Warum die Darstellung der Anteile von „Impfdurchbrüchen“ an den Infektionen falsch ist

„Wirksam und sicher“ lautet das Mantra der Impfpropaganda. Beide Behauptungen bröckeln. Immer mehr Menschen nehmen in ihrem Umfeld oder an sich selbst heftige Nebenwirkungen wahr. Und die Wirksamkeit wird zunehmend auch von jenen hinterfragt, die sich nicht begierig auf jede einschlägige Studie stürzen: Immer mehr Menschen erleiden so genannte „Impfdurchbrüche“. Schon die Definition der „vollständig Geimpften“, die einen überhaupt erst dazu qualifiziert als Impfdurchbruch gezählt zu werden, sind irreführend. Seit August 2021 gibt die AGES Berichte über die so genannten Impfdurchbrüche heraus. Mittlerweile sind es drei (Fußnoten 1, 2, 3). Damit erhalten wir erstmals in begrenztem Ausmaß so etwas wie Daten.

Von Gastautorin Sonja Padsch

Zahlreiche Medien stellen gerne die mittlerweile tatsächlich hohe Rate von rund 60% an geimpften Personen deren geringen Anteil an den Covid-19 Erkrankten gegenüber. Menschen, die sich eine der vier bedingt zugelassenen Substanzen verabreichen haben lassen, gelten zunächst als Ungeimpfte. Das bleiben sie bis einschließlich zwei Wochen nach der zweiten Spritze bei den Produkten von BioNTech, AstraZeneca und Moderna bzw. vier Wochen nach der vorerst einzigen Spritze von Janssen. Nur als derart „vollständig geimpfte Person“ ist ein so genannter Impfdurchbruch möglich. Dieser ist definiert „als das Auftreten einer laborbestätigten SARS-CoV-2-Infektion mit klinischer Symptomatik bei einer Person mit vollständiger Impfung“.

Damit werden auch alle Infektionen und Erkrankungen, die innerhalb der ersten vier Wochen nach der Impfung passieren, den Ungeimpften zugerechnet. Obwohl wir aus einer großen dänischen Studie wissen, dass nach der Impfung  bei 33.000 Heimbewohnern um 40% mehr Infektionen auftraten und bei 300.000 Mitarbeitern im Gesundheitsdienst gar 108% mehr Fälle als in der Kontrollgruppe.

Geringere Chance, sich anzustecken

Die folgende Grafik zeigt die mittlerweile „impfbare“ Bevölkerung mit 7,9 Mio Menschen in von Februar bis August. Die beiden Flächen geben einen Eindruck vom Verhältnis der Zeit, in der sich die Gruppe der (vorerst) vollständig Geimpften (blau) und die Gruppe der nicht (vorerst) vollständig Geimpften (orange) mit dem SARS-CoV2-Virus anstecken konnten bzw. zusätzlich noch symptomatisch werden konnten. Schon auf den ersten Blick sieht man, dass die blaue Fläche – auf die Gesamtzeit bezogen – sicher nicht mehr als die Hälfte der Gesamtfläche ausmacht, wie es der von vielen Medien gern gebrachte Hinweis auf die hohe Durchimpfungsrate suggeriert.

Saisonalität des Virus

Deutlich spannender wird es noch, wenn man die Grafik von Oliver Lerch zum Impffortschritt und den positiven Tests über die Zeit ansieht. Die Wahrscheinlichkeit, sich zu infizieren und in der Folge Symptome zu entwickeln ist bei diesem saisonalen Virus von Anfang Mai weg ganz offensichtlich deutlich geringer als von Februar bis April. Ein richtig großer „Peak“ an positiven Tests ist Ende März – Anfang April zu sehen. Zu einer Zeit, als es noch kaum „vollständig Geimpfte“ gab, die sich infizieren und Symptome entwickeln hätten können.

Plötzlich viel mehr Impfdurchbrüche

Im AGES-Bericht vom 19.8. mit Datenstand 17.8. gibt 150.224 symptomatische Fälle an, von denen 2.871 Impfdurchbrüche sind. Der nächste Bericht vom 27.8. mit Datenstand 27.8. zeigt 157.993 symptomatische Fälle, von denen jedoch schon 4.441 Impfdurchbrüche sind.

Eine ausführliche Erklärung, warum die Zahl der Impfdurchbrüche in 10 Tagen signifikant, d.h. um 20% der Fälle in dieser Zeit, zugenommen hat, bleibt die AGES schuldig.

Fragwürdige Vermischung nicht vergleichbarer Zahlen

Der AGES-Bericht vom 19.8. werden Äpfel mit Birnen verglichen, was mit einem Schachtelsatz zumindest inhaltlich korrekt wiedergegeben wird. Gegenübergestellt werden

  • 227.178 laborbestätigte Fälle von SARS-CoV-2 bei Personen ab 12 Jahren mit oder ohne Symptome und
  • 2.871 Impfdurchbrüchen, d.h. nur symptomatische Personen mit positivem Test

„Seit Anfang Februar ist in Österreich bei 2.871 vollständig geimpften Personen, bei insgesamt 227.178 laborbestätigten Fällen von SARS-CoV-2 unter Personen im Alter 12 Jahre und älter, eine laborbestätigten SARS-CoV-2-Infektion mit klinischer Symptomatik festgestellt worden (Tab. 1).“

Diese Darstellung wurde gewählt, obwohl die Gesamtzahl der laborbestätigten Fälle von SARS-CoV-2 mit klinischer Symptomatik, 150.224, in der Tabelle 1 des Berichts angegeben ist.

Der entsprechende Absatz im nächsten Bericht vom 27.8. mutet noch manipulativer an:

„Seit Anfang Februar waren in Österreich bei insgesamt 238.537 laborbestätigten Fällen von SARS-CoV-2 unter Personen im Alter 12 Jahre und älter 4.441 vollständig geimpft. (Tab. 1).“

Tabelle 1 vom 27.8. (unten) weist 4.441 Personen als „Impfdurchbrüche“ aus, was bedeutet, dass diesen Personen zusätzlich zum positiven Test eine klinische Symptomatik aufweisen. Wenn sich also unter den gesamten laborbestätigten Fällen (inklusive asymptomatischer Fälle) nur jene vorerst vollständig Geimpften finden, die als „Impfdurchbrüche“ gelten, dann dürfen andererseits auch nur symptomatische Fälle als Vergleichszahl herangezogen werden.

Es stellt sich die Frage, was mit eventuell doch gefundenen asymptomatischen Fällen passiert, die auf vorerst vollständig Geimpfte zurückzuführen sind. Sie fallen jedenfalls nicht in die Kategorie „Impfdurchbrüche“, da die Symptomatik fehlt. Sie müssten also in die Kategorie „Anzahl der Fälle“ kommen, die positiven Tests unabhängig von der Symptomatik erfasst.

Daher ist der Vergleich der Zahlen im AGES-Report falsch „waren in Österreich bei insgesamt 238.537 laborbestätigten Fällen von SARS-CoV-2 unter Personen im Alter 12 Jahre und älter 4.441 vollständig geimpft“. Aus den Unterlagen zur bedingten Zulassung von z.B. Comirnaty geht jedoch hervor, dass das Medizinprodukt vor der durch das SARS-CoV2-Virus verursachten Erkrankung schützen soll.(Fußmote 5) Für nur diesen Zweck gilt auch die bedingte Zulassung. Dass die Impfungen vor der Infektion (oder deren Weitergabe) schützen sollen, wird nicht behauptet und ist auch nicht von der bedingten Zulassung umfasst.

Wer nicht gefährdet ist, muss nicht geschützt werden

Die AGES äußert sich im Bericht vom 19.8. zur Impfeffektivität wie folgt:

„Eine Impfeffektivität von 91 % bedeutet, dass von 100 vollständig geimpften Personen 91 vor einer symptomatischen SARS-CoV2 Infektion geschützt wurden.“

Das ist aber schlicht und einfach falsch. Richtigerweise müsste es heißen:

Eine Impfeffektivität von 91% bedeutet, dass von 100 Personen, die ohne Impfung eine symptomatische SARS-CoV-2-Infektion bekommen würden, 91 Personen durch die Impfung vor einer symptomatischen Erkrankung geschützt werden. Und das auch nur so lange wie der Wirksamkeit erhalten bleibt, die aber offenbar nach 5 Monaten schon wieder vorbei ist und einen Booster benötigt.

Der wesentliche Unterschied der beiden Sätze besteht darin, dass der korrekte zweite Satz das Risiko, an COVID-19 zu erkranken, berücksichtigt. Dieses Risiko ist sehr gering. Die relative Risikoreduktion mag je nach Impfstoff um die 90% betragen, während die absolute Risikoreduktion nach den Hersteller-Studien für die bedingte Zulassung für alle bedingt zugelassenen Substanzen nur 1% beträgt. (Fußnote 6)

Von 7,9 Millionen impfbaren Menschen in Österreich werden von Anfang Februar bis Ende August sund 160.000 Menschen als symptomatische Fälle geführt. Das sind 2% der Bevölkerung. Eine Impfung, die in Bezug auf die Symptome zu 90% (relativ) wirksam wäre, würde 1,8% der Bevölkerung vor Symptomen bewahren. 98% hätten den Schutz nicht nötig und 0,2% hätten den Schutz zwar nötig, könnten aber nicht geschützt werden. Die absolute Risikoreduktion würde also bestenfalls 1,8% betragen.

Von 100 Personen werden also 98 durch die geringe Wahrscheinlichkeit geschützt, sich zu infizieren und dann noch symptomatisch zu erkranken, 2 Personen würden durch die Impfung geschützt. Der Preis für den Schutz ist, dass 100% der Geimpften das Risiko eingehen, Nebenwirkungen und unerwünschte Wirkungen zu entwickeln, die wir erst langsam zu begreifen lernen.

Es ist also zu hinterfragen, ob jene 1,8% der Menschen, die vor Symptomen geschützt werden können, das auch nötig haben und wollen. Immerhin gilt es, die negativen Wirkungen der Impfungen mit jenen der Krankheitssymptome, die vermieden werden sollen, zu vergleichen. Das Risiko durch eine symptomatische Erkrankung ist allerdings sehr unterschiedlich hoch. Multimorbide Hochbetagte sind stark gefährdet, Kinder nahezu gar nicht. Dazwischen spannt sich eine breite Palette von Menschen mit unterschiedlichem Risikoprofil auf. Darum ist es wichtig, nicht die gesamte Bevölkerung über einen Kamm zu scheren, sondern individuell und in Absprache mit den jeweils behandelnden Ärztinnen und Ärzten eine maßgeschneiderte Impfentscheidung zu treffen.


1 https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/ Datei „Impfdurchbrüche“ Bericht vom 27.8.2021



Gastbeiträge geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht meine. Ich veröffentliche sie aber gerne, um eine vielfältigeres Bild zu geben. Die Leserinnen und Leser dieses Blogs sind auch in der Lage sich selbst ein Bild zu machen.

Sonja Padsch ist ein Pseudonym, der richtige Name ist der Redaktion bekannt.



Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


21 Studien zeigen: Impfung von Personen mit Immunität nach Infektion ohne positiven Effekt und teils sogar schädlich

Studie im UK: 6% Infizierte nach Impfung mit beträchtlich erhöhtem Thrombose-Risiko – eklatante Falschmeldung darüber in Medien

Studien zeigen stärkere Impf-Nebenwirkungen bei durch Infektion immunen Personen

Der Elefant im Raum namens schwindende Immunität

Studie zeigt massive Covid Infektionen nach der Impfung

54 Kommentare zu „Warum die Darstellung der Anteile von „Impfdurchbrüchen“ an den Infektionen falsch ist

    1. Ja das wird noch ärger werden- man negiert diese Aussagen von Hockertz, etc. auch Bhakdi und Wodarg haben u.a. dieses Problem für möglich erachtet und davor gewarnt- langsam habe ich den verdacht dass dies beabsichtigt ist und man tut so als ob man nichts wüsste.

  1. Interessant, aber Fakt ist, dass bei den Hospitalisierungen 90 % nicht geimpft sind, zumindest sagen das die Zahlen aus. Der Anteil der Geimpften, die mit Covid-Symptomen im Krankenhaus liegen, soll bei nur 10 % liegen und zudem aktuell die 35- biw 59-Jährigen betreffen, lt. Protokolle des RKI.

    1. Ab wann gilt man denn als geimpft? Ich habe den Verdacht, dass viel Impfgeschädigte im Spital liegen, die aber aufgrund der zeitlichen Nähe noch nicht als geimpft gelten. Das würde wunderbar in die gewünschten Statistiken passen.
      Nur ein Verdacht…

    2. 90% über den Zeitraum 1.2.21 bis August kumuliert oder derzeit hospitalisiert? Hospitalisiert wegen was? Die allermeisten Menschen sind wegen Herz-Kreislauferkrankungen etc hospitalisiert. Sie meinen also 90% der 3% Covid-positiven Hospitalisierten, oder?

      Jedensfalls ist zu berücksichtigen, dass 20-30% der Covid-positiven Hospitalisierten Covid als Zweit-Diagnose erhalten haben und an sich symptomlos sind. Geimpfte ohne Symptome werden hingegen nicht als Impfdurchbrüche gezählt. Es fragt sich, welcher Gruppe diese Hospitalisierten zugeschlagen werden.

    3. Hospitalisierungen aufgrund von Impf-Nebenwirkungen fehlen im Vergleich durch das Fehlen eines positiven Covid-Tests. Richtigerweise müssten als weitere Kennzahl Hospitalisierungen von Ungeimpften (ohne erhaltene Spritze) im Vergleich zu Geimpften im Verhältnis zur Altersgruppe gemacht werden. Sollte das Nebenwirkungsprofil schlecht sein würde es erst dadurch auffallen.

    4. https://www.youtube.com/watch?v=LLpC7DOUH5w&t=281s

      Betrug bei der Zählweise für Ungeimpfte und Geimpfte auf der Intensivstation:

      * Ungeimpfte werden, unabhängig weshalb sie auf der Intensivstation liegen und ob sie Covid19-Symptome aufweisen, als Covid-Fall gezählt wenn der PCR-Test positiv ist. Und selbst wenn der PCR-Test negativ ist kann der Ungeimpfte noch als Covid-Fall gezählt werden, wenn er zuvor Kontakt zu Testpositiven hatte.

      * Geimpfte werden dagegen nur als Covid-Fall gezählt, wenn sie Covid19-Symptome aufweisen. Auch wenn der PCR-Test positiv ist werden sie ohne Symptome nicht gezählt.

      Das ist offensichtlicher Betrug vom RKI

    5. … und im obigen Artikel wird beschrieben, unter welchen Umständen man erst als geimpft gezählt wird. „Ungeimpft“ bedeutet also nicht das was man vermuten würde, sondern enthält auch alle kürzlich Geimpften mit! Wenn das so in diese Zahlen eingeht wundert es mich nicht, dass 90% der Hospitalisierten „ungeimpft“ sind. Denn die Spritze vermindert ja zunächst die Funktion des Immunsystems und führt auch oft zu Reaktionen, die Hospitalisierung nach sich ziehen.
      Das würd mich also wirklich interessieren, wie dort gerechnet wird!

    6. „Der Anteil der Geimpften, die mit Covid-Symptomen im Krankenhaus liegen, soll bei nur 10 % liegen … “

      Das ist mit sicherrheit gelogen. Weil Geimpfte ALLE Covid-Symptome haben. Nämlich die Spike-Proteine in ihrem Blutkreislauf, diese bekanntermaßen Thrombosen und Mikdrothrombosen verursachen, ein schlüssel Symptom für Covid.

    7. Irgendwo scheint ein Nest zu sein, denn die leere Behauptung geistert plötzlich überall durch Netz? Die Pharma-Industrie scheint ihre Trolle losgelassen zu haben?

      Lassen Sie sich impfen, alles andere geht Sie nichts an. Im Übrigen ist die Herausgabe des Impfstatus nach Verfassung und Arztrecht verboten.

      „Betreuung“ ist übrigens ein Begriff, den die Nazis entwickelt haben, um dahinter den Abtransport zu verstecken. Und mit „Betreuern“ sind wir reich gesegnet.

    8. @ Mammalina
      Hospitalisiert weswegen?
      Wenn 2 Personen wegen eines Verkehrsunfalles hospitalisiert werden und beide symptomlos in Bezug auf die typischen Symptome von Covid-19 sind, dann gilt der positiv getestete und ungeimpfte von beiden als Covid-Fall. Der ebenfalls symptomlose Geimpfte hingegen nicht, obwohl er ebenfalls positiv getestet wurde. Warum?
      Weil ein Impfdurchbruch per Definition das Vorhandensein von Symptomen verlangt.
      Die scharfsinnigste Beweisführung ist falsch, wenn die Prämissen falsch sind!
      Die Zählen des RKI sind allesamt unbrauchbar, was etliche Bioststistiker seit mindestens einem Jahr kritisieren.
      Wäre ich Gesundheitsminister, so würde ich Lothar Wieder auf der Stelle wegen Unfähigkeit feuern.

    9. Nachtrag zu meinem Kommentar „Ich dachte, der Impfstatus wird gar nicht erhoben“:

      Warum wir endlich korrekte Corona-Zahlen brauchen. heise online 2021-08-20 https://www.heise.de/meinung/Kommentar-Warum-wir-endlich-korrekte-Corona-Zahlen-brauchen-6165536.html

      Ich glaub, wir (alle) vergessen gerne, die Qualität der erhobenen Daten zu hinterfragen. Es werden uns Statistiken vorgelegt, aber wie gut sie die Realität abbilden, wird nicht gesagt. Teils, weil es nicht bekannt ist, teils weil’s bei der Erhebung nicht berücksichtigt wurde, teils werden auch einfach die dafür vorgesehenen statistischen Variablen und Werte nicht genannt.

  2. Die letzte Graphik … „ein Ring sie zu knechten …“

    Ansonsten,
    „Impfdurchbruch“ = Neusprech für „die Impfung hat versagt“ .

    1. Alles wie im Lehrbuch für Despoten.

      Man muß die Grenzen des Rechts übertreten, um aus Unrecht Recht zu machen. Mao Zetong

  3. Im Spital können ja real Geimpfte liegen, die nach der Impfung 2 bzw. 4 Wochen lang -für die schöne Statistik- nicht als Geimpfte gelten.

  4. Der Vater einer Arbeitskollegin meiner Schwester ist drei Tage nach der Impfung (weiß nicht 1ste oder 2te) aufgrund einer Gehirnblutung gestorben. Mit der Zähleweise „zwei Wochen nach zweiter Impfdosis“ wird er gar nicht erfasst. Was soll das?

    1. Relativ einfach… so kann man Folgeschäden der Impfung verschleiern und entweder auf Sars Co2 oder natürliche Ursachen schieben.
      Radio Erewan erklärt:
      Sie sollten es wirklich nicht merkwürdig finden, dass selbst die FDA den Großteil der akuten Impfschäden in den ersten zwei Wochen nach Impfung verortet. Genau jenen zwei Wochen in der die Person noch gar nicht durch die Impfung geschützt war und entsprechend diese Impfung noch gar nicht aktiv sein konnte… weder positiv noch negativ. Deshalb kann es auch nicht die Impfung gewesen sein, die den Vater der Kollegin ihrer Schwester um die Ecke gebracht hat… das war wohl dieses heimtückische Virus. Wie sie sehen… Alles ganz logisch zu erklären, warum die mrna daran definitiv unschuldig war (Kann Spuren von Sarkasmus enthalten)

  5. Und der Herr Mückstein „faselt“, ganz in der Manier des Herrn Söder, von einer „Welle der Ungeimpften“.
    Die sind anscheinend alle beim selben Sprechtrainer in die Schule gegangen 🙁

    Und jetzt werden auch noch Verfassungsrechtler wie Herr Meyer „in die Pflicht“ genommen, um die Grundrechte weiter auszuhebeln/abzuschaffen

    1. Unfaßbar, was der Verfassungsrechtler Heinz MAYER gestern im Interview von sich gegeben hat:

      https://www.corodok.de/hirn-kleiner-als-hoerer/

      Auszug:

      »… das heißt, wenn die Gesundheit der Bevölkerung insgesamt bedroht ist durch Ungeimpfte, dann muß man die Ungeimpften möglichst FERNHALTEN von der Allgemeinheit. (…) Allerdings muß man bedenken, daß die Ungeimpften eine GROSSE GEFAHR für ihre Mitmenschen darstellen und die Geimpften nicht und die Genesenen auch nicht, und darum kann man die nicht gleich behandeln … eine unterschiedliche Behandlung erzwingt … Wenn uns die Virologen sagen, Ungeimpfte sind ein HOHES RISIKO für ihre Mitmenschen, dann muß man die Ungeimpften entsprechend ABSONDERN …«

    2. @Thomas Holzer
      „Und jetzt werden auch noch Verfassungsrechtler wie Herr Meyer „in die Pflicht“ genommen, um die Grundrechte weiter auszuhebeln/abzuschaffen“
      Bezeichnen Sie das als „sich in die Pflicht nehmen lassen, was @Hanna zitiert hat? Ich habe dafür andere Worte, tut mir leid.

    3. Dieser Verfassungsrechtler (ein emeritierter O. Univ. Prof.) wird sich noch einige Fragen fragen lassen müssen. Hat sich unser oberster Bewunderer der Verfassung (HBP) schon zu dieser Apartheid-Interpretation der Verfassung geäußert? Entspricht sie auch seiner Auffassung? Sein Schweigen ist beredt, ebenso sein Einsatz für die flächendeckende Verabreichung der Genpräparate! Es gibt nur eine Schlussfolgerung: Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott! Wir müssen uns auf die eigene Kraft stützen!

  6. @ Thomas Holzer:

    Eine „Welle der Ungeimpften“ finde ich immer noch besser als eine „Pandemie der Ungeimpften“.

    Das 90:10 Verhältnis kommt jetzt übrigens ständig im Radio. Auch ausserhalb der Nachrichten.

    Ich wollte beim Wäsche Zusammenlegen etwas Musik hören und die Info kam einfach zwischen zwei Liedern.

    Die Gehirnwäsche wird immer extremer, weil inzwischen wohl bekannt ist, dass viele genervt das Radio abschalten, sobald die Nachrichten kommen.

    1. ich hör schon seit vielen Jahren kein Radio. Nervt total . Empfehle das gleiche zu tun.
      Schadet auch dem ÖR. .
      Für Musik einfach CD´s oder mp3 hören.

  7. Die Aussage das im KH nur 10% Geimpfte liegen ist ja eine Zeitpunktbetrachtung direkt nachdem man in Deutschland z.B. 100 Millionen Impfdosen verteilt hat.
    Die Impfung soll aber nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt wirken – sondern über einen Zeitraum.
    Da werden Äpfel mit Birnen verglichen.
    Israel und Island zeigen ja sehr schön das die Wirkung sehr schnell nachlässt.
    Also einfach mal abwarten und in 2-3 Monaten noch mal schauen 😉

    Übrigends, ich finde die Statistiken der Ages nicht schlecht, man sieht auf der Webseite das 20% der Infektionen auf Geimpfte zurückgehen, das ist beträchtlich für eine Impfung die 90 % Schutz bieten soll.
    Die Grafik ist schön geeignet um sie mal in den nächsten Wochen zu beobachten 😉

    https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/

    1. Völlig richtig . Diese 90-10 sind eine Momentaufnahme.
      In impfschnellen Ländrn schaut es wieder anders aus.
      Das bekommen wir dann im November. Dann ist auch noch Erkältungszeit

      Im übrigen weiss man ja nicht ob bei den Zahlen zum 90-10 nicht was gedreeht wurde.

      Trau keiner Statistik die Du nicht selbst gefälscht hast.
      Der Spruch bewahrheitet sich immer wieder.

  8. Den Artikel sollte sich jeder durchlesen, der sich in die Fachsprache eingearbeitet hat.

    https://corona-transition.org/eilmeldung-gen-praparate-mit-todlichen-inhaltsstoffen-verunreinigt

    Die offengelegten Inhaltsstoffe sind schon sehr bedenklich und was verborgen ist, steht unter Patentrecht, die Haft für Schäden hat die Industrie abgewälzt.
    Wer würde ein Auto kaufen, daß er nie gesehen hat?

    Bedenklich sind auch die Attacken aus dem Netz. Das, was längst geklärt ist, wird immer wieder mit banalen Behauptungen in Frage gestellt. Man frage sich selber, welches Motiv dahinter stecken könnte? Also, unsere Gesundheit zu beschützen, mit Sicherheit nicht, vor allem nicht aus dem Dunkel des Netzes.
    Die Kümmermentalität, die einem ungesucht zu Teil wird, ist eine wahre Plage und es geht die Kümmerer überhaupt gar nichts an, wenn der Impfstoff kritisiert wird. Wer meint, er sei geschützt von der Spritze, soll das tun und die anderen in Ruhe lassen. Das ist Privatsache!

    Es ist ganz einfach, der Impfstatus ist durch das Arztrecht geschützt, der hat eine Schweigepflicht!
    Natürlich wird schon daran gearbeitet, die auszuhebeln und gelungen ist es allzumal mit Kontaktapps, öffentlichen Impfzelten und Abfrage von Testergebissen.

    https://cordis.europa.eu/article/id/123860-a-breath-of-fresh-air-for-chronic-lung-disease-sufferers-in-lowincome-countries/de

    Deutscher Artikel: https://cordis.europa.eu/article/id/123860-a-breath-of-fresh-air-for-chronic-lung-disease-sufferers-in-lowincome-countries/de

    „Laut der Weltgesundheitsorganisation leiden weltweit über 250 Millionen Menschen an der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) und etwa 235 Millionen an Asthma. Die große Mehrheit aller Todesfälle infolge dieser Krankheiten tritt in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen auf.“

    Die Frage ist noch längst nicht geklärt, ob Corona nicht doch eine atypische Lungenentzündung ist und die für Geschäftsinteressen zweckentfremdet worden ist. Und ob im Zuge der Panik grenzen nicht zusätzlich verwischt werden zwischen typisch und atypisch.
    Der Druck, der auf Ungeimpfte ausgeübt wird, ist aus strafrechtlicher Sicht mit Gesundheitsschutz jedenfalls unvereinbar. Zumal das ein Weg ohne Wiederkehr ist, wir werden entmündigt und können den Giftstoff nicht mehr zurückgeben!

  9. Die verquere Logik des Mediums mit den tiefsten Fall in Zeiten der tükisgrünen message control und rettenden mehr als verzehnfachten Geldauschüttungen für Hofberichterstatter.
    Sensationell wie ungeniert Angstmachen umgedeutet wird.
    Ein in die Enge treiben mit einem unsichtbaren Killervirus ohne Ausweg es sei den man glaubt den Führer nebst Vasallen, wird gleichgesetzt mit der Warnung vor etwas unerprobten wo ein Weg hin eingeschlagen werden kann oder auch nicht. Dem Grundgesetz gemäß übrigens !!!
    Von einem hochheben des ehemaligen Argesleiters als wichtigsten Mann in der Seuchenbekämpfung bis zur Vernichtung dessen Renommees.
    Von der Beschreibung und der Warnung vor der Ungeeignetheit des PCR Tests bzgl. Massenscreening bis zum Anbeten der damit willkürlich erzeugten Inzidenzen im vierzigfach überhöhten Testwahn.
    In der Verunglimpfung jeglichen Versuches die Beine auf dem Boden der Realität und vernünftiger Kommunikation zu bringen.
    Wer verschüchtert etwas von zellulärer Immunität erwähnte wurde in Aluhüte verpackt.
    Und endlos so weiter……..
    Es erinnert an Leichenfleddern oder ein Ordnung finden bei Messies aber es muss studiert werden wie es möglich ist Qualitätsmässig derart zu verkommen.
    Wir versuchten den Gründer und nunmehrigen Künstler zu warnen und auf seinen Sohn einzuwirken.
    Die Vergeblichkeit solcher Bemühungen raschelt rosafarben täglich im Postkasten.
    Ohne Verschwörungstheorien anzudenken muss faktenbasiert beobachtet werden wie sich diese hybriden, sich im Elitedünkel befindlichen Weltrettungsexperten bei Bilderberger treffen oder Weltwirtschaftsgipfel ihre Theorien schön vorreden und gewiss auch gutmeinend, die Gesellschaften autokratisch, kleptokratisch aufteilen und jegliche Streben in Richtung Demokratie karikieren!
    Man möge sich die hilflosen Versuche, verzweifelt klar zu machen im Besitz der einzigen allseeligmachenden Wahrheit zu sein und vor dem vermeintlich Bösen zu bewahren, genauestens durchstudieren!

    https://www.derstandard.at/story/2000129237378/clemens-arvay-co-die-impfangstmacher

    GESCHÄFTSMODELL VERUNSICHERUNG
    Clemens Arvay & Co: Die Impfangstmacher
    Wie Sachbuchautor Clemens Arvay, Psychiater Raphael Bonelli und Blogger Peter F. Mayer, drei Wortführer der Impfskeptiker, zu Österreichs schlechter Impfquote beitragen

    Klaus Taschwer 28. August 2021, 19:00 3.378 Postings
    Wenn es einen Wettbewerb unter Medizinern gäbe, wie man subtil Angst vor der Impfung gegen Covid-19 schürt und Zweifel sät, hätte Raphael Bonelli gute Chancen auf einen Stockerlplatz. Zum Beispiel dank eines harmlos daherkommenden Videos, das vor einem Monat online ging und die Impfentscheidung erleichtern soll………………………………..

  10. Hier ist nochmals der Link zu dem Artikel von „Karl“ dem ersten Kommentator bei diesem Blogg.

    Das passt perfekt zu dem verweifeltem Wegschieben der ADE Problematik durch Herrn Taschwer.
    Einem Risiko unter vielen, die diese bornierten-absolut engstirnig auf ihren wissensfernen Vorstellungen beharrenden,,in der Sprache pedantisch verkniffenen, intoleranten Menschenfeinden, befreit von jeglicher Emphatie, nicht mal im Alptraum verunsichern!
    Schön, nicht?

    https://www.achgut.com/artikel/und_nochmal_verschlimmert_die_impfung_womoeglich_covid

    Mittels „Empathie“ beweisen wir Mitleid mit Herrn Taschwer!

    1. @rudi & Maria fluegl
      Es scheint Ihnen so ähnlich zu gehen mit dieser Zeitung. Aus einem „Qualitätsmedium“-Kokon ist ein faschistisch grundierter Apartheids-Stürmer geschlüpft. Mittlerweile wird ganz offen die „Impf“-Diktatur „ausgerollt“, von „Verfassungsrechlern“ empfohlen, siehe Kommentar oben (@Hanna). Immer mehr Menschen, vor allem vielen Frauen in Kindergärten, Schulen, öffentlichen und privaten Bereichen wird das Leben zur Hölle gemacht, wenn sie sich nicht eines der Gen-Präparate verabreichen lassen wollen. Und die bereits „Vollimmunisierten“ werden spätestens so um die Weihnachtszeit ihr nächstes „Impfangebot“ als Weihnachtsgeschenk erhalten, bei dessen Nichtannahme sie sich sehr schnell als ungeimpfte Pariahs wiederfinden werden. Also wieder auf in die „Impfstrassen“ zur nächsten Etappe im „Impf-Marathon! Das wird unsere Gesellschaft und Wirtschaft nicht in die TopTen der Welt bringen (O-Ton der Wirtschaftsministerin beim Forum Alpach), sondern ganz woanders hin! Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus …

  11. News aus den USA vom 01.09.2021

    Delta-Drama in den USA: Corona-Tote stapeln sich „bis zur Decke“
    Kühlcontainer wurden angefordert

    In der vergangenen Woche starben 1486 Menschen in Florida an Corona – so viele wie noch nie während der Pandemie: Der US-Bundesstaat Florida ist derzeit im festem Griff der Delta-Variante. Jeden Tag werden über 21.000 Corona-Neuinfektionen registriert. Die Bestatter kommen kaum noch hinterher.

    „Es ist zu viel. Es sind zu viele Tote“, berichtet eine Frau, die sich mit dem Tod auskennt: Jacquelyn Graham-Townes übernahm kurz vor der Pandemie das Bestattungsunternehmen ihres Vaters in Jacksonville (Florida). Vierzehn Corona-Opfer musste sie in nur einer Woche beerdigen – das jüngste von ihnen war 21 Jahre alt. „Es ist, als hätten sich die Schleusentore geöffnet“, sagt sie der Zeitung „USA Today“. Was derzeit passiere, sei schlimmer als alles, was Jacksonville im vergangenen Jahr erlebt hat.
    Florida meldet die meisten Corona-Fälle der USA

    Kein anderer Bundesstaat in den USA meldet derzeit so viele Corona-Neuinfektionen wie Florida. Am Montag waren es 31.164 neue Fälle, der Sieben-Tage-Mittelwert liegt derzeit bei 21.302 Meldungen täglich. In dem Bundesstaat leben nur sieben Prozent der US-Bevölkerung – dennoch liegen 18 Prozent der Patienten, die derzeit in den USA wegen einer Corona-Infektion behandelt werden, dort im Krankenhaus. Laut Johns Hopkins Universität sind die Intensivbetten zu 95 Prozent ausgelastet – mehr als die Hälfte davon mit Corona-Patienten.

    Die derzeitige Pandemie-Welle betrifft vor allem die Ungeimpften. Mehr als 90 Prozent der Corona-Patienten in den US-Krankenhäusern sind nicht geimpft.. Dabei sind die Impfquoten besonders in den Südstaaten niedrig. In Tennessee sind laut Johns Hopkins Universität knapp 42,5 Prozent der Einwohner vollständig geimpft. In Florida sind es zwar bereits 53,7 Prozent, doch besteht hier ein großer Unterschied zwischen den Menschen über und unter 65 Jahren. Die Folge: Die Patienten, die in den Krankenhäusern landen oder sterben, werden immer jünger.
    Sie können mich zensieren oder sperren. Ist mir völlich egal. Vor der Realität kann sich aber keiner verstecken.

    1. “ Delta-Drama in den USA: Corona-Tote stapeln sich „bis zur Decke“
      Kühlcontainer wurden angefordert

      In der vergangenen Woche starben 1486 Menschen in Florida an Corona “

      Ergo:
      Entweder sind die Räume in Florida (USA) sehr klein, oder

      Die Decken der Räume in Florida (USA) sind sehr niedrig.

      .

      Wer bezahlt Sie, „Klaus“?

    2. Ich frag mich, wer überhaupt noch auf so einen Text gespickt mit Triggerworten reinfällt. Der Text ist ein Paradebeispiel. Ich werd ihn ausdrucken, einrahmen und aufhängen :]

    3. Florida steht von Seiten der Impfvertreter, die Deckungsgleich mit der Demokratischen Partei sind, unter Beschuss. Der Hintergrund ist, dass Gouverneur de Santis der wahrscheinliche Herausforderer von Kamala Harris bei der Präsidentenwahl 2024 ist. Zusätzlich hat er es gewagt, sowohl das Deutungs- und Zensurmonopol von fb, twitter etc in seinem Staat zu beenden als auch eine andere Methode bei der Coronabekämpfung (Schutz der alten, keine Lockdowns, keine Masken) angewandt. Die Zahlen von Flüchtlingen nach Florida (in erster Linie aus New York)sind mittlerweile gigantisch. Die Zahlen der Coronaerkrankten in Florida wurden von Regierungsvertretern in Washington mindestens doppelt so hoch gemeldet wie sie waren und wurden erst teilweise (und auf expliziten Druck) von de Santis reduziert. Die Sterbeziffern durch Corona lagen in den letzten Monaten immer zwischen 5 und 50 bei ca 20000 positiv getesteten pro Tag? Das Ziel ist De Santis auszuschalten.

    4. Es ist immer wieder das gleiche Muster:

      wenn man nicht gerade vorort einen Aufreger zur Hand hat (Horror-„Inzidenz“-Zahlen, irgendwelche Landkarten mit tiefrot angemalten Landkreisen, irgendwelche Test-„Ausbrüche“, dumm-dreiste Studien, „longcovid“ (da muss ich immer an „Schwanzus Longus“ von der Monthy-Python-Truppe denken. tut mir Leid), etc)

      dann schweift man in ferne Länder und gräbt dort irgendwelche, für die Mehrheit nicht nachprüfbare Zeitungsenten aus …

      Leute, die Methoden nutzen sich genauso schnell ab, wie ihr euren miesen Job verlieren könnt.

    5. Sie sollten nicht nur das republikanische Florida oder Texas beobachten sondern auch das demokratische Louisiana.
      Ihre Antipathie ist zu offensichtlich!
      Uns wäre es umgekehrt auch lieber aber die unzählbaren Indizien sprechen dafür, dass auch „Linke“ ein “ Armageddon“ veranstalten und für uns unwählbar macht! Vor allem die an der Macht wurden als Mitwirkende zum Erzeugen eines Weltbildes, welches an einen Monumentalfilm erinnert, gewonnen. Eigentlich eine Offenbarung.
      Und Ihr unerschütterliches Vertrauen in den Journalismus, wie bisher gewohnt, zeugt von Weltfremdheit.
      Die John Hopkins Statistiken beobachten wir wegen vieler Ungereimtheiten auch nicht mehr!

  12. Fritz Madersbacher!

    Danke fürs aufmerksam machen auf diesen für uns erschütternden Beitrag!
    Der Name Mayer bürgt also nicht nur für Kontinuität und Qualität!
    Dieser Verfassungsrichter und der VfGH sowieso standen für uns bisher als letztes Bollwerk gegen Anmaßungen, von Machtgewinnlern aller Art. Die letzte Perle in der Judikatur.
    Gerade gestern hatte ich einen Disput mit einem Freund, der obgleich kritisch, nach der Impfung, die er für Reisen „benötigt“, Gespräche über Risken und Coronathemen nunmehr für überflüssig hält. Sie hindere ihm am Leben, behindere ihn beim Umgang mit seinen Kindern. Ein psychologischer Impfeffekt. Wir fanden aber wieder einen Nenner. Der ist, was tun wir für die Zukunft unserer Kinder.
    Ein solcher Diskurs ist wahrscheinlich mit Herrn Mayer, der anfangs durchaus an kritischen Runden teilnahm, nach seinen Wortmeldungen, ohne Entschuldigung, nicht mehr möglich.
    Da dürfte wenigstens der Zusammenhang mit „Genesen“ obgleich etwas verdreht, hängen geblieben sein.
    Eingestimmt auf seine Logik müssen wir uns einen „Deltaherd“ suchen, allerdings mit anderen (wissenschaftlicher
    Fundierung) Methoden wie sie die verantwortlichen missbrauchen, um zu einem echten, nicht nur PCR Negativ Genesenenstatus zu kommen! Ein Behandlungszwang durch den VfGH statt Schutz vor irre gewordenen Machthabern. Was anderes wie „irre“ wäre noch gefährlicher, daher denke ich lieber „positiv“.
    Der Zwang sich einer bestimmten Gruppe und „Wahrheit“ zu bekennen. Außer man hatte das „Glück“ eine normale Ansteckung auch noch behördlich in einem willkürlich bestimmten Zeitraum, dokumentiert zu haben.
    Ich hatte die wahrscheinlich ohnehin, durch viele Sportkollegen die gemeinschaftlich in diesem berüchtigten Gebiet Ski fuhren, schon. Ich werde mich aber keinesfalls auf irgendwelche „Beweisnachbringungen“ einlassen!
    Die wollen doch nicht schon wieder die Emigration unliebsamer?
    Mindestens 10 dieser Kollegen waren bis auf einen (wenig Symptome und vollständig gesundet) symptomlos in Quarantäne.
    Die Warnungen sich doch nicht noch obendrauf impfen zu lassen plus Weitergabe von Alternativ-Test-Adressen, waren bis auf 2 Personen erfolglos.

    Rudi Fluegl

    1. Als ich den gestern den transkribierten Teil aus Heinz MAYERS Telefoninterview postete, war ich erheblich erschüttert über den üblen Gehalt seiner Worte. Und dachte dann bei mir, ist das eigentlich wie in 1933 oder schon 1938.

      Letztens schaue ich auch mehr nach Australien, wo die Menschen besonders arg gegängelt und ihre Freiheiten besonders stark beschnitten werden – https://biblescienceforum.com/2021/08/24/the-land-down-under-lost-to-tyranny/https://uncutnews.ch/pm-von-australien-lockdown-dauert-so-lange-bis-70-geimpft-sind-ich-habe-mich-zu-diesem-plan-verpflichtet-proteste-gehen-weiter-videos/. In Australien werden, liest man, Quarantänelager errichtet bzw. werden schon jetzt „Ungeimpfte“ als „Lebensgefährder“ betreut (Polizei) in Quarantäne verbracht.

      Und so kam mir vorgestern, nach MAYERS Interview, in den Sinn, wohin würde man hierzulande, wenn’s so weitergeht, die „Ungeimpften“ als „große Gefahr für die Mitmenschen“ (zit. H. Mayer) absondern.

      Ich halte es für schlichtweg erschreckend, daß man – nach 7 Jahrzehnten sozialem Frieden – so etwas oder Ähnliches, wenn ich MAYERS Statement ernst nehme, nicht mehr ausschließen würde.

      Hervorragender Rechtsprofessor, Verwaltungs- und Verfassungsrecht am Juridicum Wien, Autor vieler juristischer Fachbücher. Heinz MAYER war zehn Jahre zudem für Transparency International tätig.

      Kürzlich las ich in den NÖN einen „Pro & Kontra“-Beitrag zu 1G, wo fünf bekannten österreichischen Juristen folgende Frage gestellt wurde:

      »Widerspricht eine „1G-Regel“ der Verfassung? Noch heißt es beim Lokalbesuch „getestet, geimpft, genesen“. Ist 1G rechtlich denkbar?«

      https://www.noen.at/niederoesterreich/chronik-gericht/pro-kontra-widerspricht-eine-1g-regel-der-verfassung-oesterreich-3g-regel-coronavirus-heinz-mayer-print-pro-kontra-verfassung-michael-geistlinger-1g-regel-redaktion-287248599

      Im NÖN-Beitrag fallen Heinz MAYERS Worte zwar erheblich zivilisierter aus, dennoch war ich schon da überrascht über seine Antwort, hätte ich ihm zuvor nicht zugetraut.

      Es kommt mir vor wie eine Kehrtwende. Aus welchen Gründen auch immer. Ich hoffe noch auf eine Kehrtwende in die richtige Richtung. Zurück zu den Grundrechten, zu allen Freiheitsrechten. Keine spaltenden Worte, kein Auseinander. Sondern Rückbesinnung auf das Menschliche, auf das Gemeinsame.

    2. Es fällt ihm offenbar nicht auf, in welches faschistische Fahrwasser er sich mittlerweile begeben hat – sehr viele nach Selbsteinschätzung „Fortschrittliche“ in Politik, Journaille, „Wissenschaft“ sind ihm vorausgegangen und werden ihm noch nachfolgen … aber das ist überhaupt nicht neu, wer das glaubt, muss sich nur ein bisschen gründlicher mit unserer Vergangenheit beschäftigen. Der Nachwelt wird wie üblich Manches klarer sein …

Kommentar verfassen