Nonsense Studien über Impf-“Wirksamkeit“ bei Kindern

19. August 2022von 3,4 Minuten Lesezeit

Seit etwa Ende 2020 erscheinen immer wieder Studien, die die Wirksamkeit der mRNA-Impfungen beweisen sollen. Allein in Österreich und Deutschland berufen sich mittlerweile schon fünf Gesundheitsminister darauf um ihre Impfprogramme zu rechtfertigen.

Und diese Studien oder zumindest ihre mediale Aufbereitung haben Einfluss, wie ich immer wieder Mails von Lesern entnehme:

„…. könnten Sie zu dieser Studie „Effectiveness of BNT162b2 Vaccine against Omicron in Children 5 to 11 Years of Age“ eine Analyse bringen, da sie mich etwas verwirrt:
Lauterbach hat bei Twitter zugegeben, die Ergebnisse seien „enttäuschend“. Ich lese aber etwas von 82% Effektivität bei Krankenhauseinweisungen. Wie paßt das alles zusammen?“

Zunächst fällt auf, dass die Studienzeit von 21. Januar 2022 bis 8. April 2022 extrem kurz ist. Wenn die 67%, die am Ende zweifach geimpft waren, zu Studienbeginn die erste Spritze bekommen haben, dann waren sie gerade mal 4 bis 6 Wochen 2x geimpft. Wir wissen aber, dass sich nach etwa 60 bis 90 Tagen die Wirksamkeit ins negative dreht.

Natürlich ermöglicht eine ‚observational‘ Natur – also eine nachträgliche Auswertung von durch Behörden gesammelten Daten – beliebige und vor allem passende Interpretationen. Keine Zulassungsbehörde der Welt würde die Wirksamkeit auf Basis solcher Studien akzeptieren, zumindest war dies vor 2020 so.

Es ist unklar woher die Rohdaten stammen und welche Qualität sie haben. Ein beliebter Trick, der vor allem in Europa angewendet wird, ist Geimpfte erst nach mehreren Wochen als geimpft zu zählen. Zum Beispiel drei Wochen nach der ersten und zwei Wochen nach der zweiten Dosis. In dieser „Zwischenzeit“ gelten die Geimpften als ungeimpft. Und natürlich nach Ablauf von drei oder mehr Monaten nach der jeweils letzten Impfung mutieren sie automatisch zu Ungeimpften.

In dieser Studie wurde laut Table 2 der Impfstatus so definiert: „Teilimpfung wurde definiert als mindestens 1 Tag nach der ersten Impfstoffdosis und bis zu 6 Tage nach der zweiten Dosis, Vollimpfung als mindestens 7 Tage nach der zweiten Dosis.“ „Mindestens 1 Tag“ ist auch eine interessante Angabe, deutet aber darauf hin, dass die Autoren an der Genauigkeit der Eintragung der Erstimpfung auch ihre Zweifel haben.

Es ist bekannt, dass unmittelbar nach der Impfung die Infektionsgefahr am höchsten ist, da das Immunsystem durch die Impfung geschwächt ist, wie auch der ersten Veröffentlichung von Pfizer zu entnehmen. Behördliche Daten und Studien haben das auch mehrfach bewiesen.

Fehlende Erfassung von Nebenwirkungen und Impfschäden

Experten schätzen ganz grob, dass rund 7 Millionen Kinder zwischen 0 und 14 in dem Regionen und Ländern leben, die in EuroMomo erfasst werden. Die Exzess-Mortalität seit Beginn der Kinderimpfungen beträgt rund 1600 Kinder! Aus der Grafik sind 833 überzählige Todesfälle Ende 2021 und 775 sind es bereits jetzt in 2022 – die hellblaue Kurve.

Das macht etwa 0,022% aus. Das heißt, dass die in der Studie 50-70 Todesfälle wegen der Impfung hätten beobachten sollen; eventuell etwas weniger, weil EuroMomo ja ein Jahr überblickt, die NEJM-Studie aber einen kürzeren Zeitraum. Jedoch treten die Todesfälle meistens relativ kurz nach der Impfung auf, also hätte man in dem Artikel die meisten abfangen sollen. Jedenfalls widerlegt schon ein einziger Impf-Todesfall jegliche Wirksamkeit und erfordert die sofortige Einstellung der Impfkampagne, wie es zum Beispiel Dänemark getan hat.

Das Einzige, was die Autoren dazu schreiben, ist:

No deaths attributable to Covid-19 (as determined by the cause of death reported to the Ministry of Health) were observed during the study period. (Während des Studienzeitraums wurden keine Todesfälle beobachtet, die auf Covid-19 zurückzuführen waren (wie anhand der dem Gesundheitsministerium gemeldeten Todesursache festgestellt).)

Soll wohl dem Leser suggerieren, dass die Impfung so toll hilft, dass es keine Covid-Toten gab. Die gab es aber so oder so nie unter Kindern!

Das hat mit Wissenschaft nichts zu tun! Ein klassisches Beispiel für „Why most published research findings are false” (John P.A. Ioannidis)


Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Dänemark beendet Impfung für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

UK Studie: „Wirksamkeit des Impfstoffs für die 3. Dosis war seit dem 20.12.2021 negativ“

Auswertung der Pfizer Zulassungsstudie durch HART-Group: Wirksamkeit Null

10 Kommentare

  1. OHW 16. September 2022 at 20:54Antworten

    Zum Thema „Nonsense-Studien“ passt gut der nachfolgende Artikel von Pierre Kory: sämtliche wichtigen Medizinjournals sind korrumpiert und von der Pharma-Industrie „gecaptured“. Und das teilweise seit 20 Jahren! Da fällt man wirklich vom Glauben ab. Insidern natürlich bekannt, aber das gros der Bevölkerung hat ja bisher an das Gute im Menschen geglaubt d.h. dass Ärzte sich primär für die Gesundheit der Patienten einsetzen. Trau‘ keinem Mediziner über den Weg, es könnte Dein letztes Mal sein ist heute wohl eher das Motto.

    „The Criminal Censorship of Ivermectin’s Efficacy By The High-Impact Medical Journals – Part 1
    High-Impact medical journal editorial staff were getting orders to censor ivermectin studies from Big Pharma and „philanthropaths“ like Bill Gates.“

    Zitat von Dr. Marcia Angell, langjährige Chefredakteurin des New England Journal of Medicine (NEJM), schon im Jahr 2000 aus Protest gegen die Pharmamanipulationen von diesem Amt zurückgetreten:

    “Now primarily a marketing machine to sell drugs of dubious benefit, big Pharma uses its wealth and power to co-opt every institution that might stand in its way, including the US Congress, the FDA, academic medical centers and the medical profession itself.”

    https://pierrekory.substack.com/p/the-criminal-censorship-of-ivermectins?

  2. Frühling 22. August 2022 at 0:19Antworten

    @Konrad Kugler. Naja, die jahrzehntelange Benachteiligung von Mädchen in der damaligen Zeit mit den 5 (?) Prozent Abiturienten wünsche ich mir allerdings auch nicht zurück.

  3. Frühling 21. August 2022 at 9:47Antworten

    @Holger Lundstrom. Wie wahr, wie wahr. Leider.

  4. Georg Uttenthaler 20. August 2022 at 17:58Antworten

    Der kritische Journalismus ist geldgesteuert und ist seit Jahren ein „rauchender Trümmerhaufen“. Ein Beispiel: Bei den Corona- Planspielen der letzten 20 Jahre, die jedes Jahr unter unverdächtigen Namen wie „Dark Winter“ durchgeführt wurden, wurde bis ins kleinste Detail durchgespielt, wie die Medien bestochen werden und berichten sollen, wie man die Menschen mit einer „SCHOCK- STRATEGIE“ in Panik versetzen kann, anwesend war Matthew Harrington, Global Chief Operating Officer der weltweit tätigen (6000 Mitarbeiter) Kommunikationsberatungsfirma Edelman und wie man die Regierungen und deren Experten, NGOs mit sehr viel Geld aus Stiftungen zu den gewollten Entscheidungen bringen kann. Da an den Planspielen schon jene Leute teilgenommen hatten, die später den verantwortlichen Politikern einflüstern werden, konnte die Inszenierung 2020 beginnen, das war die Covid- 19 Pandemie, in der plötzlich alle Räder ineinander griffen, die vorher „gut geschmiert“ worden waren. Am Anfang stand die „Gates- Foundation“ und anderen Stiftungen wie Wellcome- Trust, Rockefeller, GAVI, WEF, WHO usw. sowie die Ausführenden in den regierungsnahen Institutionen, Regierungsberater, Impfkommissionen, Zulassungs- Behörden, die alle weitgehend verdeckt gesponsert wurden. Hinten herum haben sich dann die Big- Spender an der „Big Pharma“ investiert, um durch steigende Aktien- Kurse Milliarden Profite einzufahren. Alles war nur mit nachweislich gekauften Medien und einem „untauglichen Test“ möglich!!

  5. Fritz Madersbacher 19. August 2022 at 19:06Antworten

    „Data on the real-world effectiveness of vaccines against the omicron variant in children are lacking.
    Methods
    In a study conducted from January 21, 2022, through April 8, 2022, when the omicron variant was spreading rapidly, we analyzed data on children in Singapore who were 5 to 11 years of age. We assessed the incidences of all reported SARS-CoV-2 infections (confirmed on polymerase-chain-reaction [PCR] assay, rapid antigen testing, or both), SARS-CoV-2 infections confirmed on PCR assay, and coronavirus disease 2019 (Covid-19)–related hospitalizations among unvaccinated, partially vaccinated (≥1 day after the first dose of vaccine and up to 6 days after the second dose), and fully vaccinated children (≥7 days after the second dose). Poisson regression was used to estimate vaccine effectiveness from the incidence rate ratio of outcomes“
    Arme Kinder! Es ist fast unglaublich, ‚to estimate vaccine effectiveness‘ (‚real-world effectiveness‘) mit einem derartigen Studiendesign! Meines Wissens ist das betreffende Institut von der „wohltätigen“ „Bill & Melinda Gates Foundation“ finanziert. Hier von „Wissenschaft“ zu sprechen ist schlichtweg skandalös. „Nonsense Studien über Impf-“Wirksamkeit“ bei Kindern“ trifft die Sache. Auf Kosten und zum Schaden von Kindern solchen ‚Nonsense‘ zu veranstalten ist einfach nur widerlich und verabscheuenswert …

  6. Taktgefühl 19. August 2022 at 16:40Antworten

    Das Programm ist auf die bildungsferne Unterschicht zugeschnitten. Das kommt wohl auch daher, wenn Stellen nicht mehr nach Qualifikation vergeben werden, sondern nach Quoten. Diese Unterschicht kann mit Anstand und Sitte wenig anfangen, und
    schlußendlich sinkt der IQ des Individuums in der Gruppe mehr oder weniger unter den Meeresspiegel.
    Damit erklären sich dann die Einbrüche in die Privatsphären anderer. Beim amtlichen Rabaukentum drückt sich das so aus, dann legen die Richter des BVerfGs ihre Füße im Wohnzimmer der Bürger auf den Tisch, wenn sie die Zwangsimpfung für oder gegen Masern für zulässig erklären. Diese Leute verstehen ihren „Job“ halt nicht philosophisch.
    Schon die Erfinder der Demokratie hatten immer wieder Probleme damit, weil die regelmäßig umkippten in Ochlokratien und andere Formen der Tyrannei. Sokrates mußte den Schierlingsbecher trinken, Platon flüchtete und der Tyrann Jason sagte unumwunden: Wenn ich nicht herrsche, verschmachte ich.

    Tja, der Mensch ist halt kein höheres Wesen, am wohlsten fühlt er sich als Hund unter Hunden.

    • Holger Lundstrom 19. August 2022 at 18:43Antworten

      Unterschicht? Mitnichten. Die Nicht-Akademiker haben noch genug gesunden Menschenverstand, dass sie merken wenn sie angeschwindelt werden. Es sind vielmehr die verblödeten, inflationär vorhandenen Akademiker, die alles glauben was mit dem Schlagwort „Wissenschaft“ ausgestattet wird.

      • Konrad Kugler 20. August 2022 at 10:38

        Das kommt davon, wenn man aus ursprünglich 5 % Abiturienten 40 % macht.

    • Maximilian 19. August 2022 at 19:19Antworten

      In meinem Bekanntenkreis sind es speziell die Akademiker und zeitungslesenden Leute (Abonnenten von NZZ, DerStandard, Die Presse, etc) welche die Impffanatiker sind, mitunter schon 4 Spritzen drinnen haben, und das Vorhandensein der Pandemie den Ungeimpften zuschreiben. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, die glauben tatsächlich, lautstark und aggressiv, dass „die Pandemie“ die Schuld der Ungeimpften ist…

      • Sabien 20. August 2022 at 10:48

        Genau so beobachte ich das auch. Deshalb meine Frage an Sie: Wie erklären Sie sich das??? Mit mangelnder Bildung kann das nichts zu tun haben. Sind diese Menschen evtl. gentechnisch schon verändert und deshalb zu Mitläufern mutiert? Auf der Impfopfer-Seite fällt mir auch auf, dass oft von übelst geschädigten Leuten berichtet wird, die sich trotzdem wieder die nächste Dosis abholen. Das ist doch völlig unlogisch. Oder liegt es daran, dass gerade diese Menschen dadurch, dass sie Mitläufer sind, wirtschaftlich so gut dastehen und deshalb niemals Anweisungen von Oben in Frage stellen würden? – Vielleicht haben Sie ja noch eine andere Erklärung?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, aber ersuchen einige Regeln zu beachten: Bitte bleiben wir respektvoll - keine Diffamierungen oder persönliche Angriffe, keine (Ab-)Wertungen und bitte auch keine Video-Links und Texte mit roten Rufzeichen. Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Aktuelle Beiträge