Studie zeigt: Maskenpflicht erhöht die Fall-Sterblichkeitsrate bei Corona Infektionen

2. Juni 2022von 4,1 Minuten Lesezeit

Ziel dieser Studie war es, herauszufinden, ob Maskenpflicht zur Reduzierung von COVID-19 Todesfällen beiträgt, indem Daten zwischen Bezirken in Kansas, in denen Maskengebote bestanden, und solchen, in denen dies nicht der Fall war, während des gleichen Zeitraums im Sommer 2020 verglichen wurden. Das Ergebnis ist, dass die Maskenpflicht die Zahl der Todesfälle deutlich erhöht hat.

Das wichtigste Ergebnis dieser Studie ist, dass entgegen der landläufigen Meinung, weniger Menschen sterben, weil die Infektionsraten durch Masken reduziert werden, dies nicht der Fall war. Die Ergebnisse dieser Studie deuten stark darauf hin, dass die Maskenpflicht tatsächlich etwa 1,5-mal so viele Todesfälle oder ∼50 % mehr Todesfälle im Vergleich zu keiner Maskenpflicht verursachte. Die Studie mit dem TitelThe Foegen effect – A mechanism by which facemasks contribute to the COVID-19 case fatality rate“ (Der Fögen-Effekt – Ein Mechanismus, durch den Gesichtsmasken zur COVID-19-Todesfallrate beitragen) war als Preprint schon im Dezember 2020 erschienen. Ich habe darüber und eine Reihe anderer Veröffentlichungen, die die Schädlichkeit und Gefahren der Masken untersucht und gezeigt haben, bereits Mitte Dezember 2020 berichtet.

Das Maskengebot selbst hat die Fall-Sterblichkeitsrate in den Bezirken mit Maskenpflicht um 1,58 bis 1,85 oder um 58 % bis 85 % erhöht. Es wurde auch festgestellt, dass fast alle dieser zusätzlichen Todesfälle ausschließlich auf COVID-19 zurückzuführen sind.

Für diese Studie wurden Sekundärdaten zu Fallaktualisierungen, Maskenpflicht und demografischem Status im Bundesstaat Kansas, USA, verwendet. Mit diesen Daten wurde eine Parallelisierungsanalyse auf der Grundlage von Daten auf Bezirksebene durchgeführt, da es Bezirke mit und ohne Maskenpflicht gab. Die Ergebnisse wurden durch die Durchführung mehrerer Sensitivitätsanalysen und einer Negativkontrolle kontrolliert.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Verwendung von Masken eine noch unbekannte Gefahr für die Benutzer darstellen könnte, anstatt sie zu schützen, was die Maskenpflicht zu einer fragwürdigen epidemiologischen Intervention macht.

Die Ursache für diesen Trend wird hier anhand der Theorie des „Fögen-Effekts“ erklärt, d.h. die tiefe Re-Inhalation von hyperkondensierten Tröpfchen oder reinen Virionen, die in Gesichtsmasken als Tröpfchen aufgefangen werden, kann die Prognose verschlechtern und könnte mit den Langzeitfolgen einer COVID-19-Infektion in Verbindung gebracht werden.

Ein Grund für die erhöhte Risikorate durch den Maskenzwang ist wahrscheinlich, dass die in die Maske eingedrungenen oder in Tröpfchen ausgehusteten Virionen im Gewebe der Gesichtsmaske zurückgehalten werden und dass nach der schnellen Verdunstung der Tröpfchen hyperkondensierte Tröpfchen oder reine Virionen, die sich nicht in einem Tröpfchen befinden, während der Einatmung aus sehr kurzer Entfernung wieder inhaliert werden. Dieser Vorgang wird im Folgenden als „Fögen-Effekt“ bezeichnet.

Die Grundlagen dieses Effekts lassen sich beim gleichzeitigen Tragen einer Gesichtsmaske und einer Brille leicht demonstrieren, indem man den oberen Rand der Maske über den unteren Rand der Brille zieht. Beim Ausatmen erscheinen Tröpfchen auf der Maske, beim Einatmen verschwinden sie.

Beim „Foegen-Effekt“ breiten sich die Viren (aufgrund ihrer geringeren Größe) tiefer in die Atemwege aus. Sie umgehen die Bronchien und werden tief in die Lungenbläschen eingeatmet, wo sie eine Lungenentzündung statt einer Bronchitis, wie sie für eine Virusinfektion typisch wäre, verursachen können.

Darüber hinaus kann der „Fögen-Effekt“ die Gesamtviruslast erhöhen, da Virionen, die eigentlich aus den Atemwegen entfernt werden sollten, zurückkehren. Die Virusvermehrung, einschließlich der Vermehrung der wieder eingeatmeten Virionen, verläuft im Vergleich zur maskenbedingten linearen Tröpfchenreduktion exponentiell. Außerdem könnten die hyperkondensierten Tröpfchen und reinen Virionen in der Maske beim Ausatmen nach außen geblasen werden, was zu einer Aerosolübertragung anstelle einer Tröpfchenübertragung führt.

Die Verwendung „besserer“ Masken (z. B. FFP2, FFP3) mit einer höheren Tröpfchenfilterkapazität dürfte einen noch stärkeren „Fögen-Effekt“ bewirken, da die Zahl der potenziell wieder eingeatmeten Virionen in dem Maße zunimmt, wie die Ausscheidung nach außen verringert wird.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass COVID-19-bedingte Langzeitwirkungen und das Multisystem-Entzündungssyndrom bei Kindern eine direkte Ursache für den „Fogen-Effekt“ sein könnten. Das Virus dringt in die Alveolen und das Blut ein, ohne auf die oberen Atemwege und die Bronchien beschränkt zu sein, und kann Schäden verursachen, indem es in den meisten Organen eine (Auto-)Immunreaktion auslöst.

Im Hinblick auf die vorgeschlagenen Folgen des „Fögen-Effekts“ stellt sich die Frage, welcher Anteil an den weltweiten Todesfällen und Langzeitfolgen von COVID-19 auf den weit verbreiteten Gebrauch von Masken zurückzuführen ist.

Diese Studienergebnisse samt der Erklärung der Wirkmechanismen bestätigt die Erkenntnisse über die hohe Zahl von Todesfällen bei der Grippe-Epidemie von 1918. Studien haben festgestellt, dass die Zahl eben durch das Maskentragen drastisch erhöht wurde.


Bitte unterstütze unsere Arbeit via PayPal oder Überweisung

Folge uns auf Telegram und GETTR


Nochmal Masken – mehr Schaden als Nutzen?

‚Gewöhnung an Masken‘ im Sommer sorgt für permanente Infektionen und Erkrankungen

Deutsche Meta-Studie beweist massive Schädigung durch Masken

17 Kommentare

  1. Al 3. Juni 2022 at 10:03Antworten

    Wer Masken für gesund für die Atemwege und damit also für den ganzen Menschen hält, glaubt auch, dass mit dem Hammer auf den Daumen schlagen gut gegen den Schmerz sei. ;-(

    Noch nie wurden so viele Menschen so verarscht wie heute.

    Ich denke an einen ähnlichen Fall, der aber nicht global sondern nur national war: die Euphorie der Deutschen 1914, gegen die Franzosen in den Krieg zu ziehen. Ja, damals herrschte tatsächlich eine irre Euphorie. Die Deutschen scheinen das regelrecht als Erlösung empfunden haben, in den Kriege ziehen zu können – mit der Vorstellung, nach einer Woche dann mit einem „Franzosenmädel“ im Arm über den Champs Elysee zu ziehen … also solcher Irrsinn hat schon früher grassiert – nur das Ausmaß heute ist einzigartig – und auch nicht mehr zu toppen – mehr als die ganze Welt geht halt nicht.

    Übrigens waren damals auch sehr viele Künstler, Intellektuelle, und Menschen verschiedenste politische Ausrichtungen in Sachen Krieg einer Meinung: „voran, was für ein Spaß“ – wie heute mit dem Maskenirrsinn, dem Krieg des Menschen gegen seine eigene Person.

  2. Taktgefühl 2. Juni 2022 at 19:26Antworten

    Corona-Terror ist das neue Normal. „Der Tyrann fällt den Geist früher als den Körper an; er versucht seine Sklaven vorher dumm zu machen, eh er sie elend macht, weil er weiß, daß Leute, die ein Kopf haben, ihre Hände damit regieren und sie gegen den Tyranne aufheben.“ Jean Paul

    Dummes Verhalten trotz normaler Intelligenz, ich denke, daß das in den Laboren der sog. KI-Programierstuben um sich gegriffen hat.
    Im Windschatten von Corona profitiert vor allem die Digitalindustrie. Wer sagt uns denn, daß nicht der Mensch, sondern die KI die Plandemie steuert?

    Praktisch haben Einfalt und Gründlichkeit mit der sog. KI einen Automatismus in Gang gesetzt, der ein Netz von technischen Parametern erzeugt, indem wir uns alle wohlzufühlen haben. Der Nutzen der sog. KI besteht aus der Verwaltung und Ausbeutung der gutgläubigen Masse, die jedes Heilsversprechen glaubt und die die Technik anbetet.
    Skeptiker werden von den Programmierern als Verwaltungsfeinde angesehen und mit sog. KI bekämpft. So geschehen bei Facebook.

    Die „Intelligenz“ ist irgendwann umgedeutet worden zu „Anpassung an unbekannte Situationen“, wohl, um sie irgendwie „meßbar“ zu machen. Die ursprüngliche Bedeutung ist eine andere: Intelligenz ist ein Lehnwort aus dem Lateinischen und bedeutet: „Zwischen den Zeilen lesen, oder den Sinn des Ganzen erfassen“.

    „Intelligenz, behaupten die Intelligenten, ist die Fähigkeit, sich der Situation anzupassen. Wenn du ein Buch verkehrt in die Hand genommen hast, lerne es verkehrt zu lesen. “
    Wieslaw Brudzinski

    Der Computer wird niemals irgendeinen Sinn erfassen und schon gar nicht des Ganzen. Er wird den Vorgaben des Programmierers folgen und wenn der will, daß das selbstfahrende Auto alle umfährt, dann tut die „Künstliche Intelligenz“ das.

    Wer sich immer nur anpaßt, wird vom Schicksals fortgerissen, bis von ihm nichts mehr übrig ist. Deshalb leben wir heute in einer verkehrten Welt, in der süß sauer ist und oben unten.

  3. rudi & Maria fluegl 2. Juni 2022 at 17:30Antworten

    Wir hatten übrigens Klarsichtschilder – in Bezug auf Kinder und jugendliche- angeschafft und neben den hautschädigenden Desinfektionsmitteln lag normale Seife.
    Nur taten auch wir uns schwer gegen diesen faschistoiden Hetzerklüngel!

  4. rudi & Maria fluegl 2. Juni 2022 at 17:23Antworten

    Elisabeth@
    Da wir schon sehr lange mit Jugendlichen nach Rovinj zur Tauchausbildung etc. fahren und die dortigen Verantwortlichen vom Freizeitanlagendirektor sich zum Hilfsbediensteten wandeln sahen und bekannte Angestellte halfen unsere nunmehr streng verbotene Therapiehündin geheimzuhalten und wir viele Entwicklungen durch Schilderungen verantwortlicher und anderer direkter Geschehnisse genügend beurteilen können, würden wie die Behauptung Kroatien ist nicht faschistisch, zumindest nicht damit unterminiert, nicht unterschreiben können!

  5. rudi & Maria fluegl 2. Juni 2022 at 13:56Antworten

    Danke für den Begriff „Foegen Effek“t! Da haben wir wieder etwas für die Gläubigen.
    Mit der verstärkten Einatmung von allem Möglichen,,plus den erhöhten Einatemwiderstand den wir mit eigener Versuchsanordnung-Wasser im U-Röhrchen – Normwert Ehm Tauchmedizin ca. 5mm Wassersäule bei den Masken je nach Feuchte bis 20mm, bei heftigen Einatmen bis 50mm schaffbar- und auch der Co2 Anreicherung warnen wir seit Anfang an. Und handelten auch demonstrativ. Mit einem solchen Röhrchen an der FFP 2 Ventilmaske ging ich schon mal einkaufen. Später mit einem Röhrchen mit Fadenkreuz am allerdings abgedichtetem Ventil mit der Aufschrift „Kurz`sche Machine Gun.
    Die unterschiedliche Abdichtung der Masken -Beim Ausatmen heben die Ränder ab beim Einatmen wird die Luft durch das Gewebe gesogen wo Schadpartikel vor allem innen anhaften- bewirkt zusätzlich Schäden!
    „Unser“ Maskenprofessor Novotny ursprünglich nur für vierbeinige Rindviecher zuständig mit seinen 7 Stück für tägliches Wechseln am Dachboden aufgehängt trug bestimmt das seinige für schwere Schäden bei!
    Mein offensives schon jahrelanges Tragen einer Maske die ich im Kohlenkeller zertrampelte und mit der Aufschrift Idiotenpass versah -Wie gut helfen erst Kohlefilter- hat in keinem Fall auch bei sonstigen Versuchsanordnungen und Aufdrucken irgendeine Blockwart- Vernaderer Reaktion ausgelöst.
    Vielleicht war da mein Auftreten etwas zu aggressiv?
    Aber man soll ja auch gute Aspekte berichten!
    Wie zB. das Gelsenfelsen Video wo er im Parlament zum Husten die Maske abhebt!
    An Ihren Taten sollt ihr sie erkennen!
    Rudi Fluegl!

  6. Pierre 2. Juni 2022 at 13:14Antworten

    Hochinteressantes Paper.

  7. zaungast 2. Juni 2022 at 11:34Antworten

    Was besonders fatal ist: die Rolle der Pädagogen in der Maskenfrage. Ich weiß, dass Verallgemeinerungen fehl am Platz sind. Aber mir scheint, dass der „deutsche Oberlehrer“, wie wir ihn aus der Bildungsgeschichte seit den preußischen Zeiten kennen, mittlerweile in rot-grüne Erziehungsdresseure mutiert sind. Er ist wieder da: der deutsche pädagogische A____kriecher mit seiner sado-masochistischen Grundausstattung! Erst gestern verlangte ein hoher Lehrerfunktionär für den Herbst, die Masken in den Schulen wieder in Betracht zu ziehen. Was wir hier erleben, ist die Verbindung von Obrigkeitshörigkeit und schlichter Verachtung jugendlichen Lebens. Von welchen höllischen Ängsten ist das weichgespülte Pädagogenmilieu gepeinigt? Ein Milieu, das sich mehrheitlich als „links“ definiert, ist offenbar nicht mehr in der Lage, die gesellschaftlichen Hintergründe und auch den eigenen seelischen Zustand „kritisch zu hinterfragen“ – um mal eine Phrase zu benutzen, die bei jeder besten Gelegenheit um die Ohren geschlagen wird. 16 Jahre Merkel-Regime sind eben nicht spurlos an den Bildungseinrichtungen vorbeigegegangen. Durchatmen war einmal.

  8. Veron 2. Juni 2022 at 10:08Antworten

    Mir tun die Kinder leid, die genau kontrolliert wurden von den Lehrkräften. Ich habe meine Maske nie ganz eng anliegend getragen, weil ich gar nicht die Kraft habe, dauernd so tief zu atmen, und in letzter Zeit saß sie überhaupt nur mehr auf der Nasenspitze. Wurde noch nie angesprochen deswegen.
    Ich erwähnte schon mal die drei Leute mit Maske im Auto. Die Fahrerin hatte es zur Bedingung gemacht, dass sie alle Maske tragen, wenn die beiden anderen mitfahren wollen. Als am nächsten Tag die beiden Passagiere krank waren, kam mir schon der Gedanke, dass die Maske daran schuld war, obwohl – kann das wirklich so schnell gehen? Wie die Fahrerin sich wohl fühlen würde, wenn sie wüsste, dass sie die Erkankung der anderen möglicherweise mitverursacht hat mit ihrer Forderung .. ..

  9. suedtiroler 2. Juni 2022 at 10:06Antworten

    gibt es eigentlich eine Seite mit allen Studien Pro und Contra Masken?
    ähnlich wie die Seite über Ivermectin
    (Pro natürlich nur der Ausgewogenheit wegen, nicht dass ich an einen Nutzen gegen Viren glauben würde)

  10. Elisabeth 2. Juni 2022 at 9:30Antworten

    Das dachte ich auch schon. Hast du das Virus, das ja auch schon mit der Nase zufrieden ist, um sich zu vermehren, so sorgen die Masken dafür, dass du es tiefer einatmen musst. Alles muss man tiefer einatmen, das Mikroplastik, den Stub, die Bakterien, weil man sonst nicht genug Luft kriegt.

    Ich meine, dass sie das wissen und dass auch diese „Nebenwirkung“ Absicht ist? Die Masken schwächen auch das Immunsystem, genauso wie die Spritze … am meisten traf es die Kinder, denn sie wurden von stupiden Lehrkräften angehalten, die Masken eng und pausenlos zu tragen, auch beim Sport. Und das kommt im Herbst wieder, weil die jetzt schon wissen, dass das Schnupfenvirus wieder im Labor scharfgestellt wurde … von Natur aus mag es das nämlich gar nicht.

    Ich möchte, dass die Verantwortlichen wöchentlich geboostert werden und Tag und Nacht FFP2-Masken tragen sollen und zwar kontrolliert dicht!

    • Elisabeth 2. Juni 2022 at 9:31Antworten

      Stub ist Staub

    • Jack 2. Juni 2022 at 11:33Antworten

      Es ist ja ganz interessant ihre hasserfüllten Kommentare zu lesen.
      Aber glauben sie allen Ernstes das bringt sie auch nur ein kleines Stückchen weiter auf ihrem Lebensweg?
      Vergeuden sie nicht wertvolle Lebenszeit?
      Es steht jedem frei aus jeder Situation das Beste für sich zu machen und davon gibt es trotz Corona und Krieg noch immer eine ganze Menge.
      Grüße aus Kroatien ohne Test und Maske.☀️

      • Elisabeth 2. Juni 2022 at 12:46

        Ach, Anna-Jürgen etc., und ich dachte, ihr seid endlich nach Südamerika abgehauen … ja, Kroatien ist nicht faschistisch. Kann mir gut vorstellen, dass es sich dort einige von der Echsenfraktion gut gehen lassen. Aber wartet nur:

        „Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen“

    • Toni 2. Juni 2022 at 11:45Antworten

      Die Maske hat andere Funktionen, als gesundheitlich irgendeinen Zweck zu besitzen. Was fällt mir so spontan dazu ein:

      Erkennungszeichen des blinden Gehorsams und der Unterwürfigkeit
      Zeichen der Mitgliedschaft bei der Corona-Sekte
      Fördert die Entfremdung der Menschen
      Symbol für „den Mund halten“ (da gibt es doch die berühmten 3 Affen, von denen einer sich beide Hände vor den Mund hält)
      Wiederkehr der Vermummung, für die es bekanntlich in der Vergangenheit ein Verbot gab

      Hat uns doch gestern einer der beiden Adipositas-Twins erzählt, in Wien seien die Masken deshalb weiterhin notwendig, weil Wien mehr Einwohner hat und dichter besiedelt ist als jede andere Stadt in Österreich. Offensichtlich war er noch nie in einer ausländischen Großstadt. Da gibt es nämlich einige, die größer als Wien sind und wo die Menschen schon lange gut ohne Masken leben. Wenn Masken nämlich irgendeinen Sinn haben sollten, hätte uns die Evolution schon längst mit so etwas ausgestattet.

      Glück auf und weg mit diesen Schauspielern, Toni

      • Elisabeth 2. Juni 2022 at 12:58

        Toni, wenn sie meinen, damit Wahler zu gewinnen? Nun, möglich, denn die einen sind sehr für Verschleierung und die anderen für Vermummung. Wien ist eben anders. Á propos, bei der von der Stadt geförderten „Pride-Party“ trägt man bestimmt keine Masken.

      • Frühling. 2. Juni 2022 at 19:22

        @Jack. Sie sitzen in Kroatien und machen das beste aus Ihrem Leben, indem Sie Elisabeths Kommentare lesen und als hasserfüllt bezeichnen? Wow.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge