Japanisches Gesundheitsministerium warnt vor Nebenwirkungen bei Impfungen

Schwere Nebenwirkungen der Impfungen werden in Österreich und Deutschland nach wie vor massiv geleugnet. Selbst Abgeordnete im Parlament und den Landeskammern haben gravierende Wissenslücken. Dabei erkennen immer mehr Länder schwere Nebenwirkungen gerade bei den von uns verwendeten Präparaten an.

Das japanische Gesundheitsministerium hat Entzündungen des Herzmuskels und der Herzaußenhaut bei jüngeren Männern als mögliche schwerwiegende Nebenwirkungen der Covid-Gentherapeutika sowohl von Moderna als auch von Pfizer angeführt.

Nach den erfassten Daten wurden bis zum 14. November bei 81,79 männlichen Jugendlichen im Alter von 10 bis 19 Jahren und 48,76 Männern in den Zwanzigern von jeweils einer Million Männern, die mit Moderna geimpft wurden, diese Nebenwirkungen festgestellt. [Anmerkung weil das offenbar unklar ist: 81,79 Männer pro Million, entspricht 100 von 1,11 Millionen. aber die Zahlen wurden eben normalisiert auf 1 Million, daher die Komma-Zahlen.]

Bei denjenigen, die das Pfizer-Präparat erhalten hatten, waren es 15,66 bzw. 13,32. Bei einer Studie in Hongkong wurden beim Präparat von Pfizer noch deutlich höhere Werte gefunden. Bei den männlichen Jugendlichen lag die Inzidenz nach der ersten und zweiten Dosis bei 5,57 und 37,32 pro 100.000 Geimpfte, also mehr 10 mal mehr als in Japan

Nach Medienberichten, berief das Ministerium am Samstag ein Expertengremium ein und schlug vor, auf den Beipackzetteln der Impfstoffe den Hinweis „ernste Nebenwirkungen“ aufzudrucken.

Außerdem sollen die Krankenhäuser verpflichtet werden, detailliert über Vorfälle zu berichten, bei denen innerhalb von 28 Tagen nach der Impfung Symptome aufgetreten sind, wie es das Gesetz vorsieht.

Der Plan wurde von dem Gremium gebilligt, und das Ministerium wird die Gemeinden benachrichtigen.

In Taiwan war die Impfung mit der zweiten Dosis bei Jugendlichen ausgesetzt worden, nachdem sich auch dort Herzprobleme stark gehäuft hatten.


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Studie: signifikant erhöhtes Risiko von Herzmuskelentzündung nach Pfizer Impfungen

Studie zeigt 19 mal höhere Wahrscheinlichkeit von Herzmuskelentzündung nach Impfung als normale Rate

Über die langfristige Wirkung von Herzmuskelentzündungen

Wie hängt Übersterblichkeit mit Impf-Nebenwirkungen zusammen?

24 Kommentare zu „Japanisches Gesundheitsministerium warnt vor Nebenwirkungen bei Impfungen

  1. Danke mal für den Hinweis.
    Da ich mich über die STAATSPROPAGANDA im TV sehr aufrege, habe ich jetzt etwas zu Agressionsbewältigung.
    Habe eine E-Mail verfasst und schicke diese jedem Palamentarier.
    Im Thunderbird kann man schön einrichten, das diese jeden Tag versendet wird.
    Die Herrschaften bekommen diese also so lange, bis ich eine Antwort haben.

    Jetzt hab ich schon die zweite Frage und dann bald zweiten E-Mail Clint am laufen …..

    1. Ich bin so geschockt. Wenn die Impfflicht kommt soll alle 6 Monate mit dieser mRNA-Impfung geimpft werden. Wie viel Menschen sterben und leiden danach an Nebenwirkungen. Was ist los mit unserer Regierung??? Sie nehmen dies in Kauf. Das ist vorsätzlicher Mord

  2. Diese Angaben hier, sind das Prozentangaben z.B. 81,79 ?:
    „Nach den erfassten Daten wurden bis zum 14. November bei 81,79 männlichen Jugendlichen im Alter von 10 bis 19 Jahren und 48,76 Männern in den Zwanzigern von jeweils einer Million Männern, die mit Moderna geimpft wurden, diese Nebenwirkungen festgestellt.“

    1. Nein sind nicht Prozent, sonst würde es dabei stehen. 81,79 Fälle pro 1.000.000 – sollte doch klar sein.

  3. Vaccinated English adults under 60 are dying at twice the rate of unvaccinated people the same age

    (Geimpfte englische Erwachsene unter 60 sterben doppelt so oft wie ungeimpfte Menschen des selben Alters)

    https://alexberenson.substack.com/p/vaccinated-english-adults-under-60?r=m7jq6&fbclid=IwAR3CkfYQ66OtnZeQibsm21tgFjZpMmOZpLX3gsmC3JhQMMVfADgksHjyCLA

    Ist zwar ’nur‘ eine Korrelation, aber die spricht, wie so oft, nicht für die Impfung!

    Habe den Graphen aber nicht überprüfen können, die Daten stammen vom British government …

    1. einfach den Kommentar von Viv vom Nov20 lesen (bei mir noch ganz oben stehend) ;
      die Zahlen über so große inhomogene Altersgruppen sind im allgemeinen schlecht bis nicht brauchbar, insbesondere wenn über den Beobachtungszeitraum die Anteile der enthaltenen Altersuntergruppen ungleich verteilt sind zwischen den Vergleichsgruppen und sich ständig ändern. Bsp. Wenn zunächst 50-59 Jährige geimpft werden, sieht die Statistik immer schlecht aus für die Geimpften, denn aus dieser Altersuntergruppe kommen die meisten Todesmeldungen (in beiden Vergleichsgruppen) . Ergo muss mindest Altersadjustiert werden. Wenn aber auch sonstige Gesundheitsrisikogruppen zuerst geimpft wurden, müsste zusätzlich danach adjustiert werden. Ende Bsp.
      Das scheint hier alles zu fehlen.

  4. Unverständlich das ausgerechnet diese Impfstoffe keine Hinweise auf den Beipackzetteln der Impfstoffe mit ernste Nebenwirkungen aufgedruckt sein soll. Wenn Taiwan die Impfung (zweiten Dosis) bei Jugendlichen ausgesetzt hat, nachdem sich auch dort Herzprobleme stark gehäuft haben, dann ist es ein klarer Beweis dafür. Andere Länder schauer genauer hin. Nur die Regierung pennt weiter und leugnet massiv weiter. Möge endlich alle aufwachen.

    1. Diese Impfungen haben nichts, aber überhaupt nichts mit Gesunderhaltung zu tun. Hier wird eine Macht der Vernichtung erprobt

  5. 81,7…von wieviel Tausend Geimpften und aus welchem Gebiet… Genau
    Wo sind Quellenangaben?
    Was ist mit Denen mittleren und alteren Alters?
    Todesfälle?
    Welches Ministerium hat das beschlossen?

    1. wozu die Aufgeregtheit?
      steht doch alles da: „Nach den erfassten Daten wurden bis zum 14. November bei 81,79 männlichen Jugendlichen im Alter von 10 bis 19 Jahren und 48,76 Männern in den Zwanzigern von jeweils einer Million Männern, die mit Moderna geimpft wurden, diese Nebenwirkungen festgestellt.“
      Um Japan geht es und über die mittleren und hohen Altersgruppen wird nichts ausgesagt.

  6. Da kann man nur durchdrehen vor Wut. Nutzlose Regeln wie 2G oder 2G+ Regel werden keine Infektionen verhindern. Nebenwirkungen werden weiter ignoriert. Und jetzt der Schlag ins Gesicht. Ein Kreuzfahrt beendet seine Reise, weil mehr als 3.000 Passagiere sich mit Corona an Bord angesteckt haben. Alle Reisenden waren zuvor getestet worden. Zudem seien sie doppelt geimpft. Na bitte! Impfstoff ist der Witz des Jahres.

    1. ich fand nun einen Artikel dazu, laut dem sich die Dinge allerdings etwas ganz anders darstellen!
      von 3000 Personen sind nur 17 pos. getetest worden und alle asymptomatisch bis dorthin.
      Impfstoffe sind vielleicht schwach wirksam vs Cov2 und riskant, aber leider kein Witz.
      Und das Beispiel taugt nicht um etwas zur (Un) Wirksamkeit auszusagen.
      https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/auftauchen-omikron-variante-bord-beendet-kreuzfahrt-36411688

  7. Übersterblichkeiten kann man in Euromomo ablesen. Ab KW 38 sind es wohl Europaweit ~10 % Übersterblichkeit in der Gruppe 0-14. Jahren. Ab wann wird noch einmal ab 12. Jahren geimpft und jüngere mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen ? Das sind ca. 35 Kinder die Woche, die Europaweit evtl. mit der Spritze weggedrückt werden.

  8. Ab nach Den Haag mit Dr. Mücke_ _!
    Was muss man für ein Mensch sein, um das eigene Volk zur Teilnahme an gefährlichen Pharma-Experiment zu nötigen?
    Pfui, Herr ?Doktor?

    1. In meinen Augen wäre es höchste Zeit den Bundespräsidenten aufzuwecken, er schläft von Tag zu Tag dahin ohne ein ernsthaftes Wort mit der Regierung zu sprechen, so ein Wappler, Entschuldigung für dieses Wort, schadet dem Staat und unserer Gesundheit enorm. Die Regierung ist Handlungsfähig, der Staatsfunk unterstützt und verbreitet fürchterliche Dinge und das „dumme“ Volk glaubt alles, wie weit müssen wir noch sinken? Schuld daran ist einzig der Wohlstand, der aber schwer erarbeitet wurde.

  9. Diese Kommentare tuen mir einfach gut. Als Ungeimpfte wird man wie zu Zeit der Hexenverfolgungen nur noch
    angefeindet.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.