Wiener Politik und Corona-Behörden: Ausgrenzend, unfreundlich, inkompetent

11. Dezember 2022von 2,5 Minuten Lesezeit

Wien ist bekannt für seinen Sonderweg mit Maskenpflicht, Tests und anderen Einschränkungen. Dafür stehen die in sozialen Medien häufig als „Adipositas-Twins“ bezeichneten Michael Ludwig und Peter Hacker, der erstere als Bürgermeister und der frühere Drogenkoordinator nun als Gesundheitsstadtrat.

Wien ist als Test-Epizentrum praktisch der Mittelpunkt Europas. Wer einen positiven Test abliefert, erhält in Wien wesentlich unfreundlichere Nachrichten als zum Beispiel im umgebenden Niederösterreich.

Niederösterreicher werden von der zuständigen Bezirkshauptmannschaft auf eine übersichtlich gestaltete Webseite verwiesen. Angenehm fällt dort sofort auf, dass vorwiegend positiv formuliert wird. Es ist zwar von „Verkehrsbeschränkung“ die Rede, aber der Schwerpunkt liegt auf dem was möglich und erlaubt ist, zum Beispiel „Die Wohnung kann verlassen werden.“

Das Mail von Stadt Wien Contact Tracing <coronacontact@sts.wien.gv.at> hat einen durchgehend drohenden Unterton und besteht zu Beginn gleich darauf was man nicht tun darf.

Sie wurden positiv auf SARS-CoV-2/Corona Virus getestet. Sie müssen daher in geschlossenen Räumen außerhalb der eigenen Wohnung, in denen sich auch andere Personen aufhalten, durchgehend eine FFP2-Schutzmaske tragen! Dies gilt auch im Freien, sofern ein Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.“

Da merkt ma richtig, wie sich die Wiener Maskenfetischisten freuen Menschen wieder zur Maske zwingen zu können. Wien ist eben anders, neigt aber zur unhöflichen und drohenden Seite.

Unterschiede zwischen RSV und Corona

Atemwegserkrankungen – Ifluenza Like Illness (ILI) – haben wieder Saison. Es kursieren offenbar wieder Grippeviren und etwas häufiger RSV (respiratory syncytial virus). Soweit ich das höre sind die RSV Erkrankungen länger und schwerer als Corona-Infektionen bei den Ungeimpften. Bei Geimpften ist es zumindest bei den mir bekannten Fällen genau umgekehrt und Covid dauert statt 3 bis 4 Tage 4 bis 5 Wochen.

Insbesondere Kinder sind nach internationalen Berichten erheblich stärker betroffen. Als das in früheren Jahren üblich war. Darüber gab es zum Beispiel aus den USA mehrfach Berichte über vollkommen überforderte Krankenhäuser

Digitale Ausgrenzung in Wien

Wie uns Leser berichten hat die Gemeinde Wien einen Brief an alle Haushalte mit Hauptwohnsitzen zur Beantragung des Wiener Energiebonus ´22 geschickt. Man möge das Ansuchen online stellen, „da es so wesentlich schneller bearbeitet werden kann“. So weit einmal unauffällig.

Eine über 80-jährige Frau hat sich beschwert, dass es eine Frechheit sei, sie zu nötigen, fremde Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen („Freunde“, „Familie“ oder ein „Servicetelefon“ der Stadt Wien), um ihr „bei der Eingabe ihrer Daten behilflich“ sein zu können. Mit welchem Computer eigentlich?

Antrag per Post? Gibt es nicht. Der Absender ist lediglich die „Stadt Wien“ mit der näheren Angabe: „Retouren an Postfach 555, 1008 Wien“ – das Postfach 555 ist ein Papiercontainer.

Es muss doch weiterhin möglich sein, „analog“ mit Behörden zu kommunizieren und Anträge zu stellen!


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Wien wirbt für Impfzwang und behält Maske auf

Wien pfeift auf Corona-Ampel und Experten

Corona-Zahlen in Wiener Spitäler „manipuliert“

16 Kommentare

  1. Peter Ruzsicska 12. Dezember 2022 at 11:29Antworten

    Bitte um allerheftigste Weiterverbreitung dieser Info!
    Mit besonders freundlichen Grüßen z. B. an die sogenannten „Adipositas-Twins“…

    FaktenBooster – Impfbilanz – Restart Democracy
    Plötzliche Todesfälle und Krebs­erkrankungen explodieren!:
    https://www.restart-democracy.org/2022/12/12/faktenbooster-impfbilanz/

  2. Georg Uttenthaler 11. Dezember 2022 at 17:26Antworten

    Der PCR- Test ist nicht “fälschungssicher” und daher als “Sondermüll” zu entsorgen, sagt
    Frau Prof. Dr. rer. hum. biol. Ulrike Kämmerer, Universität Würzburg, Spezialgebiete Virologie und Immunologie, ( war in der Gruppe der 22 Wissenschaftler, die den Test als UNBRAUCHBAR verurteilten). Der PCR-Test zeigt nur die Nukleinsäuren an, NICHT das Virus, er kann KEINE Infektion nachweisen. Der PCR-Test kann NICHT nachweisen, ob das Virus replikationsfähig ist, sich in dem Wirt tatsächlich vermehrt und ob der Mensch damit ursächlich krank wird. Wenn beim PCR-Test auf der Oberfläche des Abstrichs diese Virus RNA ist, heißt das noch nicht, dass es in den Zellen drin ist und ob eine intakte vermehrungsfähige Viruslast vorhanden ist.“

    Wann kommen die Haftungsklagen gegen die Wiener Gesundheitsbehörden, die uns Bürger mit wertlosen Masken, Test und Versuchs- Impfung foltern.!!! Wer steht als Sponsor hinter solchem Schwachsinn!! Nennen wir “Ross und Reiter”

    Hier die Klage gegen die hoch gesponserten Swissmedic. Der Bestechungs- Bericht direkt von Swissmedic: “Die neue Finanzierungsvereinbarung, die am 3. Februar 2020 in Kraft getreten ist, sieht einen Finanzierungsbeitrag von 900’000.- US$ in drei Tranchen für die Tätigkeiten ab Februar 2020 bis März 2023 vor. Die Beiträge für die Entwicklungszusammenarbeit werden zweckgebunden eingesetzt (Lohnzahlungen der Mitarbeitenden, Kursleiter, Reisespesen). Die Verrechnung wird in der Buchhaltung von Swissmedic separat geführt. (Bestechungsgelder werden immer mit unverdächtigen Namen vertuscht!!)

    Das muss auch in Wien starten! Im Namen von sechs Personen, die durch die Covid- Impfung geschädigt (Sportlerin im Rollstuhl usw.) wurden, wurde Strafanzeige gegen die Schweizer Arzneimittelbehörde eingereicht. Ein Team von Anwälten und Wissenschaftlern hat ein umfangreiches Beweisgutachten erstellt und rund 1.200 Beweismittel öffentlich zugänglich gemacht. Sie argumentieren, dass Swissmedic ein Risiko für die öffentliche Gesundheit geschaffen hat, das das von SARS-CoV-2 deutlich übersteigt.
    Sie machen geltend, dass die Behörde die neuen Gentherapeutika zugelassen hat, obwohl die gesetzlich geforderten Mindeststandards nie erfüllt wurden.
    https://uncutnews.ch/wird-ein-schweizer-gerichtsprozess-wegen-impfschaeden-die-weltweite-entwicklung-umkehren/

  3. Thomas Moser 11. Dezember 2022 at 16:47Antworten

    „Es muss doch weiterhin möglich sein, „analog“ mit Behörden zu kommunizieren und Anträge zu stellen!“
    Es braucht ein EU weites Gesetz zur Digitalfreiheit. Sämtliche behördlichen Vorgänge müssen immer auch auf analogem Wege, also per Post (Papier) mit Telefonkontakt möglich sein. Digitalisierung darf nicht exklusiv sein, sondern nur analoge Wege ergänzend. Das mag Zusatzaufwand bedeuten für Behörden, entspricht aber der menschlichen Natur und nimmt Rücksicht auf Menschen ohne Smartphone und Computer mit Netzwerkanschluss. Außerdem: auch digitale Daten werden in elektrische analoge Signale gepackt für ihre Übertragung (das Analoge umfasst das Digitale).

  4. Veron 11. Dezember 2022 at 16:44Antworten

    Obwohl ich nicht in Wien lebe, habe ich den PCR-Test vermieden. Als Pensionist ist das ja möglich. Wir waren krank und wahrscheinlich war es eine Omikron-Variante, aber das geht niemanden was an.

  5. Bernhard 11. Dezember 2022 at 16:41Antworten

    Echte Lebenskompetenz wird selbst in Wien nicht untergehen. Die Politik der Drohbotschaften schon.
    Die Unfreundlichkeit hinter Masken verstecken und den Grant auf die Spitze treiben? Damit dieser vielleicht zum UNESCO-Kulturerbe erhoben wird? Freud hätte seine Freude gehabt hinsichtlich der Psychopatholgie des neuen Alltagslebens.
    Besser auf seine innere Stimme hören und nicht auf die Propaganda. So gesund dieses Maßnahmenlabor bekämpfen und überstehen. Psychisch noch stärker daraus hervorgehen. Auf Augenhöhe mit Andersdenkenden kommunizieren.
    In sich ruhende und unabhängig denkende Menschen sind die größte Herausforderung für diese Politik des Psychoterrors mit ihren Krampusgebärden.
    Heuer werden deren Vertreter es nicht mehr wagen, Ungeimpften ungemütliche Weihnachten zu wünschen. Auch das Ergebnis eines Widerstands, der nicht ausgrenzend, aber größtenteils freundlich und kompetent war. Das ist eine frohe Botschaft für alle, die aufstehen und nicht untergehen wollen.

    • Fritz Madersbacher 11. Dezember 2022 at 17:30Antworten

      @Bernhard
      11. Dezember 2022 at 16:41
      Danke für die frohe Botschaft zum heurigen Weihnachtsfest!

  6. Fritz Madersbacher 11. Dezember 2022 at 14:24Antworten

    „Wer einen positiven Test abliefert, erhält in Wien wesentlich unfreundlichere Nachrichten als zum Beispiel im umgebenden Niederösterreich“
    Skandalös, diese neue Wiener Normalität. Sie wird sich für die dafür Verantwortlichen noch bitter rächen. Seltsam, dass sie das nicht schon längst selber merken – sie finden offenbar nicht mehr aus ihrem Spiegelkabinett hinaus …

  7. Jan 11. Dezember 2022 at 14:23Antworten

    Krampfhaft das Wort „kriminell“ vermieden?

    Grundrechte weg ohne Evidenz sind Straftaten mit einer Strafandrohung bis 30 Jahren Haft oder Todesspritze.

    Evidenz besteht weder für Masken, noch Abstand, noch „Corona-Schutzimpfung“.

    Anspruchsberechtigte von öffentlichen Leistungen auszuschließen, ist eine Straftat.

    Das Problem ist unsere Justiz!

  8. Raphael 11. Dezember 2022 at 13:53Antworten

    Solange Wien diesen Sonderweg geht werde ich diese Stadt nicht mehr besuchen und mein Geld hintragen. Wenn das viele tun: Such Kleinvieh macht Mist.

  9. Peter Ruzsicska 11. Dezember 2022 at 13:17Antworten

    Wiener Extremhinterfotzigkeit in manierlich abgeschmacktest tradierter Grausamkeitsentfaltung

    Das derzeitig stur wütende Wiener Punishmanagement stellt sich in aller Offenkundigkeit sowie grundüberdeutlichst als vorsätzlicher Generalgenozidgenerator mit grundhinterlistigst grausamsten Befehlsabsonderungskaskaden in den Generalsuizid dar:

    Halleluiah!

    Mit unausgesetzter GeneralGenozidpornographie auf kadavergehorsamsten Verwaltungsebenen ins aktuelle Geschehen des freundlichsten Wiener GeneralSuizidkults allerneuesten Superlativen der grundvorsätzlichsten Massenvernichtung entgegen –

    Varrrgöt’s Gott, d’Händ‘ foit’n, Gosch’n hoit’n und imma sche‘ Danke sog’n – Ollas voi leiwaund!

    Goldener kann das Wienerherz wohl kaum sein, dieses aus sehr schweren Metall…

    Das Extemszenario grausamster Unappetitlichkeiten des eskalierenden Herrschaftswahnsinns unter kriecherischter Duldung gemeingeringer sowie in vorauseilendsten Pflichtängsten sulend wie billigst sich andienender Untertanenmassen:

    Wien als gütigst vorauseilendster Vorreiter sämtlicher Generalgenozide aller Universen im Eskalationsmodus totaler Kadavergehorsamkeiten gegenüber sämtlichen HintermännerInnen die sich dabei schon immer ihre goldensten Nasen lukrierten…

    Man bringe alle verfügbare Spritzweine in vorauseilendst ankriechend gebücktest grunddemütigst plichtschuldigster Dankbarkeit dar…

    Wer einmal den Totalen Krieg begonnen hat, setzt ihn bis zur Totalen Selbstvernichtung, welche alles im Gewaltbereich befindliche mitzieht, in alle Ewigkeit fort.

    Es drängt sich immer wieder die Frage auf, wie viele Mitmenschen innerhalb der letzten zweieinhalb Jahre durch diese fundamentalkriminellen ExtremverbrecherInnen im Zuge ihrer ultratotalitären Befehlabsonderungen über die Mainstream-Beitrags-Verbrecherkartelle schon in den Suizid getriggert wurden und immer noch werden…

    Vergessen, Vergebung, Entschuldigung etc. dient ausschließlich Tätern und zu solchen sich wandelnden Opfern!

    Den Kehricht werden wir….

    Schon alleine deshalb kein Vergessen, keine Entschuldigung, kein Verzeihen und keine Vergebung – und schon gar keine Gnade.

    Angemessene Verantwortung kann nur nach (sic!!!) Unterbrechung der Gewalteskalation erfolgen und soll nie in Rache münden, weil das bloß die Umkehr vom Herrscher (= Der Gewalthabende) zum Unterjochten (= Der Gewaltduldende) darstellt.

    Den jederzeit gewaltüberdehnenden Herrschaftshabenden inklusive deren Geschränz keine Gnade und Vergessen – Selbig diese sind ausnahmslos zur angemessenen Verantwortung zu ziehen:
    Völlige Enteignung, Aberkennung sämtlicher Titel, lebenslängliche Haft mit Sozialdienstpflicht etc….

    • Jakob 11. Dezember 2022 at 13:42Antworten

      Peter Ruzsicska
      11. Dezember 2022 at 13:17Antworten

      Ihr Wortschatz scheint sehr begrenzt zu sein.
      Jeder, ihrer Kommentare enthält die selben copy-paste Passagen, ausschließich bestehend aus verbalen Entgleisungen und es lohnt sich daher nicht ihre Kommentare zu lesen.
      Habe sie auch eine Meinung zu den Themen oder möchte sie nur ihren Frust, mit immer dem gleichen Inhalt abladen?

      • Peter Ruzsicska 11. Dezember 2022 at 14:19

        Das ist meine Kunsthandwerkstechnik von sich allmählich verändernder Wiederholung des seit Menschengedenken sich nicht verändernden und sich in unzähligen Wiederholungen gestaltenden Zikels der Opfer-Täter bzw. Herr-Sklave Beziehung in mir sowie in den meisten Spezies meiner Gattung zu denen Sie offenbar auch zählen.

        Wenn Sie den ganzen Text lesen, stellt sich meine Meinung zu diesem Thema auch dar…
        Wenn Sie meinen beschränkten Wortschatz kritisieren und mir Frust unterstellen, ist das Ihr gutes Recht.

        Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag und wünsche Ihnen viel Erfolg auf Ihren Wegen z. B. aus verschiedensten Zirkelschlusslabyrinthen Ihre persönliche Auswege zu finden.

    • Peter Ruzsicska 11. Dezember 2022 at 14:00Antworten

      Die Gebetsmühle als vorauseilendster Wiederholungszwanggenerator idiotischer KI- Algorithmik erweist sich als allnichtende Güte schlußgrundendfinalen Stumpfsinns…

      Schindgewahr durch fromme Schändräume, den 12.01.2022

      Maskenstumpfsinn
      Eingeniedert
      Zwischen Atemzügen
      Grundzersorgt
      Kadavergehorsamst ins Totale Verrecken

    • rudi & Maria fluegl 11. Dezember 2022 at 16:45Antworten

      Vielen Dank!
      Wir haben Ihre Sprachkonstruktionen gesammelt!
      Wir halten Sie für Selenbalsam und treffen die Gefühle, die uns niederdrückende
      Psychopathen auslösen .
      Dass Künstlern Wiedererkennbarkeit ihrer Virtuosität eigen ist,
      hat sich bei Leuten deren Wiedererkennbarkeit durch deren Eingeschränktheit, gelingt
      und denen schwer, durch deren monetär extrinsische Aufdringlichkeit,
      auszukommen ist, nicht ins Bewusstsein geschrieben.
      Sie halten ihre notorische „Repetiererei“ an der sie selber leiden müssen, für entschuldigt,
      wenn sie Wiederholungen merken, gleich ob Qualität vorhanden ist.
      Sie erbrechen , überschütten daraufhin neuerlich alles mit undifferenzierter Quantität.
      Das ist mittels Spott auszuhalten.
      Nicht wenige Werke der Literatur bedienen sich solcher Leute.
      Aber die Schildbürger zum Beispiel, waren wenigstens nicht bösartig!
      Rudi Fluegl

  10. Dr. No 11. Dezember 2022 at 12:41Antworten

    Was sollen wir sonst erwarten?! Der Herr Ludwig spiegelt, sowohl äußerlich als inhaltlich, regelrecht den desolaten Zustand der Akademikerschicht in Österreich, dieser Herr soll einen Dr. phil. Titel tragen?!, Vom Maturanten Hacker brauche ich gar nicht reden. Es ist wahr, jedes Volk hat die Regierung die es verdient.

    • Jan 11. Dezember 2022 at 14:28Antworten

      Wenn Sie Titel zur Voraussetzung für eine verantwortliche Tätigkeit machen wollen, kommen Sie bei Lauterbach und den gefaketen Expertengremien Nehammers an.

      Wir brauchen eine Rekalibrierung.

      An ihren Taten sollt ihr sie erkennen?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge