.a. die Intensivstationen überlasten.“

Genau das wird von allen Seiten immer wieder wiederholt, ohne jedoch Belege anzubieten. Im Gegenteil Länder wie Tirol oder Niederösterreich, die früher täglich die Anteile Geimpfter auf Normal- und Intensivstation berichtet haben, tun dies nicht mehr. Warum? Sprenger weiter:

„Daraus folgt die Frage WER sind diese ungeimpften Personen auf den Intensivstationen? Offizielle Antwort: Interessanterweise gibt es diese nicht, also beantworten wir sie selber. Diese Personen sind zum Großteil (>80%) über 50 Jahre alt – https://bit.ly/3rMnYTW – übergewichtig oder adipös (>80%) und haben zumeist noch andere Risikofaktoren. Jetzt folgt logischerweise die Frage WARUM sind diese Personen, mit einem klar definierbaren Risikoprofil nicht geimpft? Offizielle Antwort: Interessanterweise gibt es diese nicht, also nehmen wir einmal an, dass es dafür die unterschiedlichsten individuellen Gründe gibt.“

Wir erinnern uns, ähnliches hat der Leiter der Intensivstation der Barmherzigen Schwestern in Linz, Dr. Johann Reisinger, in einem Kommentar in den Oberösterreichischen Nachrichten hinterlassen. Und es lässt sich den offiziellen Daten entnehmen.

Das sind Daten, die jetzt die Minderheit zur Diskussion stellt. Warum geht darauf die Mehrheit nicht ein, wie unsere früheren Salonlinken oder die SPÖ-Spitze.

Sprenger stellt weitere Fragen:

„An diesem Punkt ist die Frage berechtigt WARUM haben wir nicht hunderte Millionen Euro in proaktive Zugänge gesteckt, um möglichst viele der Personen die ein hohes Risiko aufweisen auf einer Intensivstation zu landen von den Vorteilen einer Impfung zu überzeugen? Zum Beispiel mittels Vertrauensarzt*innen oder Vertrauenspersonen und anderen niederschwelligen Angeboten – – https://bit.ly/3lPE639 – Im Vergleich zu den Kosten eines „Lockdowns“ sind das keine großen Summen. WARUM gibt es nach wie vor keine guten Gesundheitsinformationen für diese Risikogruppen? WARUM wird hier nach wie vor nicht mehr investiert, mehr Energie und Ressourcen hineingesteckt?“

Bitte, das wären doch gute Punkte zur Diskussion. Aber geht es noch um die Risikogruppen? Nein. Es geht um die Kinder:

„WARUM haben wir stattdessen im Sommer Millionen an Euro in eine Impfkampagne für Jugendliche gesteckt („Baby lass dich impfen“, „Alle gehen in den Club“) und stecken jetzt die Energie in die Impfkampagne für 5- bis 12-Jährige? WARUM mutieren Schulen plötzlich zu Marketingabteilungen für die Pharmaindustrie und machen Werbung für ein Arzneimittel? Schulen sind Schulen, keine Gesundheitsbehörde und auch kein Gesundheitsdienstleister. Schulen sollten sich bei dem Thema Impfungen heraushalten oder zumindest eine vollkommen neutrale Haltung einnehmen. Es geht die Schule nichts an, ob 5- bis 12-Jährige Kinder geimpft sind oder nicht. Das ist allein die Entscheidung der Eltern in Absprache mit einer/einem Ärztin/Arzt ihres Vertrauens. Kinder sind keine Angestellten der Schule, der Länder, oder des Bundes. Kinder sind Kinder. Punkt. Diese Neudefinition von Schule als „Gesundheitsbehörde“ ist genauso abzulehnen wie jede Ungleichbehandlung von Kindern aufgrund ihres Impfstatus. WARUM gibt es da nicht schon längst einen Aufschrei der Bioethikkommission, von Kinderrechtsorganisationen, oder aus dem Bildungsbereich selber?

ES WIRD ZEIT dass sich die Gesundheitspolitik und das Pandemienmanagement wieder auf jene Gruppen fokussiert die ein hohes Risiko haben im Krankenhaus und auf Intensivstationen zu landen und damit gewährleistet, dass diese nicht überlastet werden, es keine „Lockdowns“ mehr braucht, die die österreichischen Steuerzahler pro Woche eine Milliarde Euro kosten.“

Der Forderung nach Impflicht heißt 3 Dosen um 15 – 20 Euro das Stück, schwere Nebenwirkungen und Todesfälle wie noch nie vorher bei einem Medikament. Und nach der Grundimmunisierung braucht es dann je 3 weitere Dosen gegen jede Variante wie wir eben zu Omicron hören. Impflicht heißt dann für die Bevölkerung 4 bis 6 Spritzen mit Gentechnik-Präparaten allein im Jahr 2022.

Ernsthaft? Aus Solidarität?


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Spitalsbelegung 2020 in Österreich um knapp ein Fünftel geringer als 2019

Rätsel um Geimpfte im Spital: laut AGES 25 Fälle vom 29.8 bis 26.9., in Tirol 25 am 22.9. und 12 in Vorarlberg am 12.10.

So verschwinden Geimpfte aus den Berichten. Chaos oder Absicht?

So verschwinden Geimpfte aus dem Spital: sie werden im Bericht unterschlagen – Anteile Geimpfter weit höher als zugegeben

Public Health Experte Martin Sprenger im Interview: Corona schon seit Herbst 2019 in Europa

27 Kommentare zu „Der Teufelskreis der unbewiesenen Behauptungen

  1. Aber aber! Der Herr Kogler hat heute im Parlament gesagt, daß man nach der dritten Impfung „voll immunisiert“ ist. 🙈🙊🙉🤭😎🥃🥃

  2. Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk:

    Skandal höchster Güte – Aufforderung, NUR MEHR „Geimpfte“ UND „FFP2-Masken-Tragende“ zu INTERVIEWEN.

    Am 1. Dezember richtete der BAYERISCHE RUNDFUNK mit Betreff »Corona-Maßnahmen für EB-Außenproduktionen« an alle BR-Redakteure die »Dringende Empfehlung« zur Einhaltung folgender »Maßnahmen für den Infektionsschutz an Drehorten« –

    Abschrift:

    1. – Wenn es die Situation erlaubt: Drehorte nach draußen verlegen.

    2. – Dringende Empfehlung: Möglichst nur Wahl von Protagonisten, die geimpft sind (außer, wenn z.B. nicht geimpft zu sein thematisch relevant ist).

    3. – Vermeidung von Drehsituationen, in denen keine Kontrolle über Impfstatus und Verhalten der Anwesenden besteht (z.B. viele Menschen in Innenräumen).

    4. – Information an die Protagonisten im Vorfeld, dass FFP2-Masken zu tragen sind. Abnahme der Maske nur, wenn filmisch erforderlich.

    Hier der Beitrag – samt Original-Mail des BR vom 1.12. https://clubderklarenworte.de/exklusiv-whistleblow-ard-ueberschreitet-rote-linie/

    Ich bin entsetzt, aber nicht überrascht. Jeder halbwegs aufmerksamen TV-Konsumenten muß wenigstens in den letzten Monaten aufgefallen sein, die Auswahl gesendeter Interviews ist keineswegs ausgewogen. Den Verdacht hatte ich schon eine längere Weile. Aber das hier buchstäblich schwarz auf weiß zu sehen, dreht einem den Magen um.

    Der ORF wird – davon ist angesichts einseitiger Berichterstattung, konsequenter Nichtzulassung von Audiatur-Altera-Pars-Meinungen udgl. auszugehen – ähnlich lautende (inhaltlich übereinstimmende) „Richtlinien“ und Regelungen ausgerufen haben.

    Es wird nicht nur Zeit, den Öffentlich-rechtlichen BILDUNGSAUFTRAG endlich ernst zu nehmen, diese gesetzlich verankerte Pflicht des ORF ist überfällig! Zur Erinnerung:

    https://www.jusline.at/gesetz/orf-g/paragraf/4

    1. »Corona-Maßnahmen für EB-Außenproduktionen« ist eine fette Lüge!

      Der Propaganda-Trick besteht darin, den Sonderfall-Fall, Covid-19, in einen Allgemein-Fall umzudeuten! Man achte drauf, wie oft von Corona-Pandemie, Corona-Viren, Corona-Test gesprochen wird. Wir sind auch drauf hereingefallen und haben Propaganda-Floskeln, ohne es zu merken, übernommen.

      Der Antigen-Test kann eine Covid-19 Infektion gar nicht feststellen. Corona-Viren sind in den 60er Jahren entdeckt worden, was ja nicht heißt, daß sie da entstanden sind. Die gibt es seit Urzeiten.

      „Die SARS-Pandemie 2002/2003 ist das erste – gleich weltweite – Auftreten des durch SARS-CoV[1] hervorgerufenen Schweren Akuten Atemwegssyndroms (SARS), das im November 2002 begann. Von Südchina ausgehend verbreitete sie sich binnen weniger Wochen über nahezu alle Kontinente und forderte innerhalb eines halben Jahres 774 Menschenleben.[2] “ wikipedia

      SARS-CoV war ein Corona-Virus und verschwand genauso schnell wieder, wie es gekommen war. Zudem war das keine Pandemie, dann hätten wir auch eine Pandemie der Verkehrstoten; 2020 starben schon 2719 Menschen im Straßenverkehr alleine in Deutschland. Wo bleibt der Lockdown?

      Corona-Viren kommen und gehen. Der Test kann nur – wenn überhaupt – irgendeine Corona-Infektion feststellen, aber keine besondere mit Covid-19. Wo ist der Gegenbeweis?

      Das ist ein rechtliches Problem und das muß gelöst werden. Wird das nicht gelöst, kommen wir aus der Endlosschleife nicht heraus. Denn Corona-Viren kommen und gehen.

  3. Wissenschaftlichen Nonsens zu wiederholen ist das eine. Der Herr Vizekanzler von den GRÜNEN beleidigt aber auch den Teil des österreichischen Volkes, der mit großen Teilnehmerzahlen seit 20.11. friedlich gegen inhumane und spaltende Maßnahmen protestiert, als „Staatsverweigerer, Demokratieverweigerer, Neofaschisten“.

    Möge der Herr Vizekanzler rechtzeitig zur Besinnung kommen. Zur dringenden Erinnerung die von den GRÜNEN proklamierten MENSCHENRECHTE – © wien.gruene –

    »WIR WOLLEN:
    eine Gesellschaft, für die die Menschenrechte und Menschenwürde wichtigste Richtschnur sind
    einen Staat, der sicherstellt, dass alle in Sicherheit, Freiheit und selbstbestimmt leben können«

  4. Die im Artikel aufgeworfenen Fragen lassen sich nicht beantworten, indem man den „Fakten der einen Seite“ die „Fakten der anderen Seite“ gegenüberstellt. Ich schrieb schon in einem anderen Kommentar, dass die „Corona Jünger“ und „Impf-Fanatiker“ nicht einmal die Statistiken kennen, denen die eigene „Argumentation“ zugrunde liegt, wie sollen Sie dann überhaupt für Zahlen „der anderen Seite“ empfänglich sein, selbst wenn diese noch so wahrhaftig sind?
    Es gibt nicht einen „Impfpflicht-Anhänger“, der nicht schon mit Israel, Portugal usw. argumentiert hätte, dabei lässt sich in diesen Ländern der „Erfolg“ der Impfung mit Zahlen gar nicht belegen und jede Interpretation ist widersprüchlich (Israel hat zB eine viel geringere Impfquote als Österreich und Deutschland, was bedeutet das jetzt??). Ebenso ist es mit der Spitalsbelegung und den Intensivstationen. Den „Impfpflicht-Anhängern“ reicht, dass „führende Experten“ (Virologen, Wissenschafter, Ärzte, Politiker) das behaupten, und sie glauben es schon, genauso wie für die „Impf-Gegner“ jeder Hinweis auf eine Nebenwirkung ausreichend ist um sich bestätigt zu fühlen, dass die Impfung gefährlicher als das Virus ist. So kommen wir nicht weiter, obwohl wir wissen was der große Unterschied ist: Selbst der extremste „Impf-Gegner“ überlässt dem Befürworter seine freie Entscheidung und handelt damit sogar medizinisch und ethisch korrekt, denn es obliegt dem „Kranken“ in Absprache mit seinem Arzt die individuell richtige Therapie für sich selbst zu finden. Die Corona-Jünger hingegen hingegen zwingen den „Impf-Gegnern“ aus „solidarischen“ Gründen die „Therapie“ politisch auf (und das beginnt ja in Wahrheit schon bei der verpflichtenden Qurantäne und endet mit der Impfpflicht). Wenn überhaupt, kann dies nur unter der Bedingung gerechtfertigt sein, dass es sich um einen absoluten „Killer-Virus“ wie Pocken oder Ebola handelt.
    Warum also gibt es dann so viele „Corona Jünger“ und wie ist es möglich, dass über alle Gesellschaftsschichten und politische Gruppierungen verstreut eine derart große Anzahl an im Grunde genommen schon Fanatikern entsteht, die sich über alles hinwegsetzen, was unsere bis jetzt „freie Ordnung“ ausmacht? Nun, die Antwort ist – ANGST, denn die zahllosen Angstkampagnen haben ihre Wirkung nicht verfehlt! Wer aber so voller Angst ist, der ist für Argumente nicht zugänglich. Diejenigen, die und das eingebrockt haben, die lachen über uns und feiern während wir im Lockdown sind, aber ihre Jünger haben tatsächlich Angst vor diesem Virus und sind bereit bis ans Äußerste zu gehen. Wenn die „Impf-Skeptiker“ (zu denen ich mich auch zähle) also irgendetwas bewirken wollen, dann sollten wir den „Corona-Jüngern“ die Angst nehmen. Mit der Wahrheit kommen wir nicht weit. Es hilft daher auch nicht, vor der Impfung zu warnen, vor dem Verlust der Freiheit etc. (dies sind ja auch wiederum Ängste), die „Corona-Jünger“ bemerken ihre Gefangenschaft nicht. Man kann Zahlen präsentieren so viele man will, es gibt kein Durchdringen. Wir müssen daher bei den Demos und überall dort, wo wir noch ein bisschen Öffentlichkeit haben, zeigen, das Angst nicht tötet, sich macht nur das Leben kaputt, viel mehr als Corona. Die jetzt schon pensionierte Kanzlerin hat 2015 den unsäglichen Satz „Wir schaffen das“ in Deutschland (und Europa) zur Doktrin erklärt und damit uns alle in Geiselhaft genommen. So einen Satz braucht es aber jetzt. Lasst uns ohne Hass oder Verachtung auf die „Corona Jünger“ zugehen, ihnen ihre Angst nehmen und das Vertrauen in sich zurückgeben. „Habt keine Angst, tut, was für euch das individuell Richtige ist, stärkt euer Immunsystem, das Virus kommt gegen uns nicht an, wir schaffen das!“

    1. Eine, im Wesentlichen auf westliche Länder beschränkte Massenpsychose 🙈🙊🙉☹️🤭🥃

    2. Der Don
      9. Dezember 2021 um 18:30 Uhr

      Excellenter Kommentar! Ausgewogen und zutreffend. Allerdings wüsste ich derzeit keinen Ansatz, wie man die Sprachlosigkeit überwinden soll.
      Das Problem ist doch meines Erachtens das „Nicht mehr zuhören“ Wie in einer „Skinnerbox“ lösen bestimmte Begriffe sofortige Reflexe aus . Das gilt wie Sie treffend beschreiben für beide Lager.

      Vor allem darf die eigene Weltsicht nicht zusammenbrechen. Ich habe die Tage einem Kollegen am Telefon von den hohen Zahlen an Impfdurchbrüchen auf den Seiten des RKI berichtet. Seine Antwort war in etwa: „Das kann gar nicht sein. Du bist auf einer fake news Seite etc.etc. “
      Ich habe ihm dann wiederholt erklärt. „Nein, das ist ein PDF vom RKI, Seite 21 Tabelle 3…“
      Antwort: “ Das kann nicht sein…..“
      „OK, ich schick dir den link, schau selber nach“

      Am nächsten Tag ging es dann wie folgt weiter: „OK, das war tatsächlich ein echtes Dokument. ABER: In unserem Lokalblatt wird beschrieben, dass nur die Ungeimpften auf Intensiv… “ etc.etc.

      Wie willst Du dich da noch auseinandersetzen?
      So wie die 95 % Wirksamkeit in die Hirne tätowiert sind, egal wie die Realität aussieht, steht es in Stein gemeißelt, dass uns nur die Impfung zurückführt in die Welt vor 2019.

      Ich habe kapituliert, das in das Lager der Fanatiker transportieren zu können. ich muss mich in Zeiten der drohenden Impfpflicht mit Selbstschutz beschäftigen und überlasse den Rest ihrem festen Glauben an „DIE Wissenschaft“

    3. @Der Don
      Zutreffend, daß man mit Ängstlichen nicht argumentieren kann. Aber die Angst ist aus der Wahrnehmung der Ängstlichen „faktenbasiert“ erzeugt worden, kurz: sie haben „begründete“ Ängste. Diese sind in 2 Jahren tägliche Nonstop-Fakenews-Propaganda mit frisierten Zahlen, bestochenen Experten, sophistisch geschulten Faktenchecks Schicht um Schicht amalgamiert worden. Sie haben für jeden plausiblen Einwand, wenn sie etwas intelligenter sind, einen haarspalterischen pseudowissenschaftlichen Gegen-Einwand dank der Faktenchecker. Ivermectin? Cochrane! Kaum Übersterblichkeit? Präventionsparadox! Ländervergleich? Äpfel mit Birnen! Da ist kein Durchkommen. Jemand wie Mike Yeadon oder Wodarg hält einen Vortrag mit 20 überzeugenden Argumenten? Faktenchecker finden eine ungenaue Formulierung und treiben da ihren pseudosachlichen Widerlegungskeil rein! Kein! Durchkommen!

      Meine Konsequenz: hoffen, daß genügend viele Impfschäden- und tote produziert werden, sodaß sich bei den Leuten Irritation zeigt. Aber auch hier: es kippen bis zu 60x mehr Sportler bei öffentlichen Events tot um als vor der Impfe (Steve Kirsch), aber auch dieser Leichenberg ist wegerklärt worden.

  5. Geheime Pfizer-Dokumente: 1223 Todesfälle und 158’000 unerwünschte Ereignisse in 90 Tagen nach der Notfallzulassung

    Wenn es stimmt, ein gewaltiges Verbrechen.

  6. Es ist hoffnungslos. Glauben kann man nicht mit Fakten widerlegen. Keine Chance. Hier läuft eine beinharte politische Agenda ab. Mit Fakten hat das nichts mehr zu tun. Jedenfalls mit keinen in Bezug auf Gesundheit oder Viren etc. Man schaue sich nur heute die ersten Details zum Impfgesetzentwurf an. Da stellt sich eine Edtstadler tatsächlich hin (als Frau!!!) und sieht keine Ausnahmen für Schwangere vor. Was soll man dazu sagen?!!!?. Bill Gates übrigens sagte Mal in einem Interview , das Ganze würde vier Jahre dauern. Und wie lange soll das Imofegestz gelten? Genau bis 2024. Präzise wie ein Uhrwerk läuft der politische Algorithmus ab. Das sollen die Leute dann also per Gesetz bis 2024 ca. 6-8 Spritzen gesetzt werden, je nachdem, wann sie damit angefangen haben.. Das ist geplanter Genozid!!!! Wenn da jetzt nicht auch ALLE Geimpften mit auf die Straße gehen, dann weiß ich auch nicht mehr weiter.

    1. @ OMS90 absolut. Jedoch kaum überraschend wenn man die kriminelle Historie von Pfizer recherchiert

      @ Klaus C. Nicht ganz:

      Mit „The real Anthony Fauci“ – seit 2 Wochen, unmittelbar nach Erscheinen, US-Bestseller-Liste Platz 1 – unbedingt lesenswert und mit Sicherheit Standardliteratur zukünftiger Juristengenerationen – hat Robert F. Kennedy Jr. das Jahrhundertverbrechen auf 700 Seiten sauber recherchiert und dokumentiert. Er ist schon sehr lange mit der Materie vertraut. Man muss den Mut und das Engagement dieses Mannes bewundern.

      Sobald Fauci hinter Gittern ist – mit 80 Jahren ist die Zeit für sein Abtritt überreif – geht es auch hier ganz Vielen ganz schnell an den Kragen. Die Auflösung, wie schon an anderer Stelle kommentiert, muss aus den USA kommen. Aktuelle Gerichtsentscheidungen zum Biden-Mandat lassen hoffen.

      Wie sagte Neil Oliver (UK) so schön: man kann den Angstschweiß der Regimes förmlich riechen.

  7. Bereits 3 Pflaster auf dem Oberarm, demnächst 3 weitere und dazu kommen die bereits 5 Pflaster auf Augen, Ohren und Mund. Und wofür?

    „Omicron Already Declining in South Africa“ (dailysceptic.org) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben.

    „Omicron Neutralization Update“ (swprs.org) – einfach Zeile in SUchmaschine eingeben.

    „Tante Mu und Omi Kron sind fu…ed!“ (guidovobig.com) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben.

    1. »3 Pflaster auf dem Oberarm« –

      Mit 3 + 3 Pflastern soll das Ende des unbeleuchteten Injektionstunnels noch lange nicht erreicht sein, denn:

      Geht es nach der Broschüre des österreichischen Sozialministeriums »Aktuelle Maßnahmen zur Impfpflicht – Stand: 09.12.2021«, wird das Impfzwang-Gesetz ganze 35 Monate in Kraft sein:

      »Das Impfpflichtgesetz tritt voraussichtlich Anfang Februar 2022 in Kraft.«

      »Das Impfpflichtgesetz tritt voraussichtlich Ende Jänner 2024 außer Kraft.«

      Da gehen sich weitere 10 – 12 Injektionen pro Person aus.

      Da gehen sich weitere 10 – 12 Injektionen pro Person aus. Für jene, die dann bis zum Ende durch- und die Zwangsbehandlung nebenfolgenmäßig bis zum Ende ausgehalten haben. Es könnte folglich sein, daß 2022 / 2023 der Bedarf an weiteren Dosen experimenteller Genpräparate beträchtlich kleiner ist.

  8. Wir leben in einem demokratischen Verfassungsstaat und nicht in einem Obrigkeitsstaat. Scheinbar halten sich unsere „Knechte“ für Ludwigh den XIV.: Ich bin der Staat! ?

    In einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaftsordnung sind „alle“ Staatsbediensteten „Diener des Staates“, also Knechte. Der Souverän (König) ist der Bürger.
    Unsere Knechte lassen sich auch genau auf der Grundlage unseres Gesellschaftsvertrages vom Souverän in die Parlamente wählen, damit sie ihm dienen.

    Die Politiker leiden an Großmannssucht, sie werden aber von uns, dem Souverän, bezahlt. Und sie werden nicht dafür bezahlt, sich als Gutsherren aufzuspielen. Pamela Rendi-Wagner ist nur eine Magd. Und Nehammer nur ein Knecht.

    Ich glaube, wir müssen hier mal klar machen, wer das sagen hat?

    1. Diejenigen, die mit viel Kapital Netzwerke aufbauen und bezahlen und so Gefälligkeitsklüngel schaffen, die sie mit Abhängigkeiten steuern haben das Sagen. Deswegen können wir auch friedlich demonstrieren, bis die Sohlen durchgelaufen sind. Es wird wohl nichts ändern. In diesem Klüngel gibt es keine Opposition mehr. Wen sollen denn die ÖVP und Grünen fürchten? Die SPÖ? Die ist in Wien schlimmer als alles andere. Die Neos? Die stehen direkt auf der Gehaltsliste der Eliten. Der Gründer der Neos ist der Ehemann von Alena Buyx der Haupttäterin mit Vorsitz im „Ethikrat“ und tief vernetzt mit WHO Transhumanisten und Genpfuschern. Die FPÖ? Ja vielleicht….aber in Oberösterreich waren die auch nicht rühmlich. Eine absolute Mehrheit wird es da jedenfalls nicht geben.immerhin macht Kickl aber Stress…als einziger… Die Justiz? OK… Scherz…wie immer sind die als.erste umgefallen! Die Kirchen? Echt jetzt??! Was aber passiert, wenn sie zu lasch die Agenda von Schwab und Co umsetzen, sieht man bei Kurz. Der war so schnell weg, schnippschnapp, natürlich dann ohne Neuwahlen. Aaaaalsooo….wem also sind die hörig? Vor wem müssen die sich fürchten….? Richtig! So sieht dann auch der Imofgesetzentwurf aus. Bill Gates2020:“Wir werden 7 Mrd Menschen impfen!!!“ Von der Leyen:“Thank you Bill for your leadership!“ Nicht erfunden, diese Propagandashow gab es wirklich bei den Tagesthemen. Hat irgendwer Bill Gates gewählt? Nicht Mal von der Leyen ist jetzt durch Wahlen in diese Position gekommen. Sie wurde rauf gehoben. Von wem? Macron und Merkel Alle drei waren Absolventen des Young Global Leadership Programms beim WEF. Noch Fragen?

      Gehe ich trotzdem zur Demo???
      Aber ja!!! Ich könnte angesichts der geplanten Verletzung von Schwangeren und Kindern ab 14 nicht mehr in den Spiegel schauen, wenn ich nicht mitmache. Und wer weiß…manchmal werden aus 1000 …100000 und dann 1000000 und schließlich viele Mio. Und der Streik kommt ja auch noch. Ich hoffe und bange, dass endlich die Geimpften aufwachen und ihnen klar wird, dass sie bei dem Gesetz sogar noch schlimmer dran sind als die bisher Ungeimpften, da sie die ersten Giftinjektionen eigentlich völlig sinnlos bekamen und betrogen wurden, aufgrund der kurzen Wirkung nur über den Sommer, wenn es eh egal ist! Bis 2024 sind sie also für nichts immer 3 Stiche mit Risiko von Nebenwirkungen voraus. Nicht Impfen, sondern SOLIDARITÄT ist der Weg in die Freiheit!!!!!! Wir sehen uns am Samstag!

  9. Bzgl. „Weil so viele ungeimpfte Personen die Krankenversorgung und v.a. die Intensivstationen überlasten“
    Wenn das der einzige Grund für all diese diskriminierenden Maßnahmen ist, hätten wir Ungeimpften nicht die folgende Möglichkeit uns aus eigener Kraft zu befreien?

    Unterschreiben eines rechtlich verbindlichen Dokuments mit folgendem Kerninhalt:
    „Hiermit verpflichte ich mich im Falle einer Coronainfektion kein öffentliches Spitalsbett zu belegen.“

    Als Vorbedingung sollten die Ungeimpften sich vorher zusammenschließen und Vorkehrungen treffen:
    – Gemeinschaftliche Umsetzung von Prophylaxe und frühzeitiger Behandlung, welche die Anzahl an schwerwiegenden Fällen wesentlich reduzieren sollte.
    – Trotzdem entstandene schwerwiegende Fälle werden in privaten Einrichtungen selbst bezahlt.
    – Diese möglichen hohen Kosten könnten mittels Versicherungsprämien vom Kollektiv der Ungeimpften aufgefangen werden. (Versicherungsprinzip)

    1. … eine an sich gute Idee – überlegenswert.

      Jedenfalls wäre damit dem Narrativ, „Ungeimpfte“ würden „Vollimmunisierten“ das Krankenbett entziehen, der Wind aus den Segeln und dem offiziell wesentlichen Grund für „Impfpflicht“ bezüglich aller Gesunden, die Gentherapie nicht wollen, der Boden entzogen.

      Gleichzeitig müßten sich daraus idF auch erhebliche Reduktionen bei den Sozialversicherungsbeiträgen ergeben, das ist auch klar. Verhandlungssache …

    2. Theoretisch wäre das sinnvoll. Nur ist es halt eine Lüge. Deshalb wird das nichts werden. Wenn man es dennoch machen würde, käme halt eine andere erfundene Begründung.

    3. @Klaus C.
      Können Sie bitte genauer ausführen warum es eine Lüge sein soll? Ungeimpfte behaupten hier nicht, dass sie nicht erkranken werden sondern sie verpflichten sich nur in dem Falle einer Erkrankung kein ÖFFENTLICHES Spitalsbett WEGzunehmen. Stattdessen müssen sie in dem Fall private Einrichtungen finden oder erst im Kollektiv erschaffen und die Kosten selbst tragen.

      Bzgl anderer Begründung: Das ist natürlich möglich und bei dieser Regierung auch wahrscheinlich, aber ist das ein Grund es gar nicht zu versuchen? Ich wäre auch sehr gespannt wie sie plötzlich den seit bald zwei Jahren bestehenden Hauptgrund auf die schnelle durch eine andere Begründung ersetzen wollen. Vor allem einen gleichwertigen Grund mit der sie weiter die geschürte Angst und behauptete Unsolidarität gegenüber Ungeimpften in der Bevölkerung aufrecht erhalten können.

  10. Tyrannei pur und (vorerst noch) auf die geistige Ebene bezogen eine wahre Horror-kratie!
    Die Angstpsychose verursacht Entmenschlichung!
    Stoppt den Wahnsinn!

  11. Schwere Zeiten für unsere Regierung und plötzlich auftauchende Virologen oder andere Gestalten „von dessen Existenz“ wir nichts wussten.
    Politiker ganz leicht entlarvt. Selbst wenn Politiker schweigen, reden sie durch ihre Körpersprache weiter. Die Körpersprache anderer zu lesen ist nicht schwer. Mir fallen viele Muster auf bei Menschen, besonders bei Politikern oder Redner mit viel Armbewegungen. Hier helfen keine Berater, denn innerlich bleiben wir immer so wie wir wirklich sind.
    Man muss sich die Wirkung bewusst machen (Politiker sind es nicht). Politiker sind sich vor einer Rede nie über ihre Körpersparche bewusst. Zunächst müssen Politiker sich bewusst machen, wie ihr Körper und ihre Gefühlswelt zusammenhängen. Sie vergessen oder erinnern sich nicht daran, dass sich ihre Gefühle abhängig zu ihrer Haltung und dem körperlichen Verhalten anpassen. Wenn man Politker/Redner in verschiedenen Situationen beobachtet, zum Beispiel auf Details achten, wie stehen oder sitzen er/sie, was machen er/sie mit Ihren Armen und Händen? Im Gespräch schaut man sich automatisch in die Augen. Diese geben Aufschluss darüber, was in dem anderen vorgeht.
    Gerade in der Krise fällt sehr leicht auf, dass ihre veränderte Haltung künstlich und unauthentisch wirkt und wiederkehrende Sätze oder Wörter benutzen. Ständiges auf dem Blatt schauen und ablesen zeigt ein schlechtes Gedächtnis und nicht Kompetent.
    Gestik, Mimik und Stimme verrät mehr als uns lieb ist. Allesamt verraten wir unserem Gegenüber viel darüber, was wir wirklich denken oder fühlen. Gensu wie Politiker, sie sind ja auch nur (gesteuerte) Menschen. In der Politik herrscht mehr Zurückhaltung, Unsischerheit, Zögerlich, Unruhig und hektisch sprechend. Besonders „Ausweichender Blick“ fällt auf.
    Erst wenn die nonverbalen Signale zu seinen Aussagen passen, entsteht ein stimmiges Bild und damit Glaubwürdigkeit, Authentizität und Vertrauen. Meistens stimmen sie alle nicht überein. Die Körpersprache spielt in der Kommunikation eine entscheidende Rolle – mehr als das gesprochene Wort. Wer darauf achtet wird vieles klarer werden. Die Augen können nicht bewusst kontrolliert werden. Hier entlarvt sie die wahren Gefühle des Menschen.
    Niemand kann seine Körpersprache einfach abschalten. Auch wenn wir schweigen bleibt der Körper nicht stumm. Nur sagt der Körper dann vielleicht nicht unbedingt das, was sich der Absender (z.B. Politiker als Botschaft wünscht. Körpersprache ist wie gesprochene Sprache. Aber sie kann nicht lügen. Höchste Zeit also, sich intensiver damit auseinander zu setzen. Schauen wir genauer hin und besonders auf die Regierung, Virologe, RKI und Ärzteschaft.
    Besonders gute Schule bieten Talk Shows, um Gesten, Mimik und Handbewegungen zu analysieren. Mit Übung wird man zum Meister. Was ich über die Jahren gelernt habe, können es andere auch lernen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.