Kinderspitäler überflutet von Patienten mit schweren Atemwegserkrankungen

22. Oktober 2022von 5,6 Minuten Lesezeit

Seriöse Wissenschaftler und Ärzte haben immer wieder dringend vor der Behandlung von Kindern mit mRNA Präparaten abgeraten, denn sie stören oder zerstören das angeborene Immunsystem. Diesem Rat sind viele Eltern nicht gefolgt und sie bekommen jetzt die Quittung.

Nach Medienberichten werden im Süden und Nordosten der USA die Spitäler von Kindern mit spezifischen Atemwegserkrankungen überwältigt. Nach einem Bericht der CDC sind die Fälle mit Respiratory Syncytial Virus (RSV) stark angestiegen.

Dr. Juan Salazar, der Chefarzt des Connecticut Children’s Medical Center, erklärte gegenüber The Hill, dass die Fälle seit Anfang September exponentiell ansteigen, was er nach eigenen Angaben noch nie zuvor gesehen hat. Man erwägt auch bereits, die Nationalgarde zu Hilfe zu rufen, da man mit dem Ansturm nicht zurecht kommt.

In einem Artikel auf seinem Substack geht Dr. Paul Alexander in seiner direkten Art auf Ursachen ein und was passiert, wenn wir – oder besser die Politik und ihre „Experten“ – nicht umkehren:

„Erstens wurde der COVID-Impfstoff nicht auf Sicherheit getestet und darf Kindern nicht verabreicht werden, keinem einzigen, keinem gesunden Kind. Kinder haben statistisch gesehen ein Null-Risiko für schwere Erkrankungen und Tod durch das COVID-Virus, und es gibt keine klinischen Daten, die den Einsatz dieser Impfstoffe bei Kindern unterstützen. Keine. Der mRNA-Gen-Impfstoff ist unwirksam und nicht neutralisierend und treibt Varianten (infektiöse und wahrscheinlich tödliche) mit darwinistischem natürlichem Selektionsdruck voran, aber er verursacht auch schwere Schäden, z. B. Myokarditis.

Wichtig ist, dass wir argumentiert haben, dass die COVID-Geninjektion bei Kindern das angeborene Immunsystem der Kinder untergräbt (das Training der angeborenen Antikörper- und natürlichen Killerzellen ist bei Kleinkindern von entscheidender Bedeutung, und das Training muss vor der Verabreichung von Impfstoffen stattfinden, falls sie überhaupt verabreicht werden) und machen sie wehrlos gegenüber einer Reihe von glykosylierten Krankheitserregern (die ähnliche Zucker, Glykane und Muster auf ihrer Oberfläche haben, insbesondere virusinfizierte Zellen) und gegenüber Autoimmunerkrankungen (Unfähigkeit, „eigene“ von „fremden“ Bestandteilen im Kind zu unterscheiden und selbstähnliche Zellen und Variationen dazwischen zu erkennen).

Die COVID-19-Impfung von Kindern muss sofort eingestellt werden. Die COVID-19-Impfstoffe werden nicht nur vollständig verhindern, dass angeborene Antikörper das Virus, mit dem sie jetzt konfrontiert sind, neutralisieren (an das Antigen binden und neutralisieren), sondern sie werden auch irreversibel verhindern, dass die angeborenen Antikörper (in Verbindung mit dem Virus) das zellbasierte angeborene Immunsystem (z. B. NK-Zellen, die Teil des angeborenen Immunsystems sind) ausbilden. Stattdessen binden die Impfstoff-Antikörper an das Spike-Antigen (Impfstoff-Antikörper sind hochspezifisch und haben eine höhere Affinität für das Spike-Antigen des Virus) und erleichtern und verstärken die virale Infektiosität und ermöglichen es dem Virus, die angeborene Immunabwehr zu durchbrechen und dadurch eine schwere COVID-19-Erkrankung auszulösen. Wir kennen dies als antikörperabhängige Verstärkung der Infektion (ADEI) und der Krankheit (ADED).

Diese Bindung durch die Impfantikörper (Abs) und die Verdrängung der angeborenen Abs hindert das Kind auch daran, sein angeborenes Immunsystem so auszubilden, dass es verschiedene andere (glykosylierte) Krankheitserreger (Masern, Mumps, Röteln, Varizellen, Rotaviren, RSV usw.) erkennt und diese von Selbstantigenen unterscheidet (Unterscheidung zwischen selbst und nicht selbst, selbst-ähnlich, selbst-nachahmend usw.). Dies könnte zu schweren Erkrankungen führen, die durch verschiedene andere (glykosylierte) Erreger verursacht werden, gegen die das Kind nicht geimpft wurde, sowie zu schweren Immunpathologien, z. B. Autoimmunerkrankungen. Außerdem können Kinder nach der COVID-19-Impfung nicht mehr mit anderen abgeschwächten Lebendimpfstoffen für Kinder geimpft werden, da diese Impfstoffe nun schwere Erkrankungen verursachen könnten. Der COVID-19-Impfstoff könnte also zu einem Todesurteil für ein Kleinkind werden!

Dr. Geert Vanden Bossche rät, dass die einzige Möglichkeit, das bösartige COVID-19-Priming zu umgehen, darin besteht, die angeborenen Immun-Effektorzellen des Geimpften in Abwesenheit eines sich replizierenden Virus richtig zu trainieren. Es ist von entscheidender Bedeutung, sie ab dem frühen Auftreten der Symptome zu behandeln. Eine Behandlung mit Virostatika kurz nach der Infektion könnte möglicherweise das angeborene Immunsystem trainieren, ohne die infektionsfördernden Antikörper zu verstärken.

Was sagen wir zu diesen COVID-Injektionen (Massenimpfung) für Kinder?

Eine rasche Massenimpfkampagne, bei der ein suboptimaler antigenspezifischer, nicht neutralisierender Impfstoff (wie die COVID-Impfstoffe) verwendet wird, und bei der alle Altersgruppen geimpft werden, und zwar bis in die Pandemie hinein (inmitten einer aktiven Pandemie eines hochgradig veränderlichen und hochinfektiösen Atemwegsvirus mit hohem Infektionsdruck), kann nur eine fortgesetzte Reihe dominierender neuer Varianten hervorbringen, die immer infektiöser, immer impfstoffresistenter (aufgrund von „Immun-Escape“) und unweigerlich virulenter (potenziell tödlich) sind. Kurz gesagt, die Massenimpfkampagne, die während der COVID-Pandemie durchgeführt wurde, kann die Pandemie potenziell über viele Jahre hinweg aufrechterhalten, wobei eine potenziell virulentere Untervariante auftritt.

Wichtig ist, dass das Risiko einer schweren Erkrankung oder eines Todes durch das COVID-Virus bei Kindern statistisch gesehen gleich Null ist, und zwar über fast drei Jahre hinweg. Die Daten sind stabil. In den USA ist kein einziges gesundes Kind an COVID gestorben, ebenso wenig wie in Schweden, Deutschland usw., und das seit fast 3 Jahren. Kein einziges! Das sind die Daten, die Ihnen die Medien verschweigen. Das Immunsystem von Kindern muss ausgebildet und trainiert werden, damit es ein Leben lang optimal funktioniert. Die Einführung von Impfstoffen wird die Ausbildung und Schulung des angeborenen Immunsystems bei Kindern (die erste Linie der immunologischen Verteidigung) beschädigen und untergraben. Es ist wichtig, dass Sie als Eltern dies verstehen.

Eltern müssen verstehen, dass die COVID-Injektion bei Kleinkindern (die durch den Impfstoff induzierten Impfantikörper) die angeborenen Antikörper des Kindes daran hindern, das Virus zu eliminieren, mit dem sie jetzt konfrontiert sind, und dass sie das aktive Training und die Ausbildung der Effektorzellen des angeborenen Immunsystems in Bezug auf die Erkennung von (glykosylierten) Viren und deren Unterscheidung von „Selbst“-Antigenen (d. h. die Unterscheidung zwischen „selbst“ und „nicht selbst“) verhindert. Dies ist ein kritisches Zeitfenster, in dem das Immunsystem in einem frühen Lebensstadium lernen muss (sobald der passive mütterliche Immunschutz nicht mehr vorhanden ist, z. B. etwa 4 bis 6 Monate nach der Geburt), um eine gesunde und angemessene Immunreaktion sofort und lebenslang zu gewährleisten. Dieser Eingriff in die beginnende Grundausbildung des sich entwickelnden angeborenen Immunsystems eines Kindes kann dazu führen, dass ein COVID-geimpftes Kind weniger gut mit glykosylierten Viren (und glykosylierten Krankheitserregern im Allgemeinen sowie mit einer Reihe von Krankheitserregern) umgehen kann. Dies prädisponiert solche Kinder für Immunpathologien (z. B. Autoimmunerkrankungen).

Bild von 192635 auf Pixabay

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


MRNA-Spritzen für Kleinstkinder: in USA verpflichtend – in EU empfohlen

Die Corona Politik hat Schutz von Kindern zu Schutz vor Kindern pervertiert

Nonsense Studien über Impf-“Wirksamkeit“ bei Kindern

40 Kommentare

  1. Gast 24. Oktober 2022 at 20:15Antworten

    Britische Behörde untersucht verstärktes Auftreten von Hepatitis bei Kindern
    9. April 2022
    von Dr. Peter F. Mayer
    Gibt es dazu neue erkErkenntni?

  2. Mike Stanford 24. Oktober 2022 at 10:44Antworten

    Hat jemand Hitlers Mein Kampf gelesen? Er hat dort schon lange vor der Tat geschrieben, dass er die Welt, d.h. den guten, wertvollen Teil der Menschheit, durch die Vernichtung der Juden, retten möchte. Denn seiner Meinung nach, würden die Juden den guten Anteil der Menschheit unweigerlich zerstören.
    Wie genau er zu dieser Auffassung kam, hat er aber nicht beschrieben. Na, egal. Und wer hat das damals ernst genommen. Wohl kaum jemand.

    Vor über 20 Jahren wurden auf den, in den USA aufgestellten, Georgia Guidestones, die 10 Gebote der Neuen Weltordnung eingemeiselt. 1. Gebot: Die Menschheit unter 500 Millionen halten.

    Na, sieht da jemand eventuell Parallelen?

    Auch führende Nationalsozialisten haben damals schon zugegeben, ja, es ist nicht schön was wir da machen. Aber es ist für einen guten Zweck. Selbsternannte Gutmenschen sind zu allem fähig. Und sie hatten noch nie einen Mangel an willigen Helfern.

    • Vortex 26. Oktober 2022 at 1:46Antworten

      Die junge Generation Corona beginnt bereits zu Rebellieren, tinyurl.com/5n6mkczs was zu einer weltweiten Bewegung führen könnte …

  3. M'le 23. Oktober 2022 at 20:41Antworten

    Ich habe mal eine Frage an jemand , der sich auskennt. Ist es denn nicht auch so bei den klassischen Impfstoff , dass man warten sollte , bis das Immunsystem trainiert ist und sich ausgebildet hat ? Ich bin schwanger , und habe dieses Mal vor , mein Kind nur mit den wichtigsten Impfstoffen, wie Tetanus oder Diphtherie impfen zu lassen , aber das auch erst vielleicht mit drei Jahren oder so …wie sieht es damit aus ? Es tat mir bei meinen anderen Kindern immer weh , sie mit sechs Wochen schon so einem Cocktail auszusetzen . . .

    • Heiko B. 25. Oktober 2022 at 11:12Antworten

      Wahrscheinlich wird es schwierig jemanden zu finden, der sich auskennt. Letzte Woche lief auf Arte „Impfen – Die ganze Geschichte“. Vielleicht hilft das, bei der weiteren Entscheidungsfindung. Würde übrigens heute ähnlich Gedanken diesbezüglich haben wie sie.

  4. Bernd 22. Oktober 2022 at 21:54Antworten

    Bis zum heutigen Tag weiß niemand wirklich was in den Covid-Impfstoffen alles enthalten ist. Das Patent liegt beim DOD (Department of Defense) der US-Corporation, welches grundsätzlich keine gesundheitlichen Heilmittel sondern ausschließlich Bio-Waffentechnologie erforscht. Vieles spricht dafür, dass diese Präparate u.a. lebensgefährliche Nano-Technologie und mRNA enthalten. Ein Blick auf die erwartete Entwicklung der globalen Netto-Energieproduktion der nächsten Jahre ist ein starkes Motiv dafür anzunehmen, dass es sich bei diesen ‚Impfstoffen‘ in Wirklichkeit um eine tödliche Biowaffe zur Entvölkerung des gesamten Planeten im Auftrag der super-reichen Elite handelt.

    • Maximilian 23. Oktober 2022 at 4:45Antworten

      Dennoch sind 99% der Leute felsenfest davon überzeugt, dass dies der am besten untersuchte Impfstoff aller Zeiten sei. Irre!

    • Elisabeth 23. Oktober 2022 at 5:41Antworten

      Bei keinem anderen Medikament wurde soviel vertuscht und gleichzeitig die Werbetrommel gerührt, ja, geradezu zur Einnahme gezwungen und erpresst. Die Inhaltsstoffe sind seltsam. Da sind auch metallische und kristalline Elemente dabei. Verzweifelt versuchen unkäufliche Wissenschaftler andere aufzurufen, das ebenso zu erforschen, was sie gefunden haben. Viele wagen es nicht wegen der Drohungen und Einschüchterungen, andere haben wohl Angst, dass alles auffliegt.

      https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/fremdkoerper-und-faserartige-gerinnsel-nach-covid-19-impfung-a3988124.html

      • Vortex 26. Oktober 2022 at 1:54

        Das Gebot der Stunde ist, Selbstverantwortung für das eigene Leben zu übernehmen und sich umfassend tinyurl.com/57krx473 zu Informieren …

  5. Wahrheitssuchende 22. Oktober 2022 at 21:35Antworten

    Wir hatten nie eine Pandemie, aber von Anfang an, nachdem ich mich mit diesem Thema ausführlich beschäftigt habe, indem ich verschiedene Experten, die ihren Namen auch verdienen zugehört habe bin ich zu dem Schluss gekommen, dass diese Gen-Injektionen erst eine Pandemie auslöschen wird. Man könnte es die Pandemie der geimpften nennen, falls sie jemals dahinter kommen werden , wie man absichtlich ihre Gesundheit ruiniert hat und auch daran viele verstorben sind und noch werden, möchte ich nicht wissen was sie dann tun werden. Meiner Meinung nach ist es beabsichtigt Pandemien mittels Mutationen zu erzeugen, sterben noch mehr Menschen wird man es den Ungeimpften in die Schuhe schieben und sagen jetzt muss eine ,, Impfpflicht“ her, wobei wir ja mittlerweile wissen, dass dies keine Impfung ist.

  6. Jens Tiefschneider 22. Oktober 2022 at 20:56Antworten

    Es SOLLEN möglichst viele Menschen an den Spritzen sterben, auch Kinder. Die satanische Agenda dahinter sieht genau das vor.

  7. Maximilian 22. Oktober 2022 at 18:38Antworten

    „trainieren“. lol. Die Wortwahl ist in alle Richtungen lustig.

  8. anamcara 22. Oktober 2022 at 18:29Antworten

    “Ich bin der Meinung, dass die Impfpläne für Kinder aufgebläht wurden und dass unseren Kindern viel zu viele Impfstoffe in einem viel zu jungen Alter verabreicht werden.
    Der Hepatitis-B-Impfstoff, der bei der Geburt verabreicht wird, ist ein Paradebeispiel für die Perversion des Kinderimpfplans.” Robert Malone

    In den Impfplänen der CDC sind 17 Impfungen für Kinder ab Geburt bis zum 18 Lebensjahr vorgesehen.

    • Zako 22. Oktober 2022 at 23:33Antworten

      In BRD nach RKI (bis) 31x und das bis zum 15. Lebensmonat.

      https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/Aktuelles/Impfkalender.pdf?__blob=publicationFile

    • Dr. med. Veronika Rampold 23. Oktober 2022 at 6:38Antworten

      STimmt.

      Das fing mit den Drei- und Vierfachimpfungen an,

      dann kam die angeblich wichtige Pneumokokkenimpfe – dabei sind Pneumokokkenpneumonien zu Zeitpunkt ihrer Einführung dank Antibiotika schon eine Seltenheit gewesen –

      und die Hib-Impfe

      gegen ein Bakterium, das begleitend zu Infektionen mit Grippeviren aufzutreten pflegt(e?), haemophilus influenzae, auf das man die Influenza eine Zeitlang zurückführte, als es noch keine Kenntnis über Viren gab, sondern nur über Bakterien … ja, so kurzsichtig denkt die medizinische Wissenschaft oft, ich habe das an Fachbüchern und -zeitschriften aus dem 19. und frühen 20. Jh. eindrucksvoll studieren dürfen –

      und beides waren Impfungen für ganz junge Kinder gegen meist nicht lebensgefährliche Krankheiten, die durch Antibiotika heilbar sind!

      Ich fragte mich damals, impft man nicht besser nur gegen Infektionen, die man NICHT heilen kann?

      Als dann noch die „Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs“, in Wahrheit gegen ein Papillomvirus, das mit der Entstehung dieses Krebses in VErbindung gebracht wird, im ganzen WEsten mit massiver Werbung auf den Markt gedrückt wurde und eine Welle von neu aufgetretenen Allergien, Kreislaufstörungen usw. bei damit behandelter junger Mädchen darauf folgte…

      da hätte eigentlich schon jedem Mediziner klar werden müssen, dass das früher zu wirklich gutem Zweck durchgeführte Impfen, damals nur gegen tödliche, unbehandelbare Infektionen – Pocken, Tetanus – nicht mehr das frühere Vertrauen verdient. Dass Gelddruckexperten und vielleicht sogar Jünger des Herrn Malthus* das Heft bei den Impfstofffirmen in die Hand genommen haben. Impfkritik hätte unter Ärzten zur MODE werden müssen. Schon vor der Schweinegrippe, dem ersten kompletten FAke auf diesem GEbiet.

      Unsere Dozenten und Professoren und viele Praxisärzte, vor allem wohl „erfolgreiche“, haben geschlafen oder sich durch das Opium GELD einschläfern lassen. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

      Wie viele „kleine“ Ärzte aber, die nicht komplett schliefen, unter persönlichen Opfern versucht haben, gegen den Strom zu schwimmen… weiß GOTT allein.

      WEnn man Christ ist, denkt man, dass viele Seelen von Ärzten, die ehrlich lebten und starben, im Himmel zu den Martyrern gesellt sind, jenen Menschen, die für die Einhaltung von Gottes Gebot Gefängnis, Folter und Hinrichtung erlitten. Das sind laut Kirche die höchsten Heiligen. Mögen sie für die Medizin auf Erden beten! Sie hats bitter nötig.

      *Malthus, Wissenschaftler des 18. Jh., erster VErfechter von Geburtenkontrolle und Bevölkerungsbegrenzung

  9. baltiMOre ravens 22. Oktober 2022 at 18:21Antworten

    Von mir aus kann man über alles mögliche des C-Narrativs diskutieren und es so oder so sehen.
    Diese Sache mit den Kindern ist amS aber tatsächlich indiskutabel.

    Dies ist zunächst Familien-Mord an Mutter Vernunft & Vater Diskurs und anschließend ein inter-generationaler Genozid and den Kindern Unschuld und Vertrauen. Und das sowohl ideologisch als auch physisch.

    Massenmord auf „höchstem Niveau“ (abgesehen, dass diesbezüglich der Begriff „Niveau“ eigentlich unangebracht ist).

  10. S. Müller 22. Oktober 2022 at 18:17Antworten

    Ich finde zwar sehr schlimm, wie das mit dem Impfen gelaufen ist – die Kommentare hier sind allerdings teilweise genauso unmenschlich – nur ins andere Extrem. Nein, es macht keinen Sinn, sich gegen die impfenden Ärzte zu stellen. Sie wollen doch auch nur ihr Stück vom Kuchen. Um effizient zu sein, muss man sehr viel weiter oben ansetzen – und dann muss sich weltweit vernetzt und organisiert werden. Ich distanziere mich ausdrücklich von allen Droh- und Schmäh-Formulierungen gegen Ärzte und andere naive Treiber. Und wenn auf den Demos weiter gepfiffen und getrommelt wird, werden viele skeptische Bürger/innen sich weiterhin nicht anschließen.

  11. Jan 22. Oktober 2022 at 15:08Antworten

    Wir dürfen nicht vergessen, dass viele Kinder in den USA staatlich zur Injektion gezwungen worden sind. Es handelt sich kaum um eine Auslese der Minderintelligenten.

    Verantwortlich ist natürlich die masochistische Masse, die den staatlichen Sadisten aber auch jedes Mal einen Persilschein ausstellt. Den Deutschen hat man vorgeworfen, dass sie sich nicht stärker gegen Hitler gewehrt hätten, als klar war, wohin die Reise geht.

    In Österreich werden die Injektionen erst ein Ende nehmen, wenn die Altenheime komplett geleert worden sind. Wenn ich meine Nachbarschaft so anschaue, kann es nicht mehr lange dauern!

    Man könnte die Angelegenheit beschleunigen, indem man Personen mit Myokarditis das Wahlrecht entzieht.

  12. Fritz Madersbacher 22. Oktober 2022 at 14:01Antworten

    „Seriöse Wissenschaftler und Ärzte haben immer wieder dringend vor der Behandlung von Kindern mit mRNA Präparaten abgeraten, denn sie stören oder zerstören das angeborene Immunsystem“
    Im biblischen „ersten Buch der Könige“ (1 Kg 3,16-28) wird das berühmte salomonische Urteil beim Rechtsstreit zwischen zwei Frauen beschrieben, von denen beide beanspruchen, die Mutter eines neugeborenen Kindes zu sein. Als König Salomo vorschlägt, das Kind mit dem Schwert lebendig durchzuschneiden und zu teilen, bittet die wahre Mutter, das Leben des Kindes zu erhalten, während die falsche Mutter in die Tötung des Kindes einwilligt.
    Heute könnte man das Wort „Tötung“ durch „Behandlung des Kindes mit einem mRNA-Präparat“ ersetzen – die wahre Mutter würde verzweifelt aufschreien. Ich als Großvater eines soeben neugeborenen weiteren Enkelkindes wüßte ein solches Verbrechen zu verhindern und würde mir den Arzt-Scharlatan vorknöpfen …

  13. Glass Steagall Act 22. Oktober 2022 at 13:17Antworten

    Vermutlich denken noch viele Eltern, dass es sich hierbei um einen klassischen Impfstoff handelt, sowie er schon lange Kindern als Kombi-Impfung gegeben wurde. Dass es sich hierbei aber um einen Stoff handelt, der das Immunsystem systematisch zerstört, ist den Eltern nicht bekannt. Deswegen geben sie ja ihre Kinder für diesen Wahnsinn freiwillig her. Im Mainstream wird ja auch absichtlich nicht auf den Unterschied hingewiesen. Somit laufe naive Eltern in die Falle, die ja auch als solche beabsichtigt ist.

    • Veron 22. Oktober 2022 at 13:52Antworten

      Wurde nicht behauptet, dass dieser Impfstoff viel besser sei?
      Einige haben schon bemerkt, was er mit ihrem Immunsystem gemacht hat, andere glauben noch immer, was man ihnen sagt. Und dass sie noch viel schlimmer erkrankt wären, hätten sie sich nicht impfen lassen.
      Ich kann leider nicht sagen, dass mein Immunsystem damit gut klargekommen ist, was mich erwischt hat, aber ich gehe davon aus, dass eine gewisse Immunität entstanden ist. Davon kann so mancher Geimpfte nur mehr träumen.

      • Walter 22. Oktober 2022 at 15:05

        Veron
        22. Oktober 2022 at 13:52Antworten
        „aber ich gehe davon aus, dass eine gewisse Immunität entstanden ist“
        Das dachte meinen ungeimpfte Frau auch, bevor sie sich nun zum zweiten mal infiziert hat.
        Und wieder ein starker Verlauf, wie beim ersten mal auch.
        Träumen sie weiter.

      • Dr. No 22. Oktober 2022 at 22:11

        @ Walter
        Interessant, deine Frau sollte eigentlich längst tot sein wie alle anderen dummen ungeimpften Coronaleugner, oder?

    • Charlott 22. Oktober 2022 at 14:09Antworten

      „Klassischer Impfstoff“ – sich auch mal darüber genau kundig zu machen, wäre schon seit mehr als 100 Jahren angeraten gewesen. Meine ganzen Autoimmunkrankheiten im rheumatischen Formenkreis entstanden überwiegend durch die klassischen Impfstoffe, zuletzt durch die FSME-Impfungen, der kleine Rest der Ursachen waren dann noch Amalgam und diverse Ackergifte oder Gifte in Lebensmitteln, wie DDT und Cadmium. Ich empfehle dazu das Buch Der Impffriedhof von 1912 als PDF im Internet zu finden. Bei dieser Lektüre fängt man an, den Glaubensinhalten dieser neuen Impf-Religionsgemeinschaft oder Impfsekte nicht mehr zu vertrauen.

      • Glass Steagall Act 22. Oktober 2022 at 17:35

        Der ganze Impfwahnsinn hat mich dermaßen abgeschreckt, dass ich nie wieder im Leben auch nur eine einzige Impfung nehmen werde. Für mich ist das Thema für immer erledigt!
        Rückwirkend stelle ich auch fest, dass viele Krankheiten erst durch die Impfungen der letzten Jahrzehnte entstanden sind. In den Impfstoffen früherer Jahre waren auch schon Substanzen drin, die da nicht hinein gehörten und Allergien und gewisse Syndrome und mehr ausgelöst haben.

      • Rosa 22. Oktober 2022 at 19:40

        Den Verdacht hege ich inzwischen auch.

        Dass in wohl etlichen diversen „klassischen“ Impfstoffe der meiner ersten drei Jahrzehnte so manches gewesen sein wird, das zu Sachen wie etwa starken Pollenallergien etc. geführt hat. Ich zumindest kenne keine älteren Personen aus Familie und Verwandtschaft, die mit Autoimmunerkrankungen zu tun hätten. Aber auch keine Senioren in meiner Bekanntschaft, die wenigstens mit Allergien nichts zu tun haben. Die meisten der älteren Leute waren, jedenfalls bis zum Start der Spikerei, relativ gesund und stabil, bis auf manche Zivilisationskrankheiten wie Herz-/Kreislauf etc.

        Betr. ALLERGIEN habe ich mittlerweile den Verdacht, dass Desensibilisierung die Sache nicht verbessert, möglicherweise in die nicht gewünschte Richtung treibt.

      • Wahrheitssuchende 22. Oktober 2022 at 21:54

        Wenn ich damals gewusst hätte was ich heute weis über Impfstoffe hätte ich meine Kinder nicht impfen lassen. Es ist auch nie wirklich bewiesen, dass sie wirklich helfen. Was mich zum Nachdenken brachte war, nachdem mein Kind gegen Keuchhusten geimpft hatte, bekam es 2 Wochen danach schwere Keuchhusten Anfälle und Krupp. Das fand ich sehr interessant, denn eigentlich sollte doch die Impfung genau das verhindern. Ausserdem hatte er als Kind oft Mittelohrentzündung und Asthma Bronchiale. Ich sage nicht, dass es mit den Impfstoffen zusammenhängen muss, aber wirkliche Statistiken was den Impfwahn betrifft gibt es nicht. Und was auffällt je mehr geimpft wird desto kranker werden Kinder in ihrer Entwicklung. Allergien, Autoimmunerkrankungen, Autismus usw nehmen zu.

      • Hanna 23. Oktober 2022 at 14:32

        an Wahrheitssuchende,

        „Wenn ich damals gewusst hätte was ich heute weis über Impfstoffe hätte ich meine Kinder nicht impfen lassen.“ -,

        genau das habe auch ich mir seit dem letzten Jahr mehrmals gedacht.

        Ich bedaure zutiefst, damals auf (wohl rein propagandistisches) Versichern der öffentlichen Gesundheitsstellen, alle gängigen (klassischen) Impfseren seien „wirksam und sicher“, vertraut zu haben.

        Nachdem ich zu jener Zeit, beginnend in den 80ern und 90ern, diesbezüglich nicht einmal einen leisen Verdacht hatte, es könnte die Sache möglicherweise etwas anders sein als die öffentlich verlautbarte Meinung in Gesundheitssachen, sah ich keinen Anlaß, dem nicht Glauben zu schenken.

        Im Rückblick fällt auch auf, daß man schon dazumal, wohlweislich, an der Impfgegner-Story geschrieben hat.

        Heute ist es so – mit den Erfahrungen der letzten 30 Monate und auch aus eigenen Recherchen gesammelten Erkenntnissen -, daß für mich nunmehr auch sog. „klassische Impfstoffe“ nicht mehr in Betracht kommen.

  14. Elena 22. Oktober 2022 at 12:50Antworten

    Autoimmunerkrankungen, Atemwegserkrankungen, nicht erklärbare Krankheiten und plötzlicher Tot, was öfters gehört wird, werden das Bild von mRNA Präparaten prägen. Was wird aus diesen Kindern die falls die 40er Marke erreichen. Wie sieht es mit der Gesundheit aus und welche Erwartungen haben sie noch. Ich schreibe ungern Impfstoff, weil es den Namen nicht verdient und entspricht. Der mRNA-Gen-Impfstoff ist definitiv unwirksam und beinhaltet viele Nebenwirkungen. Das diese Daten gern in die Medien verschweigen werden. Doch der so genannter COVID-Impfstoff ist alles andere als wirksam und vernichtet die Lebensqualität der Menschen. In mein Freundeskreis leidet ein Klaunkind, drei Erwachsene und vier jugendliche seit sie mit der mRNA Präparaten geimpft worden sind. Nichts ist mehr in ihrem Leben wie vorher.

    • Frühling 22. Oktober 2022 at 14:05Antworten

      Kein gesundes Kind ist bislang an Corona gestorben. Trotzdem wird für diese Null-Risikogruppe die Impfung empfohlen. Was soll das? Das ist von gesundem Menschenverstand so weit weg wie der Mars. Was sind das für Ärzte, die diesen Impfstoff bereits an Kleinstkinder verimpfen? Vermutlich handelt es sich um den gleichen Menschenschlag, der auch damals bei den ernstzunehmenden ersten Contergan Warnungen einfach unbeirrt weiter gemacht hat. Anders kann ich mir dieses überhebliche Vorgehen nicht erklären.

    • quantumonly 22. Oktober 2022 at 17:27Antworten

      „“Der mRNA-Gen-Impfstoff ist definitiv unwirksam und beinhaltet viele Nebenwirkungen. 22

      Die NEBENWIRKUNGEN könnten die erwünschten Wirkungen sein.

      • Heiko 22. Oktober 2022 at 19:00

        Das sind sie definitiv.

  15. Veron 22. Oktober 2022 at 12:06Antworten

    Die Eltern mögen die Quittung bekommen, die Leidtragendenden sind die Kinder!

  16. niklant 22. Oktober 2022 at 11:45Antworten

    Jegliche Impfung an Kindern sollte Strafrechtlich verurteilt werden! Eltern die ihre kinder zu diesem Schritt zwingen sind der Beteiligung an einer Schweren Körperverletzung und am Tötungsversuch schuldig! Die Amerikaner haben bereits für jeden Bürger in ihrem Land eine Inhaftierungsmöglichkeit geschaffen, da dürfte dies keine Probleme machen! Dann sollten alle Ärzte und Politiker, die diese Tötungsmethode zugelassen haben, gleichzeitig ihren Platz neben den Eltern finden. Einrichtungen wie das CDC oder die EMA sollten alle Verantwortlichen ebenfalls ohne zu zögern in Lebenslange Haft stecken! Die WHO dürfte sich dieser Unterbringung anschließen!

    • Sabien 22. Oktober 2022 at 12:13Antworten

      Wenn es stimmt, dass so viel Inhaftierungsmöglichkeiten geschaffen wurden, bzw. bei uns auch geschaffen werden sollen, verwette ich mein Vermögen darauf, dass nicht die Eltern und Ärzte darin landen, sonderen eher die Impfverweigerer. Also bitte nicht solche Forderungen stellen! Der Schuss ginge garantiert nach hinten los.

    • Walter 22. Oktober 2022 at 12:22Antworten

      niklant
      22. Oktober 2022 at 11:45Antworten

      Ihre Forderungen in Ehren, aber an wen richten sie denn diese Forderungen?
      An den Mann im Mond ?

      • niklant 22. Oktober 2022 at 22:20

        Nein aber es wird Zeit dass Bürger sich zu neuen Gruppierungen zusammen finden, um die angeblichen Bürgervertretungen, getarnt als Politiker, in ihre Schranken weisen. Ich verstecke mich nicht und spreche aus was ich denke. Mag sein das es vielen nicht passt, aber die Todespolitik der Grünen passt mir auch nicht, genauso wenig wie die Verblödung derselben.

    • Jan 22. Oktober 2022 at 15:28Antworten

      Machen Sie da nicht den Bock zum Gärtner? Die EMA hat unter Bruch des europäischen Medizinrechts und gegen jede Evidenz diese Spritzmittel zugelassen! Bis heute sind offiziell die notwendigen Karzinogenitäts- und Gentoxizitätsstudien nicht vorgelegt worden. Die CDC ist in den USA für die Zulassung und den Impfzwang von Kindern verantwortlich.

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge