Erschreckende Wissenslücken bei Parlamentariern über Corona und Impfstoffe

In Österreich herrscht offenbar ein totales Chaos in der Erfassung von Daten und deren Aufbereitung. Die Corona Zahlen sind völlig falsch, die AGES weiß nicht wie viele Erkrankte es mit Impfung gibt und seit nunmehr drei Wochen schaffen sie es nicht, den Wochenbericht zu den Impfdurchbrüchen herauszubringen. Aber noch schlimmer finde ich, dass es bei Parlamentariern ein fundamentales Unwissen über die rechtliche Situation von Impfstoffen, deren Zulassung sowie ihre Nebenwirkungen gibt.

Gestern titelte das Gratisblatt „heute“: Brisantes Papier: „Österreichs Corona-Zahlen völlig falsch“. Als besondere Kuriosität erwähnt der Bericht: „Die %-Zahl der positiven Tests zu neuen Fällen beträgt 35.900 %.“ Das ist die Zahlenbasis auf der Corona-Politik in Österreich gemacht wird.

Ich bin überzeugt, dass einer der Gründe für den jetzigen Lockdown dieses völlige Chaos war. Mit den totalitären und schikanösen 2G- und 3G-Regeln sowie der Abschaffung von Antigentests und die Verkürzung der Gültigkeit des PCR-Tests hat man die Systeme zum Zusammenbruch gebracht. Um diese leichtfertig erzeugten massiven Problem etwas zu reduzieren gab es dann den allgemeinen Lockdown.

Aber zurück ins Parlament. Eine parlamentarische Mitarbeiterin der Neos, die sich zu den für die Corona Problematik zuständigen Abgeordneten gehörig bezeichnet, schreibt an einen unserer Leser in Beantwortung von Fragen:

„Wir versuchen, unsere Position auf Basis von wissenschaftlichen Erkenntnissen zu treffen.“

Wissenschaft enthält das Wort „Wissen“. Wir werden gleich sehen, wie es darum bestellt ist.

„Die Impfungen haben KEINE Notzulassung in der EU, sondern es wurden alle üblichen Schritte durchgeführt. Es sind bedingte Zulassungen, was bedeutet, dass es zwei Jahre lang ein genaueres Monitoring als sonst gibt.“

Das ist wirklich peinliches Unwissen. Richtig ist zwar, dass es in der EU den Begriff der Notfallzulassung nicht gibt, denn das ist die in den USA verwendete Bezeichnung (Emergency Use Authorisation – EUA). Das analoge Verfahren in der EU ist die bedingte Marketing-Autorisierung (Conditional Marketing Authorisation – CMA). Die Bedingungen dafür sind auf der Seite der EMA nachzulesen.

Die CMA ist für ein Jahr gültig und kann verlängert werden, wenn drei Monate vor Ablauf ein Antrag auf Verlängerung eingebracht wurde. Diese Verlängerung haben Moderna, Pfizer und AstraZeneca bereits erhalten, Janssen ist beantragt.

Den Ablauf beschreibt die EMA so:

„Sobald eine bedingte Zulassung erteilt wurde, muss der Zulassungsinhaber innerhalb bestimmter Fristen bestimmte Verpflichtungen erfüllen.

Zu diesen Verpflichtungen könnten der Abschluss laufender oder neuer Studien oder die Erhebung zusätzlicher Daten gehören, um zu bestätigen, dass das Nutzen-Risiko-Verhältnis des Arzneimittels weiterhin positiv ist.“

Alle Zulassungsinhaber haben eine ganze Reihe derartiger Obligationen zu erfüllen und vor allem sind die der bedingten Autorisierung zugrunde liegenden Studien noch nicht abgeschlossen und laufen noch bis Oktober 2022 (Moderna) bzw Mai 2023 (Pfizer).

Im Zuge dieser Untersuchungen wurden bisher 9 Rote-Hand-Briefe versendet, in denen vor gefährlichen und häufigen Nebenwirkungen gewarnt wird. Offenbar den parlamentarischen Mitarbeitern und somit vermutlich auch dem Parlamentarier unbekannt. Und das sind die Leute, die Gesetze zur Impfpflicht vorbereiten und in weiterer Folge beschließen wollen.

Quasi als Begründung warum das eh alles nicht mehr so bedingt und experimentell ist, heißt es weiter in dem Schreiben:

„Bei 7,8 Milliarden verabreichter Impfstoffdosen bin ich mir auch nicht sicher, inwiefern man wirklich noch von einem Experiment sprechen kann.“

Das ist gleich in mehrfacher Hinsicht Unsinn. Denn die in der EU zugelassenen Gentherapeutika wurden nicht 7,8 Milliarden mal verabreicht. Marktführer weltweit sind echte inaktivierte Ganzvirus-Impfstoffe.

Die WHO hat derzeit drei Impfstoffe und fünf Gentechnik-Präparate in ihrem Emergency use listing (EUL). Die echten Impfstoffe sind inaktivierte Ganzvirus-Impfstoffe:

Sinopharm und CoronaVac sind die weltweit am häufigsten verwendeten Produkte. Coronavac ist seit 4. Mai 2021 im „rolling review“ der EMA, reicht für die Einreise aber nicht zum Restaurantbesuch. Er wurde weltweit bereits über ein Milliarde mal verabreicht, aber bei uns reicht es nicht zum Nachweis der Impfung.

Der Hinweis auf die häufige Verwendung führt in die Irre, denn sie sagt nichts aus über die enorme Zahl von Millionen Nebenwirkungen, zigtausenden Todesfällen und die zu erwartenden Langzeitfolgen.

Aber gehen wir weiter mit den Aussagen in der Antwort:

„Weltweit gab es bisher 264 Millionen Fälle und 5,2 Millionen Todesfälle, das sind knapp 2% Sterblichkeit. Die Intensivbetten waren sehr wohl an der Kapazitätsgrenze, allerdings gibt es bei diesem Argument einen Gedankenfehler – das sind ja keine Betten, die im Normalfall leer stehen.“

Wieder peinliches Unwissen. Selbstverständlich gab es mehr als 264 Millionen Fälle von Infektionen, wohl eher in der Gegend von 3 bis 4 Milliarden. Dazu gibt es ausgewertete Studien über den Anteil von Antikörpern, in Indien zum Beispiel waren es Ende Juni 2021 bereits 68%, das sind allein schon 945 Millionen Infektionen mit einer Infektionssterblichkeit von 0,045%.

Die 5,2 Millionen Todesfälle sind mit und an Covid, wobei wir aus Untersuchungen der Behörden in den USA und Italien wissen, dass an Covid nur zwischen 3 und 6 Prozent der veröffentlichten Zahl gestorben sind. Also von 2% Sterblichkeit keine Rede, sie liegt vielmehr bei durchschnittlich etwa 0,10 bis 0,15% wie bei einer etwas stärkeren Grippe.

Und die Geschichte mit den Kapazitätsgrenzen stimmt auch nicht. Laut Veröffentlichung von Statistik Austria gab es 2020 um knapp ein Fünftel weniger Hospitaliserungen als 2019 und nur 26.500 von 2,1 Millionen waren mit oder an Covid.

„Es gibt mit der Impfung zwar keine sterile Immunität, aber die Virenlast reduziert sich und damit schützen Geimpfte auch andere Menschen vor einer Ansteckung – einfach weil es mit mehr Geimpften damit eine immer kleinere Virenlast gibt.“

Auch das ist schlicht falsch. Viele Studien auch von großen Behörden wie der CDC in den USA haben gezeigt, dass die Virenlast und Übertragung gleich groß ist und es gibt sogar Studien, die eine erheblich höhere Virenlast bei Geimpften zeigen.

„Fakt ist, dass die Impfquote in Österreich nach wie vor viel zu niedrig ist.“

Wenn gezeigt werden könnte, dass in Ländern mit Impfquoten von 90 oder 100%, wie etwa in Gibraltar, Portugal oder Irland, keine Lockdowns, Masken etc. mehr nötig sind, wäre das ja überzeugend. Aber tatsächlich ist das Gegenteil der Fall.

Völlig ausgeblendet wird die Voraussetzung für die Anwendung der in der EU zugelassenen Präparate. Grundlage für die Verabreichung der derzeit in der EU zugelassenen Impfstoffe ist eine Ausnahme von der Gentechnik Verordnung der EU.

Die Verordnung für die Ausnahme wurde am 15. Juli 2020 in EUR-Lex veröffentlicht. Schon allein der Titel sagt recht viel aus:

Verordnung (EU) 2020/1043 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Juli 2020 über die Durchführung klinischer Prüfungen mit genetisch veränderte Organismen enthaltenden oder aus solchen bestehenden Humanarzneimitteln zur Behandlung oder Verhütung der Coronavirus-Erkrankung (COVID-19) und deren Abgabe

Die Ausnahme wurde jedoch zeitlich und inhaltlich beschränkt. Im Paragraph (17) der Verordnung heißt es dazu:

…. Angesichts des beispiellosen gesundheitlichen Notlage aufgrund der COVID-19-Pandemie muss der Schutz der öffentlichen Gesundheit Vorrang erhalten. Daher ist es erforderlich, für die Dauer der COVID-19-Pandemie oder solange COVID-19 eine gesundheitliche Notlage darstellt, eine befristete Ausnahme von den Anforderungen im Hinblick auf eine vorherige Umweltverträglichkeitsprüfung und Zustimmung nach den Richtlinien 2001/18/EG und 2009/41/EG zu gewähren.

Die ‚beispiellose gesundheitliche Notlage‘ besteht längst nicht mehr. Die Gefährdung von allen Menschen unter 60 entspricht der einer Grippe, ist also nicht ‚beispiellos‘. Es gibt Möglichkeiten der wirksamen Prophylaxe und Behandlung.

Entfällt diese Ausnahmegenehmigung, erlischt automatisch die bedingte Zulassung für die derzeit von der EU zugelassenen Präparate.

Es ist echt unglaublich, dass mit derart eklatanten Unwissen über einen Impfzwang entschieden wird. Warum sind nicht einmal die Basics bekannt, welche Art von Zulassung vorliegt?

Mit diesem Unwissen und Halbwissen soll im Parlament die auch durch die Verfassung garantierten Menschenrechte auf körperliche Unversehrtheit und informierte Entscheidung vor einer medizinischen Behandlung aufgehoben werden.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Status der Studien und bedingten Zulassung von Corona Impfstoffen in der EU

EMA verlängert bedingte Marktzulassung von Moderna um ein Jahr und erlaubt Booster für Pfizer

Japanisches Gesundheitsministerium warnt vor Nebenwirkungen bei Impfungen

Wie hängt Übersterblichkeit mit Impf-Nebenwirkungen zusammen?

50 Kommentare zu „Erschreckende Wissenslücken bei Parlamentariern über Corona und Impfstoffe

  1. „Die Intensivbetten stehen normalerweise nicht leer.“ Da darf man aber auch die Frage stellen: Wie sieht denn die Vorbereitung unserer Krankenhäuser auf die normalen Winterinfektionswellen aus? Ich befürchte, dass sie so aussieht wie die Vorbereitung der Wiener Autofahrer auf den jeweils ersten Schnee im Jahr.

    1. Ein Blick auf die Grippesaison 2019/20 – kurz bevor „Big Corona“ auf der Bühne erschien – zeigt, man hatte alles gut im Griff, offensichtlich the same procedure as every year …

      Spätwinter 2020: KEINERLEI PANIK – keine medialen Schreckensberichte aus den Spitälern:

      https://kurier.at/wissen/gesundheit/starkes-grippe-jahr-206000-oesterreicher-sind-bereits-erkrankt/400752423 – 12.02.2020

      https://kurier.at/wissen/gesundheit/influenza-erkrankungszahlen-steigen-neuerlich-stark-an/400751184 – 11.02.2020

      Übrigens, wenige Tage vor dem 1. Niedersperren alias ‚Lockdown‘ meinte der damalige Gesundheitsminister sinngemäß, er habe wegen der „neuen Grippe“ aus China keine Sorge, schon eher um die „rund 100.000 Menschen mit Grippe oder grippeähnlichen Erkrankungen“ (Presse 14. März 2020).

      P.S.:

      Was haben damals eigentlich die österreichischen Simulationsforscher und Modellierer gemacht?

    2. Und weil es so schön in die mittlerweile lange Liste gebrochener Versprechen und Unwahrheiten unserer Obrigkeiten passt, hier ein anschauliches Exempel aus besagtem Artikel (eines ehemaligen Qualitätsmediums) vom 14. März 2020:

      »Gesundheitsminister Rudi Anschober schließt erneut AUSGANGSSPERREN für die Zukunft aus. Zudem kündigte er zusätzliche Unterkünfte und Intensivbetten an. – Im Zuge der drastischen Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus zerstreute Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) Ausgangsperren erneut die Sorge um mögliche Ausgangssperren in Österreich: Im Interview mit dem Ö1-Mittagsjournal am Samstag [Anm.: Sa., 14. März] schloss Anschober diese „nach allen jetzigen Einschätzungsmöglichkeiten“ aus und kündigte indes den AUSBAU VON INTENSIVBETTEN und Unterkünften für leichtere Fälle an.«

      https://www.diepresse.com/5784839/anschober-schliesst-ausgangssperren-erneut-aus

      Am 11. März 2020 erging der »Beschluss des Nationalen Sicherheitsrates vom 11. März 2020 betreffend Coronavirus« über verschiedene Maßnahmen – 1. Lockdown -, welche man bereits »mit 10. März (…) eingeleitet« hatte.

  2. Parlamente dürfen Versailler Spiegelsaal sein. – Die Spiegel sollten aber unabhängige Naturwissenschaftler:innen sein.

    Ging schon einmal unabhängiger Mensch?

    1. Oder wir überlassen das Denken den Pferden, die haben die größeren Köpfe.. (großkopferte Pferde)..

  3. Nicht nur bei Corona.
    Ich gehe mal soweit und behaupte, dass Wissenslücken sogar Grundvoraussetzung sind, um bei Systemparteien Karriere zu machen. Da sind ganz andere Eigenschaften gefragt

    1. Das soll sogar bei großen Unternehmen so sein. Zu viel Fachwissen schadet nur bei der Karriere.

  4. Es wird das in Event 201 geprobte Playbook abgearbeitet, da wären präzise Daten oder Fachwissen nur hinderlich. Die publizierten Daten müssen nur die Panikpropaganda stützen, diesen Zweck erfüllen sie. Mehr Sinn sucht man vergeblich.

    MfG Toni

  5. guten tag,

    das beschriebene unwissen unserer volksverräter nehme ich denen nicht ab.
    sie sind zwar nicht die hellsten auf der torte, aber als überbezahlte lakaien und durchwinker erfüllen sie den
    anschein und zweck einer fassadendemokratie, hand in hand mit der masse der bezahlten lohnlügner

    1. @1150: Ich bin mir da gar nicht so sicher.

      Vor einigen Jahren habe ich in einer Bürgerinitiative gegen ein großes Bau-Vorhaben eines Unternehmens gekämpft. Das Vorhaben wurde, gelinde gesagt, von der damals regierenden CSU, „gefördert“. Wir von der BI haben uns damals in die Thematik eingearbeitet, jede Menge Hintergrundinformationen herausgefunden und anschliessend der Politik präsentiert. U.a. sind wir sogar bis zu dem damaligen Ministerpräsidenten Horst Seehofer vorgedrungen.

      Bei den gesamten Terminen war es erschreckend festzustellen, wie schlecht die Politiker informiert waren, dass sie einzig und allein auf die bunten Folien des Unternehmens und deren Aussagen vertraut hatten und alles so eins zu eins übernommen hatten. Die von uns präsentierten Zusammenhänge führten schließlich dazu, mehr Verständnis bei der Politik zu erwirken und tatsächlich das Vorhaben wesentlich einzuschränken, im Vergleich zu den Ursprungs-Plänen.

  6. Lieber Herr Mayer,
    das ist hervorragend herausgearbeitet und deckt sich 100%ig mit meinen Vermutungen. Bei uns in Deutschland sieht es bestimmt genauso aus.
    Leider muss ich aber auch hier wieder feststellen, dass die zerstörerische Wirkweise der Spike Protein induzierenden mRNA „Impfstoffe“ fehlt. Das fiel mir gestern schon bei dem, ansonsten ausgezeichneten Schreiben von Herr Prof. Heinrich Wohlmeyer auf.
    Für mich ist gerade dieser Punkt essentiell, denn die Wirkweise dieser Substanzen ist doch das zentrale Element für die Todesfälle und die schweren Erkrankungen nach einer Injektion.
    Sie, lieber Herr Mayer, haben das Know Now, Sie haben die Studien an der Hand, die diese Zusammenhänge belegen.
    Deswegen appelliere ich an Sie: Erstellen Sie bitte ein Dossier zur Funktionsweise dieser mRNA Impfstoffe und veröffentlichen Sie es. Geben Sie es an alle Fraktionen, gestatten Sie uns Deutschen, Ihre Ausarbeitung an unsere Parlamentarier weiterzugeben.

    In Deutschland gibt es noch ca. 20 Millionen Ungeimpfte. Alleine für den Impfschaden Myokarditis bedeuten Zwangsimpfungen: Wenn grob gerechnet jeder zweite männlich ist, werden voraussichtlich 1500 Menschen eine Myokarditis erleiden (1). Wir dürfen das nicht zulassen, dass das geschieht.

    In diesem Dossier sollten alle bisher bekannten schwerwiegenden Impfschäden aufgeführt werden. Klarerweise wären auch belegte Fälle von Einzelpersonen hilfreich, allerdings dürfte das den Rahmen sprengen.

    Vielen Dank im Voraus!

    _______
    1

    Herzmuskelentzündung nach Corona-Impfung: „Mehr als doppelt so hohes Risiko“

    Für die Studie aus Israel mit dem Titel „Myocarditis after BNT162b2 mRNA Vaccine against Covid-19“ wurde der Zeitraum von Dezember 2020 bis Mai 2021 betrachtet, in dem dort rund fünf Millionen geimpft wurden. Das israelische Gesundheitsministerium erfasste in dieser Zeit 136 Fälle „von definitiver oder wahrscheinlicher Myokarditis“, die in zeitlicher Nähe zur Impfung aufgetreten waren. Das sei ein „mehr als doppelt so hohes Risiko wie bei ungeimpften Personen“.

    Etwa einer von 6637 männlichen Geimpften und eine von 99 853 weiblichen Geimpften im Alter zwischen 16 und 19 Jahren hätten „sicher oder wahrscheinlich“ eine Myokarditis innerhalb von 21 Tagen nach der zweiten Impfung entwickelt. In drei von vier Fällen soll die Herzmuskelentzündung mild verlaufen sein.

    (Quelle: Frankfurter Rundschau)
     

  7. Wir brauchen dringend eine Diskussion über die „Impfung“ an sich, damit die Menschen verstehen, was man ihnen antut.

    Es werden mit der „Impfung“ (in der EU) im Innern des Körpers die gefährlichen Stachelproteine des Virus per mRNA erzeugt. Nur der gefährliche Teil des Virus wird eingesetzt. Dabei sollte genau dieser Teil eben nicht (!) im Körper der Menschen landen, schon gar nicht in den Blutgefäßen. Darum sollten wir auch nicht mehr von Nebenwirkungen sprechen, sondern von den Wirkungen der durch das Virus und (!) die „Impfung“ produzierten Stachelproteine, denn die sind identisch (darauf wurde von Lesern schon gelegentlich hingewiesen).

    Wie wir alle sehr schön bei tkp.at nachlesen konnten, wäre das (inaktive) Virus ohne die Stachelproteine als Impfung sehr viel nützlicher als nur die gefährlichen Stachelproteine des Virus (29 statt 3 Merkmale für die Erkennung durch das Immunsystem).

    Jede „Impfung“ gefährdet die Menschen. Die Krankheitsbilder von COVID-19 und der „Impfung“ sind dieselben, weil sie durch die Stachelproteine ausgelöst werden. Die verkleben unter anderem Körperzellen. Es ist nur eine Frage, wo die Stachelproteine zufällig über das Blut hingelangen und uns schädigen und sogar umbringen. Das ist wie Russisch Roulette, mit jeder „Impfung“. Eine Infektion mit dem Virus jedoch endet für die überwiegende Mehrheit im oberen Atemweg, ohne schwere Folge. Bei einem kleinen Teil von Menschen durchdringt das Virus die Lunge und gerät in die Blutlaufbahn. In der Lunge und im Blut ist es wirklich gefährlich, so wie die „Impfung“ auch.

    Die natürliche Immunität und die Vorsorge, wie sie ebenfalls bei tkp.at beschrieben wurden – mit ausgezeichneten Quellenangaben, werden vollkommen ignoriert.

    Nur die „Impfung“ zählt und dafür gibt es zeitlich beschränkt gültige Überwachungszertifikate. Darum sollen auch die Kinder (in Deutschland durch „Kinderimpf Zentren“) gejagt werden.

    Die Einführung der Zertifikate hat nichts mit Gesundheit zu tun. Das ist ein Überwachungsregime, das mit Russisch Roulette beginnt, und nur der Einführung der Zertifikate dient. Die „Impfung“ ist das Zwangsmittel zur Einführung der Zertifikate. Was kann man von einem solchen Regime in Zukunft erwarten?

  8. IMPFEN ist DER WEG ZUR FREIHEIT!

    Zitat aus der Antritts PK des neuen Bundeskanzlers Nehammer.

    Zur Impfpflicht
    Es ist sinngemäß wie mit der Gurtpflicht im Auto. Zuerst schreibt mans vor, dann überredet man, dann erzwingt mans und am Ende machts jeder.

    Es war sehr nett vom Kanzler so ausführlich und offenkundig ehrlich sein Weltbild darzulegen, jetzt weiß man über Bildungsumfang, Intelligenzradius und über Empathiefähigkeit hinreichend Bescheid.

    1. Das wusste man vorher auch schon. Nehammer ist ja kein Neuling, sondern war davor Innenminister. Als solcher hat er schon wiederholt gelogen, um die Demonstrationen zu diffamieren (herbeigelogener „Parlamentssturm“, abgefackeltes Polizeiauto, Rechtsextreme usw.)
      Von dem braucht man auch als Kanzler nichts anderes erwarten, als Lügen und Diffamierung.

    2. In Düsseldorf wurde der Funkturm mit der Aufschrift
      „Impfen = Freiheit“
      bestrahlt. Dafür gab es die Unterstützung der Landesregierung NRW.

    3. Dazu fällt mir ein Zitat von Adolf Hitler ein: „Propaganda muss so primitiv wie möglich sein, damit auch der Dümmste im Volk sie versteht.“

    4. @Hans H.
      Dieser Kanzler lügt mE nicht.
      Er war sehr offen und flüssig in der Sprache.
      Es ist eher so, daß er WIRKLICH GLAUBT, was er sagt.

      Die „Wissenschaft“ ist für ihn ein festgemeißelter Begriff von Oberklugkeit, und das von ihr zur Verfügung Gestellte wird gegen den FEIND namens Virus eingesetzt, so wie eine Waffengattung in einem Krieg.

      Für mich ist das so, als ob er jetzt eine Kompanie aufstellt und in Schritt Marsch losmarschiert,
      und die „Zauderer“ werden mit Gewalt in die Formation gezwungen.

      Er weiß (noch) nicht, daß er diese Schlacht verlieren wird, weil seine größte Waffe, die Impfung, seine eigene Truppe zersetzt.

  9. Diese Impfstoffe sind das Gegenteil von dem was uns die Regierung, WHO und RKI sowie alle anderen, die eh nur Mitläufer sind.

    Damit ist also mehr Fortschritt wagen gemeint bei der SPD. Weitere Verschärfungen des Infektionsschutzgesetzes stehen im Raum. Frecher wird noch mit Lars Klingbeil “ Es muss überparteilich ein Bündnis geben, das den Schutz der Bürgerinnen und Bürger in den Mittelpunkt stellt“, sagte er. Soll das ein Witz sein? Impfplicht ist kein Schutz, wissen wir ja, aber noch Blind dabei zu sein übertrifft nun alles. Impfdruck ist eine Ausrede, so will die Regierung ihre Unfähigkeit kaschieren.

    Wie groß der ganze Schaden ist, dass hat bisher die Regierung nicht wahrnehmen wollen. Müssen sie aber, ob sie wollen oder nicht. Ein Intensivmediziner fordert das Ende einer zynischen Diskussion. Dabei ist er der Zynismus in Person. Dern sogenannte Impfmediziner ist nicht klar was er da von sich gibt (Ärzte sind auch nur Menschen) Impfskepsis werden Leute genannt die „Bedenken“ gegen den Impfstoff haben und deren Nebenwirkungen die bereits bekannt sind und sollten nicht so tutuliert werden. Wo die Hauptbedrohung liegt, ist bei den Impfstoffe, bei Ärzte die Nebenwirkungen „Schönreden“ und weiter an Märchen glauben.
    Einziger Lichtblich Starkoch Nelson Müller der kritisiert, dass Ungeimpften die Rolle des Sündenbocks umgehängt wird . Es sind einfach viele Ungereimtheiten da. Vieles ist noch unbekannt, sagte er.

    Und wenn sie alle sich hinstellen und auch noch sagen, sie hätten alles versucht, dann haben sie ihre Aufgabe als Politiker, Ärzte und Intensivmediziner nicht verstanden und versagt.

    Bevormundung ist an der Tagesordnung bei der Regierung. Das muss die Gesellschaft mit sich machen lassen und aushalten, wenn es Entmündigt wird. Oder aufstehen.

    Die Bevölkerung sollte diese Diskussion aufgeben und nicht mit dem Finger auf die Leute links und rechts von sich zeigen. Denn genau dies ist von der Regierung und Medien beabsichtigt.

  10. „Wir leben in einer Welt, worin ein Narr viele Narren, aber ein weiser Mann nur wenige Weise macht.“
    Georg Christoph Lichtenberg
    deutscher Physiker und Schriftsteller (1742 – 1799)

    1. Ein kluger Mann. Weiß man, wann er das gesagt/geschrieben hat? 1789 -1799 war die Französische Revolution, 1799 ist sein Todesjahr.

  11. Dieses Unwissen über die rechtliche Situation von Impfstoffen, deren Zulassung sowie ihre Nebenwirkungen ist sehr Erschreckend. Danke für diesen klaren Beitrag.

    Wohl wahr Martin H. Der Zynismus verbreite sich durch die Pandemie enorm. Angefangen bei der Regierung bis zu den Mitläufern.
    Die Regierung ist zynisch und im höchsten Maße verletzend mit seinem Gedankengut und Äußerungen seine Bevölkerung, indem es ihre moralischen Werte sowie die gesellschaftlichen Konventionen missachtet. Die Regierung verfolgt die Absicht, die Werte sowie Wahrheiten anderer rücksichtslos herabzusetzen.
    Die Regierung ist in seinen Ansichten radikal und verletzt hier die gesellschaftlichen Normen, wenn es den grundsätzlichen Gedanken, dass das Leben wertvoll ist, in seiner Äußerung (Impfpflicht) verwirft. Weiterhin verletzt es klar die Bevölkerung – hierbei die Leute umzubenennen (Geimpfte als Ungeimpfte bei einer Infektion) – wenn es diese als Ballast der heutigen Situation brandmarkt. Also Wirkungsloser Impfstoff und dazu noch behaftet mit Langzeitschäden.
    Der Leser oder Hörer einer Äußerung kann also nur erkennen, wenn er oder sie um die Ansichten des Politikers weiß, die Aussage in einen erklärenden Kontext eingebettet ist oder der Empfänger über das notwendige Hintergrundwissen verfügt. Dann wird ihr/sie vieles klar werden.

  12. hallo, ich habe jetzt wieder von mehreren Leuten darunter auch Ärzten gehört, dass die Impfung nur einige Tage im körper bleibt- meines Wissens nach (bin kein Mediziner) gibt es keine studie dazu wielange diese mrna tatsächlich im körper bleibt oder bin ich da falsch informiert? Auch habe ich jetzt wieder gehört dass das blödsinn sein soll mit möglichen spätfolgen eben aus oben genanntem grund, kenn mich gar nimma aus 🙁 Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, danke!

    1. Die Antwort ist ganz einfach: Man weiß es schlicht nicht. Normalerweise ist mRNA sehr instabil und zerfällt innerhalb kürzester Zeit bzw. wird durch die Immunabwehr des Körpers zerstört. Deshalb packen die Impfstoffhersteller die mRNA in Lipidpartikel und behaupten diese blieben nur im Muskelgewebe in das sie geimpft werden.

      Wie lange diese aber wirklich halten und wo sie überall hinwandern, kann niemand mit Sicherheit sagen.

    2. So genau weiß das wohl keiner, nicht mal der Hersteller. Denn dazu müsste er ja in jede Zelle schauen, ob dort noch mRNA aktiv ist. Theoretisch mag es stimmen, dass die mRNA nach ein paar Tagen verschwunden ist. Aber was heisst das schon? Der Impfstoff ist nicht die mRNA, aber das wird damit suggeriert. Der Impfstoff wird von den menschlichen Zellen hergestellt, eben die Spike Proteine. Erst wenn die letzte mRNA inaktiv ist, hört deren Produktion auf. Die Spikes haften zunächst aussen an den Zellwänden, wo sie irgendwann von den Killerzellen attackiert werden (die dann nicht nur die Spikes, sondern auch gleich noch die produzierende Körperzelle vernichten). Sollten sich Spike Proteine vorher gelöst haben (für mich vorstellbar) wird der Blutkreislauf sie irgendwo hintragen, wo sie sich erneut an Körperzellen anhaften können. Worauf erneut Killerzellen zuschlagen werden.
      Die Schäden im Körper, die die Spikes anrichten, können auch noch Monate danach zum Tod führen. Im italienischen Web findet man zig solcher Meldungen („morto al improvviso“).

    3. Die in den „Impfstoffen“ verwandte mRNA ist nicht natürlichen Ursprungs. Sie verhält sich auch nicht wie natürliche mRNA. Wäre doch nicht im Sinne des Erfinders, wenn das „Ding“ gleich schlapp macht…..Oder?

  13. Es wäre sehr interessant zu erfahren, wie das Nebenwirkungsverhältnis (natürlich inkl. gängigen Dunkelziffern) für die inaktivierten Ganzvirus-Wirkstoffe sind – gibt es dazu Auswertungen? Natürlich bereinigt um Meldesystem-Arten (passiv/aktiv), Zählweisen usw usw. was sicher nicht so leicht ist. Aber vielleicht hat sich schon jemand die Arbeit gemacht=?

  14. Michael R
    7. Dezember 2021 um 13:25 Uhr

    Dazu fällt mir ein Zitat von Adolf Hitler ein: „Propaganda muss so primitiv wie möglich sein, damit auch der Dümmste im Volk sie versteht.“

    Oder anders ausgedrückt: Die Medien derzeit machen einen guten Job.

  15. @ hans h. und Michael R. Danke so ist mir das auch in Erinnerung. Leider behaupten sehr viele mittlerweile auch Mikrobiologen dass sich der Impfstoff abbaut nach Tagen und es daher auch nicht zu Spätfolgen kommen kann, was doch Schwachsinn ist?

  16. In diesem ausgezeichneten Blog, wird immer noch davon ausgegangen, dass FAKTEN irgendeine Rolle spielen. In einer Glaubensgemeinschaft wie der Corona-Religion sind diese aber nicht gefragt oder werden sogar vehement geleugnet. Dies habe ich in 18 langen Monaten inzwischen gelernt – auch wenn es mir schwer gefallen ist.

  17. Es ist gut und wichtig, dass dieses Thema endlich aufgegriffen wird, denn es beschreibt ein Paradoxon dieser „Pandemie“: Diejenigen, die am Meisten vor Corona warnen und die Impfung am Vehementesten fordern, berufen sich dabei auf „die Wissenschaft“, wissen im Grunde genommen aber gar nichts darüber. Hingegen diejenigen, die dem Ganzen kritisch begegnen, sind in den meisten Fällen extrem gut informiert. Der Grund dafür ist einfach: Die „Kritiker“ sind heterogene Gruppe und bestehen aus einer Vielzahl an Individuen, die um Ihre persönliches Wohlergehen und um das Ihrer Liebsten besorgt sind, und es deshalb als Ihre Pflicht erachten, alles über diese Krankheit zu wissen, denn nur so können sie eine individuell richtige, persönliche Entscheidung treffen. Man muss sich nur die Menschen auf den Demos ansehen und man merkt, dass alle gesellschaftlichen Gruppen, politischen Ansichten und moralischen Haltungen vertreten sind.
    Bei den „Corona-Jüngern“ funktioniert es genau umgekehrt, sie bestehen darauf eine homogene Gruppe zu sein und die Gesamtheit der „einzig wahren Gesellschaft“ zu repräsentieren. Sie fragen und hinterfragen daher nicht, sondern sie vertrauen darauf, auf der richtigen, „solidarischen“ Seite zu stehen. Wenn sich diese Gruppe dann auf die Wissenschaft beruft, tut sie dies nicht, weil sie sich konkret mit dieser Frage wissenschaftlich auseinandergesetzt hat, sondern weil sie jenen Wissenschaftern gehorcht, die von Politik, Medien-Mainstream etc. ausgesucht sind um die „Wissenschaft“ zu repräsentieren. Es ist dann für die „Corona-Jünger“ nicht mehr möglich, andere (auch fundiert wissenschaftliche) Sichtweisen zuzulassen, denn das würde ihr gesamtes Weltbild auf den Kopf stellen. Dass man sein Weltbild behält, aber bloß in dieser einen Frage kritisch ist, das kommt ihnen nicht in den Sinn. Konkret läuft das so, dass die Personen hinter dieser Pandemie und der Impfung die Politik und bestimmte „Experten“ zusammentun, sodass das gewünschte Narrativ entsteht. Danach werden die Mainstream Medien instrumentalisiert, die dann die „unabhängigen“ Institutionen des Staates unter Druck setzen, und die geplante Eigendynamik ist erzielt: Wenn die WHO, Bill Gates, die eigene Regierung, führende „Experten und Institutionen“ sowie die „Qualitätsmedien“ etwas behaupten, dann MUSS es wahr sein. Diese Meinung befällt auch einen großen Teil derjenigen, die normalerweise ein differenzierte Haltung zur Gesellschaft haben, wie Ärzte, Anwälte, Politikberater usw. Bei Servus TV war ein deutscher Arzt zu Gast, der sehr für die Impfung eingetreten ist. Er gab letztlich sehr ehrlich zu, er würde deshalb („wie die meisten Ärzte“!) impfen, weil die „Experten“ der STIKO dies empfehlen. Fragt man die STIKO, warum sie diese Impfung empfiehlt, erhält man keine professionelle Antwort, sondern einen Hinweis auf die pandemische Notlage und darauf, dass ja die „Experten“ der EMA den Impfstoff zugelassen hätten. Geht man zur EMA, behauptet diese, die Notfallszulassung war rechtens, schließlich hätten an den Studien der Hersteller führende „Experten“ gearbeitet… So verlässt sich ein Experte auf den anderen, und der wissenschaftliche Diskurs bleibt auf der Strecke, denn in Wahrheit wissen all diese „Experten“ und „Wissenschafter“ (und die Politik, und die Medien…) kaum mehr über diese Pandemie als ein Laie, sie tun nur als ob, oder sie sind bezahlt, so zu tun. Der Laie aber lässt es sich alle 3 Monate gefallen, dass ihm etwas völlig Anderes als Wissenschaft präsentiert wird, weil seine Angst, dass sein Weltbild zerbröselt, noch größer ist als seine Angst vor dieser „Pandemie“. Wenn man berücksichtigt, was linke Parteien bis vor Kurzem alles über Bill Gates geschrieben haben, was der Spiegel über die Verbrechen der Pharmaindustrie geschrieben hat, usw… und jetzt sind das alles ungefragt die Retter der Menschheit, dann offenbart dies eine geistige Beschränktheit, die wirklich weh tut.
    Der Corona-Jünger kann gegen den informierten Kritiker nur mit pauschalen Berufungen auf die „Wissenschaft“ bestehen und sich dem falschen Gefühl auf der „richtigen, solidarischen Seite der Gesellschaft“ hingeben. Dieses falsche Zusammengehörigkeitsgefühl soll die Leere kompensieren, die dadurch entsteht, dass man trotz Berufung auf die „Wissenschaft“ überhaupt nicht weiß, was tatsächlich los ist. Da dies so offensichtlich und entlarvend ist, kommen Kritiker fast nie in Mainstream Medien zu Wort, zu glaubwürdig ist ihre Emotion.
    Dazu ein paar Beispiele aus meinem persönlichen durchaus repräsentativen Umfeld: Ich bin genesen und war völlig symptomfrei (und voller Angst bei jedem Hüsteln in der Quarantäne, dass jetzt der schlimme Verkauf beginnt). Freunde und Bekannte wollen mich jetzt mit „Fakten“ zum Impfen bewegen und beginnen meistens mit dem Argument Israel (Dänemark ist nicht mehr opportun…). Wenn ich dann erwähne, dass in diesem Land prozentuell weit weniger Menschen als bei uns geimpft sind (I: 62,5%, A: 70%, D: 70%), herrscht Stillschweigen, dann wird gegoogelt, und dann das Thema gewechselt. Als Nächstes kommen Portugal und Spanien als „Impf-Vorzeigeländer“, wo die Menschen ihre „Freiheit wiederhaben“. Nach meinem Verweis auf Irland (gleiche Impfquote wie ESP und eine Inzidenz von 600!), und auf den bevorstehenden Lockdowm in Portugal folgend wiederum Schweigen und Googeln. Die Beispiele lassen sich beliebig fortsetzen, deshalb wird die Überlastung der Intensivstationen zur Spache gebracht. Ich präsentiere dann die Grafik von statista.de, wo der Abbau der Intesivbetten in D perfekt dargestellt ist, und spätestens ab dann ist kaum eine vernünftige Diskussion möglich. Es wird nur noch argumentiert, dass ich wie die FPÖ rede, dass ich auf der falschen Seite stehe, dass dass ich andere gefährde und unsolidarisch bin (obwohl genesen!)… Ich kann aber mit diesen „Angriffen“ sehr gut umgehen (Ich
    bin ja kein „richtiger Impfgegner“ sondern will nicht dieses unerprobten Zeug grundlos in meinem Körper wissen) und stelle eine Wissensfrage auf die fast alle (!!!) Corona-Jünger falsch antworten, was mich immer wieder erstaunt: Die Infektionsrate seit Beginn der Pandem wird in der Regel um die 30% geschätzt (durch die Angstmache ist also die Furcht vor einer Ansteckung extrem groß), aber dass dieser „tödliche Super-Spreader Virus“ nach bald 2 Jahren kaum 7,5% in D und 12% in A (Testweltmeister!) angesteckt hat weiß kaum jemand, noch weniger von den unter 3% in Indien und Afrika!! Wir haben also die erste virale Pandemie der Menschheitsgeschichte, die gezielt die „Wohlhabenden“ angreift, und nicht die Armen, die unter unhygienischen Umständen leben. Die Corona Leichen stapeln sich nicht in Kalkutta, in Delhi oder Johannesburg auf den Straßen, sondern in den Spitälern Norditaliens, Österreichs und Belgiens, allesamt mit die mit Abstand reichsten Regionen der EU. Spätestens jetzt bekomme ich den alles entscheidenden Satz zu hören: „Aber die Experten sagen etwas ganz anderes und ich glaube lieber ihnen als dir“. Tja, und weil es so ist, leben wir jetzt in unserer traurigen, verkehrten, völlig daneben liegenden Welt.
    Sorry, dass es so lang geworden ist, ich musste mir das einmal von der Seele schreiben. Ich hoffe es hilft anderen auch wenn sie wissen, dass sie nicht alleine sind.

    1. Klasse Kommentar, vielen Dank! Ähnliche Erfahrungen habe ich auch gemacht. Die Unredlichen wechseln das Thema, ducken sich weg und wenn ihnen nix mehr einfällt, kommt ad hominem und Diffamieren.

    2. sehr gut beschrieben, ja, ist so
      die Entwicklung hat wohl was mit Wissenschaft als neuer „Natur“religion zu tun.

    3. @Der Don: Das Thema bewegt uns hier alle, leider.
      „… dass ich andere gefährde und unsolidarisch bin (obwohl genesen!)“
      Das habe ich genauso erlebt. Man hat mir vorgeworfen, ich wäre verantwortungslos, mir selbst gegenüber, meiner ganzen Familie und natürlich der gesamten Gesellschaft gegenüber. Und das, nachdem ich mehrfach betont hatte, dass ich „es“ schon gehabt und gut überstanden hätte, weswegen ich keinen Sinn darin sähe, mich nochmal impfen zu lassen, besonders nicht mit diesen Impfstoffen. Schlußendlich habe ich mich von meinen Freunden verabschiedet, weil ich mich nicht beschimpfen lasse oder als „verantwortungslos“ titulieren lasse. Auch in meinem Fall war „jede Diskussion zwecklos“ (so meine Freunde).

    4. Die Durchseuchung mit diesem Virus liegt nach spezieller Suchen nach Antikörpern (Auch da kommen allerdings wiederum die Schwächen des Pcr -Tests bezüglich Massenscreening zum tragen) in Indien bei 70%.
      Jetzt haben diese rund 35% Voll-Impfung. Wo dieser Impf- Wert bei dem Antikörpermassenscreening gelegen ist, weiß ich nicht.
      Antikörper (humorale Immunität gesteuert durch die zelluläre) werden individuell ausgeschüttet und die verschiedenen Titer verschieden rasch abgebaut.
      Lymphozyten ziehen sich ins Knochenmark zurück, werden aber ohnehin nicht gesucht, da das schwieriger ist.
      Schon anfangs hatte man in Schweden das doppelte an vorhandener Immunität als gemessen, vermutet.
      Kreuzimmunitäten kommen dazu.
      Die „Durchseuchung“ hat wahrscheinlich sehr hohe Werte erreicht.
      Was Sie daher mit den“ 3% von Anfang an bei Indien oder ähnlich bei anderen Staaten“ meinen, verstehe ich bei Ihrem psychologisch sehr hilfreichen Artikel nicht.
      In den sogenannten „3 Welt Staaten ist jedenfalls durch eher jüngere auch eine stabilere zelluläre Immunität, (Lymphozyten) daher auch Kreuzimmunität, erwartbar.
      Rudi Fluegl

    5. Danke, danke „Der Don“
      Sie schreiben mir aus der Seele.
      Genau diese Erfahrungen musste ich auch machen.

    6. @rudi & Maria fluegl:
      Danke für Ihre Replik auf meinen Kommentar. Ich wollte Ihnen nur mitteilen, dass ich über gar keine „alternativen“ Daten oder Informationen verfüge, sondern mich mit den „offiziellen“ Zahlen zurieden gebe und auch nur diese kommentiere. Googelt man zB „Infektionsrate Indien“ geben alle offiziellen Zahlen einen Wert von ca. 2,5% an. Bei den afrikanischen Staaten südlich der Sahara ist es ähnlich, einzig die Republik Südafrika hat einen signifikant höheren Wert. Natürlich gehe ich davon aus, dass die Zahlen so nicht stimmen können, und die „Durchseuchung“ in Indien und Afrika viel höher sein muss. Wenn aber von der „anderen Seite“ dauernd diese „offiziellen Zahlen“ als Begründung für die eigene Argumentation herangezogen werden, dann muss man auch anhand dieser offiziellen Zahlen argumentieren. Es zeigt sich dann, dass die „andere Seite“ nucht einmal diese Zahlen kennt und zu interpretieren weiß, wie ich ja schon in meinem Kommentar geschrieben habe. Meine Lieblingsstatistik (wiederum ganz „offizielle Zahlen“) ist ja, dass die USA (320 Mio. Einwohner und ein durchschnittliches Gesundheitssystem) insgesamt mehr Tote an/mit Corona verzeichnen als Indien (1,5 Mrd. Einwohner, in den am dichtesten bevölkerten Regionen unzureichendes Gesundheitssystem). Wer da nicht stutzig wird… Deshalb schrieb ich ja sarkastisch, wie intelligent dieser Virus ist, der fast nur die wohlhabenden Staaten befällt… Aber das ist eigentlich ein anderes Thema…

  18. Es ist wichtig, daß die Bedeutung nicht durch die manipulierten Begrifflichkeiten zu falschen Interpretationen führt. Deshalb muss man eine genaue Sprache benutzen, damit Fehlinterpretationen kein Spielraum gelassen wird.

    Seit April 2021 habe ich darauf hingewiesen und untenstehendes Schreiben verschickt.

    Auch alle „alternativen Medien“ fanden es unwichtig. Jene, deren Werkzeug die Sprache ist,
    legten geringen Wert auf deren Sauberkeit und ignorierten die Bedeutung. Meinten es würde reichen Impfung in Anführungszeichen zu setzen.

    Meine Warnung verfasst am 24. April 2021

    Definitionen sind für den zukünftigen Diskurs wichtig und es wäre unklug
    Begriffsbestimmungen bloß als eine Frage der Wortbedeutung oder das Bemühen um Genauigkeit als kleingeistig abzutun.
    Um für die zukünftige Diskussion eine methodische Abhandlung zu diesem Thema aufbauen zu können, sollten wir die von den Pharmakonzernen, Politikern, medizinischen Einrichtungen und Medien irreführend und skrupellos verwendete Bezeichung „Impfung“ konsequent ablehnen.
    1. es ist eine experimentelle genbasierte Injektion
    2. es ist kein Impfstoff, weil die Injektion nicht zu einer Immunität führt und auch keine Übertragung stoppt.
    Sowohl in der Argumentation als auch in der juristischen Bewertung macht es einen gewaltigen Unterschied, ob Menschen geimpft oder eine experimentelle genbasierte Injektion erhalten.
    Ein genbasiertes Weltexperiment am Menschen !!!!
    (1) Hinweis auf Nürnberger Kodex von 1947

    Als kleine Argumentationshilfe :
    Es sind keine Impfstoffe, sondern eine experimentelle genbasierte Injektion. Die Körperzellen werden durch diese mRNA- und DNA-Injektionen angewiesen, ein Protein zu synthetisieren.
    Hier geht es deshalb nicht um einen Impfstoff, weil Impfstoffe definitionsgemäß Immunität verleihen und die Übertragung stoppen.

    Viele Menschen wiegen sich durch den Begriff „Impfung“ in Sicherheit und setzen diese Injektion einer Influenzaimpfung gleich.

    Wir sollten die semantische Retusche aus vielerlei Gründen beenden.

    Auch kann man im Zusammenhang mit der Injektion im Zusammenhang mit einer Viruserkrankung
    nicht von Therapie sprechen. Von Therapie im Sinne von dienen und pflegen kann bei den schon jetzt sichtbaren Schäden schwerlich die Rede sein.

  19. Mir gehen langsam Artikel auf die Nerven, die die Täter als Unwissende oder Dumme entschuldigen. Jaja, dieses Datenchaos, na wer profitiert wohl davon, daß systematisch nicht genau hingeschaut wird? Deshalb kann man nur annehmen und schätzen, und die Faktenchecker stürzen sich dann auf die Mutmaßer und keifen ihr „unbelegt“ heraus. Das ist der Zweck, es ist Vorsatz. Das merkte man spätestens, als diejenigen, die schon früh versuchten valide Daten zu erheben, sofort von den üblichen Verdächtigen angegriffen wurden, wie Streek mit der Heinsbergstudie. Er wurde anschließend in Talkshows „verhört“, warum er sowas mache und wer das wohl finanziert habe etcpp

  20. Schön!
    Das Wichtigste ist doch aber nun vor allem, dass dieses Wissen in die Köpfe der „Parlamentarier“ gelangt.

    Eine Möglichkeit wäre, deren Twitter- Facebook- Instagram-Accounts mit diesem Link oder noch besser mit einem anderen Link zu bombardieren, wo das Wissen, das sie benötigen kurz und prägnant vorhanden ist.
    Und da kenne ich keinen besseren als Herrn Meyer der einen kurzen Artikel verfassen könnte, der kurz und informativ genug ist, dass er die Unwissenden in den Parlamenten nicht überfordert.

    Und dass dies dann auch gelesen wird, könnte dadurch erreicht werden, dass man bekannte aktuelle und vormalige hochrangige Parlamentarier aus allen Parteien, die bekannte Impfgegner sind, einbindet.

    Auf jeden Fall – Artikel für Impfgegner, die nur von Impfgegnern gelesen werden, bringen uns keinen Schritt weiter.

    Es muss eine konzertierte Aktion in Leben gerufen werden, von und mit Leuten, die gehört werden.

    Es gab ja hier im Blog, im Wochenblick usw. schon etliche prominente „Ich gehe eher in den Knast als mich impfen zu lassen“ – Befürworter.

    Action ist angesagt – wenn die „Unwissenden“ abgestimmt haben, ist es zu spät.

  21. Ich erinnere mich, dass kürzlich anberaumt werden sollte, dass jeder Parlamentarier ein (oder in Folge mehrere) Schreiben mit Fakten und Informationen erhalten sollte, wohl vermutlich per Mail.
    Ist das umgesetzt worden – oder noch in Planung? Wie ist da der Stand?
    Danke

    1. gibt es auf der österr. Webseite keine-impfpflicht der Anwälte Höllwarth und Scheer
      ganz oben der Button Abgeordnetenaufklärung, da kann man ganz einfach nach den Abgeordneten des eigenen Wahsprengels suchen, die im Parlament sitzen und Briefe hinsenden

  22. Wir sind im Zeitalter der Unfreiheit. Freiheit ist ein Grundrecht, das wir uns nicht durch irgendeine
    Gesellschaft rechtfertigen müssen.
    FREIHEIT gilt höher, als selbst die Gefahr des eigenen Lebens. Das berühmteste Beispiel ist
    die Geschichte von Jesus. Der durch die Hölle ging, aber seiner Einstellung treu blieb, die
    für ihm mehr bedeutete als alles andere.
    Wenn ich keine Hilfe zum Flüchten aus Österreich von fremden Leuten bekomme … dann werde
    ich nächstes Jahr schon mit einer Beugehaft rechnen müssen. In der Beugehaft geht es darum,
    den Willen des Gefangenen zu brechen…

  23. Irgendwie checke ich es nicht recht. Zitat:“Entfällt diese Ausnahmegenehmigung, erlischt automatisch die bedingte Zulassung für die derzeit von der EU zugelassenen Präparate.“. Das bedeutet doch wohl, dass insbesondere mit dem Wegfall der „Epidemischen Notlage natioanler Tragweite“ das Verabreichen der Impfstoffe illegal ist. Richtig?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.