So verschwinden Geimpfte aus dem Spital: sie werden im Bericht unterschlagen – Anteile Geimpfter weit höher als zugegeben

AGES und RKI liefern wöchentlich Berichte über „Impfdurchbrüche“ ab. Im Gegensatz zu Ländern wie UK oder Israel, werden aber alle unangenehmen, den eigenen Behauptungen widersprechenden Daten unterdrückt. Die österreichische AGES ist dabei führend, noch vor dem RKI. Tatsächlich sind die Anteile Geimpfter im Spital weit höher als behauptet.

Im Wochenbericht der AGES vom 28. September fanden sich noch 25 Fälle von „Impfdurchbruch mit Krankenhausaufnahme“ für die Wochen 35-38, wovon 22 die Altersgruppe über 60 betrafen.

Ab dem Wochenbericht vom 5.10.hat die AGES die Zeile im Bericht einfach ausgelassen. Sind die Fälle so stark gestiegen? Oder waren schon die 25 von vor zwei Wochen falsch, nämlich viel zu wenig? Auch im Wochenbericht vom 12. Oktober fehlt die Angabe:

Wir sehen jedenfalls, dass die „Impfdurchbrüche“ um 3,6 Prozentpunkte von 27,18% auf 30,78% angewachsen sind.

Die Unterschlagung der Zahlen der Geimpften im Spital und in der Intensivstation hat übrigens wie berichtet schon das Amt der Tiroler Landesregierung vorgemacht.

Am 20.9.2021 waren in Tirol von 59 Covid-Patienten auf einer Normalstation 18 Personen zweimal geimpft und auf einer Intensivstation traf dies bei 3 von 9 zu.

Am 22.9.2021 wird berichtet über 21 Geimpfte von 47 Patienten auf der Normalstation und 4 von 13 auf der Intensivstation.

Und hier der Screenshot aus der Pressemeldung vom 21.9.2021:

Ab 23.9.2021 wird nicht mehr über Geimpfte im Spital berichtet.

Spannend ist aber, dass am 20.9. in Tirol 18 Geimpfte im Spital waren, davon 3 auf der Intensivstation, am 21.9.  21 und 4, am 22.9. weiterhin 21 Geimpfte im Spital, und 4 auf der Intensivstation.

Die AGES hätte aber für ganz Österreich in den vier Wochen vom 29.8 bis 26.9. nur 25 Fälle im Spital. Davon allein in Tirol am 21. und 22.9. 25 Patienten. Wer bitte soll das noch glauben?

Als ich begonnen habe Physik zu studieren, habe ich mich auch mit politischer Relevanz und Code of conduct in der Wissenschaft befasst. Da war viel von intellektueller Redlichkeit die Rede, jetzt scheint die „intellektuelle Un-Redlichkeit“ Maxime des Handelns zu sein.

Es ist fast müßig den Rest des Machwerks der AGES zu besprechen, aber hier noch die Tabellen 18 bis 59 und über 60 Jahre.


Wie bei der AGES fast schon üblich, ist auch dieser Bericht schlampig hingeschludert. Die Rubriken in den Tabellen der einzelnen Altersgruppen wurden gegenüber dem Bericht vom 5.10. nicht verändert, es steht nicht KW 37-40 da, sondern noch immer 36-39. Nur in der ersten Tabelle (siehe oben) wurde richtig KW 37-40 angegeben.


Gegenüber dem Bericht vom 5.10. für KW 36-39 hat sich der Anteil der zugegebenen Impfdurchbrüche um 1,55 Prozentpunkte von 59,27% auf 60,82% für KW 37-40 erhöht.

Das RKI berichtet wenigstens noch Hospitalisierungen

Für die Wochen 36-39 berichtet das RKI über 28,4% „Impfdurchbrüche“ bei Alter 18-59 und 52,6% bei Alter über 60 Jahre.

Aber das RKI berichtet im Gegensatz zur AGES auch über Hospitalisierungen von Geimpften und Anteile auf der Intensivstation:

Wir sehen 36,8% Anteil an Impfdurchbrüchen unter den Hospitalisierten, etwa ein Viertel auf der Intensivstation und ein Drittel unter den Todesfällen. Das stimmt in etwa mit den Berichten aus Tirol überein, wobei in Deutschland gegenüber Österreich ein leichter Nachlauf besteht.

Legt man die Zahlen des RKI auf Österreich um auf Basis dessen was aus Tirol vom September bekannt ist, so ist vermutlich 45 bis 50 Prozent der Hospitalisierten „vollständig geimpft“ und ein Drittel oder mehr in der Intensivstation. Diese Daten werden von der AGES und dem Gesundheitsministerium unterschlagen.

Der Anteil der Geimpften gegenüber dem was als „Geimpft“ gezählt wird

Aber auch das RKI berichtet nicht korrekt. Als geimpft gelten nur Personen ab Tag 15 nach der zweiten Dosis (bzw nach der ersten Dosis bei Janssen).

Alle Geimpften ab der ersten Impfung bis zwei Wochen nach der letzten Dosis werden fälschlich bei den Ungeimpften mitgezählt. Dabei wissen wir aus der Zulassungsstudie von Pfizer und vielen anderen Untersuchungen, dass das Immunsystem durch Impfung stark geschwächt, was durch den massiven Abfall der Lymphozytenzahl dokumentiert wurde. Daher ist man nach der Impfung besonders anfällig für Infektionen, wie etwa eine Studie in Dänemark gezeigt hat.

Israel und das UK berichten dagegen korrekt und seriös über Geimpfte ab der ersten Impfung und weisen sie getrennt aus, wie etwa hier im Technical Briefing 22 von Public Health England:

Wir sehen hier 219.718 Ungeimpfte von insgesamt 492.528 Fällen. Also bleiben 272.812 oder 55,4% Geimpfte. Von den Geimpften entsprechen aber nur 113.823 oder 41,7% der Definition der Geimpften in Deutschland und Österreich.

Wendet man die Verteilung der einzelnen Stadien bei den Geimpften aus dem UK auf die Daten in Österreich und Deutschland an, so kommt man etwa auf etwa 80 bis 90 Prozent Anteil von Geimpften im Spital und 60 bis 70 Prozent in der Intensivstationen.

Kein Wunder, dass die Daten unterschlagen werden, denn sie wären nicht förderlich für die Impfbereitschaft.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Public Health England Bericht: im August betreffen 73% der Todesfälle Geimpfte bei 71% Impfquote

So verschwinden Geimpfte aus dem Spital – es wird einfach nicht mehr berichtet

Neuer AGES Bericht „Impfdurchbrüche“ bei über 60-Jährigen für Wochen 33-36 erreichen 53,45 Prozent

71 Kommentare zu „So verschwinden Geimpfte aus dem Spital: sie werden im Bericht unterschlagen – Anteile Geimpfter weit höher als zugegeben

  1. Damit kann man jetzt auch noch die letzte Aussage zu diesen Präparaten zu den Akten legen: „Schützt vor schweren Verläufen“.
    Alles was behauptet wurde, hat sich peu a peu in Luft aufgelöst. Jeder Gebrauchtwagenhändler ist glaubwürdiger als die Verfechter dieser Produkte.

    1. Warten wir mal den Winter ab.

      Bin gespannt ob ADE dann wirkt bei den Geimpften und die Todesrate explosionsartig steigt bei den Geimpften.

    2. Einige Zahlen sind noch viel erstaunlicher. Betrachtet man die taeglichen Situationsberichte des RKI, so faellt z.B. am 20.09 auf, dass anscheiend die Zahl der Covid-19 patienten auf Intensivstation *erheblich* hoeher ist, als die Gesamtzahl der hospitalisierten Covid-19 Patienten an diesem Tag:

      hospitalisierte/ 100.000 Einwohner: 1,65
      von Covid-Patienten belegte ITS-Betten: 1539

      Da die deutsche Bevoelkerung zum Jahreswwechsel laut statistischem Bundesamt 83.155.031 betrug und mir keine aktuelleren vwerlaesslichen Zahlen vorliegen, rechne ich jetzt mal mit dieser Zahl. Wenn die Gesamtzahl hospitalisieerter Covid-Patienten pro 100.000 Einwohner am 20.09. 1,65 betrug, muessen an diesem Tag alsso ungefaehr 1,65*831.55ß31 Covid-19 Patienten im Krankenhaus gewesen sein, also ca. 1372. Das ist erstaunlich, da die Zahl der von Covid-Patienten belegten Intensivbetten an diesem Tag angeblich 1.539 betragen hat, also ganze 167 mehr, als Covid-19 Patienten im Kraankenhaus waren …
      Geht man davon aus, dass kein Covid-19 Patient mehr als ein Bett belegt hat, und auch keine Notallmediziner Intensivbetten bei sich zu haus in der Garage oder im Wohnzimmer betreiben, so ist diesen Diskrepanz nur schwer erklaerbar.
      Eine Erklaerung gaebe es allerdings dennoch, denn das DIVI Intensivregister hat in der Vergangenheit mal erklaert, dass ein von einer Klink in eine andere Klink verlegter Intensivpatient am Tag der Verlegung sowohl am alten wie am neuen Standort als Intensivpatient gezahlt wird, so dass in einem solchen Fall die Zahl der gemeldeten belegten Intensivbetten moeglicherweise etwas zu hoch sein koennte. Nehmen wir dies als moegliche Erklaerung an (und gehen *zusaetzlich* davon aus, dass an diessem Tag *ALLE* hosspitalisierten Covid-Patienten auf der Intensivstation lagen, was ich persoenlich eher fuer unwahrscheinlich halte), muessten an diesem Tag mindestens 167 Covid-Patienten, sprich mehr als 12% aller intensivmedizinisch behandelten Intensipatienten verlegt worden sein. Klingt das realistisch? Fuer mich beim besten Willen nicht (insbesondere,
      weil diese Quotee noch erheblich hoeher liegen wuerde, wenn denn auch Covid-Patienten hospitalisiert und *nicht* intensivmeddizinisch behandeelt worden sein koennten.

      Es ist uebrigens fuer einen Zeitraum von ca. 2 1/2 Wochen eine solche Diskrepanz in den Zahlen in den taeglichen Situationsberichten (vom 17.09. bis einschliesslich 29.09.).

      Wie daas zu interpretieren ist, muss jeder selbst fuer sich entscheiden. Fuer mich ist es ein klarer Indiz dafuer, dass in diesem Zeitraum *mindestens* eine der angegebenen Zahlen falsch ist.

  2. Trotzdem ändert sich nichts, meine Hoffnung auf ein normales Beisammensein ohne Hass oder Hetz gegen Ungeimpfte schwindet ins Bodenlose.
    Impfung ist ja in Ordnung, jedem das Seine mit korrekter Aufklärung und Risiko Nutzen Analyse.
    Warte nur mehr auf meinen Impfzwang wenn er beruflich kommt, dann bleibt auch mir keine Wahl mehr.
    Von einem Angebot kann schon lange keine Rede mehr sein und mit Gesundheit hat diese Politik nichts mehr zu tun, einfach nur mehr traurig.

    1. > Warte nur mehr auf meinen Impfzwang wenn er beruflich kommt, dann bleibt auch mir keine Wahl mehr.

      Stimmt nicht! Man hat immer eine Wahl!
      Wenn es bei mir zu einem Verfassungswidrigen und gegen den Nürnberger Codex Verstoß kommen sollte, dann wird geklagt! Wenn auch die Gerichte unterwandert sein sollten, dann gibt es nur noch die Möglichkeit einen großen Streik zu organisieren und das Land zu … oder noch schlimmer…
      Du weißt schon. Wer mich zwingt der lernt mich kennen!

    2. Sie wollen damit hoffentlich nicht sagen, daß Sie Russisch Roulette spielen werden, sobald Ihre Firma das von Ihnen verlangt?! – Was wäre schlimmer: den Job zu verlieren oder schwer krank/tot zu sein?
      Es sind 100e Videos von Leuten im Netz, die sagen: Hätte ich bloß die Spritze nicht genommen.
      Andere fallen auf dem Fußballplatz oder sonstwo einfach tot um. Da wollen Sie sich doch wohl nicht einreihen?!

    3. Das Problem begleitet mich auch. Das ist Damoklespolitik, daher kommen die Affekte, weil man darunter leben muß.

      Der Tyrann Dionysios von Syrakus überließ seinem Günstling Damokles, der ihn um sein Glück beneidete, seinen Platz an einer reichgedeckten Tafel. Über seinem Haupt bemerkte Damokles plötzlich ein scharfes Schwert, welches an einem Pferdehaar hing.

      Einerseits behaupten die Impfpropheten, der Impfstoff wäre so unglaublich toll und mache regelrecht frei. Andererseits heizen sie die Stimmung an gegen Ungeimpfte. Das ist ein Paradox, denn wenn der Impfstoff doch frei macht, warum tragen die Geimpften Masken? Und wieso sollen sie Ungeimpfte fürchten, die noch dazu ebenfalls Masken tragen?
      Die erste Behauptung macht die Maske für Geimpfte überflüssig, sie brauchen sich vor niemandem fürchten, denn der einzige, der tot umfallen kann, ist der Ungeimpfte.
      Der Feldzug gegen Ungeimpfte sagt das Gegenteil, der Impfstoff ist wirkungslos und die Geimpften laufen Gefahr, sich beim Ungeimpften mit Corona anzustecken und tot umzufallen.

      Die Paradoxie erhöht das Gefahrengefühl bei allen, bei Geimpften und Ungeimpften, und viele durchschauen das perfide Spiel nicht. Das ist ein noch größeres Problem.

      Die G-Regeln, der Impfzwang durch die Hintertür, sind ebenfalls menschenrechtswidrig; zudem stellen sich die Bosse meistens nicht selber hin und kontrollieren sie, das machen unbedeutende Untertanen. Und die reden sich immer damit heraus, daß sie ja nur Befehle befolgen. Das macht die Situation zusätzlich dämonisch.

      Selten kriegt man einen Boss zu fassen; man sollte sich vorher Stichpunkte aufschreiben, was man denen sagen will. Sonst wird das meistens nichts.

      Ich denke, man sollte gleich fragen, ob er geimpft ist. Er sagt Ja, dann drauf festnageln, wieso er Maske trägt, da der Impfstoff vor Corona schützt?
      Was die G-Regeln sollen, wenn der Impfstoff schützt, es können doch nur die Ungeimpften tot umfallen?

      Oder man muß solchen Streß machen, bis der Boss gerufen wird und kommt und wissen will, was los ist.

      Eine Gerichtsverhandlung, nicht jeder kann sich das leisten.

    4. Bei mir wird der Impfzwang bestimmt kommen, da ich beim Land Hessen arbeite und in Hessen gibt es seit dieser Woche sogar die 2G-Option für Supermärkte. Trotzdem werde ich mich mit allen Mitteln wehren: Arbeitsgericht, längere Krankheiten (am besten psychisch – das kann keiner kontrollieren)….

      Wird bestimmt nicht einfach, aber besser als lebenslang behindert. Tod direkt nach der Impfung halte ich in diesem Fall für die angenehmere Option. Einer meiner Kollegen war völlig gelähmt und ist nach ca. 5 Monaten dann gestorben. Aber das hat natürlich NICHTS mit der Impfunbg zu tun – versteht sich.

    5. Sollte der Impfzwang kommen, empfehle ich folgende Vorgehensweise:

      Wenn Sie gezwungen werden, sich impfen zu lassen, um Ihren Job zu behalten, ist das nach-folgende eine gute Möglichkeit, damit umzugehen. Das Geheimnis ist, die Impfung NICHT zu verweigern (bedingte Annahme).

      „Ich schreibe Ihnen in Bezug auf die Angelegenheit der möglichen Covid-Impfung und meinen Wunsch, vollständig informiert zu werden und ALLE Fakten zu kennen, bevor ich weiter-mache. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir gemäss den gesetzlichen Bestimmungen die folgenden Informationen zukommen lassen könnten.

      1. Können Sie mir bitte mitteilen, ob der Impfstoff rechtlich zugelassen ist und ob er experimentell ist?
      2. Können Sie bitte Einzelheiten und Zusicherungen geben, dass der Impfstoff vollständig, unabhängig und streng an Kontrollgruppen getestet wurde und welche Ergebnisse diese Tests erbracht haben?
      3. Können Sie mir bitte die gesamte Liste der Inhaltsstoffe des Impfstoffs mitteilen, den ich erhalten soll, und ob einige davon für den Körper giftig sind?
      4. Können Sie mir bitte alle Nebenwirkungen mitteilen, die seit der Einführung dieses Impfstoffs aufgetreten sind?
      5. Können Sie bitte bestätigen, dass es sich bei dem Impfstoff, den Sie befürworten, NICHT um eine experimentelle mRNA-Genveränderungstherapie handelt?
      6. Können Sie bitte bestätigen, dass ich gemäß dem Nürnberger Kodex von Ihnen als meinen Arbeitgeber in keiner Weise unter Druck gesetzt werde?
      7. Können Sie mich bitte über das wahrscheinliche Todesfallrisiko informieren, falls ich das Pech haben sollte, an Covid-19 zu erkranken. Was ist die Wahrscheinlichkeit einer Heilung bei einer Covid-Erkrankung?
      8. Können Sie mir bitte mitteilen, ob der Hersteller des Impfstoffs haftbar ist, wenn bei mir unerwünschte Reaktionen auftreten? Wenn der Hersteller nicht haftbar ist, ist dann das Unternehmen, bei dem ich derzeit beschäftigt bin, verantwortlich und haftbar, da es von mir verlangt hat, dass ich mich impfen lasse, um meine Arbeit fortzusetzen?

      Wenn ich die oben genannten Informationen vollständig erhalten habe und mir sicher bin, dass KEINE Gefahr für meine Gesundheit besteht, nehme ich Ihr Angebot, die Behandlung zu erhalten, gerne an, allerdings unter bestimmten Bedingungen:

      1. Sie bestätigen mir schriftlich, dass ich keinen Schaden davontragen werde.
      2. Das Angebot muss von einem voll qualifizierten Arzt unterschrieben werden, der die volle rechtliche und finanzielle Verantwortung für etwaige Schäden übernimmt, die mir im Zusammenhang mit dieser Behandlung, sei es durch den Impfstoff und/oder durch dem befugten Personal, zustossen.
      3. Für den Fall, dass ich das Angebot der Impfung ablehnen muss, bestätigen Sie bitte, dass meine Position dadurch nicht beeinträchtigt wird und dass ich dadurch nicht benachteiligt oder diskriminiert werde?

      Ich möchte auch darauf hinweisen, dass meine unveräusserlichen Rechte vorbehalten sind.“

      Der Punkt ist, dass Sie NICHT abgelehnt haben, wenn der Arbeitgeber/Arzt diese Informationen NICHT geben können.

  3. Ich hatte in meinem Umfeld einige Personen, die nach Impfung COVID-19 hatten. Inzwischen bin ich der Meinung, dass jeder der geimpft wird, beim PCR-Test positiv anschlägt, weil der PCR-Test ja zwangsläufig auf das Spikeprotein reagiert. Kann das jemand bestätigen? – Wenn dem so ist, sind Covid-Fälle nach Impfung ja vorprogrammiert!!! Aber nicht weil sie COVID haben, sondern weil die Impfung den PCR-Test positiv macht!

    1. Hier ist ausschließlich von symptomatischen Fällen die Rede, ein hoher Prozentsatz davon im Spital oder der Intensivstation. Es liegt also eine klinische Diagnose vor!
      Der PCR Test könnte darauf ansprechen, wenn er sehr kurz nach Impfung durchgeführt wird und nur auf dass Spike Protein kalibriert ist. Geht er aber auch auf den N-Term, was meist der Fall sein sollte, spricht er nach den mRNA Impfungen nicht an.

    2. Das ist nicht zwangsläufig so. Ich bin als ungeimpften kürzlich 12 Tage im Krankenhaus gewesen wegen einer Darm OP. In deutschen Krankenhäusern müssen sich alle unabhängig vom impfstatus vor der stationären Aufnahme einem PCR Test unterziehen. Meine häufig wechselnden Zimmernachbarn waren durchweg geimpft und keiner hatte einen positiven Test.

    3. Eventuell beantwortet das Ihre Frage:
      (Zitat des deutschen Bundesgesundheitsministers Jens Spahn): „Wenn wir geimpfte Menschen testen wie ungeimpfte, hört die Pandemie nie auf.“ 

    4. Der PCR Test spricht nicht auf das S-Protein der Impfung an. Daher sollte die Impfung keinen direkten Einfluss auf den Test haben. Allerdings habe ich schon eine Studie gesehen, die zeigt, dass besonders viele Menschen direkt nach der Impfung erkranken, vielleicht weil das Immunsystem geschwächt ist.

    5. Von *dem* PCR-Test zu sprechen ist so wenig zielführend wie von *dem* Virus SARS-CoV-2 zu sprechen. (Außerdem wurden und werden nicht bei allen Positiv-Befunden PCR-Tests angewendet.) Mir sind keine öffentlichen Daten oder Publikationen bekannt, die auf die Unterschiede der Testverfahren und eingesetzten Tests und Labore eingehen, welche Standards es gibt, wer sie einhält und wer sie wie prüft. Vor allem letzteres: Ich kenn keine einzige nennenswerte Studie zur klinischen Validität, Sensitivität, Spezifität usw.. Nur die Tests bei Laborbedingungen wurden und werden vielfach zitiert. Auch in Publikationen sucht man oft vergeblich nach Angaben zu den Tests, also wenigstens Hersteller, Primer, Gen-Sequenzen, Ct-Werte und Verfahren.

    1. Oder einfach nachts einkaufen gehen. Jetzt Mal ernsthaft: Wer einen Garten hat kann auch selbst Grünzeug anbauen, dann gibt es ja auch noch andere Ungeömpfte, also sich Zusammenschliessen und der Junkie-Gesellschaft den Rücken kehren, nebenbei es gibt auch noch andere Länder als das dümmste Deutschland aller Zeiten. Niemand hat gesagt dass es gemütlich werden wird, aber es muß halt jeder selbst entscheiden: frei leben oder als Sklave dahinvegetieren. Einfach mal in die USA schauen, dort fallen gewisse Unternehmen, die in vorauseilenden Gehorsam den Hintenrum-Ömpfzwang des Senilius Bidenus umsetzen wollen gerade auf die Fresse, ist halt Scheiße für Southwest wenn 50 % des fliegenden Personals sich einfach nicht verbiegen lassen und auch die deutsche Unternehmerschaft wird sich eingestehen müssen es sich nicht leisten zu können wenn plötzlich 20% (die Zahl der Ungeömpften dürfte wohl noch höher liegen, da ich die plötzlich so geisterhaft gestiegene Ömpfrate bezweifle) der Kunden nicht mehr bei ihnen kaufen.

      Auch wenn die Planwirtschaftler glauben alles steuern zu können, werden ihre feuchten Träume trotzdem am Ende an der marktwirtschaftlichen Realität zerschellen. Wenn das Angebot beschissen ist entsteht eben keine Nachfrage.

    2. Ich habe ittlerweile den Eindruck, dass in Deutschland eine Waagschale von Justizias Waage aus Blei und die andere aus Aluminium ist …

  4. Die Definition „Geimpft“ ist noch weiter eingeschränkt, als hier berichtet wird. Die deutsche Gesetzgebung definiert den „Geimpften“ wie folgt: „eine geimpfte Person eine asymptomatische Person, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Impfnachweises ist,“ (https://www.gesetze-im-internet.de/schausnahmv/BJNR612800021.html)!

    Der wichtige Begriff hier ist „asymptomatisch“! Theoretisch lassen sich so alle geimpften Covid-Patienten in Ungeimpfte umwandeln.

    Ich habe keinen Beweis, dass so gehandelt wird, aber aus meiner Arbeit in einer Bundesbehörde weiß ich, dass die gesetzlichen Vorgaben blind eingehalten werden, ohne ihre Sinnhaftigkeit infrage zu stellen.

    1. wie sieht das denn in Österreich aus? wie ist hier die Definition festgelegt, wer als „geimpft“ gelten darf? Leider habe ich konkret nichts gefunden.
      Wenn das nämlich in Ö genauso gehandhabt wird wie in der deutschen „§ 2 SchAusnahmV“ (Link: https://www.gesetze-im-internet.de/schausnahmv/__2.html ), ist es keine Wunder, dass sich in der offiziellen Lesart kaum Geimpfte auf der ICU befinden.
      Gibt es eine exakte Definition, ist sie per Verordnung niedergelegt (wie es sein sollte)?

  5. Mir ist die ganze Zahlentrickserei schon lange suspekt. Erst vor Kurzem wurden wir Deutschen ja plötzlich damit überrascht, dass es nun 80% Geimpfte sein sollen und nicht mehr nur 67%. Weil man nichts mehr glauben kann, habe ich mich daher auf die Daten zurückgezogen, auf die es ankommt: Die Zahl der Verstorbenen. Und wenn, wie im laufenden Jahr, die Zahl der Verstorbenen höher ist als im Jahr davor, trotz Impfung, dann erfüllt die Impfung offenbar nicht den offiziellen Zweck.

  6. Man ist geneigt jedem impfenden Arzt ein Zitat Robert Kochs ins Poesiealbum zu schreiben:

    „Wenn ein Arzt hinter dem Sarg eines Patienten geht, folgt manchmal tatsächlich die Ursache der Wirkung.“

  7. Sahra Wagenknecht schrieb Dienstag (12.10.) früh via Facebook zu einer ihrer Anfragen:

    „Auf meine Anfrage im Bundestag muss die Bundesregierung zugeben, dass die Anzahl der Impfdurchbrüche bei Intensivpatienten höher ist als von Gesundheitsminister Spahn angegeben. Auch bei allen Covid-19-Fällen im September waren 28 Prozent doppelt geimpft. Die 2G-Regel, die Streichung der Lohnfortzahlung bei Quarantäne und die Abschaffung kostenloser Tests sind falsch!“..
    https://reitschuster.de/post/wagenknecht-spahn-taeuscht-ueber-ausmass-von-impfdurchbruechen/

  8. Etwas Off-topic:
    In den Diagrammen „Pooled number of deaths by age group“ von Euromomo (https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps) fällt mir auf, dass das graue Band, welches die Schwankungsbreite bei der Anzahl der erwarteten Sterbefällen darstellt, bei den Gruppen der 65+ und 85+ über die Jahre (hier von 2017 bis 2021) langsam ansteigt.
    Bedeutet das, dass die Lebenserwartung dieser Gruppe in den letzten Jahren gesunken ist?

    1. Vermutlich eher, dass diese Bevoerungsgruppen einem immer groeseren Anteil ander Bevoelkerung ausmachen. Es spricht also eher fuer eine steigende denn eine sinkende durchschnittliche Lebenserwartung …

  9. Die Kronenzeitung veröffentlicht täglich Corona-Zahlen.
    Da werden für Österreich (So. 10.10.21) u.a.
    Infizierte ges. 759.543 +1.868
    Todesfälle 11.090 +6
    Genesen 728.187 +2.245

    Das ergibt eine Gesamtzahl an Infizierten am 10.10. von 20.266 das heißt ca. 2,3 ‰ der Gesamtbevölkerung.
    Das nennt man Pandemie oder Epidemie!???

    Natürlich müßte man „Infizierte“ durch „Positiv Getestete“ ersetzen – womit auch der laufende Überhang an Genesenen zu neu positiv Getesteten zu erklären wäre.
    Offensichtlich werden die „falsch positiv Getesteten“ einige Tage später als „Genesene“ angeführt.

    Die Zahlen sehe ich seit Frühjahr 2021 sporadisch an – die Gesamtzahl hat sich laufend von ca. 28.000 auf derzeit ca. 20.000 nach unten entwickelt.

    Da könnte man schon auf die Idee kommen, daß es sich hier um eine „Test-Plandemie“ handelt?!?

    1. Na endlich! Natürlich!
      Die Tabellen geben ‚kumulierte Zahlen‘ seit der 5.KW!
      Gesunde und Menschen mit Erkältungssymptomen bunt gemischt!

      Nur so – NUR SO – werden Zahlen schön groß!

      Wir diskutieren seit Monaten über Variationen im Null-Komma-Promillebereich.

      Diese Diskussion ist die gewünschte Ablenkung von der eigentlichen Agenda: dem Abbau unserer individuellen Freiheit.

    2. In inzwischen etwa 20 Monaten wurden in Deutschland von ca. 83 Millionen ganze 4,22 Millionen positiv getestet (die deswegen noch lange nicht erkrankt, geschweige denn schwer erkrankt sein müssen), 95.265 Menschen sind (angeblich) „im Zusammenhang mit SARS COV 2“ gestorben. Aktuell sind 134.122 Personen infiziert, davon haben 132.786 (99%) einen milden Verlauf, 1.336 (1%) sind ernsthaft erkrankt. 

      4,22 Millionen sind 5,08 Prozent der Bevölkerung.

      95.265 sind 0,115 Prozent der Bevölkerung.

      Wie gesagt, das ist die Zwischenbilanz nach etwa 20 Monaten. Den Vergleich mit anderen Krankheiten und Todesgründen erspare ich mir. Die Zahlen genügen so schon um überlegen zu können, ob die Massnahmen und ihre Folgen (Spaltung der Gesellschaft, Aushebeln des Grundgesetzes, Zerstörung freiheitlich-demokratischer Grundwerte, nachhaltiger Vertrauensverlust, Zerstörung von Existenzen, Schulden in Billionenhöhe, Inflation, entgangene Lebensfreude) damit gerechtfertigt sind. Von den Menschen, die (auch schon in jungen Jahren) ihr Leben gelassen haben und noch lassen werden, weil sie sich einer experimentellen Gentherapie unterzogen haben, für die niemand, weder Hersteller noch Staat haften wollen, rede ich erst gar nicht. Was mir nach wie vor nicht einleuchten will, warum sich die Menschen das alles widerspruchslos bieten lassen, ja teilweise sogar mit Vehemenz verteidigen.

    3. @Michael R
      14. Oktober 2021 um 14:07 Uhr
      Sie haben das so schön rational und einleuchtend zusammengefasst (auch Ihre beiden Vorkommentatoren). Trotzdem: „Was mir nach wie vor nicht einleuchten will, warum sich die Menschen das alles widerspruchslos bieten lassen, ja teilweise sogar mit Vehemenz verteidigen“.
      Das ist schwer zu fassen und bleibt die grösste Hürde: bekommen wir den Geist der Angst wieder zurück in die Flasche? Welche Opfer wird das (sonst) noch fordern? Wie viele Menschen können sich eingestehen, dass sie sich täuschen haben lassen?

  10. So verschwinden Billionen im Loch einer Lügengeschichte, die davon erzählt, dass Corona erst der Anfang ist:

    “Here is The Hidden $150 Trillion Agenda Behind The „Crusade“ Against Climate Change“ (zerohedge) – einfach Zeile in SUchmaschine eingeben

    Nach der Krise ist vor der Krise und “Krise“ ist ein Anagramm von “Kreis“. Und Krisen, die derartige Kreise nach sich ziehen, sind in der Regel Teufelskreise. Somit verschwinden nicht nur “Geimpfte“ aus den Statistiken, sondern verschwindet auch Kontext aus dem fortwährenden Wandel globalen Wetters, auch Klimawandel genannt.

  11. “Neues“ von Drosten, der sich anschickt, Mitglied im WHO-Beirat zu werden:

    “Das war die alte Überlegung bevor die Delta-Variante
    kam. Bei der Delta-Variante ist die Rechnung anders.
    Die geht eher in Richtung 85 oder 90 Prozent, die
    man vollständig mit Übertragungsschutz geimpft
    haben müsste. Gleichzeitig sehen wir aber: Der Über-
    tragungsschutz geht nach zwei Monaten sowieso
    flöten. Wenn man jetzt Booster hat, dann wird er erst
    einmal wieder für eine Zeit da sein. Das ist das IgA.
    Das kommt dann wieder hoch. Das bleibt aber auch
    nicht ewig. Das wird wahrscheinlich nach zwei, drei
    Monaten wieder weggegangen sein. Dann ist wieder
    kein Übertragungsschutz da. Das heißt, eigentlich ist
    es das, was wir im Moment mit dieser Art von Impfung
    machen können.“

    “CORONAVIRUS-UPDATE FOLGE 99“ (ndr) – einfach Zeile in Suchmaschine eingeben

    Welchen Sinn macht dann 2G, wenn 3G, aufgrund all der Getesteten, sicherer wäre? 1G wäre demnach die unsicherste aller G-Varianten. Wenn sich dann noch weiter bestätigt, dass solcherart “Impfungen“ überhaupt erst Herdenimmunität verhindern und weitere Varianten fördern, dann offenbart sich einmal mehr der ganze Irrsinn.

    1. „… 85 oder 90 Prozent, die man vollständig mit Übertragungsschutz geimpft
      haben müsste“. „Übertragungsschutz“? Wieder ein neuer Begriff in diesem Zusammenhang. Damit ist aber hoffentlich nicht die Impfung gemeint, von der längstens belegt ist, dass sie nicht vor einer Übertragung schützt?!

    2. „Diese Maßnahmen dürfen niemals hinterfragt werden.“ – Lothar H. Wieler

      „Glauben Sie nur den offiziellen Mitteilungen.“ – Angela Merkel

      Wer allein bei diesen beiden Aussagen, die schon eine ganze Weile zurückliegen, nicht bereits misstrauisch und vor allem hellhörig wurde, der befindet sich heute in bester Gesellschaft der Ge“impften“…

    3. Inzwischen haben wir ja einen neuen „Gamechanger“ (‚Der Standard‘, 13.10.2021):
      „Delta-Variante als Gamechanger … Impfschutz wurde deutlich weniger“ – langsam dringt das Fiasko dieser Massentäuschung durch. Das Ruchbarwerden der täglich wachsenden Schäden aus dieser experimentellen „Impf“-Kampagne wird (noch) mit aller Gewalt unterdrückt. Die dritte Runde ist bereits begonnen, und allein aus meiner Umgebung (inklusive Bezirk Schwaz) höre ich nichts Gutes. Ich hoffe, dass es nicht so weitergeht …

  12. Ich finde es absolut fahrlässig und unredlich, dass man Leute weiterhin zu einer experimentellen Impfung zwingt, die sich gegen einen Virus-Stamm richtet, der schon längst ausgerottet ist. Ich z.B. habe mich jetzt im Herbst mit der Variante B.1.617.2 infiziert, also genau die, die über eine Mutation verfügt, die die verimpften Präparate vermutlich unwirksam macht. Sie bleibt mit Sicherheit nicht die Einzige, denn so hat das Virus nur ideale Trainingsbedingungen, um sich weiter zu entwickeln.

    1. Noch besser: die Ömpfung richtet sich gegen einen fiktiven Virus, dessen Existenz nicht einmal nachgewiesen ist, da bislang entgegen anfänglicher Behauptungen eben keine Isolierung stattfand, die Gensequenz auf die der rotzige Test anspringt stammt aus einem Computer und hat wahrscheinlich nicht einmal ein Gegenstück in der realen Welt, die ganzen tollen Variantenmutanten deren „Existenz“ wieder nur durch den nicht aussagekräftigen Test „bewiesen“ wird entstammen irgendwelchen Computermodellierungen. Sämtliche Erkrankungen sind von den Symptomen nicht sooo anders, daß hier tatsächlich von einem neuen Krankheitsbild gesprochen werden kann, und sofern die „Infektion“ nur durch einen PCR-Test „nachgewiesen“ wurde, der kann weder eine Infektion im eigentlichen Sinne nachweisen noch die eine von der anderen Variante unterscheiden.

    1. „WEIL die PANDEMIE VORBEI ist“

      Genau, so sprach der BMF korrekt aus, was inoffiziell seit längerem gilt. Nur die Bürger sollen / dürfen es möglichst nicht erfahren.

      Leider hat die ORF-Moderatorin nicht nachgehakt …

      ÖRR und MSM wissen darüber ja schon länger Bescheid. Es wäre, so meine Conclusio, schwierig gewesen im gestrigen ZIB-Interview, „echte“ Überraschung zu äußern. So ist es immer einfacher, über etwas, worüber man nicht reden will, hinwegzugehen.

      wochenblick.at/bluemel-im-orf-weil-die-pandemie-vorbei-ist/

    2. @1150
      @hanna
      Da sagt der Herr Finanzminister, so nebenher im Interview: „Die Pandemie ist vorbei.“ Und keinen interressiert‘s?
      Was muss denn noch alles passieren bis die Mehrheit aus ihrem Schlaf erwacht und die Scheuklappen ablegt? Da fährt uns der Minister einmal mit der Wahrheit ins Gesicht und? …. nix
      Das wär jetzt die Chance die Massnahmen zu beenden….

    3. Welche Pandemie?! 🙈🙊🙉😃😎🥃🥃 Nur weil die WHO etwas proklamiert, muss dies noch lange nicht der Realität entsprechen, auch wenn es alle (un) möglichen Politiker nachplappern.

    4. @ Llogos, @ Thomas Holzer,

      korrekterweise wäre von Hrn. Blümel kein ‚Pandemie‘-Ende zu verlautbaren gewesen: mangels P. weder Anfang noch Ende.

      Bloß am Papier, mutato definitione, von der WHO willentlich erschaffene Pandemien sind keine echten. Beginn und Ende auszurufen muß bei kreierten P. von ganz anderen Kriterien (welchen?) abhängen als bei wirklichen P., wo es reale, sicht- und messbare, kurz gesagt, echte Fakten gibt.

      Die als gefährlich ausgerufene ‚Pandemie‘ der Schweinegrippe 2009/10 jedenfalls fand ein relativ jähes Ende, aus guten Gründen, wie wir mittlerweile alle wissen.

      Weshalb die hohe und weniger hohe Politik sich nun anscheinend dazu entschieden hat, sich dem Ende der kreativen C-PLandemie zu nähern, weiß man zwar nicht genau, kann man sich aber gut denken.

      Korrekterweise hätte BFM Blümel also – „ehrlich gesagt“, „offen gesagt“, diese Worte haben wir in den letzten paar Tagen von Spitzenpolitikern medial besonders oft gehört – mitteilen können:

      „Wir haben das Ende der C-PLandemie beschlossen.“

  13. Ist Widerstand offtopic?

    Es geht auch anders, wenn man den richtigen Vater hat. Entweder bei Stew Peters zu finden (z.B. brand new tube) oder direkt bei standing with grace dot com.

    1. Es gibt halt Menschen mit Rückgrad und hominide Wesen ohne Rückgrad.

      Die US-Bevölkerung ist in Bezug auf ihre Freiheitsrechte eben auch weniger einfältig als der durchschnittliche Diederich Heßling.

    2. > Ist Widerstand offtopic?

      Nein er ist unsere Pflicht!

      Mich zwingt niemand zu irgendetwas egal was!

  14. Ich finde es wirklich bemerkenswert, dass das RKI im Falle der Tuberkulose Impfung Aspekte berücksichtigt, die bei C19 demselben Institut offenbar vernachlässigbar erscheinen. Ich zitiere:

    „Die BCG-Impfung gegen Tuberkulose wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut seit 1998 nicht mehr empfohlen.
    Gründe
    :
    Eine Schutzeffektivität von 50-80% in Abhängigkeit von Alter und der Art der Erkrankung, sowie nicht selten unerwünschte Nebenwirkungen (attenuierter Lebendimpfstoff). Dies entspricht den Empfehlungen der WHO, die vorgeschlagen hat, in Populationen, deren Infektionsrisiko für Tuberkulose unter 0,1% liegt, keine generelle BCG-Impfung durchzuführen. Ein Impfstoff ist in Deutschland nicht mehr für diese Indikation zugelassen; “

    Hört, hört !
    Da spielen Effektivität und Nebenwirkungen auf wundersamen Weise eine Rolle.
    Wäre interessant diesen Impfstoff in Sachen Impfversagen, Häufigkeit und Schwere von Nebenwirkungen der C19 Brühe gegenüberzustellen.

    1. “Früher“ gab es auch mal das Wort Inkubationszeit. Seit dieses Wort keine Rolle mehr spielt, rücken stattdessen Tests alle 24 bzw. 48 Stunden in den Fokus der Aufmerksamkeit. (Un-)Natürlich der Sicherheit wegen. Und irgendwann kann jeder Mensch sicher respektive versichert sein, dass zu viel SIcherheit einen das Leben kosten wird.

    2. Das stammt noch aus einer Zeit, als die Welt noch in Ordnung war. Inzwischen gibt es die Agenda des Great Reset. Was wir im Moment erleben ist die Testphase, wie weit man die Völker a) desinformieren kann und b) unterjochen kann, kurz: wie weit man gehen kann, bis sich ernsthafter Widerstand rührt. Bisher läuft alles bestens, im Sinne der Agenda. Deswegen werden wir bald die nächste Phase zu spüren bekommen, im Grunde ist sie schon im Anrollen: Plötzliche, unerklärliche Verknappung von Microchips im Automobilbau, extreme Energiepreis-Steigerungen, immer höhere Inflationsraten. Das ist nicht off topic, das gehört alles zusammen.

    3. @n Michael R
      14. Oktober 2021 um 15:45 Uhr

      Oh nein!
      Es gibt zwar ‚eine Agenda‘.

      Aber unterschätzen Sie bitte nicht die nahezu 8milliarden Agenden der echten Menschen dieser Welt!

      Die ‚eine Agenda‘ ist längst nicht umgesetzt.
      Wo ich lebe, laufen wieder immer mehr Menschen ohne Maulkorb herum. Sie müssen auch nicht ABER: sie tun es auch nicht mehr freiwillig.

      Das macht den Unterschied.

  15. Die im Artikel angeführte Statistik ist auch trotz der Bemühungen und Richtigstellung der Redaktion, für ein Gesamtbild um weitere Faktoren zu ergänzen. Die Gruppe der Genesenen, also all die Jenige die sich eine natürliche Immunität aufgebaut haben und sich einmal od. zweimal Geimpft haben werden, fälschlicherweise zu den geimpften hinzugezählt. Obwohl mittlerweile bekannt ist das eine natürliche Immunität in allen belangen besser schützt, wird dadurch der Impferfolg überbewertet, da der Schutz nicht aus der Impfung kommt sondern der Erfolg dem eigenem Immunsystem zuzusprechen wäre.

    Durch diese Aufschlüsselung würde die Statistik nochmals Grundlegend geändert, mit der Vermutung zum Nachteil der Impfwirkung. Zahlen hierzu könnten trotz Recherche nicht gefunden werden.

    Warum werden diese Zahlen nicht erfasst??

    1. Ja, um Himmels Willen – das würde die Impfbereitschaft senken, und damit die Profite von BigPharma und letztendlich auch die Höhe der Bestechungsgelder der beteiligten korrupten Politiker schmälern. Das kann nicht Sinn der Sache sein. 🙂

  16. Das RKI veröffentlicht Zahlen, die sehr wenig plausibel sind: bei den Verstorbenen > 60 mit Impfdurchbrüchen gab es bei den Wochenberichten eine dramatische Steigerung bei den 4-Wochen-Zeiträumen, KW 30-33 verstorben 36, KW 31-34 verstorben 59, KW 32-35 verstorben 92, KW 33-36 verstorben 125, KW34-37 160, und dann sind wohl wieder Verstorbene von den Toten auferstanden: KW 35-38 152, KW 36-39 144.
    Nochmals als Zahlenfolge: 36,59,92,125,160, 152, 144

  17. Das ist auch eine Meldung die als echtes Gusto Stückerl gelten darf:

    „Fast 86 Prozent aller Infektionen in Afrika bleiben unbemerkt“

    Oh mein Gott!

    Und der Grund:

    „Die hohe Dunkelziffer sei dadurch zu erklären, dass sich Gesundheitseinrichtungen bislang auf das Testen von Personen mit Krankheitssymptomen konzentriert hätten, was zu einer umfassenden Unterberichterstattung geführt habe, so die WHO.“

    Scheinbar ist in Afrika mehr Intelligenz beheimatet wir in so manchem Deutschen Institut und Ministerium.

    Nachzulesen übrigens bei Focus Online

    1. @Hans im Glück
      14. Oktober 2021 um 17:44 Uhr
      Danke, der Blick über den (europäisch/westlichen) Tellerrand ist immer wieder wichtig! „Bisher läuft alles bestens, im Sinne der Agenda“ (@Michael R) gilt eben nicht überall, sondern hauptsächlich für den (gealterten) „Westen“, der sich damit ins eigene Fleisch schneidet. Nur: die Kinder, die wir quälen und behindern, können nichts dafür …

    2. Danke! Bei Focus Online fand ich’s nicht, aber bei n-tv.de und spiegel.de. Die eigentliche Quelle ist https://www.afro.who.int/news/six-seven-covid-19-infections-go-undetected-africa

      Hier ein Link zum Vergleich der C19-Sterberaten /1 Mio für Österreich, Italien und Afrika:
      https://ourworldindata.org/explorers/coronavirus-data-explorer?zoomToSelection=true&time=2020-02-22..latest&facet=none&pickerSort=asc&pickerMetric=location&Metric=Confirmed+deaths&Interval=7-day+rolling+average&Relative+to+Population=true&Align+outbreaks=false&country=AUT~ITA~Africa

      „Afrika“ ist die flache Linie ganz unten 😉

  18. Zur Ergänzung der Infomisere beim RKI bei Covid-19. In einer aktuellen Pressemitteilung vom 13.10.2021 versucht Wieler die Schuld auf das Digitale Impfmonitoring abzuwälzen. Er spricht von fehlenden Daten und zu spät gelieferten Daten. Schaut man auf die Website vom DIM wird versichert, dass die Daten tagesaktuell an das RKI geliefert werden. Einer oder beide lügen.
    Die Gesundheitsämter (GER) liefern die Daten, die benötigt werden, jeden Tag.
    – ungeimpft
    – unvollständig geimpft
    – 2. Impfung vor 15 Tagen bzw. einmalige Impfung mit J&J vor > 15 Tagen
    – davon symptomatisch erkrankt
    Es ist alles vorhanden; das RKI hält die Daten unter Verschluss.

  19. Wer noch immer den von Politik und Vorfeldorganisationen (PEI, RKI, AGES, you name it) veröffentlichten Zahlen glaubt, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. 🙈🙊🙉😎🥃🥃 Und jetzt das große Aufwachen, weil schwere Atemwegserkrankungen ziemlich stark ansteigen und sogar ein Arzt im ORF sagen darf, daß dieser Anstieg der Maskenpflicht geschuldet ist.

  20. Die im Artikel angeführte Statistik ist auch trotz der Bemühungen und Richtigstellung der Redaktion, für ein Gesamtbild, um die Gruppe der Genesenen zu ergänzen, also all diejenigen die sich eine natürliche Immunität aufgebaut haben. Die Genesen die sich einmal od. zweimal geimpft haben werden, fälschlicherweise zu den geimpften hinzugezählt. Obwohl mittlerweile bekannt ist das eine natürliche Immunität in allen belangen besser schützt, wird dadurch der Impferfolg überbewertet, da der Schutz nicht aus der Impfung kommt, sondern der Erfolg dem eigenem Immunsystem zuzusprechen wäre.

    Durch diese Aufschlüsselung würde die Statistik nochmals grundlegend geändert, mit der Vermutung zum Nachteil der Impfwirkung. Zahlen hierzu könnten trotz Recherche nicht gefunden werden.

    Warum werden diese Zahlen nicht erfasst??

  21. Und während Sie über diese Machenschaften berichten, plant die Regierung die 3G-Regel für alle Arbeitnehmer*innen. Mit Zustimmung der Opposition und der Gewerkschaften. Man kann nur noch auswandern oder in den Generalstreik treten.

  22. Im `Technical Briefing 22` liegt der Anteil der geimpften Delta-„Fälle“ bei: 55,4%

    Im `Technical Briefing 23` liegt der Anteil der geimpften Delta-„Fälle“ bei: 56,6%

    Im `Technical Briefing 24´ wir die Tabelle 5: „Attendance to emergency care and deaths of sequenced and genotyped Delta cases in England by vaccination status “ – NICHT MEHR AUFGEFÜHRT

    Im `Technical Briefing 25´ wir die Tabelle 5: „Attendance to emergency care and deaths of sequenced and genotyped Delta cases in England by vaccination status “ – NICHT MEHR AUFGEFÜHRT

    UK hat diese interessanten Daten also offenbar auch herausgenommen/ unterschlagen.

    https://www.gov.uk/government/publications/investigation-of-sars-cov-2-variants-technical-briefings

Kommentar verfassen