Neuerlich Fehlurteil eines deutschen Gerichts in Maskenprozess: fast 3 Jahre Haft für Ärztin

5. Januar 2023von 4 Minuten Lesezeit

Masken sind oder waren eines der wichtigsten Mittel um die Bevölkerung permanent an eine angebliche Bedrohung zu erinnern und sie damit besser zur Befolgung der Corona Maßnahmen zu bringen. Eine Informationsfreiheitsanfrage von Anwälten in Israel hat ergeben, dass genau das das im Gesundheitsministerium klare Ziel für die Maskenpflicht war.

Die Exekutive will ihre Anordnungen durchsetzen und das offenbar mit allen Mitteln, wie Deutschland grade vorexerziert. Dabei hilft eine abhängige Justiz, wie der EuGH in einem Urteil Anfang 2019 festgestellt hatte. Der Europäische Gerichtshof hatte am 27. Mai 2019 unter den Aktenzeichen C-508/18; C-82/19; C-509/18 sein Urteil gefällt und entschieden, dass Deutschland keine europäischen Haftbefehle ausstellen darf, da die deutsche Justiz nicht unabhängig von der Exekutive, sprich der Regierung, ist.

Bei einem Prozess vor dem Amtsgericht Weinheim hatte daher die Staatsanwältin „dreieinhalb Jahre Haft und ein dreijähriges Berufsverbot für die Ärztin gefordert. Sie sah den Tatbestand des „Ausstellens unrichtiger Gesundheitszeugnisse“ erfüllt“, wie Medien berichten. Das Gericht hat die Weinheimer Ärztin zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten sowie rund 28.000 Euro Geldstrafe verurteilt. Zudem erhielt die Medizinerin ein dreijähriges Berufsverbot. Die Bürokraft der Ärztin erhielt eine Geldstrafe in Höhe von 2.700 Euro.

Die Medizinerin hatte sich in der Vergangenheit öffentlich als Masken-Gegnerin deklariert. Sie trat bei Veranstaltungen als Rednerin auf. Sie erklärte bei Gericht, dass das Tragen von Masken generell gesundheitsschädlich ist und unter anderem zu Atemschwierigkeiten und der Gefahr einer Re-Infektion führe.

Und diese Angaben sind nicht nur von Studien bestätigt, man kommt auch durch kurzes konzentriertes Nachdenken zum gleichen Schluss. Der deutsche Arzt Dr. Zacharias Fögen hat die Re-Infektion in einer Studie im US-Bundesstaat Kansas bereits 2020 nachgewiesen. Die Maskenpflicht hat die Fall-Sterblichkeitsrate in den Bezirken mit Maskenpflicht um 1,58 bis 1,85 oder um 58 % bis 85 % erhöht. Es wurde auch festgestellt, dass fast alle dieser zusätzlichen Todesfälle ausschließlich auf COVID-19 zurückzuführen sind. Veröffentlicht wurde die Studie im Dezember 2020 als Preprint und wie berichtet im Februar 2022 auch voll begutachtet.

Darüber hinaus schaden Masken in vielfältiger Weise. Sie verdoppeln den Totraum in der Atmung um etwa ein Achtel Liter. Da die Einatemluft im Freien etwa 0,04 Volumsprozent CO2 und die Ausatemluft 4,0 Volumsprozent enthalten. Kann sich jeder leicht vorstellen, dass durch die Rückatmung der Sauerstoffgehalt in der Einatemluft unter der Maske erheblich reduziert wird und der CO2-Gehalt bei 1 bis 2 Prozent liegt. Und das ist ungesund.

Und denkt man kurz darüber nach, erkennt man, dass die Viren zumindest zu einem gewissen Prozentsatz in der Maske verbleiben müssen, so die Maske helfen sollte. Da aber im Maskengewebe keine Spülung mit Formaldehyd oder ein Behandlung mit UVC-Strahlung stattfindet, bleiben sie weiter aktiv und infektiös. Man wird einen Teil zurück bis in die Lunge einatmen, was zu dem von Fögen beschrieben Effekt der höheren Sterblichkeit führt. Dennoch steigt die Virenkonzentration in der Maske und wird ab etwa 30 bis 50 Atemzügen so hoch, dass trotz Rückhaltung die gleiche Menge Viren durch die Maske nach außen geblasen werden, wie ohne Maske. Masken, insbesondere in der FFP2 Ausführung, sind ein Mittel zur Konzentration der Viren.

Eine umfangreiche deutsche Meta Studie zu Masken hat die vielfache Schädigung in verschiedenen Bereichen aufgelistet und nachgewiesen. Ein zertifizierter Industriehygieniker hat in einem parlamentarische Hearing in Florida ersten nachgewiesen, dass Masken nicht vor Viren schützen und dass zweitens Mediziner und andere „Experten“ weder das Wissen noch die Kompetenz haben das zu beurteilen.

Die Weinheimer Ärztin hat also vollkommen recht, die Maskenpflicht dient lediglich dem Gefügigmachen der Menschen. Die Maskenbefreiungen schützen daher die Betroffenen vor Krankheit ohne anderen zu schaden.

Und hätte man den medizinischen Chefberater von US-Präsident Joe Biden Prof Ashish Jha beigezogen, so hätte er auch bestätigt, dass die Masken keine positive Wirkung haben.

Die Informationen sind öffentlich verfügbar und weithin bekannt. Einige Sekunden kurz darüber nachzudenken kann man wohl auch von einem Gericht verlangen – wie das offenbar doch auch bei Gerichten vorkommt.

In Deutschland kommt aber auch vor, dass bei einem Richter aus Weimar, der ein unerwünschtes Urteil gefällt hatte, ebenso wie bei den Gutachtern Hausdurchsuchung auf Antrag eines Staatsanwaltes gemacht wurden. Vorstellbar, dass Richter vorsichtig geworden sind.

Aber gelegentlich urteilen dennoch auch deutsche Gerichte nach Recht und Gesetz und erheben eigenständig Sachverhalte, wie kürzlich die erste Strafkammer des Landgerichts Bochum. Der Bochumer Arzt Dr. Andreas Triebel saß nach dem Urteil zu Unrecht auf der Anklagebank – die politisch gelenkte Staatsanwaltschaft legt wenig überraschend Revision ein.

Bild wikicommons

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Israelisches Gesundheitsministerium: Masken sind aus erzieherischen und psychologischen Gründen nötig

Endlich richtiges Maskenattest-Urteil von einem deutschen Gericht

Medizinischer Biden Berater: Masken sind unwirksam

56 Kommentare

  1. Andreas I. 5. Januar 2023 at 16:28Antworten

    Hallo,
    wenn ich mich richtig erinnere, ist das Strafmaß für Rechtsbeugung zwei Jahre.

  2. audiatur et altera pars 5. Januar 2023 at 15:46Antworten

    Die völlig absurden Masken scheinen mir ein wesentlicher Bestandteil (teils bewusst, teils unbewusst) ausgeübter psychologischer Folter zu sein. Dazu gehörte wesentlich vor Einführung der Maskenpflichten deren Unwirksamkeit prominent öffentlich kundzutun. In Deutschland geschah das durch DrOsten. In Österreich durch Dr. Rendi-Wagner und Kanzler Kurz. Es wäre zumindest interessant (wenn nicht wichtig), ob die handelnden Protagonisten dabei bewusst mitmachten oder nicht. Richter, die jetzt derartige absurde Maskenurteile fällen, könnten durchaus ebenso Opfer dieses möglichen gezielten Anschlags auf die kognitiven Fähigkeiten des Menschen sein. Jeder kennt das Phänomen von den entgegen den Gesetzen der Physik (Gymnasium-Unterstufe) in sich zusammenbröselnden „Twin“-Towers. Wenn es, wie Desmet meint, vor allem Zufall war und die Menschen sind ganz von allein mehrheitlich „gaga“ geworden, so waren zumindest unsere „Eliten“ in Akademien, Politik und Medien sehr gut „vorbereitet“. Die Chancen, dass sie sich vor der Geschichte nicht komplett lächerlich machten, stehen eher schlecht. Da mag die hl. Inquisition Bücher verbrennen (oder Daten löschen) so viel sie will. Justice will prevail! :-)

    • Andreas I. 5. Januar 2023 at 16:58Antworten

      Hallo,
      „Richter, die jetzt derartige absurde Maskenurteile fällen, könnten durchaus ebenso Opfer dieses möglichen gezielten Anschlags auf die kognitiven Fähigkeiten des Menschen sein.“

      Naja, in einem Staat, in dem Leute mit dem Niveau von Dreijährigen Außenministerin werden, da werden Leute mit den kognitiven Fähigkeiten Dreijähriger auch Richter.

      Das diesbezügliche Problem einer normopathischen Gesellschaft ist, dass nicht einfach nur das Kranke die Norm ist, aber sich das irgendwie korrigiert, sondern dass in einer normopathischen Gesellschaft die Krankesten in die verantwortungsvollsten Posten geraten.

      • audiatur et altera pars 5. Januar 2023 at 18:34

        Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, WARUM ausgerechnet eine offensichtlich minderbemittelte und ein Lauterbach (oder Ö-Mückstein „Spritze geht nicht ins Blut“) Minister werden? Es könnte exakt DERSELBE GRUND sein, warum als absurd ausgewiesene Maßnahmen beschlossen werden.
        Im Klartext: Damit es den (noch) klaren im Kopf auch richtig weh tut. Und sie sich schön brav HILFLOS fühlen.

  3. Peter Siegfried Krug 5. Januar 2023 at 15:19Antworten

    Sehr guter Beitrag: „dass Masken nicht vor Viren schützen und dass zweitens Mediziner und andere „Experten“ weder das Wissen noch die Kompetenz haben das zu beurteilen.“
    Ich persönlich habe nur wenige Male die Jahre die Maske getragen. Im Supermarkt habe ich nur anfangs 2020 einmal die Maske nicht getragen. Tatsächlich wurde ich von anderen Maskenträger aggressiv angegangen. Man hätte mich damals beinahe aus dem Hofer geschmissen.
    Trotzdem bin ich weiter ohne Maske einkaufen gegangen. Die Konsequenz meiner Haltung war, dass ich meinen sicheren Arbeitsplatz verlor, und mehrere Jahre in Folge ohne Einkommen war.

  4. brigbrei 5. Januar 2023 at 12:53Antworten

    @Kathreinerle 5. Januar 2023 at 8:41
    „In Deutschland regieren halt wieder die Sozialisten.“
    ICH sehe weit und breit keine Sozialisten…

    „Alle Parteien sind mehr oder weniger sozialistisch.“

    Weit gefehlt… KEINE Partei ist sozialistisch…
    Die Definition von Sozialismus ist ganz einfach: Die Produktionsmittel sind volkseigen, sie gehören nicht Privatleuten. Und: Das Volk wählt Räte, und diese Räte kann man jederzeit wieder abwählen, wenn sie ihre Versprechen nicht einhalten.

    Was den DDR-Sozialismus betrifft, auf den Sie sich offenkundig beziehen: Die zentral gelenkte DDR-Führung samt Stasi-Geheimdienst hat mit Sozialismus gar nichts zu tun. Sozialismus ist Gemeinwohlorientierung – die Privatisierung des (All)Gemeingutes ist das Gegenteil von Sozialismus, wenn also dem Staat (d.h. dem Volk…) alles weggenommen und privatisiert wird. So sind beispielsweise Wohnungsgenossenschaften sozialistisch, weil die Mittel den Mietern gehören und nicht Großaktionären wie z.B. Blackrock & Co., die dazu dienen, Dividende abzuzocken. In diesem Sinne also: Sozialismus statt Barbarei…Und Kapitalismus IST Barbarei.

    • Rex Cramer 5. Januar 2023 at 14:16Antworten

      Ja genau.. immer wieder erheiternd, wenn Sozialismus-Fans jeglichen Hinweis auf dessen ganz reale Ausprägungen stets und stumpf mit „das war nicht der wahre/kein Sozialismus“ quittieren. Aber keinerlei alternative real existente Realisierungen ihres Ideologie zum Beleg der Umsetzbarkeit nennen können.

      Sozialismus ist eine kollektivistische Ideologie, die von einem menschlichen Ideal ausgeht, in dem jeder zum Wohle der Gemeinschaft in allem seinem Handeln motiviert ist. Nur leider steht schon diese Prämisse komplett auf Kollision mit der biologischen Realität. Weshalb Sozialismus stets und immer zwangsläufig auf die Unterdrückung jeglichen dem Ideal zuwiderlaufenden Individualismus‘ hinausläuft. Also des erheblichen Teils der Gesellschaft, der sich nicht mit einer Existenz im Chor blökender Schafe zufrieden gibt.

      Faschismus ist die genau deshalb die übliche Begleiterscheinung realer sozialistischer Gesellschaftexperimente. Und nicht etwa nur ein Unfall.

      • I.B. 5. Januar 2023 at 17:45

        Was also ist das Gegenteil von Sozialismus? Privatismus (wobei ich nicht den Rückzug ins private Leben meine, sondern das Privatisieren – also Aufkaufen – von Allgemeingut wie zB Wasser)? Kapitalismus? Individualismus?

        Und wenn Sozialismus unweigerlich zum Faschismus tendiert, was bekanntlich böse ist, dann ist Privatismus usw gut, weil es weit entfernt vom Faschismus ist? Weil es nun einmal eine biologische Realität ist, dass Menschen zu Besitz und noch mehr Besitz und Macht und zu Totalitarismus der „Eliten“ streben, ohne Rücksicht auf Bedürfnisse anderer?

        Mussolini und seine Anhänger waren also keine Faschisten, sondern Sozialisten?

        Totalitäre Anmaßungen von zB Konzernmächten, von WHO, Soros, Gates, Stiftungen sind alle sozialistisch, weil faschistisch? Oder aber sie sind eben nicht faschistisch, weil sie die biologische Realität widerspiegeln, weil sie über blöckende Schafe herrschen wollen und nicht mit ihnen teilen wollen?

        Ich stelle mir noch immer die Frage, wer oder was ist sozialistisch und wer oder was nicht?
        Merkel ist Kommunistin, wurde ich belehrt, was sind Schröder, Gusenbauer, Androsch, Wagenknecht?

      • I.B. 5. Januar 2023 at 18:14

        Nachtrag:
        Ich habe den Eindruck, für die einen ist alles, was ihnen nicht in den Kram passt, sozialistisch und böse. Alles, was ihnen in den Kram passt ist – ja, was? jedenfalls nicht-sozialistisch und gut.

        Fü andere ist es genau umgekehrt.

      • Mine 5. Januar 2023 at 20:52

        @Rex
        Haha, das ist lustig. Die wählen immer wieder die Sozialisten, bis sie nicht mehr wählen dürfen und dann alles ruiniert ist – die Wirtschaft, der Wohlstand, die Intellektuellen vertrieben oder vernichtet (kannst jetzt wieder in Deutschland beobachten, s. auch Berlin) und dann sagen sie, das war nicht der echte Sozialismus und der Irrsinn beginnt von neuem. Sie wählen wieder die Sozialisten in der Hoffnung, dass die jetzt echt sind. Wann kommt man endlich drauf, dass es den echten Sozialismus in der Natur des Menschen gar nicht gibt? Bzw. alle, die sich bisher „Sozialisten“ nannten, auch wirklich Sozialisten waren? Der Sozialismus ist die Ideologie der Diebe und der Bettler. Das ist halt so. Kaum haben sie die Menschen ausgesackelt, leben sie noch verluderter als die Adeligen, s. auch Animal Farm – eine gute Beschreibung des Sozialismus – all animals are equal, but some are more equal… ;-)

      • Andreas I. 6. Januar 2023 at 15:20

        @ Mine Hallo,
        „Die wählen immer wieder die Sozialisten,“

        Wer und wo?
        In Deutschland wählt die Mehrheit immer wieder Liberale, Privatisierung, Deregulierung.

        „bis sie nicht mehr wählen dürfen und dann alles ruiniert ist – die Wirtschaft, der Wohlstand, die Intellektuellen vertrieben oder vernichtet“

        Das mit der ruinierten Wirtschaft stimmt, aber das waren Liberale: Gelddrucken seit 2008, Privatisierung und Deregulierung des Energiesektors mit „Merit-Order“ und Finanzwirtschaft frisst Realwirtschaft.

        „Wann kommt man endlich drauf, dass es den echten Sozialismus in der Natur des Menschen gar nicht gibt?“

        Genau da gibt es ihn; der Mensch ist ein Tier, das evolutionär nicht ohne Horde überleben konnte, das Leben in einer Gruppe ist das Wesen des Menschen.
        Und wenn man endlich drauf käme, die Gesellschaft an der Natur des Menschen auszurichten und nicht an psychopathischen Projektionen …

        „Bzw. alle, die sich bisher „Sozialisten“ nannten, auch wirklich Sozialisten waren?“

        So wie alle, die sich „christlich“ nennen, auch wirklich christlich sind und christliche Politik machen,
        so wie alle, die sich „sozialdemokratisch“ nennen, auch wirklich sozialdemokratisch sind und sozialdemokratische Politik machen,
        so wie alle, die sich „grün“ nennen, auch wirklich grün sind und grüne Politik machen,
        und so wie in Erbeeraroma echte Erdbeeren drin sind.

        „Der Sozialismus ist die Ideologie der Diebe und der Bettler.“

        Im Kapitalismus haben die Arbeitenden wenig und die Schmarotzenden besitzen Milliardenvermögen.
        Im real existierenden Sozialismus hatten die Arbeitenden zwar auch eher wenig, aber frieren musste keiner und es gab nicht sowas wie andere mit Milliardenvermögen, also diese extreme Ungleichverteilung, die mit ehrlicher Arbeit nicht zu erklären ist, die ist typisch kapitalistisch.

        „s. auch Animal Farm – eine gute Beschreibung des Sozialismus“

        Das passt genauso gut auf die Entstehung des Kapitalismus nach der bürgerlichen Revolution, also ist es weniger abhängig von der Wirtschaftsform und mehr eine gute Beschreibung von Narzissmus usw..

    • Andreas I. 5. Januar 2023 at 17:18Antworten

      @ brigbrei Hallo,
      ja sowas liest man immer wieder, die Oligarchen – Leute mit dreistelligen Milliardenvermögen – würden Sozialismus betreiben, nun ja.
      Ich denke, diese Leute, die das für Sozialismus halten, die sehen die Mittel der Machtausübung, die im real existierenden Sozialismus auch angewandt wurden, und deswegen ist das für die dann eben „Sozialismus“.

      Bagger sind gelb lackiert – also ist alles, was gelb lackiert ist, ein Bagger.
      Ob es ein Drehgestell mit Arm und Schaufel hat, das ist egal, Hauptsache es ist gelb.
      Wenn es ein Drehgestell mit Arm und Schaufel hat, aber weiß lackiert ist, dann ist es ein Segelboot. ;-)

      • I.B. 5. Januar 2023 at 20:39

        Sehr treffend formuliert.
        Aber was ist für Rex Cramer und Kathreinerle das gute Gegenteil zum bösen Sozialismus?
        Die Mittel der Machtausübung, die im real existierenden Sozialismus auch angewandt wurden, wo gibt es die nicht, damit ich endlich weiß, welche Form gut ist? Wo ist kein Faschismus?
        Gut, in Demokratien sollte es keinen Faschismus geben. Aber wo sind denn heute diese Demokratien? Ist da jemand?

      • Andreas I. 6. Januar 2023 at 9:36

        @ I.B. Halle,
        formal ist die Schweiz eine Demokratie, die können abstimmen.
        Ob und wie die Mehrheit davon Gebrauch macht und wenn ja, ob und wie die Mehrheit sich bei ihrer Entscheidung von dem Medien beeinflussen lässt und damit am Ende doch die üblichen Verdächtigen die Abstimmungen gewinnen, das steht auf einem anderen Blatt, aber formal …

      • I.B. 6. Januar 2023 at 12:07

        Andreas I.
        6. Januar 2023 at 9:36
        Wenn die Schweizer von Ihrem Abstimmungsrecht keinen Gebrauch machen, liegt das in ihrer Verantwortung. Indoktriniert von Staatsmedien werden sie vermutlich hier wie dort. Und was zusätzlich in der Schweiz und bei uns gleich sein dürfte, ist, dass man gewählte Parteien (die Regierung wählen wir ohnehin nicht) nicht abwählen kann, falls sie sich anders verhalten sollten als vorher versprochen (siehe unsere Anstands-Grünen). Höchstens klagen wie zB Alain Berset

    • Kathreinerle 6. Januar 2023 at 7:47Antworten

      An Brigbrei:
      Dann müssten Sie ja von Schwabs Zukunftsplänen – „du wirst nichts besitzen glücklich sein“ – träumen. Das ist Sozialismus pur, die Enteignung. Jeder träumt davon, nichts mehr arbeiten zu müssen und doch viel Geld zu haben. Doch woher kommt dann das Essen usw.? Tja, niemand arbeitet und bald ist auch der Wodka alle..

      Warum ich meinte, dass alle Parteien mehr oder weniger sozialistisch sind in einer repräsentativen Demokratie. Sie werden sonst nicht gewählt. Die Politik sorgt dafür, dass es genug Arme gibt, denen sie versprechen können, dass es ihnen besser gehen wird. Der Sozialismus möchte den Besitz besteuern, den er schon seit vielen Jahren neidig beobachtet. Die wissen zB haargenau, was jeder einzelne Österreicher besitzt. Deswegen wurde auch das Bankgeheimnis abgeschafft. Man möchte endlich zugreifen.

      Der Sozialismus, der seine Wurzeln im Christentum hat, war nicht verkehrt zu der Zeit, als Unternehmer ihre Arbeiter ausgbeutet haben. Zudem herrschte weitverbreitet Kastendenken. Frauen durften nicht studieren und arme Leute konnten es nicht. Das ist längst vorbei. Was der überflüssig gewordene Sozialismus aber jetzt verzapft, ist nicht mehr gut, denn statt Chancengleichheit zu fördern betreibt er Gleichmacherei, die in der Abschaffung der biologischen Geschlechter gipfelt und einem Verbot alles Begabten und Normalen. Die Menschen sind aber nicht gleich, niemals, und das ist auch gut so. Es soll nur jeder die selben Rechte haben. Das aber hat der Sozialismus noch nie erreicht, denn die Bonzen und ihre Freunde waren immer höhergestellt. Was allerdings dem Sozialisten Schwab und seinen Anhängern vorschwebt, ist die Verwandlung der Menschen in Ameisen, vermutlich nach dem Vorbild von Huxleys New Brave World. Denn das Kinderkriegen sollen ja in Zukunft die Labore übernehmen.

      • Kathreinerle 6. Januar 2023 at 8:08

        PS.: Und dann sind sie endlich alle gleich. Dann kommt endlich der reale Sozialismus, denn dann sind die Menschen keinen Menschen mehr. Abgesehen davon werden die Obersozialisten Schwab, Gates, Soros usw. dann immer noch im Luxus schwelgen und selbstverständlich nicht besitzlos und genetisch verändert sein.

        Der Sozialismus ergreift gerade Europa mit Totalüberwachung, Zensur und Enteignung, Zerstörung der Wirtschaft usw. Er schädigt es wie einst die Oststaaten und Russland. Durch die Islamisierung wird die Zerstörung allerdings nachhaltig sein. Die Städte sind bereits verloren, s. Schweden und Deutschland.

      • Andreas I. 6. Januar 2023 at 9:29

        @ Kathreinerle Hallo,
        „Dann müssten Sie ja von Schwabs Zukunftsplänen – „du wirst nichts besitzen glücklich sein“ – träumen. Das ist Sozialismus pur, die Enteignung.“

        Da gibt es noch eine andere Seite.
        Wenn 90-99 % nichts besitzen und auf der anderen Seite10-1 % alles besitzen, dann sind diese Besitzverhältnisse Kapitalismus pur.
        So extrem ungleiche Besitzverhältnisse lassen sich natürlich nicht nur mit schönen Worten erreichen, sondern das braucht politische Macht und deswegen müssen die 10-1 %, die alles besitzen und die man darum getrost als Großkapitalisten bezeichnen kann, dazu diktatorische / totalitäre Mittel anwenden.

      • I.B. 6. Januar 2023 at 12:17

        Andreas I.
        6. Januar 2023 at 9:29

        „…10-1 %, die alles besitzen und die man darum getrost als Großkapitalisten bezeichnen kann, dazu diktatorische / totalitäre Mittel anwenden.“

        Aber diese Großkapitalisten sind, wie ich jetzt gelernt habe, Sozialisten/Faschisten.
        Totalüberwachung kennen nur Sozialisten. Diktatur des Kapitals gibt es nicht, denn dann wäre das schon wieder Sozialismus.

        Die Welt kann so leicht zu verstehen sein, wenn man die geeigneten Vokabeln beherrscht.

        Was ich allerdings in den letzten Jahren auch gelernt habe: Für mich gibt es kein rechts oder links, sondern nur mehr anständig und das Gegenteil davon.

  5. Freiberufler 5. Januar 2023 at 11:17Antworten

    Ein Arzt darf kein Attest ohne pflichtgemäße Untersuchung ausstellen. Das ist ständige Rechtsprechung. Eine inhaltliche Richtigkeit des Attests steht der Strafbarkeit nicht entgegen. Auch das ist ständige Rechtsprechung. Als Ärztin musste sie das wissen. Hätte sie die Patienten in die Praxis einbestellt, hätte ihr niemand was am Zeug flicken können.

    • udoschlenz 5. Januar 2023 at 13:21Antworten

      „Ständige Rechtsprechung“ beruht auf durchweg anderer Ausgangssituation. Wenn Masketragen als pauschal schädlich und nutzlos diagnostiziert ist, braucht es keiner Einbestellung zu individueller Untersuchung. Im Gegenteil verstieße eine solche eklatant gegen das Kostenminimierungsgebot.

      • Benno 5. Januar 2023 at 14:03

        udoschlenz
        5. Januar 2023 at 13:21Antworten

        Nichts kapiert ?
        “ Wenn Maskentragen als pauschal schädlich und nutzlos diagnostiziert ist“
        Das ist es eben nach der aktuellen Rechtslage eben nicht !

        Die Rechtsprechung handelt nach der aktuellen Rechtslage und die ist so dass Atteste nicht per Ferndignose ausgestellt werden dürfen und dass Maskentragen nicht schädlich ist.
        Soalnge das so ist hat das Gericht gar keien andere Wahl als die Angeklagte zu verurteilen.
        Das Stafmaß ist verhandelbar, nicht die Strafe selbst.

      • Andreas I. 5. Januar 2023 at 16:20

        @ Benno Hallo,
        “ “Wenn Maskentragen als pauschal schädlich und nutzlos diagnostiziert ist“
        Das ist es eben nach der aktuellen Rechtslage eben nicht !“

        Eine „Rechtslage“ muss auf nachvollziehbaren Tatsachen beruhen, nicht auf politischen Wünschen, letzteres ist politische Justiz wie zuletzt in der DDR, da kam auch in den Knast, wer sich öffentlich gegen die Ideologie und deren Politik stellte.

    • Andreas I. 5. Januar 2023 at 16:14Antworten

      @ Freiberufler Hallo,
      „Eine inhaltliche Richtigkeit des Attests steht der Strafbarkeit nicht entgegen.“

      In einem totalitären Regime nicht, in einem Rechtsstaat schon.
      Denn in einem Rechtsstaat besteht Gewaltenteilung, also müssen die Richter auch abwägen bzw. überprüfen, ob die Gesetze und Verordnungen des Gesetzgebers zielführend oder willkürlich sind.

    • Frühling 6. Januar 2023 at 15:51Antworten

      @Freiberufler. Krankschreibungen waren während der Lockdowns via Telefon problemlos möglich. Befreiungen von Masken aber offenbar nicht. Sehen Sie darin nicht auch einen gewissen Widerspruch? Einmal ist die ärztliche Ferndiagnose (Krankschreibung) legal und ein anderes Mal (Maskenbefreiung) ist sie ein Verbrechen?

  6. Glass Steagall Act 5. Januar 2023 at 10:57Antworten

    Man vergleiche einmal das Urteil für die Ärztin mit Urteilen, wenn ein illegaler oder teilweise geduldeter Asylant eine Körperverletzung, Vergewaltigung oder dergleichen begeht.

    Erster Unterschied, der Fall der Ärztin wird deutschlandweit medial gehypt. Der Fall des Asylanten kommt vielleicht nur kurz in einem Tagesblatt vor.

    Zweiter Unterschied, an der Ärztin musste ein Example statuiert werden. Der Asylant war ja nur traumatisiert und nicht wirklich verantwortlich für seine Tat.

    Dritter Unterschied, die Ärztin bekommt eine verhältnismäßig schwere und nicht nachvollziehbare Strafe. Der Asylant kann durchaus mit einem Freispruch rechnen und bekommt bestenfalls Integrationskurse.

    Vierter Unterschied, die Ärztin wird für drei Jahre außer Gefecht gesetzt (Berufsverbot). Der Asylant kann in den nächsten Jahren so weitermachen und wird nestenfalls wieder gratis in die Heimat geflogen.

    Fünfter Unterschied, die Ärztin hat Leben gerettet, der andere … genau das Gegenteil.

    Gerechtigkeit gleich null !

    • Andreas I. 5. Januar 2023 at 16:23Antworten

      Hallo,
      dem ist hinzuzufügen, dass bio-deutsche VBergewaltiger genauso geringe Strafen bekommen.

  7. Chefbohrer 5. Januar 2023 at 10:51Antworten

    Dieses Urteil bestätigt nur, was wir schon im Unterrich gelernt haben. Die Justiz gehört zum gesellschaftlichen Überbau und ist damit von der herrschenden Klasse bestimmt. Wer hier irgendetwas von sozialistisch fabuliert, ist genau auf dem geistigen Niveau, das dem Kapital die weitere Herrschaft sichert. Es reicht, sich bei den Parteitagen die Sponsorenwände anzuschauen, um zu wissen, wer die Parteien steuert. Andere Parteien gibt es im Bundestag nicht. Es wäre völlig egal gewesen, welcher Anwalt diese Ärztin verteidigt hätte. Das Urteil stand schon fest.

    • Konrad Kugler 5. Januar 2023 at 19:32Antworten

      Der Sozialismus ist von Grund auf menschenfeindlich, während die Marktwirtschaft einfach vernünftig ist. Der „Kapitalismus“ wird durch die Gier von schlechten Menschen versaut. Wohlstand zu erwerben ist nicht schlecht. Damit kann man viel Gutes tun. Wir erleben schon seit Jahren, daß der entartete Kapitalismus der Menschenfeindlichkeit des Sozialismus das Wasser reichen kann.

      • I.B. 6. Januar 2023 at 17:48

        „Dieses Urteil bestätigt nur, was wir schon im Unterrich gelernt haben. Die Justiz gehört zum gesellschaftlichen Überbau und ist damit von der herrschenden Klasse bestimmt. Wer hier irgendetwas von sozialistisch fabuliert, ist genau auf dem geistigen Niveau, das dem Kapital die weitere Herrschaft sichert.“

        „Der „Kapitalismus“ wird durch die Gier von schlechten Menschen versaut….Wir erleben schon seit Jahren, daß der entartete Kapitalismus der Menschenfeindlichkeit des Sozialismus das Wasser reichen kann.“

        Können wir uns darauf einigen, dass die momentan herrschende Klasse die Gier von schlechten Menschen und damit entarteten Kapitalismus und nicht Sozialismus darstellt?

      • Andreas I. 7. Januar 2023 at 1:44

        @ Konrad Kugler Hallo0,
        „Der Sozialismus ist von Grund auf menschenfeindlich, während die Marktwirtschaft einfach vernünftig ist.“

        Dass viele bei 8 Stunden Niedriglohn-Arbeit die Heizkosten nicht bezahlen können und wenige Millionen und M;iliarden scheffeln, das ist einfach vernünftig.

        „Der „Kapitalismus“ wird durch die Gier von schlechten Menschen versaut.“

        Der Kapitalismus ist der Kult der Gier, der Anhäufung von Kapital als Privatbesitz, des Zinseszins.

  8. Victory 5. Januar 2023 at 10:44Antworten

    Unsere weisungsgebundene Exikutive beweist wieder einmal mehr ihre Armseligkeit und Feigheit, diesmal gegenüber einer mutigen und aufrichtigen Ärztin. Die Drohkulisse muss um jeden Preis aufrecht erhalten werden, frei nach Sunzu: Bestrafe einen, erziehe Tausende…

    • Benno 5. Januar 2023 at 11:27Antworten

      Victory
      5. Januar 2023 at 10:44Antworten

      Ich glaube nicht dass der Satz “ Bestrafe einen, erziehen tausende“ zutrifft.
      Es werden der Frau Dr. noch viele weitere folgen.
      Bhakdi, Schiffmann, Kistel, Fuellmich, Hildmann, Weikl, Ballweg, Janich und so weiter.
      Die gewünschte Auffarbeitung hat begonnen, zwar nicht im Sinne der Kritiker, aber sie hat begonnen.

      • meMO an mich selbst 5. Januar 2023 at 12:00

        Wow.

        Ob man das noch bloß kognitive Dissonanz nennen kann?

        Da gibt es eigentlich nur noch 2 Möglichkeiten:
        Auftragsarbeit oder disconnected beyond belief.

      • I.B. 5. Januar 2023 at 20:14

        @meMO an mich selbst
        5. Januar 2023

        Vielleicht ist es panische Angst.
        Wenn sich kleine Kinder die Augen zuhalten, glauben sie, nicht gesehen zu werden.
        Wenn Bhakdi und andere verurteilt werden, dann glaubt und hofft Benno inständig, dass die Spikungen keinen Schaden anrichten.
        Vielleicht gehört er aber nicht nur zu den Mitläufern, sondern Mittätern und fürchtet, zur Verantwortung gezogen zu werden.

    • Gudrun 5. Januar 2023 at 18:56Antworten

      Wie kann der Ärztin geholfen werden? Nach ihrer Entlassung wird sie weiterhin stigmatisiert sein, eine berufliche Perspektive als Ärztin ist fraglich. Und was ist jetzt? Mit ihrer Familie, ihren Freunden, ihren Finanzen? Wie wehren wir uns gegen den Untergang des Rechtsstaats? Wie helfen wir denen, die den Mut aufgebracht haben, moralisch zu handeln? Ich würde mich über Infos zu bereits bestehenden Aktionen freuen!

  9. Peter Meyer 5. Januar 2023 at 10:09Antworten

    Die Annahme, man würde durch konzentriertes Nachdenken zum gleichen Schluss gelangen, hat genau zur Krise geführt. Denn Intelligenz und Rationalität (Vernunft) haben keine Korrelation – Myside Bias.
    Die Überzeugung ‚etwas Nachdenken hilft‘ führt zu solchen Katastrophen, weil selbst nicht bewusst ist, wie Überzeugungen entstehen.
    Die selbstherrliche Art, die eigenen Überzeugungen zu vertreten, werden vermutlich noch viele Jahrhunderte das Handeln bestimmen. Denn vernünftiges Handeln entsteht erst, wenn die eigenen Überzeugungen infrage gestellt werden können.
    Bis dahin bleibt sicherlich nach Katastrophen weiterhin ständig der Ausruf ‚ich habe es ja immer gesagt‘, weil das Erkennen der eigenen Selbsttäuschung selbst ein Entwicklungsschritt ist.

    • meMO an mich selbst 5. Januar 2023 at 12:22Antworten

      Hören sie doch endlich auf wiederholt Rationalität mit Vernunft gleichzusetzen. Sie schreiben schon viele richtige und wichtige Aspekte, aber mit der „Rationalität“ vernichten Sie den Großteil wieder.

      Rationalität ist so wie Emotion(alität) die Aufspaltung ein und derselben Sache in unterschiedliche Blickwinkel/Gewichtungen etc., damit unser schlichter Geist damit hantieren kann, sich eine (auch gem. Theater-) Vorstellung machen (im wahrsten Sinne, wie Sie ja selbst von „Selbsttäuschung“ schreiben).

      Ihre persönliche Selbsttäuschung, über die Sie noch „klettern“ müssen, scheint die Einbildung einer Rationalität zu sein, die es eben leider nicht gibt. Sie widersprechen sich da.

      Um Ihrer Vorstellung nach rein rationale Entscheidungen zu treffen oder Gedanken zu denken, bräuchte man alle Antworten auf alle Fragen. Wirkt also nicht sehr realistisch. Denn haben Sie diese Antworten nicht, dann müssen Sie sie „raten“, also schätzen, antizipieren, abwiegen etc. Und vielleicht wissen Sie ja, was Mr Spock über Schätzungen denkt….;))

      Versuchen Sie einmal folgendes fiktives Gedankenspiel: Sie kommen nach der Arbeit erschöpft nach Hause, aber müssen für den nächsten Tag noch eine Präsentation ausarbeiten. Sie fragen sich also, soll ich ein Bier trinken und mich gleich schlafen legen – und morgen stehe ich dann früher auf und mache mich ausgeruht an die Arbeit? Oder trinke ich einen Kaffee, reiße mich nochmal am Riemen – und freue mich auf den Schlaf des Gerechten, das Werk ist ja vollbracht?
      Versuchen Sie da mal eine rein rationale Lösung zu finden. ;))
      Kennen Sie alle physiologischen Auswirkungen von Bier und Kaffee auf Ihren Körper? Natürlich nicht – es wäre aber zwingend nötig. Denn ohne das wüssten Sie zB nie, ob Ihre Entscheidung Ihre Gesundheit mehr schädigt, als sich doch anders zu verhalten. Und Ihre Gesundheit mehr zu schädigen als nötig kann doch wohl kaum „vernünftig“ sein oder rational bejaht werden…..
      Sie würden also vermutlich die Nacht durch an einer rationalen Lösung Ihrer Frage basteln, auf den Vortrag vergessen und am nächsten morgen zu spät und unvorbereitet zur Arbeit erscheinen? Oder würden Sie doch irgendwann eine „Bauchentscheidung“ treffen, „damit a Ruh is“? ;))

  10. Jurgen 5. Januar 2023 at 10:04Antworten

    Die verhängten Strafen sind absolut unverhältnismaßig! Ich frage mich schon länger, warum die Ärzte keine eigene Organisation gründen und den Pharma dominierten „Kreis“ ganz verlassen? Es wird Zeit für mehr Konkurrenz in diesem Monopol!

    Wer glaubt, dass in Deutschland eine echte Demokratie herrscht, sollte sich mal langsam anfangen zu bilden in Geschichte und damit aufhören zu glauben, dass das, was einem in der Schule erzählt wurde stimmt!

    Österreich und Friedensvertrag und souverän? Pustekuchen!

    • Gerhard Zimmek 6. Januar 2023 at 0:31Antworten

      Diese Organisation gibt es bereits seit Jahren vor Corona. Sie heisst MEZIS und hat gerade mal 1000 Mitglieder…. von 400.000 Ärzten in Deutschland.

  11. Petzold 5. Januar 2023 at 9:40Antworten

    Was für unfassbare Urteile grfällt werden. Unangemessen und idiotischer kann es nicht mehr kommen. Oder doch? Ja kann es.
    Nach längerer Pause meldet sich der Hellseher wieder. Endlich kann er wieder als Herr Wichtig vor der Kamera treten. Karl Lauterbach ist besorgt über die neue Coronavirus-Variante XBB.1.5. Die Variante ist so leicht übertragbar wie keine vor ihr. Derzeit breitet sie sich in Europa und den USA massiv aus.
    Wir erinnern uns als Lauterbach letztes Jahr von Killerviren sprach. ;-]

  12. G. Kanten 5. Januar 2023 at 9:31Antworten

    Lese ich richtig? Prozess Amtsgericht Weinheim hatte die Staatsanwältin „dreieinhalb Jahre Haft und ein dreijähriges Berufsverbot“ für die Ärztin gefordert. Unfassbar! Für ein Witz solche Strafe während Kinderschänder und Massenimpfung geringen Strafen erhalten bis keine. Lügner der Pandemie und Zwangsgesetze werden nicht bestraft. Es lebe das Land aller Möglichkeiten und wundern uns nicht, wenn unter den Füßen den Boden entzogen wird. Was für ein verstaubtes und nicht angemessenes Gesetzt.

  13. Andreas 5. Januar 2023 at 9:08Antworten

    Sehr schöne Argumentationskette in dem Artikel!

  14. Rex Cramer 5. Januar 2023 at 9:04Antworten

    „Fehlurteil“ trifft es wohl weniger.
    Denn das war das erwartbare Ergebnis eines als Strafprozess getarnten politischen Prozesses.

    Passt in dieselbe Reihe wie Ballwegs andauernde Inhaftierung und die diversen Anklagen und Hausdurchsuchungen bei Richtern, Sachverständigen und Ärzten, die sich erdreisteten, die „Corona“-Regime-Linie zu konterkarieren.

    Die neue WHO-Weltherrschaftsvorlage sieht derlei dann als das künftige neue Normal vor.

  15. Stefan Ochsner 5. Januar 2023 at 8:57Antworten

    Dystopie. Kafkaesk.

    Der Staat ist nicht der Freund des Bürgers

  16. Benno 5. Januar 2023 at 8:28Antworten

    Das Urteil für Frau Monika Jiang ist gefallen, wie erwartet.
    Was mich erstaunt ist die Tatsache dass sich die gute Frau die Anwältin Frau Bahner zu ihrer Verteidigung ausgesucht hat.
    Ich nehme mir doch keinen Anwältin die dafür bekannt ist, so gut wie alle Prozesse zu verlieren, die im Zusammenhang mit Corona stehen, die immer mit den gleichen schon zig mal abgebügelten Argumenten daherkommt.
    Soweit bekannt, wurde gegen das Urteil Berufung eingelegt und es geht jetzt in die nächste Instanz.

    • Gerhard Zimmek 6. Januar 2023 at 0:07Antworten

      Fr. Dr. Jiang wurde nicht von Frau Bahner vertreten sondern ihre Assistentin. Fr. Jiang wurde von RA Künnemann verteten.

  17. niklant 5. Januar 2023 at 8:06Antworten

    Deutschland ist und bleibt ein NGO Staat unter Selbstverwaltung! Daher können Politiker auch dank Amerikanischer Einflußnahme zu allem gebracht werden, was mit Geld bezahlbar ist! Nur die amerikaner und die Deutschen Politiker verhindern, das Deutschland jemals wieder als Staat frei sein kann und ohne Kriegerische Hetze leben darf! Wen wundert es also, wenn Richter aus Angst vor Korruption und Hausdurchsuchungen ihre Politischen Urteile verkünden?!!

    • Konrad Kugler 5. Januar 2023 at 20:03Antworten

      Das muß uns immer gewärtig sein. Glauben kann man das nicht nennen, eher Meinung, wenn ich sage, daß ich vor etlichen Wochen vom Glauben abgefallen bin. Als die SU !!! den Warschauer Pakt auflöste, war die NATO schlagartig überflüssig. Warum hat sie sich nicht auch aufgelöst? Weil dahinter US-Interessen stehen. Warum haben wir keinen Friedensvertrag? Weil dahinter US-Interessen stehen. Für uns gilt immer noch die Feindstaatenklausel. Damit kann man ohne weiteres einen Energiekrieg gegen uns führen und die B-Regierung hälts Maul. Verschlußsache!
      Ich empfehle die Rede von George Friedman, die er 2015 gehalten hat.

      • Konrad Kugler 5. Januar 2023 at 20:14

        Das gehört noch dazu: Die NATO ist ein Kriegsbündnis und führt auch laufend angezettelte Kriege.

  18. Christian 5. Januar 2023 at 7:59Antworten

    Deutschland ist ein Bananenstaat

  19. Kathreinerle 5. Januar 2023 at 7:05Antworten

    In Deutschland regieren halt wieder die Sozialisten.

    • I.B. 5. Januar 2023 at 8:30Antworten

      Bei uns regieren die Sozialisten nicht.
      Bei uns ist es viel besser?
      Bei uns werden wir von Verfassungsrichtern geschützt!(?)

      • Kathreinerle 5. Januar 2023 at 8:41

        Alle Parteien sind mehr oder weniger sozialistisch. Das liegt an der Form der repräsentativen Demokratie. Die Leute wähken Zuckerln und lieben es, eingelullt zu werden. Der Feind des Sozialismus wäre Medienpluralismus ohne Zensur und direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild. Damit gelänge es, den Sozialismus auszutreiben. Es dauerte aber mind. 20 Jahre, den jetzt ist wirklich alles total versifft.
        Merkel ist Kommunistin. Die Pröll-VP ist klassisch sozialistisch. Nur Kurz ist gar nichts. Der sagt das, was die Leute gerne hören. Das zumind. weiß er. Er brüstet sich ja gegenüber dem ehem. Neos-Chef Strolz damit, dass er lûgen kann.

      • I.B. 5. Januar 2023 at 9:18

        Kathreinerle
        Wer oder was ist nicht sozialistisch?

    • Andreas I. 5. Januar 2023 at 17:41Antworten

      Hallo,
      Sozialismus = Gemeinschaftseigentum
      Kapitalismus = Privateigentum
      Und damit sind nicht die Zahnbürsten gemeint, sondern die Fabriken, die die Zahnbürsten herstellen.

      Die Mittel der Machtausübung sind in Sozialismus (so wie es ihn real gab) und Kapitalismus gleich, sie sind immer gleich, nur sind die Strafen nicht mehr so blutig körperlich wie im Römischen Reich … deswegen haben die Mittel der Machtausübung nichts mit Eigentumsverhältnissen bzw. Wirtschaftsform zu tun, sondern mit Demokratie / Rechtsstaatlichkeit versus Diktatur / Totalitarismus.

      Das was wir jetzt hier haben, könnte kapitalistischer nicht sein: die extremste Eigentumsverteilung, die es jemals gab und der freieste Markt, da stört kein Staat mehr, der Staat ist Teil der privaten Unternehmen wie Pfizer, Black Rock, Vanguard … liberale Ideologie in Vollendung, oder vielleicht auch am Ende, das wird sich zeigen.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge