Neuer AGES Bericht „Impfdurchbrüche“ bei über 60-Jährigen für Wochen 33-36 erreichen 53,45 Prozent

Die AGES hat ihre Berichterstattung über „Impfdurchbrüche“ korrigiert. Nun wird nicht mehr wie bisher nur Zahlen sozusagen vom Beginn unserer Zeitrechnung an genannt, also in dem Fall seit 1. Februar 2021, sondern auch für die vergangenen vier Wochen. Damit werden die Prozentsätze der Impfdurchbrüche endlich richtig berechnet.

Vorige Woche hatte ich aus dem leider von der AGES Homepage gelöschten, aber sowohl aufgehobenen als auch noch im Webarchiv auffindbaren Bericht vom 19.8. sowie aus dem vom 7.9. aktuelle Prozentsätze für diesen Zeitraum berechnet. Die AGES hatte bis dahin nur Gesamtzahlen durcheinander dividiert, was aber unsinnige Ergebnisse geliefert hat, da es eben im Februar mangels Geimpften es nur wenig „Durchbrüche“ geben konnte.

Mit dem heute veröffentlichten Bericht, ändert nun die AGES die Vorgangsweise und berichtet auch die Raten für die vergangene 4 Wochen. Für die über 60-Jährigen sieht das dann so aus:


Wir sehen, dass es in den Wochen 33 bis 36 insgesamt 3539 positive Testergebnisse oder sonstwie bestätigte Fälle mit oder ohne Symptome gab. Davon waren 2146 Fälle symptomatisch und davon gab es 1147 oder 53,45% „Impfdurchbrüche“,.

Gegenüber dem Wert der Wochen 33-35 von 51,90% ist das ein Zuwachs von 1,55 Prozentpunkten. Wir sehen also, dass der Anteil laufend und deutlich zunimmt.

In der Erklärung im Bericht dazu heißt es:

„Eine Infektion mit SARS-CoV-2 nach einer COVID-19-Impfung, ohne klinische Symptomatik, wird derzeit nicht als Impfdurchbruch klassifiziert, da die aktuell zugelassenen COVID-19-Impfstoffe zur Verhinderung der Erkrankung an der SARS-CoV-2-Infektion entwickelt wurden.“

Damit bestätigt die AGES nun auch das, was viele Wissenschaftler gesagt haben und worauf ich auch hier im Blog immer wieder hingewiesen habe. Die Impfung schützt weder vor Infektion noch vor Übertragung auf andere Menschen. Die AGES weiter:

„Wenn der Anteil der Geimpften in der Population steigt, dann steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass unter den Personen, die sich mit SARS-CoV2 infizieren bzw. daran erkranken, auch Geimpfte sind.“

Das ist allerdings nur die halbe Wahrheit, denn eine ganze Reihe von Studien haben nachgewiesen, dass die Wirksamkeit mit der Zeit stark absinkt, mit einer Halbwertszeit von 2 Monaten und einem Verschwinden der Antikörper nach etwa 6 Monaten. Offenbar wird eine länger anhaltende Immunität durch T-Zellen kaum erzeugt.

Was der Bericht auch noch impliziert ist, dass es eine offenbar unbekannte (oder nicht veröffentlichte) Zahl von Infektionen bei Geimpften gibt, die zu keinen Symptomen geführt haben. Stellt sich natürlich die Frage, ob asymptomatisch infizierte Geimpfte nicht ansteckend sind? Unterscheiden sie sich da von den Ungeimpften? Denn in den Schulen werden wie berichtet die ungeimpften Kinder heimgeschickt, wenn es in der Klasse einen positiven Test gibt und müssen 10 Tage in Quarantäne bleiben, auch wenn sie vollständig gesund sind.

Wenn also gesunde Kinder so gefährlich sind, dann müssen es Geimpfte mit asymptomatischer Infektion auch sein – oder beide sind es nicht, was wesentlich wahrscheinlicher ist. Man sieht – es wird wieder mit zweierlei Maß gemessen zwecks Verkauf von Impfstoffen.

Hier noch die Ergebnisse für alle über 12, sowie 12-17 und 18 bis 59.


Die Veränderung gegenüber den 22,35% der vorigen drei Wochen beträgt also 0,73 Prozentpunkte.

Die Veränderung gegenüber den 1,94% der vorigen drei Wochen beträgt 1,03 Prozentpunkte.

Die Zunahme gegenüber den 22,10% der vorigen drei Wochen beträgt 0,59 Prozentpunkte.

Es gibt also in allen Altersgruppen Zuwächse, wie das nach den Studien und den internationalen Entwicklungen auch zu erwarten war.  Da die Impfkampagne bei uns zeitverzögert gegenüber Ländern wie Israel oder England verläuft,ist auch diese Entwicklung zeitverzögert.

Bild von Sergey Nemo auf Pixabay

Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


„Impfdurchbruch“ in Altersgruppe 60-plus in Österreich 52% und in Deutschland 42%

Warum die Darstellung der Anteile von „Impfdurchbrüchen“ an den Infektionen falsch ist

Studien zeigen stärkere Impf-Nebenwirkungen bei durch Infektion immunen Personen

Der Elefant im Raum namens schwindende Immunität

40 Kommentare zu „Neuer AGES Bericht „Impfdurchbrüche“ bei über 60-Jährigen für Wochen 33-36 erreichen 53,45 Prozent

  1. Ich hoffe ja für mich persönlich auf eine Zulassung von Valneva. Was mich in diesem Zusammenhang beschäftigt, ist die Frage, ob die theoretische Gefährdung hinsichtlich ADE bei dieser Impfstoffgruppe höher ist, als bei den bisher eingesetzten Seren.
    Weiß irgend jemand etwas dazu?

    1. In der klassischen Arbeit zur ADE in Katzen https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC240165/ wurde das Spike-Protein als Auslöser erkannt. Jeder Impfstoff, der Spike-Proteine enthält oder induziert, ist für diese Pathophysiologie gefährdet. Man kann annehmen, je mehr Spike-Protein, desto mehr ADE. Die Menge des Spike-Proteins in Totimpfstoffen ist zumindest besser kontrollierbar, bei genetischen Impfstoffen kann sie sehr unterschiedlich sein und ADE bei der Zulassungsstudie eher übersehen werden.

    2. Ich las, dass das Risiko von ADE nach Impfung natürlich stark vom jeweilligen Erreger abhängt und prinzipiell bei SARS-CoV-2 gegeben ist, auch bei inaktivierten Ganzvirusimpfstoffen (wie Valneva) prinzipiell vorhanden, aber geringer ist (da die Immunantwort und AK-Bildung gewissermaßen „breiter“ ist) . Auch natürliche Infektionen bzw. COVID-Erkrankungen bergen theoretisch ein (geringes?) Risiko eines ADE bei Reinfektion (welche allerdings viel seltener sind als Impfdurchbrüche). Auf Valneva kann man wohl nicht in naher Zukunft hoffen, eine Zulassung wird frühestens im ersten Halbjahr 2022 erwartet.

    3. Davon kann derzeit ausgegangen werden zB. aus einem sehr lesenswerten Paper (Preprint), welches diese Problematik behandelt:

      „Therefore, there is a possibility that the enhancing effect might be more pronounced against the Delta 4+ pseudovirus with immune sera of adenovirus vaccines or inactivated vaccines, similar to BNT162b2 immune sera with low neutralizing titers.“

      https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2021.08.22.457114v1.full

      Generell muss aber jeder Impfstoff gesondert betrachtet werden (egal ob Totimpfstoff, mod-mRNA, Vektor,…)

    4. Ich muss leider ein bisschen Wasser in den Wein kippen: Auch die herkömmlichen Impfstoffe haben ihre Nachteile. Die Wirkverstärker und all die anderen darin enthaltenen „Goodies“ haben auch ein Symptomprofil, nur dass wir das nicht im Einzelnen kennen, vor allem, weil es offiziell nur wenige Wochen nach der Impfung als Nebenwirkung / Schadwirkung gemeldet wird – alles andere, spätere wird pauschal abgebügelt.
      Das ist ein großer Fehler! Wen Beweise interessieren, der besorge sich das Buch „Das Impfschaden-Syndrom“ von Tinus Smits (www.Narayana-Verlag.de). Das Buch handelt vor allem von Kindern, deren Krankheiten durch sog. „isopathische“ Hochpotenzen von dem jeweiligen Impfstoff aufgehoben wurden. Bei Kindern ist die Impfung noch weniger lange her, bei Erwachsenen kann das aber auch klappen – Smits gibt Beispiele.
      ich konnte das in meiner eigenen Praxis kürzlich bei einem „autistischen“ Kind verifizieren, das sich nach den Potenzen mehrerer verschiedenen Impfpotenzen ERHEBLICH besserte. Behandlung ist noch nicht abgeschlossen, aber die Eltern sind jetzt schon begeistert.
      Wie viel bei den Auffälligkeiten unserer Kinder (psychisch / körperlich) ist nicht Charakter (vererbt), sondern hängt mit den frühen Impfungen zusammen, die meist schon in den ersten drei Jahren gegeben werden. Die Impfpotenz bessert oder heilt sogar, wenn die Störung mit einer bestimmten Impfung (oder mehreren, wie bei meinem kleinen Patienten) zusammenhängt. Und sie ist gleichzeitig eine Methode, das zu beweisen!
      ALSO: Wer von euch glaubt, nach einer Impfung krank geworden zu sein (vor allem chronisch krank), sollte der Methode eine Chance geben!
      ACHTUNG: Wer glaubt, dass Homöopathie / Isopathie nicht wirken kann, sollte entweder die Finger davon lassen oder er riskiert sein materiell-mechanistisches Weltbild zu verlieren.

    5. Na das ist doch prima, Herr Doktor HEINZ, dann gleich mal das entsprechende Homöopathikum zusammenmischen, und dann siind wir alle von den Nebenwirkungen der Covid-19-Impfung befreit! 🙂 Könnte ein ähnlich gutes Geschäft werden wie das mit den Impfpässen und -zertifikaten, die über diverse Internetkanäle angeboten und verkauft werden, zu horrenden Preisen.

    6. Betr. Mammalina
      17. September 2021 um 9:53 Uhr / Na das ist doch prima
      BUCH LESEN => ARZNEI BESORGEN IN C200 (IST NICHT TEUER UND IST AUCH KEINE MISCHUNG, SONDERN DER POTENZIERTE JEWEILIGE IMPFSTOFF) => AUSPROBIEREN UND DANN ERST, FALLS ES NICHT WIRKT, IRONISCH MECKERN.
      DAS IST DIE CRUX MIT DER HOMÖOPATHIE / ISOPATHIE: MENSCHEN, DIE EIN AUSSCHLIEßLICH MATERIELL-MECHANISTISCHES WELTBILD HABEN (DANK DECARTES IST JA DAS GANZE ANGEBLICH NUR DIE BLOßE SUMME SEINER MATERIELLEN TEILE) KÖNNEN NICHT VERSTEHEN, DASS MAN EINE HOMÖOPATHISCHE HOCHPOTENZ NICHT MIT DER STOFFLICHEN CHEMIE ODER PHYSIK ERGRÜNDEN UND NACHWEISEN KANN – GENAUSOWENIG WIE MAN ZWEI CDs ODER MEINETWEGEN SPEICHERSTICKS (EINE MIT DEN STONES UND EINE MIT BEETHOVEN) CHEMISCH UNTERSCHEIDEN KANN – ES IST AUSSCHLIEßLICH EINE FRAGE DER INFORMATION UND DAFÜR IST NUR DER LEBENDE ORGANISMUS EIN MESSINSTRUMENT.
      IN DIESEM SINNE VIEL ERFOLG ODER NICHTS DAZULERNEN.
      HEINZ

  2. Die Berechnung der Prozent-Anteile von Impfdurchbrüchen ergibt für mich keinen Sinn. Im Nenner sind auch Ungeimpfte eingeschlossen, die gar keine Impfdurchbrüche haben können. Ausserdem hängen die Prozentwerte vom Anteil Geimpfter in der Bevölkerung ab. Wenn alle geimpft sind, wird der Anteil von Impfdurchbrüchen 100% sein. Was sagt diese Zahl aus?

    1. @Alex Gamma

      Das ist richtig. Die relevante Gegenzahahl ist die Zahl der Ungeimpften mit Krankenhausaufnahme in diesem Zeitraum.

      Wird diese irgendwo veröffentlicht?

      Auch dann muss es in Verhältnis zu der Impfquote in der jeweiligen Altersgruppe gesetzt werden.

      Diese Statistiken sind ein Schritt in die richtige Richtung aber immer noch recht wertlos.

      Was wir brauchen sind Zahlen, aufgeschlüsselt nach Altersdekaden, oder zumindest 15- 40, 40-65, 65- 90+, sowie die Impfrate in jeder Kategorie und die absolute Zahl an Erkrankten, Hospitalisierten und Toten pro Woche.

      Dass die Gesundheitsbehörde nicht in der Lage ist, eine dementsprechende Tabelle herzustellen, ist ein Armutszeugnis. Oder Absicht.

      Sollte in einer demokratischen Informationsgesellschaft nicht passieren, dass wir das alles der Behörde aus dr Nase ziehen müssen

  3. Der an den Kindern verübte Test-Narrenzirkus ist Päderastie, urgiert und verordnet durch Leute mit offenbar gestörtem Verhältnis zu Kindern und Jugendlichen, die sich für die Verdrängung ihrer Angst die Realität zurechtzubiegen versuchen. Es muss das Ziel der Zwangsmassnahmen-Gegner sein, alle Sorten der medizinisch nicht (zur Differentialdiagnose) rechtfertigbaren Tests, insbesondere die PCR-Tests, zu verbieten wie Rauschgift. Alle Apologeten, Propagandisten, Hersteller, Vertreiber müssen bestraft werden wie Rauschgifthändler.
    Begründung: die Tests sind ein politisches, bar jeden medizinisch-immunologischen Fachwissens willkürlich missbrauchbares und missbrauchtes Terrorinstrument zur Bespitzelung/Schikanierung der Bevölkerung (‚contact tracing‘) und zur Aufrechterhaltung der „Pandemie“-Diktatur mittels Angsterzeugung, das wie Rauschgift zu Halluzinationen, Eintrübung des klaren Bewusstseins und gestörter Wahrnehmung der Wirklichkeit führt. Schon bisher ist unglaublicher Missbrauch betrieben worden (man denke an die schamhaft zur Seite geschobenen, ungeheuerlichen Testskandale in Tirol). Es beginnt bei der fachlich abwegigen Probennahme und endet bei der manipulativen, verfälschenden Darstellung der Ergebnisse. Ohne inflationäre Tests würde die „Pandemie“ sofort beendet werden müssen und das gesellschaftliche Leben könnte wie gehabt fortgesetzt werden.
    Was wäre die Folge eines solchen Verbotes? Diese Tests würden am Schwarzmarkt von kriminellen Testdealern angeboten und von Testjunkies erstanden werden – zu entsprechenden Preisen wahrscheinlich. Medizinisch gesehen würden alle Zahlenjongleure bezüglich „Infektionen“, „Clustern“, Hospitalisierungen und Intensivstationsaufnahmen ausgebootet, und wir erhielten endlich ein klares Bild über die Wirkung der Genpräparate, ihrer Folgen, letzlich ein objektives Bild der gesellschaftlichen und gesundheitlichen Folgen dieser hochinfektiösen Pandemie der Geietesverwirrung einer erbärmlich geschädigten und darniederliegenden, verwirrten Gesellschaft, die selbstmörderisch über ihre eigenen Kinder herfällt!!!

  4. Und noch ein schönes Beispiel für das Umschreiben der Vergangenheit und die Schaffung einer verdrehten Realität:

    https://www.spektrum.de/news/corona-impfung-wie-viele-geimpfte-liegen-im-krankenhaus/1921090#Echobox=1631206725?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    “Dass der Anteil der Geimpften unter den Covid-19-Kranken steigt, liegt zum einen daran, dass der Schutz einer Corona-Impfung mit der Zeit nachlässt und sich dann auch Geimpfte wieder leichter anstecken können. Zum anderen steigt der Anteil der Geimpften in der Bevölkerung. Diese Basisrate wird beim Vergleich von Risiken, wie denen von Geimpften und Ungeimpften, aber häufig vergessen – ein verbreiteter Fehler im Umgang mit Risiken, nicht nur seitens Laien.“

    Erstens wurde das letztes Jahr, als es um die Bewerbung der baldigen Impfstoffe ging, noch gänzlich anders kommuniziert, denn vom Nachlassen eines Schutzes bzw. eines mangelnden Schutzes war nie die Rede gewesen, einzig Vorteile und Unfehlbarkeit waren Thema.

    Zweitens wird noch immer gerne die “Basisrate“ derer vergessen, die von Natur aus immun sind und eine breitere Immunität aufweisen als es die “Impfung“ zu leisten vermag.

    Drittens ist das Foto, welches den verlinkten Text einleitet, pure Lächerlichkeit und weit von jeglicher klinischen Praxis entfernt.

  5. Fairer Weise muss man aber auch sagen, dass das große „ADE-Sterben“ zum Glück ausgefallen ist. Die Horrormeldung von z.B. Wodarg oder Bakthi sind definitiv nicht eingetroffen, auch nicht in Israel, sonst wären jetzt die Kankenhäuser bis an den Rand voll mit Geimpften, die extrem schwere Verläufe haben bzw. aufgrund irgendweiner Infektion auf der Intensiv liegen und dann auch versterben. Dem ist offensichtlich Gott sei Dank nicht so. Zum Glück. Das wäre echt der Horror gewesen, wenn sich der Effekt aus den Tierversuchen mit mRNA auch beim Menschen wiederholt hätte.

    BTW: Stimmt es , was ich aus dr obigen ersten Tabelle rauslese, dass 82 % der Bevölkerung in Österreich vollständig geimpft sind? Mir war immer so wie knappe 60%. Wenn das wirklich 80% sind…was soll dann die ganze Aufregung der Impfbefürworter?

    1. Es trat bisher nicht auf. Bei einer nicht ausreichend unterschiedlichen Variante tritt dieser Effekt auch üblicherweise nicht auf, bzw. ist sehr einfach bereits in frühen Studien zu erfassen.

      Sicherheit in diese Richtung gibt es keine, da immer neue Varianten enstehen. Jede einzellne kann zum einen vollständigen Durchbruch schaffen und sich verbreiten.

      Sehr lesenswert:
      https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2021.08.22.457114v1.full

      Wie stark sich das auswirkt, wird man sehen sobald es auftritt.
      Wichtig ist Personen darüber aufzuklären, damit diese eine fundierte Entscheidung treffen können. Wie groß die Probleme in so einem Fall werden, kann derzeit noch nicht vernünftig abgeschätzt werden. Dieses potentielle Problem darf aber nicht verschwiegen werden.

      BTW: Das sind die Zahlen für >=60 jährige. Hier hat Österreich eine Impfquote von etwas über 80% (relativ niedrig im Vergleich zu anderen europäischen Ländern).

  6. Es sind immer die MENSCHEN auf die es ankommt!!!
    Das zeigt die Geschichte schon vor 1000enden Jahren, wozu Menschen fähig sind…, die an die Macht kommen.
    Da frage ich mich:
    WER hat Corona als PANDEMIE weltweit ausgerufen??? WER ist medizinisch so unfehlbar, das zu behaupten???
    Weltweit sind Mediziner und Wissenschaftler mit dem Thema rund um .C…..beschäftigt.
    Es gibt Erkenntnisse die Regierungen ignorieren, es gibt Medikamente wie IVERMECTIN, die schon über 10 Jahre erprobt sind und jetzt erfolgreich eingesetzt wurden. Warum fördert man diese Erkenntnisse nicht?
    Warum werden jetzt anders denkende Ärzte ihres Berufsstandes enthoben??
    Warum werden bei Ärzten, die wichtige Erkenntnisse zu C…mitteilen mit anschliessenden Hausdurchsuchungen heimgesucht???
    Warum??? , Warum??
    Mein praktischer HAUSVERSTAND hat die Antwort….👍👍
    Ich hoffe, dass diese Phase der weltweiten Verwirrung bald dem Ende zugeht und es ein großes AUFWACHEN gibt, für alle MENSCHEN auf diesem Planeten!!!!!
    Versorgung wir uns täglich mit guter Laune, frischer Luft und gesundem Essen und vor allem mit GUTEN GEDANKEN 👍🤗☀️🍀

  7. „Was der Bericht auch noch impliziert ist, dass es eine offenbar unbekannte (oder nicht veröffentlichte) Zahl von Infektionen bei Geimpften gibt, die zu keinen Symptomen geführt haben. Stellt sich natürlich die Frage, ob asymptomatisch infizierte Geimpfte nicht ansteckend sind? “
    Das ist für mich die wichtigste Frage überhaupt. Die Personen die in der Statistik auftauchen müssen Menschen sein, die therapiebedürftige Symptome haben, die zu einem Arztbesuch zwangen, denn Geimpfte werden ja nirgendwo mehr getestet.
    Mir sind in den letzten Wochen mehrfach Menschen begegnet, die schweren Husten hatten (einer in einem Baumarkt nahm vor dem Husten sogar noch dafür kurz die Maske ab!). Vermutlich bringt das keiner der Betreffenden mit Covid in Verbindung. Und was ist mit denen, die keine spezifischen Symptome haben, zum Beispiel einfach nur schlapp und müde sind, ohne eine Erklärung dafür zu haben? Auch sie könnten positiv oder gar ansteckend sein. Doch als Geimpfter kommt das ja gar nicht in Frage. Wie sagte der deutsche Gesundheitsminister Spahn kürzlich? „Wenn man Geimpfte testet wie Ungeimpfte, dann hört die Pandemie ja nie auf.“

  8. Fairerweise muss man auch anhand der aktuellen Daten sagen, dass es lediglich 54 mal einen Impfdurchbruch mit Krankenhausaufenthalt in den letzten drei Wochen gegeben hat. Bei aktuell rund 800 Covid Patienten ist somit der Anteil der geimpften in den Krankenhäusern mit unter 10% schon sehr gering.

  9. Passend dazu die Suggestivfrage, gerade im Staatsfunk, sprich neutraler ORF, gehört: Wie teuer kommt uns das Nichtimpfer?! 🙈🙊🙉🤭😎🥃🥃🇮🇱

  10. @Frau Schwarz,

    vielen Dank für Ihre Erklärung! Da fühle ich mich schon etwas wohler mit diesem Serum. Wenn das auf den Markt kommt, werde ich das wohl nehmen.

  11. Mit der Grippe ist es ja nicht anders. Auch da immer Impfdurchbrüche. Ein überwiegender Anteil der Impfungen schützt aber vor schweren Folgen der Grippe.
    Die Frage sollte also auch sein – wie schwer erkranken diese Impfdurchbrüche i. d. R.
    Und – wenn man auf Grippeinfektionen testen würde, hätte man sicherlich jedes Jahr auch eine „Pandemie“… 😉

  12. An alle, die sich die Mühe gemacht haben auf meine Frage zu antworten: Vielen lieben Dank! Die Entscheidung ist wirklich nicht einfach. Ich kenne das ADE Thema seit Beginn der Pandemie und habe deshalb wirklich Bauchschmerzen in Sachen Impfung. Aber Covid kann halt auch sehr unerfreulich werden.

    1. Das Leben ist grundsätzlich lebensgefährlich. Wir müssen wieder lernen, dass der Tod dazugehört. Viel zu lange schon verschieben wir das Sterben aus unserem Alltag. Und jetzt dürfen wir also an Corona nicht mehr sterben. Aber es gibt ja noch Krebs oder betrunkene Autofahrer, die uns aus dem Lebrn befördern. Es stellt sich die Frage, will man jetzt Teil eines Experiments sein oder nicht. Ausgang ungewiss.

    2. Wenn man gut mit Vitalstoffen versorgt ist, bekommt man weder Erkältung noch Grippe. Das weiß ich nun aus vielen Jahren Erfahrung. Ich möchte daher auf keinen Fall diesen Impfstoff. Zumal er ja wie man hier schön sieht überhaupt nicht wirkt.

  13. @Frau Schwarz
    Rückschlag für die Corona-Impfstoff-Hoffnung Valneva: Die britische Regierung hat dem Unternehmen den Liefervertrag für seinen Covid-19-Impfstoff-Kandidaten VLA2001 gekündigt. Die Regierung behauptet dem Vernehmen nach, dass Valneva gegen seine Verpflichtungen aus dem Liefervertrag verstoßen habe, was das Unternehmen jedoch vehement bestreite, heißt es…

    https://www.deraktionaer.de/artikel/pharma-biotech/valneva-grossbritannien-kuendigt-den-corona-impfstoff-liefervertrag-aktie-bricht-ein-20237108.html

  14. Lt. AGES-Bericht vom 3.8.2021 sollten auch Daten zu INTENSIVBETTEN und TODESFÄLLEN
    bei GEIMPFTEN veröffentlicht werden:

    „Um wirklich alle Fälle von COVID-19 bei geimpften Personen zu erfassen,
    wird derzeit ein Abgleich der Daten des epidemiologischen Meldesystems EMS mit
    jenen des e-Impfpasses angestellt. Wenn diese Daten vollständig vorliegen, wird es
    hier möglich sein, zusätzlich eine Aussage zu treffen, um den bestmöglichen Schutz
    unserer Bevölkerung sicherzustellen. Die entsprechend notwendigen
    Datenerhebungen und Auswertungen seitens AGES laufen bereits, liegen aufgrund
    der Komplexität der Daten jedoch noch nicht vollständig vor (beispielsweise
    Hospitalisierungen, Intensivbetten, Todesfälle).“

    In den Folgeberichten sind VERMIEDENE Intensivbetten und VERMIEDENE Todesfälle beziffert.
    Wann legt die AGES die vollständigen, qualitätsgesicherten Daten auf den Tisch ???

  15. Also es gibt ganz viele eigentlich die sich nicht Impfen wegen das Krankheit sondern wegen wollen mehr Freiheit haben wie Urlaub fahren oder Fußball Stadion besuchen oder sonstige wie Restaurant usw. also von meinem bekannten höre ich nur dass als Argument zum impfen, keine sagt dass er sich vor das Pandemie schützen will und deswegen impft.

    Es ist echt schade dass man die Menschen dahin bewegt dass es eigentlich nicht um Corona geht sondern um Freiheit mit Impfstoff zu bekommen, also ich sehe nur dass die Pharma Industrie gewinn macht die Politiker ewt. mitverdienen oder nicht weiß keiner aber Deutschland und Andere Länder werden als Test orte für die Pharma Industrie frei gestellt und Menschen alle als Versuchsratten zu benutzen

    Das ist unter alle Menschen würde, dass man die Bevölkerung als Geld bringende Test Objekte zu sehen.

    und ohne das zu sehen was passieren kann nach 1 oder 2 Jahren geben die Politiker druck ohne ende
    da kann man nur denken dass die auch dabei Vorteile haben aber welche ?

    und werden die auch dann da sein und dafür haften wenn mehrere Todes fälle gibt wie in Israel oder andere Länder
    wo Corona Ausbrüche tag täglich steigen ?

    glaube ich kaum es ist schlimmer wie in Kommunistischen Regime Bsp. DDR die konnten Jahrelang keine Banane essen oder 18 Jahre auf Auto warten müssten usw. nichts anderes wie du bist nicht geimpft also darfst du dass nicht machen oder im Hitler Zeiten Juden bleiben draußen, Hier wohnt eine Jude usw. es wird die zeit kommen wenn es so weiter geht aber gibt es schon nicht geimpfte dürfen nicht rein

    ich hoffe nicht dass es auch soweit kommt dass Mann Häuser und Wohnungen Markiert wo nicht geimpfte sich aufhalten.

  16. @ Taliesin:
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-08-19.pdf?__blob=publicationFile

    Diesem Dokument kann man auf Seite 19 die Daten entnehmen. Hiernach sind 15 % der über 60-Jährigen Verstorbenen geimpft gewesen. 9,3 % der über 60-Jährigen und 2,4 % der Erwachsenen unter 60 auf Intensivstationen sind geimpft.
    Impfdurchbrüche mit Symptomen: 35 % bei den über 60-Jährigen und 15 % bei den übrigen Geimpften.

    1. Wobei allerdings Geimpfte nicht mehr getestet werden, Ungeimpfte jedoch schon. Dadurch kommt es zu einer massiven Verzerrung. Die Prozentsätze des RKI sind schlicht und einfach falsch.

  17. Wenn sie im Krankenhaus landen mit Symptomen, werden wohl auch die Geimpften getestet, sonst könnte man sie ja gar nicht als Coronafälle erfassen. Es ging hier ja nur um die Zahlen der Hospitalisierten mit Impfdurchbrüchen und die Todesfälle.

  18. Im AGES-Bericht von 2021-09-15 werden Menschen, die nach der „Impfung“ gestorben sind, nicht berücksichtigt, oder? Die sind einfach nicht mitgezählt. Tote haben keine Impfdurchbrüche :/

    1. Weil er mir grad unterkam und gut dazu passt: SZ 2021-08-01 „Chef-Pathologe pocht auf mehr Obduktionen von Geimpften (…) 40 Menschen habe man bereits obduziert, die binnen zwei Wochen nach einer Impfung gestorben sind. Schirmacher geht davon aus, dass 30 bis 40 Prozent davon an der Impfung gestorben sind.“ https://www.sueddeutsche.de/wissen/wissenschaft-heidelberg-chef-pathologe-pocht-auf-mehr-obduktionen-von-geimpften-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210801-99-647273

Kommentar verfassen